Fischfutterautomat Test und Kaufberatung

Fischfutterautomat

Fischfutterautomaten im Ratgeber: Auf die richtige Fischfütterung kommt es an

Die Fischhaltung ist ein sehr komplexes Thema und daher sicher nicht für jeden Menschen geeignet. Schon kleinste Ungereimtheiten können zum Sterben der Tiere führen, weswegen viel Zeit zum Einlesen in dieses Thema und eine große Portion Leidenschaft und Verantwortungsbewusstsein dazugehören.

Ein Bereich ist die Fütterung, die auf verschiedene Weisen durchgeführt werden kann. So beispielsweise mit einem sogenannten Fischfutterautomaten, der Ihnen einen Teil der täglichen Pflege erleichtert.

Dazu haben wir natürlich auch wieder einen Aquarium-Futterautomaten-Test gemacht, bei dem wir unterschiedliche Modelle auf Herz und Nieren getestet haben. Nicht jeder Aquarianer kommt mit jedem Gerät klar, weswegen es wichtig ist, sich schon im Vorfeld zu informieren. So gefiltert, können Sie das eine oder andere Modell bei der Kaufentscheidung außen vor zu lassen.

Dabei helfen wir Ihnen sehr gerne.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Fischfutterautomaten auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung
Lebensdauer
Gesamteindruck

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung
Lebensdauer
Gesamteindruck

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung
Lebensdauer
Gesamteindruck

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung
Lebensdauer
Gesamteindruck

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Handhabung
Lebensdauer
Gesamteindruck

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Fischfutterautomat Kaufberatung

Wozu braucht ein Aquarianer das?

Als verantwortungsbewusster, liebender und treu sorgender Aquarianer möchten Sie, dass es Ihren Fischen gut geht. Das bedeutet, dass Sie für alles sorgen, was sie zum Leben und Wohlfühlen brauchen, wozu ohne jeden Zweifel nicht nur das richtige Futter, sondern auch die richtige Menge zu bestimmten Zeiten gehört. Nur leider lassen es private und berufliche Verpflichtungen nicht immer zu, dass Sie immer pünktlich zu Hause sind, um Ihre Fische zu füttern. Wer möchte schon ein wundervolles Date, einen genialen Fußballabend mit den Freunden oder auf seinen Urlaub verzichten, weil er die Fische füttern muss, egal, wie sehr man sie liebt?

An diesen Entscheidungen müssen Sie nicht verzweifeln, sondern sich einfach einen Futterautomaten kaufen. Sie können das Gerät selbst programmieren, sodass Ihre Tiere ganz automatisch mit einer zuvor festgelegten Menge gefüttert werden. Zwar können Fische ganz gut ein paar Tage ohne Futter überleben, aber wenn es um einen längeren Zeitraum geht, sollten Sie zu diesem Helferlein greifen.

 

Die verschiedenen Futterautomaten

Grundsätzlich können Sie sämtliche Futterautomaten in zwei Kategorien aufteilen: Einmal in die Modelle mit einer Einzel- und denen mit vielen Futterkammern. Sie beide haben Vor- und Nachteile, die Sie für sich (und für die Bäuche Ihrer Fische) persönlich abwägen müssen.

Einzel-Futterkammer-Futterautomat

 

Vorteile

Nachteile

Verfüttert werden kann Granulat und Flockenfutter

Verfüttert werden kann nur eine Sorte

Viele Fütterungen möglich

Pellets sind meist nicht verfütterbar

Große Futtertrommel

Keine genaue Dosierung

 

Futter kann verkleben

Haben Sie nur solche Tierarten bei sich einziehen lassen, die das selbe Futter fressen, reicht auch eine Einzel-Futterkammer.

Mehrfach-Futterkammer-Futterautomat

 

Vorteile

Nachteile

Verfüttern aller Futterarten möglich

Wenig Fütterungen möglich

Exakte Dosierung

 

 

Ein Modell mit mehreren Kammern bietet sich vor allem dann an, wenn Sie mehrere verschiedene Aquarienbewohner halten, die unterschiedliche Futtersorten fressen. Die exakte Dosierung ist in Aufzuchtbecken ideal.

 

Stromversorgung

Sie können zwischen zwei Betriebsarten wählen. Entweder wird Ihr Fütterautomat mit einer Batterie (z. B. der JBL AutoFood BLACK) betrieben oder über die Steckdose (z. B. Grässlin Rondomatic 400). Auch hierbei gibt es Vor- und Nachteile. Während die Batterie (oder besser ein wiederaufladbarer Akku) besonders energiesparend ist, kann so nicht gewährleistet werden, dass sie auch während einer längeren Abwesenheit ihren Dienst tut. Allerdings drängt sich bei vielen Menschen ein unbehagliches Gefühl auf, wenn Sie daran denken, ein Gerät am Strom hängen zu haben, wenn sie nicht da sein. Welche Variante für Sie am besten ist? Das müssen Sie wieder nach Ihrem Bauchgefühl entscheiden.

 

Futterart und Futtermenge

Wahrscheinlich können Sie es sich schon denken, dass Sie nur Trockenfutter mit einem solchen Automaten verfüttern sollten. Außerdem sollten Sie sich für eine Sorte entscheiden, die dazu auch noch möglichst gleichförmig ist. Zu diesen gehören nicht nur Flocken- und Granulatfutter, sondern auch Sticks, Pellets und Futtertabletten.

Zu der Futtermenge lässt sich sagen, dass Sie am besten morgens und abends füttern, denn so verhindern Sie, dass Futter übrig bleibt, welches das Wasser verunreinigt und zu einem gefährlichen Ungleichgewicht führen kann.

 

Die Montage

Die Montage eines Futterautomaten ist gar nicht schwer und dauert nicht lange. Die allermeisten Modelle stellen Sie einfach auf die Aquarienabdeckung, welche Sie an der Stelle öffnen, wo der Spender das Futter abgeben kann. Sollten Sie keine Abdeckung benutzen, benötigen Sie eine Scheibenhalterung. Am besten testen Sie den Stand bzw. die Halterung, bevor es an den Ernstfall geht. So können Sie sichergehen, dass auch dann sicher für Futter gesorgt ist, wenn Sie mal ein paar Tage weg sein sollten.


Die Reinigung

Die meisten Fischfutterautomaten müssen Sie nicht reinigen oder irgendwie speziell pflegen. Ab und an kann es dazu kommen, dass etwas Fischfutter kleben bleibt, doch Modelle, die über eine spezielle Belüftung verfügen, haben dieses „Problem“ sehr selten. Sollte es dennoch einmal dazu kommen, können Sie, je nach Modell, den Spenderbehälter abnehmen und unter klarem Wasser ausspülen.

 

Unsere Kauftipps

Bevor Sie sich das nächstbeste Angebot unter den Nagel reißen, sollten Sie einige Faktoren überprüfen, um einen tauglichen Futterautomaten von einem nicht tauglichen zu unterschieden.

Betrieb

Am besten sind Fischfutterautomaten, die mit einer Batterie (bzw. noch besser mit Akkus) betrieben werden. So halten Sie die Stromkosten so gering wie möglich.

Einstellbarkeit

Die meisten Fütterungsautomaten lassen sich recht aufwendig einstellen. Damit Sie schnell und einfach mit dem Gerät zurechtkommen, sollten Sie sich die Steuerung einmal ansehen und schauen, wie intuitiv sie auf Sie wirkt.

Stand

Achten Sie auf einen sicheren Stand und darauf, dass der Futterspender nicht einfach umkippt. Optional wählen Sie ein Modell, welches mit einer Haltefunktion ausgestattet ist.

Fütteranzahl/Fütterzeiten

Je nach Fisch und Ihrem Tagesablauf brauchen Sie mehrere Fütterungszeiten? Achten Sie beim Kauf darauf, wie viele möglich sind. Der Eheim Autofeeder bietet beispielsweise vier Stück pro Tag an.

 

Empfehlenswerte Herstellerangaben

Grässlin

Dieter Grässlin heißt der Mann, der 1956 den Willen hatte, sein eigenes Unternehmen zu gründen. In seiner Waschküche begann er mit der Teilmontage von Uhrwerken. Aus der 4-Familienmitglieder-Firma ist ein weltweit tätiges Unternehmen gewachsen, das seit 2007 zur Intermatic Gruppe gehört. Angeboten werden vor allem alles rund um die Bereiche Zeitschalttechnik, Licht- und Temperatursteuerung sowie Tarifschalttechnik. Dazu gehört unter anderem der Grässlin Futterautomat rondomatic 400, welcher preislich bei ca. 50 bis 75 Euro liegt.

Eheim

In den über 55 Jahren Unternehmensgeschichte hat sich Eheim zu einem der größten europäischen Marken in Sachen Aquaristik gemausert. „Made in Germany“ werden diverse Filter, Pumpen, Filtermassen und viele andere Produkte für eine artgerechte Aquarienhaltung angeboten. Dazu zählt auch Futter für Süß- und Salzwasserfische sowie Schildkröten. Außerdem erhalten Sie unter anderem auch Terrarien. Ein Eheim Futterautomat kostet, je nach Angebot, zwischen 30 und 55 Euro. Das günstigere Modell ist der Futterautomat 3581.

Fish Mate

Fish Mate ist ein Unternehmen aus Großbritannien, hat sich aber auch hierzulande durchgesetzt. Preislich beginnen die Modelle bei ca. 35 Euro, können aber auch bis zu 90 Euro kosten. Der Mate f14 ist dabei preislich das beste Gerät und kostet derzeit (Stand Juli 2016) maximal 51 Euro.

JBL

Joachim Böhme ist Drogist, Käferspezialist und Aquarianer und machte sein Hobby zum Beruf, als er 1960 einen kleinen Zooladen eröffnete. Mit seinem Wissen konnte er vielen Aquarianern helfen, die zu dieser Zeit mit der „Weiße-Pünktchen-Krankheit“ zu kämpfen hatten. Schnell entwickelte sich das kleine Unternehmen in eines, welches in über 60 Länder auf der ganzen Welt agiert und mehr als 1000 Produkten und 300 Ersatzteile vertreibt. Mittlerweile leitet sein Sohn die Firma.

Es wird stetig geforscht und mit wissenschaftlichen Einrichtungen, Fischzüchtern, Fischimporteuren und noch vielen weiteren kooperiert, um die Produkte auf dem bestmöglichen Level zu halten. Im Preis für die Futterautomaten sieht man das nicht, denn sie kosten zwischen 27 und 45 Euro und sind damit auf einem Standard-Level.

Juwel

JUWEL Aquarium hat eine über 45-jährige Unternehmensgeschichte, die unter anderem deswegen so erfolgreich ist, weil alle Beteiligten auf Qualität, Innovationen und eine gute Technik Wert legen. Begonnen hat der Erfolg mit dem Bau des ersten Aquariums mit Aluminiumrahmen. Nach und nach kamen auch andere Produkte hinzu. Der Juwel Aquarium 89000 Futterautomat ist für 19 Euro ein gutes und preisgünstiges Modell.

Sera feed

Sera Feed gibt es seit 1970 und ist in den Bereichen Aquarium, Gartenteich und Terrarium tätig. Josef Ravnak heißt der Gründer, der zuvor Lebendfutter verkauft hat, welches eine so gute Qualität hatte, dass sein Name schnell positiv bekannt wurde. Nach und nach nahm er auch andere Produkte ins Sortiment auf, was die Menschen gerne kauften, denn warum sollten diese nicht ebenso gut sein? Der sera feed A plus erfreut sich großer Beliebtheit. Auch deswegen, weil er teilweise schon für unter 15 Euro zu haben ist.

 

Futterautomat für Aquarien im Langzeittest

 

Aquarium Futterautomat: Praktisches Helferlein für die Fische

Wir sind uns sicher, dass Sie den wahrlich praktischen Nutzen spätestens nach dem Lesen dieses Ratgebers erkannt haben. Wenn Sie nun also vollends überzeugt sein sollten, bieten wir Ihnen dazu noch unseren Aquarium-Futterautomat-Test an, der unterschiedliche Modelle unter die Lupe genommen hat und in mehreren Kategorien getestet hat.

Erfahren Sie nicht nur etwas über den Preis auf den Portalen, sondern auch über dessen Tauglichkeit, Verarbeitung und vieles mehr. Da sich Stiftung Warentest bisher herausgehalten hat, dachten wir, dass wir diesen Job übernehmen und Ihnen mehrere Modelle an die Hand geben, die Sie sich unbedingt einmal ansehen sollten.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Fischfutterautomat positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Fischfutterautomat

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Fischfutterautomat sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Fischfutterautomat können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos