Waffelautomaten „Waffle Traysie“ von TZS First Austria im Test

Das beliebteste Angebot

Das günstigste Angebot

DAS TESTERGEBNIS

Waffelergebnis
Verarbeitung
Bedienung
Reinigung
Experten Beraten
Unser Geheimtipp
Produkt auf Amazon.DE anschauen!
zu Amazon
andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.

Testbericht: Waffelautomaten „Waffle Traysie“ von TZS First Austria

Praktischer Waffelbecher-Automat mit zwei Formen 

Wenn Sie Tacos, Chili con Carne und Eis lieben, sollten Sie wirklich über die Anschaffung eines Waffelbecher-Automaten nachdenken. Mit einem solchen Waffeleisen können Sie die leckeren Schälchen, in die die Füllungen kommen, selbst herstellen. Das hat die Vorteile, dass Sie:

  • Selbst bestimmen, welche Zutaten benutzt werden
  • Frische, noch warme Waffel-, Mehl- oder Pfannkuchenteig-Becher immer zur Hand haben
  • Geld im Vergleich zu Fertigprodukten sparen 

Ich habe den Waffelautomaten „Waffle Traysie“ für Waffelbecher von der Firma TZS First Austria mit der Typenbezeichnung FA-5304 für Sie getestet. Im Testbericht erfahren Sie, wie sich das Waffelbecher-Gerät in der Praxis geschlagen hat und wo seine besonderen Stärken und Schwächen liegen. Mit diesen Informationen versorgt, können Sie leicht entscheiden, ob dieser Waffle-Cup-Maker für Sie der Richtige ist. 

Waffeleisen TZS First Austria 1Waffeleisen TZS First Austria 2Waffeleisen TZS First Austria 3Waffeleisen TZS First Austria 4Waffeleisen TZS First Austria 5Waffeleisen TZS First Austria 6Waffeleisen TZS First Austria 7Waffeleisen TZS First Austria 8Waffeleisen TZS First Austria 9Waffeleisen TZS First Austria 10Waffeleisen TZS First Austria 11Waffeleisen TZS First Austria 12
Bilder des Waffeleisens

Verpackung und Lieferung

Nur zwei Werktage nach meiner Bestellung kam das Paket bei mir an. Das Päckchen war sehr neutral gehalten und verriet außer dem Herstellernamen noch nichts über den Inhalt. Wenn Sie den Waffelautomaten gerne im Direktversand verschenken möchten, bleibt der Überraschungseffekt erhalten.

Im Inneren ist die eigentliche Produktverpackung enthalten, in dem das Waffelbecher-Gerät verpackt ist. Der Karton ist in einem schwarz-roten Farbverlauf gehalten und zeigt auf Ober-, Vorder- und Rückseite den Waffelbecherautomaten. Zudem finden sich auf Vorder- und Rückseite die Highlights in Icon-Form:

  • 600 Watt maximale Leistung
  • Antihaftbeschichtung 

An den Seiten des Kartons stehen zusätzlich weitere Details in 14 Sprachen, darunter auch in Deutsch und Englisch:

  • Für zwei Waffelbecher
  • Antihaftbeschichtete Platten
  • Betriebskontrollleuchte
  • Betriebstemperaturkontrollleuchte
  • Leicht zu reinigen
  • Betrieb bei 220-240 Volt bei 50/60 Hertz

Im Lieferumfang waren das Waffelbechereisen und eine Bedienungsanleitung in 13 Sprachen enthalten.

Unboxing- und Testvideo des Waffeleisens von TZS First Austria

Garantieleistung

TZS First Austria gewährt auf all seine Produkte eine Garantie, die sich nach den gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen Kauflandes richtet. In Deutschland bedeutet dies eine Gewährleistung (Freiheit von Sachmängeln) von 24 Monaten und eine Garantie (zusätzlich zur Gewährleistung gemachte, freiwillige Dienstleistung in gleicher Länge).

Der Preis

Mit derzeit (Stand: Oktober 2017) knapp 18 Euro gehört der Waffelcup-Maker zu den günstigsten Geräten. Waffelbecher-Automaten kosten momentan zwischen 17 und 27 Euro.

Design des Sets des Waffelcupgeräts

Das Gerät ist schlicht und zweckmäßig aus Metall mit Kunststoffklemme und zwei gummierten Füßen, die festen Stand garantieren. Unter dem Gerät sitzt zudem eine Kabelaufwicklung. Zusammengeklappt und abgekühlt kann der Waffle-Cup-Maker auch senkrecht hingestellt werden, um Platz in der Küche zu sparen. Der Gerätekorpus ist in schwarz-metallic gehalten und die Oberseitenverkleidung in silbernem Edelstahldesign gehalten. Dort finden sich auch das Logo des Herstellers und der Name „Waffle Traysie“ sowie die Betriebsleuchten-Ampel, die in Rot oder Grün leuchtet.

Im Inneren befinden sich die beiden Waffelbecherformen. Unten die ausgehöhlten Formen mit Wabenstruktur und oben die glatten Counterparts, die für die Aushöhlung sorgen. Zudem gibt es eine Überlaufrinne, die überlaufenden Teig auffängt. Allerdings sitzen dahinter zwei Rillen, die zwar keinen Weg in das Geräteinnere bieten, aber sehr schwierig zu reinigen sind.

Die Waffelformen sind mit einer Antihaftbeschichtung versehen, sodass die Waffelschalen einfach herausgleiten und kein Öl nötig ist, um ein Anbacken zu verhindern. Ein Clip aus Kunststoff klemmt Ober- und Unterseite des Geräts am breiten Griff zusammen.

Waffeleisen TZS First Austria 13Waffeleisen TZS First Austria 14Waffeleisen TZS First Austria 15Waffeleisen TZS First Austria 16Waffeleisen TZS First Austria 17Waffeleisen TZS First Austria 18Waffeleisen TZS First Austria 19Waffeleisen TZS First Austria 20Waffeleisen TZS First Austria 21Waffeleisen TZS First Austria 22Waffeleisen TZS First Austria 23Waffeleisen TZS First Austria 24

Ausstattung und Maße

Wir haben die Maße und das Gewicht des Waffelbecher-Makers geprüft und kamen auf die folgenden Angaben:

Die Maße des Waffle-Cup-Makers:

  • 11 cm Höhe
  • 23,5 cm Breite
  • 24 cm Tiefe
  • 70 cm Kabellänge
  • Schalengröße jeweils: 9 cm Durchmesser und 3 cm Höhe
  • Füllvolumen pro Schale etwa 100 ml
  • 1,6 kg Gewicht 

Spezifikationen

  • 600 Watt maximale Leistung
  • LED-Betriebsanzeige
  • Antihaftbeschichtung
  • Zwei Formen für Waffelbecher
  • Betrieb bei 220 bis 240 Volt und 50 bis 60 Hertz

Wichtigste Sicherheitshinweise:

Der Hersteller TZS First Austria hat viele Sicherheitshinweise zu dem Waffeleisen für Becher in die, sonst kurz gehaltene, Bedienungsanleitung geschrieben, von denen wir Ihnen hier die wichtigsten zusammenfassen:

  • Lassen Sie das Gerät niemals unbeaufsichtigt
  • Stellen Sie den Waffelbecherautomaten nicht neben Hitzequellen
  • Lassen Sie kein Wasser in das Gerät eindringen

Praxistest

Auf der Amazonseite gibt es zu dem Gerät drei einfache Rezeptideen für Becher bzw. Schälchen, die mit dem Waffeleisen hergestellt werden können. Leider stehen dort nur Mengenangaben und keine weiteren Hinweise, aber Probieren geht über Studieren, heißt es ja so schön.

  1. Pfannkuchenteig

Hierfür mischen Sie zwei Eier, zwei Esslöffel Zucker, 200 g Mehl und 150 ml Milch

  1. Waffelteig

Für diesen Teig benötigen Sie ein Ei, 70 g Zucker, 100 g Mehl, 100 ml Milch, 100 g Butter, 1 Päckchen Vanillezucker

  1. Mehlteig

Mischen Sie 100 ml Wasser mit 100 g Mehl und einer Prise Salz 

Für den Test habe ich mich für den Waffelteig entschieden und diesen zu Hause mit einem Mixer vorbereitet.

Bevor der eigentliche Test losgehen konnte, habe ich das Gerät einmal gründlich abgewischt und es einmal ohne Füllung aufgeheizt. Während des Aufheizens leuchtet die Kontrollleuchte Rot und Grün. Sobald die Betriebstemperatur erreicht wurde, erlosch die grüne Leuchte und nur die rote brannte. Die leicht chemisch reichende Geruchsentwicklung, die dabei auftrat, ist bei neuen Antihaftbeschichtungen normal und verzog sich nach einmal Lüften schnell wieder. 

Die Schälchen wurden anschließend von mir zur Hälfte befüllt und das vorgeheizte Gerät mit der Klemme verschlossen. Nach viereinhalb Minuten waren die Schälchen verbrannt und während des Backvorgangs lief sehr viel Teig aus dem Gerät auf den Tisch und in die Rillen, die hinter dem Überlaufschutz liegen. Beim zweiten Versuch habe ich die Formen zu einem Viertel gefüllt. Daraufhin öffnete ich immer wieder den Deckel, um zu sehen, wie weit die Becher sind. Dabei klebten die Becher etwas an der Oberform und rissen ein. Sie waren dann nach dreieinhalb Minuten auch zu sehr durchgebacken, sehr dünn und braun. Beim dritten Mal habe ich irgendwas zwischen viertel- und halbvoll gewählt. Dabei tropfte nur wenig aus dem Gerät und nach zweieinhalb Minuten waren die Schälchen gut durch und sahen auch noch gut aus. Die optimale Zeit liegt bei eineinhalb bis zwei Minuten und einer Füllmenge bei etwas mehr als einem Viertel, wie sich bei weiteren Tests zeigte.

Zum Entnehmen des überschüssigen Teigs und der Becher habe ich einen Plastiklöffel benutzt, was prima funktionierte. Zum Abkühlen und Festwerden habe ich die Schälchen mit den Fingern gerade auf einen Teller hingestellt. Mit Vanilleeis befüllt sahen die selbst gebackenen Schälchen toll aus.  

Das Resultat schmeckte hervorragend und wesentlich leckerer als die Fertigschälchen aus dem Handel. Die anschließende Reinigung war nicht so leicht durchführbar. Die Platten selbst brauchte ich nur mit einem feuchten Tuch wischen, aber die Rillen, die hinter der kleinen Überlaufrinne liegen, sind eng und nur unzureichend sauber zu bekommen. Am besten geht es mit einer Bürste oder einem Pinsel, nachdem das Gröbste mit etwas Spitzem heraus gekratzt wurde. Die Formen können nicht entnommen werden und daher auch nicht in der Spülmaschine gereinigt werden.

Waffeleisen TZS First Austria 40Waffeleisen TZS First Austria 41Waffeleisen TZS First Austria 42Waffeleisen TZS First Austria 43

Unser Fazit

Die selbst gebackenen Waffelschälchen schmecken einfach besser als die fertigen und sind auf Wunsch noch warm und duften herrlich. Der Waffelbecher-Automat „Waffle Traysie“ von TZS First Austria ist nur für diesen einen Zweck nutzbar: Essbare Schälchen backen. Wen diese Einschränkung und die schwierige Reinigung durch die Rillen des Geräts, wenn man zu viel Teig einfüllt, nicht stört, bekommt ein günstiges Küchengerät, dass sicher nicht jeder hat. Für Taco-, Eis- und Waffelliebhaber lohnt sich die Anschaffung aber sicher.

 
(5 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Details & Merkmale

Leistung 600 Watt
Breite 23,5 cm
Höhe 11 cm
Länge 24 cm
Geeignet für Waffeln
Gehäusematerial Edelstahl Design
Waffelform Becher
Antihaftbeschichtung
spülmaschinengeeignet
Anti-Rutsch-Füße
Besonderheit Integrierte Überlaufrinne, Thermostatregelung
Vorteile
  • Sehr günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Gute Verarbeitung
  • Platzsparend senkrecht aufstellbar
  • Antihaftbeschichtung
  • Für mehrere Teigarten nutzbar
  • Selbstgemachte schmecken besser als die fertigen Becher
Nachteile
  • Formeisen nicht herausnehmbar
  • Rillen, die schwer zu reinigen sind
  • Erfordert Übung
  • Sehr kurzes Stromkabel
Zuletzt aktualisiert am: 23.09.2018

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: Waffelautomaten „Waffle Traysie“ von TZS First Austria

Zu Waffelautomaten „Waffle Traysie“ von TZS First Austria ist noch keine Fragen vorhanden.
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

 

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen