Edelmetalle oder Bitcoin kaufen: Was ist sinnvoll?

Edelmetalle oder Bitcoin kaufen: Was ist sinnvoll?
 

Auch in diesem Jahr gelten Edelmetalle als krisensicher, wenn es um die Schwankungen an der Börse geht. Deshalb bietet es sich an, in jedem Portfolio Edelmetalle und Bitcoins mit aufzunehmen für eine breit gefächerte Diversifizierung und eine Verteilung aller Risiken. In vielen Bereichen werden die Edelmetalle als digitale Token eingesetzt.

Was ist zu beachten bei der Geldanlage in Bitcoins?

Wer mit den Kryptocoins wie Bitcoin Gold und Silber kauft, profitiert in vielfältiger Weise davon. Insbesondere die moderne BlockchaiN-Technologie hat die heutige Sicht auf alle Transaktionen an der Börse auf den Kopf gestellt. Schließlich ist es mit Bitcoins möglich, unabhängig von den Banken und der öffentlichen Kontrolle Geld zu bewegen. Der Gesetzgeber ordnet die Kryptowährungen unabhängig von ihrer Art als Derivate ein. Der Handel damit ist hier zu Lande vollkommen legal. Im Prinzip erhalten Sie den Zugang von überall auf der Welt auf den digitalen Handel mit den Kryptowährungen. Wer ab sofort sein eigenes Geld investieren möchte, dem bieten sich mehrere Möglichkeiten der Geldanlage in Edelmetalle oder Bitcoins. Immer beliebter werden die Sparpläne, die es mittlerweile bei fast allen angesagten online Brokern in unterschiedlichen Preissegmenten gibt.

Was ist bei den Kryptowährungen zu beachten?

Zu den großen und bestimmenden Kryptowährungen der Szene gehören Bitcoins ebenso wie Monero oder Dash. In Abhängigkeit von dem Angebot bieten Sie einen relativen Schutz vor Inflation. Kryptowährungen lassen sich in den meisten Fällen nicht beliebig vervielfältigen und produzieren. Ihre Menge ist ebenso begrenzt wie die von Gold. Jedes Land unterliegt verschiedenen Regularien, was den Handel mit Kryptowährungen und Edelmetallen anbelangt. Grundsätzlich bietet sich die Chance, über einen online Broker im Internet in den digitalen Handel einzusteigen. Alles was die Trader dafür brauchen, ist ein eigenes Konto. Dieses Depot oder Konto lässt sich in wenigen Klicks anlegen.

Bitcoin: Währung oder Zahlungssystem?

Die Kryptowährungen sind in aller Munde. Doch die wenigsten Anleger kennen sich wirklich mit den Derivaten aus. BTC steht für Bitcoin und markiert eine der bekanntesten Kryptowährungen. Das Zahlungsmittel besteht nicht aus Münzen oder Scheinen, es setzt sich aus digitalen Computercodes zusammen. Satoshi Nakamoto gilt heute als der Erfinder dieser Währung. Erstmals wurde das Konzept für die Bitcoins 2008 gepostet. 2009 entstand das dazugehörige Netzwerk. Das Ziel dieses dezentralen Zahlungssystems ist es, einen omnipräsenten Zugriff für alle Anleger auf der ganzen Welt zu schaffen. Mit den Bitcoins kann jeder Anleger auch zahlen, vorausgesetzt er hat eine digitale Geldbörse, das so genannte Wallet. Es ist davon auszugehen, das sich in Zukunft die Akzeptanz der Kryptowährungen weiter entwickeln wird.

Unkomplizierter Einstieg in den Handel mit Derivaten

Grundsätzlich ergeben sich diverse Möglichkeiten, in den Kauf oder Handel einzusteigen. Da wäre zum Beispiel der Sparplan und der regelmäßige oder automatisierte Kauf von Derivaten und Edelmetallen. Dabei legt sich der Sparer beziehungsweise Anleger fest, wie viel er im Monat bereit ist zu investieren. Es gibt viele online Broker, die mittlerweile zu einem geringen monatlichen Preis den Sparplan zur Verfügung stellen. Damit machen Sie ihr Angebot interessant für die Kleineren privaten Anleger. Ohnehin gilt der Handel mit Edelmetallen und Bitcoins als lukrativer im Vergleich zu den althergebrachten Sparmöglichkeiten. Wer sich in den letzten Jahren einmal nach den Zinssätzen der Sparbücher umgesehen hat, wird erkannt haben, dass hier kaum noch eine lukrative Vermehrung des Vermögens stattfindet. In einigen Fällen berechnen die Institute sogar Minuszinsen, dieser Trend wird sich wohl auch in Zukunft fortsetzen.

Geldanlage langfristig oder kurzfristig planen?

Grundsätzlich bietet es sich an, das eigene Portfolio immer mit Edelmetallen und so genannten Ressourcen zu spicken. Auf diese Weise bringen Sie etwas mehr Sicherheit und Stabilität in Ihre Anlagen. Sie sollten nicht das gesamte Geld auf ein Unternehmen oder ein digitales Produkt setzen. Das erhöht das Risiko, dass bei einem Kursverlust oder bei einem Einbruch herbe Niederschläge für das eigene Vermögen hinzunehmen sind. Ohnehin lohnen sich in den meisten Fällen nur die langfristig angelegten Sparpläne und Investitionen. Auf diese Weise ist es jedem Anleger möglich, die Schwankungen nach oben und nach unten auszugleichen. 

Auf den jeweiligen Plattformen lassen sich immer die Durchschnittswerte für die nächsten Jahre erkennen. Genau an diesen Werten sollten sich Anleger orientieren. Die kurzfristige Geldanlage, die sich an den Schwankungen innerhalb weniger Wochen und Monate orientiert, ist nur Etwas für sehr erfahrener Anleger, die sich mit den Entwicklungen der Bitcoins bestens auskennen.

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen