Waschtrockner Test und Kaufberatung

Waschtrockner

Waschtrockner Test: Die wichtigsten Informationen

Die meisten deutschen Haushalte sind in der heutigen Zeit in elektronischer Hinsicht umfangreich ausgestattet, sodass nicht selten neben einer Waschmaschine auch ein Trockner zum Einsatz kommt. Auf diese Weise werden die Kleidungsstücke nicht nur gewaschen, sondern anschließend auch entsprechend getrocknet sodass sie – meist sogar ohne zusätzliches Bügeln – wieder in den Schrank geräumt werden können.

Gerade in kleinen Wohnungen steht jedoch nicht genug Platz zur Verfügung, um sowohl Waschmaschine als auch Wäschetrockner unterzubringen. Häufig müssen die Geräte in Bad oder Küche integriert werden, sodass es schon schwer genug wird, eine Maschine abzustellen. Glücklicherweise ist die Technik inzwischen derart weit fortgeschritten, dass es nicht mehr notwendig ist, zwei Einzelgeräte anzuschaffen. Die sogenannten Waschtrockner machen es möglich. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches sowohl die Wasch- als auch die Trockenfunktion beinhaltet und somit deutlich platzsparender und flexibler arbeitet.

Welche Waschtrockner im Handel angeboten werden, worin die Vor- und Nachteile liegen, mit welchen Kosten Sie bei der Anschaffung rechnen müssen und welche Modelle der verschiedenen Markenhersteller (wie Logixx, Miele, Hotpoint, Indesit und Siemens) empfehlenswert sind, lesen Sie in unserem nachfolgenden Test.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Waschtrocknern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Bedienerfreundlichkeit
Wasserverbrauch
Energieverbrauch
Geräuschpegel

DAS TESTERGEBNIS

Bedienerfreundlichkeit
Wasserverbrauch
Energieverbrauch
Geräuschpegel

DAS TESTERGEBNIS

Bedienerfreundlichkeit
Wasserverbrauch
Energieverbrauch
Geräuschpegel

DAS TESTERGEBNIS

Bedienerfreundlichkeit
Wasserverbrauch
Energieverbrauch
Geräuschpegel

DAS TESTERGEBNIS

Bedienerfreundlichkeit
Wasserverbrauch
Energieverbrauch
Geräuschpegel

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Waschtrockner Kaufberatung

Waschtrockner oder herkömmlicher Trockner: Welche Anschaffung ist sinnvoller?

Sofern Sie in einer beengten Wohnung leben, in welcher aus Platzgründen die Anschaffung zweiter Geräte nicht in Frage kommt, können Sie beruhigt über den Kauf eines Waschtrockners nachdenken. Sie profitieren davon, dass die Wäsche nicht nur gewaschen, sondern im Anschluss daran gleich getrocknet wird. Auf diese Weise ersparen Sie sich obendrein verschiedene Arbeitsschritte, denn Sie müssen die Kleidungsstücke nicht von einem Gerät in das nächste umsortieren. All diese Fakten sprechen eindeutig für den Waschtrockner, sodass Sie sich wahrscheinlich die Frage stellen, was dann gegen die Anschaffung eines solchen Modells spricht. Dies möchten wir Ihnen nachfolgend erklären:

 

Der Energieverbrauch des Waschtrockners:

Aufgrund des fehlenden Platzes innerhalb des Geräts, wird in den Waschtrockner in der Regel keine Wärmepumpe integriert. Auf die Energieeffizienz des Automaten wirkt sich dies negativ aus, denn es werden häufig lediglich die Klassen B oder im schlechtesten Fall C erreicht. Hingegen erreichen herkömmliche Waschmaschinen und Wäschetrockner, die nicht in einem Gerät zusammengefasst sind, aufgrund der Ausstattung mit einer Wärmepumpe die besten Energieeffizienzklassen A++ und A+++. Dies bedeutet wiederum eine erhebliche Energiekostenersparnis im Vergleich zum Waschtrockner. Gleichzeitig schonen Sie die Umwelt, indem Sie sich für ein verbrauchsarmes Modell entscheiden.

Während die Geräte einzeln insgesamt maximal 3,2 kWh Strom verbrauchen, sind es bei einem Waschtrockner ca. 6 kWh.

 

Waschtrockner: Wasserverbrauch

Sofern Sie Ihre Wäsche mit einer herkömmlichen Waschmaschine reinigen, verbraucht diese, sofern es sich um ein sparsames Modell handelt, bei einem normalen Waschprogramm in der Regel maximal 50 Liter. Tendenziell werden moderne und verbrauchsarme Modelle sogar lediglich 45 Liter je Waschdurchgang verbrauchen. Bei der anschließenden Trocknung mit einem herkömmlichen Kondenstrockner wird keinerlei zusätzliches Wasser benötigt.

Verglichen mit einem Waschtrockner wird schnell ersichtlich, dass dieser erheblich mehr Wasser verbraucht. Allein beim Waschdurchgang können Sie mit einem etwa 10 Liter höheren Wasserverbrauch rechnen. Für den anschließenden Trockenvorgang müssen Sie einen weiteren Wasser-Verbrauch von ca. 50 Litern einkalkulieren.

Jetzt stellen Sie sich möglicherweise die Frage, weshalb der Waschtrockner zum Trocknen Wasser benötigt und ein herkömmlicher Kondenstrockner nicht. Diese Frage ist recht einfach zu beantworten: Um die warme Luft, die beim Trockenvorgang entsteht, zu kompensieren, wird Frischwasser in großer Menge benötigt.

Die Anschaffung eines Waschtrockner ist allein aus diesem Grund nur bedingt zu empfehlen. Hinzu kommt, dass Sie in vielen Wohnungen mit geringer Haushaltsgröße keinen Platz für einen Frontlader haben werden, sondern einen Toplader benötigen. Waschtrockner Toplader schneiden im Vergleich zu den Frontladern in Sachen Energie- und Wasserverbrauch in den meisten Fällen noch schlechter ab.

 

Die Zuladung im Waschtrocknker

Hinsichtlich der Zuladung müssen Sie sich vor dem Kauf eines entsprechenden Modells ebenfalls ausführlich informieren. Die meisten Waschtrockner ermöglichen beim Waschen zwar eine Zuladung von ca. 5 bis 8 kg (je nach Modell). Möchten Sie jedoch anschließend die Kleidungsstücke trocknen, müssen Sie häufig einen gewissen Teil entnehmen, da die Trockenkapazität deutlich geringer ist. Dieses Problem ist zwar händelbar, sollte Ihnen jedoch bekannt sein.

 

Die Funktionsweise eines Waschtrockners:

Zunächst einmal muss der Waschtrockner sowohl an das Stromnetz als auch an Wasser- und Abwasser angeschlossen werden, um arbeiten zu können. Erst danach kann er sowohl waschen als auch trocknen, und zwar folgendermaßen:

1. Waschen der Schmutzwäsche

In einem gängigen Programm wird die Wäsche folgendermaßen gewaschen:

  • Einweichen mit kaltem Wasser, um die Verschmutzungen ein wenig zu lösen
  • Vorwaschen, um auch starke Verschmutzungen beseitigen zu können (Dieses Programm kommt nur noch selten zum Einsatz)
  • Hauptwäsche mit Wasser in der entsprechenden Temperatur sowie Waschmittel, um die Verschmutzungen restlos zu entfernen. Die Trommel dreht sich dabei nicht nur in verschiedene Richtungen, sondern auch in unterschiedlichen Geschwindigkeiten, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.
  • Spüldurchgang wird mehrfach durchgeführt, um das Waschmittel zu entfernen. Das Schmutzwasser wird aus der Maschine geleitet und der Weichspüler fließt hinzu, um die Wäsche geschmeidig zu machen.
    Schleudern erfolgt bei einer hohen Umdrehung, um die Wäsche möglichst effektiv vorzutrocknen.

 

2. Die Trocknung im Waschtrockner

Sofern Sie die Wäsche unmittelbar an den Waschvorgang trocknen möchten, ohne einen Teil hiervon zuvor aus der Maschine zu entnehmen, sollten Sie darauf achten, nicht zu viel Wäsche in den Waschtrockner hineinzugeben. Bedenken Sie, dass nasse Kleidungsstücke mehr Gewicht mit sich bringen, der Trockner jedoch nur ein geringes Gewicht verarbeiten kann, damit alle Bekleidungsstücke wirklich trocken werden. Anschließend wird die Wäsche getrocknet. Beachten Sie, dass ein Kaltlufttrockner deutlich weniger Wasser verbraucht, da in diesem Fall kein Wasser zum Herunterkühlen der Heißluft verwendet werden muss.

 

Vor- und Nachteile des Waschtrockners in der Übersicht:

 

Vorteile

Nachteile

  • Geringer Platzbedarf, da zwei Geräte in einem Modell vereint sind

  • Waschen und Trocknen erfolgen direkt nacheinander, sodass die Wäsche nicht mehrfach in die Hand genommen werden muss

  • Stromverbrauch zusammengerechnet etwa doppelt so hoch, wie der Verbrauch zweier einzelner Geräte

  • Enormer Wasserverbrauch, da die warme Luft beim Trocknen kompensiert werden muss

  • Während beim Waschen die volle Zuladung möglich ist, kann die Füllmenge beim Trockenvorgang erheblich geringer ausfallen

 

Das sollten Sie beim Kauf eines Waschtrockners beachten:

In unserem Warentest möchten wir Sie hinsichtlich des Kaufs eines Waschtrockners ausführlich informieren, damit Sie die perfekte Kombination von Waschmaschine und Trockner erwerben.

Markenhersteller bieten derzeit die besseren Produkte an

Als erstes müssen wir ganz klar sagen, dass in Sachen Technologie derzeit die Markenhersteller die Nase vorn haben. Sie stellen Geräte her, die mit einer hervorragenden Energieeffizienz sowie einem geringen Wasserverbrauch punkten können. Zu erwähnen sind hierbei folgende Modelle:

  • Bosch WVH28540
  • Siemens WD14H540

Geräte der bekannten Marken LG und AEG können hiermit leider aktuell noch nicht mithalten. Dies gilt auch für Waschtrockner der Anbieter Lavamat, Hotpoint, Logixx oder Beko. Sie erreichen maximal die Energieeffizienzklasse B. Für Sie wird sich dies schnell an der Stromrechnung bemerkbar machen und auch die Belastung für die Umwelt ist enorm. Dennoch punkten auch folgende Geräte, wenn Sie auf der Suche nach einem kombinierten Gerät für eine kleine Haushaltsgröße sind und zwei Automaten für Sie nicht in Frage kommen.

  • LG f1496ad3
  • LG f14a8rd
  • Indesit IWDE 71680
  • AEG L75480WD
  • AEG L75670WD
  • AEG Lavamat Turbo L16850A3

Sofern Sie ein erstklassiges Modell eines Markenherstellers wünschen, müssen Sie von Anschaffungskosten von mehreren hundert bis mehr als tausend Euro rechnen. Insbesondere die Miele Produkte haben einen hohen Kaufpreis, werden Sie jedoch in der Regel Ihr Leben lang begleiten.

Produkte wie den Bosch WVH28540 oder den Siemens WD14hH40 können wir Ihnen durch den geringen Wasser- und Energieverbrauch empfehlen.

Auch hinsichtlich der weiteren Details erweisen sich die Produkte der Markenhersteller als vorteilhaft. Produkte von Siemens beispielsweise sind häufig mit einer sogenannten Beladungserkennung ausgestattet. Diese Beladungserkennung ermöglicht, dass der Waschtrockner automatisch die für die eingegebene Menge an Kleidung notwendige Wasser- und Waschmittelmenge verwendet. Geben Sie demzufolge deutlich weniger Füllmenge ein, verbraucht die Maschine weniger Wasser.

Des Weiteren sind die Markenprodukte häufig mit einer Funktion zur automatischen Trommelreinigung ausgestattet, was die Waschleistung noch einmal verbessert. Unser Testbericht zeigt demzufolge klar und deutlich, dass die Markenhersteller eine bessere Testnote erreichen können als der Waschtrockner eines günstigen Anbieters.

Top- oder Frontlader

Je na Haushaltsgröße können Sie sich für einen Top- oder Frontlader entscheiden. Sowohl das eine als auch das andere ist ein Standgerät. Im Vergleich zum Frontlader ist der Toplader deutlich schmaler, weshalb Sie ihn hervorragend in Zimmer integrieren können, die lediglich einen geringen Platz aufweisen. Der Toplader wird von oben beladen und hat die Ladeluke demzufolge an der Oberseite. Ein Einbau ist bei diesem Standgerät nicht möglich.

Wenn die Haushaltsgröße etwas üppiger ausfällt, können Sie sich für den breiteren Fronlader entscheiden. Dieser wird von vorn beladen, was sich als nicht sehr rückenschonende Arbeit erweist. Jedoch bietet ein solches Modell den Vorteil, dass Sie die Oberseite als zusätzliche Ablage- bzw. Arbeitsfläche nutzen können. Auch der Ein- bzw. Unterbau eines solchen Geräts ist jederzeit möglich.

Waschtrockner Toplader werden vergleichsweise selten angeboten und schneiden hinsichtlich der Energieeffizienzklasse meistens schlechter ab als die von vorn zu beladenden Modelle.

Wählen Sie den Kondenstrockner

Damit Sie einen Trockner erhalten, der so wenig Wasser wie möglich verbraucht, sollten Sie auf ein Gerät zurückgreifen, welches nach dem Kondensationsprinzip arbeitet. Während die Modelle der Markenhersteller diesen Luxus häufig bieten, ist dies bei günstigen Produkten in der Regel nicht der Fall, was sich durch einen beinahe doppelt so hohen Wasser-Verbrauch darstellt.

Achten Sie auf das Fassungsvermögen

Beim Kauf des Waschtrockners müssen Sie auch das Fassungsvermögen im Auge behalten. Insbesondere Großfamilien werden in der Regel eine Maschine benötigen, deren Füllmenge bei mindestens 8 kg liegt. Beachten Sie jedoch, dass das Fassungsvermögen beim anschließenden Trocknungsvorgang meist nur halb so groß ausfällt, sodass Sie einen Teil der Wäsche zunächst entnehmen müssen. Es kann sich daher lohnen, wenn Sie einen Trockner kaufen, der über ein möglichst großes Fassungsvermögen auch beim Trocknen verfügt. Ist dem nicht so, müssen Sie den Trockner dementsprechend häufiger anwerfen, was zum einen den Wasser- und zum anderen den Stromverbrauch in die Höhe schnellen lässt.

Beachten Sie die Trocknungseffizienz

Verglichen mit einem herkömmlichen Trockner, können viele Waschtrockner die Wäsche nicht einwandfrei trocknen. Damit Sie diesbezüglich keine Abstriche machen müssen, sollten Sie die Trocknungseffizienz mit der der Einzelgeräte vergleichen.

 

Wichtige Fakten im Überblick:

  • Kaufen Sie einen Waschtrockner, der durch eine gute Energieeffizienzklasse (beispielsweise A+++ oder A++) punktet. Auf diese Weise können Sie sichergehen, dass deutlich weniger kWh verbraucht werden als bei einem Waschtrockner mit der Energieeffizienzklasse A+, A, B oder C. Zum einen macht sich dieser Unterschied in finanzieller Hinsicht bemerkbar, zum anderen schützen Sie mit jeder eingesparten kWh die Umwelt. In unserem Testbericht konnten vor allem die Produkte von Bosch oder Siemens sowie Miele überzeugen.
  • Achten Sie auf einen geringen Wasserverbrauch. Die meisten Waschtrockner benötigen deutlich mehr Wasser als es bei Einzelgeräten der Fall ist, wo der Trockner in der Regel überhaupt kein Wasser benötigt. Beim Waschtrockner muss die heiße Luft, die durch den Trockenvorgang im Inneren des Geräts entsteht, mit kaltem Wasser heruntergekühlt werden, es sei denn, Sie entscheiden sich von Vornherein für ein Gerät mit der Kaltlufttechnik. Dieses wird einen stolzen Preis haben, ist jedoch in den Unterhaltungskosten deutlich sparsamer.
  • Um eine gute Testnote zu erhalten, muss ein Waschtrockner des Weiteren die perfekte Füllmenge ermöglichen. Häufig müssen Sie jedoch einen Teil der Wäsche entnehmen, um den Trockenvorgang zu starten, da sich die Füllmenge beim Waschen und beim Trocknen erheblich voneinander unterscheidet.

 

Wo finden Sie den perfekten Waschtrockner?

Grundsätzlich werden Waschtrockner in der heutigen Zeit sowohl im Einzelhandel als auch online angeboten. Beachten Sie jedoch, dass Ihnen das Internet eine erheblich größere Auswahl bietet, sodass Sie problemlos ein Schnäppchen machen können. Schließlich können Sie online kinderleicht einen Preisvergleich durchführen, um in wenigen Sekunden herauszufinden, wo das gewünschte Gerät besonders kostengünstig angeboten wird.

Abstriche hinsichtlich des Services müssen Sie in der Regel nicht befürchten, denn auch beim Onlinehändler werden Sie gut beraten. Sie können normalerweise telefonisch, per E-Mail oder im Chat Kontakt mit dem Kundendienst aufnehmen, um sich zu den verschiedenen Produkten beraten zu lassen.

Aufgrund des großzügigen Umtauschrechts gehen Sie keinerlei Risiko ein, auf einem Gerät sitzenzubleiben, welches Ihnen nicht zusagt und auch hinsichtlich der Garantieleistungen profitieren Sie von einem umfangreichen Service.

Mit unserer Hilfe finden Sie im Handumdrehen einen Waschtrockner, welcher Ihren Ansprüchen gerecht wird.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Waschtrockner positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Waschtrockner

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Waschtrockner sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Waschtrockner können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos