Katzen Futterautomat-Test & -Vergleich » kompetente Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Katzenfutter Automat test und vergleich

Futterautomat Katzen-Test und -Kaufberatung

Katzen gehören nach den Hunden zu den beliebtesten Haustieren der Deutschen. Damit es den Vierbeinern gut geht, lassen sich deren Besitzer alles Mögliche einfallen. Vor allem das Futter soll hochwertig sein und anspruchsvoll „gereicht“ werden. Ein Futterautomat für Katzen eignet sich hierfür hervorragend.

Das sollte ein guter Futterautomat bieten:

  • Eine einfache und zuverlässige Bedienung, beispielsweise per App
  • Eine hohe Sicherheit
  • Es kann eine angemessen große Futtermenge gespeichert werden

Alle Fragen, die sich zum Thema „Futterautomat Katzen“ ergeben könnten, klären wir in diesem Ratgeber. Sie erfahren, welche Varianten angeboten werden und worin deren Vor- und Nachteile liegen. Wir gehen ebenso darauf ein, wie viel Geld Sie mindestens ausgeben sollten, um einen hochwertigen Futterautomaten für Ihre Katzen zu finden.

Zuletzt aktualisiert am: 24.09.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten & verglichenen Katzen Futterautomaten - Bestenliste 2018

Produktbild
Vergleichssieger
SureFeed Mikrochip Katzen Futterautomat
 
Rosewood Pet Mate C3000 Katzen Futterautomat
 
Amzdeal Katzen Futterautomat
 
Ferplast Zenith Futterautomat
 
Trixie TX2 Katzen Futterautomat
Modell SureFeed Mikrochip Katzen Futterautomat Rosewood Pet Mate C3000 Katzen Futterautomat Amzdeal Katzen Futterautomat Ferplast Zenith Futterautomat Trixie TX2 Katzen Futterautomat
Bedienung
Design
Verarbeitung
Futterautomatart mit Chip-Erkennung, für Nass- und Trockenfutter, mit Spender, mit Timer mit Spender, mit Timer, t mit App-Steuerung und Sprachaufnahme mit Spender mit verschiedenen Futterschalen, mit Timer, für Nass- und Trockenfutter
Material Kunststoff Kunststoff Kunststoff Kunststoff Kunststoff
Maße 32 x 23 x 20 cm 21,1 x 21,1 x 36,8 cm 36 × 23 × 23 cm 25 x 20 x 22 cm 30,5 x 25 x 6,5 cm
Betriebsart 4 x LR14-Batterien 4 C Batterien Batterien oder Kabel manuell 2x AA Mignon-Batterien
Futtervolumen - g 3000 g 4000 g 3000 g 600 g
Gewicht 998 g 1590 g 1740 g 599 g 912 g
Batterien enthalten
In verschiedenen Farben erhältlich
Trockenfutter geeignet
Nassfutter geeignet
Kindersicher
Besonderheit mit integriertem Trainingsmodus spülmaschinenfest LCD Bildschirm und Ton-Aufnahmefunktion Anti-Rutsch-Gummi am Boden 48-h Timer, mit rutschfesten Füßen
Vorteile und Nachteile
  • Steuerung per Mikrochip oder SureFlap Halsbandanhänger
  • absolute Komtrolle, welches Tier was frisst
  • Schalen und Matten in auch in Pink, Blau und Grün erhältlich
  • bis zu 32 verschiedene Tiere einspeicherbar
  • Batterien nicht mit dabei
  • hoher Preis
  • Anleitung nur in englischer Sprache
  • haustiersicherer Schnappverschlussdeckel
  • für bis zu 3 kg Füllmenge
  • gibt genau die empfohlene Trockenfuttermenge
  • spülmaschinenfest.
  • könnte umgeworfen werden
  • leider nicht für Nassfutter geeignet
  • sehr schlaue Katzen könnten den Deckel aufbrechen
  • kann für vier Mahlzeiten pro Tag eingestellt werden
  • mit LCD-Anzeige
  • Sprachfütterung für 1 bis 4 Mahlzeiten
  • kann mit Batterien oder Kabel betrieben werden
  • nur Trockenfuttergeeignet
  • wirkt nicht serhr hochwertig
  • unkomplizierte Befüllung
  • Futter geht nicht mehr daneben
  • Anti-Rutsch-Gummi am Boden
  • in zwei Farben erhältlich
  • könnte umgeworfen werden
  • Futter rutscht ständig nach
  • kein Schutz vor Kinderhänden
  • nicht für Nassfutter geeignet
  • Napfdeckel öffnet automatisch
  • geeignet für 2 Mahlzeiten à 300 ml
  • leichte Reinigung
  • mit Cool Pack im Boden für den Sommer
  • Plastik hält nicht ewig - Kratzer bieten eine ideale Basis für Bakterien
  • Batterien nicht mit dabei
  • Uhrzeit nur grob einstellbar
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Katzen Futterautomat Kaufberatung

Fünf wichtige Fakten über Futterautomaten für Katzen:

Futterautomaten versorgen Ihre Katzen stets mit der notwendigen Futtermenge, und zwar automatisch

Sie werden in diversen Größen angeboten, sodass Sie die Futterautomaten nicht nur für einzelne Katzen verwenden können, sondern auch, wenn Sie mehrere Katzen besitzen

Einige Futterautomaten können nicht nur manuell, sondern auch per App aus der Ferne gesteuert werden. Sie erweisen sich als besonders praktische Lösung, wenn Sie abwesend sind

Die meisten Futterautomaten funktionieren mit Batterien. Sie sollten daher regelmäßig prüfen, ob die Leistung der Batterien noch ausreicht, vor allem dann, wenn Sie für ein paar Tage verreisen möchten

Es werden auch Futterautomaten für Katzen angeboten, die im Netzbetrieb funktionieren, also über einen Stromanschluss verfügen

Was sind Futterautomaten für Katzen und wofür werden Sie verwendet?

Futterautomaten sind Fressnäpfe, die das Futter eigenständig ausgeben. Auf diese Weise sind die Katzen stets mit ausreichend Futter versorgt, ohne dass Sie Futter in den Napf füllen müssen. 

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Einige Futterautomaten können nicht mit Nassfutter befüllt werden, da die „Leitungen“ verstopfen könnten. Jedoch gibt es auch einige Modelle, bei denen das Einfüllen von Nassfutter kein Problem darstellt.

Futterautomaten werden in diversen Größen angeboten, sodass Sie für einzelne Katzen ebenso geeignet sind, wie für die Haltung mehrerer Katzen.

Im Gegensatz zur herkömmlichen Fütterung bieten sie einen entscheidenden Vorteil: Sie können ruhigen Gewissens auch einmal in den Kurzurlaub fahren, denn die Katze wird automatisch in regelmäßigen Abständen mit frischem Futter versorgt.

Ein guter Futterautomat für Katzen bietet:

  • Eine einfache Bedienung
  • Eine zuverlässige Fütterung
  • Eine einfache Handhabung

Ein Futterautomat für Katzen bietet nicht:

  • Unter Umständen die Möglichkeit, Nassfutter zu füttern
  • Die Garantie, dass Sie die Katze von nun an nie wieder selbst füttern müssen

Voraussetzungen für die optimale Funktion des Futterautomaten:

  • Ordnungsgemäßer Aufbau
  • Einlegen der Batterien oder Einstecken des Stromkabels
  • Programmierung nach dem jeweiligen Bedarf
  • Einfüllen des Futters

Welche Futterautomaten für Katzen werden angeboten?

Da im Handel verschiedene Futterautomaten für Katzen zur Verfügung stehen, möchten wir Ihnen nachfolgend einen Überblick über die vorhandenen Produkte bieten.

Modell

Eigenschaften

Futterautomat mit Spender

Futterautomaten mit Spender verfügen im unteren Bereich über einen Futternapf, der als Auffangschale dient. Das Futter selbst kommt aus einem Spender, der sich in der Regel oben drüber befindet, ähnlich, wie dies bei einem Müslispender der Fall ist.

Der Spender selbst wird mit Trockenfutter befüllt, sodass größere Mengen Futter bevorratet werden können.

Mittels vorher programmierter Einstellung wird das Futter zu entsprechenden Zeiten freigegeben und fällt in den Napf. Es gibt auch Modelle, bei denen erst neues Futter in den Napf gegeben wird, wenn das in der Schale befindliche Futter unter eine bestimmte Gewichtsgrenze fällt.

Futterautomat mit verschiedenen Futterschalen

Hierbei handelt es sich um einen Futterautomaten, der über zwei bis sechs kleine Futterschalen verfügen kann. Es ist jeweils nur eine Schale geöffnet. Alle anderen sind mit einem Deckel geschützt, sodass die Katze jeweils nur an eine Futterration gelangen kann.

Der Vorteil an dieser Variante besteht darin, dass verschiedene Futtersorten verwendet werden können, sodass Sie beispielsweise auch Nassfutter hineingeben können.

Sie selbst können per Eingabe am Gerät oder mittels App einstellen, wann das Futter freigegeben werden soll.

Futterautomat mit Timer

Einige Futterautomaten sind mit einem Timer ausgestattet. Sie können dann flexibel die Zeiten einstellen, an denen Futter ausgegeben oder die verschiedenen Näpfe geöffnet werden sollen.

Die Eingabe kann direkt am Futterspender vorgenommen oder in einigen Fällen auch per App eingestellt werden.

Futterautomat ohne Napf

Es werden auch Futterspender angeboten, die nicht mit einem Napf ausgestattet sind. Hierbei handelt es sich um die Spender, die ein großes Volumen an Trockenfutter speichern können.

Sie stellen in diesem Fall einfach einen herkömmlichen Katzennapf unter den Spender, in den das Futter hineinfallen kann. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass es sich um einen Napf handelt, den die Katze nicht zu leicht verschieben kann, damit das Futter nicht daneben fällt.

Futter- und Wasserspender (zwei einzelne Spender)

Einige, mit einem Speicher ausgestattete Futterspender können Sie auch als Wasserspender verwenden, sodass die Katze automatisch auch mit ausreichend Wasser versorgt wird, wenn Sie beispielsweise ein paar Tage im Urlaub sind.

Futter- und Wasserspender (kombiniertes Modell)

Obendrein gibt es Spender, die sowohl Futter- als auch Wasser automatisch freigeben. Allerdings haben diese Spender ein recht geringes Fassungsvermögen für Futter und Wasser, sodass Sie öfter nachfüllen müssen.

Futterautomat mit App-Steuerung und Sprachaufnahme

Einige Futterautomaten können Sie mittels App bedienen. Sie erhalten hierdurch beispielsweise einen Einblick wie viel Futter aktuell noch im Napf ist.

Der Vorteil an einem Futterspender, der mittels App funktioniert, besteht darin, dass Sie die Futterfreigabe auch von unterwegs aus tätigen können. Beruhigt können Sie ein paar Tage in den Urlaub fahren und Ihre Katzen sind dennoch jederzeit versorgt und unter Kontrolle.

Die per App funktionierenden Varianten verfügen meist auch über eine Sprachfunktion. Diese ermöglicht, dass Sie Ihrer Katze auch während Ihrer Abwesenheit Ihre Stimme vorspielen können.

Futterautomat für Nass- und Trockenfutter

Wenn Sie nicht nur Trocken-, sondern auch Nassfutter füttern möchten, sollten Sie auf ein Modell zurückgreifen, welches über verschiedene, mit einem Deckel verschlossene Näpfe verfügt. Ein herkömmlicher Futterspender, bei dem das Futter von oben in den Napf fällt, ist für die Nassfutterfütterung nicht geeignet, da er verstopfen und stark verschmutzen würde.

Futterautomat mit Chip-Erkennung

Futterautomaten mit Chip-Erkennung erweisen sich als gute Sache, wenn Sie mehrere Katzen halten und allen die benötigte Menge Futter zur Verfügung stellen möchten. Einige Katzen fressen viel, andere weniger und der Futterneid kann dafür sorgen, dass andere erst gar nichts abbekommen. Um dies zu verhindern, lohnt sich die Anschaffung eines solchen Futterspenders, der jedoch nur funktioniert, wenn alle Katzen gechipt sind.

Die Katzen stecken den Kopf durch eine Öffnung, sodass in diesem Moment der Chip erkannt wird. Der Deckel des Napfes öffnet sich. Hat eine Katze bereits genug gefressen, bleibt er allerdings verschlossen.

 

Ausrufezeichen Orange

Tipp
Die Größe des Futterspenders sollte sich zum einen nach der Anzahl der Katzen und zum anderen nach der Zeitspanne richten, in der Sie abwesend sind und die Katzen nicht selbst füttern können. Je mehr Katzen Sie haben oder je längere Sie unterwegs sind, desto größer sollte die Kapazität des Futterautomaten ausfallen.

Futterautomat vs. herkömmliche Fütterung

Futterautomaten erweisen sich vor allem dann als gute Variante, wenn Sie täglich viele Stunden auf Arbeit verbringen und zwischendurch nicht füttern können. Außerdem können Sie, wenn Sie einen Spender besitzen, problemlos für ein paar Tage in den Kurzurlaub verreisen. Ihre Katze wird über den Automaten problemlos und zuverlässig versorgt, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen.

 

Glühbirne

Tipp
Wenn Sie verreisen möchten, überprüfen Sie vor der Abreise unbedingt, ob die Leistung der im Futterautomaten befindlichen Batterien noch ausreicht. Andernfalls kann es sein, dass die Batterieleistung während Ihres Urlaubes nachlässt und die Katzen nicht an ihr Futter herankommen.

Alternativ können Sie auch ein Gerät verwenden, welches mit einem Netzstecker ausgestattet ist.

Sie geben beim Futterautomaten flexibel die Fütterungszeiten ein und können das System in einigen Fällen sogar mittels App überwachen.

Doch auch die Fütterung von Hand hat durchaus zahlreiche Vorteile. So haben Sie beispielsweise öfter Kontakt zu Ihren Katzen, wodurch die Bindung gestärkt wird. Sie können das Fressverhalten überprüfen und für die Anschaffung herkömmlicher Futternäpfe geben Sie deutlich weniger Geld aus, da diese in der Regel günstiger sind.

Vor- und Nachteile der Futterautomaten für Katzen in der Übersicht:

Vorteile

Nachteile

  • Automatische Fütterung
  • Sie können problemlos ein paar Tage in den Urlaub fahren und Ihre Katzen sind dennoch gut versorgt
  • Steuerung bei einigen Geräten auch per App möglich
  • Speicherung von Fütterungszeiten am Gerät möglich
  • Es werden auch Automaten angeboten, bei denen mehreren Katzen das Futter exakt zugeteilt wird (Chip-Verfahren)
  • Wenn Sie in den Urlaub möchten, müssen Sie auch einen Wasserspender anschaffen
  • Wenn die Batterien plötzlich nachlassen und Sie unterwegs sind, bekommt die Katze möglicherweise kein Futter mehr
  • Beim falschen Befüllen können die Spender verstopfen
  • Nicht bei allen Spendern können Sie Nassfutter verwenden

Vor- und Nachteile der herkömmlichen Fütterung in der Übersicht:

Vorteile

Nachteile

  • Sie können Fütterungsfehler minimieren
  • Es reicht aus, wenn Sie kostengünstige Katzennäpfe anschaffen
  • Sie können jederzeit auch Nassfutter geben
  • Mehr Kontakt zu den Katzen
  • Sie müssen regelmäßig zuhause sein, um das Futter zu geben

Welche Futterautomaten eignen sich für Nassfutter?

Wenn Sie Ihrer Katze nicht nur Trocken-, sondern auch Nassfutter anbieten möchten, sollten Sie beim Kauf des Futterautomaten darauf achten, dass dieser garantiert mit Nassfutter befüllt werden kann. Nicht alle Automaten eignen sich hierzu. Verwenden Sie beispielsweise einen Futterspender und befüllen diesen mit Nassfutter, wird das Futter zum einen schnell verderben und den Automaten verschmutzen und zum anderen kann die Ausgabeöffnung verstopfen.

Für Nassfutter eignen sich daher am besten die Modelle, die mit mehreren Futterkammern ausgestattet sind. Bei einem Produkt mit zwei Kammern können Sie beispielsweise in einen Napf das Trockenfutter und in den anderen Napf das Nassfutter hineingeben. Falls Sie sich für ein Modell entscheiden, welches weitere Kammern beinhaltet, können Sie auch weitere Futtersorten, wie beispielsweise frisches Fleisch, hineingeben.

Da jeder Napf zu einer von Ihnen zuvor definierten Zeit geöffnet wird, garantiert dies eine abwechslungsreiche Fütterung, auch wenn Sie nicht zuhause sind.

Welcher Futterautomat für mehrere Katzen?

Wenn Sie mehrere Katzen haben, sollten Sie generell auf einen Futterautomaten zurückgreifen, der ein hohes Speichervolumen für Futter aufweist. Hier eignen sich beispielsweise große Futterspender hervorragend.

Fressen all Ihre Katzen in etwa gleich viel und herrscht kein Futterneid, können Sie auch Modelle verwenden, die über mehrere Näpfe verfügen. Jede Katze wird sich dann nur so viel Futter holen, wie es der Hunger vorgibt.

Bei sehr verfressenen Katzen müssen Sie dennoch nicht auf einen Futterautomaten verzichten. Für diesen Fall eignen sich die Spender hervorragend, die mit einem Chipleser ausgestattet sind. Die Katze führt ihren Kopf durch eine Öffnung, sodass automatisch der Chip gescannt wird. Hatte die Katze bereits genug Futter, bleibt der Napf geschlossen. Andernfalls öffnet er sich und die Katze kann fressen.

Voraussetzung, um einen solchen Automaten zu verwenden ist, dass sämtliche Katzen über einen Chip verfügen, der vom Gerät automatisch erkannt wird.

Wie groß sind Futterspender?

Futterspender werden in diversen Größen angeboten. Einige Modelle fassen weniger als ein Kilo Futter. Bei anderen wiederum können Sie bis zu 2,5 Kilo Futter einfüllen.

Aus welchen Materialien werden Futterspender hergestellt?

Die meisten Futterspender werden aus Kunststoff hergestellt, da dieses die besten Eigenschaften für diesen Zweck aufweist. Es ist robust, gleichzeitig aber leicht.

Wie werden Futterspender betrieben?

Futterspender können entweder per Batterie oder per Akku bzw. Netzbetrieb genutzt werden. Wenn Sie sich für ein Modell entscheiden, welches mit Strom betrieben wird, müssen Sie zwar ein paar Euro jährlich für Strom einplanen. Allerdings bieten diese Modelle den Vorteil, dass sie zuverlässig funktionieren, während dies beim Betrieb per Batterie nicht garantiert werden kann. Lässt die Batterieleistung nach, bekommt die Katze möglicherweise kein Futter.

Sollte es einmal zum Stromausfall kommen, wird das netzbetriebene Gerät in der Regel automatisch auf den Akkubetrieb umstellen, sodass keine Fehlzeiten entstehen.

Für wen eignen sich die Futterautomaten?

Die meisten Futterautomaten können nicht nur von Katzen, sondern beispielsweise auch von Hunden oder Kaninchen genutzt werden.

Die Größe des Futterspenders sollten Sie dann wieder von den Bedürfnissen des jeweiligen Tieres abhängig machen.

Was für den Kauf der Futterautomaten für Katzen wichtig ist

Sollten Sie sich aufgrund der genannten Vorteile für die Anschaffung eines Futterautomaten entschieden haben, ist es wichtig, dass Sie bereits vor dem Kauf einige Dinge beachten:

  • Wie groß soll der Futterspender sein?

Wie erwähnt, sollte sich die Speicherkapazität des Futterautomaten für die Katze danach richten, wie viele Katzen in Ihrem Haushalt leben und wie lange diese mit der jeweiligen Futtermenge auskommen müssen.

  • Welcher Futterspender soll es sein?

Um dies zu entscheiden, sollten Sie überlegen, wie oft Sie den Futterspender einsetzen möchten. Wenn Sie regelmäßig mehrere Tage lang weg sind, empfiehlt sich beispielsweise ein Modell mit vielen Näpfen oder ein Spender mit einem großen Volumen für Trockenfutter.

Füllen Sie das Futter täglich auf, reicht auch ein kleines Volumen aus oder Sie können einen Futterspender mit wenigen Kammern verwenden.

  • Benötigen Sie einen Spender, bei dem mehrere Katzen versorgt werden?

Dann sollten Sie überlegen, ob eventuell ein Modell infrage kommt, bei dem der Chip der Katze ausgelesen wird.

  • Wie robust ist das Produkt?

Auf den ersten Blick spielt dies für Sie möglicherweise keine große Rolle. Doch bedenken Sie, dass vor allem junge Katzen oft mit allem spielen möchten, was Ihnen vor die Pfoten kommt. Da bleibt unter Umständen auch der Futterautomat nicht verschont. Es sollte sich daher um ein stabiles Modell handeln.

  • Die Bedienbarkeit

Die Bedienung des Futterautomaten sollte kinderleicht funktionieren. Dies bezieht sich nicht nur auf die Eingabe von Fütterungszeiten oder auf die Nutzung der App, sondern vor allem auch auf das Befüllen des Automaten. Das Futter sollte sich problemlos in kurzer Zeit einfüllen lassen.

  • App-Steuerung erwünscht?

Überlegen Sie sich zudem, ob das Gerät über eine Steuerung mittels App verfügen soll. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie mehrere Tage lang nicht zuhause sind. Die App bietet eine gewisse Überwachungsfunktion, die Ihnen die Sicherheit gibt, dass Ihre Katzen auch während Ihrer Abwesenheit einwandfrei versorgt sind.

  • Reinigung des Futterspenders

Wichtig ist zudem, dass Sie den Futterspender problemlos reinigen können. Dies ist vor allem wichtig, wenn es sich um einen Automaten handelt, bei dem Sie auch Nassfutter verwenden können. Trockenfutter verunreinigt den Spender nur geringfügig, während Nassfutter beispielsweise anbacken kann. Diese Verkrustungen sollten Sie spielend einfach entfernen können. Dazu ist es wichtig, dass Sie in sämtliche Ecken des Gerätes gelangen, ohne hierfür spezielle Werkzeuge zu benötigen.

  • Welche Garantien erhalten Sie?

Sie sollten vor dem Kauf immer überprüfen, welche Garantien Ihnen zusätzlich zu den gesetzlich vorgeschriebenen möglicherweise noch angeboten werden.

Einen gebrauchten Futterautomaten kaufen

Selbstverständlich besteht auch die Möglichkeit, dass Sie sich für einen gebrauchten Futterspender entscheiden, wenn Sie einen hohen Anschaffungspreis, den Sie beim Neukauf einplanen müssen, nicht riskieren möchten.

Gerade online finden Sie zahlreiche Angebote für gebrauchte Futterspender und es spricht nichts dagegen, die Spender gebraucht zu kaufen, solange Sie einige Dinge beachten. Neben den oben genannten Punkten gilt für den Gebrauchtkauf Folgendes:

  • Ist der Futterspender in Ordnung?

Überprüfen Sie, ob das Gerät problemlos funktioniert und alle Funktionen genutzt werden können. Gerade der Timer sowie die Öffnungsfunktion der Näpfe sollten reibungslos klappen. Ist dies nicht der Fall, schauen Sie sich besser nach einem anderen Modell um.

  • Wie steht es um die Sauberkeit?

Wenn der Futterautomat arg verschlissen und verschmutzt aussieht, sollten Sie ebenfalls die Finger davon lassen. Gerade verschmutzte Modelle bergen eine Gesundheitsgefahr für Ihre Katze.

  • Besteht aktuell noch eine Garantie auf das Gerät?

Je nachdem, wie alt der Futterautomat ist, kann es sein, dass aktuell noch eine Garantie darauf besteht. Dies sollten Sie beim Verkäufer erfragen. Sofern die Garantiezeit noch nicht abgelaufen ist, sollten Sie auf jeden Fall den originalen Kaufbeleg für den Futterspender vom Verkäufer anfordern.

  • Wie wurde der Verkäufer bewertet?

Gerade online besteht leider immer das Risiko, auf einen unzuverlässigen oder gar unseriösen Verkäufer reinzufallen. Um dies zu vermeiden, schauen Sie sich die Kundenbewertungen ganz genau an und hinterfragen Sie diese zur Not auch. Außerdem sollten Sie, sofern es sich vermeiden lässt, nicht in Vorkasse bezahlen oder zumindest darauf achten, eine Käuferschutzfunktion zu nutzen.

Lebensdauer, Pflege und Reinigung der Futterautomaten für Katzen

Die meisten Futterautomaten für Katzen sind sehr hochwertig verarbeitet, sodass Sie folglich von einer langen Lebensdauer profitieren. Jedoch kann auch die regelmäßige Reinigung und Pflege des Spenders die Lebensdauer positiv beeinflussen.

So reinigen Sie den Futterautomaten für die Katze

In der Regel können Sie die Futterautomaten problemlos mit Wasser und etwas Spülmittel reinigen. Verwenden Sie hierfür einen Lappen und für die Ecken am besten eine Flaschenbürste oder ein ähnliches Modell.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, die Reinigungshinweise des jeweiligen Herstellers zu beachten, da es diesbezüglich einige Unterschiede geben kann.

Was kosten Futterautomaten für Katzen?

Nachfolgend möchten wir Ihnen die derzeitigen Preise (Stand Juni 2018) und die bekanntesten Hersteller der Futterautomaten für Katzen vorstellen.

Futterautomaten mit Spender

Günstiger Futterspender für Katzen erhalten Sie derzeit ab unter 3 Euro. Teure Modelle kosten bis ca. 180 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Trixie

Futterautomat mit verschiedenen Futterschalen

Ein solches Modell können Sie derzeit in der Preisspanne von 17 bis 100 Euro kaufen.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Trixie

Futterautomaten mit Timer

Einen Futterautomaten mit Timer können Sie ab ca. 33 Euro kaufen. Teure Modelle können bis zu 190 Euro kosten.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Trixie, Pet Mate

Futterautomaten ohne Napf

Futterspender ohne Napf erhalten Sie in der Preisspanne zwischen 12 und 137 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Trixie, PetSafe

Futterautomaten, die auch als Wasserspender verwendet werden können

Derartige Modelle werden derzeit bereits für weniger als 3 Euro angeboten. Teure Modelle kosten bis zu 89 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Trixie

Futterautomat und Wasserspender in einem Modell

Günstige Modelle erhalten Sie ab ca. 20 Euro. Die kombinierten Geräte kosten maximal 40 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Karlie

Futterautomat mit Steuerung per App und Sprachaufnahme

Produkte mit App und Sprachsteuerung kosten zwischen 90 und 190 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Friscer, PetKit

Futterautomaten für Nass- und Trockenfutter

Derartige Modelle werden ab ca. 17 Euro angeboten. Es werden jedoch auch Modelle mit einem Preis von bis zu 100 Euro angeboten.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: Esky

Futterautomaten mit Chip-Erkennung

Derartige Modelle kosten zwischen 80 und 90 Euro.

Bekannte Hersteller sind beispielsweise: SureFeed

Darauf sollten Sie beim Kauf besonders achten:

  • Welche Art Futterautomat benötigen Sie für Ihre Katze?
  • Soll es sich um einen kleinen oder um einen großen Futterautomaten handeln?
  • Möchten Sie nur Trockenfutter oder auch Nassfutter füttern?
  • Wie viele Katzen sollen mit dem Futterautomaten versorgt werden?
  • Benötigen Sie ein Modell, welches mit einer Chip-Erkennung arbeitet, sodass alle Katzen gleich viel Futter bekommen?
  • Bevorzugen Sie eine Steuerung per App?
  • Möchten Sie, dass die Katzen auch Ihre Stimmen hören?
  • Wie soll das Modell betrieben werden? Mit Batterie oder mit einer Kombination aus Akku und Netzteil?
  • Soll es sich um einen Spender handeln, den Sie auch für Wasser verwenden können? Oder wünschen Sie ein kombiniertes Gerät, welches als Futter- und Wasserspender dient?
  • Handelt es sich um ein Produkt eines bekannten Herstellers?
  • Erhalten Sie zusätzliche Garantien?
  • Wie wurde der Futterautomat in verschiedenen Tests bewertet?
  • Wie haben andere Kunden den Futterautomaten für die Katze bewertet?

Zusammenfassung

Futterautomaten für Katzen werden in zahlreichen Varianten angeboten, von sehr einfachen, bis umfangreichen und technisch hochwertigen Modellen. Daher lohnt es sich, wenn Sie sich vor dem Kauf verschiedene Produkte anschauen. Abgesehen davon, sollten Sie zunächst herausfinden, welchen Anspruch Sie überhaupt haben. Wenn Sie mehrere Katzen besitzen, empfiehlt sich beispielsweise ein Futterautomat, der mit einer Chip-Erkennung ausgestattet ist.

Außerdem gibt es Modelle, bei denen Sie unterschiedliche Futtersorten in die verschiedenen Näpfe hineintun können. Dies ist von Vorteil, wenn Sie möchten, dass Ihre Katze auch Nassfutter frisst. Trockenfutter hingegen können Sie in einen einfachen Futterspender geben. Sie erhalten zudem Modelle, bei denen Wasser- und Futterspender kombiniert werden, sodass Ihre Katzen auch mit ausreichend Wasser versorgt sind.

Hinsichtlich der Bedienung gibt es ebenfalls einige Unterschiede. Vom Gerät, welches Sie via Display bedienen bis zu Modellen, die per App bedient werden, wird im Handel alles Erdenkliche angeboten.

Nicht zuletzt möchten wir Ihnen ans Herz legen, einen Preis-Leistungs-Vergleich durchzuführen, denn bei den Futterautomaten für Katzen lässt sich nicht automatisch darauf schließen, dass gut auch teuer und günstig gleich schlecht ist. Wir raten Ihnen, sich in erster Linie an Ihrem Bedarf zu orientieren und sich dann die verschiedenen Varianten genau anzuschauen, um den passenden Futterautomaten für Ihre Katze zu finden. Der Preis sollte zweitrangig betrachtet werden, damit Sie letztendlich von der bestmöglichen Qualität profitieren.

 

 
(6 Bewertungen. Durchschnitt: 5,0 von 5)

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Katzen Futterautomat positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Katzen Futterautomat

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Katzen Futterautomat sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Katzen Futterautomat können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen