Teichpumpe Test und Kaufberatung

Teichpumpe

Der Teichpumpen Test – Wissen, worauf es bei Teichpumpen ankommt

Viele Hausbesitzer pflegen rund um ihre vier Wände ein kleines Idyll, in welchem sich nicht selten ein Gartenteich befindet. Oft reicht der Platz nur für eine „Kleinstausführung“. Steht eine große Fläche zur Verfügung, fällt zumeist auch der Gartenteich, sofern das gestalterische Konzept des Gartens einen solchen vorsieht, deutlich größer aus.

Doch egal welche Größe der Teich hat, in jedem Fall ist es ratsam, neben der richtigen Teichfolie mit der entsprechenden Teichfilter-Technik für sauberes Wasser zu sorgen. Mit Fischbesatz gewinnt diese Maßnahme noch an Bedeutung. Allerdings ist das Angebot so breit gefächert, dass eine spontane Kauf-Entscheidung für das richtige Produkt oft unmöglich scheint. Hersteller wie

Heissner, Oase, FIAP und Tsurumi

bringen verschiedene Teichpumpen auf den Markt und Sie als Käufer haben die Wahl. Damit diese nicht zur Qual wird, sagen wir Ihnen, was sich hinter Begriffen wie

Förderhöhe, Ansaughöhe, Fördermenge, Pumpenleistung oder Eintauchtiefe

verbirgt.

Zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Teichpumpen auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Handhabung & Komfort
Arbeitsintensität

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Handhabung & Komfort
Arbeitsintensität

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Handhabung & Komfort
Arbeitsintensität

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Handhabung & Komfort
Arbeitsintensität

DAS TESTERGEBNIS

Verarbeitung
Design
Handhabung & Komfort
Arbeitsintensität

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Teichpumpe Kaufberatung

Was ist eine Teichpumpe?

Eine Teichpumpe kommt als Teil einer Teichfilter-Anlage zum Einsatz, mit deren Gebrauch die Wasserqualität im Gartenteich auf einem konstanten Niveau gehalten bzw. ein gewisser „Reinheitsgrad“ erreicht werden kann. Um dieses Vorhaben umzusetzen, stehen in Bezug auf Teichtechnik verschiedene Varianten wie Bachlaufpumpen, Filterpumpen oder Solar-Modelle zur Verfügung.

Mit dem Einsatz in einer vorgegebenen Eintauchtiefe bewältigt eine Gartenpumpe eine durch die Leistung des jeweiligen Produkts definierte Fördermenge und wälzt diese innerhalb einer bestimmten Zeitspanne um. Bezüglich der Produkteigenschaften sollte eine Gartenpumpe für den Außenbereich geeignet sein. Die Pumpe arbeitet im Allgemeinen mit einem Schaufelrad.

Ein robustes Gehäuse sorgt für den Schutz des Rades vor Schmutz bis zu einer bestimmten Korngröße. Die Zirkulation des Wassers, die Speisung eines Filters bzw. die Versorgung eines Bachlaufs sind mögliche Einsatzgebiete der Teichpumpe.

 

Wie arbeitet eine Teichpumpe?

Die Pumpe saugt das Wasser durch das Gehäuse hindurch an. Mit Hilfe des Schaufelrades wird es durch das Gerät hindurch zum Auslauf befördert, wo es wieder in den Gartenteich zurückgeführt wird. Am Pumpenauslauf befindet sich im Allgemeinen eine Schlauchtülle, an die ein Teichschlauch angeschlossen werden kann.

Ein Teich-Modell ist auf jeden Fall für einen Dauerbetrieb ausgelegt und sollte während der Saison auch in diesem Umfang genutzt werden, um mit einer stetigen Umwälzung eine ausreichende Sauerstoffversorgung zu erreichen. Daraus ergibt sich jedoch die Notwendigkeit, den Stromverbrauch, die Lautstärke im Arbeitsmodus sowie den Verschleiß des Gerätes im Auge zu behalten.

Im Gartenteich agiert die Teichpumpe als ergänzende Komponente zur Filteranlage. Beide Bestandteile sollten bezüglich ihrer Parameter aufeinander abgestimmt sein. Anders als ein Hauswasserwerk ist eine Gartenteichpumpe bis zu einem bestimmten Grad für Schmutzwasser ausgelegt.

 

Die Bachlauf- bzw. Filterpumpe fungiert nicht automatisch als Wasserreiniger

Ist von einer Gartenpumpe als Bestandteil der Teichtechnik die Rede, gehen viele davon aus, dass mit einem solchen Gerät eine Reinigung des Wassers einhergeht. Doch weit gefehlt. Diese Aufgabe übernimmt immer ein Teichfilter, welcher als Teichklärer fungiert. Ob beide Komponenten in einem Gehäuse stecken, hängt vom Modell ab. Wünschen Sie eine Verbesserung der Wasserqualität, müssen Anlagen durch Filterpumpen komplettiert werden.

 

Welche Leistung sollte die Teichpumpe erbringen?

Für jeden Gartenteich gilt unabhängig von dessen Größe, dass der Inhalt mindestens innerhalb von zwei Stunden einmal umgewälzt wird. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Pumpe eher zu groß als zu klein ausfällt, da sich ein „Leistungsüberschuss“ drosseln, ein Defizit jedoch nicht ausgleichen lässt. Von der ursprünglich angegebenen Leistung müssen aufgrund der Zuleitungs-Verlegung Abstriche gemacht werden.

Müssen Sie beispielsweise einen langen Teichschlauch verlegen, wirkt sich das mindernd auf die Leistung aus. In den meisten Fällen können Sie sich bezüglich der Leistungs-Kriterien an den Angaben der Hersteller orientieren und diese auf die örtlichen Gartenteich-Gegebenheiten anwenden. Für einen Teich, in dem nicht nur der Fischbestand schwimmt, sondern Sie selbst baden möchten, sind Spezial-Pumpen zwingend erforderlich, damit Sie im Falle eines Defektes keinen Stromschlag bekommen.

 

Teichpumpen-Wahl nach der Größe des Teiches

Beim Bau eines Teiches ist die Verwendung der richtigen Komponenten wichtig. Das beginnt bei der Teichfolie und endet bei der Gartenpumpe. Unter dem Namen „EPDM“ ist eine Folie auf dem Markt, die den höchsten Ansprüchen beim Teichbau gerecht wird. EPDM verspricht nicht nur hohe Qualität, sondern bietet diese mit den angebotenen Produkten und rangiert in jeder Vergleichsliste auf einem vorderen Platz.

Bezüglich der Teichpumpen-Größe sollten Sie genau auf die Angaben achten und den Kauf in Abstimmung auf die vorhandene Wassermenge vornehmen. Eine Gartenpumpe, welche für 5000 Liter ausgelegt ist, sollte mit einem 12000 Liter fassenden Gartenteich hoffnungslos überfordert sein.

Da spielt es auch keine Rolle, dass Sie sich vielleicht für einen Herstellers wie Heissner oder FIAP entschieden haben. Fasst das Gewässer 12000 Liter, sollten Sie bei der Wahl für ein Oase-Produkt statt zur „Aquamax 5500“ zu greifen lieber die „Eco Premium 12000“ wählen.

 

Welche Gartenteichpumpe ist die Richtige?

Die Antwort auf diese Frage wird weitestgehend durch die Teichgestaltung und dessen Größe definiert. Sollen große Mengen umgewälzt werden, ist eine Pumpe mit einem offenen Schaufelrad die beste Wahl. Die Korngröße ist hierbei nur von geringer Bedeutung, da diese Art auch größere Schmutzpartikel bewältigen kann. Hinsichtlich der Wartung überzeugt dieser Pumpentyp außerdem mit einem geringen Aufwand.

Der Einsatz als Bachlaufpumpe oder zum Betrieb eines Springbrunnens sollte jedoch einer Teichpumpe mit geschlossenem Laufrad vorbehalten bleiben. Ein geplanter Fischbestand stellt höhere Anforderungen an die Technik. Hierbei müssen Sie beim Kauf auf mehr Leistungsfähigkeit der Teichpumpe in der Kombination mit einer guten Filteranlage achten. Die Unterschiede der einzelnen Varianten entnehmen Sie bitte dem folgenden Überblick.

Die Filterpumpe

Ein solches Modell findet als Filter-Teichpumpe Verwendung, was sich bereits aus dem Namen ableiten lässt. Mit einer hohen Pumpenleistung bewältigt sie große Wassermengen, womit eine Eignung unter anderem als Bachlaufpumpe gegeben ist. In dieser Kategorie sind Hersteller wie Heissner, Tsurumi oder Oase vertreten. Letzterer bringt mit der „Aquamax Eco 5500“ eine Filter- bzw. Bachlaufpumpe auf den Markt, welche bei einer Leistungsaufnahme von 60 Watt mit einer Fördermenge von 5300 l/Std. überzeugt und dabei Schmutzwasser mit Partikeln bis zu einer Korngröße von bis zu 8mm bewältigen kann.

Eine Filterpumpe findet ihren Platz vorzugsweise auf dem Teich-Boden. Damit gelangt der Schmutz ohne Umwege in den Filter. Der Hersteller Oase versieht einige Modelle mit einem zusätzlichen Ansaugstutzen, welcher Schmutz an der Wasseroberfläche aufnimmt.

Die Solar-Pumpe

Alle Pumpen müssen auf irgendeine Art mit Strom versorgt werden. Die meisten Modelle wie die „Aquamax Eco“ sind zu diesem Zweck mit einem Kabel versehen. Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Zuleitung lang genug ist. Die meisten Modelle – wie die „Aqua Active Eco 25.000“ von FIAP, die als Tauchpumpe bzw. Bachlaufpumpe arbeitet – sind mit einem 10m langen Kabel ausgestattet. Abweichend von dieser Art der Stromzufuhr gibt es den oben genannten Pumpentyp, welcher mit Sonnenenergie gespeist wird.

Die nötige Energie liefert eine Solarzelle. Allerdings werden dadurch keine Unmengen an Energie erzeugt, weshalb dieser Pumpentyp dort zum Einsatz kommt, wo keine hohe Pumpenleistung zu erbringen ist. Während sich diese Teichpumpen nicht für den Bachlauf eignen, finden sie als Wasserspielpumpen die perfekte Verwendung. Die stromsparenden Vorteile dieser Geräte schrumpfen mit zunehmender Bewölkung und Förderhöhe sowie –menge.

Rohrpumpen

Müssen Sie wasserpumpen-technisch ein großes Gewässer bewirtschaften, lohnt es sich über Rohrpumpen als geeignete Maßnahme nachzudenken. Die für den minimalen Arbeitseinsatz konzipierten Wasserspielpumpen wären hierbei die falsche Besetzung. Hingegen fördert eine Rohr-Gartenpumpe nicht selten bis zu 20000 Liter und das bei einer Förderhöhe von knapp 3m. Mit hoher Leistungsstärke, kompakter Bauweise und Energieersparnis überzeugen Rohrpumpen vor allem im Bereich der größeren Gartenteiche.

 

Die richtige Leitung für die Teichpumpe am Gartenteich

Was ist bei Fischbesatz zu berücksichtigen?

Möchten Sie lediglich ein kleines Biotop betreiben, erübrigt sich jegliche Teichfilter-Technik. Auf eine teure Gartenpumpe können Sie außerdem bei einem sehr kleinen Idyll verzichten. Fällt der Teich größer aus und soll darin sogar ein Fischbesatz seinen Lebensraum finden, müssen Sie mit entsprechender Teichtechnik – etwa in Form einer Tauchpumpe und einem Filter – für die nötige Sauberkeit sorgen.

Ein ausschließlich über Solar betriebener Pumpentyp, bei dem Förderhöhe und – menge von der Sonne abhängig sind, erweist sich spätestens bei einer längeren Schlechtwetterperiode als ungünstig. Eine ebenso ungünstige Wahl sind leistungsschwache Wasserspielpumpen, welche eher etwas fürs Auge denn für einen umfangreichen Fischbestand sind.

 

Trotz Filterpumpen kein sauberes Wasser

Oft stehen Teichbesitzer, die beim Teichbau das Gewässer in der vollen Sonne platziert haben, dem oben genannten Effekt ratlos gegenüber. Sie haben in eine gute Gartenpumpe samt Filter investiert, aber ein sauberer Gartenteich sieht irgendwie anders aus. Mit einem UVC-Teichklärer könnten Sie das Problem in den Griff bekommen.

Als sinnvolle Erweiterung zur gesamten Filterpumpen-Technik vernichtet ein Teichklärer auf UVC-Basis selbst kleinste Algen, welche zumeist für den unschönen Anblick verantwortlich sind. Da die UVC-Klärer die „Plagegeister“ jedoch nicht beseitigen, muss dieser Arbeitsgang durch geeignete Wasserpumpen bzw. –Filter vorgenommen werden. Bei der UVC-Technik kommt ein Verfahren zur Anwendung, bei dem die Abtötung der Algen durch Strahlen erfolgt, welche für alle anderen Beteiligten unschädlich sind.

 

Was sollten Sie beim Kauf einer Gartenpumpe beachten?

Wasserpumpen nehmen im Teichbau eine eigenständige Sparte ein. Im Gegensatz zum Hauswasserwerk, welches zuweilen als vollständiger Ersatz zum Anschluss an das öffentliche Netz dient und nicht nur bezüglich der Ansaughöhe mit Bestwerten in der Vergleichsliste abschließen sollte, muss eine Tauchpumpe nur ein geringe Förderhöhe bewältigen.

Die Ansaughöhe ist ein Kriterium, in dem sich die Gartenpumpe vom „Wasserwerk“ unterscheidet. Was ist neben der richtigen Teichfolie aber noch wichtig, wenn ein Teichbau auf der Agenda steht? Im Folgenden fassen wir noch einmal einige Punkte zusammen, auf die Sie beim Kauf einer Gartenpumpe von Heissner oder einem der anderen Hersteller achten sollten und was im späteren Gebrauch wichtig ist:

  • Welche Leistungs-Kennziffern muss das Gerät erfüllen? Dafür ist es wichtig, das Fassungsvermögen des Teiches zu kennen.
  • Benötigen Sie ein Produkt mit einem zusätzlichen Sauganschluss für einen zweiten Teichschlauch? Achten Sie beim Kauf darauf, dass dieser, sofern benötigt, vorhanden ist. Ein weiterer Sauganschluss wird beispielsweise für die Absaugung der Oberfläche eingesetzt.
  • Der Handel bietet nach Bedarf weiteres Material wie den Teichschlauch an. Wollen Sie erweitern oder nachrüsten, achten Sie darauf, dass der Teichschlauch im Durchmesser mit den Anschlüssen übereinstimmt.
  • Teichpumpen müssen in frostfreien Gefilden überwintern, sofern Sie kein frostsicheres Modell erworben haben. Haben Sie eine Tauchpumpe erstanden, kann diese in tieferen Lagen von mindestens 0,80m im Wasser überwintern.
  • Ziehen Sie zur Entscheidungsfindung Ergebnisse aus der Vergleichsliste verschiedener Hersteller heran, um das passende Modell zu finden.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Teichpumpe positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Teichpumpe

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Teichpumpe sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Teichpumpe können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos