So tauen Sie den Gefrierschrank richtig ab

Gefrierschrank richtig abtauen
 

Den Gefrierschrank richtig abtauen

Ein Gefrierschrank gehört in vielen Haushalten zum Standardequipment. Darin finden Feinfrostlebensmittel aus dem Supermarkt und selbst hergestellte und auf diese Weise konservierte Lebensmittel Platz. Im Innern vieler Geräte bildet sich im Laufe der Zeit eine dicke Eisschicht. Diese gilt es, hin und wieder zu beseitigen.

Warum bildet sich eine Eisschicht?

Der Grund hierfür ist eindringende Feuchtigkeit. Diese gelangt durch die eingelagerten Lebensmittel und durch das Öffnen der Tür in den Innenraum. Moderne Geräte haben oft eine sogenannte NoFrost-Technologie bzw. eine Abtauautomatik. Damit erübrigt sich in der Regel das Abtauen, da die Feuchtigkeit abgeleitet wird.

Sollte eine undichte Tür die Ursache sein, ist ein zeitnaher Wechsel des Gerätes angeraten. 

Warum sollte die Eisschicht beseitigt werden?

Bereits eine Eisschicht von wenigen Millimetern beeinträchtigt den Gefrierprozess. Dieser verläuft nicht mehr optimal bzw. unter einem gesteigerten Energiebedarf. Liegen die Temperaturen über den für die Lagerung von Gefriergut nötigen -15 °C, können die Lebensmittel verderben. Schließlich beansprucht die Eisschicht Platz, der letztendlich nicht mehr für das Gefriergut zur Verfügung steht und ein reibungsloses Bewegen der Schubladen verhindert.

Welche Methode ist am effektivsten?

Gehen Sie beim Abtauen folgendermaßen vor: 

  1. Trennen Sie das Gerät vom Netz, damit während des Abtauens nicht unnötig Energie verschwendet wird und sich das Abtauen verzögert, weil der Schrank unablässige Kälte produziert.
  1. Entnehmen Sie Gefriergut und „Inneneinrichtung“. 
  1. Das selbständige Abtauen erfolgt bei geöffneter Tür und kann mehrere Stunden dauern. Eine Schüssel heißes Wasser beschleunigt den Vorgang. Hierbei bleibt die Tür für einen optimalen Abtauvorgang geschlossen. Nach einer halben Stunde lässt sich das Eis vorsichtig abnehmen. 

Den Vorgang können Sie mit einem Fön unterstützen. Halten Sie mindestens 30 cm Abstand.

  1. Reinigen Sie das Gerät mit einem herkömmlichen Spülmittel.
  1. Lassen Sie den Innenraum gut trocknen. Anderenfalls würde sich beim Einschalten an den nassen Stellen sofort wieder Eis bilden.
  1. Schließen Sie das Gerät wieder an das Stromnetz an. Halten Sie die Tür geschlossen und lassen Sie dem Gerät Zeit, wieder die richtige Temperatur zu erreichen. Eventuelle optische oder akustische Signale verschwinden, wenn dies geschehen ist.
  1. Hat der Gefrierschrank die entsprechende Temperatur, befüllen Sie das Gerät wieder mit dem vorab ausgelagerten Gefriergut.

Wie das Ganze in der Praxis aussieht sehen Sie im folgenden Video:

Wie häufig sollte der Gefrierschrank abgetaut werden?

Hersteller empfehlen bei einer relativ trockenen Umgebung des Gefrierschranks das zweimalige Abtauen pro Jahr. Bei hoher Luftfeuchtigkeit wird ein kürzerer Zyklus empfohlen.

Tipps rund um das Abtauen

Damit Sie alles störungsfrei und ohne ungewolltes Auftauen des Gefriergutes umsetzen können, haben wir ein paar Tipps zusammengestellt.

  • Tipp 1

Beim Abtauen des Gefrierschranks ist es hilfreich, wenn dieser nicht mit Lebensmitteln vollgestopft ist. Deutet sich also zeitnah die Notwendigkeit des Abtauens an, sollten Sie versuchen, einige darin befindliche Gefrierwaren wie TK-Pizza und Co. zu verbrauchen. Ist der Schrank wieder eisfrei, können Sie wieder „nachlegen“. 

  • Tipp 2

Das Abtauen dauert einige Zeit und währenddessen sollten die Lebensmittel keineswegs auftauen. Die Kühlkette darf nicht unterbrochen werden. Suchen Sie sich für diese Aktion einen frostigen Wintertag aus, können Sie die Lebensmittel einfach im Freien (geschützt vor hungrigen Tieren und vor möglicher Sonneneinstrahlung) lagern. Liegen die Temperaturen über dem Gefrierpunkt, müssen Sie auf einen anderen Gefrierschrank ausweichen. Hier kann Ihnen vielleicht der Nachbar weiterhelfen. Auch in diesem Fall ist es gut, wenn Sie keine großen Mengen an Vorräten umlagern müssen. Wenige Lebensmittel können auch in einer Kühlbox untergebracht werden. 

Mit einer SuperFrost-Funktion kann das Gefriergut auf gut -30 °C heruntergekühlt werden und taut nicht so schnell auf. 

  • Tipp 3

Mit dem oben beschriebenen Ablauf geht das Abtauen am schnellsten. Versuchen Sie nicht, diesen Vorgang durch die Verwendung von scharfkantigen Hilfsmitteln zu beschleunigen. Diese „Werkzeuge“ hinterlassen nicht nur unschöne Spuren, sondern oftmals auch Defekte am Material.

  • Tipp 4

Während des gesamten Vorgangs bildet sich Tauwasser. Zwar haben Kühlgeräte im unteren Bereich immer eine Art Wanne, diese fasst jedoch zumeist nicht die gesamte Menge des anfallenden Wassers. Damit Sie keine mittlere Überschwemmung erleben, sollten Sie den Boden vor dem Gerät mit Handtüchern auslegen oder eine Fettpfanne aus dem Backofen als Auffangschale unten in den Gefrierschrank stellen. 

  • Tipp 5

Nutzen Sie die Zeit während des Abtauens, um alle Gitter und Schubfächer des Gefrierschranks und den Schrank selbst zu reinigen

  • Tipp 6

Oft meint man es zu gut mit der Vorratshaltung im Gefrierschrank und im Laufe der Zeit geht der Überblick verloren. Da Sie nun schon einmal alle Lebensmittel in der Hand halten, sollten Sie die Gelegenheit nutzen, um „überfälliges“ Gefriergut für den baldigen Verzehr oder eine zeitnahe Weiterverarbeitung auszusortieren. 

  • Tipp 7

Ist der Gefrierschrank Teil einer Kühl-Gefrierkombination, wo beide Komponenten nicht separat betrieben werden können, ist auch der Kühlschrank während der gesamten Zeit ohne Strom. Halten Sie dessen Tür weitestgehend geschlossen, um die darin befindlichen Lebensmittel zu schützen. 

Quellen:

https://blog.liebherr.com/hausgeraete/de/gefrierschrank-abtauen/

https://www.kuehlschrank.com/gefrierschrank-abtauen/

 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen