Sitzheizung Test und Kaufberatung

Sitzheizung

Die Sitzheizung im Test – was Sie über Sitzheizungen wissen sollten

Eine gute Sitzheizung macht im Winter den Unterschied zwischen eisiger Quälerei und molligem Fahrvergnügen. Serienmäßig sind nur etwa die Hälfte der neuen Autos und Motorräder mit einer Sitzheizung ausgestattet – bei älteren Modellen ist eine Sitzheizung eher eine Ausnahme. Als Extra ist die Sitzheizung allerdings bei Neuwagen mit einem nicht unerheblichen Mehrkostenaufwand verbunden. Eine preisgünstige Alternative bei Neuwagen und -motorrädern, sowie die Einzige bei Gebrauchtwagen und gebrauchten Zweirädern, ist die externe Sitzheizung als Zubehör.

Die Unterschiede in Qualität und Leistung der wärmenden Sitzauflagen sind allerdings enorm, wie auch die Preisunterschiede. Welche Eigenschaften gute Sitzheizungsmatten haben sollten, haben wir zusammengestellt, im Anschluss auch einen Sitzheizungstest durchgeführt und die fünf besten Modelle gekürt.

Eine gute Sitzheizung sollte in jedem Fall Folgendes erfüllen: 

  • Für Seitenairbags geeignet sein
  • Einen Überhitzungsschutz haben
  • Zumindest zwei Heizstufen haben

Mit den Informationen dieses Sitzheizungs-Ratgebers gewappnet, wird es Ihnen sicher leicht fallen, sich für die für Sie beste Sitzauflage zu entscheiden. Vielleicht finden Sie unter den Sitzheizungs-Testsiegern auch die für Sie und Ihr Fahrzeug beste.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Sitzheizungen auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Heizleistung
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Heizleistung
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Heizleistung
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Heizleistung
Montage

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Heizleistung
Montage

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Sitzheizung Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Sitzheizungen

Eine Sitzheizung wird über den Sitz gelegt oder unter dem Bezug verlegt, mit Strom betrieben und wärmt die Rückenfläche und Sitzfläche in Autos sowie die Sitzfläche auf Motorrädern

Neben der Heizleistung, Sitzkomfort und der Verarbeitung, stehen Sicherheitsaspekte wie Überhitzungsschutz und Eignung für Seitenairbags im Vordergrund

Heizende Sitzauflagen sind wesentlich günstiger als die Sitzheizung als Extraausstattung eines neuen Kfz oder das Nachrüsten durch Heizmatten unter dem Sitzbezug

Sitzheizungen wirken sich nur bei einem längeren, dauerhaften Einsatz negativ auf die Spermienproduktion aus, führen aber nicht zu Impotenz

Es gibt einfache Modelle mit nur einer Temperatur und solche, die zwei oder mehr Stufen bieten. Die Durchschnittstemperaturen liegen zwischen 20 und 45 Grad

Die Sitzheizung – wohliger Komfort für die kalte Jahreszeit

Wer träumt nicht davon, besonders in eiskalten Tagen nach wenigen Sekunden oder Minuten bereits nicht mehr in seinem Kraftfahrzeug zu frieren. Ohne eine Sitzheizung, die punktuell direkt den Körper am Gesäß und Rücken heizt, dauert es Minuten, bis das Frieren im stark gekühlten Fahrzeug nachlässt. Zudem werden die Sitzfläche und der Rückenbereich nicht gut gewärmt, wodurch Blasenentzündungen und Nierenbeschwerden begünstigt werden.

Zwar frieren viele Motorradfahrer aufgrund der Funktionskleidung nicht am Gesäß, allerdings wärmt eine Heizvorrichtung den Körper an kalten und nassen Tagen von unten auf. Besonders Motorradfahrer, die in höheren Lagen unterwegs sind, profitieren von der Wärme einer Sitzheizung.

Bei einer fest unter dem Sitzbezug montierten Sitzheizung mit Glasfaserfüllung sorgen Heizdrähte, die mit einer Silikon- bzw. Kunststoffschicht ummantelt sind, für die nötige Wärme. Der Strom wird mittels einer Verbindung zur Batterie (des Autos) gespeist.

Eine nicht fest installierte Sitzheizung, die auf den Sitz aufgelegt wird, besteht bei der Variante für Autos aus zwei Matten mit der gleichen Technik. Die Matten selbst sehen wie ein Sitz aus, da sie mit Polsterung und Stoff ummantelt sind. Sie werden mit Spangen, Bändern, Klemmen oder Gurten fest am eigentlichen Sitz befestigt, damit ein Rutschen verhindert wird. Angeschlossen an den Zigaretten-Anzünder sorgen sie für die gleiche Wärme, wie ihre etwas edleren fest installierten Artgenossen.

Vorteile

Nachteile

Unterkühlungen werden vermieden

Wärme kann müde machen

Vermeidung von Blasen- und Nierenentzündungen

Kann über viele Stunden bei Männern zu verringerter Fruchtbarkeit führen

Lösen von Verspannungen

Überhitzungs- und Brandgefahr

Kein Frieren und Zittern

Vaginale Pilzinfektion kann begünstigt werden

Amüsantes am Rande

Die Idee, die Sitzfläche eines Stuhles zu beheizen, geht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Die "Downing Street Guard Chairs" sind zwei antike Stühle für Wachposten. Sie bewachten den Wohnsitz der Premierminister in der Londoner Altstadt. Um die Sitzfläche ausreichend zu wärmen, befand sich direkt unter dem Gesäß eine Schublade, in die die Wachmänner glühende Holzkohle schütteten.

Mit einem Gerücht aufgeräumt: Die Frage, ob Sitzheizungen Männer impotent machen, taucht immer wieder auf. Richtig ist, dass eine über viele Stunden betriebene Überhitzung die Spermienproduktion negativ beeinflusst und die Fruchtbarkeit temporär senkt. Falsch ist, dass diese Überhitzung Impotenz zur Folge hat. 

So funktioniert die Sitzheizung

Die Grundfunktion ist, durch Strom betrieben, eine Fläche in kürzester Zeit bis zu einer vorher bestimmten Temperatur zu erhitzen. Als Anschlüsse dienen entweder im Kfz verlegte Leitungen oder der Zigarettenanzünder des Fahrzeugs. Dabei kommen drei grundlegende Techniken und eine weitere Variante zum Einsatz: 

Litzentechnik bei der Sitzheizung

Hierbei verlegt der Fabrikant elektrische Leiter in der Fläche in Form von vielen Kurven. Diese befestigt der Arbeiter mit schlichten Stickfäden. Bei hochwertigen Modellen umgibt das Konstrukt zusätzlich Trägerschaum. Dies verhindert ein Abzeichnen der Leiter im Bezug des Sitzes. Die Besonderheit der Technik liegt in der extremen Flexibilität der Fläche, die es zu beheizen gilt. 

Paralleltechnik bei quadratischen Flächen

Hier kommen parallele elektrische Leiter zum Einsatz. Mithilfe einer Nähwirkmaschine bringt der Hersteller die Heizleiter auf ein Trägermaterial auf. Der Leiter besteht entweder aus Stahl, Kupfer oder aus Kohlenstofffasern.

Durch das Ändern des parallelen Musters oder Entfernen von bestimmten Leitern passt sich die Heizwirkung auf den gewünschten Bereich an. Die Paralleltechnik punktet mit einer gleichmäßigen Beheizung von quadratischen Flächen. Durch die parallele Struktur ist es möglich, die Heizleiter dicht unter dem Sitzbezug zu setzen. Die Schwachstelle liegt in den doppelten Kontaktleisten, die den Strom liefern.

Carbontechnik

Die Technik an sich ist die gleiche, wie bei der Paralleltechnik, nur kommen hier Carbonfasern zum Einsatz. Die Aufwärmzeit dieser etwas luxuriöseren Variante der Carbon-Technik ist kürzer als bei normalen Heizdrähten. 

Drucktechnik eher selten

Mit einer speziellen Technik bedruckt der Hersteller silberne Elektroden mit einer Spezialdruckfarbe, die eine Leitfähigkeit aufweist. Je nach Temperatur steigt und sinkt der Widerstand der Elektroden. Diese Technik setzen Sitzheizungshersteller eher selten ein. Der Vorteil liegt in der eigenen Sicherheit bei Beschädigungen und einer hohen Leistungsdichte. Eine Trägerfolie sorgt dafür, dass sie bei Überhitzung lokal schmilzt, was die Funktion außer Kraft setzt. Der Nachteil liegt in der nicht vorhandenen Atmungsfähigkeit und den enormen Materialkosten.

Sitzheizungsarten im Vergleich

Die eleganteste Lösung ist ohne Frage die Sitzheizung als Ausstattungsdetail Ihres neuen Fahrzeugs. Da in der Regel nur Wagen und Bikes der Oberklasse serienmäßig mit einer Sitzheizung ausgestattet sind, ist dies ein nicht ganz billiger Spaß. Es gibt aber noch zwei Alternativen zu der festen Sitzheizung: Die Nachrüstung durch versierte Heimwerker oder noch besser durch eine Fachwerkstatt oder eine heizende Sitzauflage. Wir stellen Ihnen die beiden Varianten mit ihren Vor- und Nachteilen vor.

Unter dem Sitzbezug verlegte Heizmatten

Eine Nachrüstung einer fix installierten Sitzheizung ist bei einem Gebrauchtwagen nicht immer sinnvoll. Die Auflage ist zwar vergleichsweise günstig zu erstehen, aber muss gerade, wenn Seitenairbags vorhanden sind und Sie eine Sicherheitsgarantie möchten, durch eine Fachwerkstatt eingebaut werden. Die Umbaukosten sind hierbei enorm hoch und eignen sich nicht optimal für alle Fahrzeuge. Der Vorteil ist der fehlende Kabelsalat, die schönere Optik, meist ein besseres Sitzgefühl und ein freier Zigarettenanzünder, den Sie für andere Dinge verwenden können.

Tipp: Der Selbsteinbau spart zwar 100 Euro und mehr für den Einbau, kann aber eine eingeschränkte Versicherungsleistung zur Folge haben. Fragen Sie zuvor bei Ihrem Versicherer nach, um bei einem möglichen Kurzschluss durch falsche Installation keine Probleme zu bekommen.

Elektrische Sitzauflagen für Autos

Diese mobile Variante ist nicht nur die kostengünstigste, sondern auch die einfachste. Die Sitzheizung wird einfach über den Sitz gelegt, mit Spannbändern, Gurten oder Haken befestigt und mit dem Zigarettenanzünder oder einer Zwölf-Volt-Steckdose betrieben. Bei einigen Modellen gibt es sogar Zonenbeheizung, bei der Sie unterschiedliche Temperaturen für Gesäß und Rücken wählen können. 

Der Nachteil einer mobilen Variante einer aufgelegten Sitzheizung ist das nicht vermeidbare Gewirr von Kabeln und belegten Zigaretten-Anzündern. Für jede weitere Heizmatte benötigen Sie einen zusätzlichen Anschluss, entweder ans Bord-Stromnetz angeschlossen oder einen weiteren Zigaretten-Anzünder. Der Schalter zur Temperaturwahl ist in der Regel so positioniert, dass er leicht erreichbar und mit mindestens zwei Heizstufen ausgestattet ist. Diese sind in der Regel „High“ für die maximale Temperatur und „Low“ für weniger Wärme. Sehr gute Geräte lassen sich stufenlos in der Temperatur variieren.

Tipp: Achten Sie neben dem Sitzkomfort und der Heizleistung auf die Befestigung! Nur wenn die Auflage richtig fest sitzt, ist Komfort gewährleistet. Bei dünnen Gummibändern haben sie nach wenigen Einsätzen oftmals ein gerissenes Gummi und die Sitzauflage rutscht.

Elektrische Sitzauflagen für Motorräder

Grundlegend handelt es sich dabei um die gleiche Art, wie bei denen für Autos. Es gibt keine Rückenlehne und sie werden über das Relais des Motorrads betrieben. Diese Sitzheizungen müssen unbedingt wasserdicht sein. Hier sollte mindestens IPX7 besser IPX8 vorliegen oder mehr.

  • IPX0 – kein Schutz
  • IPX1 – Schutz gegen Tropfwasser
  • IPX2 – Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse um 15 Grad geneigt ist
  • IPX3 – Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60 Grad gegen die Senkrechte
  • IPX4 – Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
  • IPX4K – Schutz gegen allseitiges Spritzwasser mit erhöhtem Druck
  • IPX5 – Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
  • IPX6 – Schutz gegen starkes Strahlwasser
  • IPX6K – Schutz gegen starkes Strahlwasser unter erhöhtem Druck, spezifisch für Straßenfahrzeuge
  • IPX7 – Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
  • IPX8 – Schutz gegen dauerndes Untertauchen
  • IPX9 – Schutz gegen Wasser auch Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung
  • IPX9K – Schutz gegen Wasser bei Hochdruck-/Dampfstrahlreinigung, spezifisch für Straßenfahrzeuge

Sitzheizungen von Motorrädern werden in der Regel unter dem Sitz der Maschine angebracht – es gibt aber auch einfache Auflagen, die ein gewisses Risiko bergen, wenn sie nicht richtig fest sitzen, weswegen solche, die unter dem Sitz sitzen, zu bevorzugen sind.

Mögliches Zubehör

Im Fall einer mobilen Sitzauflage, die über den Zigarettenanzünder betrieben wird, machen Mehrfachsteckdosen Sinn. Zum Einen haben Sie freie Steckmöglichkeiten für Ladegeräte und zum Anderen für eine weitere Sitzheizung für den Beifahrersitz. 

Einbau und Handhabung

Wenn Sie die Variante, die unter dem Sitzbezug montiert wird, wählen, ist eine Werkstatt die bessere Wahl als die Selbstmontage. Wenn Sie diese Investition sparen möchten, erkundigen Sie sich bei Ihrer Versicherung, ob auch bei einem Selbsteinbau das Risiko versichert ist, dass beispielsweise ein Kurzschluss mit anschließendem Brand darstellt. Auch eine mögliche Behinderung der Seitenairbags ist ein Grund, lieber einen Fachmann ans Werk zu lassen.

Sofern Sie sich für die einfache Variante zum Auflegen entschieden haben, sollten Sie auch hierbei darauf achten, dass der Airbag nicht in seiner Funktion beeinträchtigt wird. Auch bei Fahrzeugen mit einer festen, nicht lösbaren Kopfstütze kann es ein Problem mit der Befestigung geben, da hier nur Sitzheizungsmodelle mit quer verlaufenden Befestigungen anwendbar sind. Ansonsten gibt es nicht viel zu beachten, da die Matte einfach aufgelegt und mit ihren Befestigungsmöglichkeiten, wie Klemmen, Schnallen, Gurten oder schlimmstenfalls mit Gummibändern, befestigt wird. Die Sitzauflage muss komplett fest und straff sitzen, damit Sie darauf einen bequemen Sitz haben und Knicke nicht die Funktion stören.

So geht’s:

  • Legen Sie die Auflage auf den Sitz
  • Neigen Sie den Sitz, um die Halterungen wie Haken, Gurte etc. anzubringen
  • Stecken Sie den Stecker in den Zigarettenanzünder
  • Ist das mitgelieferte Kabel zu lang und verursacht zu viel Kabelwust, behelfen Sie sich mit Kabelbindern und verstecken Sie dies unter dem Sitz oder der Matte

Zur Handhabung gibt es bei Auflagen-Sitzheizungen das Problem des Kabelsalates. Sie können einen Teil der Kabel unter der Fußmatte verstecken, aber spätestens beim Anschluss an den Zigaretten-Anzünder sieht man es wieder. Zudem ist in den meisten Fahrzeugen nur ein Zigaretten-Anzünder vorhanden, wodurch nur eine Sitzheizung betrieben werden kann. Achten Sie bei der Modellwahl darauf, dass Sie bequem an den Temperaturregler reichen können, damit Sie während der Fahrt nicht abgelenkt werden. Ein weiterer Punkt, der die Handhabung erleichtert, ist die Waschbarkeit, die besser gegeben sein sollte, falls Ihnen mal etwas auf der Sitzmatte ausläuft oder Ähnliches. Wenn Ihre Sitzheizung nicht waschbar ist, können Sie sie mit einem feuchten Tuch vom Gröbsten befreien.

Tipp: Trennen Sie die Sitzheizung nach jeder Fahrt vom Strom. Der Standby-Betrieb saugt sonst nach und nach Ihre Autobatterie leer. 

Temperatur, Zeitaufwand und Energieverbrauch

Temperatur – Die Sitzheizungen erreichen sehr viel schneller die gewünschte Temperatur, als die natürliche Innenraumtemperatur des Wagens an sich. Aber – je nach Modell und Marke – zeigt ein Sitzheizung-Test gravierende Unterschiede in der maximalen Temperatur.

Zeitaufwand – Größere Differenzen existieren ebenfalls in der Zeitspanne, welche die Aufheizphase benötigt. Der Durchschnitt erreicht 19 Grad Celsius in circa 20 Minuten. Schnellere Modelle bewältigen diese Temperatur bereits nach zwölf Minuten, andere brauchen mit 30 Minuten deutlich länger. Je nach Bauart und Technik der Sitzheizung sind Temperaturen zwischen 34 Grad Celsius und wohlig warmen 50 Grad Celsius möglich. Durchschnittlich liegt die maximale Temperatur von Sitzheizungen bei etwa 35 Grad Celsius.

Tipp: Die Idee, Ihr Auto bereits beim Eiskratzen warmlaufen zu lassen, ist zwar nachvollziehbar, kann Sie aber ein Bußgeld kosten.

Energieverbrauch – Fest montierte Sitzheizungen arbeiten mit einer maximalen Leistung von 80 bis 100 Watt. Eine mobile Sitzheizung verbraucht während der Aufheizphase etwa 25 bis 50 Watt. In beiden Fällen ist es weniger bzw. maximal ebenso viel, wie beispielsweise der Verbrauch der Heizung der Heckscheibe, der bei etwa 100 Watt liegt.

Tipp: Sie sparen keinen Strom, wenn Sie die Sitzheizung immer wieder ausschalten, weil Ihnen die Restwärme für eine Weile reicht. Das erneute Aufheizen, wenn Ihr Sitz ausgekühlt ist, verbraucht mehr Energie, als das Halten der Temperatur. Zudem werden Sie so nicht so oft vom Fahren abgelenkt.

Gefahr durch Überhitzung

Bedenken Sie bei der Wahl der Sitzheizung die richtige Stromversorgung. Ein Produkt für das Auto oder Motorrad eignet sich nicht automatisch für jedes Fahrzeug. Viele Heizungen benötigen eine andere Volt- oder Amperezahl als das Auto oder Motorrad selbst liefert. Zusätzlich besitzen die günstigeren Modelle oft keine Sicherung, die automatisch bei Überhitzung ausschaltet. Ein Sitzheizung-Test zeigte, dass eine übermäßige Hitze-Entwicklung zu großen Schäden an der gesamten Elektrik des Fahrzeuges führt oder sogar einen Brand entfacht. 

Verteilung der Wärme oder punktuelle Hitzewirkung

Eine gute Sitzheizung im Test: Sie besteht zusätzlich die Durchsicht einer Wärmebildkamera. Neben der Heizleistung ist es ebenso wichtig, wie sich die Wärmestrahlung innerhalb der Heizung verteilt. Um das zu beurteilen, hilft ein Wärmebild. Der Test zeigt, dass in der Regel alle Systeme eine bewährte Verteilung in den Bereichen des Gesäßes und des Rückens liefern. Nur wenige Modelle erhalten in dieser Kategorie ein "Ausreichend", da die Hitzeentwicklung lediglich punktuell entsteht. Beachten Sie, dass eine nachgerüstete Sitzheizung nie den kompletten Sitz beheizt. 

Preise und bekannte Hersteller

Wir haben für Sie eine Übersicht der Preisspannen (Stand September 2017) der Sitzheizungsarten, der Steckleisten und deren bekannteste Hersteller zusammengestellt. 

Sitzheizungen zur festen Montage für Autos

Diese Sitzheizungen sind meistens für bestimmte Autotypen konzipiert. Günstige Nachrüstsitzheizungen beginnen preislich momentan bei etwa 25 Euro. Die preisintensivsten Modelle liegen derzeit bei knapp 380 Euro.

Namhafte Hersteller sind beispielsweise: Volkswagen, Dometic Waeco, Systafex und Padu Tec 

Sitzheizungen zur festen Montage für Motorräder

Für Sie als Fahrer liegen die Sitzheizungen zwischen 30 und 50 Euro. Für Ihren Sozius bewegen sich die Preise zwischen 20 und 45 Euro.

Namhafte Hersteller sind beispielsweise: Tourtecs, Electronix, Bresetech und Tengchang 

Sitzheizungen als mobile Auflage

Die günstigsten Modelle liegen preislich bei etwa 10 Euro, wobei Sie hier darauf achten sollten, dass die Befestigung nicht durch einfache Gummibänder erfolgt, da diese schnell reißen. Die Preisspanne reicht derzeit bis zu ca. 150 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Alpin, Unitec, Dino und HP-Autozubehör

Mehrfachsteckdosen

Einfache Varianten für zwei Steckmöglichkeiten gibt es bereits ab 2 Euro mit drei Steckmöglichkeiten und die hochpreisigeren Verteiler-Modelle liegen zwischen 15 und 25 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Carpoint, QC-TT-QI Che Chong Dian Qi, Grundig und Hama

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Die Befestigungsbänder und der Schnitt der Auflageheizmatte dürfen die Seitenairbags nicht behindern
  • Die Sitzheizung sollte über einen Überhitzungsschutz verfügen und in kürzester Zeit die gewünschte Temperatur erreichen
  • Modelle mit mehreren Temperaturstufen sind besser als solche mit nur einer. Die Temperaturregelung sollte so angebracht sein, dass Sie sie während der Fahrt problemlos steuern können
  • Motorradfahrer brauchen eine wasserfeste Sitzheizung, die Ihnen zudem genügend Sitz-Grip und -komfort ermöglicht
  • Die Befestigungsmöglichkeit sollte qualitativ hochwertig sein, billige Modelle mit einfacher Gummibandschließe, reißen schnell

Sitzheizung-Test – So küren wir den Sitzheizungs-Testsieger

Um die beste Sitzheizung zu benennen, testen wie alle Modelle, die uns vorliegen ganz genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor, wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Dabei werden die meisten unserer Tests mit Fotos dokumentiert, der Test zudem auf Video aufgezeichnet und Ihnen auf unserem Youtube-Kanal „experten-beraten“ vorgestellt. Der Sitzheizung-Test an sich läuft so ab:

  • Wir begutachten den Kundenservice des Herstellers und benennen die Zeit, die es dauert, bis die Sitzheizung über den Postweg zum Test bei uns eingeht. Dabei werden auch Preis und Garantieleistung des Herstellers berücksichtigt
  • Die mobile Sitzheizungsauflage wird ausgepackt und wir betrachten alles, was zum Lieferumfang gehört
  • Wir prüfen alles auf eventuelle Verarbeitungsmängel, messen die Sitzheizung und die Polsterung aus und benennen auch die Dinge, die vielleicht nicht dabei sind und extra hinzugekauft werden müssten
  • Es folgt der Auf- und Einbau, wobei wir auch die Verarbeitung des Stoffes, Sitzbequemlichkeit und die Schwierigkeiten, die sich ggf. bei der Montage ergaben herausstellen, eingehen
  • Nun erfolgt der Praxistest, bei dem alle Funktionen ausprobiert werden
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit zur getesteten Sitzheizung vor. Diesen Test führen wir mit allen vorliegenden Sitzheizungen durch 

Unsere Sitzheizungs-Test- und -Vergleichssieger

Dadurch, dass wir mehrere Sitzheizungen testen, bekommen Sie einen hervorragenden Überblick. Wir küren die Sitzheizungs-Testsieger in den Bereichen:

  • Sitzheizungs-Vergleichssieger
  • Sitzheizungs-Testsieger
  • Sitzheizung-Preis-Leistungs-Sieger
  • Sitzheizungs-Kundensieger
  • Sitzheizung-Geheimtipp der Redaktion

Gewappnet mit all diesen Informationen über die Stärken und Schwächen aller getesteten Modelle aus den Sitzheizungs-Tests und den Ratschlägen aus diesem Ratgeber, wird Ihnen die Entscheidung für die für Sie und Ihr Fahrzeug passende Sitzheizung sicher leicht fallen. Unser Preisvergleich sucht Ihnen gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Modell, für das Sie sich entschieden haben, direkt online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link – wenn Sie nun diesem Link folgen und eine der von uns empfohlenen Sitzheizungen kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst.

Zusammengefasst

Wer im Winter einen wohlig warmen Sitz bevorzugt, benötigt eine Sitzheizung. Zu fast allen Auto- und Motorrad-Modellen existiert die Option beim Kauf eines neuen Fahrzeugs, eine solche als Extra zu erhalten. Dabei ist es möglich, Beifahrer- und Fahrersitz getrennt zu regeln und lediglich bei Bedarf einzuschalten. Wer in seinem gebrauchten Fahrzeug keine integrierte Sitzheizung hat, kann auf eine heizende Sitzauflage zurückgreifen oder nachträglich eine unter seinen Sitzbezug montieren lassen. 

Die fest eingebaute Nachrüstvariante ist die elegantere ohne Kabelsalat, die aber auch wegen des Einbaus deutlich preisintensiver ist. Die einfache Auflage hat neben dem Preisvorteil auch den Vorteil, dass Sie leichter gereinigt werden kann. In diesem Fall bietet sich die zusätzliche Anschaffung eines Verteilers für den Zigarettenanzünder an.

Um Ihnen die Entscheidung für eine gute und passende Sitzheizung noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber auch einen Sitzheizungs-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Sitzheizungs-Testsieger 2017 in den einzelnen, umfassenden Testberichten an, die wir für die besten Modelle erstellt haben und suchen Sie sich die für Sie beste, heizende Sitzauflage aus.

Quellen:
Bußgeldkatalog 2017 (https://testsieger.bussgeldkatalog.org/sitzheizung/)
auto-lifestyle.de (http://auto-lifestyle.de/sitzheizung)
autobild.de (http://www.autobild.de/artikel/sitzheizungen-zum-nachruesten-vergleich-833049.html)
auto-motor-sport.de (http://www.auto-motor-und-sport.de/testbericht/9-beheizbare-autositz-auflagen-im-test-4139281.html)

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Sitzheizung positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Sitzheizung

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Sitzheizung sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Sitzheizung können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos