Lauflernschuhe für Kinder – notwendig oder nicht?

Lauflernschuhe für Kinder
 

Wenn die Kleinen laufen lernen, dann wird der wackelige erste Tapser am Wohnzimmerteppich in ein paar Monaten zur selbstbewussten Erkundungstour. Die kleinen Füßchen entwickeln sich im wahrsten Sinne des Wortes laufend weiter, sie härten ab und werden stabiler. Wenn die Kleinen ohne Hilfe im Außenbereich unterwegs sind, dienen Lauflernschuhe als Schutz vor äußeren Einflüssen. Wir haben in diesem Beitrag die wichtigsten Informationen zu Lauflernschuhen für Sie aufbereitet.

Was sind Lauflernschuhe?

Die Bezeichnung an sich täuscht: Lauflernschuhe sind keine Schuhe, die ihrem Sprössling das Laufen früher oder schneller oder besser beibringen. Laufschutzschuhe wäre wohl treffender, denn genau das macht das erste Schuhwerk – es schützt die noch weichen Kleinkindfüße vor Hitze, Kälte und Verletzungen. 

Das ausschlaggebende Merkmal von Lauflernschuhen ist eine weiche und nachgiebige Sohle, die den Kleinen den größtmöglichen Freiraum lässt. Meist sind Leder und andere weiche und strapazierfähige Materialien verarbeitet. Atmungsaktive Modelle verhindern das Schwitzen der kleinen Füße.

Sind Lauflernschuhe ein Muss?

Ein klares Nein. Lauflernschuhe werden Ihren Kleinen das Laufen weder früher noch schneller beibringen. Gehen, Laufen und Hüpfen lernt der Nachwuchs am allerbesten ganz ohne Schuhe. In dieser aufregenden Zeit brauchen Sie sich auch noch keine großen Gedanken um die richtige Größe für Babyschuhe zu machen.

Wenn der Untergrund wie etwa ein Laminat mal rutschig ist oder die Temperaturen gegen das Barfußlaufen sprechen, dann sorgen ABS-Socken für mehr Trittsicherheit und Wärme. Sobald aber Ausflüge nach draußen anstehen, können die umtriebigen kleinen Füße mit den Lauflernschuhen geschützt werden.

Wann kommen Lauflernschuhe zum Einsatz?

Lassen Sie Ihre Kleinen so lange wie möglich barfuß die Welt erkunden. So spüren sie die Unterschiede im Untergrund, denn auch im Innenraum laufen sie über Holz, Fliesen und Teppiche. Sie lernen, Unebenheiten auszugleichen und verbessern stetig ihre Balance. Weiters werden die Muskeln und Knochen gestärkt. Lauflernschuhe sind also für folgende Umgebungen sinnvoll:

  • Auf kaltem Untergrund zum Schutz vor Kälte
  • Auf aufgeheiztem Asphalt
  • In hohem Gras als Schutz vor Wespen oder Distelgewächsen
  • In der Öffentlichkeit als Schutz vor Scherben und Schmutz

Auch sollten die Schuhe nicht zu lange am Stück getragen werden. Nach ein paar Stunden Spaß im unwegsameren Gelände darf ruhig wieder barfuß gelaufen werden. Das gilt auch für den eigenen Garten, denn für den Lerneffekt ist es nur förderlich, wenn die Kleinen auch im Gras oder Sand barfuß laufen können.

Worauf achten bei Lernlaufschuhen?

  1. Größe und Passform

Das Um und Auf sind Größe und Passform. Die Ergebnisse einer Befragung besagen, dass sich Eltern zwar an den angegebenen Schuhgrößen orientieren, diese aber häufig falsch sind. Kleinkinder können ihren Eltern auch noch nicht mitteilen, wo genau der Schuh drückt.

Es sollte also beim Kauf genau hingesehen und gemessen werden. Mit einer Schablone können Sie bereits vor dem Besuch im Fachhandel die passende Länge herausfinden. Grundsätzlich sind Kinderschuhe mindestens 12mm länger als die Füße. 

Achtung vor zu kurzen Schuhen, sie können Folgeschäden wie Fehlstellungen nach sich ziehen. Verlassen Sie sich nicht auf den allseits bekannten Druck mit dem Daumen auf die Schuhspitze, denn Kinder ziehen ihre Zehen reflexartig zurück.

  1. Fachhandel aufsuchen

Natürlich können Sie die Schuhe auch online kaufen, wenn die Maße stimmen. Oft finden sich in Rezensionen hilfreiche Hinweise auf die Passgenauigkeit der Schuhe. 

Auf Nummer sicher gehen Sie im Fachhandel, wo man um die Wichtigkeit der Passgenauigkeit Bescheid weiß. Dort wird der Fuß Ihres Kindes genau abgemessen, denn der Schuh soll auch rund um Ferse und Ballen gut sitzen. Ein hoher Spann kann ebenfalls den Tragekomfort beeinträchtigen, was die Wahl im Onlineshop zusätzlich erschwert.

  1. Tageszeit bedenken

Wie auch bei uns Erwachsenen ist es sinnvoller, Schuhe später am Tag zu kaufen. Dann sind die Füße etwas angeschwollen und man läuft nicht Gefahr, sie gleich eine Nummer zu klein zu kaufen.

Größenvorlage für Lauflernschuhe (www.haflinger.com)

Darf man gebrauchte Lauflernschuhe wiederverwenden?

Die kleinen Füße wachsen im Schnitt einen Millimeter pro Monat, also zwei bis drei Schuhgrößen im Jahr. Das heißt, dass der kleine Sprössling ein paar Schuhe selten länger trägt als drei bis vier Monate. Dementsprechend ist der Zustand der Lauflernschuhe oft noch sehr passabel. 

Es ergibt also Sinn, gebrauchte Lauflernschuhe für das kleine Geschwisterchen aufzubehalten. Das gilt jedoch nur, wenn sie nicht abgetragen oder einseitig abgenutzt sind.

Lernlaufschuhe auf einen Blick:

  • kein Muss
  • Schutz vor Kälte, Hitze und Verletzungen
  • für draußen (drinnen am besten barfuß)
  • weich und flexibel
  • genau passend (12mm länger als der Fuß)
  • Im Fachhandel gekauft
  • nicht abgetragen
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen