Oberfräse Test und Kaufberatung

andreas kirchner
Ich bin Andreas und der Gründer und Inhaber von Experten-Beraten.de sowie einer der Geschäftsführer von der Online-Marketing-Agentur Hanseranking in Hamburg.
Overfräse

Oberfräse-Kaufberatung: die geeignetsten Modelle auf dem Markt

Die Oberfräse kommt in der Holzverarbeitung in Tischlereien zum Einsatz. Sie ist mobil einsetzbar und auf Baustellen ein beliebtes Instrument. Der vorliegende Oberfräse-Ratgeber informiert Sie über die gängigen Modelle und ihre Verwendungs-Möglichkeiten. Sie erfahren, welches ihre Vorteile sind und wie Sie eine passende Maschine für Ihre Bedürfnisse finden.

Das mobile Gerät besteht aus einem leistungsstarken Motor, einem Gehäuse und wechselbaren Fräsern. Ein gewöhnlicher Netzanschluss sorgt für den Betrieb mit verschiedenen einsetzbaren Fräsköpfen. Die Maschine ist überall verwendbar, wo eine herkömmliche Steckdose vorliegt. Mit optionalem Zubehör verwandeln Sie Ihre Oberfräse in einen Frästisch, der die Aufgaben einer stationären Tischfräse ausführt. Der Oberfräse-Test zeigt Modelle für unterschiedliche Bedürfnisse. Das Werkzeug eignet sich für Heim- und Handwerker, die sich professionell oder nur als Hobby in der Holzbearbeitung betätigen.

Zuletzt aktualisiert am: 04.12.2018

Unsere Sieger unter allen getesteten Oberfräsen auf einen Blick

Produktbild
Testsieger
Preis-Leistungs-Sieger
Kundensieger
Verkaufssieger
Unser Geheimtipp
Modell Festool OF 1010 EBQ-Plus Oberfräse Einhell TE-RO 1255 E Oberfräse Triton TRA001 Oberfräse Bosch POF 1400 ACE Oberfräse Güde OF 1200 E Oberfräse
Verarbeitung
Handhabung
Fräsergebnis
Funktionalität
Produkttyp Oberfräse Oberfräse Oberfräse Oberfräse Oberfräse
Spannzangenweite 6 - 8 mm 6 - 8 mm 12 mm 6 - 8 mm 6 - 8 mm
Leistung (Watt) 1010 Watt 1200 Watt 2400 Watt 1400 Watt 1200 Watt
Leerlaufdrehzahl minimal 10.000 U/min 11.000 U/min 8.000 U/min 11.000 U/min 11.000 U/min
Leerlaufdrehzahl maximal 24.000 U/min 30.000 U/min 21.000 U/min 28.000 U/min 30.000 U/min
maximaler Fräskorbhub 50 mm 55 mm 50 mm 55 mm 55 mm
Betriebsspannung 230 Volt 230 Volt 230 Volt 230 Volt 230 Volt
Gewicht 2,7 kg 3 kg 6 kg 3,5 kg 4,5 kg
Netzbetrieb
Fräsen
Bohren
Staubabsaugung
Besonderheit Dank des niedrigen Gewichts ist eine Einhandbedienung problemlos möglich Revolveranschlag und einfach justierbare Tiefen-Feineinstellung Fräserwechsel durch die Grundplatte hindurch mit nur einem Schlüssel Einfacher und schneller Fräserwechsel durch integrierte Spindelarretierung Softgriff für ergonomisches und sicheres Arbeiten
Vorteile und Nachteile
  • sehr gut bebilderte, umfassende und deutliche Gebrauchsanleitung
  • ein beidhändiges Bedienen ist ohne Probleme möglich
  • die ovale Absaugöffnung kann lediglich zusammen mit flexiblen Stutzen verwendet werden
  • 11.000 bis 30.000 Umdrehungen die Minute
  • 1.200 Watt
  • Einfach zu handhaben
  • Gewicht und Power sind auf die Dauer anstrengend für die Arme
  • Einfache Handhabung
  • Feineinstellungen
  • 3-stufiger Revolver
  • Kurbellose Tiefeneinstellung
  • Handhabung nichts für Anfänger
  • besonders leichte Bedienbarkeit
  • inklusive Beleuchtung zum idealen Arbeiten
  • die Oberfräse liegt hervorragend in der Hand wegen des geringen Gewichts
  • nach einen etwa halbstündigen Betrieb wird dieses Werkzeug heiß
  • Das Preis- und Leistungsverhältnis ist angemessen.
  • Der Sicherheitsschalter verhindert das versehentliche Einschalten des Gerätes.
  • Beim intensiven Fräsen über einen längeren Zeitraum besteht das Risiko, dass der Fräser stumpf wird und ausgewechselt werden muss
Beliebtestes Angebot
Günstigstes Angebot
Preisvergleich Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen Preise vergleichen

Ähnliche Tests & Kaufberatungen

Das könnte Sie auch interessieren

Oberfräse Kaufberatung

Modelle in verschiedenen Preisklassen

Wer gelegentlich Reparaturen am Haus vornimmt oder Möbel selbst baut, freut sich über eine einfache Oberfräse im unteren Preissegment. Sie eignet sich für kleinere Fräsarbeiten, die kurz dauern und nicht zur Überhitzung des Gerätes führen.

Etwas hochwertigere Artikel aus dem Oberfräse-Test sind bei fortgeschrittenen Hobby-Heimwerkern in guten Händen. Sie sind von höherer Qualität und in der Lage, längere Fräsarbeiten durchzuführen. Sie verfügen über eine funktionierende und praktische Absaugung. Die Tiefeneinstellung ist exakt und ihre Verarbeitung hochwertig.

Profi-Heimwerker, die ihr Werkzeug täglich benutzen, kaufen sich eine Oberfräse im oberen Preissegment. Die Oberfräse-Kaufberatung empfiehlt die teuren Maschinen jedem, der regelmäßig lange Fräsarbeiten ausführt. Dank ihrer vielfältigen Funktionen gestalten sich die Vorgänge schnell und einfach. Das Gerät überhitzt nicht und hat eine lange Lebensdauer. Seine hochwertige Verarbeitung macht es robust und widerstandsfähig.

 

Oberfräse-Kaufberatung: zu beachtende Punkte

Sie äußert sich ausführlich zu den Punkten, die Sie vor dem Kauf eines Gerätes beachten. Nicht immer sind teure Oberfräsen hochwertiger als die günstigeren Konkurrenz-Produkte. Einige Artikel im unteren Preissegment erfüllen hohe Ansprüche, die regelmäßige Handwerker erfreut und zufriedenstellt.

Bei hohem Budget kaufen Sie sich als gelegentlicher Benutzer eine teurere Fräse, die mehr Möglichkeiten bietet. Sie bestimmen, was Sie ausgeben und welche Punkte für ihre Bedürfnisse wichtig sind.

Die verschiedenen Modelle unterscheiden sich in folgenden Merkmalen:

  • Stromkabel,
  • Ergonomie,
  • Zubehör,
  • Tiefeneinstellung,
  • Gewicht,
  • Drehzahl-Regulierung,
  • Leistung.

 

Dank diverser Fräsköpfe ist die Oberfräse in der Lage, unterschiedliche Fräsarbeiten durchzuführen. Sie gehört in jede Tischlerei und ist dort mobil anwendbar, wo sich eine Steckdose befindet.

 

Profile der Maschine

Mit ihr schneiden Sie verschiedene Profile in Werkstücke aus Holz. Im Folgenden stellt der Oberfräse-Ratgeber die gebräuchlichsten vor. Zinken dienen dazu, zwei Bauteile unwiderruflich zusammenzufügen. Die Verbindung verwenden die Handwerker bei der Herstellung hochwertiger Möbelstücke. Der Hingucker kommt an den Sichtkanten gefräst daher. Die Nut benötigen Sie, um Rückwände an Schränken professionell zu befestigen. Sie fräsen die Nut in die Möbelteile ein und schieben die Rückwand dort hinein.

Die Oberfräse-Kaufberatung empfiehlt den Falz als Verschönerung oder Einlass für eine Tür. Er schließt sie perfekt bündig ab. Der Falzfräser eignet sich für eine Vielzahl von Arbeiten. Den 45°-Schnitt einer Kante bezeichnen Fachleute mit dem Begriff "Fase". Ein optisch besserer Eindruck oder Sicherheitsvorkehrungen führen zur Anwendung. Der am Fräser befestigte Anlaufring bestimmt Breite sowie Länge der Fase. Tolle optische Effekte sind das Ergebnis. Zur Verschönerung und Verzierung von aus Holz gearbeiteten Produkten dient das Viertelstabprofil. Es ist heute nicht mehr im Trend und eher bei älteren Möbelstücken vorhanden.

Eine andere Verwendung der Geräte aus dem Oberfräse-Test ist die Erstellung von Lochreihen und Dübellöchern. Einzelne, mit Dübeln verbundene Bauteile sorgen für eine hohe Stabilität des Möbelstückes. Nach dem genauen Anzeichnen der Löcher bohrt der passende Fräser sie in das Holz hinein. Mithilfe von Schablonen verzieren Sie Ihre Möbel ebenfalls mit der Oberfräse. Sie erstehen die vorgefertigten Artikel oder stellen eine solche nach Ihren Wünschen selbst her.

 

Zubehör der Oberfräse

Verschiedene Zubehör-Teile ermöglichen es Ihnen, mit der Oberfräse viele nützliche Arbeiten durchzuführen. Sie kaufen diese zum Gerät extra dazu. Der Oberfräse-Ratgeber stellt Ihnen die wichtigsten vor. Mit dem Fräszirkel schneiden Sie Kreise im notwendigen Radius aus dem Holz. Mit der Führungsschiene fräsen Sie auf einer zuvor festgelegten Strecke. Das Fräsbild ist exakt und genau. Für Fräsarbeiten parallel einer Kante dient der Parallelanschlag. Den gewünschten Abstand stellen Sie vor der Ausführung ein.

Mit der Absaugvorrichtung oder dem Span-Auffangbehälter fangen Sie die anfallenden Späne auf. Für Ersteres brauchen Sie einen Staubsauger. Da dieser nicht immer zur Hand ist, fällt die Wahl auf den Span-Auffangbehälter. Paneelen benötigen eine Befestigung vor dem Fräsen, da das Ergebnis sonst nicht wie gewünscht ausfällt. Antirutschmatten sorgen für eine perfekt rutschfreie Unterlage. Da nicht alle Fräsköpfe die gleiche Dicke haben, sind Spannzangen eine sinnvolle Ergänzung der Ausrüstung.

Der Oberfräse-Ratgeber macht auf zwei weitere nützliche Zubehörteile aufmerksam. Ausgleichsplatten erleichtern das Fräsen von kleinen Werkstücken und die digitale Messlehre sorgt für eine exakte Tiefeneinstellung.

 

Wo kaufen Sie eine Oberfräse?

Wie für die meisten Artikel das Internet für Oberfräsen eine Vielzahl an Modellen. Optionales Zubehör ist in verschiedenen Onlineshops vorrätig. Dies ist ein großer Vorteil, da sich sonst das Angebot auf Ihre nähere Umgebung eingrenzt. Sie finden eine Auswahl an Geräten zur Holzverarbeitung online zu günstigen Preisen und zahlen weniger als im Fachhandel.

Die Artikel aus dem Oberfräse-Test kaufen Sie im Internet ohne Beratung einer Fachperson. Deshalb empfiehlt der Oberfräse-Ratgeber Neulingen, sich im Internet die geeignete Fräse mit Unterstützung eines Profis zu erstehen. Die Lieferfrist dauert zwei bis drei Tage. Es bietet sich an, im Vorfeld Informationen zu etwaigen Postspesen einzuholen.

 

Teile einer Oberfräse

Nach dem Kauf montieren Sie die Maschine für den Gebrauch. Der Oberfräse-Ratgeber informiert über ihren Aufbau und die dabei zu beachtenden Kriterien. Die gute Verarbeitung des Gehäuses ist ein springender Punkt. Es hält Vibrationen aus und viele Einsätze auf Baustellen haben ihm nichts an. Ein resistentes Material ist für die Lebensdauer der Oberfräse von entscheidender Bedeutung.

Viele Modelle sind aus Hartmetall gefertigt. Es ist robust und widerstandsfähig. Deshalb eignet es sich hervorragend, um ein Gehäuse für eine vielbenutzte Oberfräse herzustellen. Mit einem speziell gehärteten Kunststoff verkleidet, ist die Handhabung angenehmer und das Design ansprechend.

Die Grundplatte ist der Standfuß der Maschine. Ihre präzise und exakte Verarbeitung führt zu perfekten Fräs-Ergebnissen. Die Platte steht beim Arbeiten im rechten Winkel zur Fräsachse. Nur so erreichen Sie optimale und genaue Resultate. Kopierhülsen sind als optionales Zubehör erhältlich und dienen zum Nachfräsen von bestehenden Formen. Befestigen Sie diese an der Grundplatte, um eine Holzarbeit zu verbessern.

Der Handgriff dient zum Führen der Modelle aus dem Oberfräse-Test. Viele sind mit dem Pistolengriff ausgestattet. Eine zweite Option ist ein Handgriff links und einer rechts. Beide Arten sind in gewissen Situationen vorteilhaft. Der Pistolengriff ist praktischer, da Sie die Oberfräse nur mit einer Hand führen. Einige Ausführungen verfügen über einen zusätzlichen Griff auf der gegenüberliegenden Seite des Gerätes. Modelle mit beidseitigem Griffstück erlauben eine bessere Führung. Es erweist sich speziell bei groben Einsätzen als vorteilhaft.

Ein ergonomisch geformter Griff wirkt Ermüdung durch eine natürliche Haltung der Hand entgegen. Die zusätzliche Gummierung erhöht den Komfort und macht langes Arbeiten erträglich.

 

Oberfräse-Ratgeber: Teile des Gerätes

Bei modernen Geräten befindet sich der Ein/Aus-Schalter am Handgriff. Dadurch gestaltet sich die Bedienung einfach. Dank der Arretierungs-Vorrichtung konzentrieren Sie sich auf das zu fräsende Werkstück und erledigen die Arbeit ohne Unterbrechung. Achten Sie beim Kauf auf dieses praktische Detail. Die Tiefeneinstellung mit Feststellknopf befindet sich bei den meisten Geräten seitlich am Gehäuse. Die angebrachte Skala dient der exakten Einstellung, die zum gewünschten Ergebnis führt. Eine hochwertig verarbeitete Tiefeneinstellung mit millimetergenauer Exaktheit ist für professionelle Arbeiten unabdingbar.

Mit dem Revolveranschlag stellen Sie verschiedene Tiefen im Vorfeld ein. Dies macht den Wechsel während des Arbeitens angenehmer. Dank der Spindelarretierung wechseln Sie die Fräsköpfe mit nur einem Schraubenschlüssel und wenigen Handgriffen. Die Oberfräse-Kaufberatung empfiehlt, sich im Vorfeld genauestens zu informieren.

Die fest mit der Oberfräse verbundenen Tauchsäulen tauchen in das Werkstück ein. Sie führen millimetergenau und sorgen für exakte Ergebnisse. Ein Federmechanismus drückt die Maschine beim Lösen des Feststellknopfes in die Ausgangsposition. Dadurch stellen Sie die gewünschte Tiefe genau ein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Federmechanismus kein Spiel hat. Sonst ist ein exaktes Arbeiten unmöglich.

 

Drehzahlregelung und Spannzange

Die Drehzahlregelung ist ein Teil jeder hochwertigen Oberfräse. Sie optimieren damit den Einsatz verschiedener Fräsköpfe. Der Werkstoff hat ebenfalls einen Einfluss auf die Einstellung. Für weicheres Holz ist eine geringe Drehzahl geeignet.

Je härter es ist, desto mehr Drehungen sind notwendig. Mit den Spannzangen montieren Sie die Fräsköpfe. Für jede Größe ist ein anderes Modell vonnöten. Befassen Sie sich im Vorfeld mit den Details der Modelle aus dem Oberfräsen-Test, damit sie immer die richtigen Teile für die auszuführende Arbeit bereit haben.

Konnten wir Ihnen bei der Kaufentscheidung helfen?

100 % unserer Leser haben die Kaufberatung, den Ratgeber und unsere unabhängigen Tests rund um Oberfräse positiv bewertet und waren somit zufrieden.

Teilen Sie uns auch Ihre Meinung mit. Unser Ziel ist es unsere Besucher und Leser bestmöglich zu beraten und zu informieren und somit Ihre Kaufentscheidung bestmöglich zu erleichtern. Wir freuen uns über Ihr Feedback

100%
0%

Kommentare und Fragen zu: Oberfräse

Zu den Tests und der Kaufberatung rund um Oberfräse sind noch keine Kommentare, Bewertungen oder Fragen vorhanden. Mit einem Kommentar, einer Frage oder einem Tipp zum Thema Oberfräse können Sie anderen Lesern helfen.
Kommentar zu unserer Kaufberatung

Weitere interessante Test- und Kaufberatungen

Top aktuell: Unsere Angebote des Tages

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind.
Weitere Informationen