Kühlbox Test und Kaufberatung

Kühlbox

Kühlbox-Ratgeber auf experten-beraten.de

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – zu jeder Jahreszeit hat eine gute Kühlbox ihre Daseinsberechtigung. Im Sommer, um jederzeit gekühlte Getränke und Grillgut für Picknicks und Barbecue zu haben. Im Herbst und Winter sozusagen als externer Kühlschrank, um gerade an Feiertagen mehr Raum zum Kühlen zu haben. Ob zu Hause oder Outdoor, ob für ein paar Getränkedosen oder die Weihnachtsgans – es ist nicht pauschal zu beantworten, welche Kühlbox für Sie die Beste ist.

Wenn Sie alle Anforderungen, die Sie an Ihre zukünftige Kühlbox stellen, zusammengetragen haben, wird die Entscheidung viel leichter fallen. Brauchen Sie jedoch wirklich einen Kühlbox-Ratgeber und Kühlboxtests, um sich die Richtige zu kaufen? Die Antwort lautet ja, denn zum einen können wir Ihnen sagen, welche Kriterien für welche Bauart sprechen. Zum anderen gibt es mittlerweile so viele Modelle mit den verschiedensten Vor- und Nachteilen, dass Sie sonst leicht innerhalb einer Bauart den Überblick verlieren könnten.

Damit das nicht passiert, freuen wir uns Ihnen diesen Kühlbox-Ratgeber an die Hand geben zu können. Im Anschluss können Sie Ihre Auswahl auch noch etwas eingrenzen lassen, da wir verschiedene Modelle einem gründlichen Kühlbox-Test unterzogen haben und Ihnen die Testsieger mit allen Vor- und Nachteilen vorstellen. So sind Sie auf der sicheren Seite und können einen möglichen Fehlkauf vermeiden und die für Ihre Ansprüche beste Kühlbox finden.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Kühlboxen auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Kühlleistung
Verarbeitung
Handhabung
Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Kühlleistung
Verarbeitung
Handhabung
Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Kühlleistung
Verarbeitung
Handhabung
Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Kühlleistung
Verarbeitung
Handhabung
Komfort

DAS TESTERGEBNIS

Kühlleistung
Verarbeitung
Handhabung
Komfort

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Kühlbox Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Kühlboxen:

Die Kühlleistung ist der wichtigste Punkt

Das Fassungsvermögen sollte ausreichend sein

Es gibt passive und aktive Kühlboxen

Die Betriebsgeräusche können, je nach Bauart, sehr laut sein

Nicht immer ist die teuerste Kühlbox die beste Wahl

Was ist eine Kühlbox?

Eine Kühlbox ist ein, meistens tragbarer, Behälter zum Kühlen verschiedener Speisen, Getränke und anderen Dingen, die einer Kühlung bedürfen. Andere Dinge sind z. B. medizinische Proben oder auch organische Transplantate.

 

Varianten und Funktionsweise der Kühlboxen

Es gibt vier verschiedene Bauweisen der Kühlboxen. Die einfache Passiv-Kühlbox, die Absorber-Kühlbox, die thermoelektrische Kühlbox und die Kompressor-Kühlbox.

Passiv-Kühlbox

Die Passiv-Kühlbox ist die einfachste und älteste Bauform der Kühlboxen. Vom Prinzip her handelte es sich um stabile Kästen aus Kunststoff mit einem Tragehenkel oder Griff, die wärmeisoliert sind. Je kühler ihr Standplatz ist, desto länger halten sie ihren Inhalt kalt. Diese Kühlboxen sind für eine Kühlung von warmen Speisen und Getränken ebenso geeignet, kühlen diese aber nicht selbstständig.

Mittels Kühlaggregaten, die vorher im Gefrierfach gefroren wurden, kann man es aber zusätzlich herunterkühlen und auch länger kalt halten. Die Passiv-Kühlbox ist in der Regel die leichteste Kühlbox und daher einfach zu transportieren. Wer allerdings viele Kühlaggregate einlegt, kann das Gewicht leicht verdreifachen. Ein weiterer Vorteil der Passiv-Kühlbox ist, dass sie keinerlei Strom benötigt.

Ein Nachteil ist natürlicher die begrenzte Kühlzeit. An besonders heißen Tagen ist nach zwei bis drei Stunden, trotz Kühlaggregat meistens Schluss. Wer die Kühlbox in den Schatten stellt, kann noch eine weitere Stunde herausholen. Da diese Kühlboxen so einfach gebaut sind, wie nur möglich und trotz Kunststoff, dank der Isolierung, sehr stabil sind, geben sie oftmals einen zusätzlichen Sitzplatz beim Picknick ab.

Vorteile:

  • Günstigste Bauart der Kühlboxen
  • Unabhängig von Energiequellen
  • Geringes Eigengewicht
  • Zusätzlich als Sitzplatz nutzbar (bei eher geringem Körpergewicht)
  • Sehr langlebig und robust

Nachteile:

  • Weniger Fassungsvermögen durch die Kühlelemente
  • Hält nicht lange kalt

Absorber-Kühlbox

Eine Absorber-Kühlbox arbeitet in den meisten Fällen mit Strom. Es gibt aber auch Geräte, die mit Gas betrieben werden oder einen Strom- und Gasbetrieb bieten. Der Vorteil eines Geräts, das mit Strom oder Gas gespeist werden kann, ist, dass man zur Not auch ohne Strom kühlen kann. Somit eignet sich die Absorber-Kühlbox auch für Picknicks und Barbecues am Strand.

Die Technik ist einfach erklärt: Integrierte Kühlmittel werden mit Energiezufuhr gefroren und im gefrorenen Zustand gehalten. Sie müssen bei dieser Kühlboxart aber ebenerdigen Grund für den Stand achten. Die Absorber-Kühlbox macht zwar leise Betriebsgeräusche, die aber so minimal sind, dass auch beim Camping die Nachtruhe nicht beeinträchtigt wird, wenn die Box im Vorzelt steht.

Vorteile:

  • Strom- und Gasbetrieb sind möglich
  • Meistens hohes Fassungsvermögen
  • Sehr leiser Betrieb

Nachteile:

  • Anlaufzeit benötigt
  • Benötigt ebenerdigen Grund

Thermoelektrische-Kühlbox

Die Technik der thermoelektrischen Kühlboxen arbeitet mit Peltier-Elementen (Abkürzung: TEC für thermoelectric cooler). Peltiers sind elektrothermische Wandler, die basierend auf dem Peltier-Effekt den Stromdurchfluss der Temperaturdifferenz anpassen. Diese Elemente können zum Kühlen, wie auch zum Erwärmen eingesetzt werden.

Es gibt Geräte, die nur mit einem Anschluss für den Zigarettenanzünder im Auto ausgestattet sind. Dafür muss dann extra ein Adapter für die Steckdose gekauft werden. Besser sind solche Thermoelektrische-Kühlboxen, die mit direkt mit beiden Anschlüssen geliefert werden. Die Thermoelektrische-Kühlbox wiegt nicht viel mehr als eine Passiv-Kühlbox und ist ebenfalls sehr robust, womit sie sehr leicht zu transportieren sind. Allerdings muss ein Stromanschluss gegeben sein.

Vorteile:

  • Starke Kühlung möglich
  • Kann am Zigarettenanzünder und an der Steckdose betrieben werden
  • Manchmal mit Akku ausgestattet
  • Robust und langlebig

Nachteile:

  • Anlaufzeit benötigt
  • Benötigt eine Stromquelle

Kompressor-Kühlbox

Die Kompressor-Kühlbox ist der Mercedes unter den Kühlboxen und fast baugleich wie herkömmliche Kühlschränke – nur eben mobil. Sie erreichen daher auch die höchste Kühlleistung und sind für einen Dauerbetrieb geeignet. Es gibt auch Hybridgeräte die Thermoelektrik und Kompressortechnik miteinander vereinen. Durch die Kraft des Kompressors und den leisen Betrieb der Thermoelektrik lassen sie keine Wünsche offen.

Die Technik arbeitet mit Verdampfungswärme zum Kühlen. Ein gasförmiges Kältemittel wird durch den Kompressor adiabatisch verdichtet, wodurch sich das Kältemittel erwärmt. Ein integrierter Verflüssiger gibt die Wärme nach außen ab, wodurch es kondensiert. Adiabatisch bedeutet eine Zustandsänderung, bei dem ein anderer Aggregatzustand erreicht wird, ohne Wärme mit seiner Umgebung auszutauschen.

Zur Druckabsenkung entweicht der Dampf über ein Ventil oder Rohr in den Verdampfer im Inneren der Kühlbox. Dort entnimmt das verdampfende Kältemittel die notwendige Verdampfungswärme und strömt als Gas nach außen zum Kompressor Sobald die genau festgelegte Wunschtemperatur erreicht ist, schaltet sich das Gerät ab. Wird die Temperatur unterschritten, schaltet die Kühlbox sich selbstständig ein.

Neben den Vorteilen durch die gradgenaue Kühlung oder Erwärmung und der Möglichkeit zum Dauerbetrieb haben diese Kompressor-Kühlboxen auch Nachteile. Einer liegt in ihrem hohen Eigengewicht und ein weiterer in der doch enormen Geräuschentwicklung. Der Preis ist ein zusätzlicher Punkt, der oft von einem Kauf abschreckt. Einige Geräte haben noch Extras wie zusätzliche Regler, um eine noch feinere Temperaturabstimmung zu erreichen und kosten dementsprechend noch mehr. Ein Mercedes kostet eben mehr als ein Fahrrad.

Vorteile:

  • Stärkste und genauste Kühlung aller Kühlboxen
  • Viel Fassungsvermögen
  • Robust und langlebig
  • Hybridvariante möglich

Nachteile:

  • Anlaufzeit benötigt
  • Benötigt eine Stromquelle
  • Sehr hoher Preis
  • Sehr hohes Gewicht

 

Kühlleistung und Stromverbrauch

Die Kühlleistung und der Stromverbrauch sind entscheidende Kaufkriterien bei Kühlboxen. Hier sind die Unterschiede der einzelnen Modelle gravierend.

 

 

Passiv-Kühlbox

Absorber-Kühlbox

Thermoelektrische-Kühlbox

Kompressor-Kühlbox

Kühlleistung

Ohne, dass sie oft geöffnet wird und im Schatten stehend, hält die Kühlbox etwa 2 Stunden kalt. Dies kann durch Kühlelemente bis zu verdreifacht werden

20 bis 30 Grad unterhalb der Temperatur der Umgebung

Bis zu 30 Grad unterhalb der Temperatur der Umgebung

Bis -18 Grad unter dem Nullpunkt

Stromverbrauch

Benötigt keinen Strom

12, 24 oder 230 Volt oder Gas

12, 24 oder 230 Volt

12, 24 oder 230 Volt

 

Kauf nach Einsatzmöglichkeiten

Wofür möchten Sie Ihre Kühlbox verwenden? Die Antwort auf diese Frage grenzt das mögliche Spektrum an Kühlboxen, die für Ihre Bedürfnisse geeignet sind, enorm ein.

Wenn Sie nur ein paar Mal pro Jahr draußen Grillen und nur ein wenig Grillgut und Getränke für wenige Stunden kühl halten wollen, reicht eine passive Kühlbox völlig aus. Je mehr Inhalt sie einfüllen, desto weniger Kühlelemente haben Platz und die Kühlzeit sinkt. Daher sollten Sie bei der Wahl des Fassungsvermögens abwägen, ob Sie lieber eine größere Kühlbox mit viel Platz für Inhalt und Kühlelemente nehmen möchten, oder eine leichtere und kleinere Variante ausreicht. Ein Vorteil der großen und sehr robusten Kühlboxen ohne Technik ist auch, dass sie als zusätzlicher Sitzplatz dienen können und somit ein Campingstuhl weniger geschleppt werden muss.

Bei häufigeren Picknicks, Barbecues und Strandnachmittagen, Camping und Festivalbesuchen in praller Sonne, ist eine Absorber-Kühlbox mit Gasanschluss wahrscheinlich am geeignetsten, da sie von Stromquellen komplett unabhängig sind. Diese Modelle gibt es sogar als Trolley zum bequemen Transport. Ein weiterer Vorteil ist der leise Betrieb, durch den auf dem Zeltplatz niemand belästigt werden kann.

Für lange Wohnwagen- oder Autofahrten eignen sich thermoelektrische Kühlboxen am besten, da sie einfach mit dem Zigarettenanzünder betrieben werden können und meistens sehr kompakt gebaut sind. Einige Geräte können auch mit einem Akku betrieben werden, wodurch sie dann den Absorber-Boxen echte Konkurrenz in der Mobilität machen.

Die Kompressor-Kühlbox ist für ständigen Betrieb ausgelegt. Sie ist für Dauercamper, Bootsbesitzer, für die Ferienwohnung und als zusätzlicher Kühlschrank zuhause ein echtes Highlight. Sie kühlen am besten und haben auch das höchste Fassungsvermögen. Sie sollten vor dem Kauf aber bedenken, dass der Kompressor nicht besonders leise ist und Sie unter Umständen, wenn er nachts anspringt, wecken kann. Achten Sie daher beim Kauf auf die angegebene Dezibelzahl oder testen Sie die Betriebslautstärke.

 

Größen, Designs und Eigenheiten

Achten Sie beim Kauf auf eine saubere und robuste Verarbeitung ohne gefährliche Kanten und unzugängliche Ecken, die beim Reinigen jeden Spaß verderben können. Wenn Sie sich kein Kompressor-Monster zulegen, sollte die Kühlbox leicht zu transportieren sein und ein tragbares Eigengewicht besitzen. Henkel, Griffe und Trolleys sollten für sie bequem nutzbar sein.

Einige Kühlboxen besitzen herausnehmbare Einteilungselemente, die sehr nützlich sein können, wenn man in der Kühlbox viele verschiedene Lebensmittel aufbewahrt und den Überblick behalten möchte. Je schneller Sie die Kühlbox wieder schließen können, desto länger bleibt der Inhalt kalt, bzw. energiesparender ist es.

Die Entscheidung für das passende Fassungsvermögen und somit die für die Kühlboxgröße steht und fällt mit dem Einsatzwunsch. Für viele Lebensmittel, beispielsweise für Gruppencamping von 6 Personen, sollten Sie eine große Kühlbox mit mindestens 30, besser jedoch 40 Litern, Fassungsvermögen nehmen. Für ein Picknick mit zwei Personen reichen 20 Liter aus. Denken Sie aber auch an den Stellplatz, wenn Sie die Größe wählen. Wenn im Auto wenig Platz ist, sollte die Kühlbox noch moderate Maße haben.

Was die Designs angeht, liegen die Passiv-Kühlboxen und die Thermoelektrischen-Kühlboxen weit vorne, da es sie in allen erdenklichen Farben und Farbkombinationen gibt. Absorber und Kompressoren sind eher funktional und ihre Optik steht weniger im Fokus.

 

Preise und bekannte Hersteller

Passiv-Kühlboxen gibt es derzeit (immer per Stand Dezember 2016) bereits ab 12 Euro (z. B. von Jemidi, Curver oder Edco). Passende Kühlakkus liegen zwischen 2 und 6 Euro pro Stück, welche meistens 200 bis 500 ml Fassungsvermögen besitzen (z. B. von Campingaz, Prima oder Brunner).

Absorber-Kühlboxen sind ab 200 Euro zu haben (z. B. von Dometic, Tristar oder Ezetil).

Thermoelektrische-Kühlboxen kosten derzeit ab 50 Euro aufwärts (z. B. von TZS First Austria, Mobicool oder Ezetil).

Für die Kühlmeister, die Kompressor-Kühlboxen müssen Sie mindestens 300 Euro einplanen (z. B. bei Engel, Waeco oder Ocean Tec). Nach oben hin können die Geräte zu 950 Euro kosten (z. B. bei Engel, Waeco oder Ocean Tec).

 

Darauf sollten Sie unbedingt achten

  • Platzbedarf und Fassungsvermögen
  • Der Einsatzzweck gibt die Geräteart vor
  • Passiv-Kühlboxen halten nicht lange kalt
  • Thermoelektrik- und Kompressor-Boxen brauchen Strom
  • Absorber-Boxen können oftmals mit Gas betrieben werden
  • Die Betriebsgeräusche bei Kompressor-Boxen ist teilweise hoch
  • Es gibt Hybridgeräte, die mit Kompressor oder Thermoelektrik arbeiten

 

Zusammengefasst

Für jeden Bedarf gibt es die passende Kühlbox. Überlegen Sie sich vorher genau, für welchen Einsatz die Kühlbox hauptsächlich gedacht ist. Es muss nicht immer die teure Kompressor-Kühlbox sein, aber wenn Sie etwas für den ständigen Betrieb brauchen, kommen Sie an solch einer Kühlbox oder einem Hybriden wohl nicht vorbei. Für alle anderen eher gelegentlichen Einsätze reichen meistens die unschlagbar günstigen Passiv-Kühlboxen aus. Für alles dazwischen bleibt Ihnen die Wahl zwischen einer Thermoelektrischen-Kühlbox oder einer Absorber-Kühlbox. Einige Modelle können auch mit einem Akku betrieben werden, was sie wesentlich mobiler macht.

Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir neben den Informationen zu Kühlboxen in diesem Ratgeber, auch einen Kühlboxen-Test durchgeführt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Kühlboxen-Testsieger 2016 in jedem Testbericht an und suchen Sie sich die für Ihre Bedürfnisse beste Kühlbox aus.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Kühlbox positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Kühlbox

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Kühlbox sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Kühlbox können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos