So topfen Sie Pflanzen um

Pflanzen umtopfen
 

Das 1x1 des Pflanzen Umtopfens

Sind Pflanzen in einem Gefäß untergebracht, zieren sie für lange Zeit Balkon, Terrasse und Fensterbänke. Irgendwann kommt jedoch die Zeit, da alle Grünpflanzen dem jetzigen Topf entwachsen sind und mit einem größeren Topf ausgestattet werden müssen. Wie das am besten geht, erklärt der folgende Magazin-Ratgeber.

Warum müssen Pflanzen umgetopft werden?

so topfst du Pflanzen richtig umPflanzen verändern auch in einem Topf ihre Größe, da sie unaufhörlich wachsen. Irgendwann wird der jetzige Topf zu klein und wenn der Ballen nur noch aus Wurzeln besteht und kaum noch Boden vorhanden ist, sollte das Gefäß mindestens eine Nummer größer gewählt und die Pflanze umgetopft werden. 

Da Pflanzen mitunter lange Zeit in den Auslagen von Gartenbaubetrieben und Gartenmärkten stehen, kann Sie dieses Phänomen bereits bei einer frisch gekauften Pflanze ereilen.

Pflanzenarrangements in Kübel und Schalen

Besonders wirkungsvoll können verschiedene Pflanzen in größeren Kübeln arrangiert werden. Auf diese Weise können nicht nur unterschiedliche Wuchshöhen kombiniert werden, sondern auch unterschiedlich blühende Pflanzen. 

Die Größe des zu bepflanzenden Gefäßes ist jedoch für die Vorgehensweise beim „Anrichten“ unerheblich. Die Schritte, die Sie ausführen sollten, sind weitestgehend gleich.

 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Möchten Sie verschiedene Pflanzen arrangieren, sollten diese ähnliche Ansprüche an Boden und Bewässerung haben. Anderenfalls kommt immer eine der Pflanzen zu kurz und geht ein, weil sich unterschiedliche Bedürfnisse in der Praxis nicht umsetzen lassen. 

Schrittfolge für das Umtopfen

Fünf Schritte trennen Sie vom fertigen Endergebnis. Als hilfreiche Utensilien können Sie sich

  • Gartenhandschuhe zum Schutz der Hände
  • Eine kleine Schaufel als Pflanzhilfe
  • Eine Gießkanne mit Wasser 

bereitstellen.

  1. Verteilen Sie die Drainage-Schicht im Topf

Damit sich nicht das Wasser im Topf sammelt und die Wurzeln faulen, sind die Kübel vorzugsweise mit einem Loch am Boden ausgestattet. Hier hindurch fließt Wasser ab, welches die Pflanzen nicht aufnehmen können. Damit aus dieser kleinen Öffnung aber auch der feine Boden nicht nach und nach verschwindet, wird zunächst eine grob strukturierte Drainageschicht eingefüllt. Hierfür eignen sich der besonders leichte Blähton oder Tonscherben am besten. Die Schicht sollte rund fünf Zentimeter dick sein. Anderenfalls wird der Boden beim Gießen leicht an den Scherben vorbei hinausgespült. 

  1. Bodenschicht einbringen

Die nächste Schicht besteht entweder aus Kübelpflanzenerde oder solche für Pflanzen, die in einem lockeren Erdreich ihre Wurzeln ausbreiten möchten, aus einer Mischung aus dieser Erde und grobem Drainagematerial. 

Gehen Sie bei diesem Schritt zunächst etwas zurückhaltend vor und füllen Sie nur so viel Erde ein, dass den Wurzelballen der Pflanzen noch genügend Platz nach oben bleibt. Am Ende sollten diese nicht über den Gefäßrand hinausragen. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Greifen Sie zu hochwertiger Erde, verlagert sich der Zeitpunkt des nächsten Umtopfens deutlich nach hinten. 

  1. Einsetzen der Pflanzen

Nehmen Sie die Pflanzen zunächst aus ihrem bisherigen Topf. Dieser besteht zumeist aus biegsamem Kunststoff. Durch vorsichtiges Drücken an den Topfseiten löst sich die Pflanze vom Topfrand und Sie können diese leichter entnehmen. 

Vor dem Einsetzen sollten Sie die Wurzeln lockern, womit ein schnelleres Anwachsen erreicht wird. Verteilen Sie die Pflanzen nach Ihren Vorstellungen auf die gesamte Fläche. 

  1. Füllen Sie die Lücken auf

Unweigerlich entstehen um die Pflanzen herum Lücken. Diese füllen Sie entweder mit kleinen Pflanzenablegern oder mit Erde auf und drücken die Pflanzen vorsichtig an. Achten Sie insgesamt darauf, dass Sie jeder Pflanze genügend Platz und Zwischenraum zum Weiterwachsen einräumen.

  1. Versorgen Sie die Pflanzen mit Wasser

Dieser Schritt dürfte hinreichend bekannt sein, denn frisch gepflanzte Gewächse benötigen einen ordentlichen Schluck Wasser. Verwenden Sie hierfür die Brause und gießen Sie mit temperiertem Wasser. Die richtige Menge ist erreicht, wenn das Zuviel an Wasser unten herausläuft. Durch das Gießen setzt sich der Boden, der die Wurzeln nun besser umschließt. 

Geben Sie selbst „Sonnenanbetern“ einige Tage Gelegenheit, sich im Schatten auf den eigentlichen Standort vorzubereiten.

 

 
 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen