Liegeergometer Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Liegeergometer Test

Liegeergometer Test – was Sie über Liegeergometer wissen sollten

Wussten Sie, dass die Vorläufer des heutigen Fahrradergometers wurden bereits um 1900 erfunden und auch Astronauten im All Liegeergometer nutzen, um beim Ausdauertraining ihre Muskeln fit zu halten? Es gibt auch kaum ein anderes Sportgerät für Zuhause und so außerhalb des Fitnessstudios, bei dem Sie so entspannt so viele Muskelgruppen gesund traineren können. Auch in der Reha finden Liegeergometer Ihren Einsatz. Sie stärken die Muskulatur und wirken so aktiv gegen Rückenproblem, kräftigen das Herz-Kreislaufsystem und steigern die allgemeine Leistungsfähigkeit.

In diesem Ratgeber finden Sie alles, was Sie zum Thema Liegeergometer wissen sollten, unter welchen Modellen Sie wählen können und was bei der Anschaffung von Liegeergometern besonders zu beachten ist. 

Gute Liegeergometer haben die folgenden Merkmale:Liegeergometer-Ratgeber

  • Qualitative Verarbeitung
  • Individuell einstellbare Komponenten
  • EU-Norm und TÜV-Zeichen
  • Pulsmesser 

In diesem Liegeergometer-Einkaufs-Ratgeber, -Vergleich und Liegeergometer-Test wollen wir Ihnen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Ergometer-Modellen zeigen. Wir erklären Ihnen die wichtigen Ausstattungsmerkmale und stellen Liegeergometer im Liegeergometer-Test gegenüber und zeigen deren Stärken und Schwächen auf. Mit diesem Wissen über alle wichtigen Kaufkriterien, die es beim Liegeergometer-Kauf zu berücksichtigen gilt, wird Ihnen die Entscheidung für das richtige Sportgerät sicherlich leicht fallen.

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2019

Unsere Sieger unter allen getesteten Liegeergometer auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
 
 
 
 
Modell AsVIVA R7 Bluetooth Recumbent Bike HS Hop-Sport HS-070L Liegeergometer Sportstech ES600 Profi Klarfit Relaxbike 5G Christopeit Sitz- Ergometer RS 2
Trainingsspaß
Sitzkomfort
Bedienung
Gewicht 42 kg 48 kg 46,4 kg 28 kg 31 kg
Maße 170 x 64 x 100 cm 170 x 67 x 107 cm 163 x 63,5 x 112 cm - cm 165 x 62 x 100 cm
Schwungmasse 10 kg 18,5 kg - kg 5 kg 9 kg
Maximales Benutzergewicht 130 kg 150 kg 150 kg 100 kg 120 kg
Widerstand 16 computergesteuerte Widerstandsstufen 32 Stufen 16 computergesteuerte Widerstands-Stufen 8-fach einstellbarer Widerstand 24-Stufige Motor- und computergesteuerte Widerstandseinstellung
Anzeige - - keine Angaben Puls, Trainingszeit, Geschwindigkeit, Distanz, Kalorienverbrauch Zeit, Geschwindigkeit, Entfernung, ca. Kalorienverbrauch, Pedalumdrehung, Watt und Pulsfrequenz
Antrieb Rippen-Riemen - Riemenantriebssystem - Riemenantrieb
Anzahl Trainingsprogramme 12 12 12 - 7
Anzahl Trainingsprogramme Herzfrequenz 4 - 4 - 4
Anzahl Trainingsprogramme definierbar 4 - 1 - 1
Lieferumfang Liege-Fahrrad AsVIVA R7 Bluetooth Recumbent Bike, Fitnesscomputer, Deutsches Bedienungshandbuch inkl. Montageanleitung und Werkzeuge für die Montage Hop-Sport HS-070L Helix Sportstech ES600 Profi, Anleitung Klarfit Relaxbike 5G, Anleitung Christopeit Sitz- Ergometer RS 2, Anleitung
Ausstattung Handpulsmesser, zusätzlich Brustgurt, eHealth Fitness-App, Tablet Halterung, Handyhalterung, USB Ladestation Bluetooth, LCD Display, Tablet/Smartphone Halterung, Pulsmessung, rutschfeste Pedale mit Riemen, iConsole App, Silikonsitz USB-Ladeanschluss, Pulsmesser am Lenker, Tablethalterung, Fitness-App Handsensoren, LCD-Display Bodenniveau-Ausgleich, Ergometer,
Bremssystem Permanentmagnetbremse Magnetbremssystem Magnetbremssystem Magnetbremssystem Magnetbremssystem
Sitz verstellbar
keine Angaben
Ergonomisch geformt
Rückenlehne gepolstert
Display beleuchtet
Programm pulsgesteuert
keine Angaben keine Angaben
Programm individuell
- keine Angaben keine Angaben
Transportrollen
Rutschfeste Pedale
Lenkerneigung verstellbar
App
Besonderheit Integrierter Google Street View Funktion für Real-Live Training, x sanft gepolsterte Haltegriffe 4 Benutzerprofile, iConsole Applikation Selbstgenerierender Stromversorgung, Pulsgurt kompatibel 4-stufig verstellbarer Sattel Mit höhenverstellbaren Fußkappen
Vorteile und Nachteile
  • Robuste Bauweise für bis zu 130 kg Gewichtsbelastung
  • Für Sportler ab 1 bis 2 m Körpergröße nutzbar
  • Antirutsch-Pedale mit Gummi-Riemen
  • Fester, stabiler Stand und bequemer Sattel
  • Einfach zu bedienen und fast lautlos beim Training
  • Pulssensoren und Bluetooth-Verbindung u. a. für App-Auswertungen
  • 12 vorinstallierte Trainingsprogramme, vier zum Selbstprogrammieren
  • Nimmt viel Platz ein
  • Sattel und Rückenlehne knarzen
  • Montage dauert lange und ist nicht einfach
  • 16-fach computergesteuerte Widerstandseinstellung
  • 12 Trainingsprogramme
  • BODY FAT, BMI, Recovery. iConsole Applikation
  • Magnetisches Bremssystem
  • Handbuch etwas fehlerhaft
  • Sehr viele verschiedene Widerstandseinstellungen
  • Self-Generator-System
  • Dieser Liegeergometer ist E-Health kompatibel
  • Es können 4 Benutzerprofile angelegt werden
  • 5 Jahre Herstellergarantie
  • Die Anleitung ist nicht besonders ausführlich
  • Das Display ist in englisch
  • In verschiedenen Farben erhältlich (schwarz-orange oder schwarz-grün)
  • Leichter Standortwechsel dank Transportrollen
  • Der Aufbau ist sehr einfach und gut in der Anleitung erklärt
  • Dank der bodenschonenden Auflageflächen aus Kunststoff wird der Boden geschont
  • Die Positionierung der Pulsmesssensoren könnte besser ausfallen
  • Das Gerät wird als Bausatz geliefert
  • Der Computer fällt recht simpel aus
  • Sehr viele verschiedene Widerstandseinstellungen
  • Das Rückenpolster ist nicht nur ergonomisch geformt, sondern auch atmungsaktiv
  • Mit Fitness Test Funktion
  • Leichter Standortwechsel dank Transportrollen
  • Das 8. Programm ist kein richtiges Programm, sondern mehr eine Analyse
  • Das Display fällt etwas klein aus
  • Es gibt keine Displaybeleuchtung
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Liegeergometer Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Liegeergometer

Ergometer kennt man auch als Fahrradergometer, Heimtrainer oder Trimm-Dich-Rad, der Liegeergometer ist die neueste Kreation der Fahrradtrainer

Bei Liegeergometern wird in einer halbliegenden Position trainiert. Man sitzt bequem auf einem breiten Sitz und tritt waagerecht in die Pedale.

Liegeergometer, Liegend-Ergometer oder Recumbent-Bikes wurden ursprünglich für die Rehabilitation eingesetzt um Beinmuskulatur und Leistungsfähigkeit nach Unfällen wieder aufzubauen

Liegeergometer sind für Senioren, Übergewichtige, Schwangere, Menschen mit Rückenbeschwerden und Personen mit geringer Grundfitness ideal und verbrauchen nur geringfügig weniger Kalorien als anstrengendere Heimtrainer wie das Rudergerät

Liegeergometer brauchen selbst als Klapp-Modell etwas mehr Stellplatz als normale Ergometer und sind auch etwas kostenintensiver

Was ist ein Ergometer?

Unter einem Ergometer versteht man ein Fitnessgerät für den Hausgebrauch, das unter vielen anderen Bezeichnungen bekannt ist: Heimtrainer Hometrainer, Trimm-Dich-Rad, Fahrradergometer und neuerdings auch Liegeergometer. Wie einige dieser Namen schon beschreiben, ähnelt dieses Gerät einem herkömmlichen Fahrrad, jedoch sind Sattel, Pedale und Handgriffe oder Fahrradlenker auf einem stationären Gestell angebracht. Anstelle der Räder gibt es eine Schwungscheibe, auf welche die Krafteinwirkung des Pedaletretens übertragen wird.

Wie funktioniert ein Ergometer?

Die Idee, sich durch Fahrradfahren fit zu halten, ohne sich von der Stelle bewegen zu müssen, ist nicht neu. Schon um 1900 kamen der französische Physiologe Elisée Bouny sowie die deutschen Sportmediziner Zuntz und Voigt auf die Idee, ein Fahrrad auf ein Gestell zu setzen und stationär zum Muskeltraining zu nutzen. Diese Erfindung hat sich nicht nur zum Training im Hausgebrauch durchgesetzt, sondern hat auch in Fitnessstudios, bei Rehamaßnahmen und in der Physiotherapie einen festen Platz.

Die modernen Fahrradergometer arbeiten, wie die frühen Modelle, nach dem Prinzip, dass anstelle von Rädern eine Schwungscheibe entweder direkt an den Pedalen oder etwas versetzt am Gerät mittels Treibriemen angetrieben wird. Eine mechanische oder elektronische Bremse an dieser Schwungscheibe sorgt für Widerstand. Damit lässt sich die benötigte Krafteinwirkung an den Pedalen und somit die Trainingswirkung individuell einstellen. Es gibt also keinen Bremshebel im herkömmlichen Sinn, sondern eine konstante Bremswirkung zum Voreinstellen, was manuell oder auch über eine Computerkonsole erfolgen kann. 

Neu am Markt sind die Liegeergometer, auch Recumbent-Bikes genannt, welche in Form und Machart den modernen Liegefahrrädern ähneln. Das bedeutet, dass nicht in einer Sitzposition, sondern von einer halbliegenden Position aus in die Pedale getreten wird. Liegeergometer sind besonders für Menschen, die mit der körperlichen Belastung des normalen Fahrradtrainers überfordert wären geeignet. Zu diesem Personen-Kreis können Senioren, stark Übergewichtige oder Menschen mit einem Herz-Kreislauf-, Wirbelsäulen- oder Bandscheiben-Problem gehören. Auch Menschen die nach einem Unfall noch nicht wieder voll beweglich und belastbar sind trainieren hier leichter und gelenkschonender.

Ein Liegeheimtrainer, auch Liegerad genannt, hat einen breiten, bequemen Sitz und eine waagerechten Tretposition. Besonders für Menschen mit Rückenproblemen, Gelenkserkrankungen oder Bandscheibenbeschweren ist das Training auf einem Liegeergometer wesentlich angenehmer und so auch längere Trainingseinheiten möglich. Ein tiefer Einstieg erleichert das Auf- und Absitzen. 

Liegeergometer, Ergometer und Heimtrainer im Vergleich

Liegeergometer Ergometer Heimtrainer
 Ein Liegeergometer kann alles, was ein Ergometer und Heimtrainer können, nur eben wesentlich gelenkschonender und bequemer, bei gleichem Effekt. Man sitzt in der Halbliege auf einem bequemen Sattel und entlastet beim Treten Rücken und Bandscheiben. Ein Ergometer darf sich ein Heimtrainer nur dann nennen, wenn er über eine Wirbelstrombremse verfügt, die eine feinere Einstellung der Watt-Leistung und somit eine präzisere Steuerung ermöglicht. Sonst unterscheiden sie sich kaum vom normalen Heimtrainer. Beide verfügen in der Regel über einen Pulsempfänger und Trainingscomputer. Normaler Fahrradtrainer, der die gleichen Bewegungsabläufe ermöglicht, wie ein normales Fahrrad. Nur wird hier der Trainingswiderstand durch ein integriertes Magnetbremssystem eingestellt. Der Tritt in die Pedale bringt die Schwungscheibe über den Antriebsriemen in Bewegung. Der Heimtrainer ist das Fahrrad für schlechtes Wetter im eigenen Haus. Es gibt Modelle mit Pulssteuerung und Trainingscomputer.
Für Senioren, Übergewichtige, Schwangere, Menschen mit Beschwerden an Wirbelsäule, Bandscheiben und Gelenken, generell Menschen mit geringer Fitness Personen in der betreuten Reha, Menschen normaler Fitness und höheren Trainingszielen Personen in der betreuten Reha, Menschen normaler Fitness

Entscheidend: Die Trainingsposition

Das wichtigste Unterscheidungsmerkmal ist die Position beim Betätigen der Pedale. Herkömmliche Hometrainer werden in einer Sitzposition betrieben.

Bei einem Liegend-Ergometer, Liegefahrrad oder Recument-Bike befindet man sich – im Gegensatz zu einem Sitzergometer – in einer halbliegenden Position. Die Rückenlehne ist bis zum Kopf verlängert, die Pedale sind weiter vorne und höher angebracht. Die Beine müssen zum Treten also nach vorne ausgestreckt werden. Diese Ergometermodelle wurden ursprünglich für den Einsatz in der Rehabilitation entwickelt, sind besonders komfortabel und entlasten die Bandscheiben.

Bremssystem-Arten

Eine Möglichkeit der Unterscheidung einzelner Modelle sind die Bremssysteme, die mechanisch (Bandbremse, Backenbremse) oder über einen Elektromotor als Magnetbremssystem (Wirbelstrombremse, Magnetbremse, elektromotorische Bremse oder elektrische Generatorbremse) betrieben werden können. Ergometer werden meist mit einem elektrisch induzierten Magnetfeld gebremst (Wirbelstrombremse).

Modelle mit Computerkonsole und TV

Die meisten modernen Trainingsgeräte verfügen über eine Computersteuerung. Die teureren Modelle bieten neben großem Monitor auch TV-Funktionen und Internetanschluss. Über die Steuerkonsole lassen sich individuelle Parameter von einer oder mehreren Personen einstellen, diverse Trainingsdaten ablesen (Strecke, verbrauchte Kalorien, Herzfrequenz) und beispielsweise Steigungen oder eine real aussehende Trainingsstrecke simulieren. Die Größe des Displays entscheidet zusammen mit der Programmvielfalt (Ausdauertraining, wechselnde Stufen, Bergfahrten etc.)  über die Benutzerfreundlichkeit des Ergometers.

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Nur ein hochwertiges Liegeergometer-Modell verfügt über eine Wirbelstrombremse, da diese am kräftigsten arbeitet. Gewöhnliche Heimtrainer für Sitzposition haben meist eine Magnetbremse.

Liegeergometer-Ausstattung im Vergleich

Antrieb des Liegeergometers

Die meisten neuen Ergometer arbeiten mittlerweile mit einem Poly-V-Riemen als Verbindung zwischen Pedalen und Schwungrad. Dies ist ein lautloses und wartungsfreies Antriebsystem, das für eine ideale Verbindung zwischen Tretlager, Antriebswelle und Schwungmasse sorgt. Hochwertige Ergometer verfügen außerdem über ein in sich geschlossenes und hochgedichtetes Industriekugellager. Diese Kugellager sind geräuschlos und müssen nicht gefettet werden, wie es bei herkömmlichen Kugellagern der Fall ist. Der Sitz des Tretlagers sollte fest sitzen, um ein Verrutschen des Kugellagers zu vermeiden.

Schwungscheibe und Schwungmasse des Liegeergometers

Schwungscheiben können (z. B. bei Spinning-Bikes) bis zu 65 Zentimeter im Durchmesser betragen und bis zu 20 Kilogramm wiegen. Der Trainingswiderstand wird durch die natürliche Masseträgheit der Scheibe erzeugt, was zudem für ein ziemlich realistisches Fahrgefühl sorgt. Die Schwungmasse bei einfachen Bikes reicht üblicherweise von 3 bis 9 Kilogramm, wobei der obere Wert am häufigsten bei Liegend-Ergometern vorkommt. Besser sind aber mehr als 9 Kilogramm, da sonst die Pedalbewegung abgehackt ist keinen optimalen Rundlauf ermöglicht, was sich schädlich auf die Gelenke auswirkt. Die Schwungscheibe ist bei einer Schwungmasse unter 9 kg nicht in der Lage ist den oberen und unteren Umkehrpunkt der Tretbewegung auszugleichen.

Einstellbare Komponenten des Liegeergometers

Um Liegeergometer optimal den eigenen Bedürfnissen anpassen zu können sowie Lenden- und Beckenbereich zu schonen, sollten der Sattel mit Rückenlehne, Pedalarme und Lenker individuell einstellbar sein. Die Rückenlehne sollte so hoch sein, dass der gesamte Rücken abgestützt wird. Eine Neigung der Rückenlehne des Liegeergometers ist nicht zwingend notwendig, da sie in der Regel ohnehin so installiert ist, dass sie leicht nach hinten geneigt ist, was dem Ideal entspricht. Von Vorteil ist eine verstellbare Neigung aber und daher besonders bei Semi-Profi- und Profi-Liegeergometern vorhanden, da Sie so auch mal aufrechter trainieren können. Gang gerade sollten Sie aber nie sitzen, da sonst der Abstand zwischen Oberkörper und Pedale zu kurz wird und zu Verspannungen führen kann.

Der Sitz des Liegeergometers sollte mindestens horizontal verstellbar sein, damit man eine korrekte Haltung des Körpers beim Training einnehmen kann. Müssen die Beine stark gekrümmt oder zu sehr gestreckt werden, um die Pedale zu erreichen, sind Rückenprobleme durch das Training vorprogrammiert, was den Trainingserfolg zu Nichte macht. Dieser Sitzkomfort ist bei besonders günstigen Liegeheimtrainern nicht immer gegeben. Hier lohnt sich ein Vergleich der Herstellerangaben der Modelle. Optimal ist der Sitzkomfort, wenn der Sitz den gesamten Gesäß-Bereich bequem umfasst und der Sitz so verstellbar ist, dass das Knie beim Trainieren leicht gebeugt ist.

Die Höhe der Tretwelle ist ebenfalls ein entscheidender Faktor für ein gesundes Ausdauertraining am Ergometer. Die Tretwelle sollte mindestens 10 cm tiefer liegen als der Sattel. Dieser Unterschied in der Höhe ist erforderlich, um optimale Bewegungsfreiheit zu gewähren und besonders bei Übergewichtigen entscheidend. Wenn sich die Höhe der Tretwelle nicht einstellen lässt, sollten Sie nachmessen, ob sie die korrekte Höhe hat.

Besonders hochwertige Ergometer, wie sie in der Reha und Physiotherapie zum Einsatz kommen, haben auch verstellbare Pedalarme und Handgriffe, so dass Sie Ihre Haltung und Kniebeugung noch mehr anpassen können.

Programme und Bordcomputer des Ergometers

Wie bereits erwähnt, verfügen die meisten Modelle über eine Computerkonsole, die übersichtlich und einfach zu bedienen sein sollte. Neben vorprogrammierten Trainingsabläufen sollte es auch möglich sein, individuelle Trainingsprofile einzustellen. In jedem Fall sollten mehrere abwechslungsreiche Ausdauertraing-Programme mit dabei sein. Der Bordcomputer sollte in der Lage sein, passend zu Ihrem Körpergewicht, Ihrer Größe und Ihrem Alter den idealen Trainings-Pulsbereich zu errechnen und Ihnen angepasste Programme und Anforderungen in puncto Widerstandsstufen anbieten. Die Steuerung des Multifunktionscomputers sollte einfach und während des Trainings möglich sein. Das Display sollte so groß und gut beleuchtet sein, dass Sie zum Ablesen von Puls und Distanz das Training nicht unterbrechen müssen. Zudem sollte eine manuelle Regelung der Stufen des Widerstands zusätzlich zur automatischen des Trainingsprogramms möglich sein. Besonders hochwertige Profi-Ergometer haben einen HD-Bildschirm auf dem schöne Videoszenerien der Strecke das Gefühl geben in einer Stadt, in den Bergen oder sonst wo zu fahren. Das motiviert zusätzlich!

Pulsmesser des Liegeheimtrainers

Jedes Liegeergometermodell sollte über einen Pulsempfänger und -Messer verfügen, schon um die Effektivität des Trainings überprüfen zu können. Die meisten Modelle messen über Handpulssensoren um die Griffe. Im Vergleich zu Ohrclip und Handpulsmesser schneidet allerdings der telemetrische Sendegurt als Herzfrequenzmesser am besten ab, da dieser beim Training nicht stört. Der Brustgurt sendet über Funk oder Bluetooth die Puls-Daten an den Trainingscomputer. Egal ob Gurt, Pulsclip oder Handpulssensoren, mithilfe eines Pulsmessers kann man als Sportler die  Anforderungen entsprechend Geschwindigkeit und Widerstand anpassen, um im effektivsten Pulsbereich zu trainieren.

Stellmaße und Stabilität eines Liegeergometers

Im Unterschied zum herkömmlichen Heimtrainer, braucht der Liegeergometer recht viel Platz und hat ein hohes Eigengewicht. Standmaße von 160 x 60 x 110 cm sollten es schon sein. Der Ergometer selbst sollte mindestens 45 kg wiegen, um genügend Stabilität zu gewähren.  Je hochwertiger der Ergometer ist, desto höher ist auch das  Gewicht und desto niedriger der Schwerpunkt ist bringt er dabei auch auf die Waage, denn gerade wenn Übergewichtige oder Schwangere auf dem Gerät trainieren, muss das zulässige Benutzergewicht hoch sein dürfen, ohne den Ergometer an seine Grenzen der Belastbarkeit zu bringen. Günstiger Liegeergometer haben meistens nur ein maximales Nutzergewicht von 130 kg, was nicht besonders viel ist und oftmals bereits bei 120 kg grenzwertig wird. Bessere Liegeergometer haben ein maximales Nutzergewicht von 150 kg (z. B. von Sportstech). Es gibt auch Modelle mit 160 oder bis zu 180 kg maximaler Belastung (z. B. von  Maxxus). 

Glühbirne

Tipp: Es gibt auch zusammenklappbare oder mobile Ergometer, die nicht so viel Stellplatz benötigen.

Ergometer-Normen und Sicherheit bei Heimtrainern

Bei der Anschaffung eines Liegeergometers sollte auch darauf geachtet werden, welcher Normierung es entspricht. Die Europäische Norm EN 957-1 teilt Fitnessgeräte nach den Faktoren Unfallverhütung und Umweltverträglichkeit in sechs Gruppen ein. 

Fahrrad- beziehungsweise Liegeergometer fallen in die Gruppe EN 957-1/5, Unterklasse A und müssen ihre erbrachte Leistung in Watt, eine einstellbare Wattleistung von mindestens 250 Watt und einen Freilauf anzeigen können. Abweichungen zur tatsächlich erbrachten Leistung sind nur zwischen fünf und 10 Prozent erlaubt. Aufgrund dieser präzisen Angaben können Liegeergometer auch im professionellen Sport, in der Sportmedizin und zur Therapie eingesetzt werden. 

Einfache Heimtrainer für ausschließlich private Nutzung fallen in die Unterklassen B und C der Gerätegruppe EN 957-1/5 und weisen keine Leistungsmessung in Watt auf. 

Prüfzertifikate – wie durch ein GS- und TÜV-Siegel am Ergometer dargestellt – bestätigen, dass bei diesem Gerät keine Verletzungsgefahr durch mechanische Mängel droht. Die Pedale des Liegeergometers sollten sich auch nicht mehr weiter bewegen, wenn sie nicht mehr bedient werden.

Der gesundheitliche und sportliche Nutzen von Liegeergometern

Grundsätzlich eignen sich diese Geräte hervorragend für Ausdauer-, Herz- und Kreislauftraining. Ursprünglich waren Liegeergometer als Therapiegeräte für die Rehabilitation gedacht, arbeiten also besonders schonend für Knie, Gelenke, Lendenwirbel und Bandscheiben. Senioren, Rekonvaleszente oder Schwangere können daher unbesorgt ein derartiges Trainingsgerät benutzen. Übergewichtige Menschen werden besonders die breite Sitzfläche dieser Fitnessgeräte zu schätzen wissen. In Kombination mit einem Rudergerät trainieren Sitzergometer neben der Gesäß- und Beinmuskulatur auch Arme, Rücken und gesamten Oberkörper.

Ein Liegeergometer ist das perfekte Sportgerät für:

  • Kräftigung des Herz-Kreislauf-Systems
  • Entlastung der Wirbelsäule und Bandscheiben beim Training
  • Reduzierung von Fett (Körpergewicht) durch Kalorienverbrauch
  • Aufbau von Muskeln an Beinen und Gesäß
  • Eine Steigerung der allgemeinen Leistungsfähigkeit
  • Schnellere Erreichung von Trainingszielen

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Nur eine korrekte Sitzposition kann garantieren, dass Sie ihren Rücken beim Training schonen. Optimal eingestellt ist Ihr Sitz, wenn der Sattel mindestens 10 cm höher liegt als die Tretwelle.

Kalorienverbrauch mit einem Liegeergometer

So ganz pauschal lässt sich die Frage kaum beantworten, da der Kalorienverbrauch auch immer vom gewählten Widerstand, Trettempo und Trainingszeit abhängt. Grob kann man sagen, dass bei einer vollen Stunde Training auf dem Liegeergometer etwa 50 Gramm Fett und 750 Kalorien verbraucht werden. Bei einem viel anstrengenderen Rudergerät sind es bei gleicher Trainingseinheit beispielsweise nur 50 Kalorien und 10 Gramm Fett mehr.

Reinigung und Pflege von Ergometern

Hochwertige Geräte benötigen so gut wie keinerlei Wartung. Im Alltag genügt es, das Gerät staubfrei zu halten und die Sitzfläche gelegentlich mit einem feuchten Tuch oder auch einem milden Reinigungsmittel zu säubern. Die elektronischen Komponenten dürfen jedoch keinesfalls nass werden. 

Welches nützliche Liegeergometer-Zubehör gibt es?

Sollte Ihr Modell nicht über individuell einstellbare Pedalarme verfügen, so lassen sich diese auch nachträglich einbauen. Die korrekte Einstellung des Pedalarms im Verhältnis zur Beugung des Knies ist besonders nach einer Knieoperation wichtig.

Liege-Ergometer der oberen Preisklasse weisen oft ein Generatorsystem auf, das den benötigten Strom zum Betrieb selbst während des Trainings erzeugt.

Eine atmungsaktive Rückenlehne kann verhindern, dass man beim Training zu sehr schwitzt. 

Da diese Geräte schwer sind, werden Bodenschutzmatten empfohlen, die zwischen 15 und 20 Euro kosten, wie z.B. von den Anbietern Friedola, Christopeit und Ultrasport. 

Ein Gurt zur Pulsmessung - ein sogenannter Pulsgurt - ist immer genauer und behindert das Training nicht. Oftmals ist der Gurt bei hochwertigen Liegeergometern im Lieferumfang. Ist dies nicht der Fall, lohnt sich eine Anschaffung.

Preise und bekannte Hersteller von Liegeergometern

Bei Liegeergometern gibt es diverse Preisunterschiede, die von der Qualität und der Ausstattung des Geräts abhängig sind. Wir haben eine kurze Preis- und Herstellerübersicht (Stand: Januar 2019) für Sie zusammengestellt. Um es vorwegzunehmen: ein Liegeergometer mit allem Drum und Dran ist nicht billig.

Einfachste Liegeergometer

Wer eher auf einen Trainingseffekt als Bequemlichkeit oder individuelle Anpassung Wert legt, findet einfache Modelle bereits in der Preisklasse zwischen 150 und 250 Euro. Der Vorteil dieser einfachen Geräte ist, dass sie nicht so viel Platz in Anspruch nehmen.

Bekannte und namhafte Marken dieser einfachen Liegeergometer sind beispielsweise: KS Cycling, Christopeit, Sportstech, Sportplus, Hop Sport, Klarfit (Relaxbike) und Excerpeutic.

Semi-Profi-Liegeergometer

Mehr einstellbare Komponenten, Trainingsprogramme sowie höhere Schwungmasse bieten erst die Liegeheimtrainer-Modelle, die zwischen 250 und 600 Euro kosten. Sie sind für ambitionierte Anfänger ebenso geeignet wie für Semi-Profis und bieten ein sehr viel abwechslungsreicheres Training und sind in der Regel auch schwerer und stabiler als einfache Liegeergometer. In dieser Preisklasse finden sich auch Varianten, die eine Kombination von Liegeergometer und Rudergerät bieten.

Hersteller und Marken dieser Ergometer sind zum Beispiel: Skandika (die Centaurus-Reihe), Sportstech, Sportplus, Kettler (die Axos-Reihe), elitum, Gorilla Sports, Hammer und AsVIVA.

Profi-Liegeergometer

Wenn Sie auf professionellen Status für zu Hause Wert legen, auf Pulsgurtmessung, einen TV-Monitor und Internetoption bestehen, müssen Sie mindestens 1.000 bis 1.500 Euro investieren. Diese Modelle gibt es z. B. von: Skandika, Tunturi Schwinn, Maxxus, BH Fitness, Kettler, Vision Fitness, DKN, Sport-Tec, Spirit Fitness und cardiostrong.

Für professionelle Modelle mit Anspruch auf Vollkomfort, mit hoher Rückenlehne und vielfacher, individueller Anpassungsmöglichkeit muss man schon zwischen 2.000 und 3.000 Euro ausgeben. Hersteller und bekannte Marken dieses Luxus-Segments sind beispielsweise: First Degree Fitness, UNO Fitness, Matrix Fitness, Finnlo und Life Fitness. Recumbent-Bike-Luxusausführungen wie beispielsweise von Life Fitness können von 4.000 bis zu 7.500 Euro kosten.

Darauf sollten Sie beim Kauf eines Liegeergometers besonders achten

  • Hochwertige Verarbeitung, mind. 45 kg Eigengewicht
  • Maximales Benutzergewicht von mind. 130 kg - je nach Ihrem Körpergewicht entsprechend mehr
  • EU-Norm und TÜV-Siegel
  • Schwungmasse von mind. 9 kg für optimalen Rundlauf des Kugellagers
  • Wirbelstrombremse
  • Hohe Rückenlehne die gesamten Rücken umfasst, wenn möglich mit Neigungseinstellung
  • Horizontal verstellbarer breiter Sitz
  • Tretwelle mind. 10 cm tiefer als der Sattel
  • Wenn möglich verstellbare Pedalarme und Handgriffe
  • Einstellbare Belastungsstufen für den Widerstand
  • Leicht bedienbare Computerkonsole mit unterschiedlichen Trainingsprogramme mit Programmiermöglichkeit
  • Gurt-Pulsmesser, Handpulsmesser oder Ohrclip
  • Transportrollen und, falls Platzmangel herrscht, ein Klappgerät

So testen wir Liegeergometer

Damit wir Ihnen das beste Liegefahrrad empfehlen können, testen wir sämtliche Geräte, die uns vorliegen, sehr genau. Wir berücksichtigen bei den Liegeergometern alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor wie es bei Stiftung Warentest oder Öko-Test der Fall ist. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Test-Traininggeräts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen, damit Sie im Vergleich der Produkte ersehen, welche Vorteile und Nachteile die einzelnen Liegeergometer haben und welches Modell Ihr persönlicher Vergleichssieger ist. 

Unsere Liegeergometer-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Ergometern gleicher Bauart führen wir identische Tests durch und küren schließlich den:

  • Liegeergometer-Vergleichssieger
  • Liegeergometer-Testsieger
  • Liegeergometer-Preis-Leistungs-Sieger
  • Liegeergometer-Kundensieger
  • Liegeergometer-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen die Liegeergometer-Testvideos auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor. 

Wir begutachten bei Liegeergometern folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten (und hinsichtlich der Verpackung: Möglichkeit des Versands als Überraschungsgeschenk)
  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter
  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung des Liegeergometers
  • Sicherheit und Zertifikate bzw. Siegel
  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung und Teile (Sind auch Trainingsempfehlungen dabei?)
  • Maße, Gewicht und Platzbedarf des Geräts, des Trainingscomputers und dessen Stromversorgung
  • Qualität der Verarbeitung sowie etwaige Produktionsmängel bei dem Liegeergometer
  • Montage des Liegefahrrads und Probleme, die sich dabei ergeben könnten
  • Sitz- bzw. Liegekomfort und Einstellungsmöglichkeiten
  • Funktionen, Programmvielfalt, Pulsempfänger und Handling des Liegeergometers

Mit all den Informationen aus diesem Liegeergometer-Ratgeber und aus den Liegeergometer-Tests liegen liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten Liegefahrräder vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Liegend-Ergometer-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter des Liegeergometers durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Liegeergometer kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst.

Liegeergometer in der Zusammenfassung als Fazit

Wenn es um die eigene Gesundheit geht, sollte man nicht am falschen Ende sparen und lieber auf ein hochqualitatives Liegeergometer-Modell von einem namhaften Hersteller setzen. Für welches Liegeergometer Sie sich entscheiden, hängt nicht zuletzt von Ihrem individuellen Bedarf und Fitnessstand ab. Ein stabiles, hochwertiges Liegeergometer mit allen wichtigen Funktionen wird Ihnen und Ihrer Gesundheit sicher lange nützlich sein. 

Um Ihnen die Entscheidung für ein gutes Liegeergometer noch weiter zu erleichtern, haben wir neben den Informationen in diesem Liegeergometer-Ratgeber auch einen Liegeergometer-Test durchgeführt und die Besten gekürt. Sehen Sie sich die Vorteile und Nachteile unserer Testsieger 2017 in den umfassenden Testberichten an und suchen Sie sich den für Sie optimalen Liegeergometer-Hometrainer aus. Wir wünschen Ihnen viel Freude und ein erfolgreiches Training mit Ihrem neuen Liegeergometer! 

 
(15 Bewertungen. Durchschnitt: 4,9 von 5)
Merkmale
  • Fahrradtraining in halbliegender Position
  • Breiter bequemer Sitz mit Rückenlehne
  • Tiefer Einstieg für leichteres Nutzen
  • Trainingscomputer mit Ausdauerprogrammen
  • Pulsmesser für optimalen Trainings-Puls-Bereich
Vorteile
  • Rücken- und gelenkschonendenes Training
  • Auch für Übergewichtige. Senioren und Schwangere geeignet
  • Schnelle Verbesserung der Grundfitness
  • Gewichtsabnahme und Muskelaufbau
  • Aktiv gegen Rückenprobleme
  • Kalorienverbrennung fast wie bei normalem Ergotrainer
Kauftipps
die Checkliste

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Liegeergometer positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Liegeergometer

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Liegeergometer sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Liegeergometer können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen