Klapphandy-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Klapphandy

Klapphandy Test – Kompaktes Design für die Hosentasche

Handys sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken und erleichtern ihn ungemein. Wir können immer erreichbar sein und an Dingen teilnehmen, die wir sonst nicht mitbekommen würden. Handys gibt es in den unterschiedlichsten Designs und für die

Unser großer Klapphandy-Ratgeber und -Vergleich
Unser großer Klapphandy-Ratgeber und -Vergleich

verschiedensten Ansprüche, die heute keinen Wunsch mehr offen lassen. In diesem Ratgeber beschäftigen wir uns mit den sogenannten Klapphandys, die sich immer noch großer Beliebtheit erfreuen. Fast alle Hersteller bieten Klapphandys an, denn sie möchten natürlich so viele Käufer wie möglich anlocken – und das geht nur mit dem entsprechenden Angebot.

Aufgrund der großen Auswahl von Klapphandys ist die Entscheidung für eins nicht einfach. Genau aus diesem Grund sind wir von experten-beraten.de für Sie da und helfen Ihnen mit unserem Klapphandy-Ratgeber. Wir haben alle wichtigen Informationen zusammengetragen, die Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen. Erfahren Sie bei uns, welche Vor- und Nachteile ein Klapphandy hat, welche Funktionen wichtig sind und welche Hersteller Ihnen tolle Modelle anbieten, an denen Sie lange Freude haben. Beachten Sie hierzu unseren Klapphandy-Test, in dem wir verschiedene Modelle unter die Lupe genommen haben.

Zuletzt aktualisiert am: 19.06.2022

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Klapphandys - Klapphandy Bestenliste 20212

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Nokia 6650 Klapphandy Emporia F220 Klapphandy Samsung Mobile GT-E1270LKADBT Klapphandy Nokia 6060 Klapphandy Sony Ericsson Z530i Klapphandy
Design
Funktionen
Robustheit
Verarbeitung
Standby 312 h 360 h 610 h 260 h 400 h
Gesprächszeit 4,4 h 3,6 h 11 h 2,5 h 9,5 h
Displayauflösung QVGA 320 x 240 Pixel 220 x 176 Pixel 160 x 128 Pixel 160 x 128 Pixel 160 x 128 Pixel
Gewicht 100 g 89 g 83 g 92 g 93 g
Bauform Klapphandy Klapphandy Klapphandy Klapphandy Klapphandy
Display Farbdisplay Farbdisplay Farbdisplay TFT-Display Farbdisplay
Speicherkarte Micro SD keine Angaben 0.4 GB 2.300 KByte 28 MB
Akku-Kapazität 1050 mAh 1.000 mAh 800 mAh 760 mAh 900 mAh
Kameraauflösung 1600 x 1200 Pixel 0,3 Megapixel keine Angabe nicht vorhanden 640 x 480 Pixel
Audioformate MP3 keine Angaben MP3, MIDI MP3 MP3
max. Mobilfunk-Geschwindigkeit 7,2 Mbit/s keine Angaben keine Angabe 53,6 kBit/s 53,6 kBit/s
Displayart TFT Display TFT, Farb-Display TFT-Display TFT Display LCD
mobile Datenkommunikation HSDPA, UMTS, GPRS GSM GSM GPRS GPRS
Videotelefonie
Vibrationsalarm
Multimedia-Funktion
Besonderheit Unterstützt das Bluetooth-A2DP Bis zu 4 Notrufnummern werden automatischhintereinander durch einen Tastendruck angerufen Freisprechfunktion und Worterkennung DualBand und SMS-Funktion 4-fach digitaler Zoom mit MMS-Funktion
Vorteile und Nachteile
  • edles Design
  • Videoaufnahme
  • Farbdisplay
  • kein Touchscreen
  • max. Sprechzeit 4,4 Stunden
  • Farbdisplay
  • Extragroßen Tasten
  • geeignet für Schwerhörige
  • Kein Dual Sim
  • kein GPS Empfänger
  • UKW-Radio
  • SMS Funktion
  • lange Akkulaufzeit
  • wenig Klingeltöne
  • keine Beleuchtung der oberen Tasten
  • großes Tastenfeld
  • kontrastreiches Display
  • einfache Bedienung
  • kein Außendisplay
  • kein Triband-Gerät
  • Farbdisplay
  • Internet Browser
  • Java
  • kein Radio
  • kein Beschleunigungssensor
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Klapphandy Kaufberatung

Fünf Fakten über Klapphandys

Klapphandys eignen sich, wenn Sie keinen Wert auf die Funktionsvielfalt von Smartphones legen.

Es gibt sie mit und ohne Außendisplay.

Sie sind preiswerter als Touchscreen- oder Falthandys.

Klapphandys sind nicht mit den modernen Falthandys zu verwechseln

Der Klappmechanismus zeigt sich oftmals als bruchgefährdete Schwachstelle

 

 

Klapphandy: Was ist das?

Bei einem Klapphandy handelt es sich um ein Mobilfunkgerät, welches Sie zusammenklappen können. Hierbei besitzt das Gehäuse eine entsprechende Vorrichtung in Form eines Scharniers, sodass es aus zwei Hälften besteht und platzsparend und einfach verkleinert wird. Im Inneren des Mobiltelefons befindet sich die entsprechende Verkabelung, damit beide Hälften miteinander kommunizieren können.

Für diejenigen unter Ihnen, die nicht auf eine Tastatur verzichten möchten, bieten diese Handys eine gute Alternative, denn auf der einen Hälte befindet sich das Display und auf der anderen das Tastaturfeld. Manche Modelle bieten zudem auch ein Display auf der Außenseite des Gehäuses, sodass Sie auch im zusammengeklappten Zustand erkennen können, wer Sie anruft oder was in Ihren Nachrichten steht.

So sieht sie die Welt

1995 war es so weit und das erste Klappmodell kam auf den Markt. Motorola wollte einen neuen Trend etablieren, aber die Europäer hielten nichts von dem recht schlecht verarbeiteten „StarTAC“. Anders hingegen sahen das die Amerikaner und Japaner, die ihre Klapphandys noch bis heute liebeen. Andere Länder, andere Sitten, wie man so schön sagt.

Dabei sah der Start ganz gut aus, denn in der Star Trek Serie, die vor über 50 Jahren lief, konnte man Klapphandys bei Captain Kirk in Aktion sehen.

Klapphandys sind keine Falthandys!

Der Markt bietet Klapp- und Falthandys. Auf den ersten Blick könnte man meinen, dass es sich nur um verschiedene Bezeichnungen handelt, doch der Schein trügt.

Falthandys sind eine neue Smartphone-Generation, bei denen Klapphandy und Smartphone verschmelzen. Im Gegensatz zu den Klappmodellen verfügen sie über alle modernen Funktionen, lassen sich aber zusammenklappen. Nur, dass eben nicht das Telefon selbst zusammengeklappt wird, sondern das Display. Stellen Sie es sich so vor, als wenn Sie ein Smartphone in der Mitte falten oder die Innenseite Ihres Klapphandys aus einem Display besteht.

Klapphandy: Ist das etwas für mich?

Ob ein Klapphandy das richtige Modell für Sie ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, denn es kommt stets auf Ihre Ansprüche und Ihr technisches Verständnis an. Sind Sie sich dessen bewusst, können Sie einfacher eine Entscheidung treffen - dabei helfen wir Ihnen.

Die meisten Klapphandys sind im Vergleich zu den Display-Smartphone mit relativ wenig Funktionen ausgestattet. Insofern eignet es sich auch für die Personen, die ihr Mobilfunktelefon einfach nur zum Telefonieren, mailen sowie zum gelegentlichen Surfen nutzen möchten. Aus diesem Grund eignen sie sich wunderbar für  Senioren, die noch kein richtiges Seniorenhandy benutzen möchten, und für Kinder, denen Sie kein teures Smartphone in die Hand drücken möchten.

Was zeichnet Klapphandys aus?

Leider haben sich Klapphandys nicht richtig etablieren können, dennoch besteht immer noch eine treue Fanbase. Überlegen Sie, sich ein solches Handymodell zu kaufen, müssen Sie in der Regel mit weniger Funktionen und Komfort rechnen, als es beispielsweise bei einem aktuellen Smartphone der Fall ist.

Display

Während Smartphones, wie sie beispielsweise Apple oder Samsung entwickeln, eins der Hauptaugenmerke ein hochauflösendes und großes Dispay ist, setzen Klapphandys auf Minimalismus. Neben kleinen Displaygrößen von bis zu Zoll, liegt ihre Auflösung oftmals bei 320 x 240 Pixel. Zum Vergleich: Ein Smartphone bringt aktuell bis zu 3.840 x 2.160 Pixel mit und liegt somit bei UHD (Ultra High Definition).

Betriebssystem

Anstatt technischer Finessen ala Android oder iOS besitzen Klapphandys in der Regel ihr eigenes und recht schmales Betriebssystem, welches ohne einen App-Store und viele Updates auskommt. HighEnd-Klapphandys bringen zwar Funktionen wie App-Downloads mit, allerdings sind sie seltenere Vertreter ihrer Sparte.

Funktionen

Zu den Standard-Funktionen zählen:

  • Telefonie und SMS
  • Internet und E-Mail
  • Wecker
  • Kalender
  • Radio und MP3-Player
  • Bluetooth
  • einfache Spiele

Kamera

Die Handykameras bringen eine Auflösung von durchschnittlich von bis zu 5 Megapixeln mit. Das reicht für die meisten Schnappschüsse, als Influencer oder jemand, der viel Wert auf eine gute Kamera legt, reichen die integrierten Kameras allerdings nicht. Moderne Smartphones bringen durchschnittlich bis zu 12 Megapixel mit und entwickeln sich immer weiter. Zudem hängt ein gutes Bild nicht nur von der Auflösung ab, sondern auch von diversen weiteren Parametern, die sich bei einfachen Handykameras. wie sie in den Klapphandys verbaut sind, nicht einstellen lassen.

Akku-Leistung

Abhängig vom Modell kann die Akkuleistung bis mehrere Wochen in Standby betragen. Bei intensiver Nutzung halten die Akkus bis zu mehreren Tagen durch. Dies liegt an dem geringeren Funktionsangebot, welches den Akku spart und gleichzeitig dazu führt, dass Sie Ihr Handy nicht so oft in die Hand nehmen.

Speicher

Minimalisten brauchen keinen großen Speicher und kommen mit dem Klapphandyspeicher gut aus. Gängig sind Speicherkapazitäten von bis zu 8 GB.

Vorteile und Nachteile von Klapphandys

Auch wenn Klapphandys zum aktuellen Zeitpunkt eher weniger auf den europäischen Straßen zu finden sind, so haben sie für viele Nutzer einen entscheidende Vorteile,

Vorteile

  • Keine Kratzer auf dem Display, weil es sich im Inneren befindet
  • Durch die Dicke und Kompaktheit ist es wesentlich robuster als ein Touchscreen-Handy
  • Kleine und komplate Bauweise, passt auch in kleine Hosen- oder Hemdtaschen
  • Angenehme Displaygröße
  • Lange Akku-Laufzeit
  • Bedienfeld mit echten Tasten
  • Nahezu ausgeschlossenes anrufen, mailen oder surfen im InternetDisplaykontrolle durch zusätzliches äußeres Display bei Anrufen, SMS etc.
  • kein versehntliches Bedienen
  • Wegfall der Tastensperre

Wie alles im Leben gibt es zwei Seiten. Neben all der Vorteile bringen Klapphandys auch Nachteile mit sich.

Nachteile

  • Der Klappmechanismus zeigt sich oftmals als bruchgefährdete Schwachstelle
  • Kommt es zu einem Defekt des Klappmechanismus, gilt das Handy als defekt. Eine Reperatur lohnt sich, wenn das Handy nicht gerade neu ist, oft nicht
  • Die Dicke stört viele Menschen
  • Viele Modelle besitzen keine Internetfunktion, besonders kein LTE
  • Kleines Display

 

Das Betriebssystem

Während in Deutschland vor allem Android, iOS oder Windows Phone in Benutzung sind, verfügen natürlich auch die Klapphandys über ein eigenes Betriebssystem, wenn keine einfache Benutzeroberfläche verwendet wird. Das BlackBerry ist mit RIM ausgestattet, Nokia hat Nokia Series entwickelt, ebenso wie es die Kollegen von Samsung, Motorola oder Sony Ericsson getan haben. Mitunter lässt sich auch Linux finden. Es gibt aber auch neuere Klapphandymodelle, die unter Android oder Symbian laufen. Zu welchen Sie am Ende greifen hängt davon ab, wie viele Funktionen Ihr Handy besitzen soll. Allerdings wird es etwas schwerer, diese Modelle zu finden, denn richtig durchsetzen konnte es sich nicht.

benätigen Sie keinen App-Store, mit dem Sie Anwendungen auf Ihr Handy herunterladen können, nutzen Sie keinen Messanger-Dienst und surfen nicht viel im Internet, reicht ein Klappthandy aus. Ist ein Android-System installiert, handelt es sich um eine abgespeckte Version.

Mit oder ohne Außendisplay?

Wie bereits erwähnt gibt es Modelle, die nicht nur mit einem Display im Inneren ausgestattet sind, sondern auch eines auf der Außenseite besitzen. Grundsätzlich würden wir Ihnen zu einem Modell raten, welches über zwei Displays verfügt. Dies hat praktische Gründe, denn wenn Sie eine SMS, einen Anruf oder Ähnliches erhalten, sehen Sie dies sofort und können entscheiden, ob Sie das Handy aufklappen oder ob die Überprüfung noch warten kann. Bei einem fehlenden Display auf der Außenseite müssen Sie die  Klappmechanik immer wieder aufs Neue betätigen, was die Lebzeit des Handys verringert und zudem auch sehr störend sein kann.

 

Körperkontakt fordert Reinigung

Sie kennen es sicher: Sie telefonieren ausgiebig und anschließend ist ihr Display ein wenig schmierig. Das ist ein ganz normaler Prozess, der aber nicht gerade schön ist. Deswegen sollten Sie Ihr Handy regelmäßig saubermachen und so von Talk, Schweiß und Fusseln befreien. Ein trockenes Tuch reicht meistens schon, wenn nicht, können Sie zu einem leicht benetzten greifen. Vermeiden Sie allerdings Alkoholreiniger, Nässe und fusselnde Mittel, das sie Ihr Handy beschädigen. Für die Tasten können Sie ein Wattestäbchen benutzen.
Gebrauchtes Klapphandy kaufen?

Möchten Sie Anschaffungskosten sparen, können Sie auch auf dem Gebrauchtmarkt umschauen. Je nach Modell und Glück können Sie bis zu 40 Prozent sparen. Umso älter das Modell ist, desto mehr werden Sie sparen können. Bei neueren Klapphandys mag die Ersparnis noch nicht so hoch ausfallen, dennoch attraktiv genug, um zuzuschlagen. Bei Privatkäufen ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass Sie eine Rechnung vom Händler erhalten und die Imei Nummer überprüfen. Nur dann haben Sie einen Nachweis über den Rechtmäßigen Erwerb und einen Beleg, um die Garantie in Anspruch zu nehmen. Deswegen sollten Sie auch kein Handy kaufen, welches älter als zwei Jahre ist. Besser noch ist der Kauf über den Fachhändler. Sowohl die großen Elektronikmärkte bieten „Ausstellungsgeräte“ zu einem günstigeren Preis an, sondern auch Portale wie der Amazon Marketplace oder Warehousedeals, auf denen Versandrückläufer anbieten. Bei ihnen ist oftmals nur die Verpackung etwas beschäftigt und die Produkte haben kleinere Mängel, die im Grunde kaum auffallen. Dennoch erhalten Sie ein Rückgaberecht (entfällt bei Privatkäufen in der Regel) und eine Garantieleistung.

 

Ideal als Zweithandy

Es lohnt sich immer, wenn Sie ein Zweithandy für den Notfall besitzen. Sei es, dass Sie Ihr geliebtes Handy verlieren, es in die Reparatur muss oder Sie in den Urlaub fahren: Es kann immer „der Retter in der Not sein“, wenn Sie erreichbar sind. Viele Menschen behalten ihre ausgedienten Telefone, um ein Notfallhandy im Haus zu haben. Das ist eine gute Idee und zu diesem Vorgehen raten wir Ihnen auf jeden Fall.
Klapphandy als Seniorenhandy

Viele ältere Menschen, die noch mobil erreichbar sein möchten und Kontakt zu Ihren Liebsten halten wollen, schaffen sich heute ein Handy an. Aufgrund der vielen komplizierten Funktionen von Smartphones greifen Sie lieber auf abgespeckte Modelle zurück, zu denen auch das Klapphandy gehört. Es gibt ganz normale, aber auch solche, die extra auf die Handicaps der älteren Generation angepasst sind. Dazu gehört die Displaygröße, die Tasten und eventuelle Zusatzfunktionen wie eine Sturzerkennung. Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt natürlich von Ihnen ab.

 

Die Funktionen: Worauf Sie beim Kauf achten sollten

  • Speicher/Arbeitsspeicher: Er fällt nicht sonderlich groß aus, reicht aber für dutzende Telefonbucheinträge, Fotos und ein paar Songs.  Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie den internen Speicher per microSD-Karte erweitern können. Diese Speicherkarten kosten nur wenige Euro.
  • Internetverbindung: LTE und 4G sind mittlerweile auch bei den Klapphandys angekommen. Darunter sollten Sie unserer Meinung nach nicht zugreifen, wenn Sie das Internet nutzen möchten.
  • Kamera: Achten Sie auf eine möglichst hohe Auflösung und Funktionen wie mindestens einen Autofokus und LED-Blitz. Oft können Sie auch Videos drehen, allerdings nicht in HD.
  • Musik: Hören Die kleinen internen Speicher reichen oft nur für ihre allerliebsten Lieblingssongs. Aus diesem Grund sollte es ein integriertes Radio besitzen oder sich der Speicher per microSD-Karte erweitern lässt.
  • Akku: Die Hersteller geben die Akkuleistung in Milliamperestunden (mAh) an. Umso höher der Wert ausfällt, desto länger hält ihr Handy durch. Achten Sie beim Kauf auf die Angaben zum Standby (ohne Nutzung) und der Gesprächszeit (Nutzung).
  • Triband: Ein Triband Mobiltelefon bietet die Möglichkeit, auf drei unterschiedlichen Frequenzbändern senden zu können. Das bedeutet, dass Sie im entsprechenden Netz eingewählt werden können. In Deutschland sind das 900-MHz-Band und das 1800-MHz-Band, die für das D- oder E-Netz stehen.

 

Mit oder ohne Handyvertrag

Wer sich ein Handy kauft, der steht auch unweigerlich vor der Frage, ob er sich einen Prepaid-Tarif oder einen Vertrag zulegen sollte. Für beides gibt es ein Für und Wieder. Es kommt dabei ganz auf Ihre persönliche Nutzungsgewohnheiten an, ob Sie viel oder wenig telefonieren und simsen. Aufgrund der Funktionen dieser Telefone lohnt es sich meistens nicht, wenn Sie z.B. eine Flatrate fürs mobile surfen buchen, Frei-SMS und Minuten können sich allerdings schon lohnen. Sie sollten die Konditionen auf jeden Fall sehr gut vergleichen.

Bei einem Prepaid-Tarif zahlen Sie grundsätzlich nur das, was Sie auch verbrauchen. Manche Anbieter gestatten es außerdem, dass Sie zum gleichen Anbieter kostenlos telefonieren und simsen. Dazu gehört derzeit beispielsweise Aldi Talk.

Mit einem Vertrag haben Sie oft die Chance, dass es subventioniert wird und Sie es so besonders günstig bekommen. Viele arbeiten mit einer monatlichen Grundgebühr, allerdings raten wir Ihnen eher zu einen Mindestumsatz oder Flatrates, denn mit diesen beiden Varianten haben Sie auch etwas von Ihrem Geld.

 

Diese Hersteller empfehlen wir Ihnen

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Hersteller, die sich über die Jahre einen guten Namen gemacht haben. Die größten möchten wir Ihnen vorstellen. Einbezogen haben wir auch die Hersteller von Seniorenhandys.

Samsung

Während Samsung vor allem durch die Samsung Galaxy-Smartphone-Reihe bekannt ist, bietet das Unternehmen auch immer noch Klapphandys an. Als günstiges Einsteigermodell dient beispielsweise das GT-E1270LKADBT für ca. 40 Euro. 1938 wurde es in Südkorea gegründet.

Nokia

Nokia gibt es seit 1865. Die Klapphandys gibt es zwischen 60 und 120 Euro. Das Nokia 3710 besitzt eine 3,2 MP Kamera, einen MP3-Player und Bluetooth.

Motorola

Die wohl bekanntesten Klapphandys kommen von Motorola, welches sich mit der Razr-Reihe einen Namen gemacht hat, weil sie flach und elegant zugleich sind.

Doro

Die Doro Phoneeasy-Serie gehört mit zu den beliebtesten  Klapp-Mobiltelefonen für Senioren. Sie zeichnen sich durch große Tasten und ein großes Display aus und liegen preislich zwischen 70 und 80 Euro, wie beispielsweise das  Phoneeasy 612 mit seiner 2 Megapixel Kanera.

Ergophone GmbH

Ergonomische Notruftelefone kommen meist von Ergophone, die nicht nur gerne von Privatpersonen genutzt werden, sondern auch im gewerblichen Bereich in Pflegeeinrichtungen. Für ein  TipTel Klapptelefon müssen Sie zwischen 45 und 85 Euro einplanen.

Swisstone

In Deutschland ist Swisstone noch nicht allzu bekannt, doch das könnte sich bald ändern. Vor allem gönnen sich gerne ältere Menschen die Klapptelefone, denn sie sind bestens für ihre Bedürfnisse ausgelegt.

Panasonic

Der 1918 gegründete Hersteller hat sich in Sachen Klapp ebenfalls auf Senioren spezialisiert. Das Panasonic KX-TU327 EXBE für ca. 75 Euro hat all das, was ein solches Telefon braucht. Natürlich kann es auch von jungen Menschen genutzt werden.

 

Das Klapphandy: Ein bisschen Oldschool, aber noch kein alter Knochen

Unser Experten.de-Fazit
Unser Experten.de-Fazit

Auch wenn Klapphandys aktuell nicht auf Platz 1 der beliebtesten Handymodelle steht, so ist es dennoch nicht wegzudenken. Immer noch schätzen viele Menschen die Vorteile der robusten Handys, gerade dann, wenn es einfach nur seinen Zweck erfüllen soll. Wer nicht viel Wert auf dutzende Funktionen, einen schnellen mobilen Internetzugang und etlichen anderen Schnickschnack legt, der ist mit einem Klapptelefon bestens beraten. Vor allem ist der Preis ein Kriterium, um sich ein mobiles Telefon zuzulegen, um erreichbar zu sein. Wer es wirklich nur zum simsen und telefonieren braucht, der möchte meist auch nicht viel Geld für die Anschaffung ausgeben.

Für welchen Hersteller Sie sich entscheiden, obliegt Ihrer persönlichen Präferenz, denn im Großen und Ganzen können die Handys alle dasselbe und unterscheiden sich nur in den Feinheiten voneinander. Hauptsache ist, dass Sie das Menü schnell erlernen und bedienen können, denn ein Mobilfunktelefon soll Ihnen den Alltag erleichtern und nicht verkomplizieren.

 
(25 Bewertungen. Durchschnitt: 4,3 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

89 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Klapphandy positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

89%
11%

Kommentare und Fragen zu: Klapphandy

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Klapphandy sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Klapphandy können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages