Radiowecker Test und Kaufberatung

Radiowecker

Radiowecker im Test – was Sie über einen Radiowecker wissen sollten

Sie starten morgens gerne mit Musik oder den Nachrichten in den Tag und planen, sich einen guten Radiowecker anzuschaffen? Dann ist unser Einkaufsratgeber und Test über Radiowecker für Sie ideal. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Modellen mit den unterschiedlichsten Extras und Funktionen, die teilweise genau das sein könnten, was Sie brauchen, aber auch völlig überflüssig sein können. Um zu entscheiden, welche das sind, brauchen Sie alle Informationen zum Thema, um sich ein eigenes Bild machen zu können.

Ein guter Radiowecker sollte Folgendes bieten:

  • Klarer Klang
  • Einfaches, schnelles und sauberes Finden der Sender
  • Lange Lebensdauer
  • Die Möglichkeit eines Batteriebetriebs bei Stromausfällen und auf Reisen

 

In diesem Ratgeber gehen wir auf alle Fragen ein, die sich vor dem Kauf eines Radioweckers stellen. Wie viel sollte man mindestens investieren, damit man ein qualitativ hochwertiges Gerät bekommt? Reisewecker, Funkradiowecker oder lieber gleich eine Dockingstation – wir stellen Ihnen die einzelnen Radioweckerkategorien vor und erläutern deren Vor- und Nachteile. Diese und viele weitere Informationen dieses Ratgebers werden Ihnen die Entscheidung für das eine oder andere Radioweckermodell stark vereinfachen.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Radioweckern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Radiowecker Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Radiowecker

Es gibt Radiowecker vom einfachen Reiseradiowecker bis hin zur integrierten Dockingstation mit DAB+ und WLAN

Für die portable Nutzung ist ein Modell mit Wahlmöglichkeit zwischen Batterie- und Kabelbetrieb ideal

Viele moderne Radiowecker bieten Verbindungen über WLAN, LAN, DAB+, Bluetooth und USB-Port

Die leichte Bedienbarkeit und besonders die Größe der Snooze-Taste sind wichtige Kriterien, damit ein schönes Wecken ermöglicht wird

Um Ihren Schlaf nicht zu beeinträchtigen, bieten viele Modelle ein dimmbares Display

Was ist ein Radiowecker und wie funktioniert er?

Der Radiowecker an sich ist ein kleines elektronisches Gerät, welches analoge UKW-, MW- und LW-Frequenzen empfangen kann. Das sind die günstigsten und einfachsten Modelle. Viele Radiowecker sind mit einem DAB+-Tuner ausgestattet, damit auch Digitalsender empfangen werden können. Noch mehr Komfort bieten LAN- oder WLAN-Funktionen für Internet-Radio oder USB-Anschlüsse, um Musik von der Speicherkarte abspielen zu können. Weiter sind die modernen Geräte heute mit LCD-Displays ausgestattet, bieten unterschiedliche Weckfunktionen wie eine Snooze-Taste, einen Sleep-Timer und einigen mehr um den größtmöglichen Komfort bieten zu können. Neben den Weckfunktionen können Sie den Radiowecker natürlich auch als ganz normales Radio nutzen.

DAB, UKW, FM?

Der klassische Radioempfang wird über UKW (Ultrakurzwellen, 87,5 bis 108 Mhz, auf Englisch FM Radio) gewährleistet. Der erste UKW-Sender ging 28. Februar 1949 an den Start, insofern herrscht hier eine lange Tradition und wird am häufigsten genutzt, auch wenn es schon gute Alternativen gibt. In Städten werden Sie mit dem UKW-Empfang eher weniger Probleme haben. Allgemein gilt diese Übertragungsart aber als störanfällig, was Sie vor allem in eher ländlicheren Gegenden bemerken werden.

Als Nächstes wurde der Empfang via DAB (Digital Audio Broadcasting, 30 MHz bis 3 GHz) eingeführt, welches aber eine geringere Reichweite als UKW besitzt und nicht so gut angenommen wurde, wie man es erwartet hatte, obwohl die Tonqualität um einiges besser ist. So kam es zur Idee zu DAB+, einer Art Verbesserung. Immer wieder wird darüber diskutiert, ob UKW abgeschaltet werden soll, doch weil sich das Digitalradio bisher nicht so recht durchsetzen kann, wurde es bisher nicht umgesetzt.

Funkradiowecker oder Dockingstation – die Radioweckerarten

Es gibt viele verschiedene Arten der Radiowecker. Von einfachen FM-Empfangs-Modellen bis hin zu Kombinationsgeräten, die Ihr Smartphone laden oder DAB+-Empfang bieten. Jedes Extra schlägt sich im Preis nieder. Deswegen sollten Sie sich, um den besten Radiowecker für Ihre Bedürfnisse zu finden, mit den verschiedenen Arten vertraut machen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

Einfache Radiowecker

Diese klassischen UKW-Radiowecker, die auch Uhrenradio genannt werden, haben keinen besonders guten Ruf, da ihr Empfang früher nicht gut war, dadurch ein Rauschen hörbar war und der Klang noch dazu sehr blechern klang. Diese Modelle gibt es noch immer, aber sie beschränken sich auf das günstigste Preissegment und No-Name-Hersteller. Moderne Radiowecker verfügen über eine stärkere Antenne und dadurch einen besseren Empfang.

Auch im Bereich der Lautsprecher hat sich viel getan und so sind saubere Klänge eher die Regel als die Ausnahme. Viele Modelle bieten allerdings nur Mono-Speaker und tun sich mit satten Bässen schwer, aber da sind sie in bester Gesellschaft. Kaum ein Pocket-Speaker kann ein gutes Basserlebnis bieten. Aber wer möchte schon mit hoher Lautstärke geweckt werden?

Einige Modelle haben LCD-Displays und andere nicht, was für den einen Nutzer als Vorteil gesehen wird, für den anderen ein Ausschlusskriterium ist, daher haben wir es nicht pauschal bei den Vor- und Nachteilen aufgeführt. 

Vorteile:

  • Leicht auffindbare, große Snooze-Buttons
  • Sehr günstig
  • Oftmals mit vielen Extras ausgestattet

Nachteile:

  • Meistens nur ein Mono-Speaker vorhanden
  • Klang oftmals nur bis zur mittleren Lautstärke angenehm
  • Nur vereinzelnd als Batteriebetrieb erhältlich
  • Uhrzeit kann ohne Funk vor- oder nachgehen

Tipp: Wenn Sie sich ein solches Gerät anschaffen, lohnt es sich, eines mit Strom- und Batteriebetrieb zu wählen. Bei einem Stromausfall und auf Reisen sind Sie so immer auf der sicheren Seite.

Funkgenaue Digitalradio-Wecker

Digitale DAB+-Radios empfangen die Sender digital und bieten daher eine perfekte Klangqualität – vorausgesetzt der eingebaute Lautsprecher ist entsprechend hochwertig. Leider gibt es noch nicht alle Sender digital, wodurch die Auswahl derzeit noch eingeschränkt ist. 

Vorteile:

  • Rauschfreier Radiogenuss
  • Überregionale Sender
  • Uhrzeit ist immer korrekt

Nachteile:

  • Eingeschränkte Auswahl (die stetig erweitert wird)
  • So gut wie kein Gerät kann mit Batterien betrieben werden

Tipp: Auch wenn sich die Anzahl mit verfügbaren Sendern stets erhöht, sollten Sie derzeit lieber ein Modell, das beides kann – UKW und DAB – wählen.

 

Dockingstation mit Radiowecker

Viele von uns sind heutzutage geradezu abhängig von Ihrem Smartphone und lassen sich schon jetzt durch mehr oder weniger nette Klänge durch Ihr Samsung, Apple oder Huawei wecken. Wie wäre es nun, wenn Sie nun Ihr Handy mit einer Dockingstation, die mit einem Radio ausgestattet ist, verbinden können? So können Sie zum einen über Ihr Smartphone die Weckzeit einstellen und es zum anderen über Nacht vollständig laden. Viele Dockingstationsradiowecker erlauben es, Musik vom Smartphone oder über eine Internetradio-App abzuspielen. Der Sound ist zwar zumeist Stereo, aber wie bei allen kleinen Lautsprechern sollte man auch hier nicht zu viel vom Sound erwarten.

Vorteile:

  • Ihr Smartphone wird ohne Ladekabel geladen
  • Weckzeiten können synchronisiert werden
  • Musik vom Smartphone wird über die eigene Bibliothek oder Internetradio meistens wiedergegeben
  • Uhrzeit ist immer korrekt

Nachteile:

  • Teilweise sehr kleine Bedientasten und nicht dimmbares LED-Display
  • Bei vielen Geräten kann die Lautstärke nicht eingestellt werden

Tipp: Achten Sie unbedingt im Vorfeld darauf, dass die Dockingstation mit Ihrem Smartphone kompatibel ist.

 

Projektionswecker

Bei diesen digitalen Funkradioweckern gibt es ein besonderes Extra – einen kleinen Projektor, der im Dunkeln die aktuelle Uhrzeit an die Wand oder Decke wirft. In den meisten Fällen ist die projizierte Uhrzeit Blau oder Rot. Beide Farben strahlen nicht so hell und sind trotzdem lesbar, was einen ungestörten Schlaf ermöglicht. Wer sich solch ein Modell anschafft und sich durch die Projektion doch gestört fühlt, kann den Projektionswecker auch ohne Projektion, wie einen normalen Funkwecker, nutzen.

Vorteile:

  • Man sieht die Uhrzeit, ohne sich zum Wecker zu drehen, an Wand oder Decke
  • Zur Not lässt sich der Projektionswecker auch ohne Projektion nutzen
  • Uhrzeit ist immer korrekt und muss nicht auf Sommer- und Winterzeit umgestellt werden 

Nachteile:

  • Diese kleine Spielerei schlägt sich meistens unverhältnismäßig im Preis nieder
  • Oftmals ist der Projektor so schwach, dass man die Uhrzeit kaum lesen kann

Tipp: Greifen Sie nicht zum günstigsten Gerät, da hier die Lebensdauer und Projektionskraft meistens nicht gut sind.

Reisewecker mit Radio

Reisewecker sind im Prinzip nichts anderes als sehr kleine Funkwecker, die mit einer oder mehreren Batterien betrieben werden. Damit sie bei der ersten Reise nicht gleich beschädigt werden, sind sie in der Regel besonders robust gebaut und können sogar den einen oder anderen Sturz überstehen. Reisewecker verfügen meistens über die Grundfunktionen – einige bieten noch ein paar Extrafunktionen wie LCD-Display und Raumtemperaturanzeige, aber das ist nicht die Regel.

Vorteile:

  • Sie sind vom Strom unabhängig und kommen mit ihren Batterien meistens monatelang aus
  • Sie sind sehr robust gebaut
  • Uhrzeit ist immer korrekt
  • Preisgünstig

Nachteile:

  • Nur die absoluten Grundfunktionen
  • Die Klangqualität ist bescheiden
  • Sender suchen ist mühselig

Tipp: Bei Reiseradioweckern lohnt es sich ein paar Euro mehr zu investieren, um eine ausreichende Klangqualität zu erhalten. Bei blechernem Sound mit Rauschen fängt der Morgen nicht schön an.

WLAN-Radiowecker

Wem FM und DAB nicht reichen, der sollte zu einem Radiowecker mit WLAN greifen. Mit diesen Weckern stehen Ihnen alle Internetradiosender der Welt zur Verfügung. Mit Radiosendern im Internet haben Sie nie Empfangsprobleme. Es gibt diese Radiowecker auch mit zusätzlichem FM- und DAB+-Empfang. Viele Geräte haben auch einen USB-Slot, um Musik vom Stick abzuspielen, wenn mal kein WLAN-Netz vorhanden ist. Auch eine Bluetoothverbindung, um den Radiowecker mit einem anderen Sendegerät (z. B. MP3-Player oder Smartphone) zu verbinden, ist häufig vorhanden. 

Vorteile:

  • Alle Radiosender des Internets können empfangen werden
  • Keine Sendersuchprobleme
  • Uhrzeit ist immer korrekt 

Nachteile:

  • Recht preisintensiv in der Anschaffung
  • Meistens kein Batteriebetrieb möglich
  • Ohne WLAN kein Empfang

Tipp: Kombigeräte, die auch FM-Empfang und/oder einen USB-Eingang bieten, sind auch dann nutzbar, wenn Sie gerade über kein WLAN verfügen. 

Auf welche grundsätzlichen Ausstattungsmerkmale ist zu achten?

Natürlich bieten viele moderne Radiowecker eine ganze Palette an Zusatzfunktionen, wie Temperaturanzeige, Datumsanzeige, ansteigende Lautstärke und vieles mehr. Wenn Sie auch beim Duschen Musik hören möchten, empfehlen wir Ihnen ein Duschradio mit Weckfunktion. Wir stellen Ihnen nun die wichtigsten Funktion vor:

Display

Die meisten modernen Modelle sind heute mit einem LCD Display ausgestattet, auf dem Sie die Uhrzeit, den aktuellen Radiosender, den Interpreten und den Songtitel ablesen können. Achten Sie darauf, dass das Display hell genug ist, um die Uhrzeit zu lesen, aber nicht so grell, dass Sie beim Schlafen beeinträchtigt werden. Ideal sind Displays, die dimmbar sind oder sich selbst dimmen, bis die eingestellte Weckzeit erreicht ist. Es gibt auch besonders aufs Minimum reduzierte Geräte, die noch über Uhrzeiger und kein Display verfügen, aber solche Modelle sind seltener geworden und eher zu den Nostalgieradioweckern zu zählen, die dann entsprechend teurer sein können.

Stromverbrauch

Was verbraucht ein Radiowecker? Hier unterscheiden sich die Modelle stark voneinander. Einige Modelle kommen im aktiven Betrieb mit weniger als 1 Watt aus, während andere – meist ältere Geräte – schon beim Stand-by-Modus auf diesen Verbrauch kommen. Achten Sie darauf, wie viel Watt der Radiowecker benötigt, da er ja ständig im Stand-by gehalten wird. Es gibt selbst namhafte Hersteller, deren Geräte schon mal 24 Watt im Betrieb verbrauchen. So entstehen bei einer Stunde Betrieb pro Tag Kosten (bei angenommenen 24 Cent pro kW/h) von 2,10 Euro pro Jahr, was zwar nicht viel ist, aber deutlich geringer ausfallen kann.

Lautsprecher

Hochwertige Lautsprecher sorgen für eine gute Klangqualität und gerade dies ist bei sehr kleinen Speakern, wie bei denen eines Radioweckers, meistens ein Problem. Achten Sie darauf, dass die Lautsprecher nicht rauschen, knacken oder die Höhen und Tiefen zu extrem dargestellt werden.

Funktionen

Für viele von Ihnen wird die Schlummertaste (Snooze Funktion) sehr wichtig sein. Der Wecker spielt die Musik ab, Sie können Sie aber noch einmal abschalten und dösen, aber sicher sein, dass sie wenig später noch einmal angeht. Für Paare gibt es Geräte mit mehreren Weckzeiten. Moderne Radiowecker bieten oftmals die Möglichkeit, Musik oder Audiobücher über einen USB-Anschluss abzuspielen, was besonders bei schlechtem Empfang ein toller Bonus ist. 

Netz- oder Batteriebetrieb

In der Regel können Radiowecker sowohl über den Netzbetrieb als auch über Batterien bzw. Akkus laufen. Letzteres ist besonders praktisch, wenn Sie keine Steckdose in der Nähe haben oder der Strom einmal ausfallen sollte.

Anschlüsse und Quellen

Radiowecker bieten meistens verschiedene Anschlüsse für externe Quellen wie einen CD-Player, USB-Port für MP3-Geräte, USB-Sticks oder auch Ladefunktionen für Smartphones und andere USB-Geräte. Einige Radiowecker bieten auch eine LAN-, WLAN- oder Bluetoothverbindung, um beispielsweise Internetradiosender zu empfangen.

Besteht eine Elektrosmoggefahr?

Elektrosmog wird nachgesagt, dass er den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht bringt, zu Stress und Einschlafproblemen führt, sogar Krebs und Fehlgeburten sollen die Folge sein. Im Netz finden sich Dutzende Seiten, die vor Elektrosmog warnen. Wie schädlich sind Radiowecker? Hier können Sie beruhigt sein, denn die von ihnen ausgehenden Strahlungen sind heute auf ein Minimum reduziert, weswegen es auch Sinn macht, von Zeit zu Zeit ein neueres Modell zu kaufen, um diese immer weiter zu senken. 

Bisherige Warnungen sind bisher nicht eindeutig wissenschaftlich belegt, weswegen es am Ende auf Ihre persönliche Einstellung zu diesem Thema ankommt. Wenn Sie sehr empfindlich sind, sollten Sie vielleicht von einem Radiowecker mit integrierter Dockingsstation für Ihr Smartphone absehen, da Smartphones mehr Strahlung besitzen, als Radiowecker und daher eingeschaltet nicht unbedingt nachts neben Ihrem Kopf platziert sein sollten. 

Wecken, Schlummern und Einschlaftimer

Die meisten Radiowecker ermöglichen es, mehrere Weckzeiten einzustellen. Das hat den großen Vorteil, dass Ihr Partner keinen separaten Wecker benötigt, auch wenn er oder sie zu einem anderen Zeitpunkt aufstehen muss. Ein weiteres Gimmick, das viele Uhrenradios bieten, ist die Wahl mit Radio oder Signal geweckt zu werden. Viele Geräte bieten auch ein langsames Ansteigen der Wecklautstärke bei Radio und Tönen, um sicherzustellen, dass Sie auch wirklich aufwachen.

Schlummern ist für viele wichtig, da man langsamer geweckt wird und sich so nochmals für fünf bis 10 Minuten umdrehen kann. Hierbei ist wichtig, dass die Taste nicht direkt neben der Ausschalttaste angebracht und groß genug ist, um sie auch mit geschlossenen Augen zu erwischen. 

Es gibt bei vielen Geräten die Funktion des Einschlaftimers, bei der Sie für eine zuvor eingestellte Zeit Radio hören können, bis diese abgelaufen ist und sich das Radio in den Stand-by-Modus versetzt.

Die meisten Radiowecker sind mit einer Wochenendfunktion ausgestattet, die, wenn sie aktiviert ist, den Wecker am Wochenende nicht aktiviert. Am Montag geht Ihr Weckzyklus dann wie gewohnt weiter. 

Bauweise und Klangqualität

Von einem Mini-Reiseradiowecker können Sie nicht den gleichen Klang wie von Ihrer Stereoanlage erwarten, aber ein Minimum an Klangqualität sollte auch hier gegeben sein, damit der Sound nicht verzerrt oder blechern klingt. Achten Sie dabei auf das Material. Gehäuse aus Metall und Holz sind zwar schwerer und somit für einen Reiseradiowecker eher ungünstig, sorgen aber für einen volleren Klang. Daher sind sie für die Nutzung auf dem Nachttisch die bessere Wahl. Wer den Radiowecker auch in Nasszellen wie dem Badezimmer nutzen möchte, sollte ein Duschradio mit wasserfestem Gehäuse und Batteriebetrieb wählen.

Tipp: Je größer das Radio ist, desto besser ist in der Regel auch der Klang.

Lebensdauer, Pflege und Reinigung

Bei der Frage, welcher Radiowecker für Sie der beste ist, darf auch die Lebensdauer nicht unbeachtet bleiben. Was nützt der klarste Empfang und Klang, wenn das Gerät nach Ablauf der Garantiezeit den Geist aufgibt? Die richtige Pflege verlängert die Haltbarkeit eines Radioweckers. Für Staub und Schmutz am Korpus verwenden Sie am besten ein fusselfreies Mikrofasertuch. Wenn mal etwas Klebriges darauf ausläuft, sollten Sie das Tuch mit etwas Spülmittel und Wasser tränken und gut auswringen, bevor Sie damit das Gehäuse abwischen. Danach mit einem Tuch mit klarem Wasser – ebenfalls nur leicht feucht – nachwischen und gut abtrocknen. Das Lautsprechergitter und Ritzen sowie Rillen, reinigen Sie am besten mit einem Druckluftspray, dass es zur Reinigung von Tastaturen überall im Elektrohandel und auf Shoppingplattformen wie Amazon und Ebay gibt. Schrauben Sie das Gerät nicht auf, wenn es sich noch im Garantiezeitraum befindet, da diese unter Umständen erlöschen würde.

Was kosten Radiowecker?

Wir haben für Sie eine kleine Übersicht zusammengestellt, in der Sie Preise und bekannte Hersteller (immer Stand August 2017) der Funk- und Radiowecker ersehen können.

Einfache Radiowecker

Ganz einfache Uhrenradios beginnen preislich bei rund 12 Euro und können im Einzelfall bis zu 120 Euro kosten. Die meisten Modelle liegen aber bei 20 bis 40 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Grundig, Karcher und TZS First Austria. 

Funkgenaue Digitalradio-Wecker

Bei diesen Modellen beginnen die Preise bei etwa 15 Euro und reichen bis 100 Euro. Modelle mit DAB+ liegen preislich zwischen 28 und 800 Euro.

Bekannte Hersteller für digitale Radiowecker sind z. B. Blaupunkt, TechniSat und Pure.

Dockingstationen mit Radiowecker

Radiowecker mit einer Dockingstation für Smartphones liegen derzeit preislich zwischen 10 Euro für einfachste Ausführungen und 460 Euro für solche Geräte, die kaum einen Wunsch offen lassen.

Bekannte Hersteller für Dockingstationen mit Radioweckern sind z. B. Apple, Soundfreak und Philips. 

Projektionswecker

Diese Art des Radioweckers bewegt sich zurzeit preislich bei 18 bis 90 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: AEG, TZS First Austria und Sony .

Reiseradiowecker

Diese kleinen Radiowecker gibt es bereits in einfachster Ausführung ab 8 Euro. Modelle mit mehr Extras kosten bis zu 90 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Braun, Technoline und TFA. 

WLAN-Radio-Wecker

Radiowecker mit einer WLAN-Funktion beginnen preislich bei 20 Euro, können aber mit allen Extras bis zu 700 Euro kosten.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Hama, Blaupunkt und Auna.

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Wenn Sie den Radiowecker hauptsächlich auf Reisen nutzen, sollte er klein und leicht sein sowie möglichst auch mit Batteriebetrieb laufen können. Modelle, die Ihr Smartphone nachts aufladen können und Ihnen so auch Alternativen zu FM-Radiosendern bieten, sind hierbei eine Überlegung wert, nehmen aber auch etwas mehr Platz ein und sind preisintensiver
  • Radiowecker, die im Haus einen festen Platz haben, können auch etwas größer dimensioniert sein, damit Sie einen satten Sound genießen können
  • Der Snooze-Button sollte groß sein und auch im Halbschlaf leicht gefunden werden können
  • Wenn Sie nicht durch Radiowerbung oder die Stimme des Moderators geweckt werden möchten, empfiehlt es sich, einen Radiowecker mit alternativen Quellen wie DAB+, LAN oder WLAN, AUX-In, Bluetooth oder USB-Port zu wählen 

Zusammengefasst

Wie bei vielen Produkten ist auch bei einem Radiowecker entscheidend, wo und wie Sie ihn nutzen möchten. Funktionen wie eine Projektion der Uhrzeit an die Wand sollten Sie auch im Vorfeld mit Ihrem Partner besprechen, da das was Sie erfreut ihn eventuell am Schlafen hindern kann. Wenn Sie nicht die günstigsten Geräte wählen, haben Sie in der Regel einen annehmbaren Sound, der für die Wecklautstärke völlig ausreichend ist. Wenn Sie mehr von Ihrem Radiowecker erwarten, sollten Sie größere Modelle mit mehr Klangvolumen wählen. 

Um Ihnen die Entscheidung für einen guten Radiowecker noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber, auch einen Radiowecker-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Radiowecker-Testsieger 2017 in den umfassenden Testberichten an, die wir für den jeweils besten Radiowecker seiner Kategorie erstellt haben, und suchen Sie sich den für Sie optimalen aus.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Radiowecker positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Radiowecker

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Radiowecker sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Radiowecker können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos