Die 10 besten Tipps zum Eierfärben

Tipps zum Eierfärben
 

So färbst du Ostereier im Handumdrehen

Ostern ohne bunte Eier ist wie ein Kindergeburtstag ohne Kuchen. Natürlich gibt es im Handel die üblichen Produkte wie lebensmittelechte Stifte und Färbemittel. Aber Stifte klecksen oft und verwischen und Färbemittel sind zwar leicht in der Anwendung, aber schrecklich langweilig á la Essig-Wasser-Mischung mit Farbe vermengen und hartgekochte Eier etwa 10 Minuten darin liegen lassen.

Das selbst Anmalen und Dekorieren macht mehr Spaß, wenn Sie mit Ihren Kindern etwas Kreativität walten lassen. Wir verraten Ihnen die zehn besten Tipps und Tricks, um Eier selbst zu färben!

1. Eier mit heller werdendem Farbverlauf

Sie brauchen:

  • Hartgekochte, noch heiße Eier
  • Essig
  • Ein Glas
  • Lebensmittelechte Kaltfarben (natürliche oder künstlich)
  • Wasser

So wird’s gemacht:

  • Kaltfarbe mit Essig und Wasser mischen und ein wenig in das Glas einfüllen (Mischverhältnis steht auf der Verpackung)
  • Ein hartgekochtes Ei vorsichtig hineingeben und zehn Minuten ziehen lassen
  • Nun für die zweite, etwas hellere Schicht, ein wenig Wasser hinzugeben und abermals zehn Minuten ziehen lassen
  • Solange wiederholen, bis das Ei ganz gefärbt ist. Der Eiboden ist nun dunkel und die Schichten darüber immer eine Nuance heller

2. Marmorierung mit Reis

Sie brauchen:

  • Hartgekochte, noch heiße Eier
  • Reis
  • Essig
  • Eine Schüssel mit Deckel
  • Lebensmittelechte Kaltfarben (natürliche oder künstlich)
  • Wasser

So wird’s gemacht:

  • Kaltfarbe mit Essig und Wasser in der Schüssel mischen (Verhältnis steht auf der Verpackung)
  • Reis hinzugeben, Schüssel mit Deckel schließen und gut schütteln
  • Eier hinzugeben und nochmals – nun vorsichtiger – schütteln
  • Restflüssigkeit abgießen und Eier trocknen lassen

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Falls noch Reis am Ei klebt, entfernen Sie diesen erst, nachdem das Ei getrocknet ist.

3. Ostereier mit 3-free Nagellacken färben

Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass Sie sich 3-free Nagellack und keinen herkömmlichen besorgen. Diese Nagellacke gibt es im Internet, im Reformhaus und vielen Apotheken. Hier fehlen die sonst im Nagellack enthaltenen Giftstoffe und somit sind diese Lacke gesundheitlich unbedenklich.

Sie brauchen:

  • Hartgekochte, abgekühlte Eier (oder ausgeblasene)
  • Etwas zum Umrühren wie einen Schaschlikspieß
  • Einen Löffel
  • Mehrere 3-free Nagellacke in verschiedenen Farben
  • Ein paar Schälchen mit Wasser 

So wird’s gemacht:

  • In die Wasserschälchen kommen ein paar Tropfen von den Nagellackfarben, die sich als Muster wünschen
  • Mit dem Rührstäbchen werden die Farben vermischt, sodass sich ein Muster bildet
  • Mit dem Löffel wird das Ei eingetaucht und leicht bewegt, sodass an alle Seiten Farbe gelangt
  • Nun lassen Sie das Ei auf dem Löffel trocknen 

4. Rubbel-Tattoos auf Ostereiern

Sie brauchen:

  • Hartgekochte, noch heiße Eier
  • Essig
  • Ein Glas
  • (Optional) Lebensmittelechte Kaltfarben (natürliche oder künstlich)
  • Wasser
  • Rubbeltattoos mit verschiedenen kleinen Motiven

Daumen Leer

Tipp: Sie können auch auf die Farbe verzichten und weiße Eier direkt mit den Fake-Tattoos verzieren. Auf braunen Eiern wirkt das Tattoo allerdings nicht so gut.

So wird’s gemacht:

  • Kaltfarbe mit Essig und Wasser (Verhältnis steht auf der Verpackung) in einer Schüssel mischen
  • Hartgekochte Eier hineingeben und zehn Minuten ziehen lassen
  • Eier herausnehmen und trocknen lassen
  • Tattoomotiv wählen und auf dem Ei befestigen
  • Mit Wasser befeuchten und abziehen

5. Emoji-Ostereier

Sie brauchen:

  • Hartgekochte, noch heiße Eier
  • Essig
  • Eine Schüssel und einen Löffel
  • Lebensmittelechte, gelbe Kaltfarben (natürliche oder künstlich)
  • Wasser
  • Einen schwarzen, einen blauen und einen roten Stift (lebensmittelecht) 

So wird’s gemacht:

  • Gelbe Kaltfarbe mit Essig und Wasser in einer Schüssel mischen (Mischverhältnis steht auf der Verpackung)
  • Hartgekochte Eier hineingeben und zehn Minuten ziehen lassen
  • Eier mit dem Löffel herausnehmen und trocknen lassen
  • Verschiedene Emojis mit den Stiften aufmalen

6. Mosaik-Ostereier ohne Schale

Sie brauchen:

  • Hartgekochte, noch heiße Eier
  • Eine Schüssel und einen Löffel
  • Natürliche Kaltfarben (Mate = Hellgrün, Kumin = Gelb etc.)
  • Wasser

So wird’s gemacht:

  • Farbe mit Wasser mischen
  • Klopfen Sie die Schale der hartgekochten Eier so auf, dass sich überall Risse bilden
  • Die hartgekochten Eier hineingeben und zehn Minuten ziehen lassen
  • Eier mit dem Löffel entnehmen und die Schale entfernen 

Ausrufezeichen Orange

Achtung: Die Eier sollten dann kühl gelagert und möglichst am gleichen Tag gegessen werden. 

7. Ostereier mit grafischen Mustern

Sie brauchen:

  • Hartgekochte noch heiße Eier
  • Gummibänder
  • Latexhandschuhe
  • Essig
  • Eine Schüssel
  • Lebensmittelechte Kaltfarben (natürliche oder künstlich)
  • Wasser 

So wird’s gemacht:

  • Kaltfarbe mit Essig und Wasser in einer Schüssel mischen (Mischverhältnis steht auf der Verpackung)
  • Hartgekochte Eier vorsichtig hineingeben und zwei Minuten ziehen lassen
  • Herausnehmen (mit Handschuhen) und mit Gummibändern umspannen, sodass diese ein grafisches Muster ergeben
  • Nun wieder hineingeben und zehn Minuten ziehen lassen
  • Gummibänder von den getrockneten Eiern entfernen

Ausrufezeichen Orange

Tipp: So erreichen sie beispielsweise rote Eier, die hellrote Muster haben. Sie können die Eier auch, nachdem sie zwei Minuten ohne Gummiband gezogen haben, in eine andere Farbe legen und damit 10 Minuten ziehen lassen. So ergeben sich tolle Farbkombinationen!

8. Ostereier mit Glitzer

Sie brauchen:

  • Hartgekochte Eier (oder ausgeblasene)
  • Glitzerpulver aus dem Bastelladen
  • Latexhandschuhe
  • Essig
  • Eine Schüssel
  • Lebensmittelechte Kaltfarben (natürliche oder künstlich)
  • Wasser
  • Lebensmittelechten Bastelkleber 

So wird’s gemacht:

  • Kaltfarbe mit Essig und Wasser in einer Schüssel mischen (Mischverhältnis steht auf der Verpackung)
  • Hartgekochte Eier vorsichtig hineingeben und zehn Minuten ziehen lassen
  • Mit Bastelkleber Muster auf das Ei auftragen und im Glitzerstaub eintauchen
  • Trocknen lassen und überschüssigen Glitzer abstreichen 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Glitzer ist nie lebensmittelecht. Daher tragen Sie den Glitzer nur mittig auf, damit nichts beim Aufschlagen und Essen an den Eierlöffel gerät. Diese Methode ist besonders für ausgeblasene Eier geeignet

9. Ausgeblasene Ostereier

Sie brauchen:

  • Rohe Eier
  • Einen weichen Schwamm
  • Eine Schüssel
  • Einen Latexhandschuh, einen Luftballon oder anderes Gummi, Latexmaterial oder einen dünnen Strohhalm
  • Warmes Wasser und etwas Spülmittel
  • Einen Piekser
  • Zahnstocher
  • Fäden oder Schnur

So wird’s gemacht:

  • Eier gründlich, aber vorsichtig mit Wasser und Spüli reinigen und gut abspülen
  • Ei oben und unten anpieksen
  • Latexhandschuh oder anderes Gummi- oder Latexmaterial so zurechtschneiden, dass eine kleine Blasöffnung bleibt und es auf die Oberseite des Eis passt. Alternativ stecken Sie einen dünnen Strohhalm hinein
  • Mit Latex als Mundschutz für Sie über der Schüssel in das obere Loch pusten und so den Inhalt herauspusten
  • Zahnstocher in kleine Teile zerbrechen und mit Faden oder Schur umwickeln und eine Schlaufe zum Aufhängen formen
  • Zahnstocher in das Ausblasloch einführen und quer zur Öffnung ausrichten
  • Fertig ist das ausgeblasene Ei
  • Nun gehen Sie wie bei den hartgekochten Eiern vor und färben diese wie zuvor beschrieben

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Verzichten Sie nie auf das Waschen des Eis und den Mundschutz durch Latex oder Strohhalm, da Eierschalen mit Salmonellen besetzt sein können!

10. Ostereierfarben aus der Natur

Wenn Sie keine chemischen Farben nutzen möchten, können Sie aus einigen Dingen, die Sie bestimmt in der Küche haben, auch einfach selbst Färbemittel herstellen. Damit die so schön glänzen wie die chemischen, reicht es, die gefärbten und getrockneten Eier entweder mit Speiseöl, einer Speckschwarte oder mit Eiweiß einzureiben. Hier ist eine Übersicht, aus welchem Stoff sie Sud welcher Farbe erreichen können. Die Farbtiefe und Intensität ergeben sich durch die Dauer, in der die Ostereier in dem Sud liegen. Der Sud wird mit einem ½ Liter Wasser, einem Schuss Essig und den Pflanzen gemischt und eine halbe Stunde gekocht. Die Eier müssen im Sud etwa eine halbe Stunde ziehen. 

Gewünschte Farbtöne

Natürliche Färbemittel

Rot und Violett

Rote Beete, rote Zwiebelschalen

Rosa

Preiselbeerensaft

Ocker und Braun

Schwarzer Tee, gelbe Zwiebelschalen, Nussschalen

Gelb

Safran, Kamillenblüten

Gelb-Orange

Kurkuma

Grün

Spinat, Persilie, Matetee

Blau

Holundersaft, Rotkohl

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen