Unterbau Geschirrspüler Test und Kaufberatung

Unterbau Geschirrspüler

Unterbau Geschirrspüler: Unscheinbarer Haushaltshelfer

67 % der deutschen Haushalte besitzen einen Geschirrspüler. Grundsätzlich gibt es zwei Bauformen: den Freisteher und das Unterbau-Modell. In der Regel sind diese beiden ein und derselbe Typ, denn die meisten freistehenden Geschirrspüler sind auch unterbaufähig, weil die Platte abgenommen werden kann und er Platz in einer Küchenzeile findet.

Das muss zwar nicht immer der Fall sein, doch die meisten Geräte bieten diese Flexibilität. Ansonsten gibt es auch Tischgeschirrspüler, Einbaugeschirrspüler, teil- und vollintegrierbare Geräte. Doch um die soll es in diesem Ratgeber nicht gehen.

Jetzt wissen Sie zwar, was ein Unterbau Geschirrspüler ist, doch damit ist es nicht getan.  Bei der Überlegung, sich ein solches Haushaltsgerät zu kaufen, muss nicht nur über die Bauform entschieden werden, sondern auch über dessen Leistung, besondere Funktionen, Größe und den Preis.

Zu den bekannten und wertgeschätzten Unternehmen in dieser Branche gehören unter anderem Bauknecht, Beko, Bosch, Bomann, Siemens, Miele aber auch Constructa, Neff oder Electrolux sowie noch einige andere.

zum ausführlichen Ratgeber

Unsere Sieger unter allen getesteten Unterbau Geschirrspülern auf einen Blick

DAS TESTERGEBNIS

Funktionen & Programme
Design
Verarbeitung
Handhabung

DAS TESTERGEBNIS

Funktionen & Programme
Design
Verarbeitung
Handhabung

DAS TESTERGEBNIS

Funktionen & Programme
Design
Verarbeitung
Handhabung

DAS TESTERGEBNIS

Funktionen & Programme
Design
Verarbeitung
Handhabung

DAS TESTERGEBNIS

Funktionen & Programme
Design
Verarbeitung
Handhabung

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Unterbau Geschirrspüler Kaufberatung

So wird Ihr Geschirr sauber

Eine Spülmaschine ist auf Basis des sogenannten sinnerschen Kreises aufgebaut. Nach diesem heißt es, dass es vier Komponenten braucht, um eine Reinigung erfolgreich durchführen zu können: Reinigungsmittel, Mechanik, Temperatur und Zeit.

Um dieses Prinzip zu perfektionieren verfügt jeder Geschirrspüler über verschiedene Programme, die auf die jeweiligen Schutzstufen angepasst sein sollen und deswegen auch über unterschiedliche Hitzestufen verfügen.

Im Innenraum befinden sich drei unterschiedliche Fächer, in diese Sie das Reinigungsmittel, den Klarspüler und das Regeneriersalzeinfüllen. Das Klarspülmittel dient dazu, dass keine Flecken bleiben, während das Salz das Wasser weicher macht und den Schutz der Maschine gewährleistet.

 

Spülprogramme und Funktionen (die Sie haben sollten)

Jeder Geschirrspüler verfügt über die folgenden Spülprogramme, die wir Ihnen kurz erläutern. Außerdem gibt es eine Reihe von Funktionen, die nett sind, wenn Sie sie haben, aber nicht zwingend erforderlich sind.

  • Normalprogramm für nicht allzu starke Verschmutzungen
  • Intensivprogramm für hartnäckige und festgetrockene Speisereste
  • Sparprogramm für die Schonung des Geldbeutels und der Umwelt
  • Kurzprogramm zum Abspülen
  • Schonprogramm für empfindliches Geschirr
  • Automatikprogramm: Mit diesem passt die Maschine die Temperatur und den Wasserverbrauch an
  • DosierAssistent: Bei Siemens fallen die Tabs in einen Auffangkorb und werden aufgelöst, bevor Sie in die Maschine gelangen

 

Energieeffizienz, Trocknungseffizienz, Wasserverbrauch

Die Energieeffizienzklasse ist wichtig, um Ihren Geldbeutel zu schonen. Auf dem Markt sind nur noch Geräte ab der „A-Klasse“ erhältlich und gelten aber schon als die „schlechtesten“ Geräte. Investieren Sie lieber ein wenig mehr Geld, denn das wird sich auf Dauer bezahlt machen. „A+, „A++“ oder „A+++“ sind daher die bessere Wahl. Ablesen können Sie diese Angabe auf der EU-Energieverbrauchskennzeichnung. Die Angabe bezieht sich auf Sparprogramm bzw. den Standardreinigungszyklus, sodass Sie noch einmal einen Blick auf das Produktdatenblatt werfen sollten. Laut der EU-Verordnung 1059/2010 muss dies vorhanden sein.

Beispiele:

  • A+: Beko DFN05L10W (ca. 299 Euro), Siemens SN45L501EU (ca. 382Euro), Amica GSP 14188 Si (ca. 419 Euro), Miele G 4203 SCU ACTIVE (ca. 568 Euro)
  • A++: Bauknecht GSU 61307 (ca. 363 Euro), Beko DUN 6634 FX (ca. 388 Euro), Bosch SMU53L15EU (ca, 421 Euro), Siemens SN45M539EU (ca. 549 Euro)
  • A+++: Beko DUN 6832 FX30 (ca. 488 Euro), Siemens SN46P582EU (ca. 598 Euro), Miele G 6300 SCU D ED230 2,1 (ca. 1036 Euro)

Bei der „Trocknungseffizienzklasse“ wird Ihnen verraten, wie gut die Trockenwirkung ist. Sie wird in „A“ bis „G“ unterteilt, wo werden Sie es auf der EU-Energieverbrauchskennzeichnung finden. A Geräte stehen für eine vollständige Trocknung und haben, ebenso wie alle anderen, die 1016/2010 -Prüfung gemacht.

Der Wasserverbrauch ist ebenfalls ein wichtiges Kaufkriterium. Er kann zwischen 9 und 18 Litern liegen, was eine riesige Spanne ist. Als sparsam gilt eine Maschine, die rund 7 Liter verbrauchen, der Schnitt liegt bei 10-13 Litern. Sollte Ihre Maschine schon 10 Jahre alt sein, überlegen Sie sich, ob eine Neuanschaffung Sinn macht, denn alleine der Wasserverbrauch kann so um 40 % gemindert werden.

 

Die Pflege sollte nicht vernachlässigt werden

Ist Ihnen bewusst, wie wichtig die Pflege Ihrer Maschine ist und wie wenig Arbeit das eigentlich macht? Gerade in Zeiten, in denen Eco-Programme hoch im Kurs stehen, kommt es vermehrt zu Schäden. Das Problem sind die niedrigen Temperaturen, weshalb die Leitungen und Rohre nicht ausreichend durchgespült werden können. Zunächst sei Ihnen also ans Herz gelegt, dass Sie wenigstens ab und zu auch ein Programm mit einer höheren Temperatur laufen lassen, sofern Ihr Geschirr dies zulässt. Zum anderen gibt es im Handel spezielle Reinigungsmittel, welche Sie für wenig Geld kaufen können. Die Plastikflasche wird meist in den Besteckkorb gestellt und dann bei 60 Grad „mitgewaschen“. Mit Zitronensäure funktioniert es aber auch ganz gut und umweltschonender. Achten Sie auch auf die regelmäßige Reinigung der Türdichtungen, denn diese neigen sonst zur Porösität, sodass infolgedessen Wasser austreten könnte.

 

Worauf Sie noch ein Auge haben sollten

AquaStopp

Ein AquaStopp sollte auf jeden Fall vorhanden sein, denn dabei handelt es sich um ein automatisches Absperrventil, welches dann einsetzt, wenn es zum Platzes des Schlauches kommt. In diesem Fall wird der Schlauch abgedichtet, sodass keine Überschwemmung passieren kann.

Größe

Nicht jede Küchenzeile ist gleich, weswegen Sie vorher ausmessen sollten, wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht. In der Höhe können die meisten angepasst werden, die meist zwischen 82 und 87 cm liegen. Mit speziellen Füßen kann die Höhe noch erweitert werden, da es durchaus sein kann, dass höhere Küchenzeilen vorhanden sind. Standard-Breiten sind 60 cm, doch es gibt sie auch in 45 cm für kleine Küchen. Die Tiefen unterscheiden sich meist nicht sehr voneinander, sodass sie sich höchstens in 1,5 cm einander abgrenzen.

Betriebslautstärke

Umso leiser der Spüler ist, desto besser. Am besten sind um 45 Dezibel, besser sind noch weniger, wie es der Siemens SN45M539EU mit 44 Dezibel bietet. Bei über 60 wird es schon kritisch, denn das würde einem vorbeifahrenden PKW gleichen und ist gerade in kleineren Wohnungen unangenehm.

Innenraum

Sind die Spülkörbe höhenverstellbar bzw. können Sie generell angepasst werden? Das erleichtert das effiziente Beladen.

Maßgedecke

Damit Sie wissen, wie viel Geschirr hineinpasst, sollten Sie auf die Maßgedeck-Angabe achten. Eins entspricht jeweils einem Suppenteller, Essteller, Dessertteller,Kaffeetasse mit Untertasse, 1/4 l Glas, Suppenlöffel, Messer, Gabel, und Teelöffel sowie Dessertlöffel. Gerade als Mehrpersonen-Haushalt ist das eine richtige Angabe, denn sie werden die Beladungsmenge mehrere Maßgedecke benötigen.

 

Sparen Sie Zeit, Energie und Geld

Auch wenn eine Spülmaschine im ersten Moment eine große Anschaffung ist, ein bisschen Geld kostet, so wird es sich auf mehreren Ebenen lohnen. Sie bekommen nicht nur viel sauberes Geschirr und sparen Wasserkosten, Ihr Haushalt wird sich auch viel einfacher machen lassen. Die Zeit, die Sie ab dann nicht mehr mit dem Abspülen vergeuden müssen, können Sie für schönere Dinge nutzen. Ihre Lebensqualität steigt. Bevor Sie aber irgendein Gerät kaufen, sollten Sie sich eigehend informieren, damit Sie das Beste aus Ihrer Investition holen. Gerade in Hinsicht des Energie- und Wasserverbrauchs gibt es große Unterschiede, die auf jeden Fall beachtet werden sollten.

Weil wir wissen, wie groß der Geschirrspüler-Dschungel ist, haben wir fünf Geräte getestet und stellen Ihnen unsere Testsieger vor. Sie haben sich in unterschiedlichen Kategorien bewiesen und wir denken, dass Sie mit ihnen einen guten Kauf tätigen.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Unterbau Geschirrspüler positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Unterbau Geschirrspüler

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Unterbau Geschirrspüler sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Unterbau Geschirrspüler können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir nutzen Google Produkte die Cookies setzen, mit der Nutzung der Seite stimmen Sie zu. mehr Infos