Netbook Test und Kaufberatung

Netbook

Die Entscheidungshilfe: Netbooks im Test

Netbooks verfügen gegenüber normalen Notebooks über viele Vorteile. Zum einen sind sie weitaus kleiner und leichter, zum anderen hält der Akku des kompakten Gerätes länger.

Kunden, die wenig Rechnerleistung benötigen und auf eine klassische Tastatur nicht verzichten möchten, empfehlen wir den Kauf eines Netbooks.

Aufgrund der Größe des Gerätes verfügt es über eine vielfach geringere Leistung als seine großen Mitstreiter. Die gleichzeitige Verarbeitung von bis zu zwei kleinen Hintergrund-Programmen und mehr als fünf offenen Tabs im Browser stellt für das Netbook eine Herausforderung dar.

Wer viel aktiv am Rechner ist, freut sich weniger über die dadurch entstehende ruckelige Bedienung. Mehr erfahren Sie in unserer Netbook-Kaufberatung.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Netbooks auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Optik
Handhabung & Komfort
Funktionen

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Optik
Handhabung & Komfort
Funktionen

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Optik
Handhabung & Komfort
Funktionen

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Optik
Handhabung & Komfort
Funktionen

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Optik
Handhabung & Komfort
Funktionen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Netbook Kaufberatung

Detachable Netbooks für höchsten Komfort

Sie interessieren sich für ein komfortabel bedienbares Produkt? Einige Geräte bieten die Option, das Display von der Tatstatur zu trennen und dieses bequem als Tablet zu nutzen. Diese Art der Geräte bezeichnet der Fachmann als Detachable Netbooks. Ein gutes Gerät besitzt einen Arbeitsspeicher von mehr als zwei GB RAM und einen Dual Core Prozessor ab 1,5 GHz. Unsere Netbooks im Test besitzen überwiegend diese Eigenschaften. Welches Modell gut ist und welches im Preis-Leistungs-Vergleich überzeugt, sehen Sie in unserem Vergleich. Zusätzlich bieten wir Ihnen eine umfassende Netbook-Kaufberatung, um Sie beim Kauf bestmöglich zu unterstützen.

 

Hochmobil und ultrapraktisch – Netbooks im Test

Die kompakten Geräte eignen sich hervorragend zum Bloggen, Mailen oder für die Recherche im Netz. Für Studenten bieten sie eine leichtere Alternative zum Notebook in den Uni-Vorlesungen. Gegenüber einem Tablet haben sie den Vorteil einer integrierten Tastatur, die für Vielschreiber den Einsatz unterwegs erleichtert. Ein Netbook verfügt über lange Akkulaufzeiten bei gleichzeitiger Mobilität eines Tablets. Die oben erwähnten Detachable Netbooks bieten Ihnen zusätzlich die Möglichkeit Display und Tastatureinsatz zu trennen, was die Verwendung des Gerätes als Tablet offeriert.

 

Vom Eee-PC zum portablen Mini-PC mit abnehmbarem Display

Das erste Netbook präsentierte ASUS im Jahr 2007. Der sogenannte Eee-PC gilt als Vorreiter der heutigen Modelle. Das kleine Gerät verursachte für kurze Zeit einen regelrechten Hype, der nach dem Release der ersten Tablets abebbte.

Der kleine PC verfügte über eine unzureichende Rechenleistung, eine geringe Speicherkapazität und Auflösung. Das Display war um einiges kleiner als der Touchscreen eines Tablets. Heute erfreuen sich Kunden zunehmend an den Vorteilen eines Netbooks. Sie sind nicht mit den damaligen Eee-PCs zu vergleichen. Der technische Fortschritt beschert Ihnen Geräte mit geringen Abmessungen und Gewicht, die eine schnelle Verarbeitung Ihrer Eingabe und lange Laufzeiten gewährleistet.

Sie interessieren sich für ein solches Gerät, wissen nicht, ob es für Ihre Bedürfnisse ausreicht und welcher Mini-PC für Sie in Frage kommt? Unser Test gibt Ihnen Anregungen. Zusätzlich hilft Ihnen unsere Netbook-Kaufberatung, das optimale Gerät zu finden.

 

Der Unterschied zum Notebook

Rein optisch unterscheidet sich ein Netbook von einem herkömmlichen Laptop durch seine geringere Größe. Die Display-Größe reicht von 10,1 bis 12,5 Zoll. Zudem ist die Auflösung vermindert. Dies wirkt sich aufgrund der geringen Bildschirm-Diagonale nicht negativ auf die Anzeige aus. Im Vergleich zum Notebook ist die eingebaute Hardware schwächer. Die meisten Geräte besitzen zwei statt vier Gigabyte RAM. Der Prozessor (CPU) arbeitet langsamer, der Speicherplatz eingeschränkt. Über einen DVD-Brenner oder ein optisches Laufwerk verfügen Netbooks, wegen des Platzmangels nicht.

Die Zahl der Anschlüsse für HDMI/VGA und USB ist deutlich geringer. In den meisten Fällen verfügen die Modelle über zwei bis drei Anschlüsse. Dafür verbrauchen Netbooks im Schnitt weniger Strom, wodurch der Akku weitaus länger läuft. Für Gamer eignen sich die Geräte nicht, da Hersteller darin keine leistungsstarken Grafikkarten verbauen. Das Spielen der neuesten Games ist nahezu unmöglich.

 

Die verschiedenen Netbook-Typen im Überblick

Die Modelle in unserer Netbooks im Test ähneln sich in ihren wesentlichen Eigenschaften. Das Angebot der verschiedenen Hersteller ist schmal. Netbooks bedienen die enge Nische zwischen herkömmlichen Laptops und den beliebten Tablets und Phablets. Der Fachmann unterscheidet grundsätzlich zwei verschiedene Kategorien von Netbooks: das Standard-Netbook und das Detachable Netbook.

Das Standard-Netbook als Mini-Laptop

Das Standardmodell erscheint optisch wie ein Mini-Notebook. Viele Hersteller verbauen darin eine HDD-Festplatte mit Kühlung. Sie ist in einigen Fällen laut, doch sehr aktiv. Standard-Netbooks sind weitaus günstiger als Detachables und lassen sich besser aufrüsten. Hinzu kommt eine größere Anzahl an Anschlüssen für USB-Geräte. Die Displays verfügen selten über eine Touchfunktion und bieten weniger Komfort und Wertigkeit. Sie lassen sich schlecht im Bett oder auf der Couch verwenden.

Das Detachable Netbook für vollen Komfort

Das Gerät unterscheidet sich von einem herkömmlichen Tablet im Wesentlichen von seiner abnehmbaren Tastatureinheit. Sie separieren beide Teile des Netbooks nach Bedarf. Das Tastaturdock verfügt über einen zusätzlich Massespeicher und einen eigenen verbauten Akku. Das Gerät ist geräuscharm, da Hersteller keine Lüfter integrieren. Zu den positiven Eigenschaften gehört unangefochten die Kombination von zwei Geräten in einem. Durch den Touchscreen verwenden Sie das Display wie ein normales Tablet. Leider verfügen die Modelle über einen geringeren Speicherplatz als Standard-Netbooks, sind wesentlich preisintensiver und selten nachrüstbar.

 

Netbooks im Vergleich

 

Netbook-Kaufberatung: Welche Kriterien sind beim Kauf wichtig?

Sie interessieren sich für ein Netbook? Worauf Sie beim Kauf achten, erfahren Sie im Folgenden. Die wichtigsten Kriterien sind neben der Displaygröße, dem Typ und der Auflösung, Größe und Gewicht, Akkulaufzeit und Rechenleistung.

Die wichtigsten Eigenschaften des Displays

Generell verfügen die Netbooks im Test über die gängigen Auflösungen von 1366 x 768 oder 1280 x 800 Pixeln. Sie ist geringer als beim Notebook, fällt bei den üblichen Bildschirm-Diagonalen von 10,1 bis 12,5 Zoll nicht negativ ins Gewicht. Zusätzlich schont die geringe Pixelzahl den Akku, da das Gerät weniger Bildpunkte berechnet.

Die kleineren Modelle bieten Ihnen eine maximale Mobilität. Wohingegen die 12,5-Zoll-Geräte eine angenehmere Nutzung versprechen. Ein wichtiger Faktor beim Kauf ist das verbaute Display. Sie wählen zwischen IPS- und TN-Standard. IPS bietet eine gute Wiedergabe des Bildschirminhaltes.

Schauen mehr als eine Person auf den Rechner, gibt er das Bild ebenso aus dem seitlichen Winkel optimal wieder. Der Kontrast und die Farben erscheinen weitaus intensiver. TN ist seit Langem der Standard für Displays. Er ist weniger hochwertig und offeriert eine geringe seitliche Bildschirmstabilität.

Gewicht und Abmessungen entscheiden über den mobilen Komfort

Vielen Kunden ist es wichtig, ob das Gerät in Ihre Tasche passt, und, ob Sie es längere Zeit in der Hand halten, ohne Beschwerden in den Armen zu bekommen. Viele Modelle wiegen im Schnitt 1,2 Kilogramm und messen etwa 31 x 21 x 3 cm. Wenige Hersteller produzieren die Netbooks kleiner und leichter.

Lange Akkulaufzeiten bei den mobilen Taschencomputern

Die Netbooks im Test weisen unterschiedliche Laufzeiten für den Akku auf. Sie reicht von vier bis zu zwölf Stunden. Die längste Laufzeit ist nicht in jedem Fall die Beste. Sie geht in der Regel auf Kosten der CPU. Wer das Gerät für die Überbrückung kurzer Strecken in Bus und Bahn nutzt, benötigt nicht unbedingt eine Laufzeit von zehn Stunden. Ein stärkerer Prozessor ist in vielen Fällen wichtiger als ein langlebiger Akku.

Netbooks mit geringerer Leistung

Die Art der Festplatte, der RAM und die CPU wirken sich auf die Rechenleistung aus. Beim Prozessor bieten sich Modelle an, die mehr Kerne und Gigahertz aufweisen. Grundsätzlich empfiehlt sich der Kauf aktuellerer Geräte. Im Vergleich besitzt der Intel Atom Z3735F weniger Rechenkerne gegenüber dem neuen Intel Core M 5Y10. Dadurch ist das Produkt wesentlich schneller.

Beim RAM achten Interessierte auf mindestens zwei Gigabyte. Für Multitasker ist ein Vier-Gigabyte-Modell empfehlenswert. Bezüglich der Festplatte bietet ein Netbook mit HDD viel Speicherplatz zu einem geringen Preis. Dieser ist im Vergleich langsamer.

Eine SSD-Festplatte offeriert weniger Kapazität, arbeitet dafür sehr schnell. Sie gewährleistet ein deutlicher zügigeres Starten von Programmen. Ein Hybrid aus beiden Versionen ist die SSHD. Sie kommt mit einem großen Speicher und öffnet häufig genutzte Programme zuverlässig und blitzschnell. Preislich liegt die Platte im Mittelfeld.

 

Lüfter eines Netbooks von Staub befreien

 

Wertvolle Tipps zum Kauf und Umgang mit dem Netbook

Ab Werk versehen Hersteller die Produkte mit Zusatzsoftware. Dies wirkt sich auf den verbleibenden Speicher aus. Viele Programme bieten dem Nutzer keinen großen Mehrwert. Es empfiehlt sich, nicht benötigte Komponenten zu entfernen, um Speicherplatz freizugeben und um die Geschwindigkeit des Taschencomputers zu erhöhen.

Der kleine Laptop vollbringt bei seiner Größe keine Wunder gegenüber herkömmlichen Großgeräten. Die Arbeit beschränkt sich generell auf eine geringere Nutzungsbreite. Bei einem Notebook laden Sie deutlich mehr Programme gleichzeitig und öffnen mehr Tabs im Browser. Viele Programme im Autostart verlangsamen das kleinere Produkt. Ein geringer Arbeitsspeicher von zwei Gigabyte füllt sich schnell und der Computer dankt es Ihnen mit Rucklern.

Netbooks eignen sich zum mobilen Arbeiten mit Textprogrammen und Browsern. Beliebt sind sie zum Schauen von Videos bei YouTube und zum Ansehen von Filmen im Internet. Aufwendige Arbeiten erledigen Sie besser mit einem stationären Rechner oder einem Notebook. Praktisch sind Detachable Netbooks. Sie bilden eine Einheit aus Netbook und abnehmbarem Tablet.

Die Kosten für ein Netbook liegen derzeit (Stand Mai 2016) bei 200 bis 600 Euro. Standard-Netbooks sind deutlich günstiger als die Version mit integriertem Tablet. Weitere Modelle erhalten Sie bei Apple zu deutlich höheren Preisen.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Netbook positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Netbook

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Netbook sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Netbook können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos