Fahrradsicherheit: Pass auf, ey!

Fahrradsicherheit
 

Fahrradsicherheit - Was Sie beachten sollten

Aktuell haben Fahrräder im Straßenverkehr noch immer das Nachsehen. Die gesamte Infrastruktur ist auf Automobile ausgelegt, die im Vergleich zum ungepanzerten Radfahrer, den wir an dieser Stelle mal mit einem wendigen Hasen vergleichen wollen, rücksichtslos und selbstsicher, wie Nashörner dahinbrausen dürfen. Deswegen ist es wichtig für jeden Radfahrer, nicht nur seine persönliche Schutzausrüstung anzulegen, sondern vor allem auch seine Sichtbarkeit zu erhöhen.

Hauptursache: Nicht geseh’n

Bei einem Unfall zwischen Auto und Fahrrad ist klar, wessen Fahrer körperlich der größeren Gefahr ausgesetzt ist. Um das Problem noch zu vergrößern, sind Autofahrer darauf konditioniert, andere Autofahrer zu beachten, die schon aufgrund der Größe ihrer Fahrzeuge besser zu sehen sind und dazu noch leistungsstärkere Lichter mitführen und einen prominenteren Platz im Straßenverkehr einnehmen. Fahrräder dagegen finden eher “nebenbei” statt, werden höchstens “aus dem Augenwinkel” beachtet. Deswegen ist eine der Hauptursachen für Verkehrsunfälle mit Fahrradbeteiligung die fehlende Wahrnehmung. Das Zweirad wird schlicht übersehen und niedergemäht.

Visualisatoren

Unter diese Kategorie der Schutzausrüstung fällt alles, was die Sichtbarkeit verbessert. Das beginnt bei der Verwendung von Katzenaugen und Reflektoren an der Kleidung, Rucksäcken, Schulranzen etc., geht weiter über helle Kleidung und hört auch bei der Fahrradbeleuchtung selbst nicht auf. Ein passendes LED Fahrradlicht strahlt hell und ausdauernd. Batteriebetriebene Versionen halten lange durch, aber noch besser sind Nebendynamos, die an der Achse der Räder angebracht sind und wesentlich ruhiger und stabiler laufen als die altbekannten Felgendynamos. An der Ampel fällt heutzutage das Licht auch mangels Bewegung nicht einfach aus, sondern leuchtet dank eines Kondensators noch lange weiter.
Auf Velmia.de lassen sich noch zahlreiche weitere Modelle finden, die rundum für beste Sichtbarkeit sorgen und so ihre Rolle im Straßenverkehr aufwerten. Der Fahrradteile und -zubehör-Shop steht mit einer breiten Palette nützlicher Produkte für Sie bereit. Mit Sitz in der Oberpfalz hat sich das Unternehmen mittlerweile sogar Märkte bis in die USA erobert.

Protektoren

Wer vom Fahrrad stürzt, beschreibt leider oft eine recht ungünstige Fallbewegung. Die Hände noch am Lenker, wirkt bei Kollisionen auf den Fahrer ein Hebel, der ihn zur Seite oder nach vorn hebt und so dreht, dass der Kopf stark beschleunigt wird und dann mit hoher Beschleunigung auf dem Boden oder ein anderes Hindernis aufprallt. Schwerste Hirn- und Schädelverletzungen können die Folge sein. Den einzig verlässlichen Schutz bietet ein Fahrradhelm. Dieser ist so gebaut, dass er die Wucht des Aufpralls aufnimmt und dabei zerstört wird. Wenn nach einem Sturz also der Helm “im Eimer” ist, beweist das nur, dass er seinen Job getan hat. Deswegen bewertet man bei einem Vergleich weniger die Härte des Materials als den Tragekomfort und das Gewicht des Modells. Ideal ist hierbei die Integration von Lichtern, die die Sichtbarkeit des Trägers noch zusätzlich erhöhen.

Fazit

Wer sich als Radfahrer im normalen Straßenverkehr bewegt, wird besonders durch andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Im Alltag ist es also besonders wichtig, die eigene Sichtbarkeit zu verbessern, damit man nicht gedankenlos überrollt wird. Zusätzlich zu den vorgeschriebenen Lichtern und Reflektoren am Rad erhöht man die eigene Sicherheit am besten durch Tragen eines Helmes.

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen