Yoga Block Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Yoga Block

Yoga-Block-Ratgeber auf experten-beraten.de

Grundsätzlich braucht man für Yoga-Asanas keine Yoga-Blöcke. Wie Yogamatten sind sie ein sehr nützliches Hilfsmittel. Während die Yogamatte schon seit den Anfängen des Yogas das gefaltete Tuch ersetzte, sind Yoga-Blöcke ein Zusatz um Übungen für Anfänger zu erleichtern und für Profis zu erschweren. Ein Yoga-Block ermöglicht Ihnen Asanas, bei denen die Dehnung im Vordergrund steht, schmerzfrei, aber vollständig durchzuführen.

Dabei bieten die Blöcke drei nutzbare Höhen, mit denen Sie Ihr Training nach und nach intensivieren können. Auch dann, wenn Sie die Yoga-Blöcke nicht mehr als Support brauchen, kann er Ihnen noch bei vielen Asanas treue Dienste leisten, die Sie mit dem Einsatz der Blöcke erschweren können. Ein Yogablock bestand ursprünglich aus Holz, später kamen Bambus, Kork und Kunststoff/Schaumstoff als Materialien zu Auswahl hinzu.

Damit Sie sich gleich den richtigen Yoga Block anschaffen, haben wir Ihnen in diesem Ratgeber alle wichtigen Fakten über Yoga Blöcke zusammengefasst. Sie lernen die Vorteile der drei Materialien und den Nutzen eines Blocks kennen, um die Wahl für den für Sie idealen Yoga Block einfach treffen zu können. Im anschließenden Yoga-Block-Test können Sie sich einen Überblick über einzelne, von uns für gut befundene, Yoga Blöcke machen.

Zuletzt aktualisiert am: 06.08.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Yoga Blöcken auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Yoga Block Damodar von DoYourSports Yogistar Basic Yogablock Kork Supra Grip Yoga Block Cleverbrand Yogablock Yoga Block Adhipa von DoYourSports
Trainingsintensität
Verarbeitung
Design
Strapazierfähigkeit
Material Schaumstoff Schaumstoff Naturkork Schaumstoff Schaumstoff
Länge 20 cm 11 cm 14 cm 15 cm 15 cm
Breite 28 cm 22 cm 23 cm 22 cm 23 cm
Höhe 5 cm 7 cm 9 cm 10 cm 10 cm
Gewicht 180 Gramm 116 Gramm Keine Angaben Keine Angaben 300 Gramm
Farbe In verschiedenen Farben erhältlich Bordeaux Braun Schwarz In verschiedenen Farben erhältlich
Set
rutschfest
Besonderheit Besonders leicht zu transportieren Besonders stabil 100 Prozent aus Naturkork Formstabil und nicht kratzend Keine Schadstoffe (REACH geprüft)
Vorteile und Nachteile
  • Gute Verarbeitung
  • Weich genug als Kopfstütze beim Kopfstand
  • Wiegt nur 180 Gramm
  • Rutschfest
  • Abgerundete Ecken
  • Etwas zu nachgiebig für einige Asanas
  • einfache Handhabung
  • sofort zum Einsatz bereit
  • robust
  • ideal für unterwegs
  • unangenehmer Geruch
  • sofort zum Einsatz bereit
  • einfache Handhabung
  • kein lästiger Geruch
  • für alle Übungen geeignet
  • etwas preisintensiver, da Naturprodukt
  • Einfache Lagerung möglich
  • Sehr leicht und formstabil
  • Nicht kratzend und abgeschrägte Kanten
  • Dehnübungen werden intensiviert
  • Zu Beginn etwas unangenehmer Geruch
  • Gute Verarbeitung
  • Weich genug als Kopfstütze beim Kopfstand
  • 300 Gramm leicht
  • Abgerundete Ecken und rutschfest
  • Besonders hoch (15 cm)
  • Riecht nach dem Auspacken für einige Tage etwas chemisch
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Yoga Block Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über den Yoga-Block

Yoga-Blocks sind für Anfänger als Unterstützung und für Fortgeschrittene zur Intensivierung eine nützliche Trainingshilfe

Es ist besser Yoga-Blocks im Doppel zu kaufen, da einige Yoga-Stellungen (Asanas) zwei Blöcke voraussetzen

Yoga-Blöcke gibt es aus Holz/Bambus, Kork und Schaumstoff

Die Standardgröße beträgt, nach Yogameister Iyengar, 23 x 11,5 x 7,5 cm

Die Preisunterschiede sind zum Teil enorm und nicht alle Materialien sind schadstofffrei

Der Yoga Block

Der Erfinder des modernen Yoga-Blocks ist Bellur Krishnamachar Sunararaja Iyengar. B. K. S Iyengar, wie der indische Yogi auch genannt wurde, hat die Gardemaße eines Blocks festgelegt und weitere Hilfsmittel, wie den Yogastuhl, den Gurt oder den Yoga-Sandsack auf den Markt gebracht. Durch diese Hilfsmittel wird Yoga einer breiteren Gruppe zugänglich, denn sie verleihen mehr Halt, eine bessere Ausrichtung, ein tieferes Erleben und besonders sichere Balance.

Außerdem sind die Blöcke eine gute und günstige Alternative zu Yogakissen bei Mediationsübungen. Der Yogameister wird als Vater des Iyengar-Yoga, welches sich im Westen zusammen mit Hatha-, Kundalini- und Bikram-Yoga maßgeblich durchsetzen konnte, betrachtet.

 

Materialien und deren Eigenschaften

Laut B. K. S. Iyengar sollten Yogablöcke aus Holz oder Bambus bestehen. Da aber nicht alle mit dem harten, unnachgiebigen Holz/Bambus glücklich sind, gibt es Yoga-Blöcke auch aus Kork oder Kunststoff/Schaumstoff. Jedes Material hat seine besonderen Stärken und Schwächen, die wir Ihnen hier zusammengetragen haben, damit Ihnen die größte Entscheidung in puncto Yoga-Block-Anschaffung leichter fällt.

Material

Beschreibung und Eigenschaften

Vorteile

Nachteile

Holz/Bambus

Laut dem Erfinder der Yogablöcke ist Holz das einzig wahre Material. Die hohlen Blöcke werden meistens aus Bambus gefertigt, aber auch Holzarten wie Pinie, Birke und Ahorn sind üblich. Harte Holzarten sind zwar strapazierfähiger, aber auch schwerer und somit nicht so toll zu transportieren

Sie haben hier ein natürliches Material ohne Schadstoffe welches keine allergischen Reaktionen hervorrufen kann. Egal, aus welcher Holzart der Yogablock gefertigt wurde, solche Blöcke halten ewig. Holz-Yoga-Blöcke sind sehr pflegeleicht. Yogameister Iyengar empfiehlt diese Variante

Diese Yogablöcke wiegen viel und sind in der Anschaffung oftmals teuer. Außerdem können Sie mit schwitzigen Händen leicht abrutschen. Falls Ihr Yogastudio oder Ihr Heim über einen glatten Boden verfügt, können auch die Blöcke selbst rutschen

(Natur-) Kork

Kork, der aus gepresster Korkeichenrinde hergestellt wird, ist recht robust und daher auch langlebig.

Kork ist ein natürliches Material, welches frei von Schadstoffen ist. Kork hat offene Poren, wodurch auch schwitzige Hände guten Grip behalten. Außerdem rutscht er nicht so leicht wie Holz, gibt aber einen ähnlich starken Halt. Das Gewicht ist geringer und die Oberfläche weicher als bei Holz-Yoga-Blöcken.

Kork ist schwerer als Schaumstoff und hält zwar sehr lang, aber in den meisten Fällen nicht so ewig wie Holz. Oftmals riecht Kork nach einiger Zeit etwas eigenartig, was daran liegen kann, dass die offenen Korkporen den Schweiß sammeln. Man kann Kork abwaschen, was aber die Haltbarkeit negativ beeinflusst

Schaumstoff/Kunststoff

Yoga-Blöcke aus Schaumstoff/Kunststoff sind in der Regel die günstigsten und in jedem Fall die leichtesten Blöcke. Sie sind sehr weich und nachgiebig

Schaumstoff wiegt praktisch nichts und ist somit sehr leicht in der Tasche. Die Schaumstoff-Klötze bieten guten Grip für Hände und auf glatten Böden. Sie sind auch als Meditationssitzplatz und als Kopfstütze nutzbar. Durch den meistens sehr günstigen Preis kann sich wirklich jeder Yogi einen leisten

Das Material ist nicht natürlich und – je nach Herstellungsart – umweltschädlich. Es können gesundheitsgefährdende Schadstoffe enthalten sein, wenn entsprechende Siegel fehlen. Für einige Asanas geben diese Blöcke nicht genug Stabilität. Die Haltbarkeit ist zwar gut, aber nicht so gut wie bei Holz oder Kork. Schmutz kann die Blöcke verfärben

 

Die richtige Größe

Ein optimaler Yoga-Block hat laut Iyengar die Maße 23 x 11,5 x 7,5 cm. Die meisten Hersteller von Yogaartikeln halten sich grob an diese Angaben, aber es gibt auch größere und kleinere Blöcke. Die richtige Größe ist die, bei der Sie den besten Grip haben.

Wenn Sie die Yogablöcke online kaufen wollen, und sie nicht vor dem Kauf ausprobieren können, empfehlen wir, sich an die Maßempfehlung des Yogameisters Iyengar zu halten. Sonst können Sie auch nach dieser Regel verfahren: Kleine Hände und gelenkige Yogis können auch kleinere Blöcke nehmen. Größere Hände und recht ungelenkige Yogis sollten vielleicht zu größeren Yoga-Blöcken greifen.

 

Einsatzmöglichkeiten

Ein Yoga-Block sieht zwar nicht nach viel aus – er gleicht, besonders aus Holz, einem großen Bauklotz. Aber er ist bei vielen Asanas eine enorme Hilfe, die schwierige Übungen durchführbar macht. Zum einen ist er eine Verlängerung des Bodens oder der Hände, um Ihnen Dehnübungen zu erleichtern und zum anderen gibt er bei mehr Balance und Stabilität.

Ob Anfänger oder Profi, bei vielen Asanas ist es schwer, den Körper im Gleichgewicht zu halten. Yogablöcke machen dies um vieles leichter. Sie können als Unterstützung des Rückens und anderer Körperbereiche genutzt werden und mindern das Verletzungsrisiko auch bei Profis signifikant. Yoga soll schließlich Spaß machen und nicht gefährlich oder schmerzbehaftet sein.

Es gibt fünf maßgebliche Einsatzbereiche:

Unterstützung zum Lösen von Blockaden

Unter dem unteren Rücken platziert, dehnt der Block die Wirbelsäule und verschafft ihr den benötigten Platz, um Blockaden zu lösen. Auch Schulterblockaden können gelöst werden, indem Sie den Yogablock unter den Schulterblättern platzieren.

 

Sitzmöglichkeit bei der Meditation

Wer kein Yogakissen besitzt, kann den Block auch als Sitzgelegenheit für die Meditation nutzen, damit Sie schmerzfrei lange sitzen können.

 

Verlängerung der Hände/des Bodens

Auf den Boden gelegt verkürzen die Yogablöcke die eigenen Beine bei Übungen, bei denen Sie den Boden aus dem Stand berühren müssen. Auf die Blöcke gestellt, können Sie Ihre Beine verlängern, um die Übung zu erschweren. Zwischen die Hände geklemmt, intensiviert ein Block Übungen, bei denen die Hände und Arme gehoben werden müssen.

 

Hüftstütze bei Brückenübungen

Hochkant unter der Hüfte platziert, gibt der Yoga-Block Anfängern die benötigte Stabilität.

 

Als Kopfstütze

Bei Übungen im Kopfstand kann ein Yogablock auch anstatt einer Decke oder anderen Hilfsmitteln zum Einsatz kommen. Gerade Anfänger halten so viel länger durch.

Für die meisten Asanas brauchen Sie nur einen Block, aber um die Möglichkeiten des Trainings mit Yoga-Blöcken voll ausnutzen zu können, ist ein Paar ideal. So kann man mit zwei Blöcken ganz leicht Übungen wie „das Rad“ umsetzen.

 

Yoga-Block-Preisklassen

Die Preisspanne der Yoga Blöcken reicht derzeit (Stand April 2017) von 2,50 Euro bis zu 440 Euro. Entscheidend für den Preisunterschied ist das Material – und in manchen Fällen der bekannte Markenname.

Yoga Blöcke aus Holz/Bambus

Preisspanne: 14 bis 265 Euro
Einige bekannte Hersteller: Yogadirect, Maha Fitness, Chin Mudra

Yoga Blöcke aus Kork

Preisspanne: 8 bis 440 Euro
Einige bekannte Hersteller: Bodhi, Natural Fitness, Yogistar

Yoga Blöcke aus Kunststoff/Schaumstoff

Preisspanne: 2,50 bis 300 Euro
Einige bekannte Hersteller: MiraFit, DoYourYoga, Aurorae

 

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten

  • Wenn Sie zunächst nur einen Block kaufen, besteht die Chance, dass ihn der Hersteller später nicht mehr führt. Am besten ist es, den Block gleich im Doppel zu kaufen
  • Sie sollten auf die verwendeten Materialien und deren Schadstofffreiheit mehr Augenmerk legen, als auf Markennamen
  • Wenn Sie den Block auch als Sitz- oder Kopfstandunterlage nutzen möchten, sollten Sie von Holz und Bambus eher Abstand nehmen, auch wenn diese Materialien bei allen anderen Asanas sehr gut abschneiden

 

Zusammengefasst und unser Tipp

Ein Yoga-Block ist ein Trainingsgerät, das vielseitig einsetzbar ist. Mit zwei Blöcken haben Sie den perfekten Support bei Asanas, die dadurch erleichtert werden können. Sie können die Yoga-Blöcke aber auch zur Intensivierung von Übungen nutzen. Sie sehen, Yoga-Blöcke sind nicht nur etwas für Anfänger. Ob Sie sich nun für einen Yoga-Block aus Kork, Holz oder Kunststoff entscheiden, ist allein von Ihrem Geschmack abhängig, Ihre Funktion erfüllen sie alle.

Um Ihnen die Entscheidung zwischen den Yoga Blöcken zu erleichtern, haben wir neben den Informationen zu Yoga Blöcken in diesem Ratgeber, auch einen Yoga-Block-Test durchgeführt und die besten gekürt. Sehen Sie sich die Vor- und Nachteile unserer Yoga-Block-Testsieger 2017 in jedem der Testberichte an und suchen Sie sich den Yoga Block aus, der Ihnen am geeignetsten erscheint.

Tipp:

Wenn Sie noch nicht wissen, ob Sie sich einen Yoga Block für Ihre Balanceübungen und zur Intensivierung Ihrer Asanas nutzen wollen, können Sie zum Ausprobieren auch eine Packung Kaffee nehmen. So können Sie sich sicherlich ein paar Wochen Zeit lassen, um zu sehen, ob die geringen Anschaffungskosten eines Yoga Blocks die Verbesserung Ihres Trainings wert sind.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Yoga Block positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Yoga Block

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Yoga Block sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Yoga Block können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen