TZS First Austria FA 5243 Smoothie Maker im Test

Das beliebteste Angebot

Das günstigste Angebot

DAS TESTERGEBNIS

Reinigung
Design
Verarbeitung
Mix-Ergebnis
Experten Beraten
Preis-Leistungs-Sieger
Produkt auf Amazon.DE anschauen!
zu Amazon

Testbericht: TZS First Austria FA 5243 Smoothie Maker

Unser Unboxing Video vom TZS First Austria Smoothie Maker

Einfacher Smoothie-To-Go-Maker

Küchenmaschinen und große Standmixer sind teuer und nehmen viel Platz weg. Handmixer sind umständlich und nicht so leistungsstark. Aber der eigene selbst zusammengestellte Smoothie am Morgen oder der leckere Eiscafe am Nachmittag sind verlockend?

Dann ist ein Smoothie Maker vielleicht die richtige Kompromisslösung für Sie. Ich habe den Smoothie Maker von TZS First Austria getestet. Es handelt sich dabei um einen Smoothie Maker ohne Schnickschnack, mit dem Sie einfache, obst- und gemüsebasierende, selbstgemachte Smoothies, leckere Suppen und einiges mehr mixen können.

 

Verpackung und Lieferung

Nach zwei Tagen Lieferzeit kam der Smoothie Maker bei mir an. Der große, stabile Natronkarton, der zur Umverpackung dient, verrät noch nicht viel, was ihn für ein Überraschungsgeschenk qualifizieren würde. Der eigentliche Produktkarton zeigt den Smoothie Maker, der auch Personal Blender genannt wird, auf Ober-, Rück- und Vorderseite sowie die Produkthighlights in Stichworten auf 14 Sprachen.
Mit in der Packung sind:

  • Der Smoothie Maker
  • Zwei Behälter/Trinkbecher
  • Die Gebrauchsanweisung in 14 Sprachen – darunter auch Deutsch
  • Die Garantie- und Servicekarte

Garantie: Auf der Garantiekarte steht, dass TZS First Austria den Garantiezeitraum an den in dem Käuferland geltenden Bestimmungen orientiert. In unserem Fall sind es zwei Jahre.

Preis: Mit derzeit knapp 25 Euro (Stand Oktober 2016) gehört der Smoothie Maker von TZS First Austria zu den günstigeren Geräten.

 

Unsere Bilder vom TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker

TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 1     TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 2     TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 3

TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 4     TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 5     TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 6

TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 7     TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 8     TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker 9

 

Ausstattung des Smoothie Makers

Der Standmixer hat die Maße 28 x 19 x 28 cm und wiegt 1,3 kg. Das Kabel ist 0,7 Meter lang und benötigt 230 Volt für den Betrieb. Die maximale Lautstärke ist nicht angegeben.

Der Smoothie Maker besteht aus:

  • Einer Motoreinheit
  • Einer Messereinheit zum an den Becher Schrauben
  • Zwei To-go-Becher mit Deckeln
  • Einem Stromkabel

In seinem Mixbehälter hat der Smoothie Maker ein Fassungsvermögen von 0,6 Litern. Die beiden Mixbehälter sind gleichzeitig auch die To-go-Becher und bestehen aus einem BPA-freien Kunststoff. Beide To-go-Becher haben Deckel, die sie hermetisch abschließen. Es gibt kein Bedienfeld, keine Programme und nur eine Geschwindigkeit.

Der Motor leistet 300 Watt und schafft laut Hersteller 28.000 Umdrehungen pro Minute. Das Messerwerk besteht aus 4 Klingen aus Edelstahl. Der Boden ist mit 4 rutschfesten Gummifüßen ausgestattet, die ihm einen festen Stand auf glatten Oberflächen ermöglichen. Alle Teile außer dem Motorblock können in der Spülmaschine gewaschen werden.

 

Optik und Verarbeitung des Smoothie Makers

Die Verarbeitung ist einfach, praktisch und wirkt stabil. Die Einzelteile passen problemlos ineinander und nichts hakt oder klemmt. Der Korpus ist in Weiß gehalten und hat einen schwarzen Fuß. Die Becher sind aus transparentem Kunststoff mit einem schwarzen und einem roten Deckel. Das fehlende Bedienfeld und die nicht vorhandenen Programme sind irritierend.

So bedient man den Smoothie Maker:

  • Messereinheit auf den Becher schrauben
  • Becher befüllten
  • Becher einsetzen und so den Mixvorgang auslösen
  • Becher entfernen, aufschrauben und entweder mehr Zutaten hinzufügen, oder mit Deckel verschließen und Smoothie genießen

 

Einsatzmöglichkeiten

Der Smoothie Maker kann u. a. für die folgenden Aufgaben benutzt werden:

  • Smoothies
  • Cocktails
  • Milchshakes
  • Geeister Kaffee
  • Suppen

 

Reinigung des Smoothie Makers

Für die normale Reinigung befüllt man den Mixbehälter zur Hälfte mit Wasser, fügt einen Spritzer Spülmittel hinzu und setzt den Mixbehälter wieder ein, was den Betrieb startet. Danach schüttet man das verschmutzte Wasser weg und führt den Vorgang noch einmal mit klarem Wasser durch.

Die Becher, Deckel und die Messereinheit sind auch spülmaschinengeeignet. Der Fuß mit dem Motor wird nur mit einem feuchten Tuch abgewischt. Man kommt mit den Klingen nicht in Berührung, was einen nicht zu missachtenden Sicherheitsfaktor darstellt.

 

Der Praxistest

Ich habe den Smoothie Maker einem leichteren und einem schwierigeren Smoothie-Test unterzogen. Da das Gerät nur kleine Stücke und Obst ohne Schale verarbeiten kann, ist etwas Vorarbeit nötig. Die Trinkbecher, die die Mixbehälter sind, sind sehr schmal. Größere Stücke würden den Weg nicht runter bis zu den Schneiden schaffen, da sie in der schmalen Mitte hängen bleiben würden.

Wenn alle Zutaten gewaschen und in 1,5 cm lange Stücke geschnitten sind und die benötigten Flüssigkeiten bereitstehen, kann es losgehen. Etwas irritierend ist es, dass der Smoothie Maker über keine Ein-/Aus-Taste oder Programme verfügt. Sobald man einen der befüllten Behälter mit der Messereinheit zuschraubt und auf den Motor einsetzt, legt der Smoothie Maker los. Es gibt also nur eine Geschwindigkeit.

Beim ersten Test haben wir nur weiche Zutaten zum Mixen in den Smoothie Maker gegeben. Dabei waren: Äpfel, Kiwis, Bananen, kernlose Trauben und Wasser. Zugeschraubt und eingesteckt ging es sofort los. Der Smoothie Maker brauchte etwa 30 Sekunden, um den Smoothie fertigzustellen.

Die Traubenhaut war ein Problem für ihn und hier waren auch sichtbare Stücke im Smoothie. Alles andere hat er im ersten, zugegebener Maßen einfachen, Test gemeistert. Der Smoothie war cremig, sämig und schmeckte hervorragend. Das Gerät roch nicht unangenehm und die Lautstärke war zwar hoch, aber erträglich.

Der zweite Test stellte das kleine Gerät vor die schwierige Aufgabe, Crushed Ice herzustellen und gefrorene Früchte zu einem cremigen Smoothie zu verarbeiten. Die gefrorenen Früchte bestanden aus einer Beerenmischung aus Erdbeeren, Blaubeeren, Himbeeren und Johannisbeeren. Als weitere Zutaten kamen Eiswürfel, Kiwistückchen, Apfelstückchen, kernlose rote Trauben und Orangensaft hinzu.

Alle Zutaten wurden bestens verarbeitet und hier konnte der kleine Smoothie Maker auf ganzer Linie überzeugen. Das Eiszertrümmern war sehr laut, dauerte aber zusammen mit den restlichen Zutaten keine Minute. Das Resultat habe ich aus einem der To-go-Becher getrunken.

Die beiden Trinkbecher, die gleichzeitig ja auch die Mixbehälter sind, hielten in jeder Lage absolut dicht. Für den Transport der selbst gemachten Smoothies sind sie daher bestens geeignet. Zum Trinken sollte man allerdings den Deckel abnehmen. Zum einen ist die Öffnung eigenartig geformt und zum anderen kann man keinen Smoothie trinken, ohne Teile davon an der Nasenspitze hängen zu haben.
 
Im Anschluss habe ich noch die Reinigung im Gerät mit einem zur Hälfte mit Wasser gefüllten Behälter mit etwas Spülmittel getestet. Nach einem anschließenden Durchgang mit klarem Wasser war alles blitzsauber. Das spart Zeit, Arbeit und macht mehr Laune auf einen neuen Smoothie.

 

Der Praxistest in unserer Videoreihe

Praxistext vom TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker - Teil 1

Praxistext vom TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker - Teil 2

Praxistext vom TZS First Austria FA-5243 Smoothie Maker - Teil 3 mit Fazit

Unser Fazit

Für Liebhaber von einfachen Smoothies, die auch mal Milchshakes, Iced-Frappucino oder einen Cocktail mit Crushed-Ice herstellen möchten, ist dieser Smoothie Maker der Richtige.

Er ist von der Bedienung her sehr simpel, leicht aufzubauen und nimmt nicht viel Platz weg. Mir fehlte allerdings ein Ein-Aus-Schalter, aber an die etwas abrupte Handhabung gewöhnt man sich schnell.

Die Trinkbecher sind super für den Transport und ohne Deckel auch für den Verzehr. Bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis kann ich den Smoothie Maker FA-5243 von TZS First Austria uneingeschränkt empfehlen.

 

Details & Merkmale

Leistung 300 Watt
Füllmenge 0,6 Liter
Leistungsstufen 1
maximale Drehzahl 28.000 U/min
Mixbecher-Material Kunststoff
Messerausführung Edelstahl
Klingenanzahl 4 Klingen
Gewicht 1,3 kg
Sicherheitseinrichtung Keine Angaben
Typ Smoothie Maker / Standmixer
Frequenz Keine Angaben
Anwendung Smoothies, Shakes, Eiswürfel und Nüsse
Momentstufe
Turbofunktion
Behälter mit Skala
Ein-/Ausschalter
BPA-frei
Besonderheit Mit Auto Clean Funktion
Vorteile
  • Sehr günstig
  • Schmale und stabile Bauweise
  • Standfestigkeit durch Gewicht und Gummifüße
  • Hochwertige BPA-freie Materialien
  • Spülmaschinenfest
  • Für heiße Flüssigkeiten geeignet
  • Kann Crushed-Ice herstellen
Nachteile
  • Zutatenstücke müssen 1,5 cm klein sein
  • Kein Timer
  • Kein Bedienfeld mit An-/Aus-Schalter
  • Keine unterschiedlichen Geschwindigkeiten

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: TZS First Austria FA 5243 Smoothie Maker

Zu TZS First Austria FA 5243 Smoothie Maker ist noch keine Fragen vorhanden.
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos