Was kostet ein Motorradführerschein?

Soviel müssen Sie für den Motorradführerschein beiseite legen
 

So gliedern sich die Kosten für einen Motorradführerschein

Alljährlich begegnet uns eine Vielzahl an Bikern auf den Straßen. Daran lässt sich ablesen, dass sich diese Art der Freizeitbeschäftigung großer Beliebtheit erfreut. Und das mit steigender Tendenz. Die Gründe hierfür mögen unterschiedlich sein. Während sich ein Biker aus Berufung den Wind um die Nase wehen lassen möchte, sehen andere darin eine gesteigerte Mobilität (abseits von Staus) oder die Möglichkeit, sprit- und damit kostensparender von A nach B zu kommen. Welchen Beweggrund der gemeine Biker auch immer hat, sich für den Führerschein und die Maschine zu entscheiden – am Anfang stehen die theoretische und praktische Fahrprüfung, deren Kosten wir hier einmal für Sie auflisten.

Welche Klassen gibt es in Bezug auf Krafträder?

Führerschein ist nicht gleich Führerschein. Es gibt verschiedene Klassen, die sich in den gesetzlichen Vorgaben und Voraussetzungen unterscheiden.

Am 19. Januar 2013 wurde das gesamte Klassen-System reformiert. Danach gibt es bei Krafträdern in aufsteigender Richtung folgende fünf Klassen: 

  • Mofa- Führerschein
  • Klasse AM – Roller/Moped
  • Klasse A1
  • Klasse A2
  • Klasse A 

Welche Voraussetzungen müssen für die Klassen erfüllt sein?

In der nachstehenden Tabelle haben wir die wichtigsten Voraussetzungen zusammengefasst und der jeweiligen Klasse zugeordnet. 

Klasse

Voraussetzungen und Merkmale

Mofa-Führerschein

  • Mindestalter 15 Jahre
  • Fahrzeug höchstens 50 ccm bzw. 25 km/h Höchstgeschwindigkeit

Klasse AM – Roller/Moped

  • Mindestalter 16 Jahre (Fahrstundenbeginn mit frühestens 15 ½)
  • Zweirädriges Fahrzeug mit max. 50 ccm bei Verbrennungs- bzw. max. 4 kW bei Elektromotor (drei- und vierrädrige Fahrzeuge abweichend)

Klasse A1

  • Mindestalter 16 Jahre und Erlaubnis eines Erziehungsberechtigten
  • Vorgezogener Start möglich
  • Leichtkrafträder mit max. 125 ccm, 11 kW oder 15 PS (dreirädrige Kfz abweichend), Höchstgeschwindigkeit 110 km/h und Leistung-Gewicht-Verhältnis nach Vorgabe
  • Praxis umfasst 12 Sonderfahrten à 45 Min. und Theorie 16 Einheiten à 90 Min.
  • Schließt Klasse AM ein

Klasse A2

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Für Altersgruppe 18–23 Jahre ausgelegt
  • Motorräder mit max. 35 kW und Leistung-Gewicht-Verhältnis nach Vorgabe
  • Beinhaltet AM und A1

Klasse A

  • Mindestalter 24 Jahre
  • Fahrzeuge über 50 ccm mit über 45 km/h und Trikes über 15 kW
  • Beinhaltet alle darunter liegenden A-Klassen

Wir haben ausschließlich den Direkteinstieg berücksichtigt. Unter bestimmten Voraussetzungen werden Klassen anerkannt. Die sogenannten Aufstiegsmöglichkeiten aus unteren Klassen wirken sich mindernd auf die Kosten aus. 

Welche Einzelkosten sind je Führerschein zu erwarten?

Die Kosten für den „Lappen“, wie der Führerschein im Volksmund gern genannt wird, beschränken sich keinesfalls nur auf Fahrstunden und Prüfungen. Am Ende ist es sogar eine recht lange Liste, die abgearbeitet und finanziert werden muss. 

Die Gesamtkosten setzen sich zusammen aus: 

  • Anmeldung bei der Fahrschule
  • Erste-Hilfe-Kurs
  • Sehtest
  • Übungsmaterial
  • Prüfungsgebühr (Theorie)
  • Ausstellung des Führerscheins
  • Übungs- und Sonderfahrten
  • Vorstellung zur praktischen Prüfung

Was kosten die einzelnen Führerscheine

Mit dem aufsteigenden Schwierigkeitsgrad klettern auch die Kosten in die Höhe, die sich hier an dieser Stelle nicht genau beziffern lassen. Regionale Unterschiede, die Preise der Fahrschule und die eigenen Fähigkeiten wirken sich letztendlich auf den Gesamtpreis aus. 

Alle oben genannten Kosten zusammengenommen, entfallen auf die jeweiligen Klassen für 

  • Mofa-Führerschein 70–150 Euro für 6 Theorie- und 1 Fahrstunde sowie die Theorieprüfung 
  • Klasse AM 500 und 800 Euro
  • Klasse A1 1200 und 1300 Euro 
  • Klasse A2 1200–1300 Euro für Neulinge
  • Klasse A 1000–1700 Euro bei 6 Fahr- und 12 Pflichtfahrstunden

Die Kostenspannen sind ein Indiz dafür, dass sich ein Vergleich zwischen verschiedenen Fahrschulen lohnt. Da sich die Kosten generell auch am Bedarf für praktische Fahrstunden orientieren, steigen und fallen die Gesamtkosten mit deren Menge. Ein absoluter Neuling sollte kostenmäßig lieber im oberen Segment kalkulieren. 

Weiterführende Links undQuelle:

http://www.motorradfuehrerschein-kosten.de/

 

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen