BMX Rad Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
BMX Rad

BMX-Räder im Test – was Sie über BMX-Räder wissen sollten

Mit einem echten BMX-Rad können Sie in der Freestyle-Variante Tricks und waghalsige Stunts zum Besten geben oder mit einem Race-BMX-Rad einfach richtig Tempo machen. Die robusten BMX-Fahrräder, die wir noch aus unserer Jugend kennen und lieben, erleben gerade ein großes Revival. Nahezu unkaputtbar und mit etwas Übung wie ein weiterer Körperteil gibt es eben nicht viel, das man nicht damit anstellen kann. Zu sagen, was ein qualitativ gutes BMX-Bike können sollte, ist vom Einsatz abhängig:

  • Für Rennen: Stollenprofil-Räder, leicht, leicht und nochmals leicht – also keine Extras
  • Für Stunts: glatte Reifen, leicht, Rückwärtsgang, Rotationslenker
  • Für den Straßenverkehr: passende Rahmengröße, Profilräder, V- oder U-Bremsen, Licht, Reflektoren, Klingel und Schaltung 

In diesem BMX-Rad-Einkaufs-Ratgeber, -Vergleich und BMX-Rad-Test wollen wir Ihnen die Unterschiede zwischen den verschiedenen BMX-Modellen zeigen. Wir stellen Ihnen verschiedene BMX-Räder im BMX-Rad-Test gegenüber und zeigen deren Stärken und Schwächen auf. Mit diesem Wissen über alle wichtigen Kaufkriterien, die es beim BMX-Rad-Kauf zu berücksichtigen gilt, wird Ihnen die Entscheidung für das richtige BMX-Bike sicherlich leicht fallen.

Zuletzt aktualisiert am: 12.07.2019

Unsere Sieger unter allen getesteten BMX Rädern auf einen Blick

Produktbild
Vergleichssieger
 
 
 
 
Modell KS Cycling Jungen Bmx Freestyle Hedonic Fahrrad Rocker BMX Reggie Raw Mini BMX-Rad Rocker BMX 3+ Butcher Freecoaster Mini BMX-Rad Rocker BMX 3+ The Knight Mini BMX-Rad Rocker BMX 3+ Bane Freecoaster Mini BMX-Rad
Optik
Fahrverhalten
Verarbeitung
Fahrspaß
Radgröße 20 " 10 " 10 " 10 " 10 "
Rahmen Hi-Ten Freestyle-Stahlrahmen Hi-ten steel Hi-ten steel Hi-ten steel Hi-ten steel
Bremse V-Brakes Stahl keine keine keine keine
Bereifung KENDA Kikzumbut 20"x1,95" (50-406) Luftreifen Street Pro-Luftreifen Luftreifen Luftreifen
Gewicht 15 kg 10,5 kg 10,5 kg 10,5 kg 10,5 kg
Gabel BMX-Gabel mit 1" Gewindeschaft - 5 - -
Steuersatz 1" für Gewindegabeln - - - -
Vorbau 1" Aluminium-Schaftvorbau Top load Top load Top load Top load
Griffe BMX-Griffe mit Flansch - -
Lenker 2-teiliger Stahllenker Chromstahl Chromstahl Chromstahl Chromstahl
Felgen Aluminium, 36° - - - -
Naben Stahlnaben, 10-mm-Achsen Freecoaster, Versiegelte Kugellager Freecoaster, Versiegelte Kugellager Freecoaster, Versiegelte Kugellager Freecoaster, Versiegelte Kugellager
Sattel BMX-Sattel Combo Combo Combo Combo
Zubehör Kettenschutz, 4 Stahlpegs 2 Pegs 2 Pegs 2 Pegs 2 Pegs
Pedale Plattformpedale Kunststoff 1/2" - - - -
360°-Rotor
keine Angabe keine Angaben keine Angabe keine Angaben
Inklusive Beleuchtung
Für Damen
Für Herren
Besonderheit Alu Laufräder 2019 Upgrade-Modell abgewinkelt Sattelklemme 2019 Upgrade-Modell verbessertes Gabeldesign
Vorteile und Nachteile
  • Gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Leichter Zusammenbau
  • Verständliche Anleitung dabei
  • verbesserte Haltbarkeit
  • 4-teiliger Lenker
  • Freecoaster-Nabe
  • Micro Drop Outs
  • keine Bremse
  • abgewinkelt Sattelklemme
  • verbessertes Gabeldesign
  • Rocker Street pro Reifen
  • Freecoaster-Radnabe
  • keine Bremse
  • verbesserte Haltbarkeit und mehr Finesse
  • Freecoaster-Nabe
  • Chromstahl-Kurbel im 3-Piece-Design
  • auch für kleine Grind-Tricks geeignet
  • keine Bremse
  • Rocker Street pro Reifen
  • verbessertes Gabeldesign
  • Freecoaster-Radnabe
  • kurzes Heck
  • keine Bremse
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

BMX Rad Kaufberatung

BMX Rad: Das Wichtigste auf einen Blick

Das BMX-Rad ist in den 70ern in den USA aus einer Mischung aus „Stingray“ und „Bonanzarad“ als Pendant zum Cross-Motorrad entstanden und mehr Sportgerät als Fahrrad.

BMX Räder zeichnet allgemein ihre Leichtigkeit, Wendigkeit, Robustheit und Stabilität aus. Die originale Radgröße ist 20 Zoll und damit für ein Erwachsenen-Fahrrad kleiner als normal

Es gibt zwei BMX-Grundmodelle: das Freestyle- und das Racer-BMX-Bike. Hinzukommen noch Untergruppen: Park, Dirt, Race und Street sowie viele Ausstattungsunterschiede, die je nach Verwendung ausgesucht werden.

Bei den Originalen für Rennstrecke und Stunts fehlen im Straßenverkehr erforderliche Ausstattungsdetails wie Licht, Reflektoren, Schaltung und oft auch Bremsen.

Ein echtes BMX-Rad kann mehr als ein normales Fahrrad. Es kann beispielsweise rückwärtsfahren und besitzt für Stunts einen 360-Grad-Rotationslenker.

Was ist ein BMX-Rad?

Ein BMX-Rad ist Spaß, Abenteuer und das Exteme – in erster Linie ist ein BMX-Rad aber ein Sportgerät, dass es in zwei Grundvarianten gibt: Race und Freestyle.

Der Name BMX ist die Abkürzung für „Bicycle Motocross“ und genau das ist es auch. Ein Dirt-Bike nur ohne BMX SportMotor sondern mit Muskelkraft betrieben, aus dem Mangel an genügend Geld für ein echtes Motocross Motorrad entwickelt. Die ersten Vertreter des heutigen BMX-Rads waren die in den USA beliebten „Stingrays“, denen das sogenannte „Bonanza-Rad“ folgte. Diese Modelle waren jedoch für den extremen Einsatz nur wenig geeignet. Im Laufe der 70er Jahre wurden deshalb Veränderungen vorgenommen, die sich auf das BMX-Rahmenmaterial, das Laufrad und die Ausstattung bezogen.

Am Ende stand ein extrem stabiles, robustes und leichtes BMX-Modell für das raue Gelände, dem Sprünge über Hügel und in Steilkurven kaum noch etwas anhaben konnten. Kein Wunder, dass sich das BMX-Rad auch in Europa großer Beliebtheit erfreute und seit 2008 als Sportart in der Race-Version bei den Olympischen Spielen mit dabei ist.

Immer neue BMX-Variationen
Anfänglich auf BMX-Races beschränkt, wurde das Image rund um das BMX Rad immer vielfältiger. Diverse Freestyle-Varianten wie „Flatland“, „Street“, „Dirt bzw. Jump“ oder „Park“ kamen hinzu. Aus dem einstigen Rennen, bei dem es um Schnelligkeit ging, wurde ein Geschicklichkeitswettbewerb, womit der BMX-Sport noch interessanter wurde. Zahlreiche Stunts werden mit zusätzlichem Equipment wie Pegs (Verlängerungen der Achsen) oder einer Sonderausstattung wie dem aufrechten Rotationslenker, der oft mit Querträgern versehen ist, ermöglicht. Um das Verletzungsrisiko beim BMX-Fahren zu minimieren und eine Rückwärtsfahrt zu ermöglichen, wird in der Regel auf eine Bremse verzichtet.

Der Rahmen normaler BMX-Räder besteht aus leichtem Alu und die Standard-Radgröße beträgt 20 Zoll, was wesentlich kleiner ist, als bei anderen Fahrrädern für Erwachsene und Kinderrädern ähnelt. Für Kinder gibt es noch kleinere BMX-Räder, für Erwachsene gibt es auch die Sonderform der etwas klobigen Mini-BMX-Räder und das Gegenteil mit dem riesigen BMX-24-Zoll-Cruiser. Welche Größe sich für wen eignet erfahren Sie etwas später in diesem BMX-Rad-Ratgeber.

Die Fahrräder eignen sich in ihrer Originalform nicht für den öffentlichen Straßenverkehr. Ihnen fehlen einige dafür notwendige Elemente wie eine Lichtanlage, Katzenaugen, Schutzbleche und meistens auch die Bremse. Verkehrstaugliche BMX-Räder sind zwar erhältlich, aber unter den BMX-Anhängern belächelt, die mit den Rädern wirklich die waghalsigsten Dinge anstellen. Eine verkehrstaugliche Weiterentwicklung des BMX ist beispielsweise das Mountainbike. 

Die verschiedenen BMX-Rad-Arten und Fahr-Disziplinen

Aus dem ursprünglichen BMS-Rad als US-amerikanische Weiterentwicklung des Stingrays haben sich mehrere BMX-Rad-Varianten entwickelt. Diese unterscheiden sich u.a. nach dem Einsatzort: Es gibt BMX für das Gelände mit matschigem und rutschigen losen Untergrund, BMX für Asphaltpisten und solche für Halfpipes in Skateparks. Es wird daher auch nach der BMX-Fahrdisziplin in Freestyle, Race und straßentauglich und verkehrssicher – wobei letzteres bei einem echten BMX-Bike eigentlich ausgeschlossen ist – unterschieden. 

Es gibt daher die folgenden BMX-Rad-Arten: 

Park-BMX-Rad
Park-Style-BMX-Räder werden auch Vert genannt. Für ein besonders geringes Gewicht wird hier meistens auf alle nicht absolut notwendigen Teile verzichtet. Dazu gehören in der Regel auch die Bremsen. BMX-Vert wird hauptsächlich in Half-Pipes in Skateparks performt und dabei u. a. Tailwhips und Rotationen und alle anderen möglichen Bike-Stunts zum Besten gegeben. Es gibt auch grobschlächtige Mini-Versionen der Park-BMX-Räder, die Mini-BMX genannt werden.

Dirt- bzw. Jump-BMX-Rad

MERCIER Vélo BMX
MERCIER Vélo BMX

Dirt-Style-BMX-Räder ähneln Park-Style-Bikes, besitzen Reifen mit dickerem Profil für einen besseren Halt auf rutschigen und losen Untergründen und Erdhügeln – machmal kommen auch Rampen zum Einsatz. Hier geht es darum Sprünge und Spins auf jedem Matsch und Modder zu stemmen.

Hierfür kann man entweder ins wilde Gelände oder nutzt spezielle Dirtparks. Ein Dirt-BMX-Rad verfügt manchmal über eine Hinterbremse und der Rahmen besitzt ein längeres Oberrohr, um damit bei Saltos und Luftsprüngen stabiler in der Luft zu sein. Pegs (Achsenverlängerungen) sind bei BMX-Jumpern eher selten zu sehen.

Flatland-BMX-Rad
Flatland-BMX-Räder sind von ihrer Bauart besonders kompliziert, da hier verschiedene geometrische Prinzipien beim Flachland-Fahren für eine besonders präzise Balance sorgen. Beim Flatland-Biken geht es mehr um die Balance und die Beherrschung des Rads als um Speed. Die Stunts sind verspielter und detailreicher. Flatland-BMX-Bikes verfügen in der Regel über Pegs, die Achsenverlängerungen an Vorder- und Hinterachse, um noch mehr Tricks zu ermöglichen.

Street-BMX-Rad
Street-Style-BMX-Räder sind eigentlich immer mit Pegs an der vorderen und hinteren Achsen als Verlängerung ausgestattet, um es dem Fahrer zu ermöglichen sicher zu „grinden“ – also zu rutschen. Das ist auf Treppengeländern und Bankrücken ebenso wie auf Schienen möglich und Nichts für Anfänger. Street-BMX-Räder sind meistens schwerer und stabiler als die leichten BMX-Räder für Park oder Dirt wegen der extra harten Belastung des harten, flachen Asphalt und Metall-Untergrunds beim BMXen in der City. Street-BMX-Räder haben gewöhnlich keine Bremsen, damit das Bremskabel bei 360-Grad-Drehungen und anderen Stunts nicht im Weg ist und das Verletzungsrisiko so minimiert wird. Gebremst bzw. die Geschwindigkeit gedrosselt wird hier mit dem Fuß auf dem Hinterrad des BMX. Es gibt auch grobschlächtige Mini-Versionen der Street-BMX-Räder, die Mini-BMX genannt werden, aber eher unüblich sind.

Race-BMX-Rad

Radio Xenon Pro 2019 Race BMX
Radio Xenon Pro 2019 Race BMX

Speziell für Rennen auf Rennstrecken ausgelegte BMX-Räder haben eine größerer vordere Riemenscheibe als andere BMX-Räder um eine höhere Getriebeübersetzung zu erreichen und es dem Fahrer so zu ermöglichen Höchstgeschwindigkeiten auf kurzen oder längeren Strecken zu erreichen. Nur bei Racing-BMX-Bikes und bei denen die im Straßenverkehr gefahren werden dürfen, sind Bremsen Pflicht.

Race-BMX-Räder sind besonders leicht um leichtgängig zu sein und mit Sprüngen und Steilkurven fertig zu werden. Seit 2008 gehört BMX-Racing zu den Sportarten der Olympischen Spiele. Eine passende Schutzausrüstung ist hier Pflicht!

Straßentaugliche Allround-BMX-Fahrräder
Generell widerspricht das Konzept eines straßentauglichen Allround-BMX-Rads dem wilden BMX-Gedanken. Es gibt zwar Anfänger-Modelle, die meistens als Allround-BMX-Rad verkauft werden und über die nötigen Bestandteilen wie Bremse, Lichtanlage, Reflektoren und Gangschaltung verfügen, aber hier ist man mit einem Mountainbike besser bedient. 

BMX-Rad vs. normales Fahrrad

Im direkten Vergleich mit einem herkömmlichen Straßenfahrrad wird schnell klar was an dem BMX-Rad so besonders und anders ist:

BMX-Rad

Normales Fahrrad

Kurze Rennstrecken

Lange Strecken

Stunts und Rennen

Sicherheit im Straßenverkehr

Matsch, raues Gelände, steile Hänge, Skatepark-Halfpipes, Treppen

Straßen und befestigte Wege

20 Zoll im Original (als Mini, Kinder- und Cruiser-Bike auch erhältlich)

Außer bei Kinderfahrrädern in der Regel bis zu 23 Zoll und mehr

Rotationslenker bis zu 360 Grad drehbar (Rotor)

Normaler Lenker mit bis zu 180 Grad Drehbarkeit

Keine Gänge bzw. ein Gang

Von 3 bis zu 27 Gänge möglich

Welche Größe ist beim BMX-Rad optimal?

Traditionell werden BMX Räder nur in der Radgröße 20 Zoll gebaut. Aufgrund steigender Nachfrage gibt es sie heute aber auch in den Größen 12, 16, 18 und 24 Zoll. Erwachsenen empfehlen wir den 20-Zoll-Klassiker, aber wenn Ihnen das zu groß oder klein ist oder Sie ein BMX für Ihren Nachwuchs kaufen möchten, haben wir hier unsere Empfehlungen nach Körpergröße für Sie:

Körpergröße

BMX-Rad-Größe

Oberrohrlänge

Bis 90 cm

12 Zoll Kinder-BMX-Räder

12 Zoll

Bis 120 cm

16 Zoll

15 bis 16 Zoll

Bis 150 cm

18 Zoll

17 bis 18 Zoll

Alle Erwachsenen über 150 cm

20 Zoll Standard-Größe für Erwachsene

20 bis 20,75 Zoll

Als Straßencruiser für Erwachsene und Straßenverk

24 Zoll

21,5 Zoll


Tipp:
Achten Sie Kinder-BMXs darauf, dass das Oberrohr kürzer ist, damit das Kind keine Schwierigkeiten beim Biken bekommt. 

Ab welchem Alter dürfen Kinder BMXen?

Kinder BMX

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADAF) empfiehlt Kinder so früh wie möglich an komplexe Bewegungsabläufe und Verkehrssituationen heranzuführen. Zunächst muss sich ein Kind sicher auf einem normalen Kinderfahrrad fortbewegen können, bevor es mit einfachen Stunts auf dem BMX-Rad anfangen kann. Wenn Ihr Kind probiert mit dem normalen Fahrrad Stunts und Tricks zu machen, ist es aber spätestens Zeit für ein BMX, da normale Kinderfahrräder zu schwer sind und durch die Bremse ein hohes Verletzungsrisiko mitsichbringen. Halten Sie aber Pflaster und Desinfektionsspray bereit – es wird rau. 

Zusätzliches Equipment für BMX-Räder

Echte BMX-Profis bauen Ihr Rad selbst zusammen und entwickeln so ihr individuelles Unikat. Aber auch Anfänger sollten sich die folgenden Extras und wichtige Accessoires genau ansehen: 

Pegs

Sport DirectTM Stunt peg
Sport DirectTM
Stunt peg

Pegs sind seitliche Achsverlängerungen in Form von Stangen, die es für die hintere und vordere Achse (Vorderrad und Hinterrad) gibt.

Sie helfen beim BMXen beim Grinden die Balance zu halten – dem Rutschen auf Bankrücken, Schienen oder Treppengeländern. 

Lenkstangen-Schutzenden

KHE Shola BMX Griffe
KHE Shola BMX Griffe

Als Barends werden auch umgangssprachlich als Lenkerenden oder Lenkerhörnchen bezeichnet. Barends sind rechtwinklig aufgerichtete Endstücke des Fahrradlenkers. Durch die durch eine nachträgliche Nachrüstung des BMX-Rad mit Barends bekommen Sie die Möglichkeit des Wechsels der Griffposition, die Ihren Schwerpunkt verlagert und für eine verbesserte Kraftübertragung sorgt, was mehr Tricks und mehr Speed ermöglicht. Um das Gewicht des Fahrrads nicht zu sehr zu erhöhen, werden Barends möglichst klein und leicht hergestellt. Beim BMXen fällt nämlich jedes Gramm Mehrgewicht negativ auf.

Helme

TSG Helm Evolution Solid Color
TSG Helm Evolution
Solid Color

Die meisten BMX-Fahrer tragen speziell für Ihre Disziplin entwickelte Helme, was auch für Kinder empfehlenswert ist. Es gibt spezielle Dirt-Helme etc. Beim Racing kommen hauptsächlich Renn-und Vollvisierhelme zum Einsatz – ganz wie bei Motorradrennen.

Zu Fahrradhelmen sollen Sie nur greifen, wenn diese als Stunt- oder BMX-tauglich ausgezeichnet sind. Lesen Sie vor dem Kauf Kundenmeinungen und Testberichte zu dem Helmmodell.

Ideal ist eine ABS-Außenschale mit ausreichend Belüftungskanälen und einer EPS-Schaumpolsterung. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp: Nach einem Sturz sollte der Helm durch einen neuen ersetzt werden, da schon ein kleiner Sprung oder Haarriss dafür sorgen kann, dass der Kopf beim nächsten Mal nicht mehr optimal geschützt ist.

Schutzkleidung

Ob Kinder, Anfänger, Fortgeschrittene oder waghalsige Profis – auf die korrekte Schutzkleidung zu verzichten ist dumm. Die BMX-Rad-Hersteller haben die trendigsten Ausführungen von Handschuhen, Ellbogen-, Knöchel-, Schienbein- und Knieschonern sowie ganze Lederanzüge für Races im Programm, die Haut und Knochen Schützen und so langen BMX-Spaß ermöglichen. Stürze gehören eben beim BMXen dazu. 

Woran erkennt man hochwertige BMX-Räder?

Ein gutes BMX-Rad zu erkennen ist relativ leicht. Wir geben Ihnen die besten Tipps dazu worauf Sie beim Kauf eines BMX-Bikes achten sollten:

Rahmen und Gewicht

Das BMX sollte aus Aluminium, CroMoly-Stahl oder -eher unideal – aus Hi-Ten-Stahl bestehen und leicht sein. Leicht heißt bei einem BMX nie mehr als 15 Kilo Gesamtgewicht, damit man für Sprünge abheben kann.

  • HiTen ist die Abkürzung für High Tension (engl. für Hochspannung) und ist unlegierter Stahl der zwar eine hohe Zugfestigkeit aufweist, aber sehr schwer ist.
  • CrMo ist ein Chrom und Molybdän legierter Vergütungsstahl, der eine höhere Zugfestigkeit als HiTen-Stahl erreicht. Durch die Stabilität des Materials kann es dünner verarbeitet sein, wodurch ein CrMo-Rahmen deutlich leichter als HiTen ist und viele Jahre haltbar.
  • Aluminiumlegierungen sind am leichtesten, aber auch nicht so stabil wie CrMo. Wir empfehlen daher Rahmen aus CrMo oder Aluminium.

Lenker

Der Lenker sollte ein 360-Grad-Rotorlenker sein. Die Rotor-Funktion ist wichtig, damit man das Bike um seine Achse drehen und Spins vollführen kann. 

Kugellager

Gute BMX-Räder sind mit einem extrem robusten und hochwertigen Industrie Kugellager ausgestattet. Das macht sich allerdings im Preis bemerkbar, weswegen billige BMX-Räder mit herkömmlichen Kugellagern wie sie auch bei anderen Fahrradtypen eingesetzt werden, ausgestattet sind und daher keine lange Lebensdauer haben. 

Bremssysteme

In der Regel haben nur Race-BMX-Räder und welche, die für den Straßenverkehr zugelassen sind Bremsen. Diese Brakes sind entweder U- oder V-Bremsensysteme.

  • U-Bremsen greifen, wie der Name nahelegt, u-förmig in das Rad. Die Bremskraft ist nicht optimal, aber dafür stehen die Brakes nicht so weit vom Rahmen ab, was das Verletzungsrisiko senkt.
  • V-Bremsen (Cantilebremsen) funktionieren mit einem seitlich herausgeführten und im Rohrwinkel geführten Bremssystem und auch bei hochwertigen normalen Fahrrädern im Einsatz. Die Verletzungsgefahr ist hier deutlich höher.

Hinweis: Die Scheibenbremsen von normalen Fahrrädern sind für BMX-Räder ungeeignet!

Einzelteile oder fertiges BMX Rad?

Für BMX-Profis stellt sich die Frage nicht, da sie immer lieber die besten Einzelteile wie Rahmen, Pedale, Sattel, Rahmen, Felgen und anderes zusammenkaufen und sich ihr bestes BMX-Rad zusammenstellen. Für Einsteiger ist es sinnvoll ein hochwertiges fertiges BMX-Rad zu kaufen.Dabei müssen Sie dann nur auf die optimale Rahmengröße, Radgröße, Gewicht und Ausstattung achten. 

Neu oder gebraucht?

Es spricht Nichts dagegen anstatt eines neuen Rads ein hochwertiges gebrauchtes BMX-Rad zu kaufen. Sie sollten aber darauf achten, dass der Rahmen nicht angerissen oder verzogen ist und einmal Probefahren.

Hersteller & Marken von BMX Rädern

BMX-Räder von KS Cycling

KS Cycling

KS Cycling ist eine Marke der Schalow & Kroh GmbH, welche seit 2000 Fahrräder aller Art online anbietet. Die Hauptniederlassung befindet sich in Wuppertal. Mit der Marke KS Cycling sollen Räder angeboten werden, die 100% designed in Germany, für Individualisten sind und dennoch durch einen günstigen Preis punkten. Dazu zählen neben BMX-Rädern auch Beachcruiser, Cityräder, Hollandräder, Trekking-Bikes und viele weitere Modelle. Auf KS Cycling-BMX-räder gibt es die volle Gewährleistung von 2 Jahren – ausgenommen der Verschleißteile.

KS Cycling Jungen Bmx Freestyle Hedonic Fahrrad
KS Cycling Freestyle 20'' Yakuza BMX Rad
KS Cycling Rise BMX Rad
KS Cycling Twentyinch Yakuza BMX Rad
KS Cycling Freestyle Four BMX Rad

BMX-Räder von bergsteiger

bergsteiger

Bergsteiger bietet Räder für die ganze Familie – von „niedlichen Kinderfahrrädern über City-Bikes bis hin zu sportlichen Mountain- und BMX-Rädern von 12 bis 29 Zoll. Neben einer hohen Qualität durch belastbare Qualitätsrahmen und Marken-Komponenten ist das Augenmerk auch auf ein ansprechendes Design gelegt – und das alles zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Die bergsteiger BMX-Räder werden weitestgehend vormontiert geliefert.

Bergsteiger Ohio 20 Zoll BMX
Bergsteiger Monaco 20 Zoll BMX

BMX-Räder von wethepeoplebmx

wethepeoplebmx

Die wethepeople Bike Company gehört zur We make Things GMBH, deren Sitz sich in Köln befindet. Seit über 20 Jahren werden nach eigenen Aussagen „einige der fortschrittlichsten und technischsten BMX-Bikes, Rahmen und Komponenten“ hergestellt, die junge und alte BMX'ler begeistern, weswegen die Marke weltweiter Bekanntheit erlangen konnte.

wethepeople "Curse 20" 2017 BMX Rad
wethepeople Reason 2016 BMX Rad
wethepeople Nova BMX Rad
wethepeople CRS 20" 2019 BMX Rad
wethepeople CRS FS 18" 2019 BMX Rad

BMX-Räder von Stolenbmx

Stolen

Stolen wurde 2003 gegründet und war zunächst nur in den USA und Großbritannien erhältlich, doch schnell erkannten auch BMX-Fans in anderen Ländern, dass die Räder richtig klasse sind. Mittlerweile gibt es Stolen-BMX-Räder in über 40 Ländern weltweit. Preislich sind die Räder schon etwas höher angesiedelt, aber immer noch im mittleren Bereich. Nicht nur auf Qualität wird bei Stolen-BMX-Rädern geachtet, sondern auch auf Design, welches mitunter ziemlich außergewöhnlich ausfällt.

Stolen Spade 22" 2019 Freestyle BMX-Rad
Stolen Casino 20" 2019 Freestyle BMX-Rad
Stolen Zeke XLT 26" 2019 Freestyle BMX-Rad
Stolen Heist 20" 2019 Freestyle BMX-Rad
Stolen Saint XLT 24" 2019 Freestyle BMX-Rad

BMX-Räder von KHEbikes

KHEbikes

1988 hatten die Gebrüder Thomas und Wolfgang Göring die Idee, KHEbikes zu gründen. Mit einer Reihe von innovativen Produkten (z. B. Freestyle Faltreifen, erste Freestyle Sattelcombo u.v.m.) konnten sie das Unternehmen erfolgreich machen. Die BMX-Räder von KHEbikes zeichnen sich vor allem durch ihre geringes Gewicht aus, welches immer weiter reduziert wird – dies ist vor allem für Anfänger von Vorteil. Auf KHEbikes-BMX-Räder besteht das gesetzliche Mängelhaftungsrecht.

KHEbikes Cope BMX-Rad
KHEbikes Arsenic 18" BMX-Rad
KHEbikesAffix 20" BMX-Rad
KHEbikes Silencer 20" BMX-Rad
KHEbikes CENTRIX 20" BMX-Rad

BMX-Räder von mafiabike

mafiabikes mafiabike.com

Mafiabike bietet neben BMX-Bikes auch Jump-Bikes, Wheelie-Bikes und Zubehörteile an, die alles andere als nach Standard aussehen. Der britische Hersteller produziert seine Bikes mit hochwertigen Materialien, sorgt aber dennoch für einen bezahlbaren Preis, was sehr gut bei den BMX'lern ankommt.

mafiabikes Kush BMX Rad
mafiabikes Kush BMX Rad

BMX-Räder von Rocker BMX

Rocker BMX

Rocker Mini BMX gehört als Marke zu Rocker BMX LTD, von der Mini-BMX-Räder und das passende Zubehör produziert werden. Das Team besteht aus erfahrenen BMX-Fahrern, weil diese am besten wissen, was BMXlern wirklich wichtig ist. Die Rocker Mini BMX Bikes zeichnen sich durch ihr kleines Design, den robusten Rahmen und die bereiten Räder aus, die sowohl von Erwachsenen als auch Kindern gefahren werden können. Geeignet sind sie für Rampen und Freestyle.

Preise und bekannte Hersteller von BMX-Rädern

Wir haben Ihnen hier eine Übersicht erstellt, in der Sie die bekanntesten Hersteller, Marken und aktuellen Preisspannen (Stand Februar 2019) von BMX-Rädern im Vergleich sehen und ein angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis im Überblick erkennen und so eine fundierte Kaufentscheidung treffen können. 

Vorsicht! Bei besonders günstigen BMX-Rädern aus Fernost kommen ggf. noch die Einfuhrgebühren und Zoll-Kosten hinzu. So kostet ein vermeintlich günstiges Angebot am Ende mehr Geld, als der Kauf beim deutschen Händler und Sie könnten in Hinsicht auf die Qualität und somit auch Lebensdauer enttäuscht werden. Zudem besteht die Gefahr, dass Sie sich bei Stunts durch Materialschwächen verletzen können. Auch die Lieferzeit kann Wochen dauern. 

Auch von BMX-Rädern vom Billig-Discountern und Baumärkten sollten Sie Abstand nehmen und lieber gute Marken online oder im lokalen Fachhandel kaufen. Discounter-BMX-Räder haben ein zu hohes Gewicht und eine zu geringe Material- und Verarbeitungsqualität, als dass Sie ihnen Ihre Gesundheit bei High-Speed-Rennen über Dirt-Pisten oder bei waghalsigen Stunts anvertrauen könnten. 

Hersteller und Preise von BMX-Kinderrädern:
Hochwertige BMX-Bikes für Kinder beginnen preislich bei 150 Euro und reichen bis zu 585 Euro.

Hersteller von Kinder-BMX-Rädern, die wir empfehlen können sind beispielsweise: KHE, Dinobikes, Bilero, Prometheus Bicycles oder Defect 

Hersteller und Preise von Park-BMX-Rädern:
Park-BMX-Räder gibt es derzeit in einer Preisspanne von 230 bis zu 1.200 Euro.

Empfehlenswerte Hersteller und Marken sind beispielsweise: Stolen BMX, Wethepeople, HARO, SE Bikes, Fiend, Rooster oder KHEbikes 

Hersteller und Preise von Dirt- bzw. Jump-BMX-Rädern:
Dirt-Style-BMX-Räder gibt es ab 380 bis 1.350 Euro. Sondermodelle, wie das Yeti SB6 Team Replica 2018 M von BIKESportWorld können aber über 10.000 Euro kosten.

Bekannte Hersteller sind zum Beispiel: Radio, Bergamont, BIKESportWorld, Dartmoor oder Subrosa 

Preise und Hersteller von Flatland-BMX-Rädern:
Flatland-BMX-Räder sind in einer Preisspanne von 480 bis 5.000 Euro.

Renommierte Hersteller und Marken sind beispielsweise: Colony, KHEbikes, Fit, Haro oder Kink 

Preise und Hersteller von Street-BMX-Rädern:
Street-Style-BMX-Räder kosten derzeit zwischen 260 und 1.900 Euro.

Bekannte Marken und Hersteller sind u. a.: WeThePeople, Sunday, United, Hercules oder Mankind 

Preise und Hersteller von Race-BMX-Rädern:
Gute Racing-BMX-Bikes gibt es ab 350 Euro, können aber bis zu 2.500 Euro und mehr kosten.

Empfehlenswerte Hersteller und Marken sind beispielsweise: Haro, GT Mach One, Chase Byclycles Element, GT Bikes, Radio Xenon oder Inspyre

Hersteller und Preise von straßentauglichen Allround-BMX-Fahrrädern:
Diese Allrounder für Anfänger und den Straßenverkehr gibt es in einer Preisspanne zwischen 250 und 1.000 Euro. Wir raten aber eher zu einem hochwertigen Mountainbike das sich preislich zwischen 350 und 2.800 Euro bewegt.

Bekannte Hersteller und Marken sind beispielsweise: Nukeproof Pulse Factory, Bachtenkirch, Merida oder WeThePeople

So testen wir BMX-Räder

Um Ihnen die besten BMX-Räder anbieten zu können, berücksichtigen wir beim Test alle Details, die auch dem Endverbraucher nach dem Kauf an dem Produkt auffallen würden – lediglich ohne Labor wie bei Stiftung Warentest oder Ökotest. Schließlich lassen wir all diese Faktoren in unsere Wertung mit einfließen und erstellen ein Fazit mit einem Urteil über die Stärken und Schwächen des Testkandidaten, welches wir Ihnen zur Verfügung stellen. 

Unsere BMX-Rad-Test- und -Vergleichssieger

Mit allen uns vorliegenden BMX-Rädern führen wir identische Tests durch oder verfassen auf Produktbeschreibungen, Testurteilen, Kundenberichten, Vergleichsergebnissen und Testberichten anderer beruhende Produktrezensionen und küren schließlich den:

  • BMX-Rad-Vergleichssieger
  • BMX-Rad-Testsieger
  • BMX-Rad-Preis-Leistungs-Sieger
  • BMX-Rad-Kundensieger
  • BMX-Rad-Geheimtipp der Redaktion

Wir halten zudem die meisten unserer BMX-Rad-Tests mit Fotos und Video fest. Später stellen wir Ihnen die BMX-Rad-Testvideos auf unserem YouTube-Kanal „experten-beraten“ vor. 

Wir begutachten bei den BMX-Rädern folgende Aspekte:

  • Kundenservice des Herstellers, die Zeit, die es dauert, bis das BMX-Rad zum Test bei uns eingeht
  • Wir begutachten die Bestandteile des Lieferumfangs hinsichtlich des Zubehörs und der Verständlichkeit der Anleitung zur Montage
  • Wie messen das BMX-Rad aus, benennen die Materialien, untersuchen es auf Verarbeitungsmängel und bewerten das Design
  • Wir montieren das BMX-Rad und probieren es aus (leider ohne große Stunts)
  • Nun stellen wir Ihnen unser Fazit und die Testergebnisse zu den getesteten BMX-Rädern vor 

Mit all den Informationen aus diesem BMX-Rad-Ratgeber und den BMX-Rad-Tests liegen Ihnen ausführlich die ermittelten Vorteile und Nachteile der unterschiedlichen getesteten Top-BMX-Räder vor. Unser Preisvergleich sucht Ihnen zudem gleich den günstigsten Shop heraus. Dafür vergleicht unsere Software die Preise auf mehr als 500 Portalen, darunter auch Amazon, Ebay oder Otto.de. Wir verlinken die Anbieter durch einen Affiliate-Link. Wenn Sie nun diesem Link folgen und eines der von uns empfohlenen BMX-Rädern kaufen, erhalten wir eine Provision. Der Kaufpreis wird hierdurch nicht beeinflusst. 

BMX-Räder in der Zusammenfassung als Fazit

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem BMX-Rad-Ratgeber Ihrer Wahl für das optimale Bike erleichtern konnten.

Wenn Sie alle genannten Kriterien beim Kauf beachten, stehen Ihren Stunts oder Geschwindigkeitsrausch nichts mehr im Weg.

Achten Sie nur auch darauf das BMX-Rad regelmäßig zu pflegen und warten oder dies durch einen Fachwerkstatt vornehmen zu lassen.

 
(2 Bewertungen. Durchschnitt: 4,5 von 5)
Merkmale
  • Ein BMX-Rad ist das motorlose Pendant zum Dirtbike
  • Das BMX ist seit den 70ern ein Extremsport und seit 2008 olympische Disziplin
  • BMX-Räder haben klassischer Weise 20-Zoll-Räder
  • Die BMX-Räder müssen extrem leicht sein, um Speed und Stunts zu machen
  • In der Regel sind BMX-Räder nicht verkehrssicher
  • Kinder sollten erst ein normales Fahrrad beherrschen, bevor Sie auf BMX umsteigen
Vorteile
  • Stunts, Tricks und Highspeed möglich
  • Sehr robust und trotzdem sehr leicht
  • Bei guter Pflege langlebig
  • Mittlerweile in vier Größen erhältlich
Kauftipps
die Checkliste

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

50 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um BMX Rad positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

50%
50%

Kommentare und Fragen zu: BMX Rad

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um BMX Rad sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema BMX Rad können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen