Faxgeräte Test und Kaufberatung

Faxgeräte

Der Faxgeräte Test mit allen wissenswerten Details über Faxgeräte

Wer glaubt, Faxgeräte hätten ihre besten Zeiten hinter sich, der irrt. Sicher gibt es inzwischen weitere Sende-Optionen. Dennoch bleiben uns Faxe wohl noch einige Zeit erhalten. Warum das so sein wird, sagen wir Ihnen im Folgenden Testbericht.

Außerdem geben wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Modell-Typen, die Druckverfahren und wichtige Funktionen, welche Sie bei Faxgeräten nutzen können. Der Markt lässt kaum Wünsche offen und bedient nahezu jeden Anspruch.

Demnach stehen Faxgeräte nicht nur in vielen Büros. Auch der Normalbürger bedient sich hin und wieder dieser „Post-Technik“ und hat dafür ein eigenes Gerät im Haus. Wir haben alle wichtigen Daten für Sie aufbereitet und uns bei Herstellern wie

HP, Canon, Brother, Philips oder Panasonic

umgesehen.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Faxgeräten auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Installation
Design
Druckerqualität
Bedienung

DAS TESTERGEBNIS

Installation
Design
Druckerqualität
Bedienung

DAS TESTERGEBNIS

Installation
Design
Druckerqualität
Bedienung

DAS TESTERGEBNIS

Installation
Design
Druckerqualität
Bedienung

DAS TESTERGEBNIS

Installation
Design
Druckerqualität
Bedienung

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Faxgeräte Kaufberatung

Was sind Faxgeräte?

Faxgeräte dienen der Versendung von Papierdokumenten, wobei nicht das Papier, sondern die darauf enthaltenen Informationen via Telefonleitung übertragen werden. Dazu wird von einem Dokument ein gerastertes Bild erstellt. Diese Pixel und Linien werden übertragen. In der ursprünglichen Form diente ein analoges Faxgerät als Sender und als Empfänger. Im modernen Zeitalter wurden die Übertragungsmöglichkeiten unter anderem durch den Versand über Faxserver und Modem ergänzt.

In jedem Fall wird eine Bilddatei verschickt. Für das Versenden von Dokumenten via Faxgerät ist kein Internet erforderlich. Mit der Unabhängigkeit vom Internet sind die Dokumente weitestgehend sicher vor eventuellen Cyber-kriminellen Handlungen. Hinzu kommt eine einfache Handhabung für die einfachen Faxgeräte-Ausführungen. Nach Bedarf bieten diverse Modelle einige Zusatzfunktionen bis hin zum Kombifax und zur Multifunktionalität.

Keine andere Variante bringt ein ausgedrucktes Dokument so schnell von „A“ nach „B“ wie ein Faxgerät. Der Empfang erfolgt weitestgehend als Schwarz-Weiß-Druck. Eine Farb-Variante ist selten.

(Quelle. Wikipedia)

 

Welche Faxgeräte-Arten gibt es?

Zunächst kann eine Unterscheidung nach der Funktionalität vorgenommen werden. Somit müssen das reine Faxgerät, das Phonefax (Kombifax mit zusätzlichem Telefon) und die sogenannte Multifunktionsgeräte, in denen ein Faxgerät integriert ist, erwähnt werden. Einige Modelle bieten das Kopieren von Dokumenten als zusätzliche Funktion. Weiterhin können Faxgeräte nach dem verwendeten Druckverfahren bzw. der Drucktechnologie in Laserfaxgeräte und in Modelle mit Thermotransferdruck- oder Tintenstrahl-Verfahren unterteilt werden. Außerdem ist eine Einteilung in Normal- oder Thermo-Papier-Geräte möglich.

Reine Faxgeräte

Diese Modelle beschränken sich auf das Wesentliche. Sie legen in der vorgegebenen Form das zu versendende Dokument, welches auch aus mehreren Seiten bestehen kann, auf das Gerät. Anschließend geben Sie die Fax-Rufnummer des Empfängers ein und geben dem Faxgerät das Sende-Okay. Diese Geräte haben einfache Funktionen wie Dokumenteneinzug an Bord, welche ausschließlich dem Faxversand dienen.

In dieser Kategorie sendet beispielsweise das „T 102“-Faxgerät von Brother.

Phone- oder Kombifax

Diese Typen wurden durch eine wichtige Funktion ergänzt – die Möglichkeit des Telefonierens. Diese Kombination liegt nahe, da beide Varianten die Telefonleitungen nutzen. Damit erweitert sich der Umfang der vorhandenen Features noch einmal um einiges, da auch der Bereich Telefonie mit Zusatzfunktionen abgedeckt wird. Diese Modelle sind am Telefonhörer erkennbar. Für den komfortablen Gebrauch sind einige dieser Geräte mit einem Mobilteil versehen. Diese Variante bietet alle Vorzüge des schnurlosen Telefonierens.

Produkte wie das Panasonic „FC266G“ agieren als Faxkombis, welches in der Mobilteil-Variante vertreten sind. Für die Benutzung durch mehrere Personen können bis zu vier Mobilteile eingebucht werden, womit sich das Gerät für den Büro-Gebrauch eignet.

Multifunktionsgeräte

Hierbei handelt es sich weniger um ausgesprochene Geräte für den Faxversand denn um Drucker, welche unter anderem durch diese Funktion ergänzt wurden. In der Vollausstattung sind derartige Modelle Drucker, Kopierer, Scanner sowie Faxgerät in einem und decken diesbezüglich den gesamten Bedarf ab. Es besteht jedoch ein Nachteil: Weist eine Komponente einen Defekt auf, können zumeist auch alle anderen Funktionen nicht mehr genutzt werden. Der Platzbedarf ist jedoch geringer als bei mehreren Geräten.

Aus den Reihen unserer Testbericht-Kandidaten gehören der HP „OfficeJet Pro 8730“, der Canon „Pixma MX925“ oder der „Maxify MB2350“ zu den Multitalenten.

Laserfax, Thermotransfer, Tintenstrahl – Unterscheidung nach der Drucktechnologie

Diese drei Typen lassen sich gut zusammenfassen, unterscheiden sie sich doch lediglich durch das verwendete Druckverfahren. Die Bezeichnungen geben bereits Aufschluss darüber, dass die Geräte den Druck entweder per Laser oder per Thermotransfer- bzw. Tintenstrahl-Drucktechnologie vornehmen.

Beispielsweise erstellen der „OfficeJet“ oder der „Maxify MB2350“ die Faxe per Tintenstrahl-Druckverfahren. Das Brother-Modell „8360“, welches im Testbericht mit sehr guten Bewertungen abschneidet, ist hingegen ein Laserfaxgerät. Die anderen beiden Brother-Produkte arbeiten mit der Thermotransfer-Drucktechnologie.

Das Normalpapier-Faxgerät

Diese Produkte werden mit dem gleichen Papier bestückt wie etwa ein Drucker oder Kopierer. In der Regel handelt es sich hierbei um Papier im A4-Format. Mit Normalpapier wird demnach lediglich das Papier-Format beschrieben. Die Drucktechnologie spielt eine untergeordnete Rolle. Das heißt, Normalpapier-Fax-Modelle sind in jeder Drucktechnologie-Sparte vertreten. Diese Typen verfügen über ein Papierfach, in dem ein gewisser Vorrat an Material untergebracht werden kann.

In dieser Kategorie sind alle unsere Kandidaten vertreten.

Thermopapier-Geräte

Der große Unterschied zum Normalpapier ist das auf einer Rolle aufgewickelte Thermopapier, mit dem das Gerät bestückt wird. In den Fax-Anfängen waren die Geräte ausschließlich damit ausgestattet. Diese Geräte sind sehr preisgünstig. Allerdings ist diese Eigenschaft mit einigen Zugeständnissen verbunden. Das dünne Thermo-Papier wird nach einem speziellen Druckverfahren bedruckt. Nach einiger Zeit verblassen diese Drucke allerdings. Zudem ist Thermopapier sehr dünn und reißt schnell ein. Wer seine Faxe abheften möchte, sollte sich auch diesbezüglich auf Probleme einstellen, da sich das Papier immer wieder aufrollt.

 

Faxfunktion in der Fritzbox einrichten

Einige nützliche Faxfunktionen

Ein modernes Gerät kann über eine Vielzahl von Funktionen verfügen. Im Folgenden seien einige genannt.

Empfangsspeicher

Mit dieser Funktion ist das Gerät in der Lage, eine bestimmte Anzahl an empfangenen Dokumenten zu speichern, wenn gerade einmal kein Papier im Fax vorrätig ist. Diese können später abgerufen werden. Der Empfangsspeicher ist in der Regel mit einem Sendespeicher gekoppelt. Dieser ermöglicht wiederum ein zeitversetztes Senden. In diesem Fall wird das Dokument vor dem Versenden in den Speicher eingelesen. Ein zeitversetztes Verschicken erfolgt dann nach Bedarf.

Der Empfangsspeicher beim „OfficeJet“-Kombigerät kann 100 Seiten fassen, beim „Pixma“ sind es sogar 250 Seiten.

Rundsenden

Häufig kommt es vor, dass mehrere Personen mit dem gleichen Fax-Inhalt über etwas informiert werden sollen. Für diesen Fall ist die Funktion „Rundsenden“ eine ausgezeichnet Alternative zur wiederholten Versendung. Das Rundsenden eignet sich natürlich auch für den Privatgebrauch, wenn Sie z.B. zur nächsten Gartenparty laden möchten.

Dokumenteneinzug

Unter den Faxfunktionen ist diese wohl am häufigsten vertreten. Kaum ein Normalpapierfax muss ohne dieses Feature auskommen. Ist kein automatischer Einzug vorhanden, führt das Gerät den Einzug zumindest nach dem Betätigen eines Knopfes durch.

Mehrfachkopien

Ein Kombifax mit Kopierfunktion erstellt zumeist nicht nur Kopien schlechthin. Einige Geräte können auch Mehrfachkopien fertigen.

Rufnummernanzeige

Bei einer Rufnummernanzeige sehen Sie einerseits vorab in einem Display die gewählte Nummer und können ein Vertippen korrigieren. Sie sehen ferner, wer Ihnen ein Fax schickt oder – beim Kombifax mit Telefon – ein Gespräch mit Ihnen führen möchte.

Polling

Mit Polling wird die Fähigkeit eines Faxgerätes beschrieben, die in einem anderen Faxgerät abgelegten Dokumente abzurufen. Diese Eigenschaft stellt bei unternehmerischen Kontakten eine komfortable Lösung dar, da mit Polling Informationen und dergleichen ohne Umwege abgerufen werden können. Ist diese Funktion für Sie interessant sollten Sie gezielt nach einem Modell mit Polling suchen. Die meisten Brother-Geräte verfügen darüber.

Diese Faxfunktionen können durch eine Vielzahl weiterer Features ergänzt werden.

 

Druckauflösung und Übertragungsgeschwindigkeit

Nicht nur die Drucktechnologie oder die Entscheidung für Faxkombis statt herkömmlichem Faxgerät sind beim Kauf von Bedeutung. Da mit dem Gerät Drucke ausgeführt werden, spielen auch andere Faktoren eine Rolle.

Die Druckauflösung

Je höher diese ausfällt, umso besser ist das Druckergebnis. Die Angabe erfolgt in dpi (dots per inch).

Für unseren „OfficeJet“ gibt der Hersteller 1200 x 1200 dpi an. Der „Pixma“ bedient den integrierten Farb-Drucker mit 9600 x 2400 dpi und rangiert damit im Testbericht auf einem der vorderen Ränge.

Allerdings ist die Auflösung im Zusammenhang mit der Anzahl der möglichen Graustufen zu sehen. Deren Anzahl sollte sich etwa bei 64 einordnen.

Übertragungsgeschwindigkeit

Eine hohe Geschwindigkeit ist erstrebenswert. Sie bringt nicht nur einen Zeit-, sondern auch einen Kostengewinn. Die Geschwindigkeit wird in „bps“ angegeben. Damit wird die Zahl der in einer Sekunde übertragenen Symbole definiert.

Gute Geräte wie der „Pixma“ arbeiten mit über 30.000 bps. Dieser schafft wie der „Maxify“ exakt 33.600 bps. Der „Pixma“ agiert zudem als Farb-Faxgerät. Für den Hausgebrauch sollten Werte um 10.000 bps genügen.

 

Die Vor- und Nachteile von Faxgeräten

Die Verwendung eines Fax-Modells bringt folgende Vor- und Nachteile mit sich:

 

Vorteile

Nachteile

  • Datenübertragung erfolgt auf weitestgehend sicherem Weg

  • Schnelle Datenübertragung

  • Dokumente können leichter mit Unterschrift versendet werden

  • Übertragung ohne Internetzugang möglich

  • Bei vielen Funktionen komplizierte Bedienung

  • Unter Umständen fallen Verbindungskosten an

 

Bedenken Sie den möglichen Einsatz einer Faxweiche. Immer dann, wenn Sie an einem analogen Telefon-Anschluss mit nur einer Rufnummer gleichzeitig Telefon und Faxgerät anschließen möchten, ist eine Faxweiche erforderlich.

 

Telefon und Fax an WLAN-Kabelrouter anschließen

 

Welche Faxgerät-Variante ist empfehlenswert?

Eine eindeutige Empfehlung kann bezüglich eines Faxgerätes nicht ausgesprochen werden, da sich die Ansprüche der einzelnen Verwender unterscheiden. Der Eine setzt auf das reine Faxgerät ohne weitere Zusatzfunktionen. Ein anderer setzt auf Multifunktionalität und zieht das Kombifax jeder anderen Variante vor. Die meisten werden zum Normalpapiergerät greifen, da Thermo-Papier überholt und unpraktisch ist. Derzeit scheinen Geräte mit Thermotransfer-Drucktechnologie den Markt zu dominieren.

Die Funktionen betreffend, sollten Sie vorab schauen, welche für Ihre Zwecke wichtig sind. Eine Rufnummernanzeige zählt zu den vorteilhaften Eigenschaften. Schließt Ihr Alltag Faxen, Kopieren, Scannen und Drucken ein, sind Multifunktionsgeräte – z.B. „Maxify“ oder „Pixma“ – oder die genannten Faxkombis, wie das „PPF631E“, eine gute Wahl, um in Bezug auf die Gerätezahl nicht den Überblick zu verlieren.

Spielt der Preis eine Rolle, fällt der Griff zu einem normalen Brother-Modell leichter als zu einem „OfficeJet“. Der ist preislich höher angesiedelt.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Faxgeräte positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Faxgeräte

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Faxgeräte sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Faxgeräte können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos