Strandkorb Test und Kaufberatung

Strandkorb

Relevante Tipps und Tricks für den Strandkorb-Kauf

Als Blickfang im heimischen Garten oder für den Balkon erhält ein Strandkorb einen hohen Stellenwert. Die atmosphärischen Konstruktionen versprechen gleichzeitig einen modischen Style und Erholung.

Hierbei spielt die Bequemlichkeit der "eigentümlich bergenden Sitzhäuschen" – wie Thomas Mann sie bereits nannte – eine wesentliche Rolle.

Wünschen Sie sich die speziell für die Nordsee typischen Gebilde für zu Hause, eignet sich eine Strandkorb-Kaufberatung.

Abhängig von Ihren individuellen Vorstellungen suchen Sie sich das besondere Gartenaccessoire in verschiedenen Materialien aus. Bei den Strandkörben im Test bewähren sich vorwiegend Modelle aus Rattan, Kunststoff oder Hartholz.

Speziell ihre Langlebigkeit sowie die Witterungs-Beständigkeit stehen bei einer Kaufentscheidung im Mittelpunkt.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Strandkörben auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Komfort
Verarbeitung
Design
Ausstattung

DAS TESTERGEBNIS

Komfort
Verarbeitung
Design
Ausstattung

DAS TESTERGEBNIS

Komfort
Verarbeitung
Design
Ausstattung

DAS TESTERGEBNIS

Komfort
Verarbeitung
Design
Ausstattung

DAS TESTERGEBNIS

Komfort
Verarbeitung
Design
Ausstattung

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Strandkorb Kaufberatung

 

Welche Vorteile bieten die Strandkörbe?

In der Regel handelt es sich bei dem Gebilde nicht um ein Fliegengewicht. Aufgrund ihrer Größe lässt sich die Mehrzahl der Strandkörbe ausschließlich umständlich von einem Ort zum anderen transportieren. Daher besteht die Notwendigkeit, dass das Design Wind und Wetter problemlos übersteht. Vorwiegend die Modelle aus Rattan bereiten hierbei keine Schwierigkeiten. Ebenso wie Kunststoff rostet das Material nicht, sodass Sie sich an einem lang anhaltenden guten Zustand erfreuen.

Ein Strandkorb bietet seinen Besitzern Vorteile. Dabei steht nicht zuletzt das maritime Flair auf dem eigenen Grundstück im Fokus. Zudem besteht mit der charakteristischen Sitzgelegenheit die Möglichkeit, selbst bei einem bedeckten Himmel die frische Luft zu genießen. Auf Ihrem überdachten Sitzplatz können Sie einen Regenschauer im Sommer bequem und trocken abwarten. Daneben schützen die Seitenwände vor frischen Brisen und verbergen Sie bei Bedarf vor neugierigen Blicken.

Die formschönen Garten- und Strandaccessoires finden die Interessenten in verschiedenen Größen und Formen. Dabei bietet sich den Käufern die Gelegenheit, sich allein, zu zweit oder sogar zu viert in den lauschigen Korb zu begeben. Welches Modell Sie bevorzugen, finden Sie ohne Probleme bei einem unkomplizierten Vergleich der Strandkörbe im Test heraus.

 

Welcher Strandkorb passt zu Ihren Vorstellungen?

Die unverkennbaren Sitzmöglichkeiten unterteilen sich in zwei Varianten. Den Klassiker stellt das für die Nordsee typische Design mit den geraden Linien dar. Das Modell wirkt auf den ersten Blick schlichter und kantiger, wodurch ein rauer Charme entsteht.

Im Gegensatz dazu neigen die für die Ostsee charakteristischen Strandkörbe zu einer verspielten, abgerundeten Silhouette. Vorwiegend die runde Haube der Konstruktionen verleiht ihnen ein weicheres Aussehen.

Zusätzlich unterscheiden sich die beiden Alternativen aufgrund ihrer Farbgebung. Der schlichte Nordsee-Strandkorb schmückt die Strände der Insel Sylt. Aus dem Grund verwundert es nicht, dass die jeweiligen Modelle den Inselnamen in ihrer Bezeichnung tragen.

Vorwiegend bestehen die Designs aus hellem UV-beständigem Kunststoff. Dadurch reflektiert das Material an sonnigen Tagen das Licht. In seinem Inneren bleibt es angenehm kühl und schattig. Die Mehrzahl der Sylt-Modelle verfügen über verstellbare Rückenlehnen und Fußstützen. Hierbei wählen Sie zwischen Halb- und Ganzliegern.

Ebenso wie diese Lehnen bestehen die Sitzflächen aus Kunststoff, wobei eine zusätzliche Polsterung den notwendigen Komfort gewährleistet. Im Normalfall präsentieren sich die Designs in den Farbvariationen:

  • Blau-Weiß,
  • Grün-Weiß
  • oder Rot-Weiß.

Die gestreifte Innenfläche in den typischen Farben verleiht dem Nordsee-Strandkorb einen besonderen Charme. Bevorzugen Sie einen modernen Touch bei den traditionellen Sitzgelegenheiten, wählen Sie beispielsweise einen Korb mit einem gelb-weißen Bezug. In der Strandkorb-Kaufberatung zeigt sich die Robustheit der Kunststoff-Elemente. Die weichen Polster erweisen sich als pflegeleicht und bei Bedarf unkompliziert austauschbar.

Im Gegensatz zu den Nordsee-Modellen existieren bei den Strandkörben von der Ostsee keine festgelegten Farbschemata.

Die Designs finden die Kunden in zahlreichen Farben und Mustern, sodass einer individuellen Gestaltung nichts im Weg steht. Diese Artikel fertigen die Hersteller ebenfalls aus Kunststoff. Gleichzeitig ergibt sich die Möglichkeit, Ostsee-Strandkörbe aus Hartholz oder hochwertigem Naturrattan zu erwerben.

Beide Varianten verkaufen die Produzenten mit praktischen Extras. In der Regel gehören zu einem guten Strandkorb eine farblich passende Markise sowie eine ausziehbare Fußstütze. Als zusätzliche Besonderheiten erhalten einige Modelle Beistelltische oder eine zusätzliche Rückenpolsterung.

 

So wird ein Strandkorb hergestellt

 

Witterungs-Beständigkeit bei Strandkörben im Test

Selbst im Sommer kommt es unter Umständen zu einem Sturm, der mit Hagel und Regen einhergeht. Im Gegensatz zu einer Liege stellt ein Strandkorb eine kompakte Sitzmöglichkeit dar, die einen schnellen Transport schwierig macht.

Die hohe Qualität und die sich daraus ergebende Langlebigkeit der Produkte erhalten daher einen hohen Stellenwert. Erwerben Sie einen Strandkorb, gehört eine nützliche Schutzhülle zum Lieferumfang. Die im Normalfall aus Polyethylen bestehenden Ummantelungen bewahren den Korb vor Nässe und Beschädigungen.

Zusätzlich bestätigt die Strandkorb-Kaufberatung die robuste Außenseite der Modelle. Diese zeigen sich nicht ausschließlich Sonnenstrahlen gegenüber beständig. Ebenso halten die Designs Wind und Regen ohne Schwierigkeiten stand. Damit die Polster in der Innenseite weniger Feuchtigkeit abbekommen, bewährt es sich, die Strandkörbe nachts von der Wetterseite wegzudrehen.

Auf diese Weise schützen Sie den Artikel auf lange Sicht. Hierbei stellt es kein Problem dar, wenn sich in der Umhüllung nach längerem Gebrauch Löcher befinden.

 

Wie groß ist ein Strandkorb?

Ebenso wie bei der Ausstattung existieren bei der Größe der Designs Unterschiede. Abhängig vom Ausmaß Ihres Gartens können Sie sich vor dem Strandkorb-Kauf für ein Modell entscheiden. Die kleinsten Sitzmöglichkeiten bieten einer Person ohne Probleme Platz. Speziell die verstellbaren Rückenlehnen und Fußstützen gewährleisten eine angenehme Liege- und Sitzposition. Einige Körbe verfügen des Weiteren über zusätzliche Armlehnen.

Hierbei stehen bei den Strandkörben im Test die praktischen Extras im Vordergrund. Neben den Armstützen finden sich beispielsweise Ablagen für Bücher oder Getränkehalter. Des Weiteren belegt die Strandkorb-Kaufberatung den Wohlfühlfaktor in einem Zweisitzer-Strandkorb. Deren gemütliche Polster sorgen für eine kuschelige Stimmung. Es verwundert nicht, dass die angenehme Sitzgelegenheit gleichzeitig zum Schlafen einlädt.

Die Zweisamkeit in einem Strandkorb sorgt für Urlaubsstimmung. Vor fremden Blicken durch die Seitenwände des Korbs geschützt, breitet sich ein lauschiges Flair aus. Ebenso haben Sie die Option, einen Strandkorb für die gesamte Familie zu erwerben. Diese XXL-Modelle bieten bis zu fünf Personen ausreichend Raum, um es sich bequem zu machen. Als Klassiker setzt sich noch immer der Zweisitzer durch.

 

So wird der Strandkorb aufgebaut

 

Die ausführliche Strandkorb-Kaufberatung

Interessieren Sie sich für einen Strandkorb, kommen unterschiedliche Plätze für das Aufstellen des Produkts infrage. Als typischer Ort für das Modell stellt sich der Strand oder die Wiese vor dem Pool dar. Hierbei bietet die Sitzgelegenheit nach dem Schwimmen und Toben im Wasser eine kuschelige Ruheoase. Polster aus Kunststoff erweisen sich als vorteilhaft.

An ihnen perlt das Wasser ab, ohne feuchte Flecken zu hinterlassen. Gelangt Sand oder Schmutz in den Innenraum des Korbs, reicht ein feuchter Lappen zu dessen Entfernung aus. Beschädigte Kissen, tauschen Sie ohne großen Aufwand aus.

Der Strandkorb macht nicht ausschließlich in der Nähe von Wasser eine gute Figur. Als Eyecatcher im Garten eignet er sich, um die Sonne zu genießen. Ebenfalls besteht die Möglichkeit, den formschönen Korb auf dem Balkon oder sogar in den eigenen vier Wänden zu platzieren. Aufgrund seiner Bequemlichkeit löst das Design in dem Fall den Fernsehsessel ab.

Steht der Artikel im Freien, spielt seine Verstellbarkeit eine wichtige Rolle. Schließlich bietet sich das Modell nicht ausschließlich als Sitzgelegenheit an. Stattdessen besteht die Option, sich liegend in dem Korb zu rekeln.

Bei den Strandkörben im Test erweist sich das unkomplizierte Verstellen der Liegefläche als problemlos. Sie entscheiden sich, ob Sie einen Halb- oder einen Ganzlieger bevorzugen. Der Halblieger ähnelt in seiner Position einem regulären Liegestuhl. Hierbei besteht für Sie die Möglichkeit, bequem die Beine auszustrecken.

Der Rücken befindet sich in einer aufrechten Position. Im Gegensatz dazu lässt sich der Ganzlieger in eine komplett waagerechte Stellung bringen. Demnach drehen sie sich auf dem Modell ohne Schwierigkeiten auf den Bauch. Dabei bietet sich die Gelegenheit, sich die Sonne auf den Rücken scheinen zu lassen.

Damit Sie über einen langen Zeitraum Freude mit Ihrem Strandkorb haben, spielt dessen Geflecht eine wesentliche Rolle. Die Mehrzahl der Modelle besteht aus Kunststoff. Dabei unterscheiden sich die Farben der jeweiligen Designs. Ein hochwertig verarbeitetes Gestell aus Plastik ähnelt den natürlichen Materialien wie Rattan, sodass es auf den ersten Blick keinen Unterschied gibt. Ein Naturrattan-Strandkorb lohnt sich einzig, wenn Sie diesen trocken halten. Kommt er mit Nässe in Berührung, verwittern die Fasern zeitnah. Bei Kunststoff tritt das Problem nicht auf.

Die Körbe erhalten Sie in den Variationen Natur-, Rattan- und Seegrasoptik. Unterhalb des Geflechts befindet sich das in der Regel aus Holz gefertigte Gestell. Damit es sich nicht verformt, besteht ebenfalls die Notwendigkeit, es trocken zu lagern. Gelangt Feuchtigkeit auf das empfindliche Material, beginnt es zu "arbeiten". Die Fasern des Naturstoffs ziehen sich zusammen oder dehnen sich aus. Auf lange Sicht beeinträchtigt der Vorgang die Bequemlichkeit sowie das Aussehen des Produkts.

Um den unangenehmen Effekt zu vermeiden, erkundigen Sie sich zu Ihrem Vorteil, welcher Oberflächenbehandlung die Konstruktion bedarf. Qualitativ hochwertige Artikel verfügen über eine mehrfache Versiegelung, sodass keine Nässe in die Holzfasern eindringt. Auf diese Weise hält der Strandkorb Wasser sowie warme Temperaturen ohne markante Schäden aus.

Die sichtbaren Hölzer besitzen in vielen Fällen eine bunte Lackierung, die ein weiteres optisches Highlight setzt. Bevorzugen Sie den ursprünglichen Look, bleibt die Holzoptik erhalten. Hierbei kommt ausschließlich Klarlack zum Einsatz.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Strandkorb positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Strandkorb

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Strandkorb sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Strandkorb können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos