Raclette Test und Kaufberatung

Raclette

Raclette-Ratgeber auf experten-beraten.de

Es gibt nicht sehr viele Gerichte, die allein schon bei der Zubereitung Spaß machen – vom anschließenden Genuss ganz zu schweigen. Zu den klassischen geselligen Dinnerabenden gehören  Fondue Tacos/Burritos und natürlich Raclette. Bei Raclette spielt es keine Rolle, ob Sie Vegetarier, Pescetarier oder Omnivore sind – für alle ist etwas dabei. Gut, Veganer haben es dabei etwas schwer, da Käse in allen Formen und Sorten ein fester Bestandteil ist. Die kleinen Pfännchen, die jeder ganz nach Gusto befüllt, machen einen gemeinsamen Abend zum kulinarischen Come-together und brechen schnell jedes Eis.

In diesem Ratgeber finden Sie alles Wissenswerte über Raclette. Sie erfahren nicht nur, was ein gutes Raclette-Set ausmacht, sondern auch wie Sie das Zubehör richtig benutzen und welche die besten Zutaten sind. Mit diesen Informationen gewappnet, wird es Ihnen leicht fallen, das für Sie optimale Gerät zu finden und den perfekten Racletteabend mit Freunden oder der Familie zu begehen. Als zusätzliche Hilfe haben wir anschließend noch unsere Testsieger, also von uns für besonders gut befundene Raclette-Sets, um vielleicht dort schon das Zubehör für Ihr nächstes Raclette-Dinner zu finden.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Raclettes auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Wärmeentwicklung
Reinigung

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Wärmeentwicklung
Reinigung

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Wärmeentwicklung
Reinigung

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Wärmeentwicklung
Reinigung

DAS TESTERGEBNIS

Design
Verarbeitung
Wärmeentwicklung
Reinigung

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Raclette Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Raclette:

Raclette ist ein geselliger Spaß für Käsefreunde

Sein Ursprung war Lagerfeuerkäse mit Kartoffeln

Ein Set sollte 8 Pfännchen und 8 Holzspatel beinhalten

Es gibt Raclettegrills mit Metallblech und/oder Naturstein

Außer Käse können die Zutaten je nach Geschmack gewählt werden

Was ist Raclette?

Der Begriff „Raclette" ist dem französischen Wort „racler" entliehen, was auf Deutsch kratzen oder schaben bedeutet. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Ursprünge dieses Gerichts und deren Zubereitung. Erfunden wurde es in den Kantonen Obwalden und Nidwalden in der Schweiz von armen Mönchen und Hirten im Mittelalter. In seiner jetzigen Form gehören zu einem gelungenen Raclette die entsprechenden Raclette-Tisch-Sets, viel Käse (möglichst original Schweizer Raclettekäse), andere Zutaten nach Wahl und vor allem eine gesellige Runde. Zumindest die Geselligkeit und der Käse entsprechen noch der Urform des Raclette.

Damals - Zunächst war als „Bratchäs“, also als Bratkäse, bekannt. Ein fetter Laib Käse wurde neben das offene Lagerfeuer gelegt und langsam geschmolzen. Wenn der Käse weich war, wurden Kartoffeln und Brot eingetunkt oder der weiche Käse abgeschabt und auf die anderen Zutaten gestrichen.
Da Fleisch damals ein Luxusgut war, welches sich arme Hirten und Mönche in der Regel nicht leisten konnten, verbreitete sich die sättigende, leckere und gesellige Art des Essens immer weiter. Später wurde der „Bratchäs“ als Walliser Raclette (nach dem Kanton Wallis) bekannt. Über die Jahrhunderte wurde Raclette immer weiterentwickelt, bis es die Form bekam, in der wir es heute noch kennen.

Gestern – Die ersten elektrischen Raclette-Sets gab es bereits vor fast 100 Jahren. Bei dieser noch etwas rudimentären Form gab es eine Heizspirale, die den Käse auf einer Seite erhitzte, der dann gedreht werden musste, bis er „gekratzt“ werden konnte. Das war noch recht mühselig und die Reinigung auch kein Spaß.

Heute – Seit Mitte der 70er-Jahre gibt es den Raclettegrill in der Form, wie wir ihn heute kennen. Unten in dem Gerät ist Platz für kleine Pfannen und oben auf dem Gerät befinden sich meistens eine oder zwei Grillmöglichkeiten. Auch hier erhitzen Heizstäbe die Pfannenoberseiten, aber das geht mittlerweile – und je nach Wattzahl – sehr viel schneller als früher.

 

Welche Raclette-Geräte gibt es?

Wer es ursprünglich mag, braucht nur ein Lagerfeuer. Die meisten von uns haben entweder keine Möglichkeit oder auch keine große Lust so rudimentär ihren Abend zu verbringen und vom Wetter abhängig zu sein. Gerade wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, macht ein Raclette-Abend besonders viel Stimmung, Spaß und Genuss. Es gibt für die Indoor-Variante drei mögliche Raclette-Sets:

1. Raclette ohne Grill
2. Raclettegrill mit Steinplatte oder Metallplatte
3. Raclette-Grill mit Stein und Metallplatte

 

Bestandteile und wie man sie benutzt

Ein hochwertiges Raclette-Set besteht in der Regel aus dem Gerät an sich, welches einen Temperaturregler, einen An-/und Ausschalter, zwei Heizelemente, eine beschichtete Auflage für die Pfännchen und ein Gerüst für die Steinplatte und den Metallgrillrost besitzt. Hinzu kommen acht Pfännchen und acht Holzspachtel. Manche Geräte besitzen auch ein „Parkdeck“, auf dem fertige Pfännchen untergestellt und warm gehalten werden können.

Pfännchen

Die acht Pfännchen bestehen aus antihaftbeschichtetem Metall mit Holz- oder Kunststoffgriffen. Die Pfännchen sind entweder quadratisch, rechteckig oder haben eine dreieckige Form. Der Käse bedeckt alle, zuvor in die Pfanne gefüllten, Zutaten. Fleisch, Kartoffeln, Reis oder Pasta müssen vorgegart bzw. gegrillt werden. Wenn der Käse goldbraun ist, kann die Pfanne entnommen werden. Viele Hersteller bieten die Pfännchen mit unterschiedlich farbigen Griffen an, was die Zuordnung erleichtert und eventuelle Streitigkeiten so unterbindet.

Grillplatte aus Metall

Antihaftbeschichtete Grillplatten sind in der Regel mit Rillen oder Wellen versehen. So eine Grillplatte wird auf die Oberseite in das dafür vorgesehene Gitter gestellt und mit ein paar Tropfen Öl eingefettet. Eine Heizspirale bringt ihn auf die eingestellte Betriebstemperatur zum Grillen. Fleisch, Fisch, Gemüse und Meeresfrüchte werden wie in der Pfanne aufgelegt und gar gegrillt, bevor sie in die Pfännchen dürfen. Einige Platten lassen sich wenden und bieten auf der anderen Seite eine glatte Oberfläche für Pancakes oder Crêpes.

Steinplatte aus Naturstein

Mangels Bedienungsanleitungen – die Hersteller gehen davon aus, dass jeder weiß, wie die Steine funktionieren – gehen wir etwas ausführlicher auf den Umgang und die Pflege des Natursteingrills ein. Er ist ein richtiger Grill und eigentlich nicht zur Ablage der Pfännchen oder fertigen Grillguts gedacht. Eine Natursteinplatte soll den natürlichen Genuss ermöglichen und das bei einer gleichmäßigen Hitzeverteilung. Auch hier erhitzt eine Heizspirale den Stein und es sollten ein paar Tropfen Öl auf den Stein gegeben werden.

Es dauert sehr lange (mehr als eine halbe Stunde), bis der Stein die richtige Temperatur besitzt, um mit ihm zu grillen. In der Zwischenzeit gibt er natürlich trotzdem eine gute Ablagemöglichkeit für bereits fertiges Grillgut ab und hält es warm.

Wenn der Stein seine maximale Betriebstemperatur erreicht hat, verschließt er die Oberfläche des Grillguts praktisch sofort, wodurch beispielsweise die Zubereitung eines Rare- oder Medium-Steaks ein Kinderspiel wird. Vorsicht ist nach dem Einsatz des Raclette-Sets geboten, denn der Stein ist oft noch Stunden danach zu heiß, um angefasst zu werden.  

Holzspachtel

Mit den Holzspateln oder auch Schabern wird der Inhalt der Pfännchen auf den Teller geschoben. Am Raclettgrill festgebacktes, kann damit, solange es noch heiß ist, auch leicht weggeschabt werden. Die Holzspatel bestehen aus natürlichem, oft unbehandeltem Holz.

 

Reinigung des Raclette-Sets

Sie erleichtern sich die Reinigung erheblich, wenn Sie die Grillplatte und den Naturstein vor Gebrauch mit Öl einfetten, damit sich nichts einbrennen kann. Da teflonbeschichtete Teile, wie die Metallgrillplatte und die Pfännchen in der Regel zum Schutz der Beschichtung nicht in die Spülmaschine dürfen, sollten Sie sie gut in Spülwasser einweichen lassen. Benutzen Sie niemals scharfe Reiniger und auch keine Metallschaber, Metallgabeln oder Ähnliches. Auf Teflon wird nur mit weichen Lappen gearbeitet, weil sonst die Beschichtung beschädigt wird.

Schmutz (z. B. übergelaufener flüssiger Käse) lässt sich vom Gerät selbst leicht mit einem Tuch entfernen, solange er noch weich ist. Ansonsten können Sie auch hier mit einer Soda-Wasser-Mischung ans Werk gehen. Tipp: bei besonders hartnäckigen Stellen, lassen Sie einen nassen Schwamm liegen und weichen es so ein. Verwenden Sie keine Kratzer, Messer oder Ähnliches aus Metall – wenn überhaupt bitte Plastik oder Kunststoff. Metall würde die Oberfläche zerkratzen. In den so entstandenen Rillen setzt sich Dreck fest, der sich später nicht mehr gut entfernen lässt und den Gebrauch unhygienisch machen würde.

Nun entfernen Sie mit einem weichen Geschirrtuch (Schwamm oder Küchenrolle) alle Verschmutzungen, die sich einfach lösen lassen. Alles, was noch beschmutzt ist, muss noch einmal länger in das Einweichbad. Wenn Sie etwas Haushaltssoda benutzen, lösen sich spätestens nach einer halben Stunde jegliche Essensreste.

Bei der Natursteinplatte darf in Notfällen, wenn nichts mehr geht, ein Plastikkratzer zum Einsatz kommen. Wischen Sie den Stein danach mit einem öligen Tuch ein, damit er die Wartezeit bis zum nächsten Einsatz gut übersteht. Alle anderen Teile werden gut abgetrocknet.

Tipp: Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Gerät keinerlei Rillen, Spalten oder Löcher besitzt, in die Fett oder Speisen eindringen oder sich festsetzen können!

 

Mögliche Extras zum Raclette-Set

Es gibt einige Raclette-Sets, die schon mit allen erdenklichen Zubehörartikeln ausgestattet sind. Aber entweder bei Sets, die nicht alles an Zubehör besitzen oder falls die Pfannen oder Schaber mal ersetzt werden müssen, kann alles nachkaufen. Einige Zubehörteile sind zudem selten im Set erhalten, wodurch sich ein Stöbern im Fachhandel und Internet sicher lohnt. Es gibt für Raclette-Sets auf dem Markt:

  • Acht Untersetzer für die Pfännchen, für die Zeit, wenn Sie und Ihre Gäste gerade mal pausieren wollen
  • Eine große Wärmeplatte, auf der das fertige Fleisch vom Grill oder Stein abgelegt werden kann
  • Verlängerungskabel, wenn das integrierte Stromkabel nicht bis zur nächsten Steckdose reicht
  • Einen Keramik- oder Kunststoffschaber zur leichteren Reinigung des Steins und des Geräts
  • Acht für die Spülmaschine geeignete Pfännchen, falls die im Lieferumfang enthaltenen per Hand zu waschen sind und Sie eine Maschine besitzen
  • Acht Holzspatel, wenn diese nicht im Lieferumfang inbegriffen sind

Wenn Sie Zubehör nachkaufen wollen liegen die Preise derzeit (Stand Februar 2017) ungefähr bei:

 

Natursteinplatte

30 Euro

Steinracletteschaber

4 Euro

Set mit 8 Holzspateln

5 Euro

Pfännchenuntersetzer

5 Euro

Pfännchen, einzeln

6 Euro

Set mit 4 Pfännchen

14 Euro

Set mit 8 Pfännchen

20 Euro

Metallgrillplatte mit einer Seite

15 Euro

Metallgrillplatte mit einer Wendeseite für Pancakes und Crêpes

25 Euro

 

Preisklassen der Raclette-Sets

Um die Preise vergleichen zu können, haben wir für den Vergleich nur Geräte ab einer Mindestleistung von 1200 Watt mit acht Pfannen, Holzspateln, Metallgrill und Steinplatte berücksichtigt. Die folgenden Preise beziehen sich auf Stand Februar 2017.

Die günstigsten Sets liegen derzeit bei 25 bis 50 Euro. Hersteller in dieser Preislage sind u. a.: TZS First Austria, Clatronic oder Domo

Im mittleren Preissegment bewegt man sich ab 50 bis etwa 100 Euro. Hersteller wären beispielsweise: Tristar, Steba oder H.Koenig

Die hochpreisigen Geräte ab 50 bis etwa 700 Euro gibt es z. B. von Herstellern wie Steba, Rommelsbacher oder Severin

 

Leistung und Stromverbrauch

Die meisten Raclette-Sets sind sehr stromsparend und besonders die Natursteinplatte bleibt auch noch einige Stunden, nachdem das Gerät ausgeschaltet ist, sehr heiß. Für eine gute Leistung sollten Sie nicht unter 1200 Watt gehen. Ausgegangen von einem Strompreis von 0,28 Euro pro kWh und einer Stunde fröhlichem Raclette wären das hier die anfallenden Stromkosten:

 

Leistung

Dauer

Stromverbrauch

Kosten

1200

1 Stunde

1,2 kWh

0,34 Cent

1400

1 Stunde

1,4 kWh

0,39 Cent

1600

1 Stunde

1,6 kWh

0,45 Cent

 

Die besten Zutaten für Raclettes

Für einen perfekten Abend kann die Einkaufsliste sehr kurz ausfallen (z. B. Kartoffeln, Käse, Knoblauchsoße) oder endlos lang – je nachdem wie viel Abwechslung Sie sich wünschen. Wir haben einmal eine Einkaufsliste für einen Abend, an dem dann wirklich nichts vermisst werden wird, für Sie zusammengestellt.

Die besten Käsesorten: original Schweizer Raclettekäse, Gouda, Mozzarella, Cheddar, Butterkäse, Camembert, Edamer, Gorgonzola, Österreichischer Bergkäse

Die besten Saucen: Knoblauchsoße, Schaschliksoße, Dillsoße, Kräutersoße, Chilisoße

Das beste Fleisch: Rinder-, Schweine-, Lamm-, Puten- und Hähnchenfilet sowie Bacon, Steak und Würstchen

Der beste Fisch/Meeresfrüchte: Lachs, Scampi, Thunfisch

Das beste Gemüse: Kartoffeln und Pasta (beides vorgegart), Mais, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Pilze, Essiggurken, Oliven, Peperoni oder Pfefferonen

Das beste Obst:  kernlose Weintrauben, Ananas, Pfirsiche, Blaubeeren, Granatapfelkerne, Bananen, Äpfel

 

Leckere Raclette-Rezepte für Silvester

 

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Eine robuste Antihaftbeschichtung
  • Einen Temperaturregler
  • Die Reinigung sollte so einfach wie möglich durchzuführen sein
  • Ein ausreichend langes Kabel
  • Mindestens 1200 Watt Leistung
  • Acht Pfannen und acht Spatel sollten inbegriffen sein

 

Zusammengefasst

Es muss nicht gleich ein Hochleistungsraclette-Set sein, aber achten Sie auf eine saubere Verarbeitung ohne Löcher und Rillen am Gerät. Bei einem guten Set sollten acht Pfännchen und Schaber bereits im Lieferumfang enthalten sein. Wenn Sie das für sich passende Raclette-Set gefunden haben, stehen Ihnen und Ihren Lieben lustige und gesellige Raclette-Abende ins Haus. Ihr Gerät sollte auf jeden Fall mit einem Temperaturregler ausgestattet sein.

Um Ihnen die Entscheidung für ein gutes Gerät zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber, auch einen Raclette-Test durchgeführt und die besten Raclette-Sets gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Raclette-Testsieger 2017 in jedem der Testberichte an und suchen Sie sich den für Sie besten aus.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Raclette positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Raclette

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Raclette sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Raclette können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos