Gefrierschrank-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Gefrierschrank

Die wichtigsten Kriterien und Infos zum Kauf eines Gefrierschranks

Jeder deutsche Haushalt verfügt heutzutage über zahlreiche elektrische Großgeräte, zu denen neben der Waschmaschine und dem Herd auch der Kühlschrank oder ein Gefrierschrank gehören. Wahlweise können Kühl- und Gefrierschrank auch in Form eines kombinierten Gerätes gekauft werden. 

Gefrierschrank Test und RatgeberEin guter Gefrierschrank sollte in jedem Fall Folgendes bieten:

  • Geringen Stromverbrauch und gute Energieeffizienzklasse
  • Gute Gefrierleistung
  • Verschiedene Staufächer in logischer Anordnung
  • Ein großes Fassungsvolumen 

Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Produkte erweist sich die Kaufentscheidung keineswegs als Kinderspiel, sodass wir Ihnen nachfolgend mit unserem Gefrierschrank- Ratgeber und -Test bei der Suche nach dem perfekten Gerät beratend zur Seite stehen möchten. Wir erklären Ihnen, welche unterschiedlichen Produkte angeboten werden, was es mit der Energieeffizienzklasse auf sich hat und wie viel Geld Sie mindestens investieren sollten, um ein hochwertiges Modell zu erhalten.

Zuletzt aktualisiert am: 01.12.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Gefrierschränken - Gefrierschrank Bestenliste 2018

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Siemens GS29NVW30 Gefrierschrank Bomann VS 264 Gefrierschrank Bomann GS 199 Gefrierschrank Severin KS 9799 Gefrierschrank Siemens GS33NVW30 Gefrierschrank
Geräuschpegel
Handhabung & Komfort
Fassungsvermögen
Optik
Tiefe 65 cm 45,5 cm 54,5 cm 65 cm 65 cm
Höhe 161 cm 84 cm 84,5 cm 145 cm 176 cm
Breite 60 cm 47 cm 57 cm 60 cm 60 cm
Energieeffizienzklasse A++ A+ A++ A++ A++
Nutzinhalt Gefrieren 195 Liter 82 Liter 80 Liter 186 Liter 220 Liter
Klimaklasse SN, N, ST, T N, ST N, ST, T N, ST, T SN, N, ST, T
Energieversorgung 220-240 Volt 220-240 Volt 220-240 Volt 220-240 Volt 220-240 Volt
Netzabsicherung 10 A keine Angabe 10 A 10 A 10 A
Kabellänge 1,6 Meter 1,5 Meter 1,6 Meter 1,6 Meter 1,6 Meter
Anzahl Gefriergutschublade 5 2 4 4 1
Anschlusswert 90 Watt 90 Watt 90 Watt 90 Watt 90 Watt
Innenraumbeleuchtung
Gefriergutschubladen
Temperaturalarm
Warnanzeige
Besonderheit Schuko-Stecker mit Erdung Abstellflächen, Temperaturregler, Kühlschrankgriff, mechanische Temperaturregelung Gefriergutschubladen, Kälteakku, Eiswürfelschale, Multi-Airflow-System, Schnellgefrieren, elektronische Temperaturregelung, Supergefrieren, Memory-Funktion, Schuko-Stecker mit Erdung Schuko-Stecker mit Erdung Supergefrieren, Schuko-Stecker mit Erdung
Vorteile und Nachteile
  • Elektronische Temperaturregelung
  • noFrost
  • Vita Control
  • mit automatischer Deaktivierung
  • keine Innenraumbeleuchtung
  • kein manuelles Abtauverfahren / Gefrierteil
  • stufenlose Temperatureinstellung
  • automatische Abtauvorgang
  • Höhenverstellbare Füße
  • mit Innenbeleuchtung
  • kein NoFrost-System
  • kein Airflow-System
  • regelbarer Thermostat
  • Kompressorfunktion
  • Eiswürfelschale
  • stufenlose Temperatureinstellung
  • kein Einbaugerät
  • nicht Integrierbar
  • Zwei Schnellgefrierschubladen
  • 4 Gefriergut-Schubladen
  • 2 verstellbare Füße vorne
  • Transportrollen hintern
  • Material der Schubladen recht dünn
  • Beleuchtung
  • elektronische Temperaturregelung
  • Vertikaler Stangengriff
  • Akustischer Türalarm
  • noFrost
  • kein Einbaugerät
  • keine Innenbeleuchtung
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Gefrierschrank Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Gefrierschränke

Gefrierschränke werden als Schränke, Truhen oder als Kühl-Gefrier-Kombination angeboten

Man unterscheidet zwischen Kompressor-, Absorber- und thermoelektrischen Gefrierschränken

Sie kühlen die Lebensmittel auf ca. -18°C herunter

Durch das Einfrieren im Gefrierschrank werden Lebensmittel haltbar gemacht

Um Strom zu sparen, sollten Sie den im Gefrierschrank vorhandenen Platz bestmöglich ausnutzen

 

Was ist ein Gefrierschrank und wofür braucht man ihn?

Bei einem Gefrierschrank handelt es sich um ein elektrisches Küchen-Großgerät, welches zum Tiefkühlen von Lebensmitteln verwendet wird. Der Schrank, der einem herkömmlichen Kühlschrank ähnelt, kühlt durch Strom (auch als Gas-Variante erhältlich) automatisch in den Frostbereich herunter und hält anschließend Minustemperaturen von ca. -18 °C.

Was ist ein GefrierschrankGefrierschränke werden in unterschiedlichen Varianten angeboten und sind beispielsweise als herkömmlicher Gefrierschrank, Gefriertruhe oder als Kühl-Gefrier-Kombination erhältlich.

Ein Gefrierschrank kann:

  • Die Lebensmittel auf die gewünschte Temperatur herunterkühlen und gefrieren
  • Lebensmittel durch Gefrieren länger haltbar machen 

Ein Gefrierschrank kann nicht:

  • Die Lebensmittel nur kühlen, ohne sie zu gefrieren
  • Dafür sorgen, dass Lebensmittel unbegrenzt haltbar sind, denn trotz Lagerung im Gefrierschrank werden sie irgendwann ungenießbar 

Voraussetzungen für die optimalen Arbeitsbedingungen des Gefrierschranks:

  • Anschluss an das Stromnetz per Netzstecker
  • Abwarten, bis die gewünschte Minus-Temperatur zum Einfrieren erreicht ist
  • Regelmäßige Reinigung und Kontrolle auf eventuelle Schäden
  • Auswahl des optimalen Aufstellortes
  • Ein altes Modell muss möglicherweise abgetaut werden 

Eine kurze Übersicht zu Gefriergerätarten

Wenn Sie nach einem neuen Gefriergerät suchen, sollten Sie sich zunächst mit den verschiedenen Bauarten vertraut machen, um herauszufinden, welche Variante am besten für Sie geeignet ist. Unterscheiden kann man grundsätzlich zwischen folgenden Modellen: 

Der Gefrierschrank

Der klassische Gefrierschrank ist dem herkömmlichen Kühlschrank in Sachen Optik auf den ersten Blick sehr ähnlich. Hinter der Tür befinden sich zumeist mehrere Schubfächer oder Ablagen, die ein optimales Einräumen der Lebensmittel ermöglichen und zugleich einen guten Überblick über den Inhalt bieten. Gefrierschränke sind in verschiedenen Größen erhältlich. 

Der Einbaugefrierschrank

Einbaugefrierschränke sind Modelle, die in die Küchenzeile integrierbar sind, also eingebaut werden können. Hingegen stehen herkömmliche Gefrierschränke frei und werden als „Standgeräte“ bezeichnet. Einbaugefrierschränke eignen sich für kleine Küchen, in denen wenig Platz zur Verfügung steht. Als nachteilig erweist sich der Umstand, dass Sie bei einer geplanten Ersatzbeschaffung möglicherweise nicht die richtige Größe oder Bauform finden, sodass sich der Neueinbau als schwierig erweisen kann. 

Die Kühl-Gefrier-Kombination

Bei der Kühl-Gefrier-Kombination handelt es sich um ein Modell, welches nicht nur aus einem Gefrierteil, sondern auch aus einem Kühlschrank besteht. Auf diese Weise können Sie die Lebensmittel einfrieren oder kühlen. Kühl-Gefrier-Kombinationen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, sodass Sie ein Produkt finden werden, welches Ihrem Bedarf entspricht.

Die Gefriertruhe

Die GefriertruheDie Gefriertruhe ist – wie der Name andeutet – eine Truhe, welche nicht mit einer Tür, sondern vielmehr mit einem Deckel versehen ist. Dieser lässt sich nach oben hin öffnen. Bei einem solchen Gerät sortieren Sie die einzufrierenden Lebensmittel nicht in Schubfächer, sondern in die im inneren der Truhe befindlichen Boxen. Als vorteilhaft erweist sich der enorme Stauraum, den ein solches Modell bietet. Ein Nachteil ist hingegen der Umstand, dass Sie meist „graben“ müssen, um die gewünschten Lebensmittel zu finden. Zudem besteht aufgrund der „Stapeltechnik“ die Gefahr, dass Sie den Überblick über den Inhalt der Gefriertruhe verlieren. Um eine gewisse Ordnung zu schaffen, verfügen einige Modelle über Staukörbe. 

Die Gefrierbox

Die Gefrierbox ist im Grunde genommen eine kleinere Variante der Gefriertruhe mit geringerem Nutzinhalt. Hinsichtlich der Funktionsweise und Bedienung ähnelt sie ihrem größeren Vorbild.  

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Wenn Sie einen Einbaugefrierschrank kaufen möchten, messen Sie unbedingt im ersten Schritt aus, welche Maße dieser haben muss. Die Geräte fallen unterschiedlich groß aus und passen somit nicht problemlos in jeden Schrank hinein.

Die Vor- und Nachteile der einzelnen Typen in der Übersicht:

Gerätetyp

Vor- und Nachteile

Gefrierschrank

Vorteile:

  • Gute Sortierung der Lebensmittel dank verschiedener Schubfächer
  • In modernen Designs erhältlich, sodass für jeden Küchenstil eine Variante zur Verfügung steht 

Nachteile:

  • Häufig geringerer Stauraum als bei einer Gefriertruhe

Gefriertruhe

Vorteile:

  • Großer Stauraum in den Stauboxen 

Nachteile:

  • Kaum in modernen Designs erhältlich
  • Wenn Lebensmittel benötigt werden, die ganz unten liegen, müssen Sie die gesamte Truhe aus- oder umräumen

Gefrierbox

Vorteile:

  • Für kleine Küchen geeignet
  • Falls ein entsprechender 12-Volt-Anschluss vorhanden ist, können Sie die Gefrierbox auch im Auto nutzen. Es sollte sich dann aber um ein sehr kleines Modell handeln. 

Nachteile:

  • Wenig Platz für die Unterbringung der Lebensmittel

Kühl-Gefrier-Kombination

Vorteile:

  • Beide Geräte in Einem
  • Häufig platzsparend
  • In modernen Designs erhältlich 

Nachteile:

  • Das Gefrierfach (auch Froster genannt) bietet meist wenig Platz

Einbau-Gefrierschrank

Vorteile:

  • Perfekte Integration des Geräts in die bestehende Küche

Nachteile:

  • Die Auswahl ist aufgrund der vorgegebenen Maße beschränkt. Das Gerät muss zu einhundert Prozent in die bestehende Lücke innerhalb der Küchenzeile passen
  • Meist deutlich teurer als ein herkömmlicher Gefrierschrank

Dieser Ratgeber wird im Folgenden die Gefrierschrank-Varianten fokussieren. 

Funktionsweisen von Gefrierschränken

Kompressor GefrierschrankZusätzlich zu den oben genannten Arten kann man den Gefrierschrank zudem nach verschiedenen Funktionsarten unterteilen, und zwar:

  • Kompressor-Gefrierschrank

Die meisten auf dem Markt erhältlichen Kühl- bzw. Gefriergeräte arbeiten mit dieser Technik. Hierzu wird ein Kältemittel verwendet, welches gasförmig ist. Mittels eines Kompressors verdichtet sich dieses Kältemittel, wodurch es wiederum an Temperatur zunimmt. An der Rückseite der Gefrierschränke befinden sich schwarze Stäbe. Hierbei handelt es sich um den sogenannten Verflüssiger. Dieser gibt die zuvor entstandene Wärme an den Raum ab, was eine Kondensation zur Folge hat. Durch eine Drossel wird nun der Druck abgesenkt, ehe das Kühlmittel wieder in den Verdampfer gelangt. Die notwendige Verdampfungswärme wird aus den Kühlfächern entnommen, ehe das Gas wieder in den Kompressor gelangt, welcher sich außen befindet.

  • Absorber-Gefrierschrank

Beim Absorber-Kühlschrank wird ein Gemisch aus Ammoniak und Wasser benötigt. Durch den Kocher werden diese beiden gasförmigen Stoffe voneinander getrennt und anschließend durch unterschiedliche Rohre geführt. In einem Kondensator verflüssigt sich das Ammoniak, sodass Wärme entsteht, die durch den Kühlschrank abgegeben wird. Im Innenraum befindet sich ein Verdampfer, durch den das flüssige Ammoniak verdampft, wohingegen der Wasserstoff für den Druckausgleich benötigt wird. Dies wiederum führt dazu, dass das Gefriergerät kühlt. Das Ammoniak und das abgekühlte Wasser treffen nun im Absorber wieder aufeinander. Dort bilden Sie eine Lösung.  

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Da diese Variante zum einen geräuscharm arbeitet und zudem beispielsweise auch mit Propangas betrieben werden kann, ist sie für das Camping äußerst beliebt. 

  • Thermoelektrischer Gefrierschrank

Thermoelektrische Kühlschränke verfügen über einen 12-Volt-Anschluss, der diese Geräte wiederum dazu prädestiniert, sie beispielsweise im Auto einzusetzen. Im Vergleich zu Kompressor- oder Absorber-Geräten arbeiten sie deutlich leiser, da lediglich die integrierten Lüfter minimale Geräusche von sich geben. 

Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Funktionen in der Übersicht:

Funktionsweise

Vor- und Nachteile

Kompressor

Vorteile:

  • In vielen Varianten erhältlich
  • Vergleichsweise geringer Stromverbrauch
  • Günstig in der Anschaffung 

Nachteile:

  • Vergleichsweise laut
  • Kann lediglich mit Strom betrieben werden
  • Zahlreiche Verschleißteile enthalten

Absorber

Vorteile:

  • Kaum Vibrationen
  • Sehr geringer Geräuschpegel
  • Für Camping geeignet

Nachteile:

  • Hoher Energieverbrauch
  • Schlechter Wirkungsgrad
  • Deutlich teurer als ein Kompressor-Modell, da diese Variante seltener produziert wird
  • Bei Außentemperaturen ab ca. 35°C kann sich die Leistung eines solchen Geräts verschlechtern

Thermoelektronisch

Vorteile:

  • Kann auch im Auto verwendet werden
  • Klein, handlich und leicht 

Nachteile:

  • Hoher Stromverbrauch
  • Schlechter Wirkungsgrad

 

Aufbau und Extras von Gefrierschränken

Der Aufbau eines Gefrierschranks besteht keinesfalls nur aus dem Gehäuse sowie den darin integrierten Fächern, auch wenn diese Faktoren optisch naheliegen. Um ordnungsgemäß zu funktionieren, sind Gefrierschränke des Weiteren mit den folgenden Teilen ausgestattet (am Beispiel eines Kompressor-Gefrierschranks):

  • Isolierung
  • Thermostat, an dem die Temperatur eingestellt werden kann
  • Verflüssiger (schwarze Rohre, die sich an der Rückseite des Gefrierschrankes im Außenbereich befinden)
  • Verdampfer (weiße Rohre, die im Inneren des Gefrierschranks zu finden sind)
  • Kältemittel
  • Kompressor
  • Drosselventil

Moderne Gefriergeräte können längst mehr, als Lebensmittel einzufrieren. Deshalb sind viele Modelle mit diversen Extras ausgestattet, die sowohl den Komfort erhöhen als auch den Energieverbrauch deutlich minimieren. Nachfolgend möchten wir Ihnen die wichtigsten Extras erläutern, damit Sie den bestmöglichen Überblick erhalten, welche Funktionen notwendig und welche möglicherweise für Ihren Bedarf unsinnig sind:

Extra

Beschreibung

Schnellfrost-Funktion

Damit die Lebensmittel schonend eingefroren werden, sollte dieser Vorgang schnellstmöglich vonstattengehen. Die Schnellfrost-Funktion ermöglicht dies.

Fresh Sense

Mit der Fresh Sense-Technologie werden Temperaturschwankungen vermieden, sodass die Lebensmittel eine deutlich längere Haltbarkeit erlangen.

Multi-Airflow-System  (bei Kombigeräten)

Mit dieser Technologie wird verhindert, dass die Lebensmittel  austrocknen. Über einen integrierten Ventilator wird Kaltluft in geringen Dosen abgegeben. Temperaturschwankungen werden ebenfalls erheblich reduziert. All dies wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit und den Geschmack der Lebensmittel aus.

Alarm

Verfügt der Gefrierschrank über eine Alarm-Funktion, bedeutet dies, dass das Gerät automatisch nach einigen Sekunden einen Warnton abgibt, falls die Tür nicht ordnungsgemäß verschlossen ist.

Touch Control

Touch Control ist in der Regel das am Gefrierschrank befindliche Bedienfeld, über welches beispielsweise Temperaturen eingegeben werden können. Diese Variante ist im Vergleich zur üblichen Bedienung, bei der Sie beispielsweise manuell das Thermostat einstellen müssen, wesentlich komfortabler.

No Frost

Sie werden das Problem, das ältere Gefrierschränke regelmäßig Eis ansetzen und deshalb abgetaut werden müssen, sicherlich kennen. Dank der No Frost-Funktion entsteht keine Vereisung mehr, sodass Sie sich das Abtauen sparen können. Dieses Extra sorgt im Lauf der Jahre für eine erhebliche Stromkosteneinsparung, die aus zwei Faktoren resultiert:

1.     Wenn sich Eis bildet, muss der Gefrierschrank mehr Leistung erbringen, um die Lebensmittel zu kühlen. Mit der No Frost-Funktion entfällt dies.

2.     Der Gefrierschrank muss nicht ausgeschaltet und nach dem Abtauen wieder auf eisige Temperaturen heruntergekühlt werden. Durch No Frost wird die Temperatur konstant gehalten.

Vario Zone

Vario Zone bedeutet, dass Sie die Größe der Fächer innerhalb des Gefrierschrankes nach eigenem Ermessen bestimmen können, indem Sie beispielsweise die Glas- oder Kunststoffeinlagen Ihrem Bedarf entsprechend in gewünschter Höhe einlegen. Die einzelnen Kühlfächer lassen sich hierdurch entsprechend kleiner oder größer gestalten. Auf diese Weise nutzen Sie den gesamten Platz innerhalb des Geräts optimal aus.

Ice Twister

Der Ice Twister ist ein integrierter Wassertank, der im Handumdrehen Eiswürfel erzeugt. Diese können Sie bei Bedarf entnehmen.

 

Die Energieeffizienz

Die Energieeffizienzklasse ist eines der wichtigsten Entscheidungskriterien für den Kauf eines neuen Gefrierschranks, denn es ist wichtig, dass Sie ein auf lange Sicht möglichst kostengünstiges Modell finden. 

Was bedeutet die Energieeffizienz eines Gefrierschranks?

Die Energieeffizienzklasse eines KühlschranksDamit Sie auf den ersten Blick erkennen, wie energieeffizient das Gerät arbeitet, ist an sämtlichen im Handel erhältlichen Geräten ein sogenanntes Energielabel angebracht, welches folgendermaßen beschriftet ist:

  • Hersteller
  • Modellbezeichnung
  • Energieeffizienzklasse
  • Jahresstromverbrauch in kWh
  • Nutzungsinhalt in Litern (sollte es sich um eine Kühl-Gefrierkombination handeln, finden Sie an dieser Stelle zwei Werte: einen für den Gefrier- und einen für den Kühlschrank)
  • Geräuschentwicklung in dB (Dezibel) maximal 

Grundsätzlich sollten Sie darauf achten, ein Gerät zu wählen, welches die Energieeffizienzklasse A+++ oder A++ aufweist. Modelle mit der EEK A+ liegen bereits in einem grenzwertigen Bereich. Sämtliche Produkte, die schlechter als A+ abschneiden (EEK A, EEK B, EEK C, EEK D) dürfen nach den neuen Bestimmungen der EU seit Juli 2012 nicht mehr in den Handel gelangen, da sie enorme Stromkosten sowie eine hohe Umweltbelastung verursachen. 

Entsprechend des Energielabels bedeutet dies:

  • Entscheiden Sie sich für Gefrierschränke, die im grünen Bereich (A+++, A++ und A+) liegen!
  • Geräte im gelben Bereich liegen in den Energieeffizienzklassen A und B.
  • Der rote Bereich beinhaltet Modelle, deren EEK lediglich die Kategorien C oder D erreicht. Sie verursachen entsprechend die höchsten Stromkosten und sollten auch nicht gebraucht gekauft werden. 

Vergleich der Kosten für moderne und Altgeräte

Damit Sie ein Gefühl dafür bekommen, wie unterschiedlich der Stromverbrauch der einzelnen Geräte ausfallen kann, erhalten Sie nachfolgend eine Vergleichsrechnung. Wir haben hierfür die folgenden Faktoren zugrunde gelegt

  • Modell: Kühl-Gefrier-Kombination mit einer Höhe von 200 cm
  • Strompreis: 0,25 Euro pro kWh

EEK

Berechnungsbeispiel

A+++

Stromverbrauch pro Jahr
157 kWh 

Preis pro kWh
0,25 Euro 

Stromkosten pro Jahr
39,25 Euro
(157 kWh x 0,25 Euro) 

Stromkosten in 10 Jahren
392,50 Euro

A++

Stromverbrauch pro Jahr
227 kWh 

Preis pro kWh
0,25 Euro 

Stromkosten pro Jahr
56,75 Euro
(227 kWh x 0,25 Euro) 

Stromkosten in 10 Jahren
567,50 Euro

A+

Stromverbrauch pro Jahr
323 kWh 

Preis pro kWh
0,25 Euro 

Stromkosten pro Jahr
80,75 Euro
(323 kWh x 0,25 Euro) 

Stromkosten in 10 Jahren
807,50 Euro

Altes Gerät

Stromverbrauch pro Jahr (mind.)
392 kWh 

Preis pro kWh
0,25 Euro 

Stromkosten pro Jahr (mind.)
98,00 Euro
(392 kWh x 0,25 Euro) 

Stromkosten in 10 Jahren (mind.)
980,00 Euro

 

Ausrufezeichen Orange

Fazit
Anhand dieser Berechnung erkennen Sie, dass das Gerät mit der EEK A+++ pro Jahr 58,75 Euro weniger Stromkosten verursacht. Hochgerechnet auf einen Zeitraum von 10 Jahren bedeutet dies eine Ersparnis von 587,50 Euro.  Wenn Sie den neuen Gefrierschrank im Handel kaufen, werden Sie automatisch nur noch die stromsparenden Modelle erhalten.

Falls Sie den Gefrierschrank jedoch gebraucht kaufen, sieht die Sache anders aus. Gebrauchte Geräte können durchaus eine schlechtere EEK als A+ aufweisen und somit hohe Energiekosten verursachen. Das Geld, das Sie durch den Gebrauchtkauf einsparen, geben Sie folglich für den Strom wieder aus.

Sparsame Nutzung des Gefrierschrankes

Auch durch Ihr Verhalten können Sie den Stromverbrauch eines Gefrierschranks maßgeblich beeinflussen. Beherzigen Sie daher die folgenden Tipps, damit das Gerät möglichst effizient arbeiten kann:

  • Der Energieverbrauch hängt maßgeblich von der Umgebungstemperatur ab. Platzieren Sie das Gerät daher nicht vor dem Fenster, um eine direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden. Ebenfalls sollte ein Gefrierschrank niemals neben der Spülmaschine, dem Herd oder einer Heizung aufgestellt werden
  • Stellen Sie die Temperatur auf -18°C ein. Hierbei handelt es sich um die ideale Gefriertemperatur. Jedes Grad kälter bedeutet einen zusätzlichen Energieverbrauch von bis zu 6 Prozent
  • Wenn das Gerät keine No Frost-Funktion hat, tauen Sie den Gefrierschrank regelmäßig ab, um eine stromfressende Eisbildung zu vermeiden
  • Überprüfen Sie regelmäßig, ob alle Türdichtungen intakt sind. Poröse Dichtungen bedeuten einen zusätzlichen Stromverbrauch
  • Da ein Wärmestau den Stromverbrauch deutlich erhöht, achten Sie darauf, dass sämtliche Lüftungsgitter sauber sind  

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Auch das Befüllen des Gefrierschranks wirkt sich entscheidend auf den Stromverbrauch aus. Achten Sie deshalb darauf, dass keine Leerräume entstehen und der vorhandene Platz optimal ausgefüllt wird. 

Lebensdauer, Pflege und Reinigung

Die Lebensdauer eines Gefriergerätes liegt durchschnittlich bei zehn Jahren. Die richtige Pflege und Reinigung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Lebensdauer. Wir möchten Ihnen an dieser Stelle einige Pflegetipps geben.

  1. Lebensmittel auf die Reinigung des Gefrierschrankes vorbereiten

Während Sie den Gefrierschrank reinigen, ist dieser vom Stromnetz getrennt, sodass er die Lebensmittel nicht weiterhin kühlen kann. Damit diese die kurzfristige Wärme unbeschadet überstehen, empfiehlt es sich, zuvor die Super-Frost-Funktion zu aktivieren. Hierdurch werden die Produkte nochmals heruntergekühlt, sodass sie anschließend einige Zeit ohne Kühlung auskommen.

Sollte der Gefrierschrank nicht über eine solche Funktion verfügen, können Sie auch Kühlakkus verwenden. Diese müssen selbstverständlich im Vorfeld tiefgekühlt werden.-

  1. Trennen Sie das Gerät vom Stromnetz

Ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose, um sicherzustellen, dass der Gefrierschrank vollkommen vom Stromnetz getrennt ist. Andernfalls besteht bei der Reinigung Stromschlaggefahr. 

  1. Abtauen lassen

Wenn Sie ein älteres Modell besitzen, welches nicht mit einer No Frost-Funktion ausgestattet ist, müssen Sie den Gefrierschrank möglicherweise zunächst einige Stunden abtauen lassen, um ihn vom Eis zu befreien. Sammeln Sie die herunterfallenden Eisstücke auf und entsorgen sie diese umgehend, beispielsweise im Waschbecken. Möglicherweise wird eine große Menge Schmelzwasser entstehen. Am besten legen Sie in den Gefrierschrank und davor einige große Handtücher, die das Wasser aufnehmen. 

  1. Die Innenreinigung

Für die Reinigung im Inneren des Gefrierschranks verwenden Sie am besten warmes Wasser sowie ein weiches Tuch. Verzichten Sie hingegen auf scheuernde Reinigungsmittel und kratzige Schwämme. Hierdurch vermeiden Sie Kratzer. Sollten sich die Verschmutzungen nicht mit reinem Wasser lösen lassen, können Sie etwas Spülmittel verwenden.

Entnehmen Sie sämtliche lose Teile und spülen Sie diese separat ab. Aus der Bedienungsanleitung des jeweiligen Herstellers können Sie entnehmen, ob diese Teile per Hand oder in der Spülmaschine gereinigt werden können. 

Das Reinigen der Dichtungen ist ebenfalls wichtig, damit der Gefrierschrank weiterhin konstant kühlt und absolut abdichtet.

Ehe Sie den Gefrierschrank wieder in Betrieb nehmen, sollten sämtliche Teile vollständig abtrocknen. Dies gilt insbesondere für die Dichtungen, da sich an diesen Stellen andernfalls Schimmel bilden könnte. 

  1. Reinigung der Außenseite

Das Gehäuse des Gefrierschrankes können Sie ebenfalls mit Wasser und einem leicht feuchten Tuch reinigen. Für die Reinigung des schwarzen Rohrsystems an der Rückseite (Verflüssiger) verwenden Sie einen Staubwedel. 

Lebensmittel einfrieren: das sollten Sie beachten

Damit die eingefrorenen Lebensmittel lange halten und ihren guten Geschmack behalten, sollten Sie einiges beachten. 

So räumen Sie den Gefrierschrank richtig ein

Wenn Sie die folgenden Tipps beim Einräumen des Gefrierschranks beachten, halten Sie eine logische Ordnung ein und sparen gleichzeitig jede Menge Strom.

  1. Lebensmittel, die Sie besonders häufig benötigen, sollten stets griffbereit, also vornan, gelagert sein.
  2. Alle Lebensmittel, die Sie lange einfrieren möchten, sollten grundsätzlich unten aufbewahrt werden. Dies hat rein physikalische Gründe, denn Wärme steigt nach oben. Das bedeutet: Während die eingestellten -18 C im oberen Bereich des Gefrierschrankes erreicht werden, herrschen im unteren Sektor deutlich geringere Temperaturen, die sich ideal zum Langzeiteinfrieren eignen.
  3. Je voller der Gefrierschrank ist, desto mehr rentiert er sich, denn wenn Sie einen Gefrierschrank nur halb befüllen, verbraucht er trotzdem die volle Energie. 

Welche Lebensmittel können eingefroren werden?

Lebensmittel im GefrierschrankEinfrieren lassen sich fast alle Lebensmittel. Allerdings ist diese Vorgehensweise vor allem bei wasserreichen Produkten nicht zu empfehlen. Andernfalls riskieren Sie, dass beispielsweise Gurken oder Tomaten beim Auftauen matschig werden und an Geschmack sowie wertvollen Vitaminen verlieren.

Milchprodukte sollten Sie ebenfalls nicht einfrieren, da sich hierdurch Flocken bilden. 

Lebensmittel vorbereiten

Ehe Sie die verschiedenen Produkte einfrieren, bereiten Sie sie entsprechend vor:

  • Waschen oder putzen Sie die Lebensmittel
  • Zerkleinern Sie sie entsprechend der später benötigten Größe
  • Fertig gekochte Speisen müssen vor dem Einfrieren vollständig abkühlen
  • Gemüse kann eventuell blanchiert werden
  • Frieren Sie die Lebensmittel jeweils in den später benötigten Portionsgrößen ein, um sie entsprechend wieder entnehmen zu können
  • Verpacken Sie die Produkte luftdicht, da es andernfalls zu einem unangenehmen Gefrierbrand kommen kann. Nutzen Sie hierzu spezielle Gefrierbeutel oder Frischhaltedosen, die für das Einfrieren geeignet sind 

Wie lange halten sich die tiefgekühlten Produkte?

Ausgehend von einer Temperatur von -18°C halten sich die Lebensmittel unterschiedlich lange:

Lebensmittel

Haltbarkeitsdauer

Backwaren

1 – 3 Monate

Fisch, mager

6 – 8 Monate

Fisch, fettig

1 – 3 Monate

Fleisch, Hackfleisch

1 – 3 Monate

Fleisch, Huhn

8 – 10 Monate

Fleisch, Lamm

6 – 10 Monate

Fleisch, Pute

6 – 8 Monate

Fleisch, Rind

8 – 12 Monate

Fleisch, Schwein

4 – 7 Monate

Gemüse

6 – 12 Monate

Käse

2 – 4 Monate

Obst

8 – 12 Monate

Vorgekochte Speisen

Maximal 3 Monate

 

Was kosten Gefrierschränke?

Wir haben für Sie eine kleine Übersicht zusammengestellt, in der Sie Preise (Stand: Januar 2018) und bekannte Hersteller für Gefrierschränke entnehmen können.

Freistehende Gefrierschränke
Die kleinsten und günstigsten Gefrierschränke kosten um die 100 Euro, während Sie für große Geräte bis zu 2961 Euro einrechnen müssen. 

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Amica, Bomann, Liebherr

Einbaugefrierschränke
Einbaugefrierschränke erhalten Sie ab ca. 270 Euro bis zu einem Preis von etwa 1.340 Euro. 

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: respekta, Siemens, Neff

Kühl-Gefrier-Kombinationen
Moderne Kühl-Gefrier-Kombinationen kosten derzeit zwischen 240 Euro und ca. 4500 Euro. Produkte für den Gastro-Bereich oder besonders extravagante Geräte können um ein Vielfaches mehr kosten. 

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Bomann, Haier, Siemens, Liebherr

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

Ehe Sie sich für oder gegen einen bestimmten Gefrierschrank entscheiden, sollten Sie sich nicht nur mit dessen Funktionen und Extras beschäftigen, sondern auch mit weiteren wichtigen Faktoren wie:

Gefrierleistung und Gefriervermögen
Wenn Sie ein neues Gefrierteil kaufen, werden Sie unweigerlich auf Begriffe wie „Gefrierleistung“ und „Fassungsvermögen“ stoßen. Während die Leistung beschreibt, wie schnell das gewünschte Gerät in der Lage ist, die Lebensmittel zu frosten, gibt der Nutzinhalt in Litern an, wie groß der „Lagerraum“ ist. Wenn Sie regelmäßig viele Tiefkühlprodukte aufbewahren möchten, sollten Sie demzufolge ein Modell mit einem großen Gefriervermögen und einer hohen Leistung wählen. Benötigen Sie nur ab und an Gefriergut, rentiert sich ein kleines Gerät hingegen mehr. Zwar können Sie auch in einem großen Gefrierschrank wenige Lebensmittel lagern, in Anbetracht des deutlich höheren Stromverbrauches macht diese Denkweise jedoch wenig Sinn.

Welche Größe darf es sein?
Gefriergeräte werden in unterschiedlichen Größen angeboten. Bei einem Einbaugefrierschrank ist diese besonders wichtig, da Sie nicht wahllos jedes Produkt in den vorhandenen Schrank integrieren können. Zunächst müssen Sie folglich die passende Größe finden. Achten Sie bei der Suche nach einem neuen Modell daher exakt auf die angegebene Bemaßung. Wählen Sie zudem die passende Bauart aus. 

Auch ein nicht eingebauter Gefrierschrank muss entsprechend des Platzangebotes in Ihrer Küche gewählt werden.

Der Türanschlag
Achten Sie bei einem Einbaugefrierschrank auf den Türanschlag, denn der vorgegebene Schrank verfügt in der Regel über die entsprechende Tür, welche später mit der Gefrierschrank-Tür verbunden wird. Der Türanschlag ist im Nachhinein nicht einfach wechselbar.

Auch bei einem freistehenden Gerät sollten Sie diesen Fakt beachten. 

Alle Kriterien in der Kurz-Übersicht:

  • Welche Energieeffizienzklasse weist das gewünschte Gerät auf?
  • Wünschen Sie einen Absorber-, einen Kompressor- oder einen thermoelektrischen Gefrierschrank?
  • Welches Modell benötigen Sie? Gefrierschrank, Kühl-Gefrier-Kombination oder Einbaugerät?
  • Wenn Sie sich für eine Kühl-Gefrier-Kombination entscheiden, reicht pro Person ein Nutzungsinhalt von 50Litern aus
  • Welche Extras sind Ihnen wichtig?
  • Welche Garantie bietet der Hersteller?
  • Wie erreichen Sie den Kundendienst des Herstellers?
  • Wie haben andere Kunden das jeweilige Produkt bewertet?

So testen wir Gefrierschränke

Damit wir Ihnen den besten Gefrierschrank empfehlen können, testen wir sämtliche Produkte, die uns vorliegen, sehr genau. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Testobjekts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Unsere Gefrierschrank-Test- und -Vergleichssieger

So beurteilen wir Gefrierschränke
So beurteilen wir Gefrierschränke

Mit allen uns vorliegenden Gefrierschränken gleicher Bauart führen wir identische Tests durch und küren schließlich:

  • Gefrierschrank-Vergleichssieger
  • Gefrierschrank-Testsieger
  • Gefrierschrank-Preis-Leistungs-Sieger
  • Gefrierschrank-Kundensieger
  • Gefrierschrank-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor.

Wir begutachten folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten sowie Lieferung (ins Haus oder nur an die Bordsteinkante?)
  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter
  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung wie z. B. zur Energieeffizienz
  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung und Teile
  • Maße, Gewicht und Qualität der verbauten Technik und Materialien
  • etwaige Produktionsmängel
  • Anschluss
  • Extras

Mit all den Informationen aus diesem Ratgeber und aus den Gefrierschrank-Tests oder dem Gefrierschrank-Vergleich liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten oder rezensierten Gefriergeräte vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Gefrierschrank-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Gefrierschränke kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst.

Einen Gefrierschrank richtig einbauen

Zusammengefasst - Unser Gefrierschrank-Ratgeber

Gefrierschrank - Zusammenfassung unseres Ratgebers

Gefrierschränke werden als freistehende Modelle, Einbau-Gefrierschränke oder Kombi-Geräte angeboten. Um sicherzugehen, dass das gewünschte Gerät sich nicht als Stromfresser erweist, sollten Sie beim Kauf in erster Linie auf die Energieeffizienz sowie den Stromverbrauch achten. Die entsprechenden Werte entnehmen Sie dem Energielabel, welches alle elektrischen Geräte besitzen müssen. Die heutigen Gefrierschränke überzeugen in der Regel mit einer guten Qualität und einer soliden Verarbeitung. Damit Sie möglichst viele Jahre einen treuen „Begleiter“ haben, sollten Sie das Modell regelmäßig reinigen und auf die Funktionstüchtigkeit hin überprüfen.

Quellen

Kuechensociety.de http://www.kuechensociety.de/kuehlen-und-gefrieren.html#Gefriergeräte

Wikipedia.de https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%BChlschrank#Gefrierschrank

Gefrierschrankinfo.de http://www.gefrierschrankinfo.de/funktion.html

Gefriertruhen.org https://www.gefriertruhen.org/fuenf-tipps-gefriertruhe-gefrierschrank-richtig-einzuraeumen/

Die-stromsparinitiative.de https://www.die-stromsparinitiative.de/fileadmin/dokumente/PDF/infoblatt_kuehlschrank_druck.pdf.pdf

Gefrierschrankinfo.de http://www.gefrierschrankinfo.de/pflege.html

Aldi-sued.de https://www.aldi-sued.de/de/ratgeber/ratgeber-kochen/grundregeln-des-kochens/lebensmittel-richtig-einfrieren/ 

 
(112 Bewertungen. Durchschnitt: 4,9 von 5)

Magazine zum Thema

 

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

34 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Gefrierschrank positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

34%
66%

Kommentare und Fragen zu: Gefrierschrank

  • Bernd sagt:
    hallo, ich suche nach vorschriften oder regeln zu bestimmung der kerntemperatur des gefrierguts im gefrierteil eines kühlschranks/einer kuehltruhe. der hersteller meines kühlschranks behauptet namlich, dass die umgebungstemeratur im gefrierteil mindestens 7 unter der eingestellten temperatur liegen muß, damit das gefriergut die eingestellte temperatur als kerntemperatur hat. bei -16 grad im gefriergut brauche ich also -23 bis -26 grad umgebungstemperatur. also ich kann mir nicht vorstellen, dass bei einer konstanten temperatur von -23 grad das gefriergut nach 4 wochen oder einem jahr erst -16 grad im innern hat.
    • Antwort von Experten Beraten Team
      Hallo,

      hier haben wir ein Dokument gefunden, welche Ihnen weiterhelfen sollte:
      http://www.epralima.com/infoodquality/Materiais_de_formacao_DE/Grundlagen_der_Lebensmittelwirtschaft.pdf
      http://files.dreamway.com/filer/186/2011/1/31/temperatur.pdf
      Es handelt sich um die Grundlagen der Lebensmittelwirtschaft.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen