Akkuschrauber Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Akkuschrauber

Akkuschrauber im Test – was Sie über einen Akkuschrauber wissen sollten

Mit einem Akkuschrauber bekommen Sie ein handliches Essential unter den Werkzeugen. Kabellos und leicht gebaut, kann man mit dem Akkuschrauber sogar über Kopf einfach Schrauben ent- oder verschrauben. Damit Sie bei der Wahl Ihres nächsten Akkuschraubers ein Modell wählen, dass leistungsfähig, einfach zu bedienen, handlich und langlebig ist, gibt es ein paar Faktoren zu berücksichtigen, zu denen u. a. diese zählen:

  • Akkukapazität
  • Ergonomische Bauweise des Griffs
  • Drehmomente
  • maximale Leistung 

In diesem Ratgeber, Vergleich und Test über Akkuschrauber erfahren Sie alles Wissenswerte und alle wichtigen Kaufkriterien, um dem für Ihre Ansprüche passenden Akkuschrauber zu finden. Wir stellen Ihnen die Vorteile und Nachteile vor, nennen namhafte Hersteller von Akkuschraubern und im anschließenden Akkuschrauber-Test stellen wir ähnliche Akkuschrauber gegenüber und zeigen deren Stärken und Schwächen auf.

Unsere Sieger unter allen getesteten Akkuschraubern auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Makita BDF343RHJ Akkuschrauber Bosch HomeSeries IXO Akkuschrauber Bosch GSR 18-2-Li Professional Akkuschrauber Einhell TE-CD 18 Li Akkuschrauber Festool PDC 18/4 Akkuschrauber
Handhabung
Komfort
Verarbeitung
Akkuspannung 14,4 Volt 3,6 Volt 18 Volt 18 Volt 18 Volt
Akkukapazität 1,3 Ah 1,3 Ah 1,5 Ah 1,5 Ah 4,2 Ah
Akkutechnologie Li-Ion Li-Ion Li-Ion Li-Ion Li-Ion
Ladezeit 15 Minuten 300 Minuten 120 Minuten 30 Minuten 45 Minuten
Max. Leerlaufdrehzahl 1.300 U/min 215 U/min 1.300 U/min 1.350 U/min 3.800 U/min
Max. Drehmoment 36 Nm 4,5 Nm 45 Nm 48 Nm 60 Nm
Gewicht 1,4 kg 0,3 kg 1,3 kg 1,5 kg 1,9 kg
Getriebe 2-Gang Getriebe 1-Gang Getriebe 2-Gang Getriebe 2-Gang Getriebe 4-Gang Getriebe
Akku austauschbar
integrierte Arbeitsleuchte
Rechts-/Linkslauf
Schnellspann-Bohrfutter
Softgriff
Besonderheit Dieser Akkuschrauber hat eine stufenlose Drehzahlsteuerung, einen Rechts-/Linkslauf sowie eine Motorbremse Das ergonomische Design und der integrierte Softgrip lassen ihn sicher und angenehm in der Hand liegen Nur 1,3 kg wiegt das kompakte Gerät und ist daher hervorragend für Über-Kopf-Arbeiten oder Einsätze an besonders engen Stellen geeignet 23 Drehmomentstufen plus Bohren mit Quickstop-Funktion und automatischer Spindelarretierung Bürstenloser EC-Moto. EC-Motor kombiniert mit Lithium-Ionen Akku für bis zu 100 % mehr Schraubleistung
Vorteile und Nachteile
  • zwei Akkus
  • sehrkurze Bauform
  • schnelles Wechseln der Aufsatzalternativen
  • kraftvoll
  • handlich
  • wenig Zubehör
  • Akku hält lange
  • leistungsstarker Akkuschrauber
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältniss
  • klein und handlich
  • nicht so viel Power
  • handlich
  • Akku hält lange
  • Drehmoment-Begrenzung vorhanden
  • große L-Box, manchmal schwierig in der Handhabung
  • 2 Akkus inklusive
  • seperates Ladegerät
  • gute Optik
  • gute Haptik
  • Akku löst sich bei geringem Druck aus Befestigung
  • sehr hohe Drehzahl
  • Akku hält sehr lange
  • sehr Leistungsstark
  • sehr gute Verarbeitung
  • Schalgbohren möglich
  • der Preis ist etwas hoch
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Akkuschrauber Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Akkuschrauber

Es gibt einfache Heimwerker-Akkuschrauber und Profi-Akkuschrauber. Diese unterscheiden sich nicht nur in Ihrer Leistungsfähigkeit sondern auch in Details wie der Bohrfutterspannung und der Leistungsfähigkeit des Akkus

Es gibt den klassischen Akkuschrauber und Akku-Knickschrauber, der nur schraubt und den Akku-Bohrschrauber sowie den Akku-Schlagbohrschrauber. Für Profis gibt es noch spezialisiertere Akkuschrauber in Form von Akku-Drehschlag und -Trockenbauschraubern

Zu den entscheidenden Funktionen bzw. Leistungsmerkmalen gehören das Drehmoment, der Akku und das Ladegerät, die Leistung in Volt, mögliche Getriebestufen, Gewicht und Größe sowie ausreichen Bits

Gerade im Einsteigersegment gibt es sehr günstige Mini-Akkuschrauber. Wie bei jedem elektrischem Werkzeug sind diese aber wirklich nur für sehr wenig Einsatz gedacht und der Nachkauf von einem Akku oder eine Reparatur meist nicht möglich. Bei Markengeräten hat man diese Problematik nicht

Wofür kann man einen Akkuschrauber einsetzen?

Sie können den Akkuschrauber überall dort einsetzen, wo eine Schraube entfernt oder eingesetzt werden soll. Am häufigsten werden Akkuschrauber beim Zusammenbau oder Abbau von Möbelstücken eingesetzt. Sie können aber auch unterwegs, wie zum Beispiel auf dem Campingplatz, im Garten oder im Auto damit schrauben. Durch den Akkubetrieb ist er überall, zu jeder Zeit (er ist sehr leise) und in jeder Position einsetzbar. Langes Schrauben mit dem Schraubendreher erübrigt sich so und festgeschraubtes sitzt in der Regel auch fester als mit der Hand Geschraubtes. Besonders kleine und kompakte Akkuschrauber eigenen sich für Menschen, die eher selten zum Schrauben Anlass haben. Sie sind leicht, nehmen wenig Platz ein und sind leicht zu bedienen. Für ambitionierte Hobby-Bastler und Profis sollten es schon größere und leistungsstärkere Geräte sein. Diese verfügen über Ganggetriebe und lassen sich so perfekt in Leistung und Geschwindigkeit regeln. Bei diesen professionellen Akkuschraubern ist ein großes Drehmoment und Spannweite des Bohrfutters wichtig. 

Was ist ein Akkuschrauber?

Bei einem Akkuschrauber handelt es sich um ein mit einem Lithium-Akku betriebenes Werkzeug mit einem Kunststoffgehäuse,meistens aus ABS-Kunststoff (Acryl-Butadlen-Styrol). Ein Akkuschrauber besitzt eine Innensechskant-Aufnahme in der die Schrauberbits eingesetzt werden. Dazu ist der Akkuschrauber mit einer Arbeitsspindel ausgestattet, die den Elektromotor in Gang bringt. Dies kann über ein eigenes Getriebe (Planetengetriebe) passieren oder gleich direkt. Die Schraubverbindung ist für das Drehmoment verantwortlich und hält diesen fest. 

Um den Akkuschrauber in Gang zu setzen, muss der Schalter am Griff gedrückt werden, es kann aber auch durch Druckausübung auf die Schraube losgehen. Die Drehrichtung wird über einen Schalter gewechselt, welcher manuell betätigt werden muss. Akkuschrauber sind sehr leicht und dadurch auch mit wenig Kraft zu bedienen und somit perfekt für Deckenarbeiten über Kopf. Die Kabelunabhängigkeit bringt den Vorteil mit sich, dass Sie ganz einfach Arbeiten im Außenbereich erledigen können. Viele Geräte sind sogar dafür geeignet, dass mit ihnen Holz und Stahl bearbeitet werden kann. Sofern es sich um einen hochwertigen Akkuschrauber handelt und ein vernünftiger Akku verbaut wurde, ist die Maschine schnell wieder einsatzbereit und entlädt sich auch nicht selbstständig, wenn sie gerade nicht im Einsatz sind. Der Griff ist meistens ergonomisch geformt und für einen besseren Grip gummiert.

Profi-Akkuschrauber

Diese besonders leistungsfähigen und entsprechend teuren Akkuschrauber sind darauf ausgelegt im Dauerbetrieb genutzt zu werden. Die verwendeten Materialien sind besonders robust und hochwertig. Sie sind immer mit besonders starken Lithium-Ionen-Akkus versehen und ein Ersatzakku gehört hier standardmäßig zum Lieferumfang. Die Bohrfutterspannweite kann hier 1,3 cm betragen, um auch große Holzbohrer einzuspannen. 

Die Heimwerker- bzw. Amateur-Akkuschrauber

Diese Akkuschrauber sind für das gelegentliche Schrauben gedacht und nicht für einen Dauerbetrieb ausgelegt. Sie sind ideal, wenn Sie den Akkuschrauber nur für ein anspruchsvolles Hobby brauchen. Diese Akkuschrauber sind auch sehr leistungsstark, aber reichen bei weitem nicht an die Power der Profigeräte heran. Für ambitionierte Heimwerker ist diese Akkuschrauber-Kategorie genau richtig. 

Mini-Akkuschrauber für Einsteiger und Gelegenheitsschrauber

Wenn Sie den Akkuschrauber nur für gelegentliches Schrauben am Billy-Regal oder für kleinere Reparaturen im Haus nutzen möchten sind die Einsteigermodelle ausreichend. Sie werden nicht ganz ohne Muskelkraft und nicht ohne häufigeres Aufladen auskommen, aber für die Nutzung ab und an, sind sie empfehlenswert. 

Achtung: Fallen Sie bei besonders günstigen Akkuschraubern nicht auf Bezeichnungen wie „wartungsfrei“ hinein! Dies bedeutet bei einem Akkuschrauber nur, dass er nicht auseinandergenommen werden kann und somit bei einem Defekt nur noch für den Sondermüll taugt.

Welche Akku-Arten gibt es bei Akkuschraubern?

Auf dem Markt sind derzeit drei verschiedene Akkutechnologien erhältlich, die wir Ihnen im Detail vorstellen möchten, wobei in hochwertigen modernen Akkuschraubern eigentlich nur noch Lithium-Ionen-Akkus zum Einsatz kommen.

Nickel-Cadmium (NiCd)

Die älteste Akku-Variante ist Nickel-Cadmium, die seit 1950 auf dem Markt ist. Sie wird heute kaum noch genutzt, weil die Energiedichte niedrig ist und die Chance auf eine Selbstentladung sehr hoch. Hinzu kommt, dass er gerne unter dem störenden Memory-Effekt leidet und giftiges Kadmium enthält.

Nickel Metallhydrid (NiMH)

Die  NiMH-Akkus sind meist schon an ihrer Kapazität zu erkennen, denn sie ist um 1/3 größer als die der NiCd-Akkus. Hinzu kommt, dass sie leichter sind. Nachteile der seit 1990 verwendeten Akku-Technologie ist nicht nur die hohe Selbstentladung, sondern auch der Lazy-Batterie-Effekt. 

Lithium-Ionen (Li-Ion)

Lithium-Ionen Akkus kamen nur ein Jahr nach den Nickel-Metallhybriden heraus. Ein geringes Eigengewicht und die Eigenschaft, sich nicht selbst zu entladen, machen ihn so beliebt. Kleiner Nachteil: Die Haltbarkeit ist nicht so lange gegeben. In der Regel kann er zwei bis drei Jahre genutzt werden, danach nimmt die Kapazität stark ab. 

Akkuschrauber, Akkubohrer, Schraubbohrer und Schlagbohrer

Oftmals werden für verschiedene Maschinen die selben Bezeichnungen verwendet. So kann es dazu kommen, dass Sie einen Akkuschrauber kaufen möchten und dann einen Akkubohrschrauber oder etwas anderes erwischen. Möchten Sie nur ersteres, so ist er auch unter der Bezeichnung „Bohrschrauber“, „Mini-Akkuschrauber“ oder „Akkuimpulsschrauber“ zu finden. Diese Maschine ist nur dazu gedacht, Schrauben in Holz hinein und herauszudrehen. Es gibt diesen klassischen Akkuschrauber auch noch als Knickschrauber-Variante. Einen Akku-Knickschrauber kann man als Stabschrauber benutzen, um an sehr tiefe Stellen zu gelangen und dann wieder auf die normale 90-Grad-Stellung zurückstellen. 

Soll er auch bohren, so handelt es sich um einen Akkubohrschrauber. Dies ist die meist verkaufte Akkuschrauber-Variante bei Amateuren. Profis greifen lieber zu spezialisierten Geräten. Der Akku-Bohrschrauber hat meistens zwei Gerätestufen, die getrennt laufen: schrauben und bohren. Ein Akku-Schlagbohrschrauber ist so etwa wie ein Akkubohrschrauber, nur mit viel mehr Kraft. Er hat eine Schlagfunktion mit der er Löcher in jeden Untergrund wie Beton und Stein bohrt. Für Profis gibt es auch noch den Akku-Drehschlagschrauber und den Akku-Trockenbauschrauber. Der Akku-Drehschlagbohrer wird zum Lösen von festsitzenden Schrauben und Muttern eingesetzt und zum befestigen der gleichen. Der Akku-Trockenbauschrauber ist rein für den Trockenbau konzipiert und ist ideal um Trockenbauplatten zusammen zu schrauben.

Tipp: Wenn Sie sich für eine Schlagbohrmaschine oder einen Bohrschrauber interessieren sehen Sie sich einmal unseren Schlagbohrmaschinen-Ratgeber und unsere Testsieger und Bohrschrauber-Ratgeber und Testsieger an. 

Energieeffizienzklassen und Stromverbrauch in kWh von Akkuschraubern

Da der Akkuschrauber wie der Name schon sagt, mit einem Akku betrieben wird, muss er nicht an den Strom angeschlossen werden und verbraucht während der Arbeit nur Energie bzw. Strom, die er aus dem Akku zieht. Damit der Akku den Akkuschrauber mit ausreichend Strom und somit Leistung versorgen kann, muss er aufgeladen werden. Hierbei verbraucht das Ladegerät des Akkus Strom. Wie viel Strom das Akku-Ladegerät verbraucht hängt von zwei Werten ab, dem Leistung des Akkuschraubers in Volt und die Amperestunden (Ah). Bei beidem gilt, je kleiner der Wert, desto geringer ist der Stromverbrauch – aber auch die Leistung. Da die meisten Menschen den Akkuschrauber nur wenig benutzen, ist daher der Stromverbrauch kein entscheidendes Kriterium.

Das Bohrfutter und Leuchten

Akkuschrauber besitzen ein Bohrfutter, damit ist die Aufnahme in der man Bits, also die Aufsätze mit Schlitz oder Kreuz in verschiedenen Größen, einsetzen kann, gemeint. Hier können sie umschalten, ob vorwärts eingeschraubt, oder rückwärts abgeschraubt werden soll. Die Akkustandleuchte ist wichtig, um zu sehen, wann der Akku ausgetauscht bzw. geladen werden muss. Einige Akkuschrauber – hier besonders die Profi-Modelle – verfügen zudem über eine Arbeitsleuchte, die es ermöglicht auch in dunklen Winkeln genau zu sehen, wo man arbeitet. 

Das Drehmoment und Drehzahl eines Akkuschraubers

Der Drehmoment eines Akkuschraubers beschreibt die Kraft in Newtonmeter (Nm), die der Schrauber leistet. Die Drehzahl wird in Minuten (UpM) angegeben und beschreibt die Anzahl der Bohrkopfumdrehungen. Je höher beide Angaben sind, desto größer ist die Leistung des Akkuschraubers. Wenn Sie eine empfindliche Oberfläche wie Holz bearbeiten wollen, sollten Sie neben speziellen Holzschrauben auf eine zunächst geringe Drehzahl achten, um das Holz nicht zu zersplittern. In härtere Materialien kommen Sie mit geringer Drehzahl nicht weit und brauchen hier viel Power. Gute Akkuschrauber haben in der Regel etwa 16 verschieden Drehmomentstufen.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Werte von 5 bis 20 Nm reichen für den Hausgebrauch völlig aus. 

Der Griff eines Akkuschraubers

Der Griff ähnelt dem einer Pistole und ist bei hochwertigen Akkuschraubern immer ergonomisch geformt und mit Gummi ummantelt, damit er gut in der Hand liegt und man mit schwitzigen Händen nicht abrutscht. 

Zubehör von Akkuschraubern

Neben den zur Montage nötigen Schrauben, die man entweder im Werkzeugladen oder Baumarkt bekommt oder bei den neu gekauftem Möbelstücken beiliegen, gibt es noch weiteres Zubehör, dass im Idealfall zum Lieferumfang gehört, oder sonst hinzu gekauft werden sollte. Hierzu gehören:

  • Ein Exzenteraufsatz (Winkelaufsatz)
  • Ein Akku als Ersatz
  • Bits (Aufsätze) für verschiedene Schraubendicken und Schlitz, Stern, Inbus, sowie Kreuz
  • Ein Transportkoffer

Die richtigen Bits für den Akkuschrauber kaufen

Die Bits – also Aufsätze – sind die Verbindung zwischen Akkuschrauber und Schraube, weshalb die richtige Wahl der Bits ebenso zu dem Erfolg beiträgt, wie die Wahl des richtigen Akkuschraubers. Ein Grund-Set an Bits gehört immer zum Lieferumfang eines Akkuschraubers. Diese Schraubenkopfprofile sollten dabei sein und möglichst jeweils in verschiedenen Größen:

  • Ein Schlitzkopf
  • Ein Kreuzkopf
  • Ein Stern-Kopf (Torx-Profil)
  • Einen Inbus-Kopf

Glühbirne

Tipp: Die Bits passen auch in Drehmomentschlüssel und Schraubendreher mit abnehmbarer Spitze!

Lautstärke und Akkuschrauber

Eine gewisse Geräuschentwicklung ist bei Akkuschraubern normal, aber wesentlich geringer als bei Akku-Bohrschraubern oder reinen Bohrern. Ein guter Mini- und Heimwerker-Akkuschrauber sollte einen Dezibel-Bereich von 50 Dezibel bis 70 Dezibel nicht übersteigen. Das entspricht etwa der Lautstärke von einem laufenden Wasserhahn. Profigeräte kommen schon auf etwa 75 Dezibel, was einer schleudernden Waschmaschine entspricht. Zum Vergleich: ein Akku-Bohrschrauber liegt bei etwa 90 Dezibel, was lautem Türknallen gleichkommt. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Halten Sie in jedem Fall (außer bei sehr leisen Mini-Akkuschraubern) die Ruhezeiten zwischen 22 Uhr abends und 7 Uhr morgens sowie zur Mittagsruhe zwischen 13 und 15 Uhr ein. 

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Akkuschraubers besonders achten

Nachfolgend möchten wir Ihnen einige Tipps darüber geben, was Sie beim Kauf eines Akkuschraubers beachten sollten:

  • Der Akkuschrauber sollte ein geringes Gewicht aufweisen und der Griff sollte ergonomisch geformt sein und bequem in der Hand liegen
  • Jeder Akkuschrauber sollte über einen Vor- und Rücklauf bzw. Recht- und Linkslauf verfügen, der über einen Schalter am Griff einstellbar ist
  • Neben dem normalen Laden sollte es eine Schnelllademöglichkeit geben, damit man seine Arbeit nicht lange unterbrechen muss, um etwas weiter zu schrauben. Länger als zwei Stunden Ladezeit sollte es auch im normalen Laden nicht dauern, bis der Akku wieder voll ist
  • Zum Lieferumfang sollte ein Koffer und ein Ersatzakku gehören. Kaufen Sie am besten gleich einen Ersatzakku hinzu, wenn keiner zum Lieferumfang gehört.
  • Die Akkukapazität sollte bei mindestens 2,5 Ampere pro Stunde (Ah) und mindestens 10 Volt (V) Spannung liegen und die Akkulaufzeit sollte mindestens drei Stunden betragen
  • Je höher der Drehmoment, der in Newtonmeter (Nm) angegeben wird, ausfällt, desto mehr Power hat der Akkuschrauber. Gute Werte liegen bei 30 bis 70 Nm und die Leerlaufdrehzahl sollte nicht unter 350 Umdrehungen pro Minute liegen
  • Es sollten mehrere Leistungsstufen möglich sein oder eine stufenlose Regelung der Leistung
  • Denken Sie daran: Ein reiner Akkuschrauber kann nicht bohren! Hierfür sollten Sie sich einen Akku-Bohrschrauber oder besser eine reine Bohrmaschine kaufen. 

Preise und bekannte Hersteller von Akkuschraubern

Wir haben Ihnen hier eine Übersicht erstellt, in der Sie die bekanntesten Hersteller, Marken und aktuellen Preisspannen (Stand August 2018) der Akkuschrauber im Vergleich sehen und ein ange

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Nehmen Sie von Discounter- und No-Name-Angeboten von Akkuschraubern eher Abstand. Es ist nach den Aktionswochen sehr schwer einen Ersatzakku zu bekommen und die Qualität der Akkus ist oftmals gering.

messenes Preis-Leistungsverhältnis im Überblick erkennen und so eine fundierte Kaufentscheidung treffen können. 

Vorsicht! Bei besonders günstigen Akkuschraubern aus Fernost, kommen ggf. noch die Einfuhrgebühren und Zoll-Kosten hinzu. So kostet ein vermeintlich günstiges Angebot am Ende mehr Geld, als der Kauf beim deutschen Händler und Sie könnten in Hinsicht auf die Qualität, Service und Garantie und somit auch Lebensdauer enttäuscht werden. Es kann bei sehr billig hergestellten Akkuschraubern sogar zu Bränden kommen. Auch die Lieferzeit kann Wochen oder auch mal Monate dauern.

Hersteller und Preise von Akkuschraubern :
Preislich beginnen Akkuschrauber bei etwa 15 Euro und reichen in der Regel bis zu 300 Euro für Amateure und 350 bis 1.000 Euro für Profis. Es gibt aber auch Profigeräte, die bis zu 5.000 Euro kosten können.

Bekannte Marken und Hersteller von Akkuschraubern sind beispielsweise: Bosch, Black+Decker, Makita, Metabo und Einhell 

Bekannte Akkuschrauber-Hersteller im Kurzporträt

Akkuschrauber-Hersteller gibt es wie Sand am Meer. Einige, wenn auch längst nicht alle, der bekanntesten und vertrauenswürdigsten möchten wir Ihnen kurz vorstellen:

Einhell
Die Einhell Germany AG aus Landau ist vergleichen mit den über 100 Jahre alten anderen Traditionsunternehmen  mit seiner Gründung im Jahr 1964 noch recht „jung“ am Markt, hat sich aber zu einem der weltweit führenden Anbietern für Heim- und Handwerker gemausert. Dabei spielen bei Einhell nicht nur hochwertige Technik sondern auch das Design eine wichtige Rolle. Nicht nur durch die Technik und durch den günstigen Gerätepreis, sondern auch das Design hat sich der Hersteller einen Namen gemacht. 

Bosch
Die Robert Bosch GmbH ist ein absolutes Traditionsunternehmen, welches schon seit 1886 existiert. Bei den Kunden genießt das Unternehmen ein großes Ansehen. Das Hauptsortiment von Bosch ist mit mehr als 60 Prozent zwar das als Automobilzulieferer, aber auch in den Bereichen Industrie- und Gebäudetechnik, Haushaltsgeräte und unter dem Label „Bosch Power Tools“ Elektrowerkzeuge ist Bosch ein fest etablierter Name. Bosch ist einer der größten Hersteller von Akkuschraubern und Bohrschraubern. Die Geräte werden farblich optisch nach Einsatz abgesetzt. Grüne Akkuschrauber sind für Amateure und blaue für Profis.

Makita
Das Unternehmen Makita, mit Sitz in Anjo in Japan stellt seit 1915 Elektrowerkzeuge für Profis und amibitionierte Amateure her. Mittlerweile hat Makita Produktionsstätten in zahlreichen Ländern – unter anderem in Deutschland in Ratingen. Makita Akkuschrauber gehören preislich ins Mittelfeld der am Markt erhältlichen Geräte und kann Nutzer durch eine einfache Handhabung und robuste Bauweise überzeugen.

Metabo
Metabo kommt aus Deutschland, genauer aus Nürtlingen in Baden-Würtemberg, und wurde 1923 gegründet. Von Beginn an wurde sich auf die Herstellung von Handbohrmaschinen – den Metallbohrdrehern kurz Metabo -  konzentriert. Seit 2015 gehört das Traditionsunternehmen zum japanischen Hitachi-Konzern. Zum Sortiment gehören Werkzeuge aller Art mit Fokus auf Handbohrmaschinen und Akkuschraubern, die zwar nicht ganz günstig aber dafür sehr hochwertig und extrem langlebig und leistungsfähig sind.

Black + Decker
Black + Decker ist sicher vielen durch die markige Werbung bekannt. Seit der Gründung im Jahr 1910 steht das amerikanische Unternehmen aus Baltimore für Top-Notch Elektro-Tools für Hobby-Handwerker und Profis. Selbst bei den NASA-Apollo-Mondmissionen kamen Black+Decker Bohrer zum Einsatz. Eine Qualität die zwar ihren Preis hat, aber in puncto Leistung, Handhabung und Langlebigkeit weit vorne liegt. 

So testen wir Akkuschrauber

Um Ihnen die besten Akkuschrauber anbieten zu können, berücksichtigen wir beim Test alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf an dem Produkt auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Ökotest. Schließlich lassen wir all diese Faktoren in unsere Wertung mit einfließen und erstellen ein Fazit mit einem Urteil über die Stärken und Schwächen des Testkandidaten, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. 

Unsere Akkuschrauber-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Akkuschraubern führen wir identische Tests durch oder verfassen auf Produktbeschreibungen, Testurteilen, Kundenberichten, Vergleichsergebnissen und Testberichten anderer beruhende Produktrezensionen und küren schließlich den:

  • Akkuschrauber-Vergleichssieger
  • Akkuschrauber-Testsieger
  • Akkuschrauber-Preis-Leistungs-Sieger
  • Akkuschrauber-Kundensieger
  • Akkuschrauber-Geheimtipp der Redaktion 

Wir halten zudem die meisten unserer Akkuschrauber-Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor. 

Wir begutachten bei den Akkuschraubern folgende Aspekte:

  • Kundenservice des Herstellers, Garantiebedingungen und die Zeit, die es dauert, bis der Akkuschrauber zum Test bei uns eingeht
  • Wir begutachten die Bestandteile des Lieferumfangs und Zubehörs
  • Wir untersuchen den Akkuschrauber auf Verarbeitungsmängel und messen ihn und alles Zubehör aus
  • Wir schließen den Akkuschrauber an und testen seine Schraubkraft, Geschwindigkeiten, Betriebsgeräusche und Funktionen
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit und die Testergebnisse zu den im Praxistest getesteten Akkuschraubern vor

Nutzen Sie unseren Akkuschrauber-Test und Ratgeber als Hilfe

Mit all den Informationen aus diesem Akkuschrauber-Ratgeber und den Akkuschrauber-Tests liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der unterschiedlichen getesteten Top-Akkuschrauber vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Akkuschrauber aus unserer Bestenliste kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst.

Was sagen andere Testinstitute zu Akkuschraubern?

In einem Bericht von Stiftung Warentest aus dem Dezember 2017 wie sie auf einen Vergleichsbericht des Verbrauchermagazins K-Tipp aus der Schweiz hin. K-Tipp verglich 10 kleine und kompakte Akkuschrauber des unteren Preissegments bis etwa 45 Euro miteinander. Wenig überraschend war das Ergebnis bei dem Markenprodukte – in diesem Fall besonders Bosch und Einhell besonders gut abschnitten. Auch bei einem Test des Onlinemagazins Selbst.de aus dem September 2017 schnitten die Markenprodukte besser ab. Hier lagen neben Bosch und Einhell auch Makita und Black + Decker vorne.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Da es keinen aktuellen Testbericht von Stiftung Warentest gibt, sollten Sie auch auf Markenprodukte setzen, unsere Testsieger genauer betrachten und Kundenmeinungen und -empfehlungen zu dem entsprechenden Akkuschrauber lesen.

So schrauben Sie mit einem Akkuschrauber richtig

Wenn Sie effizient arbeiten möchten, sollten Sie auf ein paar kleine Dinge achten:

  • Prüfen Sie vor Beginn den Ladezustand
  • Prüfen Sie die Bitgröße. Ist der Bit der Schraube zu groß, ruinieren Sie damit den Schraubenkopf, was dazu führt, dass Sie sie nicht mehr entfernen können bzw. sie herausgebohrt werden muss. Prüfen Sie daher die richtige Größe bevor Sie mit dem Schrauben beginnen.
  • Wählen Sie die kleinstmögliche Umdrehungszahl
  • Die Drehrichtung sollte erst geändert werden, wenn sich der Schraubkopf nicht mehr bewegt. Ansonsten wird das Akkuschrauber-Getriebe beschäftigt.
  • Haben Sie stets einen Ersatzakku dabei.
  • Überfordern Sie den Schrauber nicht. Hat der Schrauber seine maximale Drehtiefe erreicht, belassen Sie es dabei oder Sie laufen Gefahr Gerät kaputt zu machen
  • Nutzen Sie Ihr Eigengewicht und positionieren Sie sich hinter dem Gerät

Akkuschrauber als Fazit in der Zusammenfassung

Mit einem Akkuschrauber haben Sie ein spezialisiertes elektrisches Werkzeug, dass Ihnen Auf- und Abbau von Möbelstücken und Ähnliches leicht von der Hand gehen lässt. Durch das geringe Gewicht und die und kompakte Bauweise und Leuchte sind auch schwer erreichbare Winkel kein Problem mehr und der Schraubendreher hat eigentlich ausgedient. Ein reiner Akkuschrauber kann allerdings nicht bohren. 

Wenn Sie noch nicht wissen, welchen Akkuschrauber Sie sich zulegen sollen, hilft Ihnen sicher ein Blick auf unsere Vergleichstabelle. Wir haben verschiedene Modelle unter die Lupe genommen und in unterschiedlichen Bereichen bewertet und verglichen. Unsere Testsieger sind wirklich gute Modelle, die Sie auf jeden Fall in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen sollten. Ziehen Sie die Käuferbewertungen hinzu, die Sie beispielsweise auf Amazon finden. Beim Kauf eines Akku-Schraubers sollten Sie auf einige Punkte achten, damit Sie ein Gerät erhalten, welches auf jeden Fall Ihren Anforderungen entspricht. Wir hoffen, dass Ihnen dieser Ratgeber und unser Akkuschrauber Test dabei hilft, die richtige Entscheidung treffen zu können.

 
(5 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Ihre individuelle Akkuschrauber Kaufberatung

    Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

    100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Akkuschrauber positiv bewertet und waren somit zufrieden.

    Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

    100%
    0%

    Kommentare und Fragen zu: Akkuschrauber

    • Wilhelm sagt:
      Akkuschrauber, Akkuboherer oder Akku-Bohrschrauber... Ich war fast verzweifelt, weil ich nicht wusste welchen Schrauber/Bohrer ich mir kaufen soll, der genau das macht was ich brauche. Dann bin ich auf Euren Ratgeber gestoßen und freue mich wirklich sehr, dass meine Fragen beantwortet wurden. Vielen Dank! Jetzt weiß ich was ich brauche und was mein Akkuschrauber alles können muss. Ich werde diesen Bericht auf jeden Fall weiter empfehlen.
    Kommentar zu unserer Kaufberatung

    Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

    Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

    Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
    Weitere Informationen