Unkrautvernichter-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Unkrautvernichter

Unkrautvernichter im Test – was Sie über Unkrautbekämpfung wissen sollten

Erfahren Sie in diesem Ratgeber alles, was es über Unkrautvernichter zu wissen gibt. Im Frühjahr erwacht die Natur zu neuem Leben. Leider trifft das nicht nur auf die Nutzpflanzen und jene Gewächse zu, welche die Gärten mit ihrer Schönheit bereichern sollen. Scheinbar viel schneller und kraftvoller wachsen Gänseblümchen, Schafgarbe, Klee, Hahnenfuß, Löwenzahn, Moos, Pilze und Wegerich als Vertreter der Unkraut-Fraktion und machen dem Hobbygärtner das Leben schwer.

Unkrautvernichter TestEine Möglichkeit der „Unkrautvernichtung“ ist das Jäten dieser unliebsamen Gesellen, welche den „Nützlichen“ und "Schönen" Nahrungsgrundlagen entziehen und diese am Wachstum hindern. Das bedeutet jedoch mühevolle, stundenlange und immer wiederkehrende Gartenarbeit gegen das Unkraut. Die Alternativen sind Unkrautvernichter und Rasendünger, deren Vorteile u. a. diese sind: 

  • Keine körperliche Anstrengung
  • Völlige Freiheit von Unkraut
  • Wirkt auf Wegen, Rasen und im Beet

Bei der Ausbringung von Unkrautvernichter ist allerdings höchste Vorsicht geboten. Warum das so ist, was Rasendünger kann und was Sie bei der Unkrautvernichtung schlechthin beachten sollten, erfahren Sie im folgenden Unkrautvernichter-Ratgeber, -Vergleich und den anschließenden Unkrautvernichter-Test.

Zuletzt aktualisiert am: 01.12.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Unkrautvernichtern - Unkrautvernichter Bestenliste 2017

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Neudorff Finalsan Konzentrat Unkrautvernichter Compo 16417 Banvel M Unkrautvernichter Bayer Universal Loredo Quattro Unkrautvernichter Bayer Turboclean Unkrautvernichter Dr Stähler Rasen Unkrautvernichter
Wirkung
Anwendung
Qualität
Inhaltsstoffe Pelargonsäure, Maleinsäurehydrazid Dicamba, MCPA 2,4 D, Dicamba, MCPA, MCPP-P Pelargonsäure MCPP-P, 2,4 D, MCPA, Dicamba
Geeignet gegen Ackerschachtelhalm, Giersch, Moos, Algen, Unkraut Gundermann, Klee, Ackerschachtelhalm, Distelkraut, Hahnenfuß Sauerklee, Ehrenpreis, Gundermann, Gemeine Braunelle, Unkraut, Hornkraut Unkraut Weißklee, Gänseblümchen, Ehrenpreis, Gundermann, Kreuzkraut, Ampfer
Volumen 2 Liter 0,24 Liter 0,4 Liter 0,5 Liter 0,5 Liter
biologisch abbaubar
Flüssigkeit
Besonderheit nicht bienengefährlich, Anwendung durch nicht-berufliche Anwender zulässig rasenschonend nicht bienengefährlich nicht bienengefährlich nicht bienengefährlich, rasenschonend
Vorteile und Nachteile
  • wirkt auch gegen Giersch, Ackerschachtelhalm, Moose und Algen
  • mit Wurzeltiefer Wirkung
  • auch bei niedrigen Temperaturen wirksam
  • biologisch abbaubar
  • Nicht für Freilandflächen geeignet
  • schnelle Ergebnisse
  • keine zweite Behandlung nötig
  • wirkt bei mehr als 40 Unkräutern
  • schont die Rasengräser, nur das Unkraut stirbt ab
  • kleiner Packungsinhalt für große Flächen
  • nicht für Nutzwiesen geeignet
  • wirkt nachhaltig und bequem durch wurzeltiefe Wirkung
  • nicht bienengefährlich
  • sehr gut rasenverträglich
  • Qualität
  • vergleichsweise teuer
  • breites Wirkungsspektrum
  • wirkt auch gegen schwer bekämpfbare Unkräuter
  • erste Welkeerscheinungen bereits nach wenigen Stunden
  • nicht bienengefährlich
  • könnte mehr in dem Fläschen sein
  • rasenschonend
  • schnelle Ergebnisse
  • geringe Umweltbelastung
  • nicht bienengefährlich
  • etwas teuer
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Unkrautvernichter Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Unkrautvernichter

Mit Unkrautvernichter können Sie unerwünschten Pflanzen, dem Unkraut, zu Leibe rücken, ohne sich dabei körperlich anzustrengen

Unkrautvernichter belasten die Erde und stellen eine Gefahr für Tiere,  Kinder und Menschen mit angegriffener Gesundheit dar

Es gibt Pflanzenschutzmittel in Form von Herbiziden und Pestiziden. Herbiziden werden gegen Unkraut eingesetzt, während Pestizide unliebsame Tiere töten. Beide Substanzen sind hoch giftig. Wenn es sich bei dem Unkrautvernichtungsmittel um Biomischungen handelt, sind diese in der Regel wenig wirksam

Unkrautvernichtern sind oftmals Rasendünger beigemischt, damit die verschonten und gewollten Zier- und Nutzpflanzen gleich den nötigen Wachstumsvorteil erhalten

Ebenso wirksam gegen Unkraut und völlig umweltverträglich sind Unkrautstecher, Harken, Gartenkralle, Hochdruckreiniger und Co. Selbst Schafe haben sich hervorragend (zum Beispiel in Irland und Schottland) im Einsatz gegen Unkraut bewährt

Was ist Unkrautvernichter?

Was ist Unkrautvernichter?

Unkrautvernichter oder Herbizide – so eine weitere Bezeichnung für diese Mittel – kommen in der Landwirtschaft oder im privaten Gartenbereich zum Einsatz. Wie die Bezeichnung bereits vermuten lässt, dient deren Ausbringung der Vernichtung von Unkräutern und unkrautähnlichen Gewächsen und stellt damit eine Alternative zur mechanischen Unkrautbeseitigung dar. Dies geschieht zum Schutz der Zier- und Nutzpflanzen, da Unkräuter diesen die für ein gesundes und kräftiges Wachstum nötigen Nährstoffe entziehen. 

Durch das Ausbringen der Mittel werden Unkräuter in ihrem Wachstum gehemmt bzw. sterben ab, weil beispielsweise die Fotosynthese unterbrochen wird. Für den Gebrauch in der Landwirtschaft oder im Privatgarten stehen Mittel zur Verfügung, die einerseits auf biologischer und andererseits auf chemischer Basis gegen Unkraut wirken und beispielsweise im Rasendünger enthalten sind. 

Im öffentlichen Bereich dürfen Herbizide gegen Unkraut in keiner Form eingesetzt werden. In jedem Fall ist im Umgang mit diesen Substanzen, die im weitesten Sinne als Pflanzenschutzmittel bezeichnet werden können, höchste Vorsicht geboten. 

Pestizide und Herbizide – Worin besteht der Unterschied?

Pestizide und Herbizide
Herbizide und Pestizide? Was ist das genau? Bild @Fotolia

Bei beiden Kategorien handelt es sich um Mittel aus dem Bereich Pflanzenschutz, mit denen „Schädlinge“ bekämpft werden sollen. Doch während Herbizide z. B. im Rasendünger enthalten sind und als solche, Unkraut auf dem Rasen beseitigen, agieren Pestizide gegen Schädlinge tierischer Natur, welche den Ertrag bei Nutzpflanzen schmälern könnten. 

Sowohl Herbizide als auch Pestizide, als Vertreter der Pflanzenschutzmittel, erfordern einen verantwortungsvollen und sparsamen Umgang, um die Belastungen der Tier-, Pflanzen- und Umwelt und damit letzten Endes der Menschen so gering wie möglich zu halten. In jedem Fall sollten Sie vor dem Gebrauch derartiger Mittel unbedingt alle Angaben auf dem Etikett genau lesen und beachten, um Schäden durch falsche Handhabungen zu vermeiden. Auch gibt es gesetzliche Regelungen für den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden.

Welche Arten Unkrautvernichter gibt es?

Grundlegend gibt es vier Arten der Unkrautvernichter:

  • Mechanische Unkrautvernichter
  • Biologische Unkrautvernichter
  • Chemische Unkrautvernichter
  • Kombinationen aus Rasendünger und chemischen Unkrautvernichtern

Wir stellen Ihnen nachfolgend alle vier Methoden vor und geben Ihnen in der anschließenden Tabelle eine Übersicht über deren Vor- und Nachteile im Vergleich.

Die unterschiedlichen Arten von Unkrautvernichtern

Der mechanische Unkrautvernichter

Mechanische Arten von Unkrautstechner?Hierzu zählen alle Gartengeräte, die Ihnen dabei helfen umweltschonend ohne den Einsatz von Giftstoffen dem Unkraut zu Leibe zu rücken. Unkrautstecher, Fugenkratzer, Gartenkrallen und Harken sind die häufigsten Formen der mechanischen Beseitigung von Unkraut. Wirklich nachhaltig unkrautfrei werden die Flächen dadurch allerdings nicht, da sich Samen des Unkrauts tief in der Erde verbergen. Auch Hochdruckreiniger und Flammgeräte sind ein schonendes Mittel gegen Unkraut. Die mechanische Methode ist zwar die umweltschonendste Art der Beseitigung von Unkraut, welche allerdings mit körperlichem Einsatz verbunden ist. Um der rückenunfreundlichen Arbeit zu entgehen, bietet sich bei größeren Rasenflächen der Einsatz von „gärtnernden“ Nutztieren wie Schafen an, die Unkraut einfach zum Fressen gern haben. Für kleinere Rasenflächen kann man in einigen Gegenden auch Schafe mieten oder sich mit Nachbarn teilen. Fragen Sie bei Ihrem örtlichen Bauernverband nach. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Bodendeckende Pflanzen wie Kriechspindel, Elfenblume und Efeu sehen nicht nur gut aus, sondern decken den Boden so dicht ab, dass Unkraut kaum Platz zur Entwicklung hat.

In vielen Fällen erfolgt keine hundertprozentige Entfernung, da Wurzeln meist abgerissen und nicht vollständig herausgezogen werden. Bereits nach einem relativ kurzen Zeitraum erscheint das Unkraut erneut zwischen den Kulturpflanzen. 

Checkliste

Tipp: Diesem Effekt können Sie entgegenwirken, indem Sie das Jäten nach einem Regenschauer vornehmen. Die aufgeweichte Erde begünstigt die vollständige Entfernung von Unkräutern. 

Die biologische Unkraut-Vernichtung

Biologischer Unkrautvernichter bringen Substanzen zum Einsatz, welche als Vertreter natürlicher Mittel biologisch abbaubar sind. Für die biologischen Mittel gegen Unkraut gilt die uneingeschränkte Abbaubarkeit nach der Anwendung im Garten. Da diese Mittel zumeist auf einzelne Vertreter der unerwünschten Unkräuter „spezialisiert“ sind, bleiben erwünschte Pflanzen davon verschont und können trotz Maßnahmen weiter wachsen. Zudem müssen biologische Mittel gegen Unkraut meist mehrfach angewendet werden und wirken mitunter nicht so zuverlässig wie Chemieprodukte.

Check Grün

Tipp: Sie können biologische Mittel gegen Unkraut auch leicht selbst mischen. Bewährte Mittel gegen Unkraut zum Selbstmischen sind Brennnesseljauche (Brennnesseln in Wasser gären lassen), Essig und Salz (kann den Boden aber übersäuern und ist nicht auf Terrassen einzusetzen: könnte das Grundwasser verunreinigen), heißes Wasser (ohne Zusätze – tötet das Unkraut mit Wurzel, das dann herausgezogen werden kann. 

Die chemischen Herbizide gegen Unkraut

Mit derartigen Mitteln wird der Stoffwechsel des Unkrauts gestört. Allerdings trifft das auch auf alle anderen Pflanzen in der Umgebung zu, sodass auch Nutz- und Kulturpflanzen betroffen sind. Mit dem Einsatz dieser Substanzen, die zumeist als Breitband-Wirkstoffe auf dem Markt sind, werden verschiedene Unkraut-Arten „erreicht“. Eine Hauptkomponente vieler Mittel ist das umstrittene und nachgewiesener Maßen umwelt- und gesundheitsschädliche Glyphosat. Die sogenannten Herbizide sind zumeist als flüssiges Konzentrat erhältlich und soll besonders vorsichtig verwendet werden. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Beim direkten Kontakt mit der Hand oder einer anderen ungeschützten Stelle der Haut, sollten Sie diese sofort gründlich waschen und falls sich ein Schwindelgefühl oder eine Hautreaktion zeigt, umgehend den Arzt aufsuchen. 

Zur optimalen Handhabung gehört auch die Ausbringung an trockenen Tagen, damit die Substanzen nicht einfach weggespült werden. Im Ergebnis lassen sich die Vorteile dieser Mittel zur Unkrautbeseitigung mit einer effektiven und dauerhaften Wirkung zusammenfassen. Gegenüber den mechanischen und biologischen Möglichkeiten überzeugen Herbizide mit einer leichteren Anwendung, die nur einmal angewendet werden muss. Für den Einsatz zur Bekämpfung von Unkraut auf dem Rasen sollten Sie zu weniger aggressiven Mitteln greifen, um den Rasen zu schonen. Sie sollten aber bei der Nutzung bedenken, dass die chemischen Konzentrate durch ihre Inhaltsstoffe dem Boden nachhaltig schädigen und zu den bienengefährlichen Wirkstoffen zählen, die direkt mit deren langsamen aussterben im Zusammenhang stehen.

Rasendünger in der Kombination mit Unkrautvernichter

Rasendünger mit UnkrautvernichterWährend Unkraut auf freien Flächen, Beeten und Wegen zumeist recht einfach und ohne Einsatz von flüssigen Substanzen, jedoch unter Zuhilfenahme von leichten Gerätschaften beseitigt werden kann, stellen Rasenunkräuter eine besondere Herausforderung dar. Deren Beseitigung bis zur unkrautfreien Fläche zwischen dem Rasen per Hand ist eine mühevolle Arbeit, die mit einem effektiven Rasendünger, der mit Unkrautvernichter versetzt wurde, als Teil der allgemeinen Rasenpflege leichter erledigt werden kann. Mittels der kombinierten Wirkungsweise dieser Flüssigkonzentrate werden über Blatt und Wurzel Rasenunkräuter bekämpft und gleichzeitig Rasengräser mit den nötigen Nährstoffen versorgt.

Der Hersteller Compo, um nur einen Vertreter zu nennen, bietet mit dem Floranid einen Rasendünger in der Kombination mit Unkrautvernichtern an, der ausschließlich Rasenunkraut zerstört. Dabei handelt es sich um einen Rasendünger mit Langzeitwirkung, der aufgrund seiner Bestandteile, wie dem darin enthaltenen chemischen Dicamba, gleichzeitig zur Beseitigung von Rasenunkraut eingesetzt werden kann. Mit Floranid aus dem Hause Compo sollten Hahnenfuß, Klee und Wegerich sowie andere Rasenunkräuter für eine längere Zeit vom Rasen verbannt sein. Auch der Hersteller Substral hat Rasendünger und Unkrautvernichtungsmittel als kombiniertes Produkt gegen Rasenunkraut im Sortiment. 

Welche Stoffe sind im chemischen Unkrautvernichter enthalten?

Hierbei möchten wir ausschließlich die wichtigsten, chemischen Vernichter betrachten. 

Glyphosat – die chemische Keule

GlyphosatIn Mitteln, mit denen Sie Löwenzahn oder Schafgarbe aus Ihrem Garten verbannen wollen, ist häufig unter anderem Glyphosat enthalten. Dieser Substanz wird nachgesagt, krebserregend zu sein. Daraus ergibt sich für den Verbraucher eine besondere Vorsicht und vor allem die Empfehlung einer sparsamen Verwendung von Glyphosat. Da diese Substanz bereits von den Medien wie dem ZDF und von so manchem Umweltinstitut als krebserregend enttarnt wurde, sollten Hobbygärtner das Etikett genau lesen und möglichst ganz auf Glyphosat zur Unkrautfreiheit verzichten. Als Alternative zum bedenklichen Glyphosat bietet der Markt beispielsweise Rasendünger, in denen Dicamba als wirkungsvoller Vernichter gegen Rasenunkraut enthalten ist. Glyphosat ist unter anderem im Roundup von Monsanto, einem wirksamen Mittel, welches gegen eine Vielzahl von unliebsamen Gartengewächsen wirkt, enthalten.

Dicamba gegen Unkraut

DicambaRasendünger wie „Floranid“ von Compo sind häufig unter anderem mit diesem Herbizid, bei dem es sich um ein chemisches Auxin handelt, versetzt. Auch hierbei handelt es sich um eine chemische Lösung, die die Fläche unkrautfrei schaffen soll und, ähnlich wie Glyphosat, auch hoch giftig ist. Allerdings spricht man im Zusammenhang mit Dicamba von keiner krebserregenden Wirkung. Auch Dicamba wirkt effektiv gegen jedes Rasenunkraut und anderes Unkraut in Ihrem Garten. Im genannten Rasendünger wirken die Substanzen in ihrer Gesamtheit nicht nur gegen die am häufigsten verbreiteten Rasenunkräuter wie Löwenzahn oder Klee. Sie wirken auch gegen Moos, welches auch zu den Unkräutern zählt. Es breitet sich bevorzugt dort aus, wo immer eine gewisse Feuchtigkeit vorhanden ist. Da Moos einen dichten Teppich bildet, verdrängt es bald den Rasen und wird mit diesem Produkt im Rahmen der Rasenpflege mit einer Kombination aus Rasendünger und Moosvernichter beseitigt.

Besonderheit: Pelargonsäure

PelargonsäureBesonders vielversprechend ist jedoch Pelargonsäure, die aus Rapsöl gewonnen wird. Produkte wie Neudorff Finalsan bestehen aus Pelargonsäure und zerstören Algen, Moose und andere Unkräuter. Da Finalsan und andere Mittel auf dieser Basis, wie zum Beispiel Compo Vorox, Frunol oder Dr. Stähler Unkrautfrei, aber ähnlich der chemischen Mittel alle Unkrautpflanzen bekämpfen und die Blätter verdörren lässt, müssen Sie jede Pflanze einzeln spritzen um bei der Bekämpfung on Algen auf Terrassen, Moosen und Co. in den Grünbelegen oder Blumenbeeten, nicht auch die gewollten Pflanzen zu schädigen. Bei besonders hartnäckigen Unkräutern sind mehrere Wiederholungen nötig. Während bei robusten Rasenunkräutern wie Löwenzahl der Wirkstoff unverdünnt aufgespritzt werden sollte, darf er auf Moose zwischen den Rasengräsern nur in herabgesetzter Konzentration angewendet werden. Pelargonsäure ist biologisch abbaubar. Nachteilig ist, dass das Kontaktherbizid nur auf den grünen Planzenteilen wirkt und Wurzeln meistens nicht bekämpft. So ist eine Wiederholung des Sprühens dieses Flüssigkonzentrates nach einigen Wochen erneut nötig. Dieser Stoff ist nicht bienengefährlich. 

Wann sollten Sie Unkrautvernichter und Rasendünger ausbringen?

UnkrautvernichterAm besten wählen Sie fürs Spritzen, mit dem Sie Unkrautpflanzen den Garaus machen wollen, einen Zeitpunkt, welcher den Herstellerangaben auf dem Etikett entspricht. Vorzugsweise sollten Sie die Anwendung im Frühjahr vornehmen, um den Rasen oder Garten unkrautfrei zu bekommen. In dieser Jahreszeit herrschen diesbezüglich die besten Bedingungen, da es feucht ist und die Temperaturen in der Regel über 10 Grad liegen. Vermeiden Sie jedoch die Verteilung des Mittels bei windigem Wetter. Dadurch könnten neben den Rasenunkräutern auch die Kulturpflanzen in Mitleidenschaft gezogen werden und Ihre Fläche zwar unkrautfrei aber auch von allen anderen Pflanzen befreit sein. Achten Sie daher genau darauf, nur auf das Kraut zu spritzen, um das es geht, damit Sie nicht versehentlich auch die umliegenden Pflanzen und deren Wurzeln besprühen. 

RasendüngerBei der Verwendung von Rasendünger – eventuell in der Kombination mit einem Unkrautvernichter – wird häufig das Rasenmähen als vorbereitende Maßnahme empfohlen. Nach einigen Tagen „Schonfrist“, in denen sich der Rasen von den „Mäh-Strapazen“ erholen kann, sollten Sie einen regenfreien Tag für die Verteilung des Mittels gegen das Rasenunkraut und zum Düngen der Rasengräser auswählen. Vermeiden Sie das Betreten der Fläche und das Sprengen des Rasens unmittelbar nach der Behandlung und dem Rasendüngen und halten Sie Kinder und Tiere davon fern. Auch bei Blumenbeeten sollen Sie auf frühlingshafte Temperaturen warten, bevor sie mit Düngen beginnen. Achten Sie bei der Bekämpfung von Unkraut auch hier darauf, nur eine Einzelpflanzenbehandlung durchzuführen, um Wurzeln und Blätter der umliegenden Nurz- und Zierpflanzen nicht zu schaden. 

An Ecken und Kanten von Grünbelegen, in Ritzen der Platten von Wegen  und auf Terrassen und anderen asphaltierten Belegen sollten Sie auf den Einsatz von Unkrautvernichter verzichten und lieber auf Unkrautbrenner und Hausmittel setzen. Oder das Gänseblümchen am Wegesrand einfach bestehen lassen.

Gesetzliche Einschränkungen bei der Verwendung von Unkrautvernichter

Zunächst einmal dürfen Sie ohne entsprechenden Sachkundenachweis nur Pflanzenschutzmittel deren „Anwendung durch nichtberufliche Anwender zulässig“ ist, benutzen. Verkäufer und Händler sind dazu verpflichtet, über den Umgang mit diesen Konzentraten aufzuklären. Es ist nicht erlaubt nach Lust und Laune gegen Unkraut vorzugehen. Das Pflanzenschutzgesetz erlaubt den Einsatz von zugelassenen Unkrautvernichtern, um Flächen unkrautfrei zu bekommen, ausschließlich auf landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Arealen sowie in Gärten. Auf versiegelten Gehwegen, gepflasterten Auffahrten, Terrassen und öffentlich genutzten Plätzen dürfen Unkrautvernichter nicht genutzt werden – hier gibt es nur die mechanische Entfernung von Unkraut und Rasenunkraut. Verstößt man gegen dieses Gesetz und verwendet flüssige Mittel gegen Unkraut, können Bußgeldern bis zu 50.000 Euro drohen. 

Warum kommt das Unkraut immer wieder?

Die Unkrautsaat sitzt oftmals jahrzehntelang im Boden, ohne zu keimen. Durch die Bodenvorbereitung zur Rasenneuanlage oder Rasenerneuerung werden die Saaten an die Oberfläche gebracht und bekommen durch die lockere Erde und die Bewässerung des Rasens optimale Wuchsbedingungen.  Durch regelmäßiges Mähen verschwinden einige schnittempfindliche Rasenunkräuter wieder – bis zur nächsten Erneuerung des Rasens, aber andere sind widerstandsfest und gedeihen trotzdem prächtig. Wirklich unkrautfrei wird ein Rasen und auch Garten allerdings nie ganz, wenn keine Chemiekeulen zum Einsatz kommen. 

Hartnäckige Pilzsporen und ihre Bekämpfung

Wer gepflegte Grünbelege liebt, wird sich sicher schon über uneingeladene Hutpilze geärgert haben. Anders als bei Unkraut, welches beim Rasenmähen oft schon bekämpft wird, verteilen sich Pilzsporen bei dieser Vorgehensweise nur noch weiter auf Ihrem Rasen. Die abgeschnittenen Pilze haben so erst wirklich die Möglichkeit die Pilzsporen  zu verbreiten. Die ökologische Methode ist das Ausstechen der Pilze, wobei tief gestochen werden muss, damit man auch die Wurzel erwischt. Dir Wurzeltiefe eines solchen Pilzes kann bis zu 30 cm betragen. Danach darf der Pilz nicht einfach auf den Kompost, denn auch hier sorgen sie im Handumdrehen durch die Sporen für eine Vermehrung. 

Derzeit gibt es kein zugelassenens Unkrautvernichtungsmittel mit einem Fungizid-Wirkstoff (Pilzmittel) für heimische Gärten im Handel. Um Pilzwuchs vorzubeugen, sollten Sie Ihre Grünbeläge vor Staunässe schützen. Regelmäßiges vertikulieren oder aerifizieren (sanden) hilft dabei enorm. 

Preise und bekannte Unkrautvernichter-Hersteller

Preis von UnkrautvernichterDurch die Vielzahl an Unkrautvernichtern und Händlern auf dem Markt ist es schwierig, das beste Produkt zu finden. Wir haben Ihnen in dieser Unkrautvernichter-Kaufberatung einen Vergleich der Preise (Stand Januar 2018) und eine Empfehlung der Hersteller zusammengestellt, bei denen Sie Unkrautvernichter von guter Qualität erhalten können. Um Vergleiche anstellen zu können, haben wir Unkrautvernichter mit einer Füllmenge von einem Liter als Konzentrat herangezogen. Bei den Rasendüngern mit Unkrautvernichter sind wir von 5 bis 6 kg Füllmenge ausgegangen. Die Preise entsprechen dem Stand Januar 2018. 

Hersteller und Preise für „Bio-Unkrautvernichter“
Die Preisspanne in diesem Bereich reicht von 8 bis 35 Euro.

Namhafte Hersteller dieser biologisch abbaubaren Unkrautvernichter sind beispielsweise: Compo, Naturen, Etisso und Bayer 

Hersteller und Preise für chemische Unkrautvernichter
Für 9 bis 20 Euro sind die mal mehr, mal weniger umweltschädlichen Keulen erhältlich.

Bekannte Hersteller dieser regulären Unkrautvernichter sind zum Beispiel: Roundup (Scotts Celaflor), Vorox und Neudorff Finalsan

Hersteller und Preise für Rasendünger mit Unkrautvernichter>
Preislich liegen diese 2-in-1-Rasendünger mit integriertem Unkrautvernichter zwischen 10 und 40 Euro.

Namhafte Hersteller dieser Mittel gegen Rasenunkraut sind zum Beispiel: Wolf-Garten, Substral, Gartenkrone, Fuxtec und Compo 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Lesen Sie sich die Inhaltsstoffe, aber auch Kundenmeinungen und Produktrezensionen über Bio-Unkrautvernichter und reguläre chemische Unkrautvernichter bei Verkaufsportalen wie Amazon durch. Diese Produktrezensionen geben eine klare Übersicht, ob sich das Unkrautvernichtungsmittel im Test bewährt hat und wo mögliche Einschränkungen zu finden sind. Die Kundenmeinungen sind meistens sehr ehrlich. Auch andere Testportale wie beispielsweise die Stiftung Warentest oder Ökotest haben sich schon mit dem Thema „Unkrautvernichter“ auseinandergesetzt. 

Hersteller und Preise von Alternativen zu flüssigen Unkrautvernichtern

Harke: 6 bis 112 Euro (zum Beispiel von Bahco, Tierra Garden, Saboten oder Raco)
Unkrautstecher: 4 bis etwa 85 Euro (Namhafte Hersteller sind z. B.: Green Tower, Wolf-Garten, Fiskars oder Gardena)
Gartenkralle: 5 bis 50 Euro (beispielsweise von Freund, Gardena, Dehner und Fiskars)
Hochdruckreiniger: 50 bis 500 Euro, wobei Semi-Profi und Profigeräte bis zu 15.000 Euro uns mehr kosten können (Bekannte Hersteller sind u. a. Kärcher, Potek, Makita und Bosch)
Abflammgeräte: 28 bis 36 Euro (CFH oder Gloria)
Schaf: etwa 150 Euro plus Nebenkosten (beim Bauern Ihres Vertrauens, der Viehbörse und manchmal auch im städtischen Tierheim) 

Darauf sollten Sie beim Kauf von Unkrautvernichter besonders achten

Bevor Sie auf Wegen und Rasen mit Glyphosat im „Roundup“ von Monsanto und mit Dicamba aktiv Pflanzenschutz betreiben und den Kauf von Rasendünger und Rasenunkrautvernichter tätigen, sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Sind Gänseblümchen auf dem Rasen tatsächlich störend oder eigentlich ein zierendes Stück Natur?
  • Lassen sich störende Kräuter nicht auch mit etwas körperlichem Einsatz beseitigen und können somit nicht der Einsatz von Glyphosat, welches als krebserregend gilt, vermieden werden?
  • Gibt es nicht doch eine andere Möglichkeit als die Verwendung von Mitteln, die einem Pflanzenschutzgesetz unterliegen, um den ungeliebten „Gartenbewohnern“ Herr zu werden. Mögliche Alternativen sind selbst hergestellte Mischungen aus in Wasser gelöstem Salz oder Essig. Auch die Verteilung von Rindenmulch kann das Wachstum von unerwünschten Gewächsen deutlich einschränken, wobei sich diese Methode freilich nicht für den Rasen eignet, den Sie weiterhin mit einem milden Rasendünger behandeln können.
  • Halten sich Kinder und Haustiere in ihrem Garten auf? Dann sollten Sie generell auf den Einsatz von Giften verzichten
  • Ist der Unkrautvernichter leicht anzuwenden und greift weder Rasen noch neben dem Unkraut wachsende Pflanzen an?
  • Lassen Sie sich vor dem Kauf umfassend und fachgerecht beraten und fragen Sie lieber einmal mehr nach, wenn Ihnen Zusammenhänge oder Anweisungen, bezüglich der Verwendung, nicht klar sind
  • Greifen Sie nicht zu einem Produkt, dessen Wirkung Sie nicht abschätzen können
  • Bioprodukte sind leider oftmals nicht wirksam
  • Umgehen Sie bei der Verwendung auf dem Rasen und in anderen Gartenbereichen Produkte wie das bereits erwähnte Mittel von Monsanto, welches aufgrund des Inhaltsstoffes Glyphosat unter anderem vom Umweltinstitut bereits als bedenklich eingestuft wurde und dessen Verbot nur eine Frage der Zeit ist
  • Lesen Sie in jedem Fall aufmerksam und vollständig das Etikett und halten Sie sich bei der Verwendung unbedingt an die darauf befindlichen Anweisungen
  • Auch der beste Rasendünger schadet dem Rasen eher, wenn zu viel davon verteilt wird. Das Ergebnis ist dann auch nach der Behandlung ein geschädigter Rasen – und das trotz Rasendünger. Gehen Sie daher damit sparsam um

Unkrautvernichter-Test – So küren wir den Unkrautvernichter-Testsieger

Um den besten Unkrautvernichter für Ihren Rasen zu benennen, testen wir alle Unkrautvernichter, die uns vorliegen, ganz genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor, wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Dabei werden die meisten unserer Tests mit Fotos dokumentiert, der Test zudem auf Video aufgezeichnet und Ihnen auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vorgestellt. Der Unkrautvernichter-Test an sich läuft so ab:

  • Wir begutachten den Kundenservice des Herstellers und benennen die Zeit, die es dauert, bis der Unkrautvernichter über den Postweg zum Test bei uns eingeht. Dabei werden auch Preis und Service des Herstellers berücksichtigt
  • Der Unkrautvernichter wird ausgepackt und wir prüfen Flasche, Sprühkopf und Griff auf eventuelle Verarbeitungsmängel, messen den Behälter aus und wiegen ihn
  • Wir setzen uns mit der Gebrauchsanweisung auseinander und benennen die enthaltenen Stoffe des Unkrautvernichters und prüfen den Geruch
  • Wir prüfen, ob der Unkrautvernichter mit dem Unkraut fertig wird und ob er angrenzende Zier- oder Nutzpflanzen bzw. dem Rasen Schaden zufügt
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit zum getesteten Unkrautvernichter vor. Diesen Test führen wir mit allen vorliegenden Unkrautvernichtern durch

Unsere Unkrautvernicher-Test- und -Vergleichssieger

So testen wir Unkrautvernichter
So testen wir Unkrautvernichter Bildquelle:fotolia

Dadurch, dass wir mehrere Unkrautvernichter testen und Ihnen das Testergebnis zur Verfügung stellen, bekommen Sie einen hervorragenden Überblick und Vergleich. Wir küren die Unkrautvernichter -Testsieger in den Bereichen:

  • Unkrautvernichter-Vergleichssieger
  • Unkrautvernichter-Testsieger
  • Unkrautvernichter-Preis-Leistungs-Sieger
  • Unkrautvernichter-Kundensieger
  • Unkrautvernichter-Geheimtipp der Redaktion

Gewappnet mit all diesen Informationen über die Stärken und Schwächen aller getesteten Modelle aus den Unkrautvernichter-Tests und den Ratschlägen aus diesem Ratgeber wird Ihnen die Entscheidung für das für Sie passende Unkrautvernichtungsmittel sicher leicht fallen. Unser Preisvergleich sucht Ihnen gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie den Unkrautvernicher, für das Sie sich entschieden haben, direkt online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise von Unkrautvernichtern auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link – wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Unkrautvernichter kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst.

Anbieter von Unkrautvernichtungs-Mitteln

Unkrautvernichter von Naturen

Naturen

Die Marke Naturen bietet Unkrautvernichter auf naturidentischer Essigsäurebasis an. So können Sie schnell und effektiv gegen einjährigen Unkräuter und Ungräser vorgehen, aber auch gegen Moos, wenn Sie es verdünnen. Das Mittel ist nicht bienengefährlich (B4) und kann im Garten, unter Ziergehölzen, unter Obstgehölzen angewendet werden.

Naturen Bio 1l Unkrautvernichter

Unkrautvernichter von Beckmann

Beckmann

Die Ing. G. Beckmann KG hat sich in Wangen im Allgäu (Baden-Württemberg) niedergelassen und vertreibt von dort aus Gewächshäuser, Baumbänke, Gartengeräte, Räucheröfen, Sonnensegel und noch vieles, was den Garten schöner macht. Dazu zählen auch Unkrautvernichter, welche mit Rasendünger vermengt sind, sodass ein Arbeitsschritt gespart werden kann. Der Granulat-Unkrautvernichter ist in unterschiedlichen Gebinden erhältlich von 3 bis 15 kg. Es wirkt über Blatt und Wurzel mit dem Wirkstoff 2,4-D und Dicamba gegen Weißklee, Gänseblümchen, Ehrenpreis-, Taubnessel-, Ampfer- und Fingerkrautarten, Vogelsternmiere und noch einige andere.

Beckmann im Garten 968805 Unkrautvernichter

Unkrautvernichter von Celaflor

Celaflor

Celaflor ist eine Marke der Scotts Celaflor GmbH, zu der auch Substral (Dünger), Naturen (Pflanzenschutz), Nexa Lotte (Ungezieferbekämpfung) und Roundup (Pflanzenschutz) gehören. Die Unkrautvernichtung wird unter dem Namen Celaflor geführt, können zum Großteil im ökologischen Landbau (gemäß EG-Verordnung Nr. 834/2007) genutzt werden, weil sie auf der Basis natürlicher Inhaltsstoffe funktionieren. Je nach gewähltem Celaflor Unkrautvernichter wirkt das Mittel gegen über 40 Unkrautarten über das Blatt und die Wurzel – auch bei schwer bekämpfbaren Unkräutern. Für Bienen sind die Celaflor-Unkrautvernichter nicht schädlich bzw. gefährlich. Dennoch sollen Pflanzenschutzmittel immer vorsichtig nach Anleitung auf dem Etikett verwendet werden.

Celaflor Anicon Unkrautvernichter
Celaflor Weedex Unkrautvernichter
Celaflor Anicon Ultra Unkrautvernichter
Celaflor Weedex Unkrautvernichter

Unkrautvernichter von Dr. Stähler

Dr. Stähler

Dr. Stähler ist eine Marke der Schopf Hygiene Bitterfeld GmbH & Co.KG mit Sitz in Bitterfeld-Wolfen (Sachsen-Anhalt). Die Unkrautvernichter gibt es als Spray für kleinere Flächen oder als Flüssigkeit oder Granular für größere Gärten. Sie wirken gegen Gänseblümchen, Löwenzahn, Weißklee, Ampfer und viele mehr und können für Sport- und Zierrasen angewendet werden. Je nach Mittel kann es sehr giftig für Wasserorganismen sein. Angeboten werden aber auch Unkrautvernichter mit Mitteln natürlichen Ursprungs, sodass es biologisch abbaubar und nicht bienengefährlich (BN664 [B4]) ist. Dennoch sollten immer die Hinweise auf dem Etikett beachtet werden, damit das Unkrautvernichten reibungslos verläuft.

Dr Stähler Rasen Unkrautvernichter
Dr. Stähler Unkrautfrei Spray Unkrautvernichter
Dr. Stähler 5438 Moos-Frei Organic Unkrautvernichter

Unkrautvernichter von Bayer Garten

Bayer Garten

Bayer Garten gehört zur SBM Life Science GmbH, welche ihren Sitz in Langenfeld (Rheinland) hat. Die Marke bietet eine große Auswahl verschiedener Unkrautvernichter, welche gegen Unkräuter, Algen und Moos helfen. Der Bayer Garten Unkrautfrei Turboclean wirkt sogar schon nach wenigen Stunden und bietet eine Langzeitwirkung von bis zu 8 Wochen, basiert aber dennoch auf einem biologisch abbaubaren Wirkstoff (Nach OECD 301F). Die verschiedenen Mittel sind als Spray oder Granulat und in unterschiedlichen Gebinden zu haben – je nachdem, wie viel Sie benötigen.

Bayer Universal Loredo Quattro Unkrautvernichter
Bayer Turboclean Unkrautvernichter
Bayer Turboclean AF Unkrautvernichter
Bayer 3 Bio Unkrautvernichter

Unkrautvernichter von Compo

Compo

Compo gehört laut eigenen Aussagen zu den führenden Anbietern von „Markenprodukten für Haus und Garten in Europa“. Der Sitz des Unternehmens befindet sich in Münster. Zu den Marken der COMPO GmbH gehören Algoflash®, COMPO®, COMPO SANA®, Gesal®, Naturabell®, Naturasol®, Nettosol®, Prop`sol®, Semflor®, Soldor® und VOROX®. Angeboten werden Blumenerden, Pflanzenschutzmittel und Dünger für nahezu jedes Bedürfnis. Die Compo Unkrautvernichter können flüssig oder als Granulat erworben werden und bieten eine Langzeitwirkung von bis zu 3 Monaten. Es gibt zudem auch Mittel, die schon nach 1 bis 3 Stunden wirken und dennoch nicht bienengefährlich sind. Sollten Sie Probleme mit Ihren Pflanzen haben, finden Sie auf der Compo-Webseite eine Erste-Hilfe-App, die Ihnen wertvolle Tipps zum Aufpäppeln gibt.

Compo 16417 Banvel M Unkrautvernichter
Compo Vorox Unkrautvernichter
Compo 25389 Unkrautvernichter
Compo 25383 Vorox Unkrautvernichter
Compo 21547 Vorox Unkrautvernichter
Compo Herbistop AF Unkrautvernichter
Compo 26520 Herbistop Unkrautvernichter

Unkrautvernichter von Neudorff

Neudorff

Die W. Neudorff GmbH KG hat sich auf die Produktion von biologischen Präperaten für den Gartenbau spezialisiert. 1854 wurde sie im preußischen Königsberg als eine der ersten deutschen Firmen gegründet, die Pflanzenschutzmittel und Tierpflegeprodukte anbot. Besonderes Augenmerk liegt darauf, umweltschonende Präparate zu produzieren, die mittlerweile eine große Auswahl bereithalten. Der Firmensitz befindet sich in Emmertal, aber es gibt noch eine Produktionsstätte in Lüneburg, wo organische Festdünger und das Neudorff Schneckenkorn hergestellt werden. Die Neudorff Unkrautvernichter sind in Flaschen und Kanistern erhältlich. Die Mittel wirken mit Pelargonsäure, Maleinsäurehydrazid und/oder Pelargonsäure gegen Unkräuter, Moose und Algen. Sie sind biologisch abbaubar und für (Haus)Tiere unschädlich – außerdem sind sie auch nicht bienengefährlich.

Neudorff Finalsan Konzentrat Unkrautvernichter
Neudorff 493 Finalsan Unkrautvernichter
Neudorff Finalsan AF Unkrautvernichter
Neudorff Finalsan UnkrautLos Speed

Unkrautvernichter von WOLF-Garten

WOLF-Garten

Seit 1922 ist WOLF-Garten am Markt und ist laut eigenen Aussagen bei 85% der Deutschen bekannt. Neben Gartengeräten wie Rasenmähern, Unkrautstechern, Heckenscheren, Teichpflegeprodukten und noch vielem mehr werden auch beispielsweise Unkrautvernichter angeboten. Sie beinhalten zusätzlich einen Rasendünger, womit Sie sich einen Arbeitsschritt sparen. Der WOLF-Garten Unkrautvernichter wirkt über die Blätter und Wurzeln innerhalb von 2 bis 3 Wochen. Je nach Größe des Gartens gibt es unterschiedliche Verpackungsgrößen. Auf der Webseite von WOLF-Garten werden eine Menge Gartentipps und ein Gartenkalender bereitgestellt, die für die ideale Bepflanzung und Pflege sehr nützlich sind.

Wolf Garten LQ 400 Unkrautvernichter

Unkrautvernichter – ein Überblick in der Zusammenfassung

Ob Sie sich nun für eine ökologisch freundliche Art der Bekämpfung von Unkrautpflanzen auf Ihren Grünbeläge oder zur K.-O.-Methode durch ein Unkrautvernichtungsmittel der chemischen Art entscheiden. Beherzigen Sie im Umgang die Maßen, denn schädlich sind nicht manuelle Unkrautvernichter in jedem Fall. Auch bei Rasendüngern mit Moosvernichter sollten Sie den Einsatz auf betroffene Stellen reduzieren. Beachten Sie auch, dass auf Terrassen und anderen versiegelten Flächen der Einsatz gänzlich verboten ist und sie hier ohnehin zu den mechanischen Unkrautvernichtern wechseln müssten, um alle Unkrautpflanzen und Algen zu bekämpfen. 

Um Ihnen die Entscheidung für den für Sie geeigneten Unkrautvernichter so leicht wie möglich zu machen, haben wir aber nicht nur diesen Unkrautvernichter-Ratgeber für Sie zusammengestellt. In Ergänzung haben wir dazu auch einen Unkrautvernichter-Test durchgeführt, um die besten Unkrautvernichter zu küren. In den umfangreichen Testberichten, die wir zu den besten Testkandidaten erstellt haben, finden Sie die Vorteile  und Nachteile der Unkrautvernichter-Testsieger. Mit den jeweiligen Testberichten sollten Sie den für Ihren Garten passende Unkrautvernichter leicht finden. 

Weiterführende Quellen für Unkrautvernichter Informationen:

Wolf-Garten https://www.wolf-garten.com/de/service/haeufig-gestellte-fragen/

Garten Schlüter http://www.garten-schlueter.de/ratgeber/allgemein/unkrautvernichter/

Strawpoll.de https://strawpoll.de/unkrautvernichter

Unkrautvernichter-Test.de https://unkrautvernichter-test.de/

Canosan.de https://www.canosan.de/pflanzenschutzmittel,-duenger-und-co.---wenn-der-garten-fuer-haustiere-giftig-wird.aspx

Forsthammer https://www.forsthammer.de/index.php?cat=c16341_Schaedlingsbekaempfung.html

Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit https://www.bvl.bund.de/DE/04_Pflanzenschutzmittel/02_Verbraucher/03_HausKleingarten/psm_HausKleingarten_node.html

Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Glyphosat

Viehbörse 24 http://www.vieh-boerse24.de/suchen 

 
(108 Bewertungen. Durchschnitt: 4,7 von 5)

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Unkrautvernichter positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Unkrautvernichter

  • Natalie sagt:
    Schadet es Krokussen und anderen Zwiebelpflanzen wenn ich auf meinem Rasen Unkrautvernichter nutze?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Natalie,

      damit Ihre Zwiebelpflanzen keinen Schaden nehmen, wenn Sie einen Unkrautvernichter nutzen, sollten Sie ihn erst ab Mitte Mai verwenden. Dann nämlich nimmt die Blattmasse nicht mehr so viele Wirkstoffe auf, sodass sie unbeschadet bleibt.

      Liebe Grüße,
      das Team von Experten-Beraten
  • Valentin sagt:
    Kennt Ihr die gesetzlichen Regularien für die Anwendung von Rasendünger mit Unkrautvernichter?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Valentin,

      die kennen wir und verraten wir Ihnen gerne.

      Laut des deutschen Pflanzenschutzgesetzes (§ 12 [2]) ist die Nutzung von chemischen Unkrautvernichtungsmitteln nur dann gestattet, wenn es sich bei dem Boden um einen handelt, welcher gärtnerisch oder forst- oder landwirtschaft genutzt wird.

      Das hat den Grund, dass verhindert werden soll, dass diese Mittel in die Kanalisation und damit in das Grund- und Klärwasser gelangen.

      Außerdem ist es verboten, chemische Unkrautvernichter auf Wegen, Terrassen oder Pkw-Stellplätzen zu benutzen.

      Mit lieben Grüßen,
      das Team von Experten-Beraten
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen