Nokia 6060 Klapphandy im Test

Das beliebteste Angebot

Das günstigste Angebot

Bedienungsanleitung
download

DAS TESTERGEBNIS

Design
Funktionen
Robustheit
Verarbeitung
Experten Beraten
Verkaufs-Sieger
Produkt auf Amazon.DE anschauen!
zu Amazon

Testbericht: Nokia 6060 Klapphandy

Das Nokia 6060 im Video


Inzwischen hat fast jeder Mensch ein Handy, egal in welche Altersklasse man schaut. Ob Kinder, Jugendliche, Erwachsene oder Rentner - mobil erreichbar zu sein ist eben ein Luxus, der immer wichtiger wird. Natürlich muss es aber nicht direkt das super Premium-Smartphone sein - das für technisch weniger versierte Menschen sowieso zu schwierig zu verstehen und zu bedienen ist - und dazu auch noch jede Menge Geld kostet. Dennoch wird vom Nutzer ein guter Klang beim Telefonieren gefordert, das Gerät sollte ordentlich verarbeitet sein und auch ein langlebiger Akku wird von den Kunden gewünscht. Genau diese Sparte möchte nun Nokia mit dem Nokia 6060 füllen. Keine leichte Aufgabe, die sich der Telekommunikationskonzern da gestellt hat.

 

Einfache Bedienbarkeit - auch für Handy-Neulinge

Wer sich für das Nokia 6060 interessiert, dem muss bewusst sein: bei dem Geräte handelt es sich um günstiges Einsteiger-Modell - und keinesfalls um ein ausgereiftes Mittelklasse-Smartphone mit vielen Spielereien, geschweige denn um ein Premium-Gerät. Wer jedoch lediglich telefonieren und SMS verschicken möchte, der wird mit dem Nokia 6060 mehr als zufrieden sein.

Das liegt vor allem an der einfachen und sehr intuitiven Bedienung. Die geht schnell von der Hand und ist auch für junge Handy-Besitzer oder ältere Semester gut geeignet. Daher kann man sich sicher sein: so ist es auch für Handy-Neulinge kein Problem, einen Anruf zu tätigen oder eine SMS zu verschicken.

 

E-Mails und SMS versenden - nur unnötiges Beiwerk beim Nokia 6060

Das Nokia 6060 kann sogar E-Mails empfangen und verschicken - ebenso wie MMS. Das klingt auf dem Papier sehr gut, in der Praxis sind diese Funktionen jedoch nur sehr eingeschränkt nutzbar und allenfalls nettes Beiwerk. Das liegt vor allem an einigen Einschränkungen, die den Nutzer hindern das Potenzial vollends auszuschöpfen. So beträgt die maximale Übertragungsgröße sowohl bei E-Mails als auch bei MMS lediglich 100 Kilobyte. Im Normalfall sind 300 Kilobyte üblich.
Daher gilt: im Notfall kann eine E-Mail versendet oder empfangen - und natürlich gelesen und beantwortet werden. Wer aber häufiger E-Mails und SMS nutzen möchte, ist mit dem Nokia 6060 nicht richtig beraten und greift besser zu einem anderen Modell. Wer diese Funktionen nicht oft nutzen will, dem reicht das 6060 aus.

 

Zahlreiche Funktionen sind beim Nokia 6060 nicht mit an Bord

Da es sich bei dem Nokia 6060 um ein Low-Budget-Modell handelt, fehlen natürlich zahlreiche Funktionen, die höherklassige Modelle häufig auszeichnen. So gibt es beim Nokia 6060 zum Beispiel keine Kamera - wer also immer mal ein Bild machen möchte, der wird mit dem Nokia-Handy nicht glücklich. Dadurch ist im Prinzip auch die MMS-Funktion - zumindest teilweise - unnötig, da man lediglich Bilder (mit sehr geringer Größe) empfangen und diese dann weiter versenden kann.
Eigene Fotos aufnehmen und dann per MMS verschicken kann man aber auf Grund der fehlenden Kamera nicht.

Neben eben dieser Kamera fehlt beim Nokia 6060 aber ebenso ein Radio, Triband und auch eine Bluetooth-Funktion ist nicht mit an Bord. Häufig gehören diese Dinge zur Standart-Ausstattung von Einsteiger-Modellen. Da dabei dann aber auch oft die Qualität zu wünschen übrig lässt, muss man sich fragen, ob man diese Funktionen überhaupt braucht bzw. dann auch nutzt. Wer das mit einem "Nein" beantworten kann, der greift beim 6060 zu und wird glücklich.

 

Ordentliche Auflösung und hochwertiger TFT-Monitor heben das Nokia 6060 von der Konkurrenz ab

Mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln hat das Nokia 6060 für ein Klapp-Handy einen ordentlichen und ausreichend aufgelösten Bildschirm. Das liegt aber nicht zuletzt nur an der Auflösung selbst, sondern auch an dem hochwertigen TFT-Monitor, der von Nokia verbaut wurde. Das ist sicher kein Standart unter günstigen Handys und daher sehr erfreulich. Dadurch wirkt die Schrift - etwa im Telefonbuch oder bei SMS - sehr scharf und kaum verschwommen.

Ansonsten bietet das Nokia 6060 neben polyphonen Klingeltönen - mit 16 parallelen Stimmen - sogar MP3-Sounds. Eine Funktion, ganze Lieder oder Alben auf dem Handy abzuspielen bzw. diese überhaupt auf dem Handy zu speichern, gibt es aber nicht. Der Speicher bietet außerdem Platz für rund 500 Kontakte, die im Telefonbuch abgelegt werden können. Dabei kann der Nutzer aus Listen anlegen - und die Kontakte so beispielsweise in Freunde, Verwandte und Kollegen einteilen. Außerdem ist es beim Nokia 6060 möglich, bestimmte Nummern unter Favoriten abzulegen. Diese erscheinen dann mit nur einem Klick und können angerufen werden.

 

Die Inneren Werte vom Nokia 6060 stimmen

Nun stellt sich die Frage, was das Nokia 6060 unter "der Haube" hat. Mit einer durchschnittlichen Anzahl an Bildschirmfarben von 0.065536 M hält das 6060 hier mit der Konkurrenz in diesem Sektor mit, punktet das dem TFT-Monitor sogar extra. Auch ein RAM-Speicher von 3.2 Megabyte sind ausreichend für die Funktionen, die das Handy bietet. Obendrein beherrscht das Gerät die Java Technologie, was natürlich sehr praktisch ist.

Der Akku der im Nokia 6060 verbaut wurde, tut seinen Dienst ebenfalls ordentlich. So hält die Laufzeit im Standby (bei 2G) rund 400 Stunden. Wenn man telefoniert, macht der Akku erst nach etwa 3,5 Stunden schlapp. Das sind ordentliche Werte. Mit einer Breite von 85 Millimetern und einem Gewicht von exakt 93 Gramm liegt das Nokia 6060 gut in der Hand. Dadurch das es sich um ein Klapp-Handy handelt, ist der Display gut geschützt - auch Stürze aus mittlerer Höhe hält das Gerät durch die robuste Bauweise gut ab.

Unser Fazit

Wer sein Handy hauptsächlich zum Telefonieren oder SMS schreiben nutzen möchte - und auf Spielereien wie eine Kamera, ein Radio oder Bluetooth verzichten kann - der ist mit dem Nokia 6060 gut beraten. Der günstige Preis rechtfertigt die fehlenden Funktionen, dennoch überzeugen die inneren Werte des Gerätes. Mit einem starken Akku (400 Stunden im Standby, 3,5 Stunden beim Telefonieren) und einer intuitiven Bedienung, werden auch Handy-Neulinge direkt zufrieden sein. Auch der gute Klang trägt dazu bei.

Besonders positiv sticht zudem der TFT-Monitor mit einer ordentlichen Auflösung von 128x160 Pixeln hervor - das ist kein Handy-Standart in dieser Preisklasse. Dadurch, dass es sich beim Nokia 6060 um ein Klapp-Handy handelt, ist der Display geschützt und die robuste Bauweise verzeiht auch den ein oder anderen Sturz.
Damit empfiehlt sich das Nokia 6060 vor allem älteren Menschen, die keine Zusatzfunktionen brauchen - oder Kindern, die eventuell mit dem 6060 ihr erstes eigenes Handy bekommen.

 

Details & Merkmale

Standby 260 h
Gesprächszeit 2,5 h
Displayauflösung 160 x 128 Pixel
Gewicht 92 g
Bauform Klapphandy
Display TFT-Display
Speicherkarte 2.300 KByte
Akku-Kapazität 760 mAh
Kameraauflösung nicht vorhanden
Audioformate MP3
max. Mobilfunk-Geschwindigkeit 53,6 kBit/s
Displayart TFT Display
mobile Datenkommunikation GPRS
Videotelefonie
Vibrationsalarm
Multimedia-Funktion
Besonderheit DualBand und SMS-Funktion
Vorteile
  • großes Tastenfeld
  • kontrastreiches Display
  • einfache Bedienung
  • edles Design
  • Große Navigationswippe
Nachteile
  • kein Außendisplay
  • kein Triband-Gerät
  • keine Datenschnittstelle
  • knapper Speicher
  • Tastatur mir schwachem Druckpunkt
  • Antenne

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: Nokia 6060 Klapphandy

Zu Nokia 6060 Klapphandy ist noch keine Fragen vorhanden.
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos