Gaming unterwegs: Wie man das perfekte Gaming-Smartphone auswählt

Was macht ein gutes Gaming-Smartphone aus?
 

Was Sie bei der Auswahl eines Gaming Smartphones beachten sollten

Smartphones sind inzwischen aus dem Alltag der meisten Menschen nicht mehr wegzudenken. Die intelligenten Handys werden fürs Fotografieren eingesetzt, für Planungen und Videokonferenzen - aber natürlich auch fürs Gaming. Inzwischen gibt es eine ganze Reihe an Smartphones, die - zumindest laut Marketing-Unterlagen - perfekt auf das Thema Videospiele zugeschnitten sind. Aber die Wahl des richtigen Handys ist kompliziert: Was muss das perfekte Gaming-Smartphone alles können und wo sollte man am ehesten Abstriche machen? Wir geben Tipps und beleuchten dabei alle relevanten Aspekte; vom Display, über den Prozessor, bis hin zur Wahl der Spiele.

Mobile Gaming wird immer populärer

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Mobile Gaming wird auch in Deutschland immer beliebter. 2021 wird der Sektor alleine in der Bundesrepublik voraussichtlich 1,216 Milliarden Euro umsetzen können, für das Jahr 2025 rechnen Experten sogar mit einem Marktvolumen von 1,698 Milliarden Euro. Das entspricht einem jährlichen Wachstum von mehr als acht Prozent.

Die Beliebtheit des mobilen Spielens sieht man auch anhand konkreter Beispiele. Einer der großen Gewinner am Mobile-Markt der letzten Jahre ist das Genre der Battle Royale Spiele. Spiele wie PlayerUnkown‘s Battlegrounds (PUBG) sind unvorstellbar populär - bei PUBG etwa haben die Spieler insgesamt bereits mehr als fünf Milliarden Dollar für In-Game Käufe ausgegeben. Der Markt boomt, ständig kommen neue Titel auf den Markt. Einziger Nachteil des Genres: Meist sind bei den grafisch aufwendigen Games gute CPUs und GPUs nötig.

Auch eine weitere mobile Gaming Sparte boomt aktuell: nämlich die der klassischen Casino Games. Mit Glücksspiel werden in Deutschland inzwischen jedes Jahr Milliarden-Umsätze erzielt. Und zum großen Teil liegt dies an der Stärke der digitalen Casinos. Beliebt bei den Spielern sind alle Arten von typischen Spielhallen-Titeln, vom Klassiker Poker über Slots bis hin zu komplexen Spielen wie Black Jack. Die Gründe dafür sind klar: Oft erfordern die Spiele nicht nur Glück, sondern ein hohes Maß an Finesse und Strategie. Beim eben genannten Black Jack zum Beispiel, bei dem der Dealer Karten ausgibt und die Spieler die Hand des Dealers schlagen müssen, ohne dabei die Zahl 21 zu überschreiten, können erfahrene Spieler sogar mithilfe von einigen Tricks Karten zählen. Im Gegensatz zur landläufigen Vorstellung merken sich die Profis dabei aber nicht jede einzelne Karte. Stattdessen gibt es hohe Karten, welche meist den Spielern nutzen, und Karten mit niedrigem Wert (Zweien bis Sechsen), die eher dem Dealer zugutekommen. Beim Karten zählen merken Profis sich, wie häufig zu Beginn der Runde hohe und niedrige Karten auftauchen - und können dadurch die Wahrscheinlichkeiten für den weiteren Spielverlauf abschätzen. Auch hier schaffen die Online Anbieter Abhilfe: Mit Tools wie einem interaktiven Card Counting Trainer können die Spieler das Karten zählen nämlich ganz einfach selber erlernen.

Und nicht zu vergessen ist auch der heimliche König des Mobile Gamings: Natürlich sind die Puzzle Spiele hiermit gemeint, die vor allem auch bei älteren Spielern und bei Frauen sehr beliebt sind. Der größte Vorteil der Knobler: Sie sind grafisch nicht sonderlich komplex, laufen daher auf vielen älteren Smartphones und auf Spar-Modellen. Klar ist, dass der Trend hin zum Mobile Gaming so schnell nicht abflachen wird. Doch welche Eigenschaften sollte das perfekte Smartphone fürs Spielen mit sich bringen?

"Pokemon Go gehört zu den bekanntesten Mobile Games der letzten Jahre."

Prozessor, Bildschirm, Batterielaufzeit: Das gilt es zu beachten

Ein Gaming Smartphone sollte mehrere Dinge mit sich bringen, um wirklich für das eigene Hobby geeignet zu sein. Entscheidend ist zunächst einmal ein guter Prozessor: Dieser ist das Herzstück des Handys und dafür zuständig, dass die fortgeschrittenen Grafiken der Spiele ohne Ruckler auf den Bildschirm übertragen werden. Wer es optisch möglichst komplex mag, sollte daher auf ein Smartphone mit einer modernen CPU (beispielsweise einer Snapdragon-CPU) setzen. Auch beim Arbeitsspeicher dürfen keine Abstriche gemacht werden: 8 GB RAM sind auf Android Smartphones inzwischen Standard, so etwa beim Nubia RedMagic 5G. Je größer der RAM, desto besser auch die Performance beim Spielen. Und der interne Speicher sollte entweder mindestens 128 GB betragen oder per SD-Karte aufrüstbar sein. Denn viele Titel benötigen eine Menge Platz.

Auch der Bildschirm ist wichtig. Dieser sollte sechs Zoll groß sein und eine Auflösung von mindestens 1980x1080 Pixeln, also „Full HD“ bieten. Viele Smartphones verfügen inzwischen auch über Displays mit höherer Auflösung. Fürs Gaming sind allerdings keine 4K Bildschirme notwendig, da eine hohe Zahl an Pixeln auch die CPU und GPU belastet. Zudem empfiehlt sich ein OLED Bildschirm, da hier Farben und vor allem Schwarztöne besser dargestellt werden als bei LCD-Modellen.

Zuletzt sollte noch darauf geachtet werden, dass die Batterielaufzeit des Smartphones stimmig ist. Spiele benötigen viel Energie und damit Akku - ein gutes Gaming Handy sollte mindestens drei, eher aber fünf Stunden am Stück beim Spielen durchhalten.

Bei der Auswahl gibt es einiges zu beachten.

Bei der Auswahl gibt es einiges zu beachten.

Gute Gaming Smartphones: Beispiele

Nun gibt es einige Beispiele für unentschlossene Käufer. Wer mobil spielen möchte, kann mit einem eigens für das Gaming entwickelten Smartphone wie dem Nubia RedMagic 5G nichts falsch machen. Das Nubia kommt mit einem 6,65 Zoll AMOLED Display daher und beherbergt einen Snapdragon 865 Prozessor mit acht Kernen und 8 GB RAM. Zudem verfügt das Smartphone über ein komplexes Kühlsystem.

Die iPhone-Reihe von Apple gilt nicht umsonst als ein Garant für gutes Gaming: Apples hauseigene Prozessoren sind der Konkurrenz meist ein ganzes Stück voraus. Auch das aktuelle iPhone 13 kann mit einem Geekbench Score (welcher die Schnelligkeit des Prozessors misst) von 14216 Punkten beeindrucken und gehört einmal mehr zu den schnellsten Handys auf dem Markt. Zudem ist das Ökosystem auf dem iPhone sehr gut: Viele Spiele werden zuerst auf iOS veröffentlicht, bevor sie auf Android verfügbar sind.

Auch das Asus ROG Phone 5 ist ein guter Kandidat. Hier sind insgesamt bis zu 16 GB Arbeitsspeicher möglich, als Prozessor werkelt ein Snapdragon 888 im Inneren. Das Display bietet eine Wiederholungsrate von starken 144 Hz. Zwei USB-C Anschlüsse gibt es obendrauf.

Klar ist aber: Das perfekte Gaming-Smartphone gibt es nicht. Zu unterschiedlich sind nämlich die Anforderungen der verschiedenen Spiele-Genres und auch der Spieler. Wer nur gerne zwischendurch Puzzle-Spiele im Zug oder Bus spielen möchte, sollte vor allem auf eine gute Akkulaufzeit achten. Spieler moderner 3D-Titel dagegen sollten maßgeblich auf die Leistung achten.

Die Wahl des richtigen Gaming Smartphones ist komplex. Prozessor, Akkulaufzeit, Betriebssystem und Bildschirm spielen alle eine wichtige Rolle, genauso wie natürlich der Preis. Festhalten lässt sich: Wer gerne komplexe Multiplayer Spiele spielt, benötigt zumeist vor allem Rechenpower. Für alle anderen Spieler lohnen sich auch die von uns für gut befundenen allgemeinen Testsieger. Letztlich kommt es nicht auf ein einziges Feature an, sondern auf einen guten Mix aus allen Bereichen. Und dieser ist oft individuell.

 

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen