Wasserwaage Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Wasserwaage

Wasserwaage im Test – Kaufkriterien und Eigenschaften

Jeder Hand- und Heimwerker achtet bei seinem Projekt auf eine bestimmte Symmetrie und den exakten Verlauf von Linien. Bilder oder Pinnwände hängen gerade an den Wänden und die Fugen der Fliesen stehen in einer Flucht. Für diesen Zweck benötigen Sie ein Werkzeug, das eine exakte waagrechte Ausrichtung anzeigt. Bei jedem Bauprojekt finden Sie aus diesem Grund die allseits bekannte Wasserwaage. Auf dem Markt stehen zahlreiche verschiedene Varianten des gern gesehenen Werkzeuges zur Verfügung, sodass analoge und digitale Wasserwaagen zwischen 30 und 200 cm existieren.

Zusätzlich finden sich immer mehr Wasserwaagen-Apps auf den Smartphones, die an die Genauigkeit einer echten Wasserwaage im Test nicht herankommen. Dieses Tool bewährte sich, sodass Handwerker in Zukunft nicht auf die alte Methode verzichten. Für mehr Präzision sorgen Wasserwaagen mit unterschiedlichen Längen und verschiedenen Richtscheiten in den Einsatzgebieten des Haushaltes, Baues und Gartens. Um für Ihre Bedürfnisse und Anwendungsbereiche top ausgestattet zu sein, erfahren Sie in dieser Wasserwaage-Kaufberatung, auf welche Kriterien es beim Kauf ankommt.

Zuletzt aktualisiert am: 23.09.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Wasserwaagen auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
STABILA Wasserwaage Type 70 Electric, 43 cm, mit Markierungshilfe
 
Connex COX791228 Torpedo-Wasserwaage Magnet, 22,5 cm
 
Tacklife MDP01 Klassischer Digitaler Winkelmesser Neigungsmesser
 
Bosch DIY Laser-Wasserwaage PLL 1 P, Batterien
 
Tacklife MT-L03 Klassische Wasserwaage mit Magnet und horizontale
Modell STABILA Wasserwaage Type 70 Electric, 43 cm, mit Markierungshilfen für Elektroinstallationsarbeiten Connex COX791228 Torpedo-Wasserwaage Magnet, 22,5 cm Tacklife MDP01 Klassischer Digitaler Winkelmesser Neigungsmesser Wasserwaage mit Magnet Bosch DIY Laser-Wasserwaage PLL 1 P, Batterien Tacklife MT-L03 Klassische Wasserwaage mit Magnet und horizontaler, vertikaler und 45-Grad-Libelle
Genauigkeit
Ausstattung
Verarbeitung
Länge 43 cm 22,5 cm 7,4 cm 29 cm 30 cm
Material Aluminium Kunststoff Kunststoff Kunststoff Aluminium
Analog/Digital Analog Analog Digital Analog Analog
Genauigkeit in mm 0,5 mm/m k. A. k. A. 0,5 mm/m 0.75 mm/m
Gewicht 259 g 118 g 82 g 358 g 220 g
Magnet
Horizontalität
Justierbare Libelle
Keine Libelle vorhanden
Austauschbare Libelle
Keine Libelle vorhanden
Vertikalität
Winkel
Aufhängung
Besonderheiten Rutschstopper, Markierungshilfen, Bohrlöcher, Skala-Design Gummierte Stoßkanten Hold-Funktion Punkt- und Linienlaser, Wandhalterung mit 360° Drehscheibe Zusätzliches Skala-Design
Vorteile und Nachteile
  • Endkappen mit beidseitigen Rutschstoppern
  • 3-in1-Messung: horizontale, vertikale und 45-Grad-Libelle
  • Inklusive Markierungshilfen, Bohrlöchern und Skala-Design
  • Sehr handlich dank niedrigem Gewicht
  • Kein Magnet vorhanden
  • 3-in1-Messung: horizontale, vertikale und 45-Grad-Libelle
  • Praktische Handhabung durch magnetischen Streifen
  • Gummierte Stoßkanten
  • Geringe Stabilität
  • Die Hold-Funktion ermöglicht das Speichern des Messwertes im Display
  • Praktische Handhabung durch Magneten
  • Klein und handlich
  • Aufbewahrungstasche im Lieferumfang enthalten
  • Genauigkeit fraglich
  • Niedrige Batterielaufzeit
  • Praktische und genaue Lasermessung inklusive - Linienlaser misst 5 m, Punktlaser 20 m weit
  • 3-in1-Messung: horizontale, vertikale und 45-Grad-Libelle
  • Wandhalterung mit 360° Drehscheibe
  • Einfache Handhabung
  • Libellen sind weder austausch- noch justierbar
  • 3-in1-Messung: horizontale, vertikale und 45-Grad-Libelle
  • Praktische Handhabung durch magnetischen Streifen
  • Zusätzliches Abmessen möglich dank Skala-Design
  • Libellen sind weder austausch- noch justierbar
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Wasserwaage Kaufberatung

Wichtigste Fakten rund um Wasserwagen

Wasserwaagen wurden bereits im alten Ägypten benutzt

Eine Wasserwaage dient zur lotrechten Ausrichtung von Gegenständen, z. B. für Fliesenarbeiten, Möbel(auf)bau oder Elektroinstallationen

Es gibt verschiedene Ausführungen: analog, digital, mit Laser oder Magnet

Alu- oder Kunststoffwasserwaagen sind unempfindlich gegenüber Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen, sind leicht und dennoch robust

Diverse Extras vereinfachen die Arbeit

Die Wasserwaage und ihre Eigenschaften

Die Wasserwaage dient in erster Linie, wie ein Entfernungsmesser, Kreuz- oder Rotationslaser, zur lotrechten Ausrichtung von Gegenständen. Der Wasserwaage-Test zeigt, dass sie das einfachste Hilfsmittel für diese Aufgabe darstellt. Bei der Wasser-, Richt- oder Mauerwaage handelt es sich um einen rechteckigen Körper. In dessen Inneren befindet sich eine mit Flüssigkeit befüllte Glas- oder Kunststoffröhre mit Namen Libelle in der Sie zwischen ein und drei Luftbläschen sehen.

Mit einer gewöhnlichen analogen Wasserwaage erreichen Sie eine Genauigkeit von einem bis drei Millimeter pro Meter. Für besondere Anwendungen existieren unterschiedliche Formen des Libellenhalters. Eine Winkel- oder Pfostenwasserwaage besteht aus zwei rechteckigen Seiten, sodass Sie einen perfekten lotrechten 90 Grad Winkel erreichen. Spezielle Anwendungsbereiche erfordern andere Formen der Wasserwaage. Auf dem Markt finden sich aus diesem Grund Maschinen- oder Präzisionswasserwaagen mit einer Libelle und einer zusätzlichen Skala. Eine Rahmenwasserwaage dient dazu, Steckdosen und Lichtschalter optimal auszurichten.

 

Die Geschichte der Wasserwaage

Das erste Auftreten der Wasserwaage findet sich im alten Ägypten. Die Menschen nutzten das Gerät dazu, eine gerade Pyramidengrundplatte zu schaffen. Zu diesem Zweck häuften die Ägypter einen rechteckigen Graben auf, den sie anschließend mit Wasser befüllten. Nun trugen sie alles ab, was sich über dieser Wasserlinie befand. 1661 entwickelte Melchisédich Thévenot die erste nutzbare Wasserwaage. Sie verfügte über eine kleine mit Flüssigkeit gefüllten Kapsel.

Mit der Zeit fanden Handwerker heraus, dass eine Libelle mit Wasser schnell einfriert. Aus diesem Grund ersetzten Sie die Flüssigkeit durch Alkohol, dessen Gefrierpunkt deutlich niedriger ist. Heute ist eine Wasserwaage mit zwei Libellen üblich, sodass sich die analoge Variante seit 1920 kaum änderte.

 

Kaufkriterien der Wasserwaage – Kaufberatung

Die Auswahl an Wasserwaagen scheint unermesslich, sodass Sie die Wahl zwischen analog, digital, mit Laser oder Magnet haben. Um für Ihre Zwecke die richtige Wasserwaage zu finden, zeigt Ihnen dieser Wasserwaage-Ratgeber, welche Kaufkriterien für Sie relevant sind. Eine große Rolle spielt die richtige Länge. In Abhängigkeit davon, welches Projekt Sie anstreben, sind kurze oder lange Wasserwaagen von Vorteil.

Eine Wasserwaage im Test von 20 Zentimetern Länge bietet sich für Fliesenarbeiten, beim Möbelbau und der einfachen Elektroinstallation an. 30 cm sind optimal, um ein Regal oder andere Möbel aufzustellen. In diesen Bereichen sind Laser- und digitale Wasserwaagen zu umständlich und decken eine zu große Sparte ab. 80 Zentimeter bieten eine schöne Länge, sodass sie sich als Allzweck-Messwerkzeug für Heimwerker taugt. Für kurze Arbeiten im Haushalt oder im Garten findet sie ihren Einsatzbereich.

Ab einem Meter verwenden Handwerker eine Wasserwaage zur lotrechten Bestimmung von Fliesen, Mauersteinen und Bauarbeiten im Garten. Bei zwei Meter langen Messwerkzeugen halten sie einen großen Stock in der Hand. Eine gewöhnliche Deckenhöhe beträgt 2,4 Meter, sodass Sie diese Wasserwaage zur Begradigung von Wänden verwenden. Eine Länge von drei Metern setzen Fußbodenleger, für die Sanierung oder Erneuerung der Bodenplatte, ein.

 

Wasserwaagen-Ratgeber – Material des Messwerkzeuges

Eine Wasserwaage besteht in der Regel aus Metall, Kunststoff oder Holz, die alle andere Eigenschaften aufweisen. Der Wasserwaagen-Ratgeber empfiehlt Ihnen, nicht auf eine ansehnliche Holz-Optik zu setzen, sondern auf eine Alu- oder Acryl-Wasserwaage zurückzugreifen. Die Vorteile sind, dass diese Materialien leichter sind und sich nicht mit der Zeit verändern. Holz ist lebendig und verformt und nützt sich schneller ab.

Die Vorteile von Alu oder Kunststoff der Wasserwaagen-Kaufberatung sind eine Unempfindlichkeit gegenüber Temperaturschwankungen und schwankender Feuchtigkeit. Sie sind robust und wiegen wenig. Arbeiten Sie ohne Hilfe und halten längere Zeit das Messwerkzeug über Kopf, merken Sie schnell wie sich das Gewicht auswirkt. Der Nachteil dieser Materialien ist, dass sie keine schöne Optik besitzen. Zusätzlich sind sie nicht kratzfest, wobei zu sagen ist, dass auf dem Bau das Aussehen nicht vor dem Nutzen steht.

 

Die Libelle – das Herzstück

Die Libellen sind für eine bessere Temperaturbeständigkeit mit Alkohol gefüllt. Es ist nicht von Belang, ob es sich um eine Profi- oder Heimwerker-Wasserwaage im Test handelt: Die Libellen sind für die Anwendung essenziell und ausschlaggebend.

Für zusätzliche Einsatzmöglichkeiten enthalten gewöhnliche Waagen zwei Libellen, wobei eine in horizontaler und eine in vertikaler Richtung steht. Um einen Dachstuhl oder andere 45-Grad-Schrägen zu überprüfen, verfügen bestimmte Messwerkzeuge eine zusätzliche 45-Grad-Libelle.

 

Extras und Magnete

Eines der bekanntesten Extras einer Wasserwaage ist ein Magnet an der Unterseite. Durch diesen hält die Waage wie von selbst an Metalloberflächen und Stahlträgern. Die Wasserwaagen-Kaufberatung empfiehlt den Extra-Magneten. Diesen nutzen Elektriker für einfache Arbeiten, weil sie dadurch beide Hände frei behalten. Digitale Anzeigen und Laser sind in der modernen Welt kein Wunder mehr.

Damit eine Laser-Wasserwaage ohne Probleme arbeitet, bieten manche Hersteller ein Stativ an. Dieses Messwerkzeug justieren Sie über eine Dosenlibelle, welches einiges an Geschick und Feingefühl von Ihnen abverlangt. Ist dieses Stativ richtig eingestellt, ist die Präzisionswasserwaage im gesamten Raum verwendbar.

 

Die analoge Wasserwaage im Test

Die Bedienung einer analogen Wasserwaage ist einfach. Sie eignet sich für nahezu alle Projekte im Garten und Haus. Dieses Messwerkzeug zählt zum Standard-Equipment eines jeden Heimwerkers, wie ein Schraubenzieher und eine Zange. Meist verwenden sie Handwerker zum Aufstellen oder Aufhängen von Bildern, sowie für Arbeiten im Garten oder für das Mauern einer Wand.

Der Wasserwaage-Ratgeber empfiehlt das analoge Tool besonders für Heimwerker. Die Vorteile sind, dass sie schnell und einfach einzustellen sind und einen geringen Anschaffungspreis besitzen. Die Messung mit einer Toleranz von einem bis drei Millimetern pro Meter liegt im grünen Bereich. Der Nachteil ist, dass außer einer lotrechten Ausrichtung, keine weiteren Messungen möglich sind.

 

Laser-Wasserwaage – großer Arbeitsbereich und teuer

Die Einsatzbereiche der Laser-Wasserwaage sind groß, wobei sie meist im Innenausbau zu finden sind. Wenn Sie größere Flächen und mehrere Wände tapezieren möchten, oder einige Bilder in derselben Höhe aufhängen, bietet sich die Laser-Wasserwaage, mit ihrem großen Arbeitsbereich, besonders an. Die Genauigkeit ist in der gleichen Höhe wie beim analogen Gerät. Für Renovierungsarbeiten im Inneren des Hauses ist der Laser ausreichend. Für draußen oder um ihn in stark belichteten Räumen zu verwenden, ist der Laser zu schwach.

Die Vorteile sind eine gute Messung mit einer Abweichung von einem bis drei Millimetern pro Meter und einem großen Arbeitsbereich. Die Wasserwaagen-Kaufberatung erwähnt als Nachteil eine teure Anschaffung. Zusätzlich ist es schwierig, die Libelle des Laserwerkzeuges exakt einzustellen. Ist diese Hürde überwunden, erfreuen Sie sich am großen Arbeitsbereich des Lasers.

 

Digitale Wasserwaage – moderne Alternative zum analogen Modell

Die digitale Wasserwaage ist der moderne Bruder des altbewährten analogen Modelles. Ein beleuchtetes LCD-Display verschafft der Wasserwaage ein modernes Auftreten. Sie erhalten die Möglichkeit, die Messung entweder über das Display, oder über die analoge Libelle abzulesen.

Beides hat seine Vor- und Nachteile. Das Luftbläschen zeigt ohne Verzögerung den Wert an, wobei die Berechnung des digitalen Wertes exakter ist, aber einen kurzen Moment in Anspruch nimmt. Für den Betrieb der Waage sind Batterien notwendig. Haben Sie genaue Projekte in Aussicht, empfiehlt der Wasserwaagen-Ratgeber diese Variante.

Zusätzlich zur Messung des Lotes ist es mit dem digitalen Modell möglich, verschiedene Winkel zu messen. Die Messung ist präziser mit einer Abweichung unter einem Millimeter pro Meter. Das Messwerkzeug verfügt darüber hinaus über eine akustische Funktion, die einen Ton von sich gibt, wenn Sie einen zuvor eingestellten Wert erreichen. Die Nachteile sind, dass Sie für die Nutzung Batterien benötigen und, dass das Gerät aufgrund der Berechnung den Wert leicht verzögert anzeigt.

 

Funktionsweise und Selbstjustierung einer Wasserwaage

Die Anzeige einer Libelle funktioniert mithilfe der Schwerkraft. Dadurch, dass der Glas- oder Kunststoffkörper der Libelle bauchig und leicht gewölbt ist, richtet sich die Blase mittig nach oben aus. Zwei Strichmarkierungen helfen Ihnen, den Wert exakt abzulesen und die Nivellierung leicht vorzunehmen.

Wie oben erwähnt, ist die Flüssigkeit in der Wasserwaage im Test mit Alkohol oder einem anderen Frostschutzmittel vermengt. Dies garantiert, dass bei tiefen Temperaturen die Flüssigkeit nicht gefriert und im Extremfall der Glaskörper zerspringt.

In seltenen Fällen kommt es vor, dass es notwendig ist, die Wasserwaagen-Libelle nachzujustieren. Bei Laserwaagen ist dies nicht der Fall. Bei günstigen Modellen besteht laut Wasserwaagen-Ratgeber keine Möglichkeit, eine falsche Libelle neu zu justieren. Sie sind gezwungen ein neues Messwerkzeug anzuschaffen. Bestimmte Hersteller ermöglichen es dem Kunden, einzelne Libellen auszutauschen oder zu justieren. Dies erhöht unter besten Voraussetzungen die Genauigkeit der Wasserwaage.

Zum Zweck der Justierung existieren zwei verschiedene Möglichkeiten. Der Fachmann stellt das Werkzeug über Referenzgewichte richtig ein. Als Alternative nutzen Sie eine exakt gerade Ebene als Referenzfläche. Laut der Wasserwaagen-Kaufberatung ist die Justierung bestimmter Modelle über zwei Schrauben möglich. Beachten Sie, dass nach der Einstellung eine Überprüfung der anderen Seite notwendig ist. Drehen Sie aus diesem Grund die Waage um 180 Grad und justieren Sie bei Bedarf nochmals nach.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Wasserwaage positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Wasserwaage

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Wasserwaage sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Wasserwaage können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen