Elektrogrill-Test und Kaufberatung

Elektrogrill

Der Elektrogrill-Test & Ratgeber – was Sie über Elektrogrills wissen müssen

Purer Geschmack und Flexibilität am Einsatzort: Grillspaß ohne extreme Rauchentwicklung, ob im Garten oder auf dem Balkon, wird durch einen Elektrogrill ermöglicht.

Mit dieser Variante werden Kohle und Grillanzünder oder Gas überflüssig. Die Wahl eines Elektrogrills kann eine gesundheitsbewusste Wahl sein:

  • Bei dieser Art des Grillierens findet keine Verbrennung statt und krebserrengenden Stoffe, die bei der Verbrennung von Kohle freigesetzt werden, vermieden
  • Es wird eine schonende Garung des Grillguts erzielt
  • Elektrogrills ermöglichen fettloses Grillen und Garen

 

Erfahren Sie, welche Arten von Elektrogrills es gibt, auf was es beim Kauf ankommt und innerhalb welcher Preisspannen sich die unterschiedlichen Geräte bewegen. Wir helfen Ihnen gerne mit vielen nützlichen Infos weiter, damit Sie Ihre Kaufentscheidung nicht bereuen müssen, sondern sich noch lange über Ihren neuen Kauf freuen können.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Elektrogrills auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Grillergebnis
Verarbeitung
Komfort und Handhabung
Windschutz
Einstellbarer Thermostat

DAS TESTERGEBNIS

Grillergebnis
Verarbeitung
Komfort und Handhabung
Fettabtropfwanne
Temperaturregler

DAS TESTERGEBNIS

Grillergebnis
Verarbeitung
Komfort und Handhabung
Wasserwanne

DAS TESTERGEBNIS

Grillergebnis
Verarbeitung
Komfort und Handhabung

DAS TESTERGEBNIS

Grillergebnis
Verarbeitung
Komfort und Handhabung
Einstellbarer Thermostat
Temperaturregler

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Elektrogrill Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Elektrogrills

Bei elektronischen Grills findet nahezu keine Rauchentwicklung statt. Dies ist damit begründet, dass keine Verbrennung stattfindet, sondern eine elektrische Heizspirale die Garwärme erzeugt

Es ist eine feine Temperaturregulierung möglich, wodurch eine schonende, und durch den Einsatz von Wasserschalen, auch fettarme Garung möglich ist

Der Elektrogrill findet im Privaten und der Gastronomie vielfältigen Einsatz

Es entsteht eine Gartemperatur bis zu 300 Grad

Elektrogrills erlauben sogar eine Nutzung im Innenbereich

 

Elektrogrills: Geräteausstattung und -verwendung

ElektrogrillElektrogrills sind das elektrisch betriebene Pendant zu den Kohle- und Gasgrills, die zunächst einmal allesamt dafür sorgen, dass Steak, Maiskolben und Co. herrlich frisch auf den Teller kommen – und das ohne Herd und Pfanne und sogar mitten im Freien.

Elektrogrills sollen nun unser Thema für diesen Ratgeber sein – damit sie voller Wissen eine zufriedenstellende Kaufentscheidung treffen und ihren neuen Elektrogrill bestens händeln können.

Das Herz dieser Grillart ist eine, per Ein- und Ausschalter mit Strom betriebene, Heizeinheit in Stab- oder Spiralenform. Die entstehende und oft stufenlos regulierbare Wärmestrahlung gart das, auf Rost oder Grillplatte (mit glatter oder geriffelter Oberfläche) befindliche, Grillgut. Ob Filet, Würstchen, Gemüsespieße, Ziegenkäse oder Kräuterbrot – den Elektrogrill zeichnet eine schonende Garung ohne Glut und Verbrennungsdämpfe aus. Bei allen Elektrogrills ist mindestens eine Fettauffangschale, in die Wasser gefüllt wird, vorhanden. Sie dient dazu, die vom Grillgut abgegebenen Flüssigkeit gefahrenlos aufzunehmen. Die beschriebene Grillzone inkl. Technik befindet sich auf einem Standfuß bzw. ist mit Standfüßen eingefasst. Allen Elektrogrills gemein ist die hauptsächliche Verwendung der robusten und höchst hitzebeständigen Materialien Gusseisen, Alu-Druckguss, Porzellan-emaillierter-Stahl, in Kombination mit Verchromungen und Antihaftbeschichtungen.

Sie lassen sich in der Wohnung, auf Balkon, Terrasse, im Garten oder Park  benutzen, sofern eine Stromquelle vorhanden ist.

Die Elektrogrillarten

Standgrill

  • Ähnlich den Modellen mit Holzkohle
  • Mit meist runder Grillzone
  • Die Stand-Säule hat durchschnittlich eine Höhe von 70-90 cm
  • An dieser sind häufig Haken zur Befestigung von Besteck und sonstigem Zubehör
  • Ablageflächen sind fast immer vorhanden

Tischgrill

  • Meist rechteckig
  • Wesentlich kompakter als zum Beispiel, die ebenfalls meist rechteckigen, Gasgrills
  • Wie der Name sagt – zur Verwendung auf dem Tisch
  • Erlaubt auch Nutzung im Innenbereich
  • Teilweise sogar mit Standuntergestell zum Umfunktionieren

Ein Kontaktgrill

  • Weniger gängige Variante der Elektrogrills
  • Durch den „Klappdeckel“ werden die Lebensmittel von oben und unten gegrillt
  • In der Gastronomie, häufig auch in kleinerer Ausführung, für die Röstung von Panini, Dürum und Co. bekannt

Zubehör für alle elektrischen Grillarten: Manchmal sind Garprogramme oder ein Wärmehalteprogramm per Regler anwählbar. Thermometer oder eine LED-Kontrollleuchte zur Temperaturüberprüfung und sogar Reinigungsschaber sind teilweise im Lieferumfang enthalten.

Was ist ein Infusor?

Ein besonderes Zubehörteil, das außerdem gezielt gewählt werden kann, ist ein Infusor, der z. B. Raucharoma in die Grillluft leitet bzw. für eine „künstlich“ herbeigeführte Rauchentwicklung sorgt, sodass es geschmacklich an nichts fehlen muss. Ein Infusor ist normalerweise eine kleine Vorrichtung in die Aromastoffe gegeben werden, die nachträglich für den rauchigen Geschmack sorgen.

Was können elektrische Grills noch bieten?

Je nach Modell ist des Weiteren ein Deckel bzw. eine Haube vorhanden, was die Möglichkeit des indirekten Grillens eröffnet, d. h. es findet ein Garprozess mittels Zirkulation heißer Luft statt.

Dies ist vergleichbar mit dem Backofenprogramm „Umluft“. Hierfür muss die Rostaufhängung allerdings so beschaffen sein, dass der Rost mit höherem Abstand zur Heizspirale angebracht und eine gleichmäßige Wärmezirkulation gewährleistet werden kann. Im geschlossenen Grillraum nimmt die Hitze außerdem in kürzester Zeit zu. So wird das Grillgut alternativ zum direktem Kontakt zur primären Wärmequelle mit verringerter Garzeit durchgegart.

Die Vorteile dieses Garverfahrens sind:

  • Erzielen eines saftigen Ergebnisses z. B. bei Fleisch → kein Austrocknen des Grillguts
  • Wenn gewünscht, kann gleichzeitig ein knuspriges Außen des Grillguts entstehen
  • Geringe Garzeit

Ideal sind hier Modelle mit einer kugelförmigen Haube – sogenannte „Kugelgrills“, welche jedoch  häufiger unter den Kohlegrills vertreten sind.

Produkte, die mit einer großen Grillfläche ausgestattet sind, werden als „Flächengrill“ bezeichnet und zählen zu den Kontaktgrills, die es zulassen, dass größere Mengen an Fleisch, Fisch, Käse, Gemüse etc. gleichzeitig zubereitet werden können. Diese lassen sich meistens den Tischgrills zuordnen und finden außerdem häufig als integrierte Komponente in professionellen Küchen der Gastronomie Einsatz.

Durch die Antihaftbeschichtungen der beheizten Flächen werden viele Grillzubehöre, wie Halterungen für Fisch etc., die ansonsten beim Grillen mit Glut und zum Schutz vor Flammen vonnöten sind, überflüssig. Auf dem Grillrost können natürlich weiterhin Schälchen und Weiteres zum Einsatz kommen, sofern dies den Garprozess unterstützt oder zur Trennung der verschiedenen Lebensmittel dient.

Vor- und Nachteile der Elektrogrills

Vorteile

Nachteile

Schnelle Einsatzbereitschaft, da kein Vorheizen notwendig ist

Abhängigkeit vom Stromnetz

Einfache und schnelle Reinigung

Eventuell wird ein Verlängerungskabel benötigt

Preiswert in der Anschaffung

Keine klassische Grillatmosphäre, da weder Rauch noch Feuer auftreten

Geringe Kosten für den Betrieb

Kein rauchiger Geschmack ohne Infusor

Keine Rauchbildung

Beim Arbeiten mit starker Hitze besteht immer Brand- oder Unfallgefahr

Schonende und gesundheitsunbedenkliche Zubereitung

 

Punktgenaue Garung durch Temperaturregelung

 

Grillen in geschlossenen Räumen möglich

 

 

Gesundes Grillen

Aufgrund der Tatsache, dass ein Elektrogrill mit einer Wasserschale ausgestattet ist, kommt das entstehende Fett nicht mit den Heizstäben in Berührung, tropft ab, wird hygienisch und reinigungsfreundlich in der Auffangschale aufgefangen und somit entsteht kein Rauch. Die Lebensmittel können gesundheitsunbedenklich zubereitet werden, denn der schädliche Stoff Benzopyren und weitere Krebserreger, welche beim Grillen mit dem Holzkohlegrill unvermeidbar an das Gargut gelangen, entstehen nicht. Zudem stellten wir ja bereits die Methode des indirekten Grillens vor, die zudem den Einsatz von weiteren Fetten sparen kann.

Die Möglichkeit der Temperaturminimierung durch einen entsprechenden Regler am Gerät beeinflusst positiv einen schonenden Garprozess des Grillguts, sodass beispielsweise im Gemüse viele Vitamine, und Nährstoffe allgemein in allen Lebensmitteln, enthalten bleiben können und nicht durch eine Zufuhr von zu viel Hitze „totgegart“ werden. Genauso erlaubt eine Temperaturmaximierung ein punktgenaues, zuverlässiges Durchgaren z. B. von rohem Fleisch, sodass auch an diesem Punkt Risiken beim Verzehr minimiert werden.

So grillen Sie schmackhaft & sicher

Wie bereits im vorigen Abschnitt erläutert, besteht ein großer Vorteil der Elektrogrills in der Möglichkeit der Hitzeregulierung bzw. grundsätzlich im Punkt der kontrollierten, gleichmäßigen Erhitzung und somit Garung. Beachten Sie jedoch, dass Sie bei keiner Grillform gepökeltes Grillfleisch verwenden sollten, da sich in Verbindung mit der Hitze die schädlichen Nitrosamine bilden, welche sich auf den Grillprodukten absetzen und letztendlich verzehrt werden. Des Weiteren sollten Sie beim Grillen mit einem elektrischen Gerät oder Kugelgrill keine Fleischstücke verwenden, welche sehr dick sind. Aufgrund der verhältnismäßig geringen Temperaturen (mind. 100 Grad Celsius, max. 250 Grad Celsius bei offenen und bis zu 300 Grad Celsius bei geschlossenen Systemen) würde der Garprozess sehr lange dauern. Steaks normaler Größe vom Rind oder Schwein – gern auch mariniert – sowie Fisch, Bratwurst und Gemüse, können Sie problemlos zubereiten. Beilagen wie Brot und Kartoffeln grillen Sie ebenfalls kinderleicht.

Tipp:

Wer es exotisch mag, verwendet für sein BBQ frisches Obst, welches sich ideal als Nachtisch eignet.

So wie Sie im Gegensatz zum Grillen mit Holzkohle oder Gas nicht viel Zeit für das Aufheizen einplanen müssen, so schnell kühlt ein elektrischer Grill auch als wesentlicher Vorteil im Vergleich ab. Sie betätigen einfach die „Aus“-Funktion, innerhalb weniger Minuten erkalten die Heizstäbe und die Reinigung und das Verstauen des Elektrogrills können beginnen.

Nehmen Sie nur saubere Geräte in Betrieb und achten immer auf einen festen Stand des Grills, sowie einen sicheren Anschluss an das Stromnetz!

Die wichtigsten Sicherheitsregeln:

Der Elektrogrill produziert beim Grillen weder Feuer noch Rauch durch Verbrennung, sodass er auch innerhalb geschlossener Räume aber dennoch bei guter Belüftung verwendet werden kann. Weiterhin sollten Sie folgende Sicherheitshinweise beachten:

Einer der wichtigsten Aspekte beim Grillen mit einem solchen Produkt ist, dass die Wasserschale grundsätzlich bis zur angegebenen Markierung mit Wasser gefüllt sein muss. Vermeiden Sie unbedingt, dass die Heizstäbe freiliegen, da sich hierdurch andernfalls giftige Dämpfe entwickeln, die spätestens beim Grillen in der Wohnung erheblich gesundheitsbedenklich sind. Es ergibt sich ein hohes Sicherheitsrisiko, wenn der Grill nicht mit ausreichend Wasser versorgt ist.

Achten Sie bei der Platzierung des Grills auf einen sicheren Standort und darauf, dass niemand über das Kabel stolpert. Platzieren Sie den Elektrogrill des Weiteren außerhalb der Reichweite von Kindern und brennbaren Materialien, denn die hohe Temperatur erweist sich als ein Risiko.

Lassen Sie den Elektrogrill niemals unbeaufsichtigt. Sollte es zu einem Feuer kommen, löschen Sie den Elektrogrill (aufgrund der Kombination mit brennenden Fetten und Elektronik) niemals mit Wasser. Haben Sie stattdessen eine Löschdecke zur Hand.

Möchten Sie ein Modell nutzen, welches mit einem Deckel aus Glas ausgestattet ist, achten Sie beim Kauf unbedingt auf dessen Hochwertigkeit, damit es nicht zu einem Glassprung kommen kann. Des Weiteren sollten Sie auf die eingebaute Temperatursicherung Wert legen. Durch diese regelt der Elektrogrill die Grilltemperatur automatisch herunter, wenn Sie zu lange auf höchster Temperatur grillen.

Dies sollten Sie immer beachten:

  • Achten Sie auf ausreichend Wasser
  • Wählen Sie einen sicheren Standort und ein Gerät mit stabilem Stand
  • Achten Sie darauf, dass niemand über das Kabel stolpert
  • Platzieren Sie den Grill außerhalb der Reichweite brennbarer Materialien
  • Das Gerät darf niemals unbeaufsichtigt sein
  • Löschen Sie Feuer niemals mit Wasser, sondern verwenden Sie stattdessen eine Löschdecke

 

Grundsätzlich gilt: Die Priorität sollte bei einer hochwertigen Verarbeitung und durch seriöse Institute zertifizierter Qualität liegen.

Die einfache Reinigung des Elektrogrills

Lassen Sie den Elektrogrill nach dem Gebrauch zunächst komplett abkühlen. Hierzu schalten Sie ihn aus und trennen ihn vom Strom, sodass ein Kurzschluss, welcher durch die Verbindung von Strom und Wasser entstehen kann, ausgeschlossen ist.

Elektrogrills, die mit Strom betrieben werden, lassen sich in der Regel problemlos reinigen. Dies ist beispielsweise der Wasserschale zu verdanken, welche dafür sorgt, dass Fett nicht mit den Materialien des Grills in Verbindung kommt. Die Fettauffangschale selbst ist bei den meisten Produkten beschichtet, sodass Sie spielend einfach gesäubert werden kann. Gleichzeitig ergab unser Test, dass der Elektrogrill zumeist in viele Einzelteile zerlegt werden kann, welche obendrein in der Spülmaschine gereinigt werden können.

Bei der Reinigung des Grills von Hand ist Folgendes zu beachten:

Eine beschichtete Oberfläche können Sie problemlos mit einer (feinen) Bürste oder einem weichen Schwamm bzw. Tuch reinigen. Verwenden Sie hierzu Spülmittel. Gehen Sie auf keinen Fall mit einem Ceranfeldschaber oder scharfen Schwämmen vor, um die beschichtete Oberfläche nicht zu beschädigen.

Modelle, die über offene Heizstäbe verfügen, werden zerlegt und anschließend beispielsweise mit einer Bürste oder einem Tuch gereinigt. Auch hierfür können Sie Spülmittel verwenden. Kratzen Sie die Rückstände an den Heizstäben vorsichtig ab.

Nach der Reinigung mit Spülmittel sollten Sie immer mit klarem Wasser nachreinigen und dann gut trocknen.

Leistung und Verbrauch

Egal, für welches Produkt Sie sich entscheiden: Unser Elektrogrill-Test hat gezeigt, dass die Stromkosten, die Sie für diese Grills einplanen müssen, noch gering ausfallen. Bei Nutzung eines modernen Elektrogrills mit einer guten Leistung von 2200 W, die innerhalb der Betriebsdauer selten voll ausgeschöpft werden würde, ergeben sich die Kosten von 0,59 Euro/Std. bei einem Stromtarif von 0,27 Euro/kWh (hier Ökostrom). Grillexperten empfehlen in der Regel Geräte mit einer Leistung, die 2000 Watt nicht unterschreiten sollte und besser höher angesetzt ist.

Preise und bekannte Hersteller

Standgrills sind nach Stand August 2017 in elektrisch betriebener Ausführung ab 25 Euro und bis 900 Euro im Profibereich erhältlich. Gängige Hersteller sind hier Outdoorchef, TZS First Austria und Weber. 

Tischgrills fallen kostengünstiger aus und sind bereits ab 18 Euro bis 150 Euro (z. B. von Tristar, Clatronic oder Severin) für den Hausgebrauch zu kaufen.

Kontaktgrills haben als Unterkategorie eine Preisspanne von 20 bis 670 Euro im Gastronomiebereich (Hersteller mit Stand August 2017: Melissa, Tefal, Mulex). 

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

  • Getestete Qualität im Punkt Elektronik (siehe TÜV, GES-Siegel etc.)
  • Antihaftbeschichtung und hochwertige, hitzebeständige Materialien wie Gusseisen und emaillierter Stahl
  • Regler zur stufenlosen Temperaturregulierung für perfektes und schonendes Garen
  • Zur Reinigung: Rost bzw. Grillplatte, Auffangschalen und Heizeinheit müssen unbedingt abnehmbar sein, idealerweise sind einzelne Komponenten sogar spülmaschinengeeignet
  • Langes Kabel für die Stromzufuhr

 

 

Zusammengefasst

Unsere umfangreiche Recherche hat ergeben, dass Elektrogrills eine ernstzunehmende Alternative zu Kohle- oder Gasgrills sind. Als hervorragende Eigenschaft ist die Möglichkeit des Nährstoffe und Qualität erhaltenen Garens zu nennen. Im Vergleich mit der Grill-Konkurrenz überzeugen der gesundheitliche Aspekt durch das verminderte Risiko des Verzehrs von krebserregenden Stoffen, sowie die einfache Reinigung.

Ein Nachteil ist jedoch deutlich geworden: Die Abhängigkeit vom Stromnetz lässt letztendlich nicht zu, überall grillen zu können. Es fehlt zudem von Haus aus auch das so beliebte Raucharoma, was sich jedoch mit Einsatz eines Infusors zumindest „künstlich“ beheben lässt. Es überwiegen somit deutlich die Vorteile eines Elektrogrills.

Um Ihnen die Entscheidung für einen guten Elektrogrill noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber, auch einen Elektrogrill-Test 2017 durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Elektrogrill-Testsieger in den umfassenden Testberichten an, die wir für die besten Geräte erstellt haben, und suchen Sie sich das für Sie optimale Gerät aus.

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Elektrogrill positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Elektrogrill

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Elektrogrill sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Elektrogrill können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos