Milchaufschäumer Test und Kaufberatung

Milchaufschäumer

Milchaufschäumer im Test: Was Sie können und worauf Sie achten sollten

Recht unscheinbar krönt Milchschaum Ihren Latte macchiato oder Cappuccino, doch er ist mindestens genauso wichtig für den Genuss wie das Aroma des Kaffees selbst. Ganz so einfach, wie es sich viele auf den ersten Blick vorstellen, ist es mitnichten. Vielmehr ist aus der Zubereitung des perfekten Milchschaums eine echte Wissenschaft geworden – nicht nur unter Profis, sondern auch unter den Kaffeetrinkern, die auch zu Hause nicht auf ihn verzichten wollen. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Methoden, wie er zubereitet werden kann. Manche sind gut geeignet, manche weniger gut.

Es gibt sogenannte Milchaufschäumer, mit denen die Zubereitung wie ein Kinderspiel gelingen soll. Ob das wirklich so ist? Wo liegen die Vor- und Nachteile der einzelnen Versionen und wie teuer sind sie? Auf diese und noch viele weitere Fragen möchten wir in diesem Ratgeber eingehen und Ihnen ein umfassendes Bild eines Milchaufschäumers liefern. Vor allem ist wichtig, dass Sie genau wissen, was Sie für Ansprüche haben und worauf Sie beim Kauf achten sollten, damit Sie den für sich perfekten Milchaufschäumer finden. Der Markt bietet für alle Typen das Modell, welches Ihren Kaffee zu einem absoluten Verwöhnmoment macht.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Milchaufschäumern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Komfort und Handhabung
Verarbeitung
Schaumqualität
Überhitzungsschutz
Induktionstechnologie

DAS TESTERGEBNIS

Komfort und Handhabung
Verarbeitung
Schaumqualität
Überhitzungsschutz

DAS TESTERGEBNIS

Komfort und Handhabung
Verarbeitung
Schaumqualität
Überhitzungsschutz

DAS TESTERGEBNIS

Komfort und Handhabung
Verarbeitung
Schaumqualität
Überhitzungsschutz

DAS TESTERGEBNIS

Komfort und Handhabung
Verarbeitung
Schaumqualität
Überhitzungsschutz

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Milchaufschäumer Kaufberatung

Auf die Milch kommt es an

Der perfekte Milchschaum ist von mehreren Faktoren abhängig. Dazu gehört vor allem auch die richtige Milch. Bei all den Milchsorten sollten Sie darauf achten, dass sie homogenisiert wurde. Umso höher der Fettanteil der Milch ist, desto stabiler und cremiger ist die Schaumqualität. Die Temperatur darf niemals über 60 Grad steigen, allerdings sollten Sie sie am besten langsam erwärmen und nicht schlagartig. Übrigens können Sie auch Sojamilch aufwärmen.

 

Milchaufschäumer: Diese Vor- und Nachteile der Geräte müssen Sie kennen

Wie auch bei allen anderen technischen Geräten gibt es nicht nur das eine, sondern mehrere Versionen, die sich meist in ihrer Betriebsart unterscheiden. Das ist auch bei Milchschäumern nichts anderes.

Batteriebetriebene Milchaufschäumer

Dieses kleine Gerät passt in jede Schublade. An dem Handgerät geht der kleine Stab mit einer Drehspirale ab, der in die in die heiße Milch getaucht wird, nachdem sie in ein hohes und schmales Gefäß gegeben wurde.

Dieser Milchschaum kann als gut bezeichnet werden, allerdings werden eher Singles oder Haushalte, in denen nicht viele zur selben Zeit Kaffee trinken, mit ihm glücklich, weil immer nur eine kleine Menge zubereitet werden kann.

Der Handel bietet sie schon ab ca. 5 Euro an, womit sie die günstigsten Geräte darstellen. Außerdem können Sie mit ihm auch Dressings und Kakao zubereiten.

Handbetriebene Milchaufschäumer

Der handbetriebene Milchschäumer setzt sich aus einer Kanne, einem Sieb und einer Pumpe zusammen. Die Kanne wird mit Milch gefüllt und dann auf den Herd gestellt, wo sie langsam erhitzt wird. Die entstehenden Druckbewegungen sorgen für das Aufschäumen.

In 3-5 Minuten können Sie dann auf Ihr Werk schauen. Zwar ist diese Methode recht einfach, doch leider müssen Sie mit einer Menge flüssiger Restmilch rechnen. Dafür können Sie ihn auch mit zu Freunden nehmen, wenn diese auch einmal Milchschaum genießen möchten. Je nach Angebot gibt es sie schon ab 13 Euro.

Elektrische Milchaufschäumer ohne Induktion

Ein elektrischer Milchaufschäumer ist sehr praktisch und effektiv. Äußerlich erinnern sie an einen Wasserkocher im Miniformat.

Auf dem Boden sind ein kleiner Quirl sowie ein Heizelement und ein Elektromotor eingebaut. Wenn Sie den Aufschäumer auf seinen Sockel stellen, wird die Kanne erhitzt, so wie Sie es von einem Wasserkocher kennen.

Sie können bis zu einem Liter zubereiten, allerdings muss gesagt werden, dass sie nicht ganz einfach zu reinigen sind, da sich am Quirl leicht Milchreste festsetzen können und dass sie etwas lauter sind.

Elektrische Milchaufschäumer mit Induktion

Die andere Variante sind elektrische Aufschäumer mit Induktionstechnik. Sie sind ruhiger und bieten vor allem den Vorteil, dass ihre Reinigung einfacher ist, weil das Gefäßinnere keine Kanten oder Ähnliches besitzt. Im Gerätesockel befindet sich eine Spule durch die ein Magnetfeld erzeugt wird, welches den Quirl in Bewegung bringt.

Da kein Elektromotor vorhanden ist, kann das Aufschäumen für den Cappuccino wesentlich leiser vonstattengehen. Dafür sind sie etwas teurer, obwohl sie auch eine schwächere Leistung mit sich bringen.

Dampfdüse der Kaffeemaschine

Die modernen Kaffeevollautomaten besitzen auch einen Milchaufschäumer, weil sie in der Regel auch die entsprechenden Kaffeesorten anbieten. Sie haben eine extra Dampfdüse unter die Sie das mit Milch gefüllte Kännchen halten. Der Preis hängt von der gewählten Kaffeemaschine ab.

 

Schimmel und Bakterien verhindern

Vor allem Milchaufschäumer in Kaffeevollautomaten gelten als problematisch, denn die Schläuche sind sehr schwer zu reinigen. Ein weiteres Problem ist die Temperatur der Milch: Wird sie aufgekocht, werden die Bakterien abgetötet. Wird sie aber nur erwärmt, sieht das schon anders aus. Aus diesem Grund sollten Sie sich genau zeigen lassen, wie Sie diese Geräte entsprechend auseinander brauen, damit Sie sie auch wirklich gut reinigen können.

 

Wie Sie beispielsweise den Nespresso Aeroccino reinigen, erfahren Sie hier:


Um Schmutz zu verhindern, sollten Sie die Milch nicht zu heiß werden lassen. Passiert, das bildet sie eine Haut, die sehr schwer zu entfernen ist.

Nicht selten ist es vor allem bei den Quirls der Fall, dass sie auch gar nicht mehr richtig sauber werden, egal, welches Hausmittel (Gebissreiniger, Spüli, Essigreiniger) Sie verwenden. Am besten ist es, wenn Sie sich so schnell wie möglich an die Reinigung machen, denn dann können Sie ihn am besten säubern.

Elektronische Modelle können nicht in die Spülmaschine gelegt werden, denn die Technik würde dies nicht überleben. Hier müssen Sie in akribischer Kleinstarbeit an den Quirl arbeiten, um auch wirklich alle Milchreste zu beseitigen.

Anders sieht es schon bei Induktionsmilchaufschäumern aus, weil der Quirl durch das Magnetfeld in Bewegung kommt. Diese Geräte können Sie in die Spülmaschine stecken und bekommen Sie in den allermeisten Fällen Blitzeblank und Keimfrei wieder.

 

Umweltschützer und Sicherheitsfans aufgepasst

Natürlich stellt sich auch die Frage nach dem Stromverbrauch. Die gute Nachricht: Sie alle unterscheiden sich nicht wesentlich voneinander, weswegen es in dieser Hinsicht fast nicht wichtig ist, zu welchem Gerät Sie greifen. Im Durchschnitt laufen die Modelle ohne Induktionstechnik mit 400 bis 600 Watt.

Bei manchen Modellen kann es nicht schaden, wenn Sie darauf achten, dass sie mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet sind. Das bedeutet, dass sich das Gerät automatisch abschaltet, wenn es eine gewisse Zeit in Betrieb ist.

Geräte, die diese Sicherheitsfunktion besitzen, sind zum Beispiel der Severin SM9685, Melitta Cremio oder der Bestron DSB3088. Zudem sollte eine automatische Abschaltung bei Abnahme vom Sockel erfolgen, eine Kontrollleuchte kann ebenfalls nicht schaden.

 

Und welcher Milchaufschäumer eignet sich für mich?

Welches Gerät für Sie das richtige ist, ist keine Frage, die pauschal beantwortet werden kann. Sie alle haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, die es sich bewusst zu machen gilt. Vielmehr sollten Sie sich aber auf Ihren eigenen Konsum Gedanken machen.

Je nachdem, wie viel Milchschaum Sie trinken und wie viel Sie ausgeben möchten, sollten Sie Ihr Gerät auswählen. Sparfüchse, die nicht viel benötigen, können ruhigen Gewissens zu einem günstigen und nicht ganz so leistungsstarken Gerät greifen, während Vieltrinkerfamilien und Büros mehr investieren sollten, damit allen der Genuss gewährt werden kann.

 

Wichtige Punkte für den Kauf eines Milchaufschäumers

Da die meisten Milchaufschäumer nicht die Welt kosten, ist die Wahl schnell getroffen und hinterher ärgern sich viele Menschen, weil sie bestimmte Punkte nicht beachtet haben. Damit Ihnen das nicht auch passiert, haben wir Ihnen einige Punkte zusammengetragen, die Sie vor einem Fehlkauf bewahren sollen.

  • Reinigungsaufwand einschätzen
    Ganz wichtig ist, dass der Milchbehälter mit einer Antihaftbeschichtung versiegelt ist, denn das wird die Reinigung um einiges vereinfachen. Noch besser ist, wenn der Milchaufschäumer spülmaschinenfest ist, denn so sparen Sie zusätzliche Zeit.
  • Sicherheit
    Verfügt das Gerät über eine automatische Abschaltung, eine Kontrollleuchte und/oder einen Überhitzungsschutz. Bei den meisten wird es der Fall sein, vergewissern Sie sich dennoch.
  • Wie viel muss er schaffen?
    Seit der Überlegung, einen Milchaufschäumer zu kaufen, wissen Sie sicher auch schon, wo Sie ihn einsetzen wollen. Achten Sie darauf, denn wenn Sie ein Großraumbüro mit Milchschaum versorgen möchten, reicht kein kleines Handgerät. Das kostet Zeit, die niemand aufbringen möchte. Die Füllmenge (auch Milchmenge genannt) ist demnach ein wichtiger Faktor.
  • Bedienkomfort
    Natürlich ist auch der Bedienkomfort wichtig, wenn auch nicht der wichtigste Punkt, auf den Sie beim Kauf achten müssen. Möchten Sie möglichst wenig Aufwand betreiben, sollten Sie beispielsweise einen elektrischen Milchaufschäumer kaufen, denn dieser wird mit nur einem Knopf bedient. Allerdings müssen Sie bei Ihnen mehr Budget einplanen. Sparfüchse sollten zu batteriebetriebenen greifen.
  • Optik
    Wenn Sie Ihren Milchschäumer nicht im Schrank oder der Schublade verstauen, können Sie sich natürlich nach einem Design umschauen, welches Sie anspricht. Meist ist das mit Mehrkosten verbunden, aber vielen Menschen ist das sehr wichtig.

 

Wie funktioniert der Milchaufschäumer

 

Ein gebrauchter Milchaufschäumer – lohnt sich das?

Wenn ein Milchaufschäumer 50 Euro und  mehr kostet, so wie es beispielsweise bei dem Severin SM 9684 der Fall ist, können Sie sich schon überlegen, ob es ihn auf dem Gebrauchtmarkt nicht etwas günstiger gibt. Allerdings raten wir Ihnen nicht zum Kauf bei Privatanbietern, sondern bei Händlern.

Zum einen sind diese wirklich sauber und funktionsfähig, zum anderen erhalten Sie auf jeden Fall eine Garantie. Privatverkäufer pflegen ihre Geräte mit Sicherheit auch, dennoch werden Sie nicht garantiert geprüft sein, der Lauf läuft auf Vertrauensbasis, selbst wenn Sie eine Rechnung dazubekommen.

Sie wissen nie, wie der Vorbesitzer mit dem Gerät umgegangen ist, weswegen die sichere Variante auf jeden Fall eine Retouren oder B-Ware vom Händler ist. Solche finden Sie beispielsweise auf dem Amazon Marketplace.

 

Beliebte Hersteller für Ihren Milchschaum

DeLonghi

1902 wurde in Italien das Unternehmen De’Longhi gegründet. Auch wenn die Geschichte mit Bauteilen für die Hausgeräteindustrie begann, so ist es heute vor allem für Siebträgermaschinen, Kaffeevollautomaten und Espressomaschinen bekannt. Dass da ein guter Milchaufschäumer ins Programm gehört, ist fast schon selbstredend. Sie kosten rund 40 Euro.

Saeco

Saeco hat sich vor allem einen Namen durch seine Kaffee- bzw. Espressogeräte gemacht. 1985 wurde der erste Kaffeevollautomat vorgestellt. Die Milchaufschäumer sind nicht nur praktisch, sondern sehen auch optisch gut aus. Bei einem Saeco Milchschäumer sollten Sie preislich rund 70 Euro einrechnen, so wie für den ca6502 61.

Severin

Elektrische Haushaltsgeräte gibt es auch von der SEVERIN Elektrogeräte GmbH, dem 1892 in Sundern gegründeten Unternehmen. Es werden unterschiedliche Aufschäumer im Preisbereich von 20 bis 100 Euro angeboten

Nespresso

Das Kaffeesystem gehört zu dem Schweizer Lebensmittelkonzern Nestlé. Selbstverständlich werden auch Milchaufschäumer angeboten. So zum Beispiel der Nespresso Aeroccino 3 Milchaufschäumer, welcher 120 ml Schaum zubereiten kann und zum Typus der Kannen-Milchaufschäumer gehört und mit einer Antihaft-Beschichtung ausgestattet ist. Preislich liegt er derzeit bei rund 100 Euro. Gebraucht können Sie ihn schon ab 60 Euro erwerben.

Melitta

Die Melitta Unternehmensgruppe Bentz KG gibt es seit 1908 und ist als Spezialist für den Kaffeegenuss bekannt. Dazu gehört auch ein guter Milchschaum, den Sie unter anderem mit dem Melitta Cremio Milchaufschäumer bekommen, welcher für knapp 60 Euro angeboten wird. Möchten Sie ihn gebraucht kaufen, müssen Sie in etwa die Hälfte Bugdet einplanen.

Philips

Philips gehört zu den weltweit größten Unternehmen in seinem Bereich und ist unter anderem wegen seiner Senseo-Kaffeemaschine bekannt. Gegründet wurde es 1891. Für den Milchschaumgenuss gibt es unter anderem den Senseo Milk Twister für rund 60 Euro. Die Gebrauchtpreise unterscheiden sich nur unwesentlich.

Gastroback

Gastroback ist vor allem für seine Liebe zum Design bekannt geworden. Milchaufschäumer gibt es natürlich ebenfalls von dem Hersteller, die sich im Preisbereich von 50 bis 120 Euro bewegen.

 

Fazit

Den richtigen Milchschäumer zu finden, ist keine ganz einfache Aufgabe. Vor allem dann nicht, wenn Sie sich noch nicht allzu intensiv mit dem Thema beschäftigt haben. Wir hoffen, dass Sie mit unserem Ratgeber einige gute Anhaltspunkte erhalten haben, um die für sie richtige Entscheidung treffen zu können.

Denken Sie einfach daran, dass es stets auf die Gebrauchsintensität ankommt, denn das ist das wichtigste Kriterium für die Auswahl. Damit grenzen Sie die infrage kommenden Geräte schon sehr gut ein. Lesen Sie zudem auch den einen oder anderen Milchaufschäumer Test um zu erfahren, wie andere Nutzer mit den einzelnen Modellen zurecht gekommen sind.

Ein solcher Test kann viel Aufschluss über die zu erwartende Schaumqualität  geben und Sie vor einem Fehlkauf bewahren, auch wenn der finanzielle Verlust oft nicht besonders hoch ist. Doch wenn man es vermeiden kann, dann sollte man es auch und sich dafür viel mehr über cremigen Milchschaum freuen.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

67 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Milchaufschäumer positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

67%
33%

Kommentare und Fragen zu: Milchaufschäumer

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Milchaufschäumer sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Milchaufschäumer können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos