Satteltaschen Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Satteltaschen Test

Die Satteltasche im Test – was Sie über Satteltaschen wissen sollten

Die meisten Personen besitzen ein Rennrad, ein Mountainbike (MTB) oder ein E-Bike und nutzen dieses auch regelmäßig. Um größeres alltägliches Gepäck oder Ausflugsausrüstung zu verstauen sind Fahrradkörbe oft nicht die perfekte Lösung. Eine Satteltasche bietet jedoch in vielen Fällen den gewünschten Komfort. 

Die wichtigsten Eigenschaften einer Satteltasche sind:

  • Eine Satteltasche bietet zusätzlichen Stauraum
  • Im Handel sind diverse Modelle erhältlich, womit nahezu jeder Anspruch bedient wird
  • Neben der bekannten Satteltasche für Minitools und Kleinteile sind unter anderem Gepäckträgertaschen oder Lenkertaschen auf dem Markt
  • Im Gegensatz zur offenen Form der Fahrradkörbe sind Satteltaschen geschlossen und bieten Schutz für den Inhalt 

Die einzelnen Modellvarianten weisen Vor- und Nachteile auf. Zudem unterscheiden sie sich bezüglich der Qualität und der Handhabung. Über all diese Kriterien geben wir Ihnen in unserem Ratgeber einen Überblick und sagen Ihnen, was Sie beim Kauf beachten sollten.

Zuletzt aktualisiert am: 07.08.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Satteltaschen auf einen Blick

Produktbild
 
AmazonBasics Fahrrad-Satteltasche
 
Roswheel Fahrrad Tasche
 
ROTTO Satteltasche für Mountainbike
 
TOPEAK Unisex Aero Wedge Pack Satteltasche mit Fixer F25
 
Lezyne Satteltasche Caddy 1-SB-CADLD-V3M04
Modell AmazonBasics Fahrrad-Satteltasche Roswheel Fahrrad Tasche ROTTO Satteltasche für Mountainbike TOPEAK Unisex Aero Wedge Pack Satteltasche mit Fixer F25 Lezyne Satteltasche Caddy 1-SB-CADLD-V3M04
Design
Verarbeitung
Stauraum
Sicherheitsmerkmale Reflektierender Sicherheitsstreifen, Rücklicht-Schlaufe Rückleuchten Schnittstelle, reflektierendes Logo Rücklichtschnalle, Reflektor 3M Reflektoren, Rücklichtaufnahme Reflektierende Elemente
Gewicht 115 gr / 145 gr / 175 gr Abhängig von gewähltem Volumen 145 g Abhängig von gewählter Größe 440 g
Maße 7,62 x 10,16 x 15,24 cm / 10,16 x 12,7 x 19,05 cm / 12,7 x 15,24 x 20,32 cm Abhängig von gewähltem Volumen 18 x 9 x 10,5 cm 17,8 x 8 x 12 cm / 19,5 x 9 x 10 cm / 21 x 12,5 x 14 cm 130 x 60 x 80 cm
Volumen k. A. 8 Liter / 10 Liter k. A. 0,66 Liter / 1 Liter / 1,9 Liter 0,5 Liter
Wasserabweisend
k. A. k. A.
Besonderheit Satteltasche in Keilform Aufrollbare Öffnung Klettverschlussmontage Schlankes Design, passend für ø27.2 - ø34.9 mm Inkl. Werkzeugset
Vorteile und Nachteile
  • Leichte Montage
  • Solide Verarbeitung zum günstigen Preis
  • Stabile Befestigung am Satte
  • Eher für Kleinkram wie Schlüssel, Geldbörse und Co. geeignet
  • Solide Befestigung
  • Schwerpunkt fällt unter dem Po
  • Edles Design
  • Bei Dauerregen nicht 100% dicht
  • Ein Gummiriemen an der Tasche wäre schön
  • Leichte Montage
  • Gute Verarbeitung
  • Sitzt fest und sicher am Sattel
  • Eher für Kleinkram wie Schlüssel, Geldbörse und Co. geeignet
  • Einfache Montage am Sattel
  • Ausreichend für das wichtigste Werkzeug
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • Klettverschluss könnte etwas zu lang sein
  • Hochwertige Verarbeitung
  • Komt mit jeder Menge Werkzeug
  • Einfache Montage am Sattel
  • Vergleichsweise hoher Preis
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Satteltasche Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Satteltaschen

Satteltaschen bieten nur begrenzten Stauraum, weshalb der Auswahl eine besondere Bedeutung zukommt

Das Fassungsvermögen herkömmlicher Modelle ist mit 1 Liter zumeist ausgereizt

Der Markt bietet ergänzend dazu Produkte mit einem deutlich höheren Volumen

Hochwertige Satteltaschen überzeugen mit einem leichten, witterungsbeständigen Material

Satteltaschen finden ihren Platz am Fahrrad, MTB oder E-Bike nicht nur am Sattel, sondern auch an anderen geeigneten Stellen

Wodurch zeichnet sich eine Satteltasche aus?

Die herkömmliche Satteltasche dient in der ursprünglichen Ausführung zur Unterbringung von Minitools. Die kleinen Taschen werden an den Sattelstützen befestigt und nehmen jene Kleinteile auf, die zur schnellen Reparatur des Rades bei einer Panne benötigt werden. In den meisten Modellen ist zudem Platz für einen Ersatzschlauch und diverses Flickmaterial.

Die Hersteller versehen das Innere der Produkte in der Regel mit einem kleinen, abgetrennten Fach für eine separate Unterbringung von kleinen Gegenständen. Mit einem Reißverschluss werden die Taschen verschlossen. Rückwärts gerichtete Reflektoren sorgen dafür, dass Sie nicht übersehen werden. Ein wasserundurchlässiges Material aus Kunstleder, beschichtetem Leder oder mit künstlicher Membran schützt den Inhalt vor Nässe. Die robuste Beschaffenheit einiger Modelle garantiert selbst im schwierigen Gelände einen sicheren und unbeschadeten Transport des Inhalts.

Mit einem Eigengewicht von mindestens 400 bis 500 Gramm bei den größeren Modellen macht sich eine Fahrradtasche auch ohne Befüllung bereits bemerkbar. Das Handling von Rennrad und Co. kann mit der Position der Tasche beeinflusst werden.

Die meisten Modelle lassen sich für verschiedene Fahrradtypen verwenden. Ausnahmen hiervon bilden Rennräder oder Mountainbikes. Deren Bauform lassen nicht alle Satteltaschentypen zu. Die Besonderheiten müssen berücksichtigt werden. 

Neben der althergebrachten Variante können Fahrradfahrer nicht nur auf Taschen für Sättel zurückgreifen. Das Angebot wird mit diversen Fahrradtaschen sinnvoll ergänzt, die eine Alternative zum Rucksack sein können. 

Welche Fahrradtaschen-Modelle sind erhältlich?

Unter dem Oberbegriff „Fahrradtaschen“ werden verschiedene Varianten für die unterschiedlichsten Ansprüche zusammengefasst. Die herkömmliche Satteltasche fungiert dabei in der oben genannten Weise. Satteltaschen, welche explizit an der Sattelstütze befestigt werden, sind auch unter der Bezeichnung „Sattelstütztaschen“ erhältlich.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die gängigen Modellvarianten vor.

  • Gepäckträgertaschen

Diese Radtaschen werden am Gepäckträger „montiert“. Einzige Voraussetzung für die Nutzung dieser Variante ist demnach eine herkömmliche Gepäckablage mit Federklappe. Die kleine Ausführung wird an der Sattelstütze und dem Träger befestigt und liegt auf diesem auf. Eine Gepäckträgertasche mit größerem Volumen bietet jede Menge Stauraum und ist der ideale Begleiter auf langen Touren mit Fahrrad, Enduro oder E-Bike. Hierin finden nicht nur Kleinteile einen Platz. Auch die Mahlzeit und Getränke für den Zwischenstopp können in derartigen Komplettgruppen untergebracht werden. Der schnell abzunehmende Mittelteil dieser Radtaschen wird über den Träger gehängt. Die eigentliche Tasche hängt seitlich neben dem Hinterrad. Für eine optimale Gewichtsverteilung sollten Sie ein Modell wählen, welches an beiden Seiten mit Stauraum versehen ist.

Bei fehlender Gepäckablage könnten Sie beispielsweise am MTB mit einem Befestigungssystem an der Federgabel nachrüsten. Damit lassen sich Gepäckträgertaschen in der herkömmlichen Weise verwenden. Jedoch widerspricht das dem eigentlichen Verwendungszweck eines MTB. 

  • Lenkertaschen

Eine weitere Variante ist die Lenkertasche. Mithilfe von Halterungen oder Klettbändern werden diese Taschen am Lenker befestigt. Die mittige Anordnung ist in Bezug auf das Gleichgewicht beim Fahrradfahren vorteilhaft. Egal, wie Sie die Fahrradtasche befüllen, es hat kaum Auswirkungen auf die Balance. Auch diese Modelle verfügen oft über ein großes Volumen. Die Lenkertaschen haben oft ein durchsichtiges Fach an der Oberseite. Darin lassen sich Fahrrad- und Straßenkarten verstauen und können während der Fahrt gelesen werden.

Eine schnelle Art der Befestigung sind die sogenannten KLICKfix-Adapter. Diese Konstruktionen sind in wenigen Sekunden am Lenker befestigt und bieten Fahrradkörben oder Taschen sicheren Halt. Genauso schnell, wie der KLICKfix befestigt ist, kann er auch abgenommen werden. Einige Klick-Modelle sind mit einem Fahrradschloss versehen.

  • Rahmentaschen

Die Modellvielfalt dieser Typen orientiert sich an der Vielzahl der angebotenen Fahrradrahmen. Für jeden Fahrradrahmen gibt es die passende Rahmentasche. Diese Radtaschen kommen unter anderem zum Einsatz, wenn kein Träger als „Ablage“ vorhanden ist. Mögliche Einsatzvarianten sind demnach Rennräder oder Mountainbikes. Die wohl am weitesten verbreitete Art der Befestigung ist das Anbringen an der Querstange am herkömmlichen Herren-Fahrrad. Speziell für diese Art der Anbringung konzipierte Taschen werden auch als Oberrohrtaschen bezeichnet.

Eine solche Fahrradtasche bietet – ähnlich der herkömmlichen Satteltasche – Platz für diverse Kleinteile und Werkzeug. Der witterungsbeständige Stoff sorgt dafür, dass der Inhalt auch einen längeren Regenschauer unbeschadet übersteht.

Innerhalb der genannten Kategorien weichen die einzelnen Modelle in Aussehen und Funktion voneinander ab. So können Sie beispielsweise Gepäcktaschen als einzelne Seitentaschen, als Topcase oder als Komplettgruppen erwerben.

Worauf sollten Sie beim Kauf einer Fahrrad- bzw. Satteltasche achten?

Beim Kauf sollten Sie folgende Details im Auge behalten. 

  • Welcher Modelltyp ist richtig?

Bei der Wahl der Ausführung sollten Sie vorab gedanklich Ihren „Fahrrad-Alltag“ durchspielen und Überlegungen anstellen, welche Utensilien Sie in der Fahrradtasche verstauen müssen. Beschränkt sich das tatsächlich auf Werkzeug und bestenfalls einen Energieriegel, sind Sie mit einer Sattel- oder Rahmentasche im Kleinformat bestens beraten. Müssen Sie Ersatzkleidung, ein Regencape, ausreichend Nahrung und Getränke mitführen, sollten Sie über eine Gepäckträgertasche – eventuell in der Variante an der Federgabel – nachdenken. Gehören Sie zu den passionierten Radwanderern, die Ihre Route per Karte festlegen und abfahren, ist sicher die Lenkertasche eine ausgezeichnete Wahl. 

Mit dem fehlenden Träger am MTB oder Rennrad sind spezielle Gepäckträgertaschen ungeeignet. Für MTB und Rennräder bietet sich die Sattel- oder Rahmentasche an. Sofern Sie – abweichend vom üblichen Gebrauch dieser Fahrradtypen – mehr Gepäck verstauen möchten, empfiehlt sich eine größere Ausführung. Für das Rennrad eignen sich zudem Modelle, welche wie eine Art Packsack direkt unter dem Sattel an den Sattelstützen befestigt werden. Diese Variante sitzt besonders fest, wackelt nicht und ist für Rennräder besonders geeignet, um die wichtigsten Dinge zu transportieren. 

  • Auf die Größe kommt es an

Die Größe wird bei einigen Modellen bereits vom Typ vorgegeben. Eine herkömmliche Satteltasche bietet nur wenigen, kleinen Dingen Platz. Mehrere Liter fassen hingegen die größeren Ausführungen. Achten Sie beim Kauf diesbezüglich auf die Angaben des Herstellers.

Fahren Sie ein normales Tourenrad, können Sie nach Bedarf wählen. Ist die Menge des zu verstauenden Inhalts variabel, weil Sie für Ihre Ausflüge längere und kürzere Distanzen gleichermaßen wählen, sollten Sie sich für eine kleine und eine größere Ausführung entscheiden.

Auch die Breite muss berücksichtigt werden. Eine herkömmliche Satteltasche sollte nicht breiter sein als der Fahrradsitz, um eine Behinderung beim Fahren zu vermeiden. In Bezug auf Rennräder bedeutet das, eine besonders schmale Variante zu wählen. 

  • Hochwertige Verarbeitung

Oft zahlen Anhänger der nicht-motorisierten Zweiradkultur Preise im höheren dreistelligen oder sogar im vierstelligen Bereich. Wenn es dann an die Beschaffung des Zubehörs geht, besinnen sie sich plötzlich auf das Sparen. Machen Sie nicht den gleichen Fehler. Gerade in Bezug auf Fahrradtaschen ist hochwertiges und wasserfestes Material und eine ebensolche Verarbeitung besonders wichtig. Es hilft nur wenig, wenn der Inhalt bereits nach einem kurzen Regenguss nass ist und Nähte und Reißverschlüsse sollten nicht schon nach wenigen Verwendungen bersten. Demnach sollte nicht der Preis entscheidend sein, sondern die Qualität. 

  • Stabiles Material

Die Stabilität hat eine große Bedeutung. Das trifft insbesondere auf Gepäckträgertaschen zu. Stellen Sie sich vor, rechts und links vom Hinterrad Ihres Fahrrades befindet sich eine halb gefüllte Tasche, deren Seitenwände mit jedem Gegenstand, den Sie hineinlegen, weiter in sich zusammensacken. Bilden sich seitlich sogar Beulen, die letztendlich mit den Speichen oder den Reifen bzw. Rennradreifen in Berührung kommen, kann das fatale Folgen haben. Schlimmstenfalls endet das Szenario mit einem Sturz. Ein steifes Material und darin verarbeitete Stützen halten die Fahrradtasche in Form. Egal, ob diese ganz oder halb gefüllt ist. 

  • Reflektoren

Sind Sie mit dem Fahrrad oder E-Bike unterwegs, ist das Gesehenwerden besonders wichtig. Es können nicht genug Reflektoren vorhanden sein, um den anderen Verkehrsteilnehmern mitzuteilen, dass Sie als Radfahrer unterwegs sind. Das Satteltaschenmodell Ihrer Wahl sollte aus diesem Grund an den richtigen Stellen Reflektoren besitzen. 

  • Die Satteltasche als modisches Accessoire

Insbesondere junge Frauen betrachten ihr Fahrrad und das entsprechende Zubehör nicht nur als Gebrauchsgegenstand. Es unterliegt vielmehr ebenso den modischen Trends wie alle anderen Dinge, mit denen sie sich umgeben und identifizieren. Um auch diesen Anspruch zu bedienen, bietet der Markt Modelle, die ihrem Aussehen nach einer Handtasche ähneln. Nach dem Einsatz auf dem Fahrrad können diese eben als Solche benutzt werden. Die modischen Akzente reichen bis hin zu farbigen Materialien und blumigen Ornamenten, welche die Satteltaschen zieren. 

  • Satteltaschen mit Flaschenhalter

Möchten Sie an Ihrem Fahrrad keine separate Flaschenhalterung anbringen, sollten Sie über eine Tasche mit Flaschenhalter nachdenken. Diese Variante ist eine echte Alternative. Bedenken Sie jedoch, dass Sie bei einer Satteltasche jedes Mal nach hinten greifen müssen. Wollen Sie das vermeiden, bieten sich Rahmentaschen mit Flaschenhalter an. Diese können Sie weiter oben in greifbarer Nähe anbringen.

Egal, wie Ihre Entscheidung ausfallen mag – im Gebrauch muss jedes Modell sicher befestigt werden können und selbst auf schlechtem Untergrund halten.  Trudeln stört die Fahrbalance immens.

Tipps für den Gebrauch

Um lange Freude am Produkt Ihrer Wahl zu haben, sollten Sie folgende Hinweise beachten: 

  • „ausgewogene Beladung“

Achten Sie beim Füllen größerer Taschen auf eine gleichmäßige Gewichtsverteilung. Umso leichter ist es, mit Fahrrad oder Rennrad die nötige Balance zu halten. Ungleichmäßige Verteilung wirkt sich insbesondere in Kurven ungünstig aus. 

  • Geben Sie „Langfingern“ keine Chance

Denken Sie beim Gebrauch von Sattel- und Fahrradtaschen immer daran, keine Wertsachen am Fahrrad zurückzulassen, wenn Sie sich entfernen möchten. Langfinger lauern überall und empfinden eine derartige Vorgehensweise geradezu als Einladung. Wertvolle Dinge sollten Sie selbst bei kurzer Abwesenheit an sich nehmen. Hierbei überzeugen besonders die schnell zu entnehmenden Taschenmodelle. 

  • Sattelstützen aus Carbon

Wenn Sie Ihre Fahrradtouren des Öfteren abseits des befestigten Weges führen, wissen Sie, wie viel Dreck sich an der Fahrradtasche bzw. an deren Klettverschluss sammeln kann. Dieser Effekt wird durch einen fehlenden Spritzschutz noch begünstigt und verschärft. Ist kein Spritzschutz vorhanden, fliegt der Matsch sogar bis in die Höhe des Rückens. Im Bereich der Satteltaschenbefestigung leidet unter derartigen Bedingungen oft der Fahrradlack und wer eine Carbon-Ausführung einer Sattelstütze besitzt, möchte diesen Effekt unbedingt vermeiden. Ein durchsichtiges Klebeband kann als vorbeugende Maßnahme und gegen unschöne Scheuerstellen helfen. Auf jeden Fall wird damit das Carbon geschont und der damit verbundene, unverwechselbare Look bleibt erhalten. 

Preise und bekannte Hersteller

Die Preise im Bereich Sattel- und Fahrradtaschen werden von der Modellvariante und der Qualität bestimmt. Derzeit reicht die Spanne von gut 1 bis rund 460 Euro (Stand August 2017). 

Hersteller und Preise für Sattelmodelle

Die Spanne reicht hier von gut 1 Euro in der einfachen Ausführung bis gut 460 Euro für Modelle in besonders hochwertiger Form (z. B. von Fizik, Roswheel, SKS, Tacx, Evoc, Rixen und Kaul oder Brooks).

Hersteller und Preise für Gepäckträgermodelle

Die Kategorie umfasst Preise zwischen knapp 5 Euro und gut 160 Euro (z. B. bei Brooks, Ortlieb, Topeak oder Roswheel).

Hersteller und Preise für Lenkertaschenmodelle

Hier reicht die Spanne von 4,50 Euro bis 185 Euro (z. B. bei Brooks, Rixen und Kaul oder Ortlieb). 

Hersteller und Preise für Rahmentaschenmodelle

 In dieser Kategorie finden Sie Modelle zwischen 5 Euro und rund 50 Euro (z. B. von SKS, Lezyne, Ortlieb oder Topeak).

Wichtige Kaufkriterien auf einen Blick

  • Für diverse Kleinteile genügt die herkömmliche Tasche, die auch an Rennräder passt
  • Haben Sie trotz fehlendem Gepäckträger die Gepäckträgertasche als Favoriten für sich entdeckt, ist die Montage an der Federgabel eine Alternative
  • Wählen Sie für Rennräder und Mountainbikes eine unterhalb der Sättel entsprechend fest zu installierende Tasche
  • Entscheiden Sie sich für ein Modell, das nicht an den Reifen bzw. Rennradreifen anliegt
  • Suchen Sie nach einer Variante, die nicht oder nur unbedeutend breiter ist als der Sitz 

Zusammengefasst

Taschen für Rennräder und andere Fahrradtypen gibt es in den beschriebenen Ausführungen und von verschiedenen Herstellern. Letztendlich definieren die Verwendung, der Fahrradtyp und die Menge des zu verstauenden Inhalts die Wahl der Tasche. Die Entscheidung für die richtige Variante ist weiterhin nicht leicht.

Wir haben ergänzend zu den Informationen und Tipps in diesem Ratgeber einen Satteltaschen-Test-2017 durchgeführt, um die besten Modelle zu finden. In den umfangreichen Testberichten haben wir die Vor- und Nachteile unserer Satteltaschen-Testsieger zusammengefasst. Sie erfahren, wie die Kandidaten im Einzelnen abgeschnitten haben und können so sicher Ihren Favoriten finden – für eine sichere Kaufentscheidung!

 
(2 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Satteltasche positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Satteltasche

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Satteltasche sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Satteltasche können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen