Kombikinderwagen Test und Kaufberatung

Kombikinderwagen

Kombikinderwagen im Test: Sichern Sie sich das beste Modell

Wenn Sie aktuell bei der Familienplanung sind und in naher Zukunft ein Kind erwarten, sollten Sie sich Gedanken über die Anschaffung eines Kinderwagens machen. Dies erweist sich jedoch in vielen Fällen alles andere als einfach, da es zig Hersteller gibt, die wiederum alle mehrere Modelle im Angebot haben. Aus der Vielzahl der Angebote ein Produkt zu finden, welches Ihren Bedürfnissen gerecht wird und zudem mit einer guten Qualität sowie einer hohen Sicherheit und einem fairen Preis überzeugt, ist nicht einfach. Deshalb möchten wir Ihnen mit unserem Kombikinderwagen Test helfen, ein erstklassiges Modell zu finden.

Wir erklären Ihnen, worum es sich bei einem Kombi Kinderwagen handelt, welche Vor- und Nachteile diese Modelle haben und auf welche Fakten Sie beim Kauf achten müssen. Des Weiteren stellen wir Ihnen die Produkte zuverlässiger Markenhersteller, wie beispielsweise

Hartan, Bugaboo, Gesslein, Knorr,  Naturkind, Stokke, Teutonia, Britax, Joolz, Hauck, Cybex sowie Bergsteiger

vor.

Lassen Sie sich von unserem Testbericht inspirieren und finden Sie im Handumdrehen einen Kombi-Kinderwagen, der Ihren Bedürfnissen vollkommen gerecht wird.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Kombikinderwagen auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Komfort
Handhabung
Zusammenbau

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Komfort
Handhabung
Zusammenbau

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Komfort
Handhabung
Zusammenbau

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Komfort
Handhabung
Zusammenbau

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Komfort
Handhabung
Zusammenbau

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kombikinderwagen Kaufberatung

Worum handelt es sich bei einem Kombikinderwagen?

Einen klassischen Kinderwagen können Sie nur für Neugeborene und Babys verwenden. Sofern das Kind nicht mehr liegt, sondern sitzen möchte, sind Sie mit dem herkömmlichen Wagen schlecht beraten und müssen ein zweites Modell – beispielsweise einen Sportwagen – kaufen, in dem das Kleinkind komfortabel sitzen kann.

Damit Sie nicht doppelt Geld investieren müssen, wurde vor einigen Jahren der Kombi-Kinderwagen entwickelt, welcher, sobald das Kind im sitzfähigen Alter ist, zu einem Sportwagen umgebaut werden kann. Auf diese Weise profitieren Sie von zwei Varianten in einem Modell.

(Quelle: Wikipedia)

Was unterscheidet den Kombiwagen von einem herkömmlichen Modell?

Wie erwähnt, erhalten Sie beim Kombiwagen zwei Produkte in einem Modell, sodass Sie nicht zweimal kaufen müssen. Da Kombiwagen verschiedene Transportmöglichkeiten bieten, werden sie in der Regel zu einem höheren Preis angeboten als der herkömmliche Wagen.

Sobald das Kind dem Liegealter entwachsen ist und lieber sitzen möchte, können Sie die vorherige Liegefläche umfunktionieren, sodass Sie eine Rückenlehne erhalten, die Sie in der Höhe auf die jeweilige Sitzposition anpassen können. Das Vorderteil, welches bei einem klassischen Kinderwagen als Schutz dient, damit das Kind nicht aus dem Wagen fällt, klappen Sie nun nach unten. Stattdessen befindet sich an der Vorderseite unten eine Fußstütze, auf dem das Kind die Beine abstellen kann, um eine komfortable Sitzposition zu erlangen.

Ein weiterer Vorteil des Kombikinderwagens gegenüber einem klassischen Modell ist, dass der Kombi in der Regel zusammengeklappt werden kann, wodurch Sie ihn leichter verstauen können.

 

Vor- und Nachteile des Kombiwagens

Nachfolgend möchten wir Ihnen eine kurze Übersicht der Vor- und Nachteile eines Kombiwagens zum klassischen Kinder-Wagen geben:

Vorteile

Nachteile

  • Kann leicht vom normalen Wagen zum Sportwagen umgebaut werden

  • Kann zusammengeklappt werden

  • Sie ersparen sich den Kauf eines zweiten Wagens

  • Deutlich höherer Preis als ein normaler Kinderwagen

 

Welche Hersteller bieten Ihnen erstklassige Kombikinderwagen an?

Wie erwähnt, gibt es zahlreiche Kinderwagen-Modelle, sodass die Auswahl alles andere als leicht fällt. Wir haben in unserem Praxistest zahlreiche Produkte verschiedener Hersteller miteinander verglichen und können Ihnen die Wagen folgender Hersteller empfehlen:

  • Bergsteiger
  • Cybex
  • Emmaljunga
  • Hauck
  • Joolz
  • Britax
  • Teutonia
  • Stokke (beispielsweise der Stokke Trailz)
  • Knorr
  • Teutonia
  • Gesslein
  • Naturkind
  • Bugaboo
  • Hartan
  • Maxi Cosi (beispielsweise der Maxi Cosi Mura)

Ehe Sie sich für den Kauf eines Kinderwagens entscheiden, sollten Sie verschiedene Kriterien prüfen, um ein Modell zu finden, welches Ihren Vorstellungen entspricht. Überlegen Sie sich beispielsweise, aus welchem Material der Kinderwagen hergestellt werden soll und welche Räder Sie wünschen. Des Weiteren sollten Sie im Vorfeld klären, ob das Modell feststehende oder flexible Räder haben soll.

Auch hinsichtlich der Schadstoffe sollten Sie sich genau informieren, um Ihr Kind keinerlei gesundheitlichem Risiko auszusetzen. Es ist wichtig, dass beispielsweise die Tragetasche, aber auch die anderen Teile, keinerlei Schadstoffe enthalten. Unter dem Hinweis „Öko“, der sich am jeweiligen Wagen befindet, erkennen Sie in der Regel, ob es sich um ein unbedenkliches Modell handelt oder nicht.

 

Was Sie beim Gurtsystem beachten sollten:

Das Gurtsystem des Kinderwagens schützt Ihr Baby vor Verletzungen, da es beispielsweise dafür sorgt, dass es nicht aus dem Wagen herausklettern kann. Beim Kauf sollte Ihr Hauptaugenmerk daher auf dem Gurtsystem liegen.

Generell ist es wichtig, dass Sie das Kind rasch an- und abschnallen können, damit es nicht unruhig wird. Gleichzeitig sollte das Gurtsystem derart konzipiert sein, dass es dem Kind nicht möglich ist, sich selbst abzuschnallen.

 

Luft- oder Gummireifen beim Kombikinderwagen?

Kombikinderwagen werden sowohl mit Gummi- als auch mit Luftreifen angeboten. Wir möchten Ihnen nachfolgend erläutern, worin die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Bereifung liegen:

Luftreifen eignen sich für Spaziergänge in Gegenden, in denen mit unwegsamem Gelände zu rechnen ist. Wenn Sie vorwiegend auf Wiesen- und Waldwegen spazieren gehen, sollten Sie sich für diese Variante entscheiden. Der Grund: Die Luftbereifung ist extrem leicht und hat eine gute Federung, sodass keinerlei Aufprall auf das Kind übertragen wird.

Deshalb ist ein Kinderwagen mit Luftreifen überaus wendig. Passen Sie jedoch auf, dass Sie nicht durch spitze Gegenstände fahren, da es in diesem Fall zu einem Verlust der Luft im Reifen kommen kann, sodass Sie diesen erst reparieren müssen, ehe Sie weiterfahren können.

Hartgummireifen sind weniger anfällig für Beschädigungen. Jedoch sind sie weniger wendig und bieten keine Federung, sodass Sie mit einem Wagen mit Hartgummireifen idealerweise nur auf einer Straße fahren, die sehr eben ist.

Vor- und Nachteile von Luft- und Hartgummireifen in der Übersicht:

Vorteile Luftbereifung

Nachteile Luftbereifung

Vorteile Hartgummireifen

Nachteile Hartgummireifen

  • Gute Fahrt in unebenem Gelände

  • Besonders gute Federung

  • Sehr leicht und wendig

  • Gefahr eines Plattens

  • Kein Platten zu erwarten

  • In ebenem Gelände

  • Geringe Federung

  • Nicht geeignet für unebenes Gelände

  • Nicht besonders wendig

 

Achten Sie auf eine gute Note im Bereich „Öko“:

Unser Praxistest hat gezeigt, dass längst nicht alle Kombikinderwagen mit einer guten Note im Bereich „Öko“ abschließen können. Vor allem in den Schiebegriffen sowie in den Gurten wurden sogenannte Chlorparaffine gefunden.

Chlorparaffine sind krebserregende Stoffe, mit denen Babys und Kleinkinder auf keinen Fall in Berührung kommen dürfen. Wenn Sie auf die gute Gesundheit Ihres Kindes bedacht sind, achten Sie daher stets auf die Verweise zu den „Öko“-Angaben. Dies gilt im Übrigen auch für weitere Baby-Artikel, zu denen unter anderem Windeln, die Babywanne, die Babyschale, die Wickeltasche oder die Tragetasche gehören.

 

Welche weiteren Kinderwagenmodelle werden angeboten?

Neben dem Kombikinderwagen werden in der heutigen Zeit zahlreiche weitere Kinderwagenmodelle angeboten, die wir Ihnen nachfolgend näherbringen möchten:

1. Der klassische Kinderwagen

Beim klassischen Wagen handelt es sich um ein Modell, in welchem das Kind lediglich liegend transportiert werden kann. Der Kombikinderwagen hingegen ermöglicht das Umstellen von der Liege- in eine Sitzfläche, sodass das Kind auch dann noch mit diesem Modell chauffiert werden kann, wenn es dem Babyalter entwachsen ist und nunmehr sitzt.

2. Der Buggy

Der Buggy ist ein Sitzkinderwagen dessen Rückenlehne jedoch für kurze Nickerchen umgeklappt werden kann, um eine Liegefläche zu schaffen. Im Gegensatz zum Kinderwagen ist er vorn offen und verfügt zudem über eine Fußstütze, auf welcher das Kleinkind die Beine abstellt. Der Buggy ist ab einem Alter von 8 Monaten – sobald das Kind allein sitzen kann – geeignet. Zuvor müssen Sie Ihr Kind demzufolge in einem klassischen Kinderwagen unterbringen, es sei denn, Sie entscheiden sich für den Kauf eines Kombikinderwagens, der beide Modelle beinhaltet.

Der Buggy ist besonders leicht und kann zusammengefaltet werden, wodurch Sie ihn beispielsweise bequem im Kofferraum Ihres Autos unterbringen können.

3. Der Jogger

Der Jogger ist für sportliche Eltern geeignet, die das Spazierengehen mit dem Baby mit einer Sporteinheit verbinden möchten. Zum Joggen oder Inlineskaten ist der Babyjogger hervorragend geeignet. Im Vergleich zum Buggy verfügt er lediglich über zwei Räder hinten und ein Rad vorn, welche flexibel angebracht sind, sodass der Jogger eine leichte Handhabung bietet.

4. Der Geschwisterwagen

Der Geschwisterwagen wird auch als „Zwillingskinderwagen“ bezeichnet, da Sie in diesem Kinderwagen zwei Kinder unterbringen können. Die Sitz- bzw. Liegeflächen können sich nebeneinander, gegenüber oder hintereinander befinden.

 

Aus welchen Materialien werden Kinderwägen hergestellt?

Kinderwägen werden entweder aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff hergestellt. Das beste Material ist sicherlich das Aluminium, da dieses nicht nur eine lange Haltbarkeit verspricht, sondern auch besonders leicht ist, sodass Sie den Kombiwagen aus Aluminium problemlos fortbewegen.

Ebenfalls ein leichtes Material ist Kunststoff. Da dieses sehr anfällig für Schäden ist, weist es in der Regel keine lange Haltbarkeit auf und eignet sich daher meist nicht. Stahl bietet eine lange Lebensdauer, ist im Vergleich zu Aluminium aber schwer, sodass Sie in Punkto „leichte Wendigkeit“ einige Abstriche machen müssen.

 

Was kostet ein guter Kombikinderwagen?

Den Preis für einen guten Kombikinderwagen zu nennen, ist nicht so einfach. Schließlich gibt es günstige Modelle, die ebenso gut abschneiden, wie teure Produkte. Daher sollten Sie Ihre Kaufentscheidung niemals in erster Linie vom Preis, sondern vielmehr von der gebotenen Qualität, Sicherheit und Ausstattung abhängig machen. Dies gilt gleichermaßen für den Kauf von Windeln, der Babywanne, einer Babyschale oder der Wickeltasche.

Unser Warentest zeigt Ihnen, welche Hersteller mit einer guten Qualität zum fairen Preis überzeugen können.

 

Kombi Kinderwagen kaufen – Darauf kommt es an:

Bevor Sie sich für den Kauf eines Kombikinderwagens entscheiden, sollten Sie sich folgende Fragen stellen, um das beste Modell für Ihre Bedürfnisse bzw. für die Bedürfnisse Ihres Kindes zu finden:

1. Welches Kinderwagenmodell darf es sein?

Wie erwähnt, werden verschiedene Kinderwagenmodelle angeboten, die allesamt ihre Vor- und Nachteile haben. Ein kombinierter Wagen zeichnet sich dadurch aus, dass Sie ihn für die gesamte Zeit, in welcher das Baby im Kinderwagen liegt oder sitzt, nutzen können, ohne zwischendurch einen neuen Wagen anzuschaffen. Der Kombiwagen kann kinderleicht umgebaut werden und ist daher für Neugeborene und Kinder bis zu einem Alter von drei Jahren geeignet.

2. Planen Sie Geschwisterkinder?

Sofern Sie möglicherweise Geschwisterkinder planen, sollten Sie sich für ein hochwertiges Modell entscheiden, welches eine hohe Lebensdauer aufweist, damit Sie es beim nächsten Kind erneut nutzen können und keinen weiteren Wagen anschaffen müssen.

3. In welchem Gelände sind Sie vorrangig unterwegs?

Je nachdem, wo Sie den Kinderwagen am häufigsten bewegen, sollten Sie sich für Hartgummireifen oder eine Luftbereifung entscheiden. Luftreifen eignen sich vor allem für unebene Strecken, da die Luftfederung dafür sorgt, dass das Kind nicht zu sehr hin- und hergeschaukelt wird. Allerdings sind Luftreifen deutlich anfälliger für Beschädigungen. Weniger anfällig sind hingegen die Hartgummireifen, welche sich aufgrund der geringen Federung lediglich für ebene Strecken empfehlen.

4. Welches Material darf es sein?

Entscheiden Sie sich zwischen dem leichten und langlebigen Aluminium, dem anfälligen und ebenfalls leichten Kunststoff oder einem Kinderwagen, welcher aus Stahl hergestellt wird. Letzterer hat zwar ein hohes Gewicht, verspricht jedoch eine sehr lange Lebensdauer, da Stahl nicht anfällig für Beschädigungen ist.

5. Welches Zubehör sollte der Wagen haben und welchen Komfort sollte er bieten?

Auch Zubehörteile und Komfort sollten beim Kinderwagenkauf im Vordergrund stehen. Beispielsweise ist es wichtig, dass der Schiebegriff in einer beliebigen Schieberhöhe positioniert werden kann, damit Sie den Wagen problemlos schieben können. Zudem sollte der Wagen mit einem Sonnenverdeck ausgestattet sein. Sofern Sie planen, in Zukunft einige Einkäufe zu Fuß zu erledigen und das Kind mitzunehmen, sollten Sie des Weiteren darauf achten, dass das gewählte Modell ausreichend Platz für einen Einkaufskorb bietet.

6. Möchten Sie den Wagen zusammenklappen?

Viele Interessenten achten in der heutigen Zeit darauf, dass der Kinderwagen zusammengeklappt werden kann, um ihn bestmöglich zu verstauen. Im Kofferraum des Autos bringen Sie das jeweilige Modell spielend einfach unter und auch ansonsten können Sie ihn in einer kleinen Ecke aufbewahren. Selbstverständlich werden auch im Bereich der Kombikinderwägen zahlreiche Modelle angeboten, die Sie zusammenklappen können.

7. Wie viel Geld möchten Sie ausgeben?

Beim Kauf des Kinderwagens sollten Sie in erster Linie darauf achten, ein qualitativ hochwertiges Modell zu finden und nicht ausschließlich auf den Preis zu achten. Bedenken Sie, dass die Sicherheit Ihres Kindes stets an erster Stelle stehen sollte. Anhand dieser sollten Sie festlegen, ob der Preis für den jeweiligen Kombi-Kinderwagen angemessen ist oder nicht.

Wo Sie die Kombiwägen kaufen können:

Kombi-Kinderwägen finden Sie nicht nur beim Händler vor Ort, sondern auch im Internet. Aufgrund der Vielzahl der Angebote, lohnt sich ein Online-Preisvergleich, um den besten und günstigsten Kinderwagen zu finden. Auf einen guten Service sowie die größtmögliche Sicherheit beim Einkaufen, müssen Sie selbstverständlich nicht verzichten.

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Kombikinderwagen positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Kombikinderwagen

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Kombikinderwagen sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Kombikinderwagen können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos