Heizkörper richtig entlüften

So entlüften Sie Ihre Heizkörper
 

So entlüften Sie Ihre Heizkörper

Der Alltag der meisten Menschen ist von vielerlei Annehmlichkeiten geprägt. Dazu gehört eine warme Wohnung, sofern der Besitzer für den nötigen Vorrat an Brennmaterial gesorgt hat. Aber volle Öl- und Gastanks sind noch kein Garant für eine gut funktionierende Heizung. Die Wartung der Anlage und der Heizkörper gehört auch dazu. Werden Letzteres vernachlässigt, bleiben diese unter Umständen kalt, geben störende Geräusche von sich oder bringen nur einen Teil der gewohnten Wärme. 

Warum müssen Heizkörper entlüftet werden?

Eine Heizungsanlage ist ein in sich geschlossenes System. Das einmal aufgefüllte Wasser wird mit Hilfe der Heizungsanlage erwärmt, zirkuliert in den Leitungen und Heizkörpern und läuft anschließend wieder zurück zur Anlage, wo der Zyklus von vorn beginnt. 

Allerdings ist kein System so dicht, dass absolut keine Luft hineingelangen kann. Deshalb bilden sich Luftblasen. Letztendlich mindert Luft im Wasserkreislauf die Effizienz der Heizung und steigert in der Folge den Energiebedarf. Sie benötigen mehr Brennmaterial, um die entsprechenden Zimmertemperaturen zu erreichen. 

Welche Anzeichen deuten darauf hin, dass die Heizkörper entlüftet werden müssen?

Um festzustellen, ob sich Luft im System befindet, bedarf es keiner Fachkenntnisse. Auch ein Laie kann an bestimmten Dingen erkennen, dass die Heizkörper entlüftet werden sollten. Folgende Anzeichen machen diese Wartungsarbeit notwendig: 

  • Sie hören ein Blubbern oder Rauschen in den Leitungen oder den Heizkörpern
  • Der obere Teil der Heizkörper bleibt kalt

Können Sie Ihre Heizung also hören oder wird die Wohnung nicht in gewohnter Weise warm, ist es allerhöchste Zeit.

Wie gehen Sie beim Entlüften vor?

  1. Schalten Sie die Umwälzpumpe ab.

Das können Sie natürlich nur, wenn Sie „Herr“ über die Heizungsanlage sind. Anschließend sollten Sie eine halbe bis eine Stunde warten. In dieser Zeit sammelt sich die gesamte, in der Anlage befindliche Luft in den Heizkörpern. Kommen Sie nicht an die Zentraleinheit heran, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

  1. Drehen Sie alle Heizkörperventile auf die höchste Stufe.
  1. Entlüften Sie die Heizkörper in der obersten Etage beginnend und nach unten fortfahrend an der dem Thermostat gegenüberliegenden Seite des Heizkörpers. 

An dieser Seite befindet sich die Entlüftungsvorrichtung. Das kann eine fünfeckige Schraube oder ein kleiner Vierkantstift sein. Letzteren bedienen Sie mit einem kleinen Spezialschlüssel. Mit diesem Entlüftungsschlüssel lässt sich das Ventil öffnen. Die fünfeckige Schraube können Sie vorsichtig mit einer geeigneten Zange „bedienen“. 

Strömt die Luft hörbar aus, halten Sie mit dem Aufdrehen inne. Diese Ventilstellung genügt für den Entlüftungsvorgang. Drehen Sie dennoch weiter, könnte sich das Ventil gänzlich lösen und das Wasser aus dem Heizkörper auslaufen. 

  1. Schließen Sie das Entlüftungsventil wieder.

Ist die gesamte Luft entwichen, tritt Wasser aus. Das ist der richtige Zeitpunkt, um das Entlüftungsventil rasch wieder zu schließen. 

Ausrufezeichen Orange

Achtung:
Das austretende Wasser könnte sehr heiß sein.  
Tipp:
Damit kein austretendes Wasser auf den Boden tropft, sollten Sie den Bereich unterhalb des Ventils mit einem kleinen Behälter oder mindestens einem Lappen schützen.

  1. Schalten Sie die Umwälzpumpe wieder ein. 
  1. Blick auf den Wasserdruck

Nun sollten Sie am Manometer noch einen Blick auf den Druck im System werfen. Liegt dieser unter dem Normbereich, der meist farblich hervorgehoben ist, fehlt Wasser im System. Das sollte zunächst aufgefüllt werden. Ist alles im „farbigen“ Bereich, ist genügend Wasser vorhanden. 

Den Druck sollten Sie in regelmäßigen Abständen prüfen und bei Bedarf vorsichtig und langsam Wasser nachfüllen. 

  1. Warten Sie erneut eine Stunde bei laufender Heizung

In dieser Zeit normalisiert sich das gesamte System soweit, dass gar keine oder nur noch geringste Mengen Luft vorhanden sind und sich diese an der am weitesten oben liegenden Stelle des Systems sammeln.

  1. Entlüften Sie zur Kontrolle nochmals den obersten Heizkörper und lassen die verbliebene Luft entweichen.
  1. Drehen Sie die Thermostatventile wieder auf die gewünschte Position.

Mit automatischen Ventilen entfällt das Entlüften des Systems. Diese lassen angesammelte Luft selbständig entweichen.

Eine Zusammenfassung der oben genannten Schritte finden Sie nochmals im folgenden Video:

Quellen:

https://www.viessmann.de/de/wohngebaeude/energie-sparen/heizung-entlueften.html

https://www.heizsparer.de/spartipps/heizung-optimieren/heizkoerper-entlueften

https://www.ewe.de/privatkunden/service/ratgeber-energie/heizungsentlueftung

 

 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen