Sygonix Home Starterkit Smart-Home-System im Test

Das beliebteste Angebot

DAS TESTERGEBNIS

Installation
Zuverlässigkeit
Bedienung
Experten Beraten
Testsieger
Produkt im Shop anschauen!
zum Shop
andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.

Testbericht: Sygonix Home Starterkit Smart-Home-System

„Sygonix Home Starter Kit Sh-Kt1“ Smart-Home-System von Conrad Electronic

Wie aus Zauberhand springen Geräte an und erstrahlen oder erlöschen Lampen – die Technik, die dies bewirkt, ist kein Hexenwerk. Smart-Home-Systeme erlauben uns, über Smartphone und Tablet mit Android oder iOS alle Smart-Geräte zu steuern. So können Sie aus der Ferne die Termperatur erhöhen, sich mit Musik begrüßen lassen oder im Urlaub die Beleuchtung zu Hause einschalten, um es aussehen zu lassen, als wären Sie da.

Ich habe für Sie das „Home Starter Kit“ des Smart-Home-Systems der Marke Sygonix von der Firma Conrad Electronic getestet. Es verfügt über eine Cloud-Anbindung, vier Sensoren, Alarmsirene und Nachtlichtfunktion. Sehen Sie sich die Stärken und Schwächen dieses Smart-Home-Starter-Sets an, damit Sie schon vor dem Kauf entscheiden können, ob das „Sygonix Home Starter Kit“ das Richtige für Ihre Smart-Geräte ist. 

Unser Testbericht - Sygonix Home Starterkit Smart-Home-System

Verpackung und Lieferung

Drei Werktage nachdem ich es bestellt hatte, kam das Sygonix-Starter-Set des Smart-Home-Systems der Firma Conrad Electronic bei mir an. Die Verpackung war ein neutraler brauner Karton, der nichts über den Inhalt verriet. Wenn Sie Freunde oder Familie mit diesem Smart-Home-Gerät überraschen möchten, können Sie es daher einfach im Direktversand verschicken lassen. Im Inneren war der eigentliche Produktkarton enthalten, der in Weiß/Blau gehalten ist. 

Auf der Vorderseite sind die Bestandteile des Sygonix-Starter-Sets zu sehen und die Highlights in Kurzform:

  • Intuitiv zu bedienendes Smart-Home-System mit Cloud-Anbindung
  • Gateway mit integrierten Sensoren, Alarmsirene und Nachtlichtfunktion
  • Zugriff von überall aus über das Smartphone
  • Flexibel mit zusätzlichen Sensoren erweiterbar
  • Arbeitet mit Conrad-Connect 

Auf der rechten Seite sieht man einen Laptop, ein Smarthone und ein Tablet und der Hinweis auf Deutsch und Englisch „Überwachung und Steuerung über „Sygonix Home“-App und Conrad Connect IoT-Plattform.“ Außerdem gibt es dort den Hinweis, dass man die Sygonix-App im App- Store und bei Google Play bekommt sowie das CE-Zeichen. 

Auf der linken Seite sind alle einzelnen Geräte auf Deutsch und Englisch beschrieben:

  • Tür-Fenster-Sensor
  • Bewegungsmelder
  • Smart-Button
  • Temperatur- und Luftfeuchte-Sensor

Auf der Rückseite steht ein Text über die Funktionen des Sets, die technischen Daten sowie eine erweiterte Beschreibung des Lieferumfangs. Dieser beeinhaltet neben den schon erwähnten Geräten:

  • Ein Netzteil mit 5 Volt und 1 Ampere
  • Ein Micro-USB-Kabel mit einem Meter Länge
  • Eine normale Halterung
  • Eine Halterung mit Kugelgelenk
  • Ein Standfuß
  • Zwei Wanddübel
  • Die nötigen Schrauben
  • Ein 3M-Aufkleber
  • Zwei CR2032 Batterien
  • Ein Pin
  • Eine Bedienungsanleitung in Deutsch und Englisch 

Sygonix-Garantieleistung

Da die Marke Sygonix zu Conrad Electronic gehört, gelten dessen Garantiebedingungen. Die Garantiezeit beträgt drei Jahre ab Kaufdatum, was ein Jahr länger als gesetzlich für die Gewährleistung vorgeschrieben ist. Wenn die Teile des Smart-Home-Sets einen Material- oder Fabrikationsfehler aufweisen oder defekt sind, repariert Conrad Electronic dies oder tauscht es gegen ein entsprechendes Gerät aus. Ist dies nicht möglich, bekommt man den Kaufpreis erstattet. 

Die Garantie gilt für Verschleißteile wie Akkus oder Leuchten allerdings nur für ein halbes Jahr. Was immer noch sehr entgegenkommend ist und auf ein Grundvertrauen des Herstellers auf die Qualität seiner Produkte schließen lässt. Andere Hersteller schließen Verschleißteile grundsätzlich von der Garantie aus. Man kann die Produkte im Conrad-Ladengeschäft abgeben oder einschicken. Unsachgemäße Behandlung ist wie immer von der Garantie ausgeschlossen und Datenverluste und Folgeschäden ebenso.

Der Preis des Smart-Home-Starter-Sets

Das Sygonix Home-Starterkit von Conrad Electronic ist mit derzeit knapp 100 Euro (Stand: Dezember 2017) preislich eins der günstigsten am Markt erhältlichen Smart-Home-System-Sets. Die meisten Modelle mit ähnlichem Funktionsumfang kosten in etwa zwischen 100 und 500 Euro.

Design des Smart-Home-Systems

Das Set ist sauber verarbeitet und alle Teile in neutralem Weiß gehalten.

Das Gateway

Das Sygonix-Home-Gateway ist das Herzstück des Smart-Home-Sets. Auf einer Seite an der Oberseite befindet sich der Lichtsensor und gegenüberliegend die Touch-Taste. Daneben ist eine kleine Öffnung, um das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen. In der Mitte befinden sich die Speakeröffnungen und darin das Sygonix-Logo. Um die Oberseite ist ein LED-Ring, der, wenn das Gateway in Betrieb ist, leuchtet. Auf der Unterseite ist eine kleine Aussparung für das USB-Kabel und der Anschluss, sowie die Aussparungen für eine Wandmontage. Dort ist auch ein QR-Code aufgeklebt, der aber nur die Seriennummer zu Tage bringt. 

Der Smart-Button

Auf dem Smart-Button ist nur eine Kontrollleuchte oben mittig angebracht. Unter dem Gerät ist die ganze Fläche ein Kopplungsschalter. 

Der Tür- und Fenstersensor

Der Sensor kommt zusammen mit einem ebenfalls in Weiß gehaltenen Magneten. Auf der Oberseite des Sensors befindet sich eine Kontrolleuchte und die Unterseite ist wie bei dem Smart-Button ein Kopplungsschalter. 

Der Bewegungsmelder

Bei dem Bewegungsmelder befindet sich die Kopplungstaste auf der ganzen Fläche oben am Gerät. Die Kontrolleuchte ist oben an der schmalen Seite an der Kante. In der Mitte befindet sich ein geschliffenes Glasküppelchen, in dem der Sensor sitzt.

Der Temperatur- und Luftfeuchtesensor

Auf der Oberseite befinden sich viele kleine, in Mustern angeordnete Öffnungen. Auf einer Seite der oberen Abdeckung ist die Kontrolleuchte positioniert und gegenüber die Kopplungstaste.

Es gibt auch noch einen Wassermelder, der aber nicht zum Lieferumfang gehört. 

Unboxing Video

 

Ausstattung des Sygonix Starterkits

Das Set hat die folgenden allgemeinen Ausstattungsdetails:

  • Datenübertragung (Smart Home): bidirektional
  • Energieverbrauch: 2 kWh/1000h
  • Schutzart: IP30, IP65 und IP40
  • Serie: Sygonix Home Starterkit

Technische Daten und Spezifikationen des Sygonix-Home-Gateways

  • Stromversorgung: 5 Volt über den normalen Haushaltsstrom, 1 Ampere über den USB-Port
  • Kommunikationstechnologie: sub-G868 MHz bis zu einer Distanz von maximal 100 m (auf freiem Feld) und WiFi bis zu einer Distanz von 15 m
  • Durchmesser: 80 mm
  • Höhe: 37 mm
  • Gewicht: ca. 92 g

Technische Daten und Spezifikationen des Tür-/Fenster-Sensors

  • Stromversorgung: eine CR2032 Batterie
  • Kommunikationstechnologie: sub-G868 MHz bis zu einer Distanz von maximal 100 m (auf freiem Feld)
  • Breite: 12 mm
  • Höhe: 52 mm
  • Tiefe: 19 mm
  • Gewicht: ca. 30 g 

Technische Daten und Spezifikationen des Bewegungsmelders

  • Stromversorgung: zwei AA-Batterien mit je 1,5 Volt
  • Kommunikationstechnologie: sub-G868 MHz bis zu einer Distanz von maximal 100 m (auf freiem Feld)
  • PIR: Erfassungswinkel 120 Grad im Bereich von 5 m
  • Breite: 47 mm
  • Höhe: 67 mm
  • Tiefe: 32 mm
  • Gewicht: ca. 45 g 

Technische Daten und Spezifikationen des Smart-Buttons

  • Stromversorgung: eine CR2032-Batterie
  • Kommunikationstechnologie: sub-G868 MHz bis zu einer Distanz von maximal 100 m (auf freiem Feld)
  • Breite: 51 mm
  • Höhe: 51 mm
  • Tiefe: 19 mm
  • Gewicht: ca. 27 g

Technische Daten und Spezifikationen des Temperatur- und Luftfeuchte-Sensors

  • Stromversorgung: zwei AA-Batterien mit je 1,5 Volt
  • Kommunikationstechnologie: sub-G868 MHz bis zu einer Distanz von maximal 100 m (auf freiem Feld)
  • Temperaturmessbereich: -20 bis 60 Grad
  • Luftfeuchtigkeitsmessbereich: 10 bis 90 % relative Luftfeuchte
  • Breite: 47 mm
  • Höhe: 67 mm
  • Tiefe: 35 mm
  • Gewicht: ca. 40 g

Kompatible Geräte und Hersteller

  • Amazon Echo
  • Airvisual
  • Fitbit
  • Google Calendar
  • Garmin
  • Goolge Mail
  • Green-IQ
  • Home Connect
  • Innogy
  • Sygonix
  • LIFX
  • Logitech
  • Mobile-Alerts
  • Nest
  • Netatmo
  • Osram
  • Philips Hue
  • Slack
  • Jawbone
  • Smappee
  • Tado
  • Twitter
  • Withings Part of Nokia
  • Devolo
  • Honeywell
  • Line Metrics
  • Polar
  • Somfy
  • Telldus Live Smarter
  • C-Control
  • Weather-Hub 

Laut Conrad Electronic gibt es insgesamt mehr als 40 Marken, die unterstützt werden. Um Ihr Produkt zu verknüpfen und zu steuern, registrieren Sie sich auf www.conradconnect.de, erstellen Regeln per Drag & Drop und richten Dashboards ein. 

Sygonix Smarthome Starter Kit 17Sygonix Smarthome Starter Kit 18Sygonix Smarthome Starter Kit 19Sygonix Smarthome Starter Kit 20Sygonix Smarthome Starter Kit 20Sygonix Smarthome Starter Kit 21Sygonix Smarthome Starter Kit 22Sygonix Smarthome Starter Kit 123Sygonix Smarthome Starter Kit 24Sygonix Smarthome Starter Kit 25Sygonix Smarthome Starter Kit 26

Praxistest

Während früher ein Techniker eine Smart-Home-Anlage installieren musste und sie relativ kompliziert zu bedienen war, kann man das heute leicht selbst erledigen. Die Bedienungsanleitung beschreibt den Umgang mit dem Smarthome System sowie die Nutzung die App „Sygonix Home“. 

Was getestet wurde

Nachdem ich alle Batterien eingelegt hatte und das Gateway mit dem beiliegenden Kabel in die Steckdose gesteckt hatte, konnte ein kleiner Test losgehen. Klein deshalb, weil keine Smart-Geräte zum Lieferumfang gehörten. Das Starter-Set ist zwar zur Wandmontage gedacht, ich habe es aber ohne diese getestet. 

Die Sygonix-Home-App

Um das Set nutzen zu können, muss man zunächst die App „Sygonix Home“ auf seinem Smartphone oder Tablet installieren. In meinem Fall habe ich die App im App-Store auf mein iPhone geladen. Wenn sie sich öffnet, ist sie erst einmal grundlegend leer. 

Zunächst musste ich mich registrieren. Sobald das erfolgt ist, steht unter dem Haussymbol mein Vorname als Nutzername. Links daneben ist das antippbare Menü und rechts ein Plus. Man kann die App auch auf mehreren Smartphones, Computern und Tablets installieren. Sobald man dort eingeloggt ist, hat man von jedem Gerät Zugriff auf die Sensoren und Geräte zuhause.

Im Menü hat man zunächst die App-Einstellungen wie Sprache, Preis für eine Kilowattstunde und etwas über Sygonix, wo man auch nach Updates suchen kann. Unten hat man das Symbol für die gekoppelten Geräte und rechts daneben die „Szenen“. Dahinter verbergen sich die Reiter „Gehen“, „Kommen“, „SOS“ und „Abbrechen“. Wenn man auf eine Szene klickt, erscheint die Meldung, dass noch keine Szene hinterlegt ist und man in Einstellungen eine Aktion hinzufügen soll. Die App leitet einen dann automatisch dorthin weiter. 

Die Kopplung des Gateways mit dem Smartphone

Nun muss ich meine Module mit der App verbinden. Sobald man das Gateway mit dem mitgelieferten Kabel mit Strom versorgt hat, leuchtet der LED-Ring, der sich auf der Oberseite des Geräts befindet, blinkend blau auf und eine kleine Melodie ertönt. 

Man kann jeden Sensor mit dem Gateway über die App im Smartphone wie auch über den Kopplungsschalter hinzufügen. Ich habe mich für die manuelle Installation mit den Tasten entschieden. 

Sobald man das Gateway mit dem mitgelieferten Kabel mit Strom versorgt hat, leuchtet der LED-Ring, der sich auf der Oberseite des Geräts befindet, blau auf und eine kleine Melodie ertönt. Nun werden auf dem Smartohone, auf dem ich die App schon installiert hatte, drei Module angezeigt:

  • CP1/CP1M,
  • ein Modul, dass wie eine Steckdose aussieht,
  • CC1

Wenn ich auf das Gateway klicke und dann den Installationshinweisen folge, beginnt die App mit der Konfiguration und verbindet es mit Wi-Fi mit der Cloud. Nach drei Minuten war etwa ein Viertel konfiguriert und bis zur vollständigen Konfiguration dauerte es etwa eine Viertelstunde. Ich habe in der Zwischenzeit die Batterien eingelegt, die Geräte verschraubt und den Kontaktschutz bei dem Tür- und Fensteröffner entfernt, in dem die Knopfbatterie schon eingelegt war. Ein Schraubendreher war nicht im Lieferumfang enthalten, aber die nötigen Batterien. 

Kopplung mit dem Bewegungssensor

Nachdem man die Touch-Taste am Gateway für fünf Sekunden gedrückt hat, ertönt die Kopplungsmelodie und die Kontrolleuchte leuchtet schnell in Grün auf und eine Meldodie ertönt. Mit dem kleinen mitgelieferten Metallstift habe ich nun in das dafür vorgesehene Loch des Bewegungsmelders gepikt (man kann auch die Kopplungstaste an den Modulen betätigen), die Melodie der erfolgreichen Kopplung ertönte und die Kontrollleuchte erlosch. Auch auf dem Smartphone wurde die erfolgreiche Kopplung angezeigt. Man gibt ihm dann einen Namen wie „Bewegungsmelder“ und bestätigt dies mit „okay“. Wenn ich das neu zugefügte Gerät anklicke, wird angezeigt, was ich damit gemacht habe. 

Ich habe den Bewegungssensor mit der Hand verdunkelt, was auf dem Smartphone angezeigt wurde. Wenn Sie einen Raum haben, der nicht betreten werden soll, oder eine zusätzliche Alarmsicherung haben möchten, ist der Bewegungsmelder eine gute Wahl. Mittels Temperaturmessung erfasst er, wenn sich etwas bewegt und meldet dies in der App. Auch dieser Test verlief fehlerfrei. 

Kopplung mit dem Temperatursensor

Als nächstes Modul war der Temperatursensor an der Reihe. Nach erfolgter Kopplung, die wiederum durch eine Meldodie angezeigt und auf dem Smartphone bestätigt wurde, konnte ich dem Modul einen Namen geben („Temperatursensor“) und dies bestätigen. In der App werden nun zwei unterschiedliche Positionen angezeigt: Feuchtesensor und Temperatursensor. Auf meinem Smartphone konnte ich dann ersehen, dass die momentane Raumtemperatur 23 Grad beträgt und dass die relative Luftfeuchtigkeit 33,3 Prozent beträgt. Gerade im Winter ist diese Funktion Gold wert. Sie haben über die App die Luftfeuchtigkeit und Temperatur immer im Blick und mit entsprechenden Smart-Thermostaten können Sie dafür sorgen, dass die Temperatur während Ihrer Abwesenheit gesenkt wird und bevor Sie wieder nach Hause kommen, wohlig warm ist. Da ich kein solches Thermostat habe, musste ich den Test auf die Anzeige der Temperatur und Luftfeuchtigkeit beschränken.

Benachrichtigung bei geöffneten Fenstern und Türen

Nach erfolgreicher Kopplung und Namensgebung werden Tür- und Fenstersensor über die App auf dem Smartphone angezeigt. Wenn Türen oder Fenster geöffnet werden und so das Magnetfeld unterbrochen und der Sensor ausgelöst wird, bekommen Sie eine Benachrichtigung. Das Schließen funktioniert nach dem gleichen Prinzip. Es werden auch die genauen Uhrzeiten angezeigt, wann eine Tür geöffnet oder geschlossen wurde. So hat man einen Einbruchsalarm oder weiß, wann Familienmitglieder nach Hause kommen oder gehen. Sie brauchen dafür nur den Sensor und den Magneten an dem Fenster oder der Tür der Wahl befestigen. Um das ganze Haus abzusichern, müssten alle Fenster und Eingangstüren damit ausgestattet werden. Ich habe das mit einem Fenster ausprobiert und es wurde zuverlässig auf meinem Smartphone anzeigt. 

Der Push-Button als Türklingel

Da ich die Türklingel nicht öffnen konnte, konnte ich keine Batterie einlegen und somit auch die Kopplung nicht durchführen. Aber vom Prinzip her funktioniert der Push-Button wie die anderen Sensoren und zeigt auf dem Smartphone an, wenn jemand den Push-Button betätigt und somit an der Tür klingelt. 

Unser Fazit

Einbruchschutz, mehr Komfort und eine bessere Energieeffizienz sind die großen Vorteile, die dieses Smart-Home-Starter-Set bietet. Dass man es auch als Nachtlicht nutzen kann, ist ein nettes Gadget on top. Das Vernetzen der verschiedensten Smart-Geräte ist mit dem Starter-Set einfach umzusetzen – nur mit dem Push-Button gab es ein paar Probleme und die App ist ohne Handbuch nicht selbsterklärend. Die Verarbeitung an sich ist sauber, allerdings ließen sich die Batteriefächer der Sensoren (mit Knopfbatterien) während des Tests nicht öffnen. Alle nötigen Batterien gehörten dafür zum Lieferumfang. Weitere Sensoren und kompatible Geräte kann man sich nach Bedarf dazu kaufen. Das Sygonix-Starter-Set ist eine gute Erstausstattung für ein steuerbares Zuhause.

 
(10 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Details & Merkmale

Verarbeitung
App iOS, Android
Betriebsspannung 5 V, 3 V
Maße 37 mm
Schutzart IP30, IP65, IP40
Ausstattung 1x Gateway, 4x Sensoren
Stromversorgung Batterien
Farbe Weiß
Datenübertragung bidirektional
Sprachsteuerung
Appsteuerung
Befestigungsmaterial inklusive
Nachtlicht-Funktion
Alarm-Funktion
Besonderheit Individuelle Regeln erstellbar, umfangreiche Automatisierungsmöglichkeiten durch Conrad Connect
Vorteile
  • Sehr günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Sehr saubere Verarbeitung
  • Intelligente Steuerung für viele Geräte
  • Tür-Fenster-, Temperatur- und Luftfeuchte-Sensor und Bewegungsmelder inklusive
Nachteile
  • Technischer Support nur per Mail erreichbar
  • Push-Button ließ sich beim Test nicht koppeln
Zuletzt aktualisiert am: 05.11.2018

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: Sygonix Home Starterkit Smart-Home-System

  • Wolfgang Bug fragt:
    Die Anlage Sygonix Home finde ich Interessant,wohne in einem Einfamielienhaus,habe :
    Schlafzimmer,Esszimmer,Küche ,HWR Raum,ein großes Wohnzimmer,benötige in den Zimmern Fensterkontakte,im Wohnzimmer ein Bewegungsmelder und die Zentrale.Kann man die Elemente so bestellen und wo liegt da der Preis u. Lieferzeit ? Mfg. Wolfgang Bug
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

 

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen