Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch im Test

Das beliebteste Angebot

Das günstigste Angebot

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Passform
Komfort
Experten Beraten
Kundensieger
Produkt auf Amazon.DE anschauen!
zu Amazon
samira
Mein Name ist Samira, ich bin Journalistin und verfasse u. a. Ratgeber und Tests für Experten-Beraten.de

Testbericht: Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch

Die Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch im Test

Chlorwasser, brackiges Teichwasser und Salzwasser reizen die Augen von Kindern. Damit Schwimmen und Schnorcheln dennoch Spaß macht, ist eine Kinderschwimmbrille unersetzlich. Es gibt allerdings große Unterschiede bezüglich Qualität und Preis der Brillen. Gerade günstige Modelle erweisen sich am Ende oftmals als Fehlinvestition, weil sie beispielsweise nicht dichthalten oder unbequem sitzen.

Damit Sie schon im Vorfeld etwas genauer einschätzen können, ob die „Swim Talent“ Kinderschwimmbrille der Firma Sportastisch Ihren Anforderungen entsprechen könnte, habe ich Sie einem Trockentest unterzogen. Sehen Sie sich die Stärken und auch Schwächen der recht günstigen Schwimmbrille an und entscheiden Sie sich danach für oder gegen das Produkt. 

Unboxing- und Testvideo der Kinderschwimmbrille "Swim Talent" von Sporastisch

Verpackung und Lieferung

Nur zwei Werktage nachdem ich sie bestellt hatte, kam die Kinder-Schwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch bei mir an. Die Umverpackung war ein neutraler Karton, was einen Versand direkt vom Hersteller als Überraschungsgeschenk ermöglicht. Im Inneren des Kartons war in etwas Papp-Füllmaterial geschützt die Schwimmbrille in ihrem Case, welches zusätzlich durch eine transparente Folientüte geschützt war.

Außer der Kinderschwimmbrille waren in dem praktischen Transport-Case noch ein Paar Ohrstöpsel, zwei Wechselnasenstege, eine Nasenklemme und eine Anleitung in Deutsch und Englisch. Außerdem hält der Hersteller für Käufer ein kostenloses E-Book und einen Trainingsplan bereit, der auf der Sportastisch-Website gedownloaded werden kann. 

Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 1Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 2Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 3Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 4Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 5Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 6Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 7Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 8Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 9Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 10Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 11Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 12

Garantieleistung

Sportastisch gewährt auf alle Produkte eine verlängerte Garantie von drei Jahren. Diese verlängerte Garantie beträgt ein Jahr mehr als normalerweise in Deutschland üblich. Um diese zu erhalten, muss man sich und das Produkt innerhalb von drei Wochen nach Kaufdatum auf dessen Website registrieren. Der Link steht auf dem mitgelieferten Service- und Garantiekärtchen.

Der Preis

Mit knapp 16 Euro (Stand: November 2017) liegt die Schwimmbrille für Kinder preislich im unteren Drittel der momentan erhältlichen Kinder-Schwimmbrillen. Die Preise für ähnliche Modelle liegen derzeit bei etwa 5 bis 120 Euro.

Die Anleitung

Auf der im Case enthaltenen Anwendungsanleitung erfährt man nützliche Hinweise zum Anpassen, zur Anwendung und zur Pflege der Schwimmbrille:

Der Ansaugtest

Hierbei drückt man die Schwimmbrille gegen die Augen, ohne das Kopfband einzusetzen. Saugt sie sich an und bleibt auch ohne Kopfband an Ort und Stelle, passt sie.

Austausch der Nasenbrücken

Damit die Brille an der Nase richtig passt, gibt es Nasenbrücken in S, M und L. M ist vorinstalliert. Zum Austauschen drückt man vorsichtig dagegen, löst sie aus der Halterung und setzt dort die andere ein. So viel zur Theorie – dazu mehr im Praxistest.

Das Anpassen des Kopfbandes

Das Kopfband wird so festgestellt, dass die Brille fest sitzt, aber es nirgendwo drückt. 

Die Anprobe

Dazu setzt man die Brille auf und positioniert das Kopfband in einem 45-Grad-Winkel am oberen Hinterkopf. Verrutscht sie nicht und drückt nicht, ist sie perfekt angepasst. Ist das nicht der Fall, muss das Kopfband enger oder weiter gestellt und erneut anprobiert werden. 

Pflegehinweise

Trotz der praktischen Transportbox braucht die Kinderschwimmbrille Pflege. Nach jedem Gebrauch sollte sie einmal unter fließendem, klaren Wasser ausgespült werden. Sie dürfen die Gläser nicht scheuern oder stark abreiben. 

Sicherheitswarnungen

  • Tauchen Sie nicht mehr als zwei Meter tief
  • Ziehen Sie die Brille nicht von den Augen weg, wenn Sie noch das Kopfband tragen
  • Benutzen Sie die Schwimmbrille nicht mehr, wenn ein Glas beschädigt ist
  • Seien Sie vorsichtig beim Aufsetzen oder Absetzen bei Nässe 

Design und Ausstattung der Schwimmbrille

Die Schwimmbrille besteht aus Silikon an Dichtungen und Kopfband und hartem Plastik/Kunststoff am Body. Sie ist entweder in der Farbkombination Saphir-Blau und Weiß oder Flieder-Pink und Weiß erhältlich. Mir liegt die blau-weiße Version vor. Die Musterung ist dezent und sieht schön aus. Der Nasensteg besteht aus einem etwas biegsamen aber harten Kunststoff. 

Das Kopfband ist einfach und nur etwas in der Mitte verstärkt, aber nicht zweigeteilt und es besitzt auch keinen haareschonenden Klickverschluss, sondern ganz klassisch zwei Ösen an den Seiten an denen man es durch Schieben und Ziehen in der Weite verändern kann. 

Die Gläser sind blau getönt und mit einer Anti-Beschlag-Beschichtung und einem UV-Schutz versehen. Eine doppelte Silikondichtung verhindert eindringendes Wasser. 

Die Ohrstöpsel sind in einem Türkisblau gehalten, haben drei unterschiedliche Tiefen und ein langes Verbindungskabel. 

Die Nasenklemme ist aus transparentem Kunststoff und weist an der Oberseite einen kleinen Verarbeitungsmangel in Form eines scharfen Höcker auf, der allerdings nicht mit der Nase in Berührung kommt. Die blauen Polster sind aus Silikon und dick genug, um eine schmerzfreie Nutzung zu ermöglichen. 

Die drei Nasenbrücken sind aus flexiblem, aber sehr hartem Kunststoff und transparent in Blau gehalten.

Die Maße der „Swim Talent“ Kinderschwimmbrille:

  • Nasensteg in „M“: 2,5 cm Länge und 0,5 cm Breite
  • Nasensteg in „L“: 2,8 cm Länge und 0,5 cm Breite
  • Nasensteg in „S“: 2 cm Länge und 0,4 cm Breite
  • Ohrstöpsel-Schnur: 60 cm Länge
  • Schwimmbrille: 15 cm Breite mit mittlerem Nasensteg und etwa 3,5 cm Höhe
  • Gläser: 4 cm Breite und 2,5 cm Höhe
  • Kopfbandbreite: ca. 40 bis 44 cm
  • Gewicht: 35 Gramm 

Das E-Book und der Trainingsplan

Das kostenlose PDF-Buch mit dem Titel „Schwimmtraining – der zweitbeliebteste Sport der Deutschen“ von Sportastisch , welches jeder Käufer kostenlos downloaden kann, hat 56 Seiten mit den folgenden Inhalten:

  • Schwimmen und Gesundheit
  • Schwimmstile
  • Schwimmphysik
  • Trainingspläne
  • Training außerhalb des Schwimmbeckens
  • Trainingsabwechslung

Das E-Book ist wenig kinderfreundlich verfasst und beschäftigt sich eher mit medizinischen Hintergründen als mit der Praxis. Praxisthemen sind sehr theoretisch. Es ist ein interessantes Buch für Erwachsene, die mehr über das Schwimmtraining lernen möchten. 

Trainingsposter

Das Übungsposter ist auch nicht für Kinder gedacht. Auf einer Tabelle, unter der ein männlicher Schwimmer zu sehen ist, sind ohne Bebilderung drei Trainingseinheiten aufgeführt:

Trainingseinheit 1

  • Aufwärmen durch viermal 100 Meter Schwimmen
  • Technik- und Geschwindigkeitstraining mit sechsmal 50 Meter Schwimmen mit wechselndem Beinschlag
  • Konditionstraining mit fünfmal 200 Meter oder zehnmal 100 Meter Schwimmen
  • Entspannung mit zweimal 100 Meter Schwimmen

Trainingseinheit 2

  • Aufwärmen durch einmal 200 Meter Schwimmen
  • Technik- und Geschwindigkeitstraining mit dreimal 300 Meter Schwimmen mit 100 Meter Armarbeit und 100 Meter Beinarbeit. Dann dreimal 200 Meter Schwimmen mit 100 Meter Kraulen mit Tempoerhöhung und 100 Meter Rückenstil
  • Konditionstraining mit sechsmal 100 Meter Schwimmen
  • Entspannung mit zweimal 400 Meter Schwimmen

Trainingseinheit 3

  • Aufwärmen durch einmal 200 Meter Schwimmen
  • Technik- und Geschwindigkeitstraining mit viermal 150 Meter Schwimmen mit 50 Meter Armarbeit und 50 Meter Beinarbeit. Dann achtmal 50 Meter Schwimmen mit Tempoerhöhung und 100 Meter in lockerem Tempo
  • Konditionstraining mit achtmal 100 Meter oder viermal 200 Meter Schwimmen
  • Entspannung mit einmal 400 Meter Schwimmen

Praxistest

Zuerst führte ich den Ansaugtest durch und obwohl ich eine Erwachsene mit zugegebener Maßen etwas kleinerem Kopf bin, passten die Gläser perfekt auf meine Augen und blieben auch ohne Kopfband dort, wo sie hingehören.

Als Nächstes folgte die Einstellung des Kopfbandes. Leider handelt es sich hierbei nicht um ein komfortables One-Click-System, welches am Hinterkopf einfach zugeklickt wird, sondern um die Old-School-Variante bei der durch Schieben und Zerren die Länge verändert wird und beim Auf- und Absetzen Haare leiden. Dafür verstellt sich das Kopfband aber zumindest nicht selbstständig in der Weite und sitzt fest und sicher. Am Hinterkopf ist die Brille nur leicht am Kopfband verstärkt, weswegen die Schwimmbrille Ihrem Kind schon ohne Band perfekt passen sollte, da so weniger Rutschsicherheit gegeben ist, als bei doppelten Kopfbändern. 

Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 13Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 14Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 15Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 16Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 17Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 18Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch 19

Die Gläser tauchen die Umgebung in hellblaues Licht, was ich als sehr angenehm empfand. Bei der rosa-pinken Variante wird das Glas sicherlich einen Blick durch die rosarote Brille erlauben. Während des Trockentests beschlugen die Gläser nicht, was aber nicht zwingend bedeutet, dass dies auch im Wasser der Fall ist.

Den Tausch der Nasenbrücke habe ich mehrmals versucht, aber nicht hinbekommen. Der Steg wollte sich nicht aus der Halterung lösen und lief Gefahr, zu brechen. Da wir die Brille im Anschluss an diesen Test verlosen, habe ich irgendwann aufgegeben und den vorinstallierten Steg in „M“ eingesetzt gelassen.

Mit Ausnahme des langen Kabels zwischen den beiden Ohrstöpseln, die wohl eher für Erwachsene konzipiert sind und Kinder beim Schwimmen behindern könnten und einem scharfen Höcker an der Nasenklemme, konnte ich keine Verarbeitungsmängel feststellen. 

Die Nasenklemme saß fest und der Höcker aus scharfem Kunststoff an der Oberseite des Nasenbügels berührte meine Haut nicht – nichtsdestotrotz kann man sich daran eventuell verletzen. 

Das Case ist praktisch, sieht aber nicht so aus, als wenn es einen Fall vom Tisch überstehen könnte.

Unser Fazit

Die „Swim Star“ ist eine sauber verarbeitete Kinderschwimmbrille, die auch Erwachsenen mit kleinen Köpfen passen kann. Mit den Designs in Blau/Weiß und Rosa/Weiß gibt es das passende Modell für Mädchen und Jungen ab einem Alter von vier Jahren. Toll ist, dass auch Transport-Case, Nasenklemme und Ohrstöpsel zum Lieferumfang gehören.

Die Ohrstöpsel könnten aufgrund der langen Verbindungsschnur für kleinere Kinder hinderlich beim Schwimmen sein. Das E-Book ist nett, bietet aber wenig Mehrwert. Die Nasenstege zu wechseln ist ein schwieriges (für mich nicht mögliches) Unterfangen, bei dem ein Steg trotz seiner Flexibilität auch leicht zerbrechen kann. Der Nasensteg in Größe L ist nur unwesentlich größer als der in M, der vormontiert ist. Der Nasensteg in S hingegen ist sehr klein. Hier wäre eine Größe zwischen S und M sinnvoll gewesen. 

Alles in allem ist die „Swim Talent“ eine gute Kinderschwimmbrille, wenn der Sitz mit den Nasenstegen passt und man den Wechsel hinbekommt. Sollte die Brille nicht passen, kann man von dem Rückgaberecht der Firma Sportastisch Gebrauch machen.

 
(8 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Details & Merkmale

geeignet für Kinder
Material Silikon / Kunststoff
Eigenschaft Gläser UV Schutz und Antifog-Beschichtung
Brillentyp Saugnapfbrille
verschiedene Größen Bedingt durch austauschbare Nasenbrücke
Anti-Fog
UV-Schutz
verstellbare Schnallen
Besonderheit Kostenloses E-book dabei
Vorteile
  • Zwei kindgerechte Designs, die auch Jugendlichen gefallen werden
  • Anti-Beschlag-Beschichtung
  • UV-Schutz
  • Drei Nasenstege zum Wechseln
  • Transportbox, Nasenklemme und Ohrstöpsel
  • Saubere Verarbeitung
  • Passt auch Erwachsenen mit kleinerem Kopf
Nachteile
  • Nasenbrücken lassen sich sehr schwer wechseln
  • Nasenbrücke M und L sind fast gleich lang und S extrem klein geraten
  • Nasenklemme hat einen scharfen Höcker auf der Oberseite
  • Kopfband ist einfach und hat einen simplen Seitenverschluss
Zuletzt aktualisiert am: 14.11.2018

Preisentwicklung

die letzten 30 Tage die letzten 3 Monate Preisalarm für dieses Produkt einrichten

Fragen zu: Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch

Zu Kinderschwimmbrille „Swim Talent“ von Sportastisch ist noch keine Fragen vorhanden.
Frage zu diesem Produkt

Ähnliche Produkte im Test

 

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen