Katzenmilch Test und Kaufberatung

Katzenmilch

Katzenmilch Ratgeber: leckerer Snack für die Mietz oder nicht?

Das Bild, wie das geliebte Kätzchen genüsslich eine Schüssel Milch schlabbert, hängt vielen im Kopf. Das, was unsere Großeltern gemacht haben, kann ja eigentlich gar nicht so schlecht sein, richtig? Ganz so ist es leider nicht. Vor allem in Sachen Tierhaltung und Tierernährung wurden in der Vergangenheit viele Fehler gemacht, die nach und nach aufgedeckt und ausgemerzt werden.

Trotz Google und Co. scheitert es immer noch bei vielen an der Aufklärung und Motivation, gewisse Handlungsweisen zu hinterfragen. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und macht Sachen gerne so, wie er es gelernt hat. Dennoch wird das Angebot im Zooladen hinterfragt, denn man möchte sich schließlich auch nicht das Geld aus der Tasche ziehen lassen. Es gibt viele Produkte, die unnütz sind und nur einem helfen: dem Hersteller.

Viele Fragen sich daher, was es mit Katzenmilch auf sich hat, die man überall findet, wo Tiernahrung und Leckerlies angeboten werden. Kann man nicht auch einfach die normale Milch nehmen, die wir uns in den Kaffee oder über die Cornflakes schütten? Und wenn nicht, was genau ist Katzenmilch und welche ist die Beste? Finden Sie all das und noch viel mehr in unserem Katzenmilch Ratgeber heraus. Passend dazu haben wir für Sie auch einen Katzenmilch Test gemacht, den Sie sich unbedingt anschauen sollten.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Katzenmilch auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Geschmack
Geruch
laktosereduziert
Für Kitten

DAS TESTERGEBNIS

Geschmack
Geruch
laktosereduziert
Für Kitten

DAS TESTERGEBNIS

Geschmack
Geruch
laktosereduziert
Für Kitten

DAS TESTERGEBNIS

Geschmack
Geruch
laktosereduziert
Für Kitten

DAS TESTERGEBNIS

Geschmack
Geruch
laktosereduziert
Für Kitten

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Katzenmilch Kaufberatung

Die wichtigsten Fakten zu Katzenmilch auf einen Blick

Katzenmilch ist lactosereduziert und deswegen verträglich

„Richtige“ Milch führt zu Verdauungsproblemen und Bauchschmerzen

Der Preis ist günstig

Sie ist kein Alleinfuttermittel, sondern ein Ergänzungsfuttermittel

Kaufen Sie keine Sorte, die Zucker enthält

Dürfen Katzen Milch trinken?

Diese Frage ist nicht pauschal mit einem „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten. Wenn Katzen geboren werden, werden die Kitten selbstverständlich mit Milch ihrer Mutter aufgezogen. Als junge Kätzchen sind sie also durchaus noch in der Lage, Milch verdauen zu können, weil der Körper das Enzym Laktase erst später nicht mehr produziert.

Dies ist dafür verantwortlich, die in der Milch enthaltenen Laktose zu spalten und verdaulich zu machen. Der Milchabnabelungsprozess beginnt ab der vierten Woche. Ab da wird es immer vorrangiger, dass sich der Ernährungsplan umstellt, bis der Katzenkörper alle wichtigen Nährstoffe aus dem Fleisch seiner Beute, Barf oder Dosenfutter bekommt.

Sobald das heranwachsende Katzenkind keine Milch mehr säugt, Sie ihm aber dennoch Kuhmilch hinstellen, kommt es bei den meisten Tieren zu Verdauungsproblemen. Blähungen und die dazugehörigen Schmerzen kennen Sie sicher – stellen Sie sich das einmal für ein Katzenbäuchlein vor! Grund hierfür ist die angesprochene Lactose, die auch in unverdünnter Milch meist immer noch viel zu hoch ist.

Es gibt aber auch Katzen, die ihr ganzes Leben lang Kuhmilch, Schafsmilch oder Ziegenmilch trinken können und denen es prächtig geht. Gerade bei Bauernhofskatzen ist das der Fall, die von klein auf einfach daran gewöhnt werden. Vergleichen Sie das mit uns Menschen: Bei uns reagiert auch nicht jeder Lactoseintolerante gleich. Dennoch sollten Sie kein Risiko eingehen und zu Katzenmilch greifen, wenn Sie Ihrer Samtpfote dieses Leckerchen nicht vorenthalten wollen.

 

Die Alternative: Katzenmilch

Der Handel hat bereits vor Ewigkeiten darauf reagiert und begonnen, Katzenmilch zu produzieren und anzubieten, die gerne gekauft wird. Dabei handelt es sich nicht, wie viele Menschen annehmen, um von Katzen gewonnene Milch, sondern um Milch für Katzen. Im Babybrei sind ja auch keine Babys verarbeitet und der Tischgrill ist auch nicht dazu geeignet, einen Tisch zu grillen.

Das Geheimnis ist, dass sie laktosereduziert ist und damit verträglich für empfindliche oder intolerante Katzen – eben wie bei uns Menschen auch.

 

Katzenmilch ist kein Alleinfuttermittel

Auch wenn Ihre Katze gerne Katzenmilch trinkt, so sollte sie auf keinen Fall täglich auf dem Speiseplan stehen, es sei denn, Ihr Tierarzt rät Ihnen aus gesundheitlichen Gründen dazu. Auch in dieser Spezialmilch ist oftmals Zucker enthalten, welcher zum einen nichts in der gesunden Ernährung Ihrer Katze zu suchen hat und zum anderen auf Dauer zu Übergewicht führen kann, woraus eine Vielzahl anderer Erkrankungen entstehen kann, so zum Beispiel Diabetes.

Als Durstlöscher oder Animation zum Trinken taugt dieses Katzengetränk nicht, denn das sind und bleiben Wasser und das Feuchtfutter. Vor allem auch deswegen, weil dort keine anderen Zusatzstoffe enthalten sind, sondern es einfach nur das tut, was es soll: den Körper mit Feuchtigkeit versorgen und erfrischen. Katzen sind schlechte Trinker, was auch daran liegt, dass sie ihre Feuchtigkeitsaufnahme vor allem über das Nassfutter aufnehmen.

Außerdem finden Sie auf jeder Packung den Hinweis: Nahrungsergänzung, Ergänzungsfuttermittel oder „kein Alleinfuttermittel“. Das bedeutet, dass diese Milch nur ab und an gegeben werden darf. Aufgrund der Zusatzstoffe kann es nämlich auch zu einer Überversorgung mit gewissen Bestandteilen kommen. Wie bei allen anderen Dingen gilt: Die Menge macht das Gift.

 

Zusammensetzungsvergleich

Marke

Preis

Milch und Milchnebenprodukte

pflanzliche Nebenprodukte

Zucker

Analytische Bestandteile

Zusatzstoffe

COSHIDA Katzenmilch (Lidl)

0,45 Euro / 200ml

X

X

 

 

 

 

 

 

Calcium 0.10  %, Lactose < 0,3 %, Feuchtegehalt 88.00 %, Rohprotein / Protein 3.20 %, Rohfett / Fettgehalt 2.50 %, Rohasche / Anorganische Stoffe 0.70 %, Rohfasern / Rohfaser 0.30 %

Calcium, Taurin und Vitaminen

Winston Katzenmilch (Rosssmann)

0,45 Euro / 200ml

X

X

 

Rohprotein 3,  4%, Rohfett 3,3 %, Rohasche 0,8 %, Rohfaser 0,4 %, Feuchtigkeit 86, 3%

Vitamin D3 70 IE, Vitamin E (als all rac-alpha-Tocopherylacetat) 10  mg, Taurin 600 mg, Eisen (als Eisen (II) -Sulfat-Monohydrat) 11 mg

Perfecto Cat Katzenmilch

 

 

 

ca. 0,50 Euro / 200 ml

 

X

X

 

Rohprotein 3,4 %, Rohfett 3,3 %, Rohfaser 0,01 %, Rohasche 0,8 %, Feuchtigkeit 87,4 %, Laktose 0,1 %

Vitamin D3 100 IE, Vitamin E als alpha alpha-Tocopherylacetat 20 mg, Taurin 700 mg

EDEKA Katzenmilch

0,55 Euro / 200ml

X

X

X

Rohprotein: 3,5 %, Rohfett: 3,3 %, Rohasche 0,8  %, Rohfaser 0,4 %, Feuchtigkeit: 85 %

Vitamin D: 70 IE/kg, Vitamin E: 3,5 mg/kg, Taurin: 450  mg/kg (45,0 mg), Eisen: 11 mg/kg

Catessy Katzenmilch

ca. 0,60 Euro / 250 ml

X

X

 

Rohprotein 3.3 %, Rohfett 3.3 %, Rohfaser 0.2 %, Rohasche 0.8 %, Feuchtigkeit 86.3 %, Taurin 400.0 mg/kg, Vitamin A 2000.0 IE/kg, Vitamin D 3 50.0 IE/kg, Vitamin E (Tocopherole) 5.0 mg/kg

Taurin (400 mg/kg), Vitamin A (2.000  IE/kg), Vitamin D3 (50 IE/kg), Vitamin E (5 mg/kg)

Whiskas Katzenmilch

ca. 0,65 – 1 Euro / 200ml

X

X

X

Energiedichte (ME) kcal: 60,50 kcal/100g, Kalzium: 0,11 %, Phosphor: 0,10 %, Kalzium/Phosphor-Verhältnis: 1,00, Feuchtigkeit: 87,20 %, Rohprotein / Protein: 3,20 %, Rohfett / Fettgehalt: 3,30 %, Rohasche / Anorganische Stoffe: 0,83 %, Rohfasern / Rohfaser: 0,10 %

Vitamin D3 (110  I.E./kg), Vitamin E (30 mg/kg), Biotin (40 µg/kg), Taurin (900  mg/kg)

Da sich die Zusammensetzungen immer mal ändern können, gucken Sie bitte für eine aktuelle Info auf die Verpackung.

Was steckt drin?

Wie Sie anhand unserer Beispiele sehen, sind da eine Menge Zusatzstoffe in der Katzenmilch, die gut klingen, aber von denen man nicht so recht weiß, warum die Katze sie brauchen könnte. Lesen Sie weiter und erfahren Sie es.

Vitamin D3

Das Vitamin D erhalten Mensch und Tier vor allem durch das Sonnenlicht. Es ist wichtig, um Zähne und Knochen gesund zu erhalten. Katzen sind in der Lage, das Vitamin D3 selbst zu synthetisieren, weil der Körper es umwandelt. Alternativ können Sie auch bestimmte Lebensmittel füttern, um einen eventuellen Vitamin-D-Mangel auszugleichen, an dem Wohnungskatzen nicht selten leiden.

Vitamin E

Das Vitamin E ist für das Immunsystem wichtig. Außerdem sieht man einer Katze, die an einem Vitamin-E-Mangel leidet, dies an ihrer Haut an. Weiter wirkt sich eine Unterversorgung auf die Fruchtbarkeit, das Gehirn, den Zellschutz und die Fruchtbarkeit aus.

Biotin

Wie beim Menschen auch ist das Biotin für gesunde Nägel (bzw. Krallen) und gesunde Haare (bzw. Fell) zuständig. Das Biotin sorgt dafür, dass sich Keratin bilden kann, welches bekanntermaßen die Hornschicht des Fells und der Krallen ausmacht. Bei einem Mangel wird sie brüchig.

Taurin

Taurin wird vor allem durch das Katzenfutter aufgenommen. Es ist überlebenswichtig für Ihren Stubentiger, denn die Aminosäure kümmert sich um einen intakten Stoffwechsel, eine saubere Verdauung und die Fruchtbarkeit der Weibchen.

 

Wann machen Nahrungsergänzungsmittel Sinn?

Mal davon ab, dass Katzenmilch grundsätzlich nicht schlecht ist (achten Sie darauf, dass Sie eine Marke ohne Zucker wählen), kann dieses Nahrungsergänzungsmittel auch mitunter hilfreich sein. Zu therapeutischen Zwecken sollte es allerdings niemals ohne Absprache mit einem Tierarzt gegeben werden. Über einen längeren Zeitraum sollten sie nur dann gegeben werden, wenn wirklich ein Mangel vorliegt. Ansonsten kann es zu einer Überversorgung kommen, die mehr schadet, als das sie hilft. Daher ist es wichtig, die richtige Dosierung zu finden und nicht einfach wild draufloszuraten.

 

Fazit: Katzenmilch ist kein Muss, schmeckt aber den meisten

Wie schon erwähnt, spricht im Grunde nichts dagegen, wenn Sie Ihrer Katze ab und an ein Schälchen Milch hinstellen, solange es sich eben um Katzenmilch handelt. Eine andere Milch bedarf eines Tests. Möchten Sie das Risiko eingehen und Ihrem Kätzchen Bauchschmerzen bereiten? Wenn nicht, verzichten Sie einfach darauf und greifen Sie direkt zur katzengerechten Milch. Es kann natürlich sein, dass Madame Miez keine Lust darauf an und es keines Blickes würdigt – in dem Fall sparen Sie Geld, denn überlebenswichtig ist Katzenmilch auf keinen Fall. Viel wichtiger ist die Grundernährung, auf die Sie großen Wert legen sollten, dann kommt es auch in der Regel zu keinem Mangel.

Achten Sie hierbei auf ein hochwertiges Nassfutter, wie es von Animonda Carny, Catz finefood, Grau, MAC“s und einigen anderen Herstellern angeboten wird, und verzichten Sie auf Billigfutter von Lidl, Penny und anderen Marken, die einen zu geringen Fleischanteil besitzen und mit Getreide und Zucker versetzt sind.

Was das Thema Katzenmilch betrifft: Versuchen Sie es einfach, denn jede Katze ist anders und mag daher unterschiedliche Dinge mehr oder weniger gerne.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Katzenmilch positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Katzenmilch

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Katzenmilch sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Katzenmilch können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos