Walkie-Talkie-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Walkie Talkie

Walkie-Talkie im Test – was Sie über Walkie-Talkies wissen sollten

Ein Walkie-Talkie ist weit mehr als ein angenehmer Zeitvertreib oder ein Spielzeug. Täglich stellen die kleinen Funkgeräte ihr Können auf Baustellen und dergleichen unter Beweis. In diesem Sektor gelten Sie als unkaputtbare „Arbeitsmittel“, denen Wind, Wetter und andere Widrigkeiten nichts anhaben können. Aber auch im häuslichen Bereich kommen Walkies mit Gegensprechfunktion zum Einsatz. Einsatzbereiche von Walkie-Talkies sind beispielsweise:

  • Outdoor-Funkgerät
  • Babyphone
  • Krankenüberwachung
  • Kommunikation von Rettungs- und Sicherheitskräften
  • Kommunikation zwischen getrennten Räumen und Etagen
  • Kommunikationsmittel beim Sport
  • Kinderspielzeug 

Was zeichnet diese Produkte aus, die so viele verschiedene Aufgaben-Gebiete bewältigen? In welchem Frequenzbereich agieren diese Funkgeräte, welche Akku- und Sendeleistung sollten sie besitzen und mit welcher Reichweite zur Gegenstelle funken? In diesem Walkie-Talkie-Einkaufs-Ratgeber, -Vergleich und Walkie-Talkie-Test wollen wir Ihnen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten dieser kleinen Fungeräte zeigen. Wir stellen Ihnen verschiedene Walkie-Talkies im Test gegenüber und zeigen deren Stärken und Schwächen auf. Mit diesem Wissen über alle wichtigen Kaufkriterien, die es beim Kauf eines solchen Funkgeräts zu berücksichtigen gilt, wird Ihnen die Entscheidung für das richtige Walkie-Talkie sicherlich leicht fallen.

Zuletzt aktualisiert am: 21.09.2019

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Walkie Talkies - Walkie Talkie Bestenliste 2019

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Motorola TLKR T80 Extreme PMR Walkie Talkie Motorola TLKR T41 Walkie Talkie Busch Modell Profi X 500 Walkie Talkie DeTeWe Outdoor 8500 PMR Walkie Talkie Midland G7 XT 2 Walkie Talkie
Robustheit
Design
Kommunikation
Bedienung
Anzahl der Geräte 2 2 2 2 2
Reichweite 10.000 Meter 4.000 Meter 5.000 Meter 10.000 Meter 5.000 Meter
Kanäle 8 PMR 8 PMR 304 PMR 8 PMR 8 PMR, 69 LPD
Gewicht 140 Gramm 74 Gramm 322 Gramm 151 Gramm 123 Gramm
Betriebsspannung 230 Volt keine Angabe 6 Volt keine Angabe keine Angabe
UHF-Frequenzbereich 446 MHz 446 MHz 446 MHz 446 MHz 446 MHz, 433 MHz
Sendeleistung 0,5 Watt 0,5 Watt 500 Watt 0,5 Watt 0,5 Watt
Stromversorgung Akku Batterie Batterie Batterie Akku
Scan-Funktion
Stimmaktivierung
LCD Anzeige
Batteriestandanzeige
spritzwassergeschützt
Besonderheit LED-Taschenlampe, Roger-Beep, Vibrationsalarm, Tastensperre, Energiesparfunktion, Automatic Squelch, Dual Watch, Sprachverschleierung (Scrambler) Roger-Beep, Automatic Squelch Elektronische Tastensperre Energiesparfunktion Batteriestandsanzeige Call Funktion, Automatic Squelch, Roger-Beep VOX Scan‑Funktion Anschluss für Lautsprecher/Kopfhörer Automatische Rauschsperre
Vorteile und Nachteile
  • sehr robust gebaut
  • übersichtliches Display
  • einfache Bedienung
  • inklusive Akkus
  • Lanyard extrem minderwertig
  • Tastaturblockierung beim Einschalten jedes Mal off
  • einfache Handhabung
  • gute Sprachqualität
  • sehr handlich
  • großer Lautstärkebereich
  • keine Tastensperre
  • kein Kopfhörerausgang
  • Viele Kanäle
  • Abschaltbare Rauschunterdrückung
  • Energiesparmodus
  • Roger-Piepton
  • Qualität
  • Reichweite könnte besser sein
  • beleuchtetes Display
  • gute Sprachqualität
  • mit Headset verwendbar
  • Batteriestandsanzeige
  • keine Tastensperre
  • kein Signalpegelanzeige
  • PMR und LPD
  • Vibrations-Funktion
  • Stromsparmodus
  • mit Kopfhöreranschluss
  • nicht spritzwassergeschützt
  • Preis
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Walkie Talkie Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Walkie-Talkies

Walkie-Talkies funktionieren unabhängig von Mobilnetzen und sind daher auch überall dort einsatzfähig, wo Handys keinen Empfang haben

Der eigentlich Zweck und die Hauptfunktion ist das sofortige und kostenlose Kommunizieren per Sprachnachricht. Auf dieses wesentliche beschränkt sich in der Regel der Funktionsumfang

Die kleinen Funkgeräte werden per austauschbarem Akku betrieben. Aufgrund einer Akkulaufzeit von einem bis drei Tagen sollte man auf längeren Einsätzen mindestens einen Ersatzakku dabei haben.

Sets bestehen in der Regel aus zwei Walkie-Talkies – es können aber beliebig viele Geräte untereinander zur Kommunikation genutzt werden, um größere Teams zu koordinieren.

Militär, Sicherheitsfirmen, Rettungsdienste und viele andere Personengruppen bei denen es auf kurze Kommunikationswege und völlige Zuverlässigkeit ankommt nutzen Walkie-Talkies, aber auch Kinder verständigen sich schon seit den 70ern besonders gerne untereinander mit den Kinder-Walkie-Talkies.

Was ist ein Walkie-Talkie?

Ein Walkie-Talkie, auch Twintalker oder Handsprechfunkgerät (HfuG) genannt, ist ein Funkgerät, welches für den mobilen Einsatz konzipiert wurde. Der eigentliche Sinn eines solchen Gerätes ist die mögliche Kommunikation – eine Gegensprechfunktion – zweier Nutzer untereinander, wobei beide „Stellen“ jeweils reden und hören wollen. Also über Funk und bis zu einer bestimmten Reichweite kommuniziert das Handgerät mit der Gegenstelle. Dabei kann jede Einheit für sich als Sender und als Empfänger der Sprachnachrichten eingesetzt werden, was allgemein hin als Gegensprechfunktion bezeichnet wird. Per Knopfdruck „Push-to-Talk“ (PTT) erhält das Gerät die Information, dass der Nutzer eine Nachricht senden möchte. Die Gegenstelle hört dies und kann darauf reagieren bzw. wiederum einen „Funkspruch“ absetzen, indem abermals der Knopf betätigt und die Nachricht in das Mikrofon gesprochen wird.

Beide Einheiten sind bei einem Walkie-Talkie in der herkömmlichen Form sowohl mit einem Lautsprecher zum Hören der Information als auch mit einem Mikrofon zum Hineinsprechen ausgestattet. Für den mobilen Einsatz des Funkgeräts sorgt nicht nur die kompakte Bauweise, sondern auch die Verwendung von Akkus, welche den für den Betrieb notwendigen Strom bereitstellen.

Frequenzbereich von Walkie-Talkies

Die kurze Antwort: Die Funkgeräte arbeiten hierzulande im lizenzfreien PMR-, dem Jedermann-Funkbereich. 

Damit durch den allgemeinen Funkbetrieb keine wichtigen Bereiche gestört und vielleicht wichtige Einsatz- und Sicherheitskräfte behindert werden, gelten in Deutschland entsprechende Vorgaben für die Walkie Talkie-Benutzung. Diese bestehen hinsichtlich der zu verwendenden Frequenzen. Für derlei Aktivitäten dürfen Amateure den sogenannten PMR 446 Funk nutzen. Mit PMR – Private Mobile Radio – wird die sogenannte Jedermannanwendung beschrieben. Damit agieren die Funkgeräte im UKW-Bereich zwischen 446,000 MHz bis 446,100 MHz, womit die Bezeichnung PMR 446 in Gänze erklärt wäre. Dieser gesamte Frequenzbereich ist in die oben bereits beschriebenen acht Kanäle unterteilt. 

Einsatzbereiche von Walkie-Talkies

Durch ihre je nach Bauart weiten Reichweite, die Unabhängigkeit von Mobilfunknetzen für Handys und die kostenlose Sofortverbindung ist das Einsatzgebiet für Walkie-Talkies sehr groß. Am häufigsten ist das kleine Funkgerät im Einsatz, wenn es um die Koordination von Events, Ausflügen und Gruppen geht. Militär-, Sicherheits- und Rettungspersonal kommunizieren bevorzugt über die Funkgeräte. Auch beispielsweise Fahrradfahrer, Sportcoachs, Jäger, in Krankenhäusern und Altenheimen, unter Kindergärtnern, als Babyphone und als Spielzeug für Kinder sind die Walkie-Talkies seit den 70ern in Deutschland beliebt. Oftmals dienen Sie auch beim Rangieren von Lastfahrten als Rangierhilfe.

Die verschiedenen Walkie-Talkie-Arten im Überblick

Es gibt im groben drei Arten dieser kleinen Funkgeräte: das reguläre Walkie-Talkie, das Outdoor-Funkgerät und das Spielzeug-Walkie-Talkie für Kinder. Eine Sonderform ist das Babyphone, das ein spezielles Walkie-Talkie ist. Es gibt die Funkgeräte als Zweier-Set und auch mit weiteren Handgeräten für mehrere Personen. 

Das normale Walkie-Talkie

Klein und kompakt gebaut überzeugen die herkömmlichen Walkie-Talkies durch Mobilität durch geringen Platzbedarf und ein geringes Gewicht. Der Akku ist austauschbar und Funktionen wie Tastensperre und Freisprechen gehören in der Regel zur Grundausstattung. Die Reichweite beträgt hier bis zu 10 Meter und mehr, wobei das von Funkgerät zu Funkgerät stark differiert. Einstellungsmöglichkeiten für Lautstärke und Features wie eine Geräuschunterdrückung sollten mit an Bord sein. Die meisten normalen Funkgeräte sind nicht völlig wetterfest. 

Das Outdoor-Walkie-Talkie

Dieses Funkgerät ist bei Bergungen von Lawinen- und Erdbebenopfern ebenso im Einsatz wie bei jeder privaten Outdoor-Unternehmung und Einsätzen auf Baustellen. Es ist nahezu unkaputtbar, gegen Schmutz und Wasser gefeit und hat in der Regel eine stärkere Funkübertragung als herkömmliche Walkie-Talkies, was dieses Outdoor-Funkgerät zum verlässlichsten Begleiter macht (wenn man einen Ersatzakku dabei hat).

Das Kinder-Walkie-Talkie

Diese Funkgeräte für Kinder sind stark leistungsgedrosselt, noch emissionsärmer als herkömmliche Walkie-Talkies und verfügen nur über die Grundfunktionen. Neben einem Regler zur Einstellung der Frequenz gibt es normalerweise nur einen Ein- und Ausschalter und den Push-to-Talk-Schalter, um die Bedienung so einfach wie möglich zu halten. 

Das Babyphone

Das im vorherigen Abschnitt genannte Feature kommt nicht nur im Bereich der allgemeinhin als tragbare Funkgeräte bezeichneten Modelle zur Anwendung. Auch ein Babyphone als spezielle Form dieser Funkgeräte, kann mit einer Gegensprechfunktion ausgestattet sein. Während ein Babyphone in der althergebrachten Ausführung nur in eine Richtung – vom Baby zu den Eltern – sendete, bieten moderne Babyphone diese Möglichkeit auch in die Gegenrichtung an. 

Auf diese Weise können beide „Stellen“ miteinander kommunizieren. Es besteht nicht mehr nur die Möglichkeit, das Kind „zu überwachen“, was gerade jungen Eltern eine gewisse Sicherheit vermittelt. Vielmehr können Eltern auch beruhigend auf das Kind einwirken, ohne den Raum betreten zu müssen. In den deutschen Kinderzimmern ist das Babyphone weit verbreitet, sodass es unter den verwendeten, mobilen Funkgeräten zahlenmäßig wohl am häufigsten vertreten ist. Für die Übertragung von Geräuschen ist demnach keine „Push-to-Talk“-Funktion vorhanden. Die Form der Push-to-Talk-Handhabung schließt die meisten Funkgeräte als Babyphone aus, obwohl technisch alle Voraussetzungen gegeben sind.

Wichtiger Hinweis: Ein Walkie-Talkie ist laut dem Bundesamt für Strahlenschutz emissionsarm, sodass Sie sich um eine Belastung durch Strahlen keine Gedanken machen müssen! 

Walkie-Talkie vs. Handy

Im direkten Vergleich mit einem Smartphone oder anderem Handy wird schnell klar was an dem Walkie-Talkie so besonders und anders ist:

Walkie-Talkie

Normales Handy bzw. Smartphone

Gegensprechfunktion

Keine Gegensprech-Funktion im eigentlichen Sinne

Robust und Wetterfest (Outdoor-Funkgeräte)

Nur bei Outdoor-Handys robust und wetterfest

Sofortiges Gespräch

Erst bei angenommenen Anruf Gesprächsbeginn

Kostenlose Kommunikation

Gebührenpflichtig außer den Notfallnummern

Netzunabhängig und so überall einsetzbar

Funktioniert nur bei bestehender Mobilfunknetz-Konnektivität: kein Empfang = kein Gespräch

Eingeschränkte Reichweite

Uneingeschränkte Reichweite

Eingeschränkte Funktionen

Umfangreiche und erweiterbare Funktionen

Ab welchem Alter dürfen Kinder Walkie-Talkies haben?

Generell gibt es keine Altersbegrenzung. Wir empfehlen allerdings erst Kindern im Vorschulalter das Spielen mit technischen Geräten, die Funk nutzen zu erlauben. Die Kinder-Walkie-Talkies haben eine geringe Reichweite und in der Regel höchstens noch eine Taschenlampen-Funktion. So können die Kinder die Funkgeräte von anderen Nutzern nicht stören. 

Reichweite und Akkuleistung von Walkie-Talkies

Reichweite und Akkuleistung sind neben der Klangqualität und Lautstärke die wichtigesten Kaufkriterien bei Funkgeräten jeder Art, so also auch bei Walkie-Talkies.

Reichweite der Walkie-Talkies

Die Sendeleistung und damit die Reichweite ist in Deutschland an Grenzwerte gebunden. Mit dieser Regelung sind derartige Funkgeräte auf eine Leistung von 500 mW beschränkt. Auf Anhieb erscheint das gering. Dennoch können mit dieser Leistung bei günstigen Voraussetzungen im barrierefreien Gelände Entfernungen von rund zehn Kilometern zurückgelegt werden. Versperren Gebäude und Gewächse den freien Funk-Weg, schaffen die Geräte rund drei Kilometer, was in den meisten Fällen immer noch ausreichend sein sollte. Wird die Sendeleistung heruntergeregelt, sinken damit auch die Reichweiten. Die maximal überbrückbaren Distanzen liegen bei Billig-Modellen unterhalb von zwei Kilometern und sinken im bebauten Gelände auf unter 500 Meter. Je mehr Hindernisse das Funksignal überbrücken muss, desto stärker verringert sich die Reichweite. Die Herstellerangaben zur Reichweite der Funkgeräte beziehen sich auf ein freies Feld ohne Hindernisse – also ideale Bedingungen wie ein Wald ohne Bäume.

Akkuleistung der Walkie-Talkies

Die Geräte beziehen ihre Stromversorgung aus Akkus oder Batterien (meistens AA oder AAA). Ein gutes Modell sollte nicht bereits nach wenigen Sprachnachrichten nur noch ein Rauschen von sich geben. Oft sind die Stromspeicher in Form von Akkus oder Akkupacks Teil des Lieferumfangs. Sollten die leistungsschwach werden oder im Lieferumfang fehlen, greifen Sie beim Kauf der Akkus unbedingt zu hochleistungsfähigen Ausführungen und nicht zu billigen NiMH-Akkus (Nickel-Metall-Hydrid), die ewig zum Laden brauchen und sich auch überladen können. Achten Sie auch auf einen möglichen Energiesparmodus im Stand-by des Walkie-Talkies, um Energie zu sparen und so die Betriebszeit signifikant zu erhöhen. Mit einem frischen und voll geladenen Akku kann ein Walkie-Talkie bei viel Stand-by-Zeit und wenigen Gesprächen bis zu drei Tage halten. Bei starker Nutzung ist oftmals schon nach einem Tag Schluss und man sollte immer einen Ersatzakku griffbereit haben. Eine Ladestandsanzeige ist ein sinnvolles Ausstattungsdetail!

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Vor jedem wichtigen Gebrauch sollten Sie die Funktionsfähigkeit des Gerätes prüfen. 

Equipment, Ausstattung und Funktionen von Funkgeräten

Die tägliche Benutzung von technischen Geräten stellt für die Hersteller zumeist eine besondere Herausforderung dar. Die Produkte müssen nicht nur technisch auf dem neuesten Stand sein. Sie sollten auch einiges aushalten können und sich mit ergänzenden Funktionen von der breiten Masse abheben. Was bedeutet das für ein Funkgerät? 

Gürtelclip und Tasche

Wer die mobilen „Funker“ tagtäglich einsetzen und dabei immer noch ungehindert agieren muss, ist mit einer „Unterbringungsmöglichkeit“ gut beraten. Viele Geräte verfügen über Clips, womit eine Befestigung am Gürtel gegeben ist. Das Produkt ist bei Bedarf griffbereit und hindert ansonsten nicht an der allgemeinen Arbeitsausführung. Auch Taschen durch die das Funkgerät hindernisfrei bedient werden kann, sind besonders dann sinnvoll, wenn es sich nicht um ein Outdoor-Gerät handelt oder man oftmals in schmutziger Umgebung wie bei Baustellen unterwegs ist. 

Wasserdichtigkeit bei Outdoor-Funkgeräten

Damit das Walkie-Talkie-Funkgerät nicht bei Schmutz oder Feuchtigkeit seinen Dienst quittiert, sollte es mindestens der Schutzklasse IPX3 besitzen – besser eine höhere. Sinnvoll sind die folgenden Schutzklassen bei Funkgeräten:

  • IPX3: Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
  • IPX4: Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
  • IPX5: Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
  • IPX6: Schutz gegen starkes Strahlwasser
  • IPX7: Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen 

Freisprechfunktion

Hierbei kann man Freisprechen, ohne die Push-To-Talk-Taste zu betätigen. Das Walkie Talkie registriert gesprochene Worte und überträgt diese. Eine besonders praktische Funktion, wenn bei wichtigen Tätigkeiten wie Rettungsarbeiten die Hände frei bleiben müssen. 

Tastensperre

Damit man keine ungewollten Übertragungen startet, wenn man versehentlich gegen den Push-to-Talk-Schalter kommt, ist eine Tastensperre beim Funkgerät sinnvoll.

Rauschunterdrückung

Für saubere Übertragungen ist die Rauschunterdrückung wichtig. Mit der Herausfilterung von Hintergrundgeräuschen verstehen sich die Gesprächspartner so gut wie auf einem Handy. 

Energiesparmodus bei Funkgeräten

Ein Stromsparmodus, der sich automatisch aktiviert, wenn eine bestimmte Zeit lang keine Übertragung stattgefunden hat, verlängert die Akkulebensdauer. 

Vibrationsalarm

Wenn Übertragung empfangen wird, vibriert das Walkie Talkie und macht Sie darauf aufmerksam.

Kanalsuchlauf und Monitoring

Alle verfügbaren Kanäle werden in einer Endlosschleife nach aktiven Funksignalen durchsucht. Mit dem Kanal-Monitoring (Überwachung) wird auf dem eingestellten Kanal nach Funksignalen gesucht und dann wiedergegeben. Dies ist auch auf zwei Kanälen als Zweikanal-Überwachung (Dual Channel Monitor) möglich.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Kaufen Sie auch gleich einen Ersatzakku hinzu!

Woran erkennt man hochwertige Walkie-Talkies?

Ein gutes Walkie-Talkie zu erkennen ist relativ leicht. Wir geben Ihnen die besten Tipps dazu worauf Sie beim Kauf eines Walkie-Talkies achten sollten.

Verarbeitung und Handhabung

Das Funkgerät sollte nicht aus billigem Plastik gefertigt sein, sondern aus hochwertigem Kunststoff oder Metall. Es sollten am Walkie-Talkie keine Klebestellen sichtbar sein und die Drehregler und Tasten sollten leicht bedienbar, aber nicht lose sein. Alle Bedienelemente sollten möglichst mit einer Hand bedienbar sein, damit man eine freie Hand hat. Der Akku sollte leicht auszutauschen sein und eine Akkustandsanzeige ist ebenfalls von Vorteil. 

Reichweite

Die Reichweite sollte dem Einsatz entsprechend gewählt sein. Wenn es als Babyphone genutzt wird, sollte der Empfang überall im Haus sauber möglich sein. Bei einer Kommunikation Ihrer Kinder von Kinderzimmer zu Kinderzimmer reichen meist wenige Meter. Wenn Sie es zur Koordination auf Einsätzen nutzen sind 8 bis 10 Meter oder mehr wünschenswert.

Klangqualität und Lautstärke

Gerade wenn man draußen unterwegs ist, sollte das Funkgerät ein eingehendes Gespräch zusätzlich durch Vibrationsalarm ankündigen. Damit man nicht im Rauschen des Walkie-Talkie-Lautsprechers untergeht ist eine Rauschunterdrückung essenziell und die Lautstärke sollte beliebig eingestellt werden können, damit Sie beispielsweise in lauter Umgebung den Gesprächspartner verstehen und vice versa. 

Outdoor-Eignung

Das Funkgerät sollte mindestens über die Schutzklasse IPX3 verfügen – besser mehr.

Ladestation

Bei hochwertigen Walkie-Talkies ist oftmals eine Basisstation mit dabei, in der der Akku automatisch geladen wird und wo das Funkgerät einen festen Platz hat und im Notfall nicht gesucht werden muss.

Preise und bekannte Hersteller von Walkie-Talkies

Wir haben Ihnen hier eine Übersicht erstellt, in der Sie die bekanntesten Hersteller, Marken und aktuellen Preisspannen (Stand Februar 2019) von Walkie-Talkies im Vergleich sehen und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis für Handfunkgeräte im Überblick erkennen und so eine fundierte Kaufentscheidung treffen können.

Vorsicht! Bei besonders günstigen Walkie-Talkies aus Fernost kommen ggf. noch die Einfuhrgebühren und Zoll-Kosten hinzu. So kostet ein vermeintlich günstiges Walkie-Talkie-Angebot am Ende mehr Geld, als der Kauf beim deutschen Händler und Sie könnten in Hinsicht auf die Qualität und somit auch Lebensdauer enttäuscht werden. Auch die Lieferzeit kann Wochen dauern. 

Hersteller und Preise von Walkie-Talkies für Kinder:
Hochwertige Walkie-Talkies für Kinder beginnen preislich in guter Qualität bei 15 Euro und reichen bis zu 170 Euro.

Hersteller von Kinder-Walkie-Talkies, die wir empfehlen können sind beispielsweise: Floureon, Funkprofi, Proster, Retevis oder Nick and Ben 

Hersteller und Preise von herkömmlichen Walkie-Talkies:
Normale Walkie-Talkies ohne spezielle Outdooreignung gibt es derzeit in einer Preisspanne von 20 bis zu 60 Euro.

Empfehlenswerte Hersteller und Marken dieser Walkie-Talkies sind beispielsweise: Binatone, DeTeWe, Retevis, Motorola und Audioline 

Hersteller und Preise von Baustellen- bzw. Outdoor-Walkie-Talkies:
Gute wasserfeste Outdoor-Walkie-Talkies gibt es ab 50 bis 350 Euro. Es gibt aber auch Profi-Geräte, die bis zu 1.000 Euro kosten können.

Bekannte Hersteller und Marken dieser Walkie-Talkies sind zum Beispiel: Motorola, Retevis, DeTeWe, Stabo Elektronik, Audioline, Topcom oder Icom 

Hersteller und Preise von Babyphone-Walkie-Talkies:
Funkgeräte die als Babyphone fungieren gibt es in guter Qualität ab 40 bis 220 Euro.

Bekannte Hersteller dieser Walkie-Talkies sind zum Beispiel: OLDF, QIQI, DeTeWe, Reer oder Switel 

So testen wir Walkie-Talkies

Um Ihnen die besten Walkie-Talkies anbieten zu können, berücksichtigen wir beim Test alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf an dem Produkt auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Ökotest. Schließlich lassen wir all diese Faktoren in unsere Wertung mit einfließen und erstellen ein Fazit mit einem Urteil über die Stärken und Schwächen des Testkandidaten, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Unsere Walkie-Talkie-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Walkie-Talkies führen wir identische Tests durch oder verfassen auf Produktbeschreibungen, Testurteilen, Kundenberichten, Vergleichsergebnissen und Testberichten anderer beruhende Produktrezensionen und küren schließlich den:

  • Walkie-Talkie-Vergleichssieger
  • Walkie-Talkie-Testsieger
  • Walkie-Talkie-Preis-Leistungs-Sieger
  • Walkie-Talkie-Kundensieger
  • Walkie-Talkie-Geheimtipp der Redaktion 

Wir halten zudem die meisten unserer Walkie-Talkie-Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen die Walkie-Talkie-Testvideos auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor.

Wir begutachten bei den Walkie-Talkies folgende Aspekte:

  • Kundenservice des Herstellers, die Zeit, die es dauert, bis das Walkie-Talkie zum Test bei uns eingeht
  • Wir begutachten die Bestandteile des Lieferumfangs des Funkgeräts hinsichtlich des Zubehörs und der Verständlichkeit der Anleitung
  • Wie messen das Walkie-Talkie aus, benennen die Materialien, untersuchen es auf Verarbeitungsmängel und bewerten das Design
  • Wir probieren das Funkgerät aus und testen Reichweite, Akkulaufzeit, Klang und Funktionen
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit und die Testergebnisse zu den getesteten Walkie-Talkies vor 

Mit all den Informationen aus diesem Walkie-Talkie-Ratgeber und den Walkie-Talkie-Tests liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen getesteten Top-Walkie-Talkies vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und eines der von uns empfohlenen Walkie-Talkies kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst. 

Walkie-Talkies in der Zusammenfassung als Fazit

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Walkie-Talkie-Ratgeber Ihrer Wahl für das optimale Funkgerät erleichtern konnten. Wenn Sie alle genannten Kriterien beim Kauf beachten, stehen einer sauberen und kostenlosen Kommunikation in Räumen und auch auf Baustelle und Outdoor beim Sport oder Ähnlichem Nichts mehr im Weg.

 

 
(11 Bewertungen. Durchschnitt: 4,9 von 5)
Merkmale
  • Ein Walkie-Talkie ist ein kleines Funkgerät
  • Es kommt u. a. bei Militäroperationen, Rettungsarbeiten, Koordinationen von Teams aber auch als Spielzeug zum Einsatz
  • Es sind Reichweiten von bis zu rund 10 Kilometer bei freiem Feld möglich
  • Walkie-Talkies arbeiten Netzunabhängig per Funk
  • Die Stromversorgung erfolgt über Akkus bzw. Batterien (oftmals AA oder AAA)
  • Die Funkgeräte kommen in der Regel als Duos, es gibt aber auch größere Team-Sets
  • Es gibt Spielzeug-Walkie-Talkies, herkömmliche und Outdoor-Walkie-Talkies
Vorteile
  • Unabhängig von Mobilnetzen – überall einsetzbar
  • Gespräche sind kostenlos
  • Schnellste Sprachverbindung
  • Mit einer Ladung ein bis drei Tage einsetzbar
  • Akku ist leicht auszutauschen
  • Sehr Emissionsarm – keine gefährliche Strahlung
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Lange Lebensdauer – nahezu unkaputtbar
Kauftipps
die Checkliste

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

25 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Walkie Talkie positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

25%
75%

Kommentare und Fragen zu: Walkie Talkie

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Walkie Talkie sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Walkie Talkie können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen