Radiowecker Test und Kaufberatung

Radiowecker

Radiowecker im Test: So startet es sich besser in den Tag

Wie werden Sie geweckt? Von Ihrer Katze, die ihr Frühstück möchte, von Ihrem Hund, der Gasse gehen will oder von einem lauten Piepen eines Weckers? Sie wundern sich, wieso Sie wie gerädert aufstehen? Sie wünschen sich einen Start in den Tag, der angenehmer beginnt? Versuchen Sie es doch einmal mit einem Radiowecker. Hierbei handelt es sich zwar um eine Neuerfindung, um wach zu werden, dennoch um eine wesentlich angenehmere als das Brummen, Piepen und Dröhnen eines stumpfen Klingeltons. Mittlerweile können die kleinen Geräte auch mehr als nur die lokalen Radiosender abzuspielen. Lesen Sie diesen Radiowecker Ratgeber und erfahren Sie alles, was Sie zu diesem Thema wissen sollten.

Wir sind uns sicher, dass Sie sich schon bald von Ihrem alten Wecker trennen werden, um sich ein tolles Gerät mit Radiofunktion zu kaufen. Statt mit einem Alarm mit Musik aufzuwachen, klingt doch auch viel besser, richtig? Aus eigener Erfahrung wissen wir auch, dass es viel schöner ist, mit einem tollen Song zu starten, der einem beim Aufwachen mit dem Fuß wippen lässt und von Anfang an eine positive Grundstimmung schafft, sodass Ihnen alles viel einfacher von der Hand geht. Testen Sie doch einmal selbst.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Radioweckern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

DAS TESTERGEBNIS

Bedienung
Verarbeitung
Soundqualität
Optik

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Radiowecker Kaufberatung

Der gute alte Radiowecker

Die Tagebucheinträge von 1665 von Samuel Pepys, unter anderem ein Staatssekretär und Chronist der Restaurationsepoche unter König Karl II. von England, belegen, dass dieser eine Art Wecker benutzte. Doch der erste Wecker, welchen man als solches bezeichnen und erfassen konnte, sei von dem Amerikaner Levi Hutchens 1787 erfunden worden, allerdings konnte seiner nur zu einer Zeit klingeln. Der Franzose Antoine Redier hat dies weiterentwickelt und sich 1847 ein Patent ausstellen lassen. Aus diesen sind dann nach und nach andere Modelle entstanden, die das morgendliche Aufstehen einfacher machen sollen.

Der Radiowecker an sich ist ein kleines elektronisches Gerät, welches analoge UKW-, MW- und LW-Frequenzen empfangen kann. Das sind die günstigsten und einfachsten Modelle. Heute besitzen die meisten mit einen DAB+-Tuner, damit auch Digitalsender empfangen werden können. Noch mehr Komfort bieten LAN- oder WLAN-Funktionen für Internet-Radio oder USB-Anschlüsse um Musik von der Speicherkarte abspielen zu können. Weiter sind die modernen Geräte heute mit LCD-Displays ausgestattet, bieten unterschiedliche Weckfunktionen wie eine Snooze-Taste, einen Sleep Timer und einigen mehr um den größtmöglichen Komfort bieten zu können. Mögen Sie das gute alte Retro-Design könnte der Auna Georgia Wecker etwas für Sie sein.

Heute sind solche Geräte für wenig Geld erhältlich. Als die Technik erfunden wurde, war sie nur wenigen Menschen vorbehalten, denn es kostete einfach viel zu viel. 1920 konnten sich die Deutschen über ein Weihnachtskonzert freuen, welches als erste öffentliche Rundfunkübertragung übertragen wurde. Danach entwickelte sich die Technik schnell und wurde Schritt für Schritt erschwinglich.

 

DAB, UKW, FM?

Der klassische Radioempfang wird über UKW (Ultrakurzwellen, 87,5–108 Mhz, auf Englisch FM Radio) gewährleistet. Der erste UKW-Sender ging 28. Februar 1949 an den Start, insofern herrscht hier eine lange Tradition und wird am häufigsten genutzt, auch wenn es schon gute Alternativen gibt. In Städten werden Sie mit dem UKW-Empfang eher weniger Probleme haben, denn allgemein gilt diese Übertragungsart als störanfällig, was Sie vor allem in eher ländlicheren Gegenden bemerken werden.

Als Nächstes wurde der Empfang via DAB (Digital Audio Broadcasting, 30 MHz bis 3GHz) eingeführt, welches aber eine geringere Reichweite als UKW besitzt und nicht so gut angenommen wurde, wie man es erwartet hatte, obwohl die Tonqualität um einiges besser ist. So kam es zur Idee zu DAB+, einer Art Verbesserung. Immer wieder wird darüber diskutiert, ob UKW abgeschaltet werden soll, doch weil sich das Digitalradio nicht so recht durchsetzen kann, wurde es bisher nicht umgesetzt werden. Wahrscheinlich auch, weil sich viel nicht dazu zwingen lassen möchten neue Geräte kaufen zu müssen, wobei mit der Einführung von DAB+ schon einige kleine Teilerfolge sichtbar wurden.

 

Uhrenradio? Radiowecker?

Wie es oft im Leben ist, hat ein und dieselbe Sache unterschiedliche Bezeichnungen. Etwa so können Sie sich das bei dem Radiowecker vorstellen, die gerne auch als Uhrenradio verkauft werden, wie es unter anderem bei dem Grundig Sonoclock 660 der Fall ist. Echtes Ein Uhrenradio besitzt zwar die Möglichkeit, Radio zu empfangen, besitzt aber keine Weckfunktion. Manches Mal sind aber mit einem Kurzzeitwecker ausgestattet, den Sie beispielsweise in der Küche nutzen können.

 

Kritik: Entstehen von Elektrosmog

In einer Welt, die immer mehr durch Geräte gesteuert wird, entsteht unweigerlich Elektrosmog, dem nachgesagt wird, dass er den Hormonhaushalt ins Ungleichgewicht bringt, zu Stress und Einschlafproblemen führt, sogar Krebs und Fehlgeburten sollen die Folge sein. Im Netz finden sich dutzende Seiten, die vor Elektrosmog warnen. Bei Radioweckern können Sie allerdings beruhigt sein, denn die von ihnen ausgehenden Strahlungen sind heute auf ein Minimum reduziert, weswegen es auch Sinn macht, von Zeit zu Zeit ein neueres Modell zu kaufen, um diese immer weiter zu senken. Zumal die Warnungen bosher nicht eindeutig wissenschaftlich belegt sind, weswegen es am Ende auf Ihre persönliche Einstellung zu diesem Thema ankommt.

 

Kaufkriterien

Display

Die meisten modernen Modelle sind heute mit einem LCD Display ausgestattet, auf dem Sie die Uhrzeit, den aktuellen Radiosender, den Interpreten und den Songtitel ablesen können. Ideal entscheiden Sie sich für einen, dessen Display dimmbar ist, wie es beispielsweise dem Karcher UR 1040-G getan werden kann.

Dockingstation

Manche Geräte verfügen über die Möglichkeit das Smartphone an eine Dockingstation anzuschließen und darüber Radio zu hören. Jedoch handelt es sich hierbei eher mehr um ein Internetradio, mit dem Sie sich wecken lassen können, als um einen klassischen Radiowecker. Viele Smartphone verfügen aber auch über eine Radiofunktion. Der große Vorteil ist, dass Sie hiermit auch gleich den Akku Ihres Handys aufladen können,

Stromverbrauch

Beim Kauf Ihres Radioweckers sollten Sie auf die Wattangabe achten und gegebenenfalls entsprechende Erfahrungs- und Testberichte ansehen. Erwischen Sie beispielsweise ein Gerät mit einer Betriebszahl von 16 Watt, können das gut 31 Euro im Jahr machen, die Ihrer Stromrechnung hinzugerechnet werden. Im Standby-Modus fällt das zwar geringer aus, dennoch sollten Sie ein möglichst stromsparendes Gerät kaufen. Ein besonders sparsames Modell ist der Philips AJB3552/12, der im Betrieb nur 2 Watt verbraucht.

Lautsprecher

Gute Lautsprecher sorgen für eine gute Klangqualität. Dies sollten Sie vor Ihrem Kauf unbedingt testen bzw. spätestens dann, wenn Sie zu Hause sind. Da jeder Mensch „andere Ohren“ und ein anderes Empfinden besitzt, vertrauen Sie auf sich. Achten Sie darauf, dass die Lautsprecher nicht rauschen, knacken oder die Höhen und Tiefen zu extrem dargestellt werden.

Funktionen

Für viele von Ihnen wird die Schlummertaste (Snooze Funktion) sehr wichtig sein. Der Wecker spielt die Musik ab, Sie können Sie aber noch einmal abschalten und dösen, aber sicher sein, dass sie wenig später noch einmal angeht. Paare werden entweder zwei Geräte anschaffen oder ein Modell mit mehreren Weckzeiten, wie sie vom Philips AJ3400 angeboten werden.

Netzbetrieb

In der Regel können Radiowecker sowohl über den Netzbetrieb als auch über Akkus laufen. Letzteres ist besonders praktisch, wenn Sie keine Steckdose in der Nähe haben oder der Strom einmal ausfallen sollte.

 

Radiowecker mit Naturklängen

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Auch wenn es keine Radiowecker Testsieger gibt, die Stiftung Warentest ermittelt hat, so können Sie sich unsere Ergebnisse ansehen. Wir haben fünf verschiedene Modelle getestet und diese möchten wir Ihnen unbedingt ans Herz legen, denn diese sind für uns die besten Radiowecker. Natürlich gibt es noch zahlreiche andere Modelle, die Sie sich ansehen könnten, aber Sie können es sich auch einfach machen. Im Grunde funktionieren alle auf dieselbe Art, unterscheiden tun sie sich nur in kleinen Details. Diese gilt es herauszufinden und danach zu sortieren. Wir sind uns sicher, dass Sie nun allumfassend informiert sind und schnell die richtige Wahl treffen werden.

Für jeden Geschmack und Anspruch gibt es das richtige Weckerchen, weswegen Sie sich keine Gedanken machen müssen, demnächst nicht mit toller Musik in den Tag zu starten.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Radiowecker positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Radiowecker

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Radiowecker sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Radiowecker können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos