Retro-Kühlschrank-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
retro Kühlschrank test

Mit Retro-Kühlschränken voll im Trend liegen
– die coolsten Design-Kühlschränke im Test

Die meisten Haushalte sind technisch gut ausgerüstet. In vielen Küchen sind diverse Gerätschaften vorhanden, die den Küchenalltag erleichtern. Für eine längere Haltbarkeit der Lebensmittel sorgen Kühlgeräte. Die gehören zum Standard und sind in allen Haushalten verfügbar – ob als einfache Einbaugeräte in die Küchenzeile integriert oder als Retro-Standgeräte als optisches Highlight in der Küche. Aber auch Kombiprodukte, mit deren Anwesenheit sich diverse Folgeeinkäufe erübrigen, sind verfügbar. Hierzu gehören Geräte mit integriertem Wasserspender oder Eiswürfelbereiter.

Zu den weitverbreiteten Kühlgeräten in der Küche gehören neben der herkömmlichen Stand-Ausführung auch folgende, die zudem in Retro-Optik erhältlich sind:

  • Minikühlschränke
  • Side-by-Side-Kühlschränke (mit Doppeltür)
  • Gefrierkombinationen
  • Flaschenkühlschränke
  • Weinkühlschränke

Damit reihen sich die Kühlschränke in die allgemein herrschende „Retrowelle” ein. Ob man es Nostalgie, Vintage oder 50er-Jahre-Stil nennen mag – Retro ist In und erfasst auch die Küchengeräte. Ob diese Geräte modernen Standards genügen, erklärt der folgende Ratgeber inklusive auf Testberichten und Rezensionen basierender Vergleichstabelle.

Zuletzt aktualisiert am: 08.08.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Retro-Kühlschränken – Bestenliste 2018

Produktbild
Vergleichssieger
Bosch KCE40AR40 Serie 8 Retro-Kühlschrank
 
Severin KS 9776 Retro-Kühlschrank
 
Gorenje RK61620C Kühl-Gefrier-Kombination Retro-Kühlschrank
 
Klarstein Monroe XL Retro-Kühlschrank
 
Vintage Industries Havanna 2017 Retro-Kühlschrank
Modell Bosch KCE40AR40 Serie 8 Retro-Kühlschrank Severin KS 9776 Retro-Kühlschrank Gorenje RK61620C Kühl-Gefrier-Kombination Retro-Kühlschrank Klarstein Monroe XL Retro-Kühlschrank Vintage Industries Havanna 2017 Retro-Kühlschrank
Verarbeitung
Design
Handhabung & Komfort
Produkttyp Kühl-Gefrierkombination, Standkühlschrank Kühl-Gefrierkombination, Standkühlschrank Kühl-Gefrierkombination, Standkühlschrank Kühl-Gefrierkombination, Standkühlschrank Kühl-Gefrierkombination, Standkühlschrank
Breite 66,1 cm 60 cm 60 cm 45,5 cm 61 cm
Höhe 200,1 cm 150 cm 162 cm 129,5 cm 152,5 cm
Tiefe 68,6 cm 65 cm 64 cm 49,5 cm 63 cm
Geräuschpegel 38 dB 40 dB 42 dB 41 dB 38 dB
Energieeffizienzklasse A+++ A++ A++ A+ A+++
Nutzinhalt Gesamt 302 Liter 227 Liter 232 Liter 97 Liter 302 Liter
Geräuschentwicklung 38 dB 40 dB 42 dB 41 dB 38 dB
Gewicht 88 kg 54,2 kg 60 kg 31 kg 62,5 kg
Material Edelstahl, Stahlblech Stahlblech Stahlblech Edelstahl -
Jahresverbrauch Strom ca. 149 kWh/Jahr 179 kWh/Jahr 205 kWh/Jahr 177 kWh/Jahr 121 kWh/Jahr
Klimaklasse - ST N, ST, T - ST
Anschlusswert 90 Watt 90 Watt 90 Watt - Watt - Watt
Anzahl der Türen 2 Stück 2 Stück 2 Stück 1 Stück 1 Stück
Türöffnungswinkel - ° - ° 90 ° - ° - °
Material Edelstahl, Stahlblech Stahlblech Stahlblech Edelstahl --
Energieversorgung 220-240 V 220-240 V 220-240 V 220-240 V 220-240 V
Temperaturzonen 1 Zonen 1 Zonen 1 Zonen 1 Zonen - Zonen
Frequenz 50 Hz 50 Hz 50 Hz 50 Hz 50 Hz
Stromstärke 16 A 16 A 16 A 16 A - A
Kabellänge 1,5 Meter 1,5 Meter 1,5 Meter 1,5 Meter - Meter
Kühlsystem - statisch statisch statisch -
Ø Stromkosten pro Jahr (0,2916 €/kWh) 43,45 Euro 52,2 Euro 59,78 Euro 51,61 Euro 35,09 Euro
Gefrierfach unten oben unten oben oben
Gefrierklasse 4 Sterne 4 Sterne 4 Sterne - Sterne - Sterne
Gefrierbereich 88 Liter 54 Liter 53 Liter - Liter 21 Liter
Gefriervermögen 24 h 14 kg 6 kg 2,5 kg - kg - kg
Lagerzeit bei Störung 35 Stunden 18 Stunden 20 Stunden - Stunden - Stunden
Erhältliche Farben Rot, Weiß Rot, Grün, Schwarz, Weiß. Silber Beige, Feuerrot, Grau, Rot, Weiß Schwarz, Rot, Cream, Rot, Schwarz, Union Jack
Sicherheitsglas
Abtauautomatik
mechanische Temperaturregelung
Multi-Airflow-System
Beleuchtung
Eierablage
Gefriergutschubladen
Flaschenablage
Obst- und Gemüseschalen
In verschiedenen Farben erhältlich
Besonderheit Super-Gefrieren, Superkühlen, Airfreshfilter Schnellgefrieren-Funktion mechanische Temperaturregelung mit Störungsanzeige Zertifikate: CE
Vorteile und Nachteile
  • TouchControl - Elektronische Temperaturregelung, exakt digital ablesbar
  • Innenausstattung mit Metall-Applikationen
  • akustischer Alarm Kühlschranktür
  • Urlaubsschaltung
  • CrisperBox mit integrierter Feuchteregulierung
  • nur in zwei Farben erhältlich
  • sehr hoher Preis
  • in verschiedenen Farben erhältlich*
  • günstiger Preis
  • beschichtete Innenwände
  • höhenverstellbare Universalablage in der Tür
  • Gefrierteil neigt zum vereisen
  • Kompressor arbeitet (phasenweise) etwas laut
  • in verschiedenen Farben erhältlich
  • höhenverstellbare Ablagen
  • mit zwei herausziehbare Gefriergut-Schubfächer
  • günstiger Preis
  • macht ab und an Brummgeräusche
  • in zwei Größen erhältlich
  • Retro-Design 50er
  • zwei Kühlebenen im Gefrierfach
  • mit Innenbeleuchtung
  • Lieferung mit tollem Zubehör
  • in nur zwei Farben erhältlich
  • Schutzfolie lässt sich nicht rückstandslos entfernen
  • Lackierung etwas anfällig
  • in verschiedenen Farben erhältlich*
  • Kühlschrank im Fifties Retro Design
  • abgerundete Kühlschrankfront
  • mit Wein-Flaschenboard und 4 Glasablageflächen
  • Lack ist nicht ganz so hochwertig, wie bei echten 50er-Jahre-Kühlschränken
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Retro-Kühlschrank Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Retro-Kühlschränke

Mit dem Retro-Kühlschrank liegen Sie absolut im Trend.

Diese Kühlschränke bedienen ausschließlich das Segment der Standkühlschränke.

Das gesamte Sortiment umfasst Kühlgeräte in allen Größen.

Technisch sind Retro-Kühlschränke mit allem ausgestattet, was ein modernes Gerät ebenfalls in seinem Gehäuse beherbergt.

Der normale Kühlschrank (nur mit Kühlteil) wird durch die sogenannten Kombis ergänzt, welche zusätzlich ein Gefrierteil besitzen.

Was ist ein Retro-Kühlschrank?

Jeder kennt den herkömmlichen Kühlschrank, dessen Klima-Innenraum dafür sorgt, dass Lebensmittel gekühlt werden können und damit länger haltbar bleiben. Grob umrissen funktionieren die meisten Kühlschränke folgendermaßen: 

  1. In einer Rohrschlange (Verdampfer) befindet sich ein Kältemittel
  2. Die im Kühlschrank vorhandene Wärme gelangt zum Kältemittel, bringt es zum Sieden, womit es verdampft
  3. Der Kältemitteldampf gelangt zum Verdichter
  4. Das Kältemittel wird verdichtet und in den rückwärtigen Kondensator gepumpt
  5. Die Wärme wird vom Kältemittel an die Umgebung abgegeben
  6. Mit dessen Abkühlung verflüssigt sich das Mittel wieder und gelangt zurück zum Verdampfer

Mit neuen Technologien wird dieses Prinzip häufig geringfügig abgewandelt.

Wie arbeitet ein Retro-Kühlschrank

Modern und nostalgisch unterscheiden sich nur im Äußeren. Das Innenleben und die Technik sind in der Regel gleich, womit die gleichen Vorgänge ablaufen wie in herkömmlichen Modellen. Ersteres ermöglicht eine Nutzung wie bei einem zeitgemäßen Gerät. Letzteres sorgt für die nötige Energieeffizienz, ohne die ein elektrisches Produkt heute nicht mehr auskommt. 

Nachdem die Nachkriegszeit mit all ihren Lastern eine Zeit hinter uns liegt, wird der Look der 1950er in vielen Bereichen und besonders im Bereich Küche wieder häufig aufgegriffen. Hinter den vermeintlich alten Fronten stecken hochmoderne Geräte, die keine zeitgemäße Technologie vermissen lassen.

Welche Arten Retro-Kühlschränke gibt es?

Die „Artenvielfalt“ zieht sich durch das gesamte Segment. Im Retro-Look gibt es:

  • Kleine Kühlschränke, die mit einem geringeren Nutzvolumen nur einen Bruchteil eines „ausgewachsenen“ Modells aufnehmen können
  • Kühl-Gefrierkombinationen, bei denen Kühl- und Gefrierteil separat zugänglich sind
  • Kühlgeräte, welche den herkömmlichen Zweck erfüllen
  • Standgeräte, die in Ihrer Küche ihren eigenen Platz finden
  • Kühlschränke mit integriertem Gefrierfach, welches sich im Kühlgerät befindet und nur darüber erreichbar ist

Der herkömmliche Kühlschrank kann noch nach dem Installationstyp unterschieden werden. Einfach ausgedrückt heißt das: ist der Kühlschrank mit einem Schrank umbaut oder als Standgerät verfügbar. Für die Retro-Variante entfällt diese Einteilung, da sich Retro auf das Äußere bezieht. Mit einer „Versenkung“ im Schrankinneren – sogenannte Einbaukühlschränke – ginge dieser Effekt verloren. Als Standgerät kommen jedoch alle optischen Vorzüge des Retro-Looks voll und ganz zur Geltung.

Glühbirne

Tipp:
Auch eine moderne Küche lässt sich mit einem nostalgischen Gerät ausstatten. In diesem Fall entstehen tolle Kontraste, die eine Küche individuell machen. Die unverwechselbare Optik wird durch bunte Farben, eine runde Form sowie extravagante und oft überdimensionierte Türgriffe erzielt.

Im Retro-Bereich entfällt ebenso die Gefriertruhe als Möglichkeit, Gefriergut zu lagern. Das Angebot beinhaltet lediglich freistehende Modelle in verschiedenen Ausführungen.

Der Retro-Kühlschrank und das Energielabel

Heute wechselt im Handel kein elektrisches Großgerät ohne Etikett, auf dem sämtliche Werte zu Leistung und Verbrauch angegeben sind, den Besitzer. Waschmaschinen, Trockner, Geschirrspüler usw., aber auch Lampen, Fernseher und Autos fallen unter die Kennzeichnungspflicht. Das gilt auch für Kühlschränke, die dem Retro-Bereich zuzuordnen sind, denn der Begriff bezieht sich keinesfalls auf das Alter der Geräte. Hiermit ist lediglich das Aussehen gemeint und damit müssen die geltenden Effizienzklassen auch bei diesen Geräten zur Anwendung kommen.

Da Kühlschränke ununterbrochen laufen, lässt sich mit einem geringen Stromverbrauch eine enorme Ersparnis erzielen. Einziger Wermutstropfen, der sich aus dem geringen Verbrauch ergibt, sind die höheren Anschaffungskosten für besondere Sparwunder. Bei den heutigen – und wohl weiter steigenden – Strompreisen haben sich diese Mehrkosten jedoch schnell wieder rentiert. 

Die Angaben auf dem Etikett beziehen sich jedoch nicht nur auf den Stromverbrauch, der zum Schutze der Umwelt – und Ihres Geldbeutels – möglichst gering ausfallen sollte und in Kilowattstunden (kWh) pro Jahr angegeben wird.
Das Label für Kühlschränke beinhaltet neben allgemeinen Details wie der Marke und dem Modell Angaben über 

  • die Effizienzklassen als erklärende, allgemeine Symbolik,
  • die für das Gerät zutreffenden Einordnung entsprechend der Klassen, die separat ausgewiesen wird,
  • den durchschnittlichen Energieverbrauch pro Jahr,
  • das Nutzvolumen der Gefrierfächer und
  • die Luftschallemission.

Die Energieeffizienzklassen

Um die Thematik der Effizienzklassen nicht allzu sehr zu vertiefen, sei an dieser Stelle nur angemerkt, dass sich die Angaben in Bezug auf den Strom auf ein sogenanntes Referenzgerät beziehen, womit ein Energieeffizienzindex (EEI) ermittelt wird. Davon ausgehend, schneidet ein Gerät gut oder eben weniger gut ab. Dieses Abschneiden wird Ihnen als Verbraucher mit Hilfe einer einheitlichen Symbolik deutlich gemacht. Hierbei können die Hersteller jedoch auf die EEI-Werte verzichten und geben Ihnen als Verbraucher stattdessen die entsprechenden Symbole an. In der folgenden Tabelle stellen wir die Werte für Sie einmal gegenüber, wobei wir uns auf die seit 2014 geltende Regelung beziehen.

Energieeffizienzklasse
(von sehr gut bis schlecht
in absteigender Reihenfolge)

Entspricht einem EEI von

A+++

A++

A+

A

B

C

D

E

F

G

Weniger als 22

22 bis 33

33 bis 44

44 bis 55

55 bis 75

75 bis 95

95 bis 110

110 bis 125

125 bis 150

150 und mehr

Der Energieverbrauch

Die Effizienzklassen sind für Sie nur der Vollständigkeit halber als Übersicht abgebildet. Die auf das jeweilige Produkt zutreffende Klassifizierung ist auf einen Blick sichtbar. Ebenso der jährliche Durchschnittsverbrauch an Energie in kWh. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Sie sollten nicht im unteren Bereich einkaufen, um nicht von enormen Stromkosten überrascht zu werden. Für eine effektive Kostensenkung im Gebrauch haben wir weiter unten noch einige weitere Tipps für Sie zusammengestellt, die Sie als Energiesparmaßnehme in den Alltag integrieren können. 

Die beiden Kennziffern „Energieeffizienzklasse“ und „jährlicher Energieverbrauch“ stehen in engem Zusammenhang zueinander. 

Die Geräuschentwicklung

Dass ein Kühlschrank 24 Stunden am Tag laufen muss, um das benötigte Kühlklima aufrecht zu erhalten, ist bekannt. Aus diesem Grund sollten Sie nicht nur den Energiebedarf im Auge behalten, sondern auch die Betriebslautstärke. Ein laut vor sich hinbrummender Kühlschrank stört spätestens bei einem längeren Aufenthalt in der Küche. Da in vielen Familien die Küche ein zentraler Anlaufpunkt ist, sollte der Geräuschpegel nicht zu hoch sein. Die nötige Angabe hierrüber können Sie ebenfalls direkt auf dem Etikett ablesen.

Check Grün

Tipp:
Bereits beim Aufstellen des Gerätes sollten Sie darauf achten, dass der Kühlschrank in Waage steht. Dann muss der Kompressor weniger arbeiten. Gleiches gilt für den Standort selbst. Die Nähe von Heizquellen ist als Aufstellort für einen Kühlschrank die schlechteste Wahl. 

Um Ihnen ein Gefühl für Lautstärke zu geben, hier ein Vergleichswert: eine normale Unterhaltung findet bei rund 54 dB statt. Alle Geräusche unter 50 dB werden als leise empfunden. In diesem Bereich sollte demnach auch ein Kühlschrank liegen. 40 dB können als optimal angesehen werden. Viele hochwertige Schränke arbeiten im „Flüsterbetrieb“ und liegen sogar noch darunter. 

Ein neues Gerät sollte keinesfalls einen Wert von 60 dB oder sogar mehr aufweisen.

Checkliste

Tipp:
Die Geräuschentwicklung können Sie vernachlässigen, wenn Sie Ihrer Küche lediglich hin und wieder einen kurzen Besuch abstatten, statt stundenlang am Herd zu stehen oder Gespräche in diesem Raum zu führen. Beachten Sie hierbei dennoch die Lage des Raumes zu Ihrem Wohnzimmer. Eine direkt angrenzende, offene Küche „liefert“ sämtliche Geräusche direkt in den Wohnbereich.

Tipp:
Arbeitet der Kompressor, steigt die Lautstärke an. Außerdem erzeugen diese Komponenten häufig eine Vibration. Sitzt die „Inneneinrichtung“ locker in den Führungsschienen, erzeugt das zusätzliche Geräusche, die sich vermeiden lassen. Gleiches gilt für Behältnisse, die zu dicht aneinander stehen. 

Das Nutzvolumen

Bei einem Kühlschrank geht es nicht allein um das Kühlen und Gefrieren. Ein wichtiges Kaufkriterium ist auch das Fassungsvermögen, womit der nutzbare Stauraum gemeint ist. Auf den ersten Blick sieht ein Kühlschrank größer aus, als sich letztendlich herausstellt, wenn das Nutzvolumen bei geöffneter Tür betrachtet werden kann. Für ein konstantes Kühlklima sind die Kühlgeräte mit dicken Gehäusewänden versehen, womit das Äußere täuscht. Um Ihnen genau diese Information zu geben, steht auf dem Label das Nutzvolumen. Die normalen Größen stellen rund 135 Liter bereit. 170 Liter und mehr sind es bei den Großen.

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Ziehen Sie eine Gefrierkombination in Betracht, sollten Sie das Nutzvolumen im Kühlbereich und im Gefrierfach getrennt voneinander betrachten. Hier sind nicht alle Kühlschränke gleich aufgeteilt. Verarbeiten Sie gern Gefriergut, sollte im Gefrierfach ein ausreichendes Nutzvolumen verfügbar sein. Gleiches gilt analog für den Kühlbereich.

Beinahe unschlagbar sind die Side-by-Side-Vertreter. Sie bieten nicht nur im Kühlteil eine Menge Platz. Dieser wird zudem durch einen etwas geringeren Nutzinhalt im Gefrierteil ergänzt. Alles ist griffbereit. Allerdings ist die Nostalgiewelle bisher nicht bis zu den Volumenwundern übergeschwappt.

Was sollte ein Retro-Kühlschrank an Bord haben?

Die Nostalgischen sollten all das haben, was Modelle im zeitgemäßen Look auch in ihrem Gehäuse verbergen. In Bezug auf die Innenausstattung sind keine Zugeständnisse nötig, denn die Hersteller sind auf alles vorbereitet. Haben Sie das Nutzvolumen und weitere Eckdaten für sich festgelegt, sollten Sie außerdem die folgenden Details im Blick haben. 

Die Raumaufteilung

Ein und dasselbe Volumen können Sie effektiv nutzen oder durch ungünstige Einteilung Raum verschenken. Beim Kühlschrank beginnt die effektive Nutzung bereits bei der Einteilung. Diese ist teilweise vorgegeben oder kann vom Nutzer je nach Bedarf leicht verändert werden. In einem modernen Kühl- bzw. Gefriergerät finden Sie folgende Ablagemöglichkeiten und Fächer: 

Ablagebezeichnung

Merkmale

Glasabstellflächen

Diese Ablagemöglichkeiten sind im gesamten oberen Bereich des Kühlschrankes zu finden und höhenverstellbar. In einigen Kühlgeräten werden Glasablagen durch ebenfalls höhenverstellbare Gitter ersetzt oder ergänzt.

Auch im Gefrierbereich kommen Gitter zum Einsatz, sofern es sich um einen Schrank und nicht um eine Gefriertruhe handelt.

Gemüsefach

Das Gemüsefach befindet sich im unteren Bereich des Kühlschrankes. Direkt darüber ist immer eine feste Ablage (entweder aus Plastik oder Glas) vorgesehen. Damit ist das Fach rundherum abgeschlossen und die Temperaturen liegen etwas höher als im übrigen Kühlraum – für Gemüse also perfekt.

Die herkömmliche Gemüseschublade wird bei hochwertigen Geräten durch Schubfächer mit neuen Technologien ersetzt, die Temperaturen von 0 °C bieten und in denen Obst und Gemüse mit einer längeren Haltbarkeit gelagert werden können. Die typische Gemüsebox wird zuweilen durch eine Schublade für Fisch und Fleisch ergänzt.

Flaschenablage / Flaschenboard / Flaschengitter

Oft müssen größere Flaschen gekühlt werden. Die Fachhöhen reichen dafür jedoch häufig nicht aus und alle verfügbaren Türfächer sind durch andere Dinge besetzt. Ein Flaschenboard aus Edelstahl schafft Abhilfe. Dabei handelt es sich um ein Flaschengitter, welches wie die anderen Ablagen in die Führungsschienen an den Seiten eingeführt wird und deren Form das Ablegen mehrerer Flaschen ermöglicht. Damit stören selbst große Flaschen den übrigen Kühlablauf nicht. Aber Achtung! Diese Form der Ablage eignet sich nur für fest verschlossene Flaschen. Anderenfalls kann der Inhalt auslaufen.

Türablagen

Hierbei handelt es sich um Abstellflächen in der Kühlschranktür. Viele Modelle haben im oberen Bereich ein Käse- und Butterfach. Häufig sind das kleine Boxen mit Schiebe- oder Klappabdeckung, die die Butter nicht zu hart werden und den Geruch des Käses nicht entweichen lassen. Weiterhin finden hier die Eier Platz. Verstellbare Einhängefächer nehmen diverse Soßen oder Getränkeflaschen auf. Für den sicheren Stand großer Flaschen sorgt ein Flaschenhalter. Bei den meisten Kühlgeräten kann nahezu die gesamte Türinnenseite zusätzlich zum übrigen Nutzinhalt genutzt werden.

Eierablage

Die Eierablage ist eigentlich eine Aneinanderreihung kleiner „Eierbecher”. Diese Form wird in ein Fach in der Türablage gelegt und fasst je nach Ausführung sechs, zehn oder zwölf Eier.

Eiswürfelbereiter

Da für die Herstellung von Eis Temperaturen im Frostbereich nötig sind, ist das Eiswürfelfach Teil eines Gefrierschranks. In der Regel handelt es sich um eine Schale mit kleinen Vertiefungen. Hierhinein füllen Sie Wasser, das zu Eiswürfeln gefriert.

Wasserspender

Während die bisher genannten Features auch bei einem Retro-Kühlschrank vorhanden sein können, scheidet diese moderne Form der Kühlung und Entnahme von Flüssigkeiten für die Nostalgischen aus. Mit dem Wasserspender besteht die Möglichkeit, Flüssigkeiten im Innern zu kühlen und von außen zu zapfen. Die Tür kann geschlossen bleiben.


Mit den variablen Ablagefächern können Sie den Raum individuell aufteilen. Die größte Herausforderung beim Bestücken eines Kühlschrankes mit Lebensmitteln besteht wohl darin, hohe Behältnisse wie Flaschen unterzubringen. Das Regal für liegende Flaschen scheidet für offene und nicht wieder fest verschließbare Flaschen aus. Haben Sie z. B. einen separaten Kühler für Flaschen, müssen Sie sich über den Verbleib im Kühlschrank keine Gedanken machen. Oft sind Glasablagefächer zweigeteilt, womit Sie diese als Ablage über die gesamte Kühlschranktiefe nutzen können. Sie können diese Ablage aber auch zusammenschieben. Damit vergrößern Sie auf der Hälfte der Tiefe die Höhe des darunterliegenden Faches. Das kann nun bis an das darüber liegende Fach bestückt werden. Für große Flaschen sollte das genügen. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Schauen Sie beim Kühlschrankkauf genau auf die mögliche Fächeraufteilung. Ist die für Ihre Ansprüche nicht optimal, stehen Sie in regelmäßigen Abständen immer vor dem gleichen Problem, die eingekauften und zubereiteten Produkte nicht unterbringen zu können. Die meisten Hersteller liefern Ablagen nach, wenn diese nicht ausreichen oder kaputt gegangen sind.

Sichere Halterung für Glasablagen

Einige Modelle sind mit ausziehbaren Glasflächen versehen. Damit werden das Einräumen und die Entnahme von gekühlten Lebensmitteln erleichtert. Um das Kippen der Platten im ausgezogenen Zustand zu verhindern, ist ein Kippschutz vorgesehen. Selbst wenn nur noch der vordere Bereich „beladen“ ist, kippt die Ablage nicht nach unten.

Nofrost und Abtauautomatik – für immer eisfrei

Angehörige der älteren Generation können sich sicher noch daran erinnern, dass das Gefrierfach im Kühlschrank oder der Kühlschrank selbst vereiste und nach einiger Zeit abgetaut werden musste. Die Prozedur startete mit dem Ausräumen des Kühlgutes, dem Suchen nach einer geeigneten Alternative zur Unterbringung der Lebensmittel, während dem Enteisen, dem Neustart und dann dem Wiedereinordnen der Lebensmittel in das Gefrier- bzw. Kühlteil.

Das Vereisen ist ein nicht aufzuhaltender Prozess, der jedoch die Kühlleistung maßgeblich beeinträchtigt. Die Lebensmittel, die Sie in den Kühlschrank stellen, haben oft eine höhere Temperatur. Diese muss gesenkt werden, wobei sich Kondenswasser bildet, das sich an den Wänden des Kühlschrankes niederschlägt. Dort vereist es und bildet eine Schicht, die immer dicker wird. Dieser physikalische Vorgang läuft in jedem Kühlschrank ab. Nur in der Tatsache, wie die Geräte damit „umgehen“, unterscheiden sie sich. 

Mit der Nofrost-Technologie findet dieser Prozess auch statt. Nur wird die Bildung der Eisschicht deutlich verzögert. Das geschieht dadurch, dass die Luftfeuchtigkeit im Innern des Gerätes minimiert wird. Ist eine Eisschicht vorhanden, sollte auch diese zeitnah durch Abtauen beseitigt werden. Leider müssen Sie dabei auch heute noch der oben genannten Prozedur folgen. Es sei denn, Sie haben sich für ein Gerät mit Abtauautomatik entschieden. Diese reagiert von selbst und verflüssigt das Eis, sobald der Kompressor zum Stillstand gekommen ist. 

Aus den genannten Gründen macht jeweils nur eine der beiden Funktionen wenig Sinn. Hat der Kühlschrank nur Nofrost an Bord, bildet sich irgendwann trotzdem Eis, das Sie entfernen müssen. Ist nur eine Abtaumöglichkeit vorhanden, vereisen Kühlgeräte ebenso schnell wie alle anderen Geräte und übernehmen einfach nur die Beseitigung des Eises. Die hohen Stromkosten durch Vereisen bleiben. Eine Kombination aus beiden Funktionen stellt den Idealfall dar. 

Die höheren Kosten für ein Nofrost-Gerät amortisieren sich bereits dadurch, dass sich keine Eisschicht mehr bildet. Kommt die Automatik hinzu, ist der Energiespareffekt enorm. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Physikalische Gesetze wie das Vereisen lassen sich nicht umgehen. Sie können dem nur entgegenwirken. Bringen Sie keine warmen Speisen im Kühlschrank unter und folgen Sie weitestgehend den unten genannten Empfehlungen.

Türalarm

Manchmal meint man, den Herstellern macht es eine besondere Freude, piepende und summende Töne ohne ersichtlichen Grund in die Geräte zu integrieren – anders beim Türalarm am Kühlschrank. Dieses Feature ist tatsächlich absolut sinnvoll. Der Alarm ist ein akustischer Hinweis darauf, dass die Tür schon zu lange offen ist und die Gefahr besteht, dass zu viel warme Luft in den Innenraum gelangen könnte. Dieses Signal stellt keine „Bevormundung“ des Nutzers dar, sondern ist z. B. auch dann hilfreich, wenn die Tür aus Versehen nicht richtig verschlossen wurde.

Temperatureinstellung

Diese Funktion gehört im Allgemeinen zum Standard. Die Einstellung kann entweder mit einem Regler vorgenommen werden oder über ein Touchfeld. Ersterer ist meist nur mit einer Zahlenskala versehen. Hier müssen Sie mehr oder weniger probieren, bei welchen Temperaturen sich der Kühlschrank dann einpegelt. Ein Wert im mittleren Bereich dürfte in der Regel passen. Zur Kontrolle dient ein Thermometer, welches im Mittelteil des Kühlschranks eingehängt werden sollte.

Steht Ihnen Touchcontrol zur Verfügung, können Sie die Temperatur direkt wählen. Diese Funktion ist bei hochwertigen Modellen vorhanden, die dann auch noch dafür sorgen, dass die Luft im Innenraum optimal zirkuliert. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp:
Einmal eingestellt, müssen Sie weder an Regler noch mit Touchwahl nachregulieren. Nur wenn Sie größere Mengen auf einmal einlagern oder im Sommerbetrieb, müssen Sie den Regler für einige Zeit auf eine höhere Stufe stellen. Bei Geräten mit Control steht zumeist eine „Super“-Funktion zur Verfügung, die den gleichen Effekt hat. 

All diese Dinge beziehen sich selbstverständlich auch auf den herkömmlichen „Kühler“.

Türanschlag

Sie stehen vor einem Kühlschrank und denken sich: der passt nicht in meine Küche, weil die Tür in die falsche Richtung aufgeht. Bei einem herkömmlichen Kühlschrank sind diese Befürchtungen zumeist unbegründet, weil der Türanschlag individuell angepasst werden kann. Im Retro-Bereich gibt es aber tatsächlich Modelle, die mit dem klassischen Rechtsanschlag versehen sind. Das bedeutet, die Tür „schlägt“ beim Öffnen an der rechten Seite an. Auch die nach links öffnende Variante ist vertreten. Anders als bei den herkömmlichen Kühlschränken lässt sich das bei Vintage-Kühlschränken jedoch nicht nachträglich ändern. Bereits beim Kauf ist die Entscheidung nötig, ob der Kühlschrank einen Links- oder einen Rechtsanschlag haben soll. 

Mit den genannten Features haben wir auf keinen Fall das gesamte Repertoire der Hersteller erfasst. Wohl aber die Wichtigsten und Gängigsten. Insbesondere im Markensegment und im Bereich der hochwertigen Modelle sind weitere Details abrufbar, die sich von Label zu Label unterscheiden. 

Tipps für den energieschonenden Umgang mit Retro-Kühlschränken

Neben dem Energiebedarf, der durch die technischen Vorgaben der Hersteller bei den jeweiligen Modellen definiert wird, lassen sich die Energiekosten außerdem durch ein angemessenes Verhalten senken. Im Bereich Kühlgeräte heißt das:

Maßnahme

Umsetzung

Regelmäßiges Abtauen

Sofern das Gerät über keine Abtaufunktion verfügt, ist das Ihre Aufgabe. Eis ist zwar ein gutes Dämmmittel, aber im Kühlschrank bewirkt es das Gegenteil dessen, was mit der Funktion eines solchen Gerätes bezweckt wird. Es behindert den Kühlprozess und treibt die Energiekosten in die Höhe. Behalten Sie den Innenraum des Gerätes im Auge und handeln Sie nicht zu spät.

Ein kühler Platz

Stellen Sie den Kühlschrank an einen kühlen Ort und fern von Sonneneinstrahlung, Herd und Backofen. Diese Quellen führen dazu, dass Kühlschränke intensiver arbeiten müssen, was wiederum mit einem erhöhten Energiebedarf und Kosten einhergeht.

Kurze „Öffnungszeiten”

Der größte Feind des „Kühlers” ist warme Luft, die durch das Öffnen des Gerätes hineinströmt und kondensiert. Öffnen Sie den Kühlschrank immer nur kurz, sonst muss das Kühlgerät immer wieder von neuem das Klima korrigieren und die Temperatur herunterkühlen. Aus diesem Grund sollten Sie Lebensmitteleinkäufe vorher sortieren. Stellen Sie die zu kühlenden Produkte separat und bereits in die Nähe des Kühlschrankes ab. Versuchen Sie ebenfalls vorab, das Kühlgut nach dem Standort im Kühlschrank zu sortieren, damit das Einräumen dann schneller geht. Als Orientierungshilfe sind hochwertige Modelle mit einem Alarm ausgestattet. Vermeiden Sie, dass dieser aktiviert wird.

Ungehinderter Abzug für Abluft

Die Funktionsweise eines Kühlschranks führt zum Ausstoß von warmer Luft. Dass ein Kühlgerät nur von innen kühlt und von außen eigentlich ein „Ofen” ist, hat wohl jeder schon einmal gehört. Die für das Entweichen der warmen Luft vorgesehenen Lüftungsschlitze und -gitter sollten keinesfalls verdeckt werden. Die Abluft muss entweichen können, ansonsten vereist der „Kühler” oder es kommt zu ernsthaften Folgen bzw. zum Defekt des Gerätes.

Halten Sie die Gummidichtungen sauber

Feine Verschmutzungen werden keine Konsequenzen nach sich ziehen. Hiermit sind eher Krümel und dergleichen gemeint, die sich im Gummi festsetzen können. Vor allem auf der Seite mit den Scharnieren und oben wird das oft nicht sofort bemerkt. Unterziehen Sie den Kühlschrank einer regelmäßigen Kontrolle und Reinigung.

Lagern Sie keine heißen Speisen ein

Lassen Sie gekochte Speisen, die Sie im Gerät verstauen möchten, vorher abkühlen. Es liegt in der Natur des Gerätes, die Lebensmittel herunter zu kühlen und das eingestellte Klima konstant zu halten bzw. wieder herzustellen. Bei heißen Speisen braucht es dafür richtig Power. Wenn überhaupt, sollten vorbereitete Speisen bestenfalls warm hineingestellt werden.

Wählen Sie die richtige Einstellung

Ist die Temperatur zu niedrig eingestellt (Regler auf hohem Wert) muss der Kühlschrank mehr arbeiten. Das ist unnötig und kostet wertvolle Energie.


Mit einer zeitgemäßen Variante lassen sich die Kosten außerdem senken. Moderne Vertreter sind energiesparender. Sind die Kinder aus dem Haus, sollte das Nutzvolumen neu überdacht werden. Häufig genügt dann ein kleineres Modell.

Tipps für den allgemeinen Gebrauch des Retro-Kühlschranks

Neben den energiesparenden Maßnahmen sollten Sie im Gebrauch weitere Details beachten. Diese Empfehlungen treffen nicht nur auf die Retro-Version zu, sondern natürlich auch auf alle anderen Kühlgeräte.

Wo sollte das Kühlgut eingelagert werden?

Die Standardausführung liefert unterschiedliche Temperaturbereiche innerhalb des Gerätes. Im offenen Bereich ist es oben am wärmsten. Nach unten hin wird es kühler. Auch die Türinnenseite gehört zu den Bereichen mit höheren Temperaturen. 

Folgende, grobe Einteilung können Sie als Orientierung heranziehen: 

  • Oberer Bereich – zubereitete (abgekühlte) Speisen, Räucherwaren
  • Mittlerer Bereich – Milchprodukte jeglicher Art (Käse, Milch, Joghurt)
  • Unteres Fach – leicht verderbliche Produkte wie Fisch und Fleisch
  • Gemüsefach – Obst und Gemüse, keine Zitrusfrüchte
  • Kühlschranktür – unempfindliche Produkte wie Soßen, Getränke, Marmeladen 

In modernen, hochwertigen Geräten finden Sie spezielle Schubfächer, die für sich eine Temperaturzone darstellen und für bestimmte Lebensmittel wie Fisch, Fleisch und Gemüse vorgesehen sind. 

Halten Sie Ordnung

Mit diesem Tipp lässt sich eine Ersparnis abseits der Energiekosten erzielen. Die Kosten werden vielmehr durch ein wirtschaftliches Verhalten durch das Sortieren der Produkte im Kühlschrank und die daraus resultierende Zurückhaltung beim Einkauf gesenkt. Viele Haushalte haben immer einen gewissen Vorrat an Joghurt im Kühlschrank. Schnell geraten die Becher mit dem nahenden Verfallsdatum in den hinteren Bereich, weil die frisch gekauften Becher davor gestellt werden. Irgendwann wandern die alten Produkte in den Müll. Mit einem Mindestmaß an Ordnung lässt sich das vermeiden und so können Kosten gespart werden. 

Regelmäßige Reinigung

Diese Maßnahme sollte in Bereichen, in denen Lebensmittel gelagert werden, selbstverständlich sein. Damit werden Keime und Bakterien beseitigt, auch wenn die in der Kühlung eine geringere Überlebenschance haben. Neben der Standardreinigung sollte spätestens nach einem Malheur (Auslaufen von Flüssigkeiten oder Ähnliches) ein Reinigungszyklus folgen. 

Wichtige Kaufkriterien auf einen Blick 

  • Wählen Sie aus der Produktpalette einen Kühlschrank, eine Kühl-Gefrierkombination oder einen Kühlschrank mit integriertem Gefrierteil aus.
  • Da ein Retro-Kühlschrank als Standgerät angeboten wird, entfällt die Entscheidung für oder gegen einen Einbau.
  • Beachten Sie, dass sich beim Retro-Kühlschrank der Türanschlag nicht wechseln lässt. Diese Entscheidung sollten Sie vor dem Kauf treffen.
  • Orientieren Sie sich in Bezug auf das Nutzvolumen an Ihren Gewohnheiten und der Anzahl der Personen im Haushalt. Für zwei Personen genügt eine Standardgröße (135 Liter), ein Mehrpersonenhaushalt braucht häufig einen größeren Kühlschrank (z. B. 170 Liter). Bedenken Sie: ein großes Nutzvolumen braucht mehr Kühlleistung.
  • Achten Sie insbesondere auf die Angaben des Herstellers, die Energieeffizienz, den Stromverbrauch und die Betriebslautstärke betreffen.
  • Wägen Sie ab, ob Systeme zum Schutz vor Vereisen, zum Enteisen selbst und für gleichmäßige Luftverteilung (Dynamiccooling) im verfügbaren Budget liegen. Alle drei Features bieten echten Komfort.
  • Extras wie ein akustischer Alarm und Temperaturregulierung per Touchfunktion erleichtern das tägliche Handling.
  • Der vorhandene Nutzinhalt sollte für Sie perfekt aufgeteilt sein. Achten Sie auf Details wie eine Flaschenablage oder verstellbare Böden. Diverses Zubehör lässt sich nachordern.

Preise und bekannte Hersteller

Auch beim Retro-Standkühlschrank orientiert sich der Preis an der Ausstattung und der Größe des Gerätes. Nur Kühlen ist günstiger als die Kombination mit einem Gefrierteil. Markenname und extravaganter Look schlagen häufig mit einem zusätzlichen Obolus zu Buche. Derzeit (Stand: Mai 2018) liegen die Preise insgesamt zwischen 286 und 2500 Euro. 

Hersteller und Preise für einen Retro-Standkühlschrank nur mit Kühlbereich
Mit 280 Euro startet diese Kategorie, die bei etwa 700 Euro endet. Hersteller wie Smeg, Gorenje, Bosch, Syntrox, PKM, Amstyle, BKitchen, Amica, Severin oder Bomann bedienen dieses Segment. 

Hersteller und Preise für einen Retro-Standkühlschrank mit Kühlbereich und Gefrierbereich 
Für 286 bekommen Sie ein kleines Modell mit integriertem Gefrierfach. Die Preisspirale endet bei 2500 Euro für eine Ausführung mit zwei separaten Kühlbereichen. Hier tauchen wiederum Namen wie Smeg, Gorenje, Bosch, PKM, Syntrox, Amstyle, Schaub Lorenz, Amica, Severin oder Bomann auf. 

Hersteller und Preise für einen Retro-Standkühlschrank mit geringem Nutzvolumen 
Für rund 350 Euro bekommen Sie einen Minikühler. Die Preisobergrenze liegt bei rund 1530 Euro für eine edle Ausführung von Smeg. Außerdem agieren in dieser Sparte Trisa oder Vintage Industries.

So vergleichen wir Retro-Kühlgeräte

Damit wir Ihnen die besten Retro-Kühlschränke empfehlen können, testen wir sämtliche Geräte, die uns vorliegen, sehr genau oder erstellen einen Vergleich. Wir berücksichtigen alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Öko-Test. Schließlich erstellen wir ein Fazit über die Stärken und Schwächen des Testobjekts, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen.

Unsere Retro-Kühlschrank-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden Retro-Kühlschränken gleicher Bauart führen wir identische Tests durch und küren schließlich den:

  • Retro-Kühlschrank-Vergleichssieger

  • Retro-Kühlschrank-Testsieger

  • Retro-Kühlschrank-Preis-Leistungs-Sieger

  • Retro-Kühlschrank-Kundensieger

  • Retro-Kühlschrank-Geheimtipp der Redaktion

    Wir halten zudem die meisten unserer Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen letzteres auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor.

     

    Wir begutachten folgende Aspekte:

  • Versanddauer und -kosten (Lieferung auch ins Haus?)

  • Kundenservice, Preise und Garantieleistungen der Anbieter

  • Bilder und Hinweise auf der Produktverpackung und dem Energielabel

  • Lieferumfang: Bedienungsanleitung, Teile und Extras

  • Maße, Gewicht und Qualität der Materialien sowie etwaige Produktionsmängel

  • Anschluss des Kühlschranks

  • Funktionen und Handling

  • Design

Mit all den Informationen aus diesem Ratgeber und aus den Retro-Kühlschrank-Tests oder dem Retro-Kühlschrank-Vergleich liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vor- und Nachteile der getesteten oder rezensierten Kühlschränken vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus, in dem Sie das Retro-Kühlschrank-Modell, für das Sie sich entschieden haben, online kaufen können. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und einen der von uns empfohlenen Retro-Kühlschränke kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst.

 

Zusammengefasst

Mit einem Retro-Standgerät im Stil der 50er Jahre bringen Sie definitiv ein optisches Highlight in Ihre Küche. Den besten Effekt erzielen Sie, wenn das Gerät freistehend wirken kann. Die Vielfalt des Segmentes ist eingeschränkt, da es sich bei einem Retro-Vertreter immer um ein Standgerät handelt. Einbaugeräte fehlen gänzlich. Bestenfalls können Sie auf ein Unterbaugerät zurückgreifen. Dieser Aspekt erleichtert die Auswahl ungemein. Sie müssen sich nur noch zwischen Kühlschrank, einen Gefrierschrank, einem Modell, bei dem sich das Gefrierfach im Kühlbereich befindet, oder einer Gefrierkombination in der für Ihren Haushalt passenden Größe entscheiden. Mit den Ausstattungsmerkmalen grenzen sich die Retro-Vertreter nicht von der herkömmlichen Masse ab. Haben Sie das entsprechende Budget zur Verfügung, sollten Sie Ihren Kühlschrank auf jeden Fall in den Reihen der energiesparenden Varianten mit diversen Extras suchen. Die höheren Anschaffungskosten sind schnell wieder ausgeglichen. Ein wichtiges Detail ist noch das Aussehen, denn nur aus diesem Grund entscheiden sich Käufer für Retro.

Weiterführende Links und Quellen:

http://www.gkm-ag.ch/de/service-beratung/faqhilfe/wie-funktioniert-ein-kuehlschrank.html

https://www.vergleich.org/retro-kuehlschrank/ 

https://www.hausjournal.net/kuehlschrank-lautstaerke 

https://www.kuehlschrank.com/energieeffizienzklasse/

 
(9 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Retro-Kühlschrank positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Retro-Kühlschrank

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Retro-Kühlschrank sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Retro-Kühlschrank können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen