Blechbiegen zuhause: Welche Hilfsmittel können verwendet werden?

Blechbiegen Zuhause
 

Es kann zu Situationen kommen, in welchen als Handwerker kreativ gedacht und gehandelt werden muss. Aus dem Fachmarkt lässt sich vieles nicht kaufen oder ist mit erheblichem finanziellem Aufwand verbunden und somit muss improvisiert werden, denn eine Blechwalze oder ähnliche Hilfsmittel stehen immerhin auch nicht zur Verfügung.

Somit beschäftigen sich Heimwerker damit, wie das Blechbiegen im Rahmen der Blechbearbeitung geschehen kann. Es stehen dabei zwei Optionen zur Auswahl, darunter das Kalt- und das Warmbiegen. Lediglich bei starken Flacheisenprofilen ist es notwendig, dass ein Brenner oder ähnliches als Hilfsmittel verwendet wird.

Einsatzbereiche für Blech 

Bleche werden für die unterschiedlichsten Bereiche verwendet, so beispielsweise für Anschlüsse, Verkleidungen für Haus und Dach oder aber auch im Garten. Bevor das Blech hierbei aber angewendet werden kann, müssen die Bleche auch geschliffen, geschnitten oder gestrichen werden. An sich könnte es auch vorkommen, dass das Blech gebogen werden muss, allerdings hat Blech einige Besonderheiten. 

Es ist nämlich so, dass bei fast allen Werkstoffen auf einen minimalen Radius geachtet werden muss, welcher immer eingehalten werden muss. Sollten sich die Bleche zu weit biegen, dann werden sie reißen. Wie groß der Radius sein darf, ist abhängig von diversen Faktoren.

Beim Aluminiumblech liegt der Wert bei 0,8- bis dreifache Blechstärke. Der Radius bei Stahlblech liegt wiederum bei ein- bis maximal dreifachen Blechstärke. Dies sind jedoch aber nur grobe Richtwerte, je nach Stahllegierung kann es zu ganz anderen Biegeeigenschaften kommen.

Wobei die Biegeeigenschaft auch wiederum von der Herstellungstechnik beeinflusst wird. In der Regel werden diese Bleche gewalzt. Das Blech kann je nach Walzrichtung wesentlich schneller reißen als üblich, daher sollte zuvor der Hersteller gefragt werden. Wer häufig mit Blechen arbeitet, kennt jedoch aber all diese Regeln.

Voraussetzungen: Blechbiegen ohne Maschinen

Sollte eine Profilbiegemaschine nicht zur Verfügung stehen, dann muss auf „Hausmittel“ zurückgegriffen werden. Das kann funktionieren, indem folgende Voraussetzungen geschaffen werden:

  • Eine feste Kante zur Bearbeitung ist vorhanden (beispielsweise eine Türzarge).
  • Außerdem wird ein festes Gegenstück benötigt, wie idealerweise ein stabiles Brett.
  • Unbedingt erforderlich sind Schraubzwingen.
  • Gleichmäßiges und stabiles Stück Holz für ein gleichmäßiges Blechstück.
  • Gummihammer, wenn Schläge auf das Blech ausgeübt werden müssten.

Vorgang beim Blechbiegen ohne Hilfsmittel

Insbesondere im heimischen Bedarf gibt häufig den Umstand, dass eine kurze Kante gebogen werden soll, hierfür sind die passenden Hilfsmittel notwendig. Hierfür gibt es eine sehr einfache Lösung, denn das Blech kann um besser gebogen werden, indem einfach mehr Blech verwendet wird als eigentlich benötigt wird. 

Das Blech muss an einer Türzarge (jedoch nicht im Wohnbereich, denn die Tür wird auf jeden Fall Kratzer bekommen) eingespannt werden, die zu biegende Kante kann direkt an die Kante der Zarge oder an einer glatten festen Kante angelegt werden. 

Bearbeitung nach dem Blechbiegen

Am Ende dieses Vorganges könnte es sein, dass noch eine Bearbeitung nötig ist. Der Rest kann erledigt werden mit Trennschneider, Eisensäge oder auch einer Blechschere. Experten raten dabei eher zum Trennschneider, denn hiernach ist das Ergebnis am ordentlichsten. Sollten die Kanten aber dennoch „ausgefranst“ wirken, dann kann mit einer handelsüblichen Feile nachgearbeitet werden.

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen