Lockenstab Test und Kaufberatung

Lockenstab

Lockenstäbe im Test – was Sie über Lockenstäbe wissen sollten

Kein Frisurentrend, kein modernes Haarstyling ohne Wellen im Haar oder üppige Locken, welche sich einfach und schnell mit einem Lockenstab formen lassen.

In diesem Ratgeber finden Sie alles, was Sie zum Thema Lockenstäbe wissen sollten, welches Modell am besten Ihren  Bedürfnissen entgegenkommt, wie Sie Ihr Haar schützen und was bei der Anschaffung eines Lockenstabs besonders zu beachten ist.

Ein guter Lockenstab hat die folgenden Merkmale:

  • Teflon- oder Keramikbeschichtung
  • Qualitative langlebige Verarbeitung
  • Temperaturstufen und automatische Abschaltung

Mit den Informationen dieses Lockenstab-Ratgebers und den Lockenstäbe-Testberichten ausgestattet, können Sie sich sicherlich leicht für das richtige Modell entscheiden.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Lockenstäben auf einen Blick

Vergleichssieger: BaByliss C525E Lockenstab

DAS TESTERGEBNIS

DIE BESTEN ANGEBOTE

Unser Geheimtipp: BaByliss Pro BAB2665E Lockenstab

DAS TESTERGEBNIS

DIE BESTEN ANGEBOTE

Alle Landingpage: Remington Ci5319 Lockenstab

DAS TESTERGEBNIS

DIE BESTEN ANGEBOTE

Alle Landingpage: Braun Satin Hair 7 EC 1 Lockenstab

DAS TESTERGEBNIS

DIE BESTEN ANGEBOTE

Alle Landingpage: Philips HP8602 00 Lockenstab

DAS TESTERGEBNIS

DIE BESTEN ANGEBOTE

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Lockenstab Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten zu Lockenstäben

Lockenstäbe formen Locken durch thermische Einwirkung auf einzelne Haarsträhnen

Die elektrisch aufheizbare Stange besteht aus beschichtetem Metall

Die Temperatur bei der Anwendung sollte niemals mehr als 200 Grad betragen

Es gibt unterschiedliche Lockenstabmodelle für die verschiedenen Locken-Effekte

Ungeübte Anwender sollten einen Lockenstab mit Klemme wählen, um sich nicht wortwörtlich die Finger zu verbrennen

 

Wie ein Lockenstab funktioniert

Der Lockenstab oder Lockenstyler, früher auch als Lockeneisen oder Ondulierstab bezeichnet, ist ein elektrisches Gerät, das durch thermische Einwirkung das Haar in Locken legt. Ein Stab aus Metall mit einer das Haar schützenden Beschichtung wird elektrisch erhitzt und in einzelne Haarsträhnen gewickelt, um so Locken zu erzeugen.

Lockenstäbe unterscheiden sich hinsichtlich Heizleistung, Größe, Durchmesser, Form, Anwendungskonzept und Ausstattung. Nicht alle Modelle verfügen etwa über eine Klemme zum Festhalten der Haarsträhnen.

Der Arbeitstemperaturbereich herkömmlicher Lockenstäbe bewegt sich zwischen 100 und 180 Grad Celsius. Es gibt aber auch Modelle, die 210 Grad Celsius erreichen. Geräte mit manuell regulierbarer Temperatur oder automatischer Temperaturregelung sind nicht nur praktisch, sondern auch sicherer für Haar und Kopfhaut.

Viele Modelle verfügen auch über eine automatische Schutzabschaltung, um ein Überhitzen zu verhindern. Für gewöhnlich benötigt ein Lockenstab etwas Aufwärmzeit, die bei guten Modellen zwischen 30 und 60 Sekunden beträgt.

Die korrekte Anwendung

Es spielt keine Rolle, ob das Haar lang oder kurz ist. Als Erstes sollte der Zustand der Haare begutachtet werden. Dicke Haare benötigen eine höhere Temperatur, um haltbare Locken zu drehen. Als Richtwert gilt maximal 180 Grad Celsius. Bei dünnem Haar sollten wesentlich niedrigere Temperaturen (von der niedrigsten Temperatureinstellung bis höchstens 160 Grad Celsius) eingestellt werden. Ein Lockenstab darf auf keinen Fall auf mehr als 200 Grad erhitzt werden. Ist das Gerät zu heiß, brechen die Haare ganz leicht ab.

  1. Haare waschen und gründlich trocknen
  2. Um die Locken haltbarer zu machen, können vor dem Lockendrehen Haarfestiger verwendet werden
  3. Verwenden Sie eine Stunde vor der Benutzung des Lockenstabs ein Hitzeschutzmittel. Die dadurch erzeugte Schutzschicht verhindert, dass das Haar beschädigt wird
  4. Teilen Sie das Haar in Strähnen, die ruhig etwas breiter sein können
  5. Stecken Sie diese mit Nadeln hoch, um mit dem Lockenlegen im Unterhaar am Hinterkopf zu beginnen

Faustregel: Ungefähr eine Fingerbreite zwischen Lockenstab und Kopfhaut lassen. Die Strähne wird um den Lockenstab gewickelt und erhitzt. Die Hitze nicht zu lange auf die Haarsträhne wirken lassen, einige Sekunden reichen! Die Einwirkungszeit eines Lockenstabes hängt von der Qualität der Haare sowie vom jeweiligen Modell ab und kann daher nur individuell festgelegt werden. Als Richtwert gilt, dass ein Lockenstab auch bei dicken Haaren maximal 10 Sekunden im Haar bleiben sollte.

  • Nach dem Lockenlegen die Haare ungefähr fünf Minuten auskühlen lassen und dann mit Haarspray fixieren
  • Nicht Kämmen, zumindest nicht sofort, denn so halten die Locken länger


Auch für das kräftigste Haar ist die tägliche Anwendung eines Lockenstabs auf Dauer zu strapaziös, da jede Hitzebehandlung die Haarfollikel austrocknet. Legen Sie daher Ruhepausen ein.

Spezielle feuchtigkeitsspendende Haarkuren bewahren das Haar ebenfalls vor dem übermäßigen Austrocknen.

So schützen Sie Ihr Haar

  • Hitzeschutzmittel unmittelbar vor dem Lockendrehen
  • Korrekte Temperatureinstellung je nach Dicke des Haares
  • Überhitzung vermeiden
  • Nicht zu nahe an die Kopfhaut
  • Haarpflegeprodukte benutzen
  • Lockenstab nicht täglich anwenden

Andere Methoden für Lockenpracht

Die größte Konkurrenz für den Lockenstab kam um 1930 mit der Erfindung des Lockenwicklers auf. Sehr beliebt sind auch die sogenannten Papilotten oder Schlangenwickler. Eine weitere Möglichkeit, die Haare in Locken zu legen, ist die Verwendung von Rundbürsten in unterschiedlichen Dimensionen und einem Föhn. Diese Methode setzt allerdings gewisses Geschick beim Haarstyling voraus.

Die Geschichte des Lockenstabs

Überraschenderweise lässt sich der Ursprung des Lockenstabs bis in die Antike zurückverfolgen. Der Vorläufer des heutigen Lockenstabes wurde vom französischen Friseur und Erfinder Marcel Grateau entwickelt. Er benutzte einen polierten Metallstab, der eine Herdplatte gelegt oder im offenen Feuer erhitzt wurde. Mit diesem brachte er die Haare seine Kundinnen in Spiralform, was auch als Ondulieren bezeichnet wurde. Dieser Ausdruck wird heutzutage kaum noch verwendet.
Den elektrisch betriebenen Lockenstab für Privatgebrauch gibt es seit etwa 1960. Um 1970 kamen die ersten Modelle auf den Markt, die mit einer Chrombeschichtung etwas mehr Schutz für das Haar boten.

Lockenstäbe im Vergleich

Die Grundfunktion eines Lockenstabs und das Grundmaterial Metall mit Beschichtung ist bei allen Geräten identisch. Eine grobe Unterteilung lässt sich hinsichtlich Funktionsweise treffen.

Lockenstäbe ohne Klemme

Diese Variante entspricht dem klassischen Lockenstab, wie er ursprünglich entworfen wurde. Dieses Modell lässt mehr Freiheiten und Kontrolle, wenn es um das Styling von Frisuren oder um Lockenvariationen geht. Auch lässt sich besser steuern, wie viel Druck man auf die Haarsträhnen ausübt.

Der Nachteil ist, dass bei diesen Modellen die Haare schnell zu heiß werden können.

Lockenstäbe mit Klemme

Bei diesen Modellen gibt es einen Bügel oder eine Spange am Ende des Lockenstabs, um die Haare zu fixieren. Das heißt, die Haarsträhnen müssen nicht mit der anderen Hand festgehalten werden. Besonders für Anfänger, die den Umgang mit einem Lockenstab erst üben müssen, ist das hilfreich. Bei guten Modellen ist die Klemme ebenso lang wie der Lockenstab.

Der Nachteil dieser Variante ist, dass die Klemme stets einen bestimmten Druck auf die Haarsträhnen ausübt und daher nicht viel Kreativität im Styling von Frisuren zulässt. Fehler in der Anwendung können überdies Knicke in der Haarstruktur auslösen. Wichtig ist daher, den Stab in leichter Neigung von der Strähne abzuziehen.

Konische Lockenstäbe

Wie der Name schon aussagt, ist ein konischer Lockenstab nicht zylinder- sondern kegelförmig. Die Spitze dieses Lockenstabs und dessen Ende haben unterschiedliche Durchmesser. Für gewöhnlich ist der Lockenstab an der Spitze am dünnsten. Diese Form lässt viel mehr Stylingmöglichkeiten zu als die herkömmlichen Modelle.

Automatischer Lockendreher

Diese Lockenstabvariante verfügt über einen Motor, welcher die Haarsträhne in beide Richtungen verdreht und in Lockenform bringt. Automatisiert ist hier auch das Erfassen der Haare, das Erwärmen und das Loslösen der gelockten Strähne. Derartige Modelle bieten daher den höchsten Komfort hinsichtlich Bedienung.

Weitere Unterscheidungen

  • Größe und Durchmesser: Lockenstäbe sind in unterschiedlichen Größen und in Abmessungen von 10 bis 40 Millimetern Durchmesser erhältlich.
  • Antihaft-Beschichtungsmaterial: Es gibt Beschichtungen aus Keramik, Teflon, Turmalin und Nano-Titanium. Letztere verhindert die statische Aufladung der Haarsträhnen.
  • Infrarot- und Ionentechnologie: Neue Modelle arbeiten auch mit Infrarot und der sogenannten Ionen-Technologie. Bei diesen Modellen sondern die Keramikplatten negativ geladene Ionen ab, welche sich um die Haare legen. Dies führt dem Haar Feuchtigkeit aus der Luft zu und verhindert dadurch zu kräftiges Erhitzen und damit die Beschädigung der Haare.

Welches Modell für welches Lockenstyling?

Kringel- oder Ringellocken gelingen ausschließlich mit kegelförmigen oder konischen Lockenstäben
Spiral- oder Korkenzieherlocken erreicht man durch zylinderförmige Lockenstäbe
Beachwaves oder Wellen gelingen mit jedem Modell und sogar mit einem Glätteisen

Welches nützliche Zubehör gibt es?

  • Ständer
  • Aufsätze in verschiedenen Durchmessern
  • Rundbürstenaufsatz
  • Schutzhandschuh
  • Transporttasche

Reinigung und Pflege

Ein Lockenstab kann unter Umständen Verschmutzungen und Rückstände, etwa durch das Hitzeschutzmittel, aufweisen. Einfach mit einem feuchten Tuch nach dem Erkalten des Gerätes abwischen. Auf keinen Fall Putzmittel benutzen, um die Beschichtung des Lockenstabs nicht zu beschädigen.

Preise und bekannte Hersteller

Bei Lockenstäben gibt es ein breites Angebots- und Preisspektrum, jedoch gilt die Faustregel, dass eine höhere Preisklasse auch bessere Qualität verspricht. Wir haben eine kurze Preis- und Herstellerübersicht (Stand Mai 2017) für Sie zusammengestellt:

Als Erstes muss festgehalten werden, dass von Billigstmodellen eher abzuraten sei. Ganz besonders sei von Modellen gewarnt, die keine Temperaturregelung zulassen. Hier besteht nicht nur die Gefahr, dass sich das Gerät inklusive Handgriff zu sehr erhitzt und die Haare permanent beschädigt. Überdies hält es wohl auch nicht besonders lange. Ein gutes Gerät sollte schon mindestens 40 Euro wert sein. Und man sollte lieber etwas mehr für Qualität und Sicherheit ausgeben.

In der Preisklasse von 40 Euro aufwärts bis etwa 80 Euro finden sich auch namhafte Hersteller (z. B. von Remington, Babyliss, Udo Walz, Grundig, Philips oder Braun) mit vielen unterschiedlichen Modellen. Hier können Sie damit rechnen, dass die Mindestanforderungen für Komfort und Sicherheit erfüllt sind.

Wenn Sie auf Zubehör, Ionen- oder Dampftechnologie oder Multi-Funktionsgeräte Wert legen, dann geht es schnell über die 100 Euro-Grenze. Luxuröse Sets (z. B. von Babyliss, Cloud Nine oder ghd) können bis zu 200 Euro kosten.

Ein Tipp: Es lohnt sich auf saisonale Sonderangebote oder Schlussverkäufe zu warten, da gute Lockenstäbe dann bis zu einem Drittel billiger zu haben sind.

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Design und Verarbeitung
  • Beschichtung
  • Integrierter Hitze- und Pflegeschutz
  • Regulierbare Hitzestufen
  • Automatische Schutzabschaltung
  • Kurze Aufheizdauer
  • Kabel mit Kugelgelenk
  • Kabellänge
  • Zubehör
  • Einfach zu wechselnde Aufsätze
  • Geringes Gewicht
  • Langlebigkeit

Zusammengefasst

Bei der Anschaffung eines Lockenstabs sollte man nicht am falschen Ende sparen und lieber etwas mehr für ein hochqualitatives Modell von einem namhaften Hersteller ausgeben. Ebenso wenig sparen sollte man bei Produkten zum Haarschutz und zur Haarpflege. Geräteausstattung wie etwa Ionen-Technologie, Infrarot und automatische Schutzabschaltung bieten zusätzlichen Komfort. Ein Qualitäts-Lockenstab wird Ihnen sicher lange dienlich sein.

Um Ihnen die Entscheidung für den Erwerb eines guten Lockenstabs noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Ratgeber auch einen Lockenstab-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Lockenstab-Testsieger in den umfassenden Testberichten an, die wir für die besten Geräte erstellt haben, und suchen Sie sich das für Sie optimale Gerät aus.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Lockenstab positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Lockenstab

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Lockenstab sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Lockenstab können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos