Sonnenschirm-Tests & Vergleichstabelle » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Sonnenschirme

Was Sie zum Thema Sonnenschirme wissen sollten

Aufenthalte in der Sonne sind zwar schön, aber zum einen kann man in praller Sonne wegen der Hitze nicht lange verweilen und zum anderen wird eine Beschäftigung wie das Lesen auf Dauer anstrengend. Hinzu kommt die Gefahr durch UV-Strahlung, die nicht nur zu Sonnenbrand, sondern auch zu Hautkrebs führen kann. Mit einem Sonnenschirm brauchen Sie sich auch bei langen Aufenthalten im Garten, auf der Terasse oder am Strand keine Sorgen machen.

Sonnenschirm Test und RatgeberVerschiedene Ausführungen von Sonnenschirmen:

  • Ampelschirme
  • Freiarmschirme bzw. Galgenschirme
  • Seitenmastschirme
  • Marktschirme bzw. Großschirme
  • Sonnensegel
  • Markisen
  • Schirme für Kinderwagen
  • Strandschirme u. v. m. 

In diesem Sonnenschirm-Ratgeber mit Vergleich und Test erfahren Sie, worin sich die einzelnen Modelle unterscheiden und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Wir stellen Ihnen namhafte Hersteller vor und im anschließenden Sonnenschirm-Test stellen wir einzelne Sonnenschirm-Modelle inklusive Aufzeigen der Stärken und Schwächen gegenüber.

Zuletzt aktualisiert am: 11.07.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Sonnenschirmen auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Schneider Rhodos Sonnenschirm Schneider Sonnenschirm Locarno Kettler Sonnenschirm Easy Schneider Sonnenschirm Amalfi Anndora Sonnenschirm
Handhabung
Stabilität
Ausstattung
Schirmbreite 300 cm 200 cm 200 cm 300 cm 350 cm
Bezugsmaterial Polyester Polyester Polyester Polyester Polyester
UV-Schutzfaktor 80 50 50 50 50
Öffnungssystem Kurbel Drück Mechanismus Drück Mechanismus Kurbel Seilzugsystem
Form quadratisch, rechteckig rund quadratisch rund rund
Gewicht 15 kg 3 kg 7 kg 8 kg 13.5 kg
Gesamthöhe 280 cm 235 cm 247 cm 275 cm 260 cm
Bezugstärke 200 g/m² 160 g/m² keine Angaben 180 g/m² 235 g/m²
Mastmaterial Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium Hartholz
Anzahl Streben 8 Streben 8 Streben 6 Streben 8 Streben 8 Streben
Durchgangshöhe 206 cm 190 cm 203 cm 210 cm 230 cm
verstellbarer Neigungswinkel
Windöffnung
wasserabweisend
Bezug handwaschbar
Mit abnehmbarem Bezug
Besonderheit Durch betätigen des Fußpedals am Drehgelenk lässt sich der Schirm um 360° drehen Schirm verfügt über Drehfeststeller mit dessen Hilfe die Höhe problemlos nach Bedarf verstellt werden kann Qualitativ sehr hochwertig sowohl was den Stoff, das Alu-Gestenge als auch die PushUp-Funktion betrifft Besonderes Merkmal sind die farblich abgesetzten Nähte, die diesen Schirm zum Hingucker machen Der zweiteilige Schirmstamm sowie die Streben des Schirms bestehen aus stabilem Hartholz
Vorteile und Nachteile
  • sehr schöne Optik und Verarbeitung
  • hohe Farbbeständigkeit
  • Höhe regulierbar
  • Langlebigkeit lässt zu wünschen übrig
  • Wasserabweisend
  • Neigungswinkel verstellbar
  • UV-Schutz
  • Schirm verliert mit der Zeit an Farbe
  • gute Qualität
  • gute Optik und gutes Design
  • einfache Bedienung des Schirms
  • kein Schirmständer
  • stabiler Sonnenschirm
  • gute Verarbeitung und gute Optik
  • einfach zu bedienen
  • Kurbel aus Kunststoff
  • nicht knickbar
  • wasserabweisende Teflon-Beschichtung
  • hohe Farbbeständigkeit
  • Höhe regulierbar
  • Schirm ist nicht knichbar
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Sonnenschirme Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Sonnenschirme

Sonnenschirme schützen vor gefährlicher Sonneneinstrahlung, wenn Sie über einen UV-Schutz von 50+ verfügen. Sie senken so die Risiken, an Hautkrebs zu erkranken, einen Sonnenstich oder Sonnenbrand zu erleiden und spenden Schatten.

Für jeden Ort und jede Gelegenheit gibt es die passenden Sonnenschirme: Großschirme und Marktschirme, wenn sehr viel Fläche beschattet werden soll, kleine Halbschirme für winzige Balkone, Rechteckschirme für den langen Gartentisch oder Strandschirme bzw. Gartenschirme und solche für den Urlaub am Strand.

Wenn Sie keinen Aufbewahrungsort für Ihren Terrassen- oder Balkonschirm haben, sollten Sie eine fest installierte Markise als Alternative zum Sonnenschirm in Betracht ziehen.

Sehr große Flächen wie eine ausladende Lounge-Gartenmöbel-Sitzgruppe beschatten Sie am besten mit fest installierten Sonnensegeln anstatt Sonnenschirmen.

Damit die Sonnenschirme lange halten, sollten Sie sie gut pflegen und regelmäßig reinigen. Achten Sie daher darauf, dass der Bezug abgenommen werden kann.

Sonnenschirme – Schattenspender und Schutz vor UV-Strahlung

Der Schutz vor Sonneneinstrahlung ist die Hauptaufgabe eines Sonnenschirms. Der Sonnenschirm wurde im Altertum noch vor dem Regenschirm erfunden. Früher in mühevoller Handarbeit von Schirmmachern gefertigt, ist der Sonnenschirm in all seinen Ausführungen heute ein Industrieprodukt. Früher wie heute unterscheiden sich dabei die Formen, Größen, Materialien und Befestigungsmöglichkeiten sehr voneinander und sind dem Einsatzzweck und -ort angepasst.

Die Bestandteile eines SonnenschirmsBestandteile des Sonnenschirms

Ein Sonnenschirm besteht grundsätzlich aus vier Teilen:

  • Dem Sonnenschirm-Stiel bzw. Mast – einer Stange aus Metall, Kunststoff oder selten auch Bambus oder Holz, die entweder steif oder mit Knickgelenk ausgestattet ist
  • Der Stoff- oder Kunststoff-Sonnenschirmbespannung, die in seltenen Fällen im asiatischen Raum auch aus Papier bestehen kann
  • Den Speichen des Sonnenschirms aus Metall, Kunststoff oder selten auch Bambus oder Holz
  • Dem Standfuß, der auch ein Anker sein kann, in dem die Stange steckt und den Sonnenschirm an Ort und Stelle hält

Meistens befindet sich im Sonnenschirm-Lieferumfang auch eine Schutzhülle, die nach Gebrauch über den Sonnenschirm gezogen wird.

Schirmform bei Sonnenschirmen

Runde Sonnenschirme eignen sich besonders für Gärten, Balkone und Terrassen. Die eckigen Sonnenschirme in Schirmform von Rechtecken, Quadraten und Achtecken sind ideal, um längliche Gartentische und andere Gartenmöbel zu beschatten. Es gibt auch Sonderformen in allen erdenklichen Schnitten, die den Sonnenschutz somit individuell gestalten lassen.

Welche Funktionen soll der Sonnenschirm besitzen?

In erster Linie soll ein Sonnenschirm vor gefährlichen UV-Strahlen schützen und Schatten spenden. Nicht jeder Sonnenschirm vermag das ausreichend. Zwar halten die Schirme die Sonne ab, die UV-Strahlen können jedoch bei mangelnder Eignung des Materials durchdringen. Ein hochwertiger Sonnenschirm sollte daher mit einem Material bespannt sein, dass nachgewiesen (durch TÜV- oder SGS-Siegel) über den UV-Standard 801 verfügt, welcher ihm einen Lichtschutzfaktor von mindestens 80 bescheinigt. Ein mit UV-Schutz versehener Sonnenschirm schützt zwar von oben vor den Sonnenstrahlen, er kann aber nicht verhindern, dass bei tiefem Sonnenstand seitlich UV-Strahlen an Ihre Haut gelangen, weswegen Sie unbedeckte Haut zusätzlich mit einer Sonnenmilch oder Sonnencreme mit ausreichendem LSV schützen sollten. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Achten Sie darauf, dass die Durchgangshöhe (Boden bis Strebenende) nicht unter 2 Metern liegt, damit auch größere Menschen nicht den Kopf einziehen müssen.

Die Ausrichtung eines SonnenschirmsEine flexible Ausrichtung des Sonnenschirms

Wenn Sie sich einen Sonnenschirm anschaffen, ist es von Vorteil, wenn Sie ihn dem Verlauf der Sonne entsprechend anpassen, um so an jedem Platz beschatten zu können. Der Sonnenschirm sollte daher entweder einen mobilen Ständer besitzen, der mit Rollen ausgestattet ist sowie im Gestell über eine Konstruktion verfügen, mit der Sie den Mast drehen und kippen können. Mit diesen Verstellfunktionen sitzen Sie dann immer im Schatten.

Einfaches Öffnen und Schließen des Sonnenschirms

Egal für welchen Sonnenschirm-Öffnungsmechanismus Sie sich entscheiden, er sollte in seiner Handhabung schnell und ohne Mühen zu benutzen und robust sein. Die einfachste Variante des Öffnungs- und Verschlussmechanismus eines Sonnenschirms ist der manuelle Schiebemechanismus, den Sie von einem normalen Regenschirm kennen. Hier wird Körperkraft benötigt, um die Rundhalterung am Mast zu bedienen und den Strebenkranz einrasten zu lassen. Wie viel Kraft zum Öffnen des Sonnenschirms benötigt wird, ist je nach Modell und Größe unterschiedlich. 

Die zweite und heute bei größeren und hochwertigeren Sonnenschirmen übliche Variante ist die des Kurbelverschlusses mit einer Handkurbel mit Drahtseilen oder Spindelantrieben, bei dem wie der Name nahelegt per Hand über eine Kurbel ein oder ausgefahren wird. Auch mittels eines Seilzuges, der gespannt wird, öffnet sich der Schirm. Wenn das Zugseil locker nachgegeben wird, schließt sich der Schirm ganz einfach wieder. Die letzte Variante der Sonnenschirm-Verschlussmechanismen ist eher bei Luxusschirmen zu finden. Hier passiert alles automatisch auf Knopfdurck, was allerdings einen Stromanschluss oder Batterien voraussetzt.

High-End-Technik unter dem Sonnenschirm

Wie schon erwähnt, ist die automatische Schließung und Öffnung des Sonnenschirms hier Usus. Hochmoderne Luxus-Sonnenschirme können aber oftmals noch mehr. So gibt es diese Sonnenschirme mit Beleuchtung, mit einem integriertem Soundsystem, Schirmheizung oder sogar Fernsehbildschirm. Dass sich dieser Luxus im Preis wiederspiegelt, ist klar, aber auch die Anfälligkeit für Defekte ist bei solchen Entertainmentcentern für Garten und Terasse sehr hoch.

Checkliste

Tipp: Kaufen Sie Luxusschirme nur bei Herstellern, die auf die Sonnenschirme eine erweiterte Garantie bieten und einen deutschen Kundenservice haben.

Die verschiedenen Arten von Sonnenschirmen

Es gibt Sonnenschirme in den verschiedensten Ausführungen für unterschiedliche Einsatzzwecke und Standorte. Wir möchten Ihnen die unterschiedlichen Sonnenschirmarten einmal vorstellen, damit Sie die für Ihren Stellplatz passende Bauweise wählen können.

Der stehende Mittelstock-Sonnenschirm

Mittelstock SonnenschirmDieser Sonnenschirm ist der Klassiker. Der Stock – also der Mast – ist in der Mitte der Bespannung an den Speichen angebracht und reicht in den Fuß hinein, der aus verschiedenen Materialien bestehen kann, doch dazu später noch mehr. Einige Mittelmastschirme sind am Schirmständer mit Rollen versehen, was sie besonders flexibel einsetzbar macht. Diese Sonnenschirme sind die am weitesten verbreiteten Modelle und viele ältere Terrassentische sind mit einem Loch in der Mitte für den Mast ausgestattet, damit der Schirm über dem Tisch aufgespannt werden kann. Wenn Ihr Tisch nicht rund ist oder den Schutzradius des Sonnenschirms sprengt, sollten Sie allerdings einen zweiten Sonnenschirm dieser Art zur Hand haben, um auch den Rest der Sitzgruppe vor der Sonne schützen zu können. Die Vorrichtung durch das Loch im Tisch gibt dem Sonnenschirm auch mehr Festigkeit, denn ihr großes Manko ist eine fehlende Stabilität, was den Stand betrifft. Stürmischen Tagen sind sie meist nicht gewachsen. Schirme, die in der Mitte im Loch des Tisches angebracht werden und auch alle anderen Sonnenschirme mit Mittelstock sollen drehbar und im oberen Bereich in der Neigung einstellbar sein, da die Sonne selten von oben scheint. Mit solchen Einstellungsmöglichkeiten kann der Sonnenschirm Sie dann auch vor seitlicher Sonneneinstrahlung schützen und auch mal als Windschutz dienen.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Es gibt Mittelmastsonnenschirme auch mit Seitenwänden, die Ihren Sonnenschirm zu einem kleinen Zelt umwandeln. Einfach an die Schirmkante angeklickt oder mit einem Reißverschluss festgezippt, schützen die Seitenwände nicht nur vor seitlicher Sonnenstrahlung sondern auch vor Wind, Wetter und Insekten. 

Der Ampelschirm, Seitenarm-, Freiarm- bzw. Galgen-Sonnenschirm

Der Ampelschirm
Der Ampelschirm

Bei den Ampelschirmen, die auch als Seitenarmsonnenschirme, Freiarmsonnenschirme oder Galgensonnenschirme bekannt sind, handelt es sich um die typischen Balkonsonnenschirme. Sie benötigen nur einen kleinen Stellplatz in der Ecke des Balkons, da der Ständer am Rand platziert ist, und können durch eine Halterung an der Brüstung oder an der Wand befestigt werden, wodurch Sie auf besonders kleinen Balkonen keinen Platz verschwenden. Auch brauchen Sie den Sonnenschirm bei dieser Bauart nicht mehr mittig platzieren und werden in ihrer Freiheit kaum eingeschränkt. Diese Sonnenschirme spenden so über eine größere Fläche Schatten. Durch diese platzgeneröse Bauweise ist er aber auch weniger stabil als Mittelmast-Sonnenschirme und benötigt einen extra schweren Fuß, was für Balkone zum gewichtigen Problem werden kann und diese Art der Sonnenschirme auch teurer machen kann. Durch eine Wandmontage kann man den Ampelschirm allerdings sturmfest machen, wodurch die Position des Sonnenschirms aber nicht mehr veränderbar ist. Hier ist ein Knick- und Drehmechanismus wichtiger als beim Mittelmast-Sonnenschirm, um zu jeder Tageszeit vor der Sonne geschützt zu werden. Eine Sonderform stellen die „Halb-Sonnenschirme“ dar, die für besonders kleine Balkone konzipiert sind. Hier verfügt der Ampelschirm nur über die Hälfte der Bespannung und lässt sich so sehr platzsparend an der Wand aufspannen. Die schattenspendende Fläche ist aber auch gering, weswegen wir in einem solchen Fall eher zu einer Wandhalterung raten würden.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Achten Sie bei dieser etwas instabileren Bauweise des Freiarmschirms darauf, dass er über eine Windöffnung in der Mitte der Krone verfügt, damit er Wind und Wetter besser trotzen kann.

Die Trichtersonnenschirme

Diese Art von Sonnenschirmen trifft man auf privaten Terrassen und in privaten Gärten eher selten an, da sie meist größer und teurer als normale Sonnenschirme sind. Gastronomie und Eventfirmen schwören jedoch auf die großen Trichterschirme, die ihren Namen ihrer Trichterform verdanken. Regen wird hier einfach über den Mittelmast nach unten geleitet und alles was unter der Bespannung Schutz sucht, bleibt auch an der Kante trocken und von der Sonne abgeschirmt. 

Die Markise

Die Markise als alternative zum Sonnenschirm
Die Markise als Alternative zum Sonnenschirm

Wie ein Teppich eingerollt sind Markisen-Gestelle und die Bespannung nur dann sichtbar, wenn sie ausgerollt werden und somit sehr witterungsbeständig. Sie sind an Führungsgestänge befestigt und hängen fest an ihrer Verankerung. Es gibt Modelle zum Herausziehen, Modelle zum Herauskurbeln und solche, die auf Knopfdruck automatisch ein oder ausgefahren werden. Es gibt Markisen als Überdachung und Seitenmarkisen. Beide Arten stellen aus Platzgründen eine wunderbare Alternative zum herkömmlichen Ampel- oder freistehenden Sonnenschirm dar, da hier keinerlei Aufstellvorrichtung nötig ist. Zur Befestigung des Sonnenschirms reicht eine stabile Terassen- oder Balkonwand. Im Gegensatz zum flexiblen Sonnenschirm, ist die Markise fest verankert und kann so nur in einer Position vor Sonnenstrahlen schützen. Man kann zwar die Tiefe regulieren, indem man sie mehr oder weniger ausfährt oder kurbelt, aber die Seiten sind ungeschützt. Hinzu kommt eine auwendigere Montage, bei der Sie sehr sorgfältig vorgehen müssen, damit kein Sturm die Markise aus Ihrer Verankerung reißen kann. Preislich sind Markisen in der Regel teurer als reguläre Sonnenschirme.

Das Sonnensegel

Modern und stylish sind die Sonnensegel die einzige Alternative zum Sonnenschirm für Terrassen- und Gartenbesitzer, die auf den Loungestil schwören. Sonnensegel gab es schon im Kolloseum in Rom zum Schutz der Besucher vor Sonne. Großen Flächen mit Liegebetten, Loungesitzgruppen und Ähnlichem wird besonders viel Schatten gespendet. Mit diesem stylishen Sonnenschutz ist man – bei richtiger Montage – auch bei Wind und Wetter geschützt, denn Sonnensegel fliegen nicht weg und können eine Art Überdachung bilden. Auch lästiges Aufspannen und Schließen entfällt bei dieser Variante. 

Check Grün

Tipp: Da die Sonnensegel in der Regel weiß, naturfarben oder beige sind, sollten Sie in regelmäßigen Abständen eine gründliche Reinigung durchführen, damit sich kein unansehnlicher Spark bilden kann.

Strandmuscheln

Strandmuscheln sind an drei Seiten geschlossen und ähneln vom Aufbau eher einem offenen Zelt als einem Schirm. Besonders für am Strand spielende Kinder – egal bei welchem Sonnenstand – ist dieser Sonnenschutz ideal, da er sie zu drei Seiten vor Sonne, Wind und herumwehendem Sand schützt. Dementsprechend hat dieses Modell dem klassischen Strandschirm schon lange das Wasser abgegraben. Das Gestell besteht aus Fiberglas und es gibt Modelle, die man selbt wie ein Zelt aufbaut und solche, die sich selbst aufbauen, sobald man Sie auspackt. Verankert wird diese Konstruktion wie ein Zelt mit tiefen Strand-Heringen im Sand. Bei diesen Strandmuschelmodellen ist es allerdings etwas schwieriger, sie wieder zusammenzupacken. Die Schirmbespannung ist der eines Zeltes ähnlich und aus Acrylstoff. 

Materialien für Sonnenschirme

Je nachdem, was Sie mit den Sonnenschirmen vorhaben, sollte das Material für die Schirmbespannung wie auch für Schirmstock, Speichen, Gelenke und Schirmfuß gewählt werden, da einige Materialien zwar die Wetterfestigkeit begünstigen, die Sonnenschirme aber nicht mehr so flexibel sind.

Das Material des SonnenschirmsDer Mast und die Streben

Bei dem Sonnenschirmmast gibt es in den meisten fällen die Wahl zwischen Metall in Form von Aluminum oder Stahl, verschiedenen Hartholzarten und Kunststoff. Nur bei sehr kleinen Schirmen ist Kunststoff im Mast (nie jedoch in den Streben) eine Alternative. Bei allen normalgroßen oder sehr großen Sonnenschirmen sollte das Material besonders stabil und auch wetterfest sein.

Masten und Streben aus Aluminium sind leicht und trotzdem, dank der pulverbeschichteten Oberfläche, bis zu einem gewissen Grad belastbar. Wenn der Sonnenschirm viel bewegt wird, ist Aluminium daher eine wetterfeste, wenn auch nicht für die Ewigkeit gemachte Möglichkeit. Stahl bzw. Edelstahl sind zwar um einiges schwerer, aber auch stabiler. Um die Metalle des Schirms vor Korrosion zu schützen, ist der Stahl mit einer Beschichtung versehen, die ihn wetterfest macht. Holz kann zwar auch sehr wetterbeständig sein, reicht aber in der Regel nicht an Stahl heran. Der große Vorteil von Holzschirmen mit Holzmasten und Streben ist der unvergleichliche Look. Lackiert ist es auch vor Schädlingen und Wetter geschützt. Die Gelenke der Streben sind entweder aus Aluminium, Stahl oder Messing, wobei Messing sehr viel edler wirkt und Sie der Stabilität wegen auf Aluminium verzichten sollten.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Wenn Sie Funktion und Look möchten, greifen Sie zu einer Edelstahl-Holz-Kombination. 

Die Sonnenschirmbespannung

Die Sonnenschirmbespannung
Die Sonnenschirmbespannung

Bei der Bespannung des Sonnenschirms kommt es ganz darauf an, ob Sie ihn permanent draußen lassen oder nach Gebrauch wieder verstauen. Da die meisten Schirme den ganzen Frühling bis zum Herbst draußen bleiben und nur mit Ihrer Sonnenschirmhülle geschützt werden, ist das am häufigsten verwendete Material Polyester bzw. Polyacryl. Diese Bespannung bleicht wenig aus und ist wasser- und schmutzabweisend sowie nicht anfällig für die Bildung von Spark. Eine Teflonbeschichtung sorgt für zusätzliche Wetterfestigkeit. Bespannungen aus Leinen oder Baumwolle sehen zwar sehr schön aus, bleichen aber schnell aus , verschmutzen sehr schnell und sind anfällig für Schimmelbildung. Zudem sind Baumwolle und Leinen nicht wasserabweisend und saugen sich schnell voll.

Hochwertige Sonnenschirme sollten wasserfest sein. Empfehlenswert sind Schirm-Bespannungen ab einer 350 mm Wassersäule, die kleine Schauer abwehren können. Wer mehr will, ist mit einer 700 mm Wassersäule, der selbst ein Wolkenbruch nichts anhaben kann, gut bedient.

Ein weiteres Kriterium für eine gute Bespannung eines Sonnenschirms ist die Lichtechtheit, denn diese sagt aus, ob Sie damit rechnen müssen, dass die schönen Farben und das Design irgendwann ausbleichen. Um sicher zu sein, dass Farbe und Design auch nach Jahren noch strahlend sind, sollte eine Bespannung eine Lichtechtheit von 6 bis 8 besitzen. 

Sonnenschirmständer-Variationen

Der stabile Stand ist bei Sonnenschirmen besonders wichtig, denn sonst kann die kleinste Windböe den Spaß verderben und den Sonnenschirm wegwehen. Für Sonnenschirme, die immer fest an einem Ort stehen, sollte daher entweder ein stabiler einbetonierter Anker mit Bodenhülse oder ein Ständer aus schweren Materialien gewählt werden. Die Variante mit einer stabilen Bodenhülse, die fest im Boden verankert wird, trotzt sogar stärkeren Stürmen, wenn der Sonnenschirm zugeklappt ist. Diese Art der Befestigung kommt oft in der Gastronomie vor. Da aber im privaten Bereich der Sonnenschirm meistens keinen festen Platz hat, ist ein mobiler Schirmständer eine gute Alternative. Am häuftigsten anzutreffen sind Ständer aus Beton, meistens Waschbeton, die auch Plattenständer genannt werden. Außerdem gibt es etwas hochwertigere Schirmständer aus witterungsbeständigem Stein wie Granit. Die preislich günstigste und für Reisen optimale Bauart ist ein mit Wasser oder Sand befüllter Kunststoffständer. Je schwerer und größer der Sonnenschirm ist, desto schwerer und stabiler sollte auch der Ständer sein.

Ausrufezeichen Orange

Aber Achtung: Kunststoffständer bieten nicht den gleichen Halt wie solche aus Stein oder Beton und verwittern schnell. Dafür sind diese Schirm-Standfüße bei Reisen und beim Camping praktisch, da sie ohne Befüllung leicht zu transportieren sind.

Besonders schön sind bepflanzbare Sonnenschirmständer, in denen sie jeden Frühling für einen schönen Blumenbewuchs sorgen können. Diese Ständer sind meistens auch mit Rollen für das Ändern des Standorts versehen. Für Balkonschirme sind Halterungen mit Klemmen für die Balkonbrüstung oder eine feste Installation für die Hauswand erhältlich. So beschatten Sie den Balkon, ohne Stellfläche einzunehmen oder im Weg zu sein.

Daumen Leer

Tipp: Investieren Sie lieber in einen etwas teureren aber stabileren Ständer, um viel und lange Freude an dem Sonnenschirm zu haben. 

Bei besonders schweren Sonnenschirmständern können Sie beim Bewegen den Terrassenboden zerkratzen, weswegen diese mit dicken Rollen versehen sein sollen. Alternativ können Sie den Ständer auf Rollbretter aus dem Baumarkt stellen. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Für Ausflüge reichen meist kleine Sonnenschirme aus, die an dem Liegestuhl befestigt werden können. Sie ersparen sich so auch den Transport sperriger Ständer.

UPF und der Lichtschutzfaktor

Vielleicht haben Sie sich schon ein wenig mit der Thematik Sonnenschirme vertraut gemacht und sind dabei auf die Abkürzung UPF gestoßen. Was aber verbirgt sich hinter den drei Buchstaben? Sie stehen für Ultraviolet Protection Factor, die englische Bezeichnung für den Schutzfaktor hinsichtlich der UV-Strahlen (ultravioletten Strahlen), den der Artikel bietet.

Dieser Faktor wird nach erfolgtem Öko-Test, der am Produkt selbst durchgeführt wird, festgelegt. In der Produktbeschreibung oder durch die Auszeichnung am Schirm können und sollten Sie den UV-Schutzfaktor nachlesen. Was genau besagt nun dieser Wert? Wie eine Sonnencreme schützt auch der Gartenschirm Ihre Haut. Bei hellen Hauttypen sollte dieser Schutz höher ausfallen als bei dunklen Typen.

Check Grün

Tipp: Da Sonnenschirme nie zu hundert Prozent vor Sonnenstrahlen schützen können, da diese bei tiefem Sonnenstand auch seitlich eindringen können, sollten Sie zusätzlich unbedeckte Haut mit auf Ihren Hauttyp abgestimmter, Sonnencreme schützen.

Der Lichtschutzfaktor (LSV) sollte möglichst hoch sein. Finden Sie an einem Produkt diesbezüglich die Zahl 80, garantiert es den maximalen Schutz. Eine höhere Einstufung gibt es nicht, selbst wenn im Warentest bessere Werte gemessen wurden. Mit einem so eingestuften Artikel wird eine Verlängerung des Eigenschutzes um das Achtzigfache erreicht.

Die Zahl 40 ist für dunkle Personentypen ausreichend. Da beim Test verschiedene Methoden zur Anwendung kommen, gibt es auch unterschiedliche Angaben. Schauen Sie deshalb nach, ob der Testbericht nach dem gängigen UV-Standard 801 erstellt wurde und mit „UPF 50+“ ausgezeichnet sind.

Ist das der Fall und Sie finden eine 80, haben Sie alles richtig gemacht und Sie werden beim Relaxen im Freien optimal beschattet. 

Aufbewahrung, Pflege und Entsorgung von Sonnenschirmen

Bevor wir Ihnen Pflegetipps geben, sollten Sie bereits vor dem Kauf darauf achten, dass …

… die Sonnenschirmbespannung abnehmbar ist

… die Sonnenschirmbespannung bei mindestens 30 Grad waschbar ist

… defekte Streben austauschbar sind

… eine wetterfeste Sonnenschirm-Hülle zum Lieferumfang gehört

Erfüllt Ihr neuer Sonnenschirm all diese Anforderungen, steht bei richtiger Pflege und Aufbewahrung einer langen Haltbarkeit nichts mehr im Weg. 

Aufbewahrung eines Sonnenschirms

Wenn Sie den Sonnenschirm nicht benutzen, sollte er immer zusammengeklappt sein und sich in seiner Hülle befinden. Auch bei windigem Wetter sollte er nicht unbeaufsichtigt aufgeklappt stehen bleiben. Achten Sie unbedingt darauf, dass Hülle und Schirm vorher ganz trocken sind. Bei längerem Nichtgebrauch wie in der Winterzeit sollten Sie den Sonnenschirm an einem trockenen Ort einlagern und vorher gut reinigen. 

Reinigung und Pflege eines Sonnenschirms

Fuß und Mast sollten regelmäßig von Schmutz befreit werden und die Schaniere bedürfen einmal pro Jahr einer Ölung, aber wirklich sorgen sollten Sie sich um die Bespannung. Diese muss, um Flecken, Spark und anderen ungewünschten Ablagerungen, Vogelexkrementen und Verfärbungen vorzubeugen, regelmäßig gereinigt werden. Nehmen Sie dazu die Bespannung ab und waschen Sie sie nach Herstellerhinweisen in der Maschine. Meistens sind 30-Grad-Wäschen empfohlen. Teflonbeschichtete Bespannungen brauchen weniger Pflege, da sie Schmutz von Natur aus abweisen. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Niemals einen feuchten Schirm wegstellen oder lange zugeklappt lassen und spannen Sie ihn nur auf, wenn Sie ihn nutzen oder trocknen lassen. 

Entsorgung von Sonnenschirmen

Ein Sonnenschirm gehört samt Ständer in den Sperrmüll, wenn er irgendwann wirklich kaputt sein sollte. Wenn Ihnen Ihr altes Modell nicht mehr gefällt, raten wir dazu, es zu verkaufen oder zu verschenken, denn irgendwer freut sich immer darüber. Müllreife Sonnenschirme können Sie bei jedem Recyclinghof kostenlos und fachgerecht entsorgen lassen.

Preise und bekannte Hersteller von Sonnenschirmen

Wir haben Ihnen eine kleine Preis- und Herstellerübersicht erstellt, in der Sie erkennen können, was gute Sonnenschirme derzeit (Stand März 2018) kosten und welche Hersteller sich auf die einzelnen Bauarten und deren Sondermodelle wie große Marktschirme oder Halbschirme spezialisiert haben. 

Tipp: Einen Sonnenschirm kauft man am besten im Herbst nach der Sommersaison, da viele Geschäfte in diesem Zeitraum enorme Preisnachlässe anbieten. 

Ausrufezeichen Orange

Vorsicht! Bei besonders günstigen Sonnenschirm-Angeboten aus Fernost kommen noch die Einführgebühren und Zoll-Kosten hinzu. Zudem ist es bei einem Direktkauf bei einem außereuropäischen Lieferanten auch fraglich, ob Sie den versprochenen Service im Fall, dass Sie die Garantie nutzen möchten, bekommen. So kostet ein vermeintlich günstiges Angebot am Ende mehr Geld, als der Kauf beim deutschen Händler.

Soviel kosten Sonnenschirm
Wie viel kostet ein Sonnenschirm

Sonnenschirme als Ampelschirme
Die Preise für Standard-Ampelschirme beginnen bei 130 und enden bei etwa 5000 Euro. Hierbei spielen Materialien und Größe eine entscheidende Rolle. Wenn Sie einen Großschirm möchten, ist dieser entsprechend teurer. Wenn Sie einen Ampelschirm aus hochwertigeren Materialien mit Dreh- und Knickfunktion haben möchten, sollten Sie allerdings mindestens 200 Euro investieren. Achten Sie besonders bei einem Ampelschirm darauf, dass Größe und Gewicht des Sonnenschirms mit dem des Schirmständers im Verhältnis stehen, da der Mast an der Seite sitzt.

Namhafte Hersteller von Ampelschirmen sind zum Beispiel: Glatz, Zangenberg, Schneider, Ikea und Doppler 

Sonnenschirme als Mittelmastschirme
Die Preisspanne für Standard-Mittelmastschirme reicht von 20 bis zu etwa 3700 Euro. Wenn Sie einen Mittelmastschirm als Habschirm oder großen Marktschirm haben möchten, sollten Sie mit mindestens 100 Euro rechnen. Diese Modelle besitzen dann auch eine Dreh- und Knickfunktion sowie Rollen am Schirmständer. Größe und Gewicht des Sonnenschirms sollten im Vergleich zum Ständer nicht zu hoch ausfallen, damit eine Standstabilität gegeben ist.

Namhafte Hersteller von Ampelschirmen sind zum Beispiel: Siena Garden, Schneider, Ikea und Zangenberg und Kettler

Sonnenschutz in Form einer Markise
In eine gute Markise müssen Sie momentan zwischen 40 und 4600 Euro investieren. Je nach Größe, Material und Bauart. Wenn Sie eine hochwertige Markise haben möchten, die lange hält, sollten Sie jedoch mindestens mit 250 Euro rechnen. Es gibt auch günstige Seitenmarkisen für Balkon und Terrasse, die zwischen 50 und 350 Euro kosten.

Vertrauenswürdige Hersteller für diese Markisen-Sonnenschirme sind beispielsweise: Garden Friend, Angerer, Boltze, Siena Garden und Primrose

Sonnenschutz  Sonnensegels
Kleine aber hochwertige Sonnensegel mit Maßen von 3 m sind bereits ab etwa 50 Euro zu haben. Wer mehr Fläche vor direkter Sonneneinstrahlung schützen möchte, kann bis zu 600 Euro oder mehr ausgeben.

Namhafte Hersteller sind bei Sonnensegeln zum Beispiel: Oleu-Segel, Leco, Yaccu, Consul, Floracord und Casa Pura

Sonnenschutz in Form einer Strandmuschel
Einfache, nicht automatisch aufbauende Strandmuscheln für Kinder als Sonnenschirm-Alternative gibt es bereits ab 10 Euro im Handel und können bis zu 120 Euro kosten. Strandmuschelmodelle für Erwachsene sind eher Loungemöbel und können bis zu 1.400 Euro kosten.

Namhafte Hersteller für Kindermodelle dieser "Schirme" sind: Decathlon, Solimero, Kiddus, MyToys und Ock Beach

Auf Loungemöbel-Strandmuscheln für Erwachsene haben sich Hersteller wie Wholesaler, Svita, Quick Shade und Ogert spezialisiert.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Sonnenschirms besonders achten

  • Die Regulierbarkeit der Höhe für die Anpassung an die jeweiligen Gegebenheiten sollte ebenso möglich sein, wie eine Neigung, um mit dem Schirm dem Verlauf der Sonnenstrahlen folgen zu können
  • Ein Durchmesser von 2 bis 3,5 Metern bzw. eine Spannweite von 3 x 3 Metern genügen in der Regel für den privaten Bereich
  • Die Durchgangshöhe sollte 2 Meter betragen, damit auch große Menschen darunter durchgehen können
  • Der Stoff ist vorzugsweise schmutz- und wasserabweisend und verfügt über eine hohe Farbechtheit, was durch die Verwendung von Polyester im Allgemeinen gegeben ist und durch eine Teflonbeschichtung verstärkt werden kann
  • Wenn Sie viel Kraft haben, sind die günstigeren Schließen mit Schiebemechanismus eine Alternative. Wenn Sie weniger Kraft aufwenden möchten, bietet sich ein Seilzugsystem oder eine automatische Schließe an
  • Ein Windablass an der Spitze des Sonnenschirmes nimmt dem Wind nicht nur die Wucht, sondern sorgt für eine bessere Luftzirkulation

So testen wir Sonnenschirme

Damit wir Ihnen den besten Sonnenschirm empfehlen und anbieten können, testen wir sämtliche Sonnenschirme, die uns vorliegen, sehr genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher des Sonnenschirms nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit mit einem Urteil über die Stärken und Schwächen des Sonnenschirm-Testkandidatens, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. 

So bewerten wir SonnenschirmeUnsere Sonnenschirm-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Sonnenschirmen ähnlicher Bauart führen wir identische Tests durch oder verfassen auf Produktbeschreibungen, Testurteilen, Kundenberichten und Testberichten anderer beruhende Produktrezensionen über das Sonnenschirmmodell und küren schließlich den:

  • Sonnenschirm-Vergleichssieger
  • Sonnenschirm-Testsieger
  • Sonnenschirm-Preis-Leistungs-Sieger
  • Sonnenschirm-Kundensieger
  • Sonnenschirm-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer Sonnenschirm-Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen Letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor. 

Wir begutachten bei den Sonnenschirmen folgende Aspekte:

  • Kundenservice des Herstellers, die Zeit, die es dauert, bis der Sonnenschirm zum Test bei uns eingeht. Dabei werden auch Preis und Garantieleistung des Herstellers berücksichtigt
  • Die Sonnenschirme werden ausgepackt und wir betrachten alles, was zum Lieferumfang des Schirms gehört
  • Wir prüfen den Sonnenschirm auf eventuelle Verarbeitungsmängel, messen ihn aus und benennen auch die Dinge, die vielleicht nicht dabei sind und extra hinzugekauft werden müssten
  • Es folgt ein Praxistest, bei dem wir den Sitz, die Tönung, die Festigkeit der Speichen, den Komfort beim Aufbau und den erreichten Durchmesser des Sonnenschutzes begutachten
  • Nun erfolgt der Test in der Sonne, um zu sehen, inwieweit der Sonnenschirm diese abdunkelt
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit und die Testergebnisse zu dem getesteten Sonnenschirm vor. Diesen Test führen wir mit allen vorliegenden Sonnenschirmen durch 

Mit all den Informationen aus diesem Sonnenschirm-Ratgeber und den Sonnenschirm-Tests liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten Sonnenschirme vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Sonnenschirm-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Sonnenschirme kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst. Wir wünschen Ihnen viel Freude mit Ihrem neuen Sonnenschirm und viel Spaß beim Relaxen! 

Sonnenschirme in der Zusammenfassung

Sonnenschirme - Die Zusammenfassung unseres Ratgebers

Bevor Sie sich für einen Sonnenschirm entscheiden, legen Sie fest, wo sie ihn am häufigsten benutzen werden und wie viel Raum dort zur Verfügung steht. Achten Sie bei der Auswahl auch auf Ihre Wohnregion – wenn Sie eher an der stürmischen Küste wohnen, ist ein Sonnenschirm mit einer Windöffnung ein Muss, damit er nicht nach den ersten starken Böen in die Knie geht oder wegweht. Ihr Sonnenschirm sollte mit ausreichend UV-Schutz und einer hohen Wassersäule ausgestattet sein.

Für den sicheren Stand müssen auch Qualität, Größen- und Gewichtsverhältnis von Mastdurchmesser, Schirmdurchmesser und Standfuß stimmen. Geben Sie lieber etwas mehr aus und haben Sie länger Freude an einem wasser-, schmutz- und windfesten Sonnenschirm, als bei Billigware jedes Jahr aufs Neue kaufen zu müssen.

Ist das alles bedacht, haben Sie nur noch die Qual der Wahl zwischen unzähligen Farben und Designs. Viel Spaß im schattigen Plätzchen.

Weiterführende Links und Quellen:

DekoWiki.de http://www.dekowiki.de/begriff/2440/Sonnenschirm.html

Casando.de https://www.casando.de/ratgeber/sonnenschirme-materialien-und-werkstoffe/

Sunliner.de https://www.sunliner.de/sonnenschirm-lexikon/seilzug.html

Garten-und-Freizeit.de https://www.garten-und-freizeit.de/sonnenschirme/zubehoer-sonnenschirme/bodenhuelsen

 
(92 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)
Merkmale
  • Standfuß, Mast, Gestänge und Schirmbespannung
  • Seitlicher oder Mittelmast
  • Runde und eckige Formen
  • Abnehmbare und waschbare Bespannung
  • Verschiedene Verschlussmechanismen und Einstellungsmöglichkeiten
Vorteile
  • Schutz vor gefährlicher UV-Strahlung
  • Schattenspended
  • Im Design auf eigenen Stil anpassbar
  • In allen Preiskategorien erhältlich
  • Pflegeleicht
Kauftipps
die Checkliste
Einfach, praktisch und kostenlos als E-Mail erhalten.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Sonnenschirme positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Sonnenschirme

  • Martin sagt:
    Wie groß darf ein Sonnenschirm auf Balkon oder Terrasse sein?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Martin,

      eine grundsätzliche Maßangabe können wir Ihnen nicht geben, weil es auch von der Größe Ihres Balkon abhängt.

      Aber Sie sollten strets darauf achten, dass andere Mieter nicht beeinträchtigt werden. Somit müssen Sie darauf achten, dass Ihr Sonnenschirm nicht auch die Balkone Ihrer Mitmieter beschattet (es sei denn, es ist abgesprochen) oder gar dorthin reicht und z. B. die Sicht versperrt.

      Wir hoffen, wir konnten Ihnen helfen.

      Mit freundlichem Gruß,
      das Experten-Beraten.de-Team
  • Timo sagt:
    Kann man Sonnenschirme und Markisen auch als Regenschutz nutzen? Gibt es bestimmte Vorraussetzungen?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Timo,

      auch, wenn man es nicht vermuten würde: Sonnenschirme und Markisen können auch als regenschutz genutzt werden, weil sie mit einem wasserdichten Material ausgestattet sind.

      Liebe Grüße
      Ihr Experten-Beraten.de-Team
  • Nina sagt:
    Mein Sonnenschirm wurde bei einem starken Windstoß beschädigt, ist dies durch die Gewährleistung abgedeckt?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hi Nina,

      nein, leider nicht.
      Unter die Gewährleistung fallen nur Herstellerfehler, nicht aber Beschädigungen durch äußere Einflüsse wie einen Sturm oder Anwenderfehler (z. B. eine nicht sachgerechte Befestigung).

      Liebe Grüße
      Ihr Experten-Beraten.de-Team
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen