Hilfreiche Tipps zum Einrichten eines Wintergartens

Wintergarten richtig einrichten
 

Richtig gute Tipps für einen gut eingerichteten Wintergarten

Ein Wintergarten bereichert und erweitert jedes Heim. Es ist einfach traumhaft schön, geschützt vor Wind und Wetter den Ausblick ins Grüne zu genießen. Sie möchten das Projekt Wintergarten endlich in Angriff nehmen? Dann sollten Sie einige Vorüberlegungen treffen, damit am Ende wirklich alles perfekt passt. Hier kommen ein paar Denkanstöße und Tipps.

Die erste Überlegung: Was möchten Sie im Wintergarten am liebsten tun? 

Diese Frage mag banal klingen, aber sie ist unheimlich wichtig für die Planung. Aus den Antworten ergeben sich nämlich einige Erkenntnisse, die für die weitere Planung benötigt werden. Am besten, Sie stellen sich Ihr zukünftiges Leben im Wintergarten einfach einmal vor. Dabei macht es einen riesigen Unterschied, was Sie vorhaben: Ob Sie sich im Schaukelstuhl sitzend sehen, vielleicht beim Lesen eines Buches oder wie Sie im Online Casino Echtgeld einsetzen und dafür eine gemütliche, ungestörte Ecke brauchen. Oder ob Sie Sport treiben, mittels einer Fitness-DVD, bei der Sie den Anweisungen des Trainers folgen, den Sie auf dem großen Flachbild-TV sehen. Oder Sie sehen sich in großer Runde mit Familie und Freunden beim Raclette, Fondue oder Buffet, weil Sie gern Partys veranstalten. Vielleicht möchten Sie aber auch eigene Pflanzen ziehen und auch im tiefsten Winter gärtnern. 

Merken Sie, worauf wir hinauswollen? Es geht zunächst einmal um die Bestimmung des Platzbedarfs, aber auch um das Ambiente, die Möblierung und Strukturierung des Raums. Alles ist denkbar, denn der Wintergarten gehört zum Wohnraum. Gehen Sie Ihr Projekt richtig und überlegt an, wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit sogar zum beliebtesten Raum im ganzen Haus. Extra-Tipp: Denken Sie sehr gründlich über die Anzahl und Platzierung der Steckdosen nach! 

Die Auswahl des Bodens 

Die Errichtung des Wintergartens überlassen Sie am besten einem fachkundigen Unternehmen. Diese wird das richtige Fundament erstellen und Sie zur Glasqualität, Belüftung und anderen grundlegenden Dingen beraten und Ihre Wünsche professionell umsetzen. Diesen Schritt sollten Sie nur im Alleingang wagen, wenn Sie ein wirklich versierter Handwerker sind. Denken Sie auch an die erforderlichen Genehmigungen für Ihre Baumaßnahme! 

Ihr Wintergarten ist nun also fertig. Sie haben bis hierhin wahrscheinlich schon viele Stunden damit verbracht, über den passenden Bodenbelag nachzudenken. Sie haben bei der Wahl des Bodenbelags sehr viel Spielraum, ob Holz, Kork oder Steinplatte ist vieles denkbar. Unser Tipp wäre, zu einer rutschfesten, aber dennoch putzfreundlichen Fliese zu tendieren. Die Oberfläche sollte nicht so rau sein, dass sie einen Wischmopp zerstört, aber auch nicht so glatt, dass Rutschgefahr besteht. Neutrale Farbtöne in sandigen oder beigefarbenen Nuancen sind sicherlich eine gute Farbwahl. Grau beziehungsweise anthrazit ist auch sehr vielseitig und lässt viele Kombinationsmöglichkeiten zu.

Die Möbel-Auswahl 

Die Möbel-Auswahl ist dann so riesig, dass Sie auch diesbezüglich viel Stoff zum Nachdenken und Vergleichen haben. Teak-Holz rangiert bei den bevorzugten Materialien auf den obersten Rängen. Es gibt aber auch gute Alternativen: Neben Rattan ist eine Rattan-Nachbildung, vielleicht im modernen Lounge-Stil, eine gute Wahl. 

Wir möchten Ihnen als Rat mit auf den Weg geben, dass Sie auch bei der Wahl der Möbel an den späteren Putz-Aufwand denken sollten. Praktisch für den Wintergarten ist ein Dampfreiniger. Die Reinigung mit heißem Dampf sollte von den Möbeln gut toleriert werden können. Offenporiges und quellendes Holz sieht grundsätzlich meist nur am Anfang gut aus und sorgt später für Enttäuschung. Ein Holztisch im Natur-Look mag für ein Wohnzimmer großartig sein, wenn er gewissenhaft gewachst und gepflegt wird. Für einen Wintergarten empfehlen wir aber lieber Stein oder Glas. 

Bedenken Sie, dass dunkle, schwere Möbel das Licht schlucken, helle reflektieren das Licht. Mit farbigen Glas-Elementen lassen sich raffinierte Effekte erzielen und mit dunklen, rustikalen Highlights kombinieren. Ein filigraner Couchtisch, kombiniert mit der DiY-Paletten-Theke und einer großen Gartenliege mit dicken, bequemen Polstern? Das klingt schon einmal gut. Es lässt sich fast jeder erdenkliche Einrichtungs-Stil umsetzen: Ob maritim oder der Industrie-Stil oder Cottage-Stil mit vielen floralen Deko-Highlights - Mit Ihrem Wintergarten werden Sie ganz bestimmt zu Ihrem eigenen Innendesigner. Fehlt Ihnen das Vorstellungsvermögen, zahlt sich ein Stilberater für Wohnräume bestimmt aus. 

Den Sonnenschutz nicht vernachlässigen 

Sobald die Glaswände stehen, wird es ganz deutlich: Die Temperaturen steigen unaufhaltsam, sobald die Sonne auf das Glas trifft. Darum sollten Sie die Errichtung eines Sonnenschutzes nicht auf die lange Bank schieben. 

Sie können auf Sonnensegel zurückgreifen, die im Außenbereich angebracht werden, aber bei starkem Wind unter Umständen schnell gefährdet sind. Markisen wären eine weitere Alternative, die übrigens sehr hübsch aussieht und den Wintergarten nochmals um einen relativ geschützten Außenbereich erweitert. 

Wir finden Jalousien im Innenbereich aus zwei Gründen am praktischsten. Erstens sind sie dort wettergeschützt und haben eine lange Lebensdauer. Zweitens kann der Grad des Lichteinfalls dort am schnellsten und effizientesten reguliert werden. Jalousien gibt es sogar elektrisch, dann genügt ein Knopfdruck zum Öffnen oder Schließen. Ein drittes Argument spricht aus unserer Sicht für Innenraum-Markisen: Sie schützen nicht nur vor der Sonneneinstrahlung und damit vor starker Hitze-Entwicklung, sondern auch vor ungewünschten Blicken. So genießen Sie auch nach Einbruch der Dunkelheit Ihre Privatsphäre. 

Denken Sie daran: Wenn Sie drinnen Licht einschalten, während es draußen dunkel ist, sieht man Sie auch auf weite Entfernung. Nicht jeder mag das Gefühl, beobachtet zu werden. 

Pflanzen sollten nicht fehlen

Ein Wintergarten ohne Pflanzen ist kaum vorstellbar. Natürlich steht Ihnen auch diese Entscheidung frei, aber es wäre schon höchst ungewöhnlich, wenn Sie keine einzige Pflanze in Ihr kleines Paradies integrieren. Hier sind Ihrer Phantasie kaum Grenzen gesetzt, denn bei den optimalen Verhältnissen mit viel Licht und Luft, aber ohne Temperaturextreme gedeihen die meisten Pflanzen problemlos. 

Sie lassen sich bestens als Dekoration einsetzen, sind aber auch wahre Lufterfrischer. Selbst, wenn Sie gar keinen grünen Daumen besitzen, sollten Sie nicht auf Plastikpflanzen setzen, sondern auf echte. Robuste Kletterpflanzen sind eine gute Idee und lassen sich durch schöne, zum Ambiente passende Kübel gut integrieren. Alles, was als Zimmerpflanze im Handel angeboten wird, hat im Wintergarten im Prinzip beste Chancen, zur Traumpflanze zu werden. Wenn Sie es exotisch mögen, können Sie es sogar mit Zitruspflanzen oder Olivenbäumen probieren. Diese würden das Klima draußen zumindest in der kalten Jahreszeit wohl nicht überstehen, aber im Luxus eines Wintergartens fühlen sie sich vielleicht genauso wohl wie Sie.

 
Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen