Moderne Zahlungsmethoden: Welche ist die Richtige für Sie?

Die Wahl der richtigen Zahlungsmethode
 

So wählen Sie die richtige Zahlungsmethode

Veränderungen in den Zahlungen und Grundlagen der Zahlungsmethoden nehmen mittlerweile einen direkten Einfluss auf unseren Alltag. Ob wir nur nun im Einzelhandel oder Supermarkt unsere Einkäufe zahlen möchten oder im Internet online, stellt dabei keinen Unterschied dar. In den genannten Szenarien kommt es auf ein Höchstmaß an Sicherheit an. Nur so kann das Augenmerk des Verbrauchers auf den Produkten und das Einkaufen gelegt werden. Aus diesen Gründen wurden in den letzten Jahren bestehende Zahlungsmethoden optimiert und neue Zahlungsvarianten etabliert. Nicht zuletzt die pandemische Lage ist ein sehr guter Impulsgeber gewesen, um den starken Einfluss sozialer und gesellschaftlicher Veränderung auf unsere Zahlungsverhalten und -methoden zu erkennen.

Wie finde ich meine Zahlungsmethode?

Die Frage lässt sich mit den folgenden Hilfestellungen leicht beantworten. Stellen Sie sich die Frage, wie Ihr Kaufverhalten aussieht. Kaufen Sie überwiegend in Ihrer Region vor Ort oder bevorzugen Sie es Ihre Alltagseinkäufe im Internet zu bestellen und liefern zu lassen. Finden Sie sich in der Mitte dieser beiden Optionen wieder, dann gehören Sie zu den Mischtypen. Je nach Typ haben wir im Folgenden die passenden Zahlungsmethoden einmal zusammengefasst.

Typ 1: Einkäufe erfolgen vor allem online

Geben Sie Ihr Geld am häufigsten durch Internetkäufe aus? Dann sollten Sie sich einmal die Zahlungsmethoden Apple Pay, PayPal, Neteller, Skrill, Kreditkarte oder Banküberweisung näher ansehen. Als direkte Kosten können bei den E-Wallets pro Transaktion und Guthabeneinzahlung prozentuale Gebühren anfallen. Eine weitere Zahlungsalternative stellt die Zahlung über die Handyrechnung dar, man kann  Beispiel im Online Casino mit Handyrechnung bezahlen. Vor allem, wenn Sie vorrangig von Ihrem Handy aus Zahlungen vornehmen, sind Zahlungsanbieter mit einem sicheren Übertragungsprotokoll unerlässlich. Die Überprüfung der Korrektheit einer Zahlungsmethode erfolgt dabei mittels Verifikation. Spitzenreiter beim Einkauf im Internet war 2020 PayPal. Im Rahmen einer Umfrage aus dem gleichen Jahr gaben die Befragten an zu 48% mit Internet-Bezahldiensten zu bezahlen, 21% mit Zahlung auf Rechnung und 19% mit Kreditkarte oder per Lastschrift. In einer weiteren Studie von 2019 gaben die Befragten an zu 85% mit PayPal zu zahlen, 24% mit der Möglichkeit, auf Rechnung zu bezahlen, und 18% Lastschrift oder Kauf mit der Kreditkarte.

Typ 2: Überwiegende Zahlungen und Einkäufe im Einzelhandel und Supermärkten

Als Zahlungsmethoden für das Einkaufen vor Ort empfehlen sich Bargeld, Bankkarte, Kreditkarte oder Apple Pay. Mittlerweile kann mit der Bankkarte bei einem Betrag von meist bis zu 50 Euro am Tag kontaktlos bezahlt werden. Doch worin liegen die Probleme? Bargeld kann unwiederbringlich verloren werden. Sollte eine Ihrer Karten verschwunden sein, können Sie Ihre Konten einfach sofort sperren. Durch kontaktloses Zahlen und Abbuchen von Ihren Konten haben Sie mit Ihrer Bankkarte eine der größten Freiheiten. Die Überprüfung der Zahlungsmethode wird in der Regel durch Abgleich der Unterschriften auf der Karte und dem Personalausweis oder Reisepass vorgenommen und stichprobenhaft gewährleistet. Eine weitere Sicherheitsform ist die Verwendung eines PINs. Eine immer stärker aufkommende Zahlungsmethode ist Apple Pay. Um diese leichte und effiziente Zahlungsmethode zu aktiveren, verknüpfen Sie einfach Ihren Apple-ID-Account mit Ihrem Bankkonto. Zahlungen sind allerdings bei allen Geschäften möglich, die auch kontaktloses Bezahlen anbieten.

Typ 3: Die Hybridlösung für Einkäufe im Internet und im Einzelhandel

Immer weiter auf dem Vormarsch sind Zahlungslösungen, bei denen sowohl die Zahlung im Internet als auch in Geschäften vorteilhaft möglich ist. Als ein echter Vorreiter avanciert auch in diesem Bereich Apple Pay, dicht gefolgt von den Klassikern Bankkarte und Kreditkarte. In den letzten Jahren haben sich zwar auch E-Wallets wie Skrill für die Verknüpfung mit einer Prepaid Mastercard entschieden. Doch hat sich diese Lösung für die beiden Einkaufswelten Internet und vor Ort noch nicht weitläufig durchsetzen können.

Weitere moderne Zahlungsmethoden im Überblick

Cash2Code: Hierbei handelt es sich um eine Zahlungsmethode, mit der Sie einfach im Internet bezahlen können. Diese Technik funktioniert mit Hilfe von mehr als 160.000 Partnerfilialen weltweit. Geben Sie auf der Cash2Code App einfach einen Betrag ein, den Sie Online bezahlen möchten. Im Folgenden wird ein Barcode erstellt. In einer der Partnerfilialen wird der Barcode gescannt und Sie zahlen den Betrag an das Personal. Anschließend ist der Betrag sofort auf dem Cash2Code-Konto verfügbar und kann zur Zahlung im Internet genutzt werden. Eine vorherige Kontoregistrierung bei Cash2Code ist dafür nicht erforderlich.

Bitcoin: Kryptowährungen bahnen sich weiter ihren Weg in die Gesellschaft. Vor allem Bitcoin hat sich einen starken Namen gemacht. Seit 2020 finden sich auch in Deutschland Gastronomien, die Zahlungen mit Bitcoins ermöglichen. Zu den bekanntesten Online Unternehmen in Deutschland mit Zahlungen mittels Kryptowährung können Lieferando und auch Expedia genannt werden.

Liste von Zahlungsmethoden, die heute in Deutschland aktiv im Internet und in stationären Geschäften eingesetzt werden:

  • Kreditkartenzahlung VISA und Mastercard
  • Bankkarte, auch kontaktlos bis meist 50 Euro
  • Lastschrift
  • Vorkasse
  • Nachnahme
  • Banküberweisung über Klarna, SofortÜberweisung, Trustly, giropay
  • Ratenkauf
  • Kauf auf Rechnung
  • PayPal
  • Neteller
  • Skrill
  • Paysafecard
  • Apple Pay
  • Cash2Code
  • Bitcoins
  • Zahlung über Handyrechnung

Gebühren und versteckte Kosten bei modernen Zahlungsmethoden

Teure Zahlungsmethoden zeigen sich nicht zuletzt durch die Gebühren und oftmals versteckten Kosten, sobald es zur Aufladung oder Zahlung kommt. Dabei ist nicht zu vergessen, dass auch Zahlungen über die klassischen Methoden wie Bankkarte oder Kreditkarte monatliche Kontoführungsentgelte und Nutzungsgebühren beinhalten. Demnach sollten Sie sich die für Sie in Frage kommenden Zahlungsmethoden und deren Kosten bei Guthabenaufladung ganz genau ansehen. So können sich je nach Einkaufsverhalten Zahlungen über die Bankkarte als auf Dauer günstiger erweisen, weil es beispielsweise keine regelmäßigen Abzüge bei Guthabenaufladungen gibt. Bei Fragen zu den Nutzungskosten, können Sie sich einfach an den jeweiligen Kundenservice wenden.

Unsere Empfehlung fällt auf Apple Pay: Kontaktlose und sichere Zahlungen in einem!

Wieder einmal hat Apple den Zahn der Zeit sehr früh erkannt. Auf der Suche nach der bestmöglichen Zahlungsmethode für den Alltag kommen wir an Apple Pay einfach nicht vorbei. Für die Zahlung muss kein extra Terminal angefasst werden. Das Auflegen von iPhone oder AppleWatch genügt völlig. Einkaufsdaten zu Ihrem Einkauf werden übrigens zu keinem Zeitpunkt von Apple gespeichert und sind damit nicht auf Sie zurückzuführen. Auch das Entgegennehmen von Bargeld entfällt. Apple Pay ist letztlich sicherer als die Zahlung mit Prepaid-,Bank-, Kreditkarten oder Bargeld. Viel Spaß beim sicheren und effizienten Zahlen mit Ihrem Favoriten!

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen