Heizkörperthermostat-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostate im Test -
was Sie über Heizkörperthermostate wissen sollen

Heizkörperthermostate Test & RatgeberHeizkörperthermostate gehören zur Standard-Ausstattung der Heizkörper. Die elektrischen oder mechanischen Bauteile regeln die Temperatur in den Räumen. Lange unterschätzt, rücken die Thermostate derzeit in den Fokus. Anstelle des altbekannten Drehknaufs aus Kunststoff drängen elektronische Lösungen auf den Markt. Diese digitalen Heizkörperthermostate übernehmen für Sie die Steuerung der Heizung und reduzieren die anfallenden Energiekosten.

Der vorliegende Ratgeber widmet sich ausführlich den Heizkörperthermostaten. Sie erhalten einen Überblick über die Funktionsweise und den Aufbau der Bauteile. Zudem lernen Sie die unterschiedlichen Arten kennen und erfahren wichtige Punkte, die Sie beim Kauf des richtigen Thermostats unterstützen, wie diese Punkte und viele weitere:

  • Genauigkeit der Temperaturmessung
  • Montage und Installation
  • Einstellung von Heizzeiten

Zuletzt aktualisiert am: 22.12.2017 Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Heizkörperthermostaten - Heizkörperthermostat Bestenliste 2018

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell ELV FHT 8 Funk Heizkörperthermostat Honeywell HR20-Style Heizkörperthermostat Comet DECT Heizkörperthermostat Komforthaus Classic Typ L Heizkörperthermostat HomeMatic Funk Heizkörperthermostat
Montage
Design
Verarbeitung
Handhabung
Steuerbare Heizkörper 8 1 1 1 8
Schaltzeiten 4 je Tag 4 je Tag 8 je Tag 7 je Tag 13 je Tag
Temperatureinstellung min. 6 °C 8 °C 1 °C 8 °C 0 °C
Ort der Temperaturmessung im Raum Am Heizkörper Am Heizkörper Am Heizkörper Am Heizkörper
Batterielaufzeit 2 Jahre 2 Jahre 2 Jahre 3 Jahre 1,5 Jahre
Stromversorgung Batterien Batterien Batterien Batterien Batterien
Abmessungen (BxHxT) 59 x 93 x 35 mm 100 x 66 x 68 mm 77 x 51 x 65 mm 58 x 71,5 x 90 mm 54 x 65 x 93 mm
Temperatureinstellung max. 30 °C 28 °C keine Angaben 28 °C 55 °C
kleinster Schaltabstand 0,5 K 0,1 K 0,5 K 0,5 K 0,5 K
Gewicht 499 Gramm 228 Gramm 240 Gramm 126,5 Gramm 180 Gramm
Heizungsregelung
Urlaubsfunktion
Partyfunktion
Kalkschutzfunktion
Frostschutzfunktion
Batteriewarnung
Beleuchtetes Display
Display vorhanden
Besonderheit Wahlweise die Soll- und die Isttemperatur darstellbar Kindersicherung schützt vor unerwünschter Bedienung einfache Steuerung über FRITZ!Box. Einfache Montage und einfache Bedienung Sehr gutes Preis-Leistungs Verhältniss Für den Bausatz sind keinerlei Lötkenntnisse nötig.
Vorteile und Nachteile
  • kein Netz oder Kabel
  • einfach zu programmieren
  • automatische Umstellung Jahreszeiten
  • einfacher Austausch
  • kein beleuchtetes Display
  • schnelle und einfach Montage
  • Bis zu 30 % Heizkosten sparen
  • Kindersicherung vorhanden
  • beim Lüften schließt das Heizventil
  • Note 1,9 Stiftung Warentest
  • keine Batterie mitgeliefert
  • FRITZ!Box
  • geräuscharmer Lauf
  • 12 Comet DECT-Regler pro FRITZ!Box
  • ca. 30% Heizkostensparen
  • erkennt offene Fenster
  • Timerfunktion
  • ohne Batterie geliefert
  • Besonders leises Getriebe
  • kurzzeitiges Aufheizen des Heizkörpers
  • Kindersicherung vorhanden
  • 2 x Mignon-Batterien mitgeliefert
  • keine hochwertige Verarbeitung
  • einfache Montage
  • gute Verarbeitung
  • schönes Design
  • automatische Temperatursenkung
  • lange Antwortzeiten am Ventil
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Heizkörperthermostat Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Heizkörperthermostate

Elektronische Heizkörperthermostate sparen bis zu 30 Prozent der Heizenergie

Während mechanische Heizkörperthermostate nahezu unkaputtbar sind, steckt in elektronischen Heizungsreglern viel Technik, die bei Geräten geringerer Qualität anfällig für Störungen sein können

Die Installation eines Heizkörperthermostats ist schnell gemacht und auch für technisch Unversierte leicht möglich

Mit elekrtonischen Heizkörperthermostaten können Sie für jeden Raum die Heizzeit und Temperatur genau bestimmen. Die meisten Thermostate sind auch mit einer Zeitschaltung versehen, die den Raum heizt, noch bevor Sie zu Hause sind

Moderne digitale Heizkörperthermostate lassen sich in Ihr Smart-Home-System integrieren und so durch eine App auf Ihrem Smartphone oder Tablet steuern. Achten Sie darauf, dass Ihr neues Thermostat mit Ihrem System kompatibel ist. Die Smart-Home-Hersteller stellen Listen der Hersteller bereit, die kompatible Geräte führen

Was ist ein Heizkörperthermostat und was kann es?

Heizkörperthermostate sind für die Regelung der Raumtemperatur durch den Heizkörper in Wohnung, Büro oder Haus zuständig. Es gibt mechanische Drehregler und elektronische Heizkörperthermostate. Richtig benutzt, können sie dafür sorgen, dass Sie immer ein angenehmes Raumklima haben unHeizkörperthermostated dazu besten Falls noch den Energieverbrauch drosseln und so Heizkosten sparen. Das Heizkörperthermostat vergleicht die gewünschte Temperatur in der Wohnung mit der tatsächlichen und gleicht sie an. 

Wie funktionieren Thermostate für Heizkörper?

Eine normale Heizung besteht aus einer Erzeugungsanlage, Rohren und der Technik, die u. a. aus Umwälzpumpen oder Entgasungsanlagen bestehen kann.

Heizkörperthermostate bestehen im Wesentlichen aus einem Temperatur-Fühler und einem Thermostat-Ventil. Sie setzen sich aus einem sogenannten Thermostat-Knopf und einem Unterteil zusammen. Der Kopf umhüllt den Temperatur-Fühler, in dem sich der Dehnstoff befindet. Hierbei handelt es sich um eine Flüssigkeit, um Gas oder um Wachs. Das im Unterteil positionierte Ventil steuert über seine Öffnung die durchfließende Menge der Heizflüssigkeit. 

Mechanische Heizkörperthermostate

Mechanische HeizkörperthermostateMechanische Thermostatdrehregler erweitern oder verringern durch ein drehbares Ventil den Fluss des Heizwassers. Diese Heizkörperthermostate bestehen zumeist aus beigefarbenen oder weißem Kunststoff und haben eine Skala von „*“, was das Frieren der Rohre verhindert, über Stufe 1 bis zu Stufe 5. Je weiter Sie den Knauf in Richtung des maximalen Wärmegrades drehen, desto mehr öffnet sich das Ventil. Der Durchfluss des Heizwassers nimmt zu. 

Normalerweise entspricht die mittlere Stufe einer Temperatur von etwa 20 °C Raumtempertaur. Bei den jeweiligen Stufen handelt es sich um Richtwerte. Staut sich beispielsweise unter einem Fensterbrett der Wohnung oberhalb des Heizkörpers die Wärme, geht der Thermostat von einer veränderten Temperatur aus. Folglich lässt sich eine exakte Wärmegrad-Regelung nicht in jeder Situation und jeder Ecke des Hauses gewährleisten. Deshalb verwenden die Hersteller die Zahlen anstelle von konkreten Temperaturen. 

Nach der stufenbasierten Vorgabe des Wärmegrades durch Sie hält der Heizkörperthermostat die Raumtemperatur in der Wohnung konstant. Das bedeutet: Positionieren Sie den Drehknauf auf die mittlere Stufe und einstrahlende Sonne erhitzt das Zimmer zusätzlich, reduziert der Thermostat die durchfließende Menge mit dem Temperatur-Fühler selbstständig. 

Der angesprochene Fühler vergleicht die von Ihnen vorgegebene Soll-Temperatur mit der Ist-Temperatur des Raumes. Steigt die Raumtemperatur an, dehnt sich das im Fühler enthaltene Material aus. Die Volumen-Änderung schließt über einen Übertragungs-Stift das Ventil. Umgekehrt zieht sich das Material bei einer Abnahme der Ist-Temperatur zusammen. Das Ventil öffnet sich. 

Elektrische Heizkörperthermostate
Elektrische HeizkörperthermostateBei elektrischen Heizkörperthermostaten ist die Regelung des Volumenstroms das Wirkprinzip. Hierbei kommt ein elektronischer Fühler zum Einsatz. Die Steuerung des Ventils erfolgt über einen Elektromotor. Der Vorteil der elektronischen Heizkörperthermostate liegt in der automatischen Steuerung der Raumtemperatur in Abhängigkeit von der Uhrzeit. Sie programmieren unterschiedliche Soll-Temperaturen für verschiedene Zeiträume. Dadurch ergeben sich Potenziale für die Energie-Einsparung.

Funk- und/oder WLAN-Thermostate
Elektronische Heizkörperthermostate mit Funkunterstützung und/oder WLAN ermöglichen die Steuerung mehrerer Heizkörper und viele weitere Funktionen. Sie können die Temperatur nicht nur gradgenau regeln, sondern auch Heizzeiten, Zeitschaltung und andere Features nutzen, wie beispielsweise das automatische Abschalten, wenn ein Fenster geöffnet wird. Diese High-Tech-Thermostate sind auch mit einem Smart-Home-System steuerbar und lassen sich per App über Smartphone und Tablet bedienen. 

Mechanische vs. Elektronische Heizungsthermostate
Jeder hat in der Regel mechanische Drehknaufs-Thermostate an seinen Heizkörpern. Es gibt aber einige gute Gründe, vielleicht doch in ein elektronisches oder sogar WLAN-fähiges Heizköperthermostat zu investieren, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten: 

Mechanisches Drehknauf-Heizungsthermostat

mechanische ThermostateDie mechanischen Drehknäufe für die Heizkörper zeichnen sich durch ihre preiswerte Anschaffung und ihren zuverlässigen Betrieb aus. Es handelt sich folglich um die günstigste Alternative. Mit einem mechanischen Thermostat müssten die Bewohner aber die angenehme Zimmer-Temperatur bereits morgens einstellen. Entsprechend findet den ganzen Tag über eine unnötige Wärme-Abgabe statt. Zudem sind mechanische Heizungsthermostate nicht gradgenau einstellbar, was oftmals zu einer Überbeheizung führt. 

Eine Sonderform der mechanischen Heizkörperthermostate stellt der Fernversteller dar. Ventil und Thermostat sind hier zwei getrennte Einheiten, was besonders bei schwer zugänglichen Heizungen ein großer Vorteil ist. Die Funktionsweise unterscheidet sich sonst nicht von dem Heizkörperthermostat, welches sich direkt an der Heizung befindet. 

Elektronisches Heizkörperthermostat

Programmierbare elektronische Heizkörperthermostate vereinen Wohnkomfort mit einem sparsamen Verbrauch von Energie – daher werden Sie auch Energiespar-Regler genannt. Durch die Funktionen geben Sie vor, zu welcher Zeit Sie welche Raumtemperatur wünschen. Ein elektronisches Heizkörperthermostat hält den Wärmegrad dagegen vor- und nachmittags auf einer eingestellten kühleren Temperatur, ehe er die Wärme-Abgabe zum Abend hin auf das Soll-Niveau erhöht. Durch die flexible Ansteuerung von programmierbaren, unterschiedlichen Soll-Temperaturen und das gezielte Absenken der Zimmerwärme sparen Sie Heizkosten ein. Laut Angaben der Hersteller bewegen sich die eingesparten Energiekosten im Bereich von zehn bis zu 30 Prozent. Dazu zeigen sich elektronische Thermostate ihren mechanischen Vorgängern in der Exaktheit der Temperatur-Messung und -Steuerung überlegen. Funktionelle Nachteile besitzen die Elektro-Varianten zwar nicht, sie sind aber, gerade im Billigsektor – eher Anfällig für Defekte. 

Wi-Fi-Heizkörperthermostate

Wifi ThermostateProgrammierbare Thermostate für die Heizung, die per Funk, Bluetooth oder WLAN mit Ihrem Smartphone über eine App gesteuert werden können oder zum Teil Ihres Smart-Home-Systems werden können, stellen eine besondere technische Raffinesse dar. Die freie Positionierung des Temperatur-Fühlers stellt bei Funk-Hiezkörperthermostaten einen wichtigen Vorteil dar. Sofern sich der Heizkörper in der Nähe eines Fensters befindet, verfälscht Zugluft die gemessene Ist-Temperatur. Das umgehen Sie, indem Sie den Fühler an einer Stelle ohne Luftzug platzieren. Dadurch hält der Thermostat den Wärmegrad exakt auf dem vorgegebenen Soll-Wert und geht nicht fälschlicherweise von einer zu geringen Ist-Temperatur aus. Sie profitieren von einem optimierten Energie-Einsatz.

Als zusätzlicher Vorteil zeigt sich bei WLAN-Thermostaten der Fernzugriff über die bestehende Internet-Verbindung. Von überall aus steuern Sie die Heizung. Kommen Sie unerwartet früher zurück, schalten Sie diese mit wenigen Klicks in der App ein. Umgekehrt verhindern Sie das unnötige Vorheizen der Räume, wenn Sie sich verspäten. 

Programmierbare mit Funkkommunikation ausgestattete Heizkörperthermostate können aber viel mehr. Sie können beispielsweise Fußbodenheizungen mit anderen Heizkörpern koordinieren, haben einen integrierten Verkalkungsschutz, der das Ventil von Zeit zu Zeit kurz öffnet und können in Alarmmelder wie Rauchmelder oder Wassermelder eingebunden werden.

Heizkörperthermostate für Fußboden-Heizungen
Sie finden im Fachhandel nicht nur Thermostate für gängige Heizkörper, sondern gleichermaßen auch Heizkörperthermostate für Fußboden-Heizungen. Sie besitzen ebenfalls einen Sensor, der die Raumtemperatur misst. Unterschreitet der gemessene Wert eine von Ihnen vorgegebene Soll-Temperatur, aktiviert der Thermostat die Fußboden-Heizung. Die angebotenen Produkte unterstützen in der Regel elektrische und wasserbasierte Lösungen.

Für wen lohnt sich die Anschaffung eines elektronischen Thermostats?

Wann lohnt sich die Heizkörperthermostat Anschaffung

Um es kurz zu machen: für jeden, der in einem Haus oder einer Wohnung lebt, die über noch keine Heizkörperthermostate dieser Art verfügt! Alleine die Verringerung des Energieverbrauchs ist Grund genug, das mechanische Thermostat auf ein elektronisches umzustellen. Ein weiterer Grund ist die gradgenaue Temperaturbestimmung und bei Geräten mit WLAN- oder Bluetooth-Funktion, die Möglichkeit der Fernsteuerung.

Wer weiterhin auf die mechanischen Heizkörperthermostate setzen möchte, sollte darauf achten, dass seine alten Drehregler leicht zu bedienen sind. Schwere Bedienung deutet auf einen Wechselbedarf hin, da dies ein Indiz für ein defektes Stellrad ist. Ohne ein voll funktionstüchtiges Stellrad kann das Heizkörperthermostat keine präzise Regelung der Temperatur vornehmen. 

Ein weiteres Indiz für Wechselbedarf ist erkennbar, wenn die Heizung auch auf Stufe Null noch warm ist. Hier liegt meistens ein defektes Heizkörperventil vor. Bei diesem Problem ist der CO2-Ausstoß stark erhöht und Ihre Jahresabrechnung wird stark angestiegen sein.

Überhaupt ist die Abrechnung ein wertvoller Kontrollmechanismus. Wenn Ihre Heizkosten im Vergleich zu einem wettermäßig ähnlichen Jahr sehr viel höher ausfallen, ist oftmals ein defektes Thermostat der Grund. Auch elektronische Heizkörperthermostate sollten in dieser Hinsicht im Auge behalten werden. 

Wenn Ihr Heizkörper noch ohne Heizkörperthermostat ausgerüstet ist und sich dort nur ein Handventil ohne Skala befindet, ist seit 1979 ein Austausch gesetzlich vorgeschrieben. Der Hintergrund ist, dass solche Heizkörperventile keinen Temperaturfühler besitzen, sondern die Bedienung nur direktes Öffnen und Schließen des Ventils bewirkt. Die Energieverschwendung mit solchen Reglern ist enorm.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Nach rund 15 Jahren sollte ein Heizkörperthermostat immer ausgetauscht werden.

Heizkostenersparnis durch Heizkörperthermostate

Bei mechanischen Thermostaten hilft nur ein neues, funktionstüchtiges Heizkörperthermostat, um etwas Energie zu sparen. Hierbei sollten Sie aber beachten, dass die Stufe 5 nicht bedeutet, dass das Heizkörperthermostat nun mit voller Geschwindigkeit läuft und die Heizung schneller erwärmt. Die Geschwindigkeit ist bei Stufe 1 und Stufe 5 gleich, nur dass bei Stufe 5 länger aufgeheizt wird, da die Höchsttemperatur gewählt wurde.

Glühbirne

Tipp: Schalten Sie im Winter in Abwesenheit die Heizung nicht ganz aus, sondern drehen Sie sie runter. Wenn die Räume und alles, was sich darin befindet, auskühlen, kostet es mehr Energie, diese wieder auf „Betriebstemperatur“ zu bringen, als wenn Sie die Heizung z. B. auf Stufe 2 laufen lassen. 

HeizkostenersparnisWenn Sie wirklich sparen wollen, kommen Sie auf kurz oder lang nicht um die Anschaffung eines elektronischen Heizkörperthermostats herum. Diese sind zwar in der Anschaffung kostenintensiver, holen aber ihren Preis meistens bereits bei der ersten Heizkostenabrechnung wieder herein. 

Durch die Vorwahl der exakten Wunschtemperatur wird ein Überhitzen der Räume verhindert und somit Energieverschwendung vermieden, die bei mechanischen Heizkörperthermostaten die Regel ist.

Regeln Sie die Temperatur nachts und beim Verlassen der Räume herunter. Jedes eingesparte Grad Celsius Raumtemperatur bringt eine Einsparung von bis zu sechs Prozent auf Ihrer Abrechnung. Übertreiben ist allerdings kontraproduktiv, da sich sonst Schimmel bilden kann. Eine Minimaltemperatur von 16 Grad sollte daher in jedem Raum gehalten werden. Moderne elektrische Heizkörperthermostate können die Raumtemperatur abhängig von der Tagestemperatur anpassen und so zusätzlich sparen.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Schalten Sie die Heizung auch beim Stoßlüften aus und vermeiden Sie eine Kippstellung der Fenster. 

Eine Studie der Technischen Universität Dresden hat erwiesen, dass eine gute Isolierung von Fenstern und Türen eine durchschnittliche Einsparung von etwa 7 Prozent Ihrer Heizkosten ausmacht. Eine Investition in doppelt verglaste Fenster ist daher auch eine Möglichkeit, zusätzlich Heizkosten zu sparen und der Umwelt etwas Gutes zu tun. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Auf der Seite Heizspiegel.de können Sie noch viele weitere wertvolle Tipps rund um das Thema „richtig heizen“ erfahren. Die Seite wird von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft CO2-Online betrieben und zeigt u. a. den aktuellen bundesweiten Heizspiegel, der Ihre Heizkosten im Bundesvergleich zeigt. 

Montage und Einstellung eines Heizkörperthermostats

Montage und Einstellung HeizkörperthermostateEin wichtiger Punkt beim Kauf eines Heizkörperthermostats stellt die Auswahl eines passenden Produktes dar. Bedenken Sie, dass nicht jeder beliebige Thermostat auf das Ventil der Heizkörper passt. Die Hersteller der Heizkörper verbauen unterschiedliche Ventile. Informieren Sie sich daher, welchen Ventil-Typ Sie benötigen. 

Falls der von Ihnen ausgewählte Heizkörperthermostat eine andere Ventil-Größe unterstützt, benötigen Sie einen Adapter als Bindeglied. Einige Hersteller legen diese standardmäßig für die häufigsten Ventile bei. Fehlt ein geeignetes Exemplar, suchen Sie im Fachhandel nach dem notwendigen Zubehör.

Die Montage eines mechanischen Heizkörperthermostats

  1. Schalten Sie vor Beginn des Austausches den Brenner der Heizung und die Umwälzpumpe ab.
  2. Stellen Sie den Temperatur-Regler zunächst auf die maximale Stufe.
  3. Drehen Sie mit einer Zange die Schraube zwischen Heizkörperthermostat und Heizkörper auf und nehmen Sie ihn ab.
  4. Entsprechend stellen Sie den neuen Temperatur-Regler auf die höchste Stufe, setzen ihn auf und drehen die Schraube fest. 

Mechanischen durch ein programmierbaren, elektronischen Heizkörperthermostat ersetzen

Sofern Sie einen mechanischen gegen einen elektrischen Heizkörperthermostat austauschen, beginnen Sie mit den ersten beiden Schritten der obigen Aufzählung. Die meisten Hersteller liefern passende Adapter für elektronische Heizkörperthermostate gleich mit. 

  1. Setzen Sie das elektrische Thermostat auf das Ventil des Heizkörpers. Ziehen Sie die Schraube zunächst mit der Hand, dann mit der Zange fest. Überprüfen Sie, ob Temperatur-Regler und Ventil zusammenpassen. Verwenden Sie bei Bedarf einen Adapter.
  2. Zum Abschluss der Montage des neuen Heizkörperthermostats folgt dessen Programmierung. Der Umfang hängt von den unterstützten programmierbaren Modi des gewählten Produktes ab. Normalerweise bieten Ihnen die Thermostate rund drei verschiedene programmierbare Wärmegrade pro Tag. Die Programmierung erfolgt über die am Temperatur-Regler verfügbaren Tasten beziehungsweise über das Stellrad. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Tauschen Sie den Heizkörperthermostat im Sommer aus. In der besagten Jahreszeit schaltet sich die Heizungs-Anlage automatisch ab. Daher stellt der Sommer den besten Zeitpunkt dar, um die Heizung zu modernisieren.

So programmiert man elektronische Thermostate

Legen Sie die benötigten Batterien in das elektrische Heizkörperthermostat ein. Durch die Energieversorgung erscheint auf dem Display eine Anzeige. In der Regel programmieren Sie zunächst das aktuelle Datum und die Uhrzeit ein. Die Angaben benötigt der Thermostat, um später die Temperatur in Abhängigkeit von der Tages- und Jahreszeit in der Wohnung zu regeln. Alle weiteren, möglichen programmierbaren Funktionen wie Urlaubseinstellungen, Frostschutz, Fenster-Funktion, Zeitschaltung und viele mehr werden bei jedem Thermostat unterschiedlich gehandhabt und eingestellt. Bei jedem Heizkörperthermostat ist eine ausführliche Bedienungsanleitung dabei.

Sondertaste „Boost“

WLAN-Heizkörperthermostate verfügen in der Regel über eine Boost-Taste, mit der Sie die Heizung im Haus per Knopfdruck auf maximale Leistung stellen können. Die vorher programmierten Zeiten und Temperaturen gehen dabei nicht verloren. 

Heizkörperthermostat über eine App steuern

Mit Wi-Fi oder Bluetooth-fähigen Heizkörperthermostaten können Sie über Ihr Smartphone oder ihr Tablet von überall auf der Welt die Temperatur in Ihrem Zuhause oder Büro einstellen und überwachen. Zusammen im Smart-Home-System, mit dem Sie auch über Licht, unberechtigtes Eindringen oder sogar den Inhalt Ihres Kühlschranks unter Kontrolle haben, oder als Einzelgerät mit der App des Heizkörperthermostat-Herstellers – mehr Freiheit geht in dieser Hinsicht nicht.

Heizkörperthermostat-Preise und bekannte Hersteller

Heizkörperthermostate Preise und HerstellerEinfache Heizkörperthermostate beginnen preislich im unteren Segment bei wenigen Euro bis zu 30 Euro für Geräte namhafter Hersteller. Mit zunehmendem Funktions-Umfang steigt der vom Anbieter verlangte Preis an. Dadurch ergeben sich bei Funk-Thermostaten Kosten von bis zu 50 Euro. Die Ausgaben für den Kauf eines netzwerkfähigen Thermostats für eine Smart-Home-Lösung fallen nochmals höher aus. Allerdings finden Sie auch Heizkörper-Thermostate mit Funk- oder WLAN-Unterstützung für rund 30 Euro. 

Wir haben Ihnen eine kleine Übersicht der momentanen Preise (Stand: Dezember 2017) mit den namhaftesten Herstellern erstellt. Namhafte Hersteller deshalb, weil das Ergebnis von Stiftung Warentest einen deutlichen Trend aufwies, der nahelegt, dass die preisintensivsten Heizkörperthermostate tatsächlich auch zu den besten gehören. Die schlechtesten Bewertungen der Stiftung Warentest fielen auf die günstigsten Produkte, bei denen teilweise im Bereich der elektronischen Heizkörperthermostate sogar der Motor deutlich hörbar war. Gehen Sie dementsprechend vorsichtig mit vermeintlichen Schnäppchen um.

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Im Winter sind Heizkörperthermostate immer etwas teurer als in den Sommermonaten. Das Warten kann sich durch Sparangebote durchaus lohnen. 

Mechanische Drehknauf-Heizkörperthermostate
Diese besonders einfachen Modelle gibt es bereits ab 4 Euro . Hochwertige Thermostate kosten zwischen 10 und 25 Euro.

Namhafte Hersteller sind beispielsweise: Heimeier, Danfoss und Oventrop 

Mechanische Heizkörperthermostate mit Fernversteller
Diese Modelle liegen preislich zwischen 50 und 100 Euro.

Bekannte Hersteller, die empfehlenswert sind, sind z. B.: Honeywell, Busch-Jaeger und Heimeier 

Elektronische, programmierbare Heizkörperthermostate
Diese Energiespar-Thermostate gibt es bereits ab 10 Euro. Sie können aber für besonders hochwertige Modelle auch bis zu 150 Euro oder mehr ausgeben.

Namhafte Hersteller dieser Heizkörperthermostate sind beispielsweise: Eqiva, AGT, EQ-3 und Eurotronic 

WLAN-Funk-Heizkörperthermostate
Diese smarten Heizungsthermostate liegen preislich zwischen 18 und 300 Euro. Bei den preisintensiveren Modellen ist meistens noch weiteres Smart-Home-Zubehör mit im Lieferumfang.

Bekannte Hersteller, die für gute Qualität stehen, sind z. B.: Homematic, Honeywell, Tado und Flureon

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Wenn Sie ein gebrauchtes Heizkörperthermostat kaufen möchten, achten Sie auf eine Restgarantie und die originalen Kaufbelege, die der Verkäufer Ihnen zur Verfügung stellen sollte. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Besser als ein gebrauchtes Heizkörperthermostat ist eine sogenannte B-Ware, bei der nur kleine Schönheitsfehler bestehen und es eine Herstellergarantie über den Händler gibt, die normalerweise ein Jahr beträgt. Achten Sie bei den Händlern auf Kundenrezensionen und Berichte über deren Erfahrungen – so können Sie leicht die Spreu vom Weizen trennen.

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

Sie haben sich für ein Heizkörperthermostat entschieden? Dann sollten Sie auf diese Dinge vor dem Kauf besonderes Augenmerk legen:

  • Die höheren Anschaffungskosten eines elektronischen, programmierbaren Heizkörperthermostats zahlen sich meistens schon bei der ersten Heizkostenabrechnung aus, da Sie bis zu 30 Prozent Energie sparen können
  • WLAN-Heizkörperthermostate bieten die totale Kontrolle und den maximalen Komfort
  • Die Montage moderner programmierbarer Heizkörperthermostate ist alleine zu bewältigen und die meisten Hersteller liefern alles dazu nötige wie einen Adapter mit dem Heizkörperthermostat. Manchmal sind die Batterien, die für den Betrieb nötig sind, nicht im Lieferumfang und müssen hinzu gekauft werden
  • Wenn Sie das neue elektronische Heizkörperthermometer mit Blick auf Raumnutzung, Raumfunktion und Tageszeit programmieren, haben Sie immer das ideale Raumklima und sparen Geld 

Heizkörperthermostat-Test – So küren wir den Thermostat-Testsieger

Um das beste Heizkörperthermostat zu benennen, testen wir alle Thermostate, die uns vorliegen, ganz genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor, wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Dabei werden die meisten unserer Tests mit Fotos dokumentiert, der Test zudem auf Video aufgezeichnet und Ihnen auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vorgestellt. Der Heizkörperthermostat-Test an sich läuft so ab:

  • Wir begutachten den Kundenservice des Herstellers und benennen die Zeit, die es dauert, bis das Thermostat über den Postweg zum Test bei uns eingeht. Dabei werden auch Preis und Garantieleistung des Herstellers berücksichtigt
  • Das Heizkörperthermostat wird ausgepackt und wir betrachten alles, was zum Lieferumfang gehört
  • Wir prüfen alles auf eventuelle Verarbeitungsmängel, messen und wiegen das Heizkörperthermostat aus und benennen auch die Dinge, die vielleicht nicht dabei sind und extra hinzugekauft werden müssten
  • Es folgt die Montage, wobei wir auch die Verarbeitung und die Schwierigkeiten, die sich ggf. bei der Anbringung ergaben, herausstellen
  • Nun erfolgt der Praxistest, bei dem das Heizkörperthermostat angeschlossen wird
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit zum getesteten Heizkörperthermostat vor. Diesen Test führen wir mit allen vorliegenden Thermostaten durch

Unsere Heizkörperthermostat-Test- und -Vergleichssieger

Dadurch, dass wir mehrere Geräte testen, bekommen Sie einen hervorragenden Überblick. Wir küren die Heizkörperthermostat-Testsieger in den Bereichen:

  • Heizkörperthermostat-Vergleichssieger
  • Heizkörperthermostat-Testsieger
  • Heizkörperthermostat-Preis-Leistungs-Sieger
  • Heizkörperthermostat-Kundensieger
  • Heizkörperthermostat-Geheimtipp der Redaktion 

Gewappnet mit all diesen Informationen über die Stärken und Schwächen aller getesteten Modelle aus den Heizkörperthermostat-Tests und den Ratschlägen aus diesem Ratgeber wird Ihnen die Entscheidung für das für Sie und Ihre Räume passende Heizungsthermostat sicher leicht fallen. Unser Preisvergleich sucht Ihnen gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Modell, für das Sie sich entschieden haben, direkt online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link – wenn Sie nun diesem Link folgen und eine der von uns empfohlenen Heizungsthermostate kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird dadurch nicht beeinflusst. 

Heizkörperthermostate von Danfoss

Danfoss

Danfoss ist ein dänisches Unternehmen, dass mit seinem Motto „Engineering Tomorrow“ seit 1933 präsent ist. Mads Clausen gründete es als Ein-Mann-Betrieb und wurde über die Jahre zu einem weltweit führenden Anbieter energieeffizienter und innovativer Lösungen. Ein Hauptaugenmerk lag und liegt bei Danfoss auf energiesparenden Heizungssystemen und auch Heizkörperthermostaten. Hierbei führt Danfoss die klassischen Drehknaufregler wie auch Raumthermostate und moderne Smart-Regler, die mit Bluetooth arbeiten. Dabei gibt es intelligente Heizkörperthermostate für die Wärmeregulierung in einem Raum wie auch die Danfoss-Link Produkte, die alle Heizungen per Smartphone steuerbar machen. Ein deutscher Kundendienst, der telefonisch und per E-Mail zur Verfügung steht, rundet das Angebot ab.

Danfoss 013G5010 Fühlerelement RAW RAL 9016 Typ 5010 Heizkörperthermostat
Danfoss LC-13 Z-Wave Heizkörperthermostat
Danfoss DANFRAVL2950 Service-Fühlerelement "RA/VL" 2950 Heizkörperthermostat
Danfoss DANFTK "Raw" Modell 5110 Heizkörperthermostat
Danfoss living connect 014G0002 Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostate von EQ-3

eQ-3

Das deutsche Familienunternehmen, die eQ-3-Gruppe wurde 1978 aus der ELV Elektronik AG gegründet und umfasst heute mehr als 1000 Mitarbeiter und ein eigenes Werk in Südchina. Die Entwicklung aller Produkte findet allerdings in Deutschland statt. EQ-3 hat sich auf Smart-Home-Lösungen spezialisiert und legt dabei besonderes Augenmerk auf energiesparende, elektronische Heizkörperthermostate mit Funk-Technologie. Die Hightech-Heizkörperthermostate sind über viele Smart-Home-Systeme,wie Amazons Alexa und Co. ansteuerbar. Besonders mit dem eQ-3-eigenen HomeMatic konnte sich eQ-3 auf dem Markt weit vorne positionieren. Neben den eigenen Produktlinien ist eQ-3 auch Auftragsfertiger für Branchenriesen wie RWE SmartHome, Innogy Smart Home und QIVICON – was für die eQ-3-Qualität und Innovation steht.

eQ-3 Modell L 2er-Set Heizkörperthermostat
eQ-3 SmartBlue 3er-Set Heizkörperthermostat
eQ-3 Eqiva Model P Heizkörperthermostat
eQ-3 ELV ETH eco Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostate von Honeywell

Honeywell

Honeywell wurde 1885 als Butz Thermo-Electric Regulator Co. von dem Schweizer Einwanderer Albert Butz in Minneapolis in den USA gegründet. 1912 wurde es in Honeywell umbenannt und fusionierte 1927 mit der Minneapolis Heat Regulator Co. 2010 hat Honeywell die Lüdenscheider Firma Paul Hochköpper GmbH – einen führenden Hersteller von Gebäudesystemtechnik und Elektroinstallationslösungen gekauft. Dass danach Heizkörperthermostate zum Kerngeschäft gehörten, war unausweichlich. Honeywell ist aber auch in anderen Bereichen umtriebig. So ist Honeywell der größte Produzent von Landminen und Munition. Der deutsche Sitz der Firma ist in Offenbach und bietet von dort auch einen Kundenservice an. Mit WLAN-Heizkörperthermostaten und ihrem eigenen Evohome-Wi-Fi-System bietet Honeywell Smart-Home-Komplettlösungen wie auch einzelne Smart-Energiespar-Thermostate an.

Honeywell HR20-Style Heizkörperthermostat
Honeywell HR30 Comfort+ Heizkörperthermostat
Honeywell HR25-Energy Heizkörperthermostat
Honeywell evohome Gateway Starter Paket THR992GRT Heizkörperthermostat
Honeywell evohome THR092HRT Heizkörperthermostat

[[hersteller-agt]]

Heizkörperthermostate von

Eurotronic

Die Firma Eurotronic ist seit mehr als 15 Jahren auf innovative Energiesparlösungen spezialisiert. Mittlerweile gehören 80 Mitarbeiter und eine Produktionsfläche von 3000 qm zu Eurotronic. Made in Germany bedeutet in diesem Fall ein großes Werk in Steinau an der Straße in Hessen. Mit dem Energiesparregler „SPARmatic basic“ und einem automatischen Heizkörperentlüfter namens „AIRless“ begann Eurotronic die Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens der Herbers. Das Hauptaugenmerk liegt dabei heute auf programmierbaren, elektronischen Heizkörperthermostaten, aber auch das Segment der Smart-Home-Thermostate wird u. a. mit der Serie „Eurotronic blue“ immer mehr erweitert. Das System ist mit einer Bluetooth-Funktion ausgestattet und erlaubt wie andere Smart-Home-Systeme nicht nur die Steuerung der Raumtemperatur, sondern der ganzen Smart-Geräte im Haus.

Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat
Eurotronic Sparmatic Zero Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostate von Heimeier

Heimeier

Das Traditionsunternehmen Heimeier wurde 1928 von Theodor Heimeier in Lippstadt in Nordrhein-Westfalen mit Schwerpunkt auf Roh- und Fertigteile für den Armaturenbau gegründet. Nach dem Tod des Firmengründers 1946 spezialisierte sich die Firma immer mehr auf Armaturen im Heizungsbau. Der große Erfolg kam, als Heimeier in den Sechzigern, während der Öl-Krise, das Mikrotherm-Regulierventil und wenig später ein flüssigkeitsgefüllltes Thermostatventil auf den Markt brachte. Niederlassungen in Kanada, Australien, den USA, Japan und Fernost folgten daher bald. 1995 wurde Heimeier von dem britischen IMI plc-Konzern übernommen. Es gibt über 40 verschiedene Thermostatköpfe in allen erdenklichen Bauformen – natürlich gehören auch moderne Funk-Thermostate für Smart-Home-Lösungen zum Portfolio.

IMI Heimeier Typ K 6000-00.500 Heizkörperthermostat
IMI Heimeier Typ VK 9710-24.500 Heizkörperthermostat
Heimeier DX 9724-28.500 Heizkörperthermostat
TA Heimeier 7300-00.500 Heizkörperthermostat
Heimeier Thermostat-Kopf K Heizkörperthermostat

Heizkörperthermostate von Oventrop

Oventrop

Der Hersteller Oventrop ist ein deutsches Unternehmen der metallverarbeitenden Industrie und wurde 1851 von Arnold Oventrop in Olsberg in Nordrhein-Westfalen gegründet. Mit dem Boom der Ölheizung in den 50er und 60er Jahren stieg das Unternehmen zum führenden Anbieter von Ölarmaturen auf. Die Öl-Krise stürzte das Unternehmen in eine Krise, aus der es sich wieder erholte und das Angebot erweiterte. Heute hat das Unternehmen Oventrop Werke in Olsberg und Brilon und ist einer der führenden, europäischen Hersteller von Armaturen, Reglern und Systemen für Haustechnik. Smart-Home-Lösungen und elektronische, programmierbare Heizkörperthermostate gehören ebenso zum Angebot wie herkömmliche Drehknauf-Thermostate und Raumthermostate. Ein Team für Beratung und Vertrieb sorgt für einen unkomplizierten und kundenfreundlichen Service.

Oventrop "Uni SH" 7-28 C Heizkörperthermostat
Oventrop "Uni L" 7-28 C Heizkörperthermostat
Oventrop Uni LD mit Nullanstellung Heizkörperthermostat
Oventrop "Uni LH"7-28 C Heizkörperthermostat
Oventrop "Uni XH" Heizkörperthermostat

Zusammenfassung: Heizkörperthermostate im Vergleich und Test

Zusammenfassung HeizkörperthermostateNachdem lange Zeit mechanische Varianten die erste Wahl darstellten, etablieren sich derzeit elektronische Temperatur-Regler. Hinsichtlich der Energie-Effizienz stellen solche Heizkörper-Thermostate eine empfehlenswerte Option dar, um mit wenig Aufwand die Heizkosten zu senken.

Zusätzlichen Komfort versprechen Modelle mit Funk- oder WLAN-Unterstützung. Die funkbasierten Thermostate ermöglichen die freie Positionierung des Temperatur-Fühlers. Dadurch kommt es zu keiner Verfälschung des gemessenen Wärmegrads. Netzwerkfähige Heizkörper-Thermostate bieten den größten Funktions-Umfang. Sie greifen von unterwegs über das Smartphone oder den PC auf Ihre Heizung zu und verändern die Temperatur.

Um Ihnen die Entscheidung für eine gute Infrarotheizung noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber auch einen Heizkörperthermostat-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Heizungsthermostat-Testsieger in den umfassenden Testberichten an, die wir für die besten Thermostate erstellt haben, und suchen Sie sich das für Sie optimale Gerät aus.

Quellen:

Stiftung Warentest https://www.test.de/Thermostat-im-Test-So-sorgen-Sie-zuverlaessig-fuer-Ihre-Wunschtemperatur-5115581-0/

Heizspiegel.de https://www.heizspiegel.de/

TU Dresden – Bine Informationsdienst http://www.bine.info/fileadmin/content/Publikationen/Projekt-Infos/2000/Projekt-Info_07-2000/projekt_0700_internetx.pdf

Heizungsfinder.de https://www.heizungsfinder.de/heizkoerper/thermostat

Heizkoerperthermostat-wlan.com http://heizkoerperthermostat-wlan.com/kauf-ratgeber/

Strawpoll.de https://strawpoll.de/heizkoerperthermostat

Wikipedia.de https://de.wikipedia.org/wiki/Thermostatventil

Experten-Testen.de http://www.expertentesten.de/haushalt/heizkoerperthermostat-test/

Heizkoerperthermostat1.de http://www.heizkoerperthermostat1.de/

Techome.de http://www.techome.de/ratgeber-elektronische-heizkoerperthermo.html 

 
(143 Bewertungen. Durchschnitt: 4,9 von 5)

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

84 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Heizkörperthermostat positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

84%
16%

Kommentare und Fragen zu: Heizkörperthermostat

  • Tim sagt:
    Muss man seinen Vermieter fragen, wenn man elektronische Heizkörperthermostate einbauen will?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Guten Tag Tim,

      diese Frage ist durchaus berechtigt, da es sich hier um eine Veränderung der Mietsache handelt.

      Wer also als Mieter ein elektronisches Thermostatventil einbauen will, muss sich vorher die Genehmigung seines Vermieters einholen.

      Liebe Grüße,
      Ihr Experten-Beraten-Team
  • Tim sagt:
    Wie zuverlässig sind die Zahlen auf dem Heizkörper-Thermostat?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hi Tim,

      den Zahlen auf Ihrem Heizungs-Thermostat können sie durchaus vertrauen.

      Die Temperaturen weichen nur dann ab, wenn z. B. etwas wie ein Tisch oder Vorhang vor dem Heizkörper steht. Ähnlich sieht es aus, wenn Sie eine Fensterbank über dem Heizkörper haben, weil sich dort Wärme staut. Dadurch wird dem Thermostat signalisiert, dass es warm genug ist.

      Beste Grüße,
      die Experten von Experten Beraten
  • Emil sagt:
    Was kostet ein Heizkörper Thermostat?
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo Emil,

      die günstigsten Modelle sind schon ab rund 10 Euro zu haben - nach oben gibt es quasi keine Grenze.

      Elektronische Heizungsthermostate kosten durchschnittlich zwischen 10 und 20 Euro, während Funk-Heizkörperthermostate ab ca. 50 Euro kosten. Möchten Sie lieber eins mit einer WLAN- bzw. ein Bluetooth-Funktion sollten Sie ein Budget zwischen 80 und 100 Euro einplanen.

      Grundsätzlich muss gesagt werden, dass besonders günstige Modelle nicht so langlebige Materialien besitzen, die sich somit schneller abnutzen oder brechen könnten. Hier sollten Sie abwägen, wie intensiv Sie Ihr Heizkörperthermostat verwenden.

      Liebe Grüße,
      das Team von Experten Beraten

Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos