Externe Festplatte Test und Kaufberatung

Externe Festplatte

Externe Festplatten im Test – Worauf müssen Sie bei der Festplatte achten?

Nichts geht mehr ohne Computer oder Rechner. Nicht nur der Arbeitsalltag ist geprägt von Daten, die in irgendeinem Speicher untergebracht werden müssen. Auch im Privatbereich fallen massenhaft Daten an, die es in geeigneter Form abzulegen gilt. Landen die alle auf einer internen Rechner-Platte, stößt diese irgendwann an die Grenzen ihrer Kapazität. Außerdem besteht die Gefahr, dass bei einem Defekt des Computers die Daten unrettbar verloren sind. Aus diesen Gründen befindet sich heutzutage in vielen Haushalten und Büros mindestens eine externe Festplatte, auf der alles, was an Daten anfällt, für den weiteren Gebrauch abgelegt werden kann. Die Vorteile dieser Speichermedien sind Teil diverser Testberichte.

Neben Chip haben auch wir die wichtigsten Details für Sie zusammengefasst, um Ihnen eine Orientierung zu geben, worauf Sie bei den Externen achten sollten. Folgende Hersteller bzw. Fabrikate sind unter anderem auf dem Markt erhältlich:

Transcend Storejet Turbo 35T3, WD My Passport Eltra, Intenso, Toshiba Canvio Basics, ADATA DashDrive Durable, LaCie Rugged Firewire, Freecom ToughDrive oder mSSD, Trekstor picco, Seagate, Silicon Power, Certon Systems dataRock

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten externen Festplatten auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung & Komfort
Robustheit
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung & Komfort
Robustheit
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung & Komfort
Robustheit
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung & Komfort
Robustheit
Design

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung & Komfort
Robustheit
Design

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Externe Festplatte Kaufberatung

Was ist eine externe Festplatte?

Nur in wenigen Bereichen ist der Fortschritt so offensichtlich wie im Computer-Sektor. Noch vor wenigen Jahren waren Rechner ausschließlich stationär einsetzbar. Und heute tragen wir Laptop und externe Festplatte von A nach B und nutzen die gespeicherten Daten wo immer wir uns gerade befinden. Um dienstliche und persönliche Daten zu speichern, werden unter anderem aus Sicherheitsgründen immer häufiger die externen Speichermedien genutzt.

Diese können über die entsprechende Schnittstelle mit jedem beliebigen Rechner oder weiteren Medien verbunden werden. Als mögliche Schnittstellen kommen beispielsweise eSATA, USB oder Firewire in Betracht. Bei einem Defekt des Computers sind die Daten auf den Externen bestens aufgehoben. Die externen Speichermedien unterscheiden sich in keiner Weise von den internen.

Eine zusätzliche Platine ermöglicht die Kommunikation zwischen Medium und Rechner via SATA bzw. USB. Mit einem robusten Gehäuse werden die Geräte mobiltauglich. Die Grundeigenschaften von externen Platten sind eine möglichst hohe Speicherkapazität und eine schnelle Datenübertragung.

(Quelle: Wikipedia)

 

Wie wird die externe Festplatte mit dem Rechner verbunden?

Es stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung, um die Externen mit anderen Medien zu verbinden.

USB

Hierbei handelt es sich um die häufigste Verbindungsart. Für den zeitgemäßen Gebrauch können die zueinander kompatiblen Schnittstellen 2.0 und 3.0 genutzt werden, wobei für den Betrieb einer 2,5 Zoll-Festplatte keine gesonderte Stromversorgung notwendig ist. Diese ist ebenfalls über die Schnittstelle gegeben. Nahezu jeder Computer verfügt über einen Zugang, mit dem Sie Geräte via USB anschließen können.

eSATA

Mit dem eSATA-Anschluss sind entsprechend ausgestattete externe Festplatten bezüglich der Übertragungsrate genauso schnell wie die internen. Damit liegt eSata vor allen anderen Anschluss-Möglichkeiten. Allerdings kann eSATA keinen Strom „liefern“, weshalb die Stromversorgung entweder über ein Netzteil oder wiederum via USB zur Verfügung gestellt werden muss.

Firewire

Ein solcher Anschluss liefert eine Datenübertragungsrate, die deutlich unter der schneller Festplatten liegt. Eine „flinke“ Alternative dazu stellt Thunderbolt dar. Immerhin kann die Stromversorgung wie bei der USB-Variante über den Bus erfolgen.

 

Externe Festplatte – Welche Größen gibt es?

Für den alltäglichen Gebrauch haben sich zwei Größen durchgesetzt. Mit 3,5 bzw. 2,5 Zoll liegen die Platten in den Regalen vor Ort – z.B. bei Aldi – oder beim Online-Händler. Doch welche können überzeugen und sind am weitesten verbreitet?

Die 3,5 Zoll HDD

Im weitesten Sinne begann die Geschichte der mobilen Externen mit den 3,5-Zollern. Obgleich damit endlich die Möglichkeit des wechselnden Einsatzes gegeben war, gehören diese Modelle nicht gerade zu den Leichtgewichten. Sie passen zwar in die meisten Taschen, für den Betrieb wird jedoch fast immer ein Netzteil benötigt, was die mobile Nutzung wiederum einschränkt.

Dafür steht die gesamte Energie dem Computer zur Verfügung und wird nicht von diesem „abgezapft“. Den Anwender erwartet ein stetiges Betriebsgeräusch, das unter Umständen als störend empfunden wird. Im alltäglichen Handling muss die hohe Anfälligkeit auf Stöße und Schläge berücksichtigt werden. In punkto Speicher-Kapazität sind die Platten kaum zu übertreffen, womit Megabyte-Angaben längst hinfällig geworden sind. Dennoch setzen sich die kleineren Konkurrenten mehr und mehr durch.

Die 2,5 Zoll HDD

Die „Kleinen“ können gleich mit mehreren guten Eigenschaften punkten. Deren Gewicht liegt unter dem der Großen. Ebenso verhält es sich mit den Abmessungen. Mit nur einem USB-Kabel sind sie startklar, verbrauchen im Betrieb weniger Strom und produzieren dabei weniger Geräusche. Die geringere Größe geht auf Kosten des verfügbaren Speicherplatzes. Der benötigte Strom fließt aus dem Akku des Rechners, steht diesem also weniger zur Verfügung. Stöße und Schläge überstehen die Kleinen nur selten unbeschadet.

Die 2,5-Zoller in der SSD-Ausführung

Seit der Einführung der 2,5er hat sich der Markt weiterentwickelt und bietet heutzutage Festplatten in der SSD- (Solid State Disc-) Ausführung. Aufgrund der speziellen Bauweise gelten diese Modelle als besonders alltagstauglich und leise. Im Vergleichstest überzeugen die SSD zudem mit einer extremen Schnelligkeit und in Bezug auf den Energiebedarf mit Sparsamkeit. Den benötigten Strom ziehen sie zwar aus dem Notebook-Akku. Mit der hohen Energie-Effizienz schlägt das jedoch nur unmerklich zu Buche. Die genannten Vorteile werden durch eine geringere Speicherkapazität zumindest teilweise wieder wettgemacht.

Die beiden Größenvertreter in der Gegenüberstellung:

 

Externe Festplatten in der Gegenüberstellung

Allen Modellen in der herkömmlichen Ausführung ist die Stoß- und Schlagempfindlichkeit gemeinsam, die mit den Solid State Disc-Modellen weitestgehend minimiert werden konnte.

 

Was ist wichtig, wenn Sie eine externe Speicherplatte kaufen?

Zunächst müssen Sie eine Entscheidung zwischen 3,5 oder 2,5 Zoll treffen. Soll die Platte mit einer hohen Speicherkapazität überzeugen oder ist der mobile Einsatz das alles entscheidende Kaufkriterium. Letzteres erreichen Sie beispielsweise mit der SSD-Platte „Picco 3.0 USB“ von Trekstor. Die agiert zwar weit unterhalb der 1 Terabyte-Grenze, findet aber in jeder Tasche Platz und macht beim „Arbeiten“ kaum Geräusche.

Trekstor kann aber auch anders und bietet mit der „DataStation maxi light, 2 TByte“ eine Platte an, die deutlich jenseits der Mbyte-Marke liegt. Die Kleinen gelten allgemeinhin als die idealen Begleiter, wobei z.B. die „Rugged Tripple“ von LaCie in der 2 TByte-Version als besonders widerstandsfähig – also ruggedized – gilt.

Als allgemeine Empfehlung geben wir Ihnen den Hinweis, auf eine USB-Verbindungsmöglichkeit mit dem Computer zu achten. Diese Zugangs-Variante bietet nahezu jeder Rechner.

Die Speicherkapazität

Die wohl wichtigste Entscheidung dürfte die Speicher-Größe betreffen. Schließlich gilt es, nicht schon nach wenigen Speicher-Aktivitäten an die Kapazitätsgrenzen zu gelangen, was Ihnen gelingen sollte, wenn Sie nicht gerade im „Megabyte-Bereich“ einkaufen. Mit vergleichsweise wenigen Mbyte sind die Grenzen schnell ausgelotet.

Aber auch eine „Überdimensionierung“ könnte sich als ungünstig herausstellen. Vor allem, wenn Sie lieber in kleinen „Abteilungen“ und auf mehreren Platten speichern möchten. Wie immer bietet sich der goldene Mittelweg zwischen Mbyte und TByte an.

Berücksichtigen Sie dabei, dass sich rechentechnisch Mbyte-Differenzen ergeben, womit eine 1Terabyte Platte lediglich eine Speicherkapazität von rund 931 GByte hergibt. Dennoch sind Modelle wie die „ToughDrive“ von Freecom oder die „DashDrive Durable“ von ADATA mit 1 Terabyte Speicherplatz für den Hausgebrauch absolut ausreichend.

Tempounterschiede

Die Platten unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht – beispielsweise bezüglich der Lese- bzw. Zugriffszeit. So agiert die Transcend Storjet 35T3 3TB mit einer Lesegeschwindigkeit von 191,1 Mbyte/s, was dieses Modell aus den Reihen der 3,5 Zoll-Geräte an die Spitze der Testberichte katapultiert. Unter den 2,5 Zoll-Kandidaten geht die „WD My Passport Ultra“, die es auch in der 2TB-Version gibt, in der 1 Terabyte-Ausführung mit einer Lese- bzw. Zugriffszeit von 5 Gigabyte pro Sekunde ins Rennen und liegt unter anderem aus diesem Grund in dieser Platten-Kategorie vorn.

Mit der gleichen Zugriffszeit arbeiten beispielsweise die Transcend „Storejet M3“ oder die „Memory Case“ von Intenso. Auch die „Canvio Basics“ von Toshiba greift mit 5 Gigabyte pro Sekunde auf die Daten zu. Besagte Intenso schnitt übrigens im Vergleichstest der 2,5 Zoll-Vertreter im Preis-Leistungs-Verhältnis am besten ab.

 

Datensicherung über Externe Festplatte, NAS oder die Cloud?

Wie verwenden Sie eine externe Platte?

Vor dem Kauf sollten Sie Testberichte zurate ziehen. Neben Chip haben auch wir für Sie getestet und den vorangegangen Bericht zusammengestellt. Für den weiteren Umgang mit den Externen gilt es, folgende Grundregeln zu beachten:

  • Als erste „Amtshandlung“ sollten Sie die externe Platte formatieren, um diese auf die örtlichen Gegebenheiten abzustimmen. Auf diese Weise machen Sie das Medium fit für die speziellen Anforderungen, die Ihr heimischer Rechner bereithält. Formatieren bedeutet aber auch, dass alle darauf befindlichen Daten unwiderruflich gelöscht werden.
  • Auch wenn Sie die SSD-Variante mit all ihren Vorzügen im mobilen Einsatz erworben haben, sollten Sie dem Speichermedium nicht zu viel zumuten. Einen Sturz aus großer Höhe überstehen selbst diese Geräte nur selten unbeschadet. Mit dem Kauf einer robusten „Art“ können Sie vorbeugen. Beispielsweise wird das eingangs erwähnte Certon-Modell als besonders robust und outdoor-tauglich deklariert. Dieser Certon wird eine Fallhöhe von bis zu sieben Metern nachgesagt, obgleich ein Versuch, dies zu überprüfen, nicht unbedingt ratsam erscheint.
  • Ob Sie nun eine 3,5er oder eine Mobile von Toshiba, ADATA, Seagate oder Silicon bei Aldi oder einem der zahlreichen Online-Händler erworben haben – Sie sollten einen schonenden Umgang walten lassen. Es sind in jedem Fall empfindliche Modelle, die eine Menge Technik in sich vereinen. Mbyte und TByte in noch so großer Zahl nützen auch bei einer Externen nichts mehr, wenn diese Blessuren davon getragen hat und den Dienst versagt. Dann können auch diese Daten nicht mehr abgerufen werden.
  • Die Lebensdauer kann deutlich erhöht werden, wenn die Festplatten nicht ständig an- und ausgeschalten werden.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Externe Festplatte positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Externe Festplatte

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Externe Festplatte sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Externe Festplatte können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos