So entkalken Sie Ihre Armaturen im Badezimmer

So entkalken Sie Ihre Armaturen im Badezimmer
 

Mit dem Badezimmer verbinden die meisten Wohlbefinden. Mit ähnlicher Leidenschaft und Gründlichkeit sollten Sie sich der Säuberung und der Hygiene zuhause widmen. Je nach Wasserhärte können sich nach gewisser Zeit Kalkablagerungen an den Armaturen im Badezimmer zeigen. Gerade am Wasserhahn sehen Sie diese milchig weißen Ablagerungen. Allein durch die Berührungen unserer Hände hinterlassen wir Fingerabdrücke, Spuren und Schmutzpartikel auf den Armaturen. Wie Sie das Badezimmer, die Armaturen und die Inneneinrichtung gründlich entkalken, erfahren Sie in diesem Artikel.

So reinigen Sie die Armaturen blitzsauber

Am besten wischen Sie die Oberfläche der Armaturen mit einem weichen Baumwolltuch ab. Damit dürften Sie Kalkrückstände beseitigen, ohne das Material zu beschädigen. Bürsten oder Kratzschwämme sind für die Badezimmerreinigung nicht geeignet. Wahlweise können Sie das Tuch anfeuchten. Am häufigsten setzen sich Kalkrückstände in den Fugen und Ecken ab. Mit einem milden Zitronenreiniger auf dem Baumwolltuch entfernen Sie hartnäckige Schmutzrückstände an schwer zugänglichen Stellen. Anschließend spülen Sie die Armaturen mit klarem Wasser ab. 

Warum verkalken die Armaturen im Badezimmer?

Kalk bildet sich in den Regionen mit einer sehr hohen Wasserhärte bei warmem Wasser. Dann kann es äußerst schnell zu harten Ablagerungen kommen. Neben den Badezimmerarmaturen sind Kaffeemaschine und Wasserkocher betroffen.

Mit diesen Reinigern die Armaturen entkalken

Empfindliche Armaturen sollten Sie mit sanften Reinigungsmitteln säubern. Auf die meisten herkömmlichen Konzentrate können sich Hautreaktionen und Deutungen einstellen. Starke Chemie kann die Funktionalität des Wasserhahns einschränken. Oftmals reichen kleinste Kratzer an der Oberfläche aus, um die Hochglanzoberfläche zu trüben. Genau an diesen Stellen setzen sich Kalk und Schmutz ab.

Leben Sie in einer Region mit hartem Wasser, steigt das Risiko von Kalkablagerungen. Sie sollten am besten nach jedem Waschen und Spülen die Armaturen mit einem weichen Tuch abreiben, um zu vermeiden, dass sich die Kalkrückstände direkt auf der Oberfläche festsetzen. Die Regelmäßigkeit der Säuberung und Pflege ist der Schlüssel zu einem blitzsauberen Bad mit glänzenden Armaturen.

Die folgenden Materialien sollte nicht in Kontakt mit den Badarmaturen kommen:

  • Essigsäure oder Essig
  • Natronlauge
  • Chlorbleichlauge
  • Ameisensäure
  • Salzsäure
  • Phosphorsäure

Diese Substanzen haben ätzende Wirkung auf die empfindlichen Oberflächen und könnten die Metalle beschädigen. Sie bezwecken das Gegenteil und zerstören die Oberflächenveredelung. 

Schritt-Für-Schritt Anleitung zur Entkalkung der Badezimmerarmaturen

  1. Verschließen Sie sicher die Eckventile unter dem Waschbecken, damit kein Wasser mehr in die Armaturen läuft.
  2. Öffnen Sie den Wasserhahn, damit auch das Restwasser vollständig abfließt.
  3. An den Eckventilen lösen Sie die Schläuche, woran die Überwurfmutter befestigt sind. Benutzen Sie für das Lösen einen Schraubenschlüssel.
  4. Lösen Sie auch die Befestigungen an der Armatur, die sich unter dem Waschbecken befindet. Legen Sie die Armaturen und den Perlator über Nacht in einer Entkalkerlösung, damit sich die Kalkrückstände lösen können.
  5. Entfernen Sie am nächsten Tag die Kalkreste mit einem Tuch und spülen Sie die einzelnen Teile mit klarem Wasser aus.
  6. Nun können Sie die Bauteile am Waschbecken befestigen und die Eckventile und Schläuche festziehen.

Sollten Sie Wassertropfen an den Anschlussschläuche sehen, müssen die Dichtungen nochmals ausgetauscht oder die Schrauben fester gezogen werden. Auf diese Weise können Sie nicht nur Armaturen, sondern auch Duschköpfe entkalken und reinigen. Sollte auch die Mischbatterie stark verkalken, kann sie einen unwiederbringlichen Schaden nehmen. Um dies zu verhindern, sollten Sie alle Armaturen im Badezimmer regelmäßig auf ihre Richtigkeit überprüfen. 

Fazit 

In Regionen mit einer hohen Wasserhärte können sich bei warmem Wasser sehr schnell Kalkspuren an den Badezimmerarmaturen absetzen. Darunter leiden nicht nur die Optik, sondern auch die Einstellmöglichkeiten und der Glanz der Oberfläche. Mit Zitronensäure und einem weichen Baumwolltuch können Sie schnell wieder für blitzsauberen Glanz sorgen. Sind Armaturen und Mischbatterie stark verkalkt, bleibt Ihnen oftmals nichts anderes übrig, als diese Teile abzubauen und in einer speziellen Reinigungslösung gründlich von den Verkalkungen zu befreien.

 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen